Endlich: Eine wirksame Impfung gegen Corona- und Klima-Lügen

28

Meinungsterror, Schulden-Union, Klima-Sozialismus, Corona-Diktatur: In dem Sammelband Perspektiven der Freiheit – Eine Streitschrift brillanter und unbequemer Freigeister halten renommierte Autoren dagegen. Das Buch ist notwendiger denn je. Hier bestellen.

_ von Torsten Groß

Die in dem Buch Perspektiven der Freiheit versammelten Beiträge basieren im Wesentlichen auf Vorträgen, die im Hayek-Club zu Salzburg gehalten wurden. Friedrich August von Hayek, neben Ludwig van Mises einer der bedeutendsten Repräsentanten der Österreichischen Schule der Nationalökonomie, vertrat die Auffassung, dass eine wettbewerbsorientierte Marktwirtschaft der Garant für den Wohlstand einer Gesellschaft ist, der wiederum die persönliche Freiheit jedes einzelnen Menschen sicherstellt.

Diese Lehre steht im fundamentalen Widerspruch zu den Thesen von John Maynard Keynes und seines inhaltlichen Vordenkers Silvio Gesell, die staatlichen Interventionismus und die hemmungslose Verschuldung der öffentlichen Hand propagierten, um die Nachfrage zu stimulieren und so die Wirtschaft in Krisenzeiten anzukurbeln.

Die Corona-Krise bringt die Weltwirtschaft ins Wanken. Foto: OSORIOartist | Shutterstock.com

Während die Theorien von Keynes längst das Denken der meisten Ökonomen beherrschen und seine Schüler an den Schalthebeln von Politik und Notenbanken sitzen, ist die von Hayek begründete Denkschule weitgehend in Vergessenheit geraten. Oder sie wird verfemt. Dabei ist Hayek angesichts der immer deutlicher sichtbar werdenden Verwerfungen, die das westliche Modell des überschuldeten Wohlfahrts- und Umverteilungsstaates als Ausdruck einer freiheitsfeindlichen »Wählerbestechungsdemokratie« mit sich bringt, heute aktueller denn je.

Dem auf staatlichem Dirigismus, expansiver Geldpolitik und Fiat Money basierenden Kartenhaus, genährt durch die Unvernunft des kollektiven Anspruchsdenkens der breiten Masse, droht der baldige Zusammenbruch. Die Corona-Krise ist Katalysator des Niedergangs, ohne dafür jedoch ursächlich zu sein. Das wird bei der Lektüre von Perspektiven der Freiheit mehr als deutlich.

Vaclav Klaus und Markus Krall

Auf den Trümmern der alten, gescheiterten Ordnung muss ein neues Gebäude errichtet werden, um die Zukunft der Menschheit in Freiheit und Wohlstand zu sichern. Das macht es gerade heute so interessant, sich mit Hayek und den Konzepten der Österreichischen Schule als eine Alternative für die künftige Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Genau das tun die Autoren in Perspektiven der Freiheit, zu denen so bekannte Persönlichkeiten wie der frühere Staatspräsident der Tschechischen Republik, Vaclav Klaus, und der deutsche Ökonom und Bestsellerautor Markus Krall gehören, die den Leser mit ihren Geleitworten in die Materie einführen und eine erste Brücke zwischen den von Hayek im 20. Jahrhundert entwickelten Thesen und den Problemen der Gegenwart schlagen.

Ein echter Freiheitsfreund: Auf die Expertise von Markus Krall ist Verlass. Foto: Esther Neuman

Im Anschluss präsentiert Bernhard Pichler, Präsident des Hayek-Clubs Salzburg und Herausgeber des Sammelbandes, in Perspektiven der Freiheit in einem kurzen Abriss Gedankenwelt und Methodik der Österreichischen Schule für Nationalökonomie und stellt ihre prominentesten Vertreter vor. Pichler erläutert die drei wichtigsten philosophischen Prinzipien dieser Denkrichtung: Freiheit, Eigentum und Selbstverantwortung.

Michael Asanger beschäftigt in seinem Aufsatz in Perspektiven der Freiheit mit dem literarischen Schaffen Hayeks und hier vor allem mit dessen populärwissenschaftlicher Streitschrift Der Weg zur Knechtschaft, die 1944 erschien und seinerzeit alle Verkaufsrekorde brach. Sein schon damals politisch unkorrektes Werk widmete Hayek den „den Sozialisten in allen Parteien“. Es war ein engagiertes Plädoyer für die Freiheit und eine Abrechnung mit den sozialistischen Heilsversprechen gleich welcher Provenienz, die stets in die Pleite und die gesellschaftliche Degeneration führten.

Josef Spindelböck und Robert Grözinger beleuchten die Perspektiven der Freiheit aus christlicher Sicht. Während Spindelböck den freiheitlichen Charakter der im Naturrecht verankerten Fundamentalprinzipien der katholischen Soziallehre darlegt, kommt Grözinger als Ergebnis seiner stringenten Argumentation zu dem Schluss, dass der Libertarismus zwingend das Christentum als sinnstiftende Institution benötigt, um seine Ziele im Interesse der Menschen verwirklichen zu können.

David Dürr und Bernhard Pichler gehen der Frage nach, wie eine freiheitliche Rechtsordnung ohne Staat, d.h. ohne Gesetzgeber und unter Verzicht auf eine staatliche Rechtsprechung, aussehen könnte und welche Vorteile eine solche „Privatrechtsgesellschaft“ für die Bürger hätte.

Gegen Klima-Hysterie und Corona-Diktatur

Im zweiten Teil des Sammelbandes Perspektiven der Freiheit geht es um die aktuellen Herausforderungen, mit denen sich die freiheitsliebenden Kräfte in Deutschland und Europa konfrontiert sehen. Prof. Gerd Habermann, Mitglied im Vorstand der deutschen Hayek-Gesellschaft, nimmt den Kulturmarxismus aufs Korn und erläutert die wichtigsten Begrifflichkeiten dieser zutiefst destruktiven Ideologie.

Meinungsfreiheit Foto: Jorm S | Shutterstock.com

Bernhard Pichler zeigt, warum die zentralistische EU dem Freiheitsgeist Europas zutiefst widerspricht und in immer stärkerem Maße rechtsstaatliche Prinzipien verletzt. Günter Dedié analysiert die neue, bei linken Politikern und Ökonomen überaus populäre Modern Monetary Theory (MMT), auch Public Money genannt. Dabei handelt es sich um eine neue Form des Fiat-Geldes, dessen Realisierung es der Politik ermöglichen würde, ihre Ausgabenorgien zugunsten populistischer Projekte noch ungehemmter zu feiern als das heute schon der Fall ist – mit katastrophalen Folgen für künftige Generationen!

Ebenfalls brandaktuell sind die in Perspektiven der Freiheit abgedruckten Beiträge zu den beiden beherrschenden Themen unserer Zeit: der Klimahysterie und der Corona-Tyrannei, die gerade in diesen Tagen immer groteskere Auswüchse annimmt. Beide Komplexe werden von verschiedenen Autoren in jeweils eigenen Kapiteln einer fundierten, faktenbasierten Analyse unterzogen. Der Leser erhält in komprimierter Form viele interessante Informationen, teilweise unterlegt mit Schaubildern und Grafiken, die gängige, von Politik und Medien verbreitete Narrative in Frage stellen.

Ein Kleinod ist die beißende Kritik der früheren DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld an der zunehmenden Unterdrückung der Meinungsfreiheit in Deutschland, sowohl durch die Politik als auch die gewalttätige Antifa, eine Entwicklung, die sich in der Corona-Krise weiter verschärft habe. Ihr vernichtendes Resümee

Deutschland 2021 ist nur noch auf dem Papier eine Demokratie, in der Praxis ähnelt es immer mehr einer Gesinnungsdiktatur.

In einem Ausblick am Ende des 335 Seiten starken Buches fasst Christoph Braunschweig die wichtigsten Kennzeichen der gegenwärtigen Krise von Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, und zeigt das Versagen der herrschenden Eliten bei der Überwindung der Gegenwartsprobleme auf.

Barbara Kolm, Präsidentin des Hayek-Instituts und Vizepräsidentin der Österreichischen Nationalbank, sekundiert und macht schließlich auf Basis der Freiheitslehre Hayeks konkrete Vorschläge für die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen. Eine Sammlung prägnanter Zitate prominenter Personen der Zeitgeschichte rundet das gelungene Werk ab.

Grünen Vormarsch stoppen

In einer Zeit, in der die Handlungsspielräume der Menschen durch den Klimawahn, neomarxistische Gleichmacherei, Genderismus und die teilweise völlig irrationalen Maßnahmen zur angeblichen Bekämpfung der Corona-Pandemie immer weiter beschnitten werden, hat der Hayek-Club Salzburg mit seinem Sammelband ein nachdrückliches und längst überfälliges Plädoyer für die Freiheit vorgelegt.

Das Buch ist auch für Laien, die auf den behandelten Themenfeldern nicht zu Hause sind, verständlich geschrieben. Sämtliche Autoren haben zudem dankenswerterweise auf die sprachverhunzende Genderschreibweise verzichtet, was dem Lesefluss und dem Textverständnis gleichermaßen zugute kommt.


Perspektiven der Freiheit – Eine Streitschrift brillanter und unbequemer Freigeister ist ein Buch, das wachrüttelt. Im Corona-Deutschland der Gegenwart, in dem eine Partei wie die öko-sozialistischen Grünen nach der Macht greift und sogar eine Linksregierung unter Beteiligung von strammen Kommunisten in den Bereich des Möglichen rückt, ist dieses Plädoyer für die Freiheit und damit gegen den Sozialismus dringlicher denn je. Sie können das aufrüttelnde Werk hier bestellen.

Über den Autor

28 Kommentare

  1. Wohin uns der Sozialismus und Kommunismus geführt hat, konnte man ja in der Vergangenheit betrachten und das beste was einem Land wiederfahren kann sind selbstständige und arbeitswillige Menschen die sich frei entfalten können und über den Wettbewerb nur Vorteile für alle schaffen, aber gleichzeitig auch den Mißerfolg und die Faulheit abstrafen und das ist völlig normal.

    Alles andere ist ein Kunstprodukt und wird in der Regel von der Spezies der Poliiker mißbraucht, denn die sind allenfalls für die Sicherheit eines Landes, für die Steuerverwaltung und die geistige Entwicklung der Jugend in Form von lebenstauglichen Lehrplänen zuständig, alles andere kann von den Menschen selbst erledigt werden, dazu braucht man keinen Machtapparat, der nur verführt, aber nichts praktisches bewirkt, was uns immer wieder zum Nachteil gereicht.

  2. So sinnlos sind die gefährlichen mRNA-Spritzen
    Israels Versagen – Arzt deckt auf: 80% der schweren Corona-Fälle geimpft
    Wochenblick.at 17.07.202

    „Mittlerweile wurde es jedoch still um das angebliche Vorzeigeland. Kein Wunder: Die Ergebnisse der breiten „Durchimpfung“ der Bevölkerung mit den umstrittenen, neuartigen Genspritzen sind verheerend. So sind es vor allem die „Geimpften“, die sich mit Corona infizieren. Sie landen deswegen besonders oft im Krankenhaus, wie ein israelischer Arzt aufzeigt.“

    Israelischer Internist enthüllt Unwirksamkeit der Impfung

    Dr. Zioni ist Internist des israelischen Laniado-Krankenhauses. Er weiß, wovon er spricht. Die meisten Corona-Infektionen und damit einhergehenden Hospitalisierungen betreffen in Israel Geimpfte. Freilich: Durch die breite Durchimpfung der Bevölkerung bleiben auch nur wenig Ungeimpfte übrig. Doch diese scheinen die Corona-Infektionen im Schnitt sogar besser zu überstehen, als jene, die bereits zwei Dosen des Pfizer-Stoffs erhalten haben.

    Schwere Verläufe bei Geimpften sogar noch häufiger!
    Doch das ist noch nicht alles. Vor allem die schweren Corona-Verläufe scheinen bei den Geimpften häufiger vorzukommen.
    (Quelle: wochenblick.at/israels-versagen-arzt-deckt-auf-80-der-schweren-corona-faelle-geimpft/)

    • Kein Impfstoff verspricht 100% Wirksamkeit. Sind 100% geimpft sind 80% geschützt (oder 70% oder 90%, je nach Impfstoff). 20% fallen durchs Raster und können trotz Impfung schwer erkranken. Diese Binse zum "seht ihr" vermarkten ist Humbug, das widerlegt ein 12-jähriges Kind.

      Anders ausgedrückt, die Chance schwer an Coro zu erkranken ist für Geimpfte ca 4-5x geringer als für Ungeimpfte, aber nicht gleich Null. Gleiches Prinzip wie der Sicherheitsgurt und Airbag. Beides kein absoluter Garant für ewiges Leben, macht trotzdem Sinn.

      • Archangela am

        Auf welcher Datenbasis versuchst Du die Statistiken Dr. Zionis zu widerlegen? Auf Grund der vagen Werbeaussage der Pharmafirmen, die Du noch nicht einmal kennst? (80% oder 70% oder 90% ???)

        Merkst Du, dass sie Dir eine Möhre vor die Nase halten, damit Du losläufst und ihren Karren ziehst?

      • Zwar richtig, aber Vernunft hilft nicht gegen hartgesottene Psychomacken.

  3. rumpelstielz am

    In Israel häufen sich die Fälle schwer Erkrankter Personen die vollen Impfstatus hatten.
    Es kristallisiert sich, dass die Impfung gelinde für den A… ist.
    Unsere Parteikriminellen haben völlig falsch gehandelt – wollen Ihre Fehlleistung nicht eingestehen – Augen zu und durch. Nur keine Fehler zugeben.
    Mrd€ rausgeschmissen für NICHTS wie beim Klimawahn auch .

    Ich kann "Robert Schrott Institut" nicht mehr hören.

  4. Sog. Freigeister sind schuld, daß der Zustand der europäischen Völker ist, wie er ist. Die waren christlich und sind vom Christentum abgefallen. Und solchen ergeht es schlimmer als den Heiden, die nie Christen waren. Sagt schon der heilige Petrus in seinen Briefen.

  5. Tatsächlich sind Medien wie "Compact", "Zuerst" usw. dafür verantwortlich, daß die blödsinnige Propaganda gegen Corona-Schutzmaßnahmen + Impfung "rightwing" zugeschrieben wird. Aber dieser Wahnsinn hat mit "rechts" nichts zu tun, denn wrong is left, not right.

  6. HEINRICH WILHELM am

    Klimaschutz???
    Die Gehirnfürze stinken immer entsetzlicher!
    Artikel im Handelsblatt: "Klimaschutz-Gutachten: Jeder Bürger soll 296 Euro für den Nahverkehr zahlen – ohne eine Fahrkarte zu bekommen".
    Naja, der dumme Bürger macht ja inzwischen alles mit… Wer nun glaubt, es ginge dabei um den Umweltschutz, der ist den geldgeilen Scharlatanen so richtig aufgesessen.
    (https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/klimaschutz-gutachten-jeder-buerger-soll-296-euro-fuer-den-nahverkehr-zahlen-ohne-eine-fahrkarte-zu-bekommen/27428690.html)

  7. Freiheit im Markt beschwören aber gleichzeitig auf die Finanzelite schimpfen…
    oder auf die großen Tech-Unternehm.
    Hayek hat keine Antworten auf reale Probleme.

  8. helm ab zum Gebet am

    Kommt rechtsanarchistisch daher, das Büchlein. Rechtsanarchistisch ist link(s).

    • Querdenker der echte am

      Drei mal links abbiegen ist auch Rechts!!
      Weil alle linken Demagogen gegen Rechts ——- verkehr!!
      Und nun? Wenn es keine Schwarzfahrer mehr geben soll- wie haben wir dann "Schwarzarbeiter " zu nennen??- Aber werden sich dann die schwarzen Arbeiter nicht auch zurückgesetzt vorkommen??" Frage an alle linksgewalkten grüne Ideologen und Weltverbesserer: "MÖHRE" für das rote, manchmal auch gelbe, nicht etwa kommunistische, Wurzelgemüse kommt von "SCHWARZ"!!!! Was nun??????

  9. Rasputin, stolzer Russlandeutscher am

    Der Psychologe Harald Walach steht aktuell wegen einer von ihm mit verantworteten Studie in der Kritik, die beweisen soll, dass die Schäden der Impfungen gegen Covid-19 deren Nutzen überwiegen. Mehrere Wissenschaftler hielten daraufhin in einer "Expression of Concern" (Ausdruck der Besorgnis) den Autoren methodische Fehler und die Missinterpretation von Daten vor. Als Walach und seine Kollegen nicht in der Lage waren, die Kritik zur Zufriedenheit zu entkräften, wurde die Studie wegen "mehrerer Fehler, die die Interpretation der Ergebnisse grundlegend beeinflussen", von dem veröffentlichenden Journal zurückgezogen. Mindestens zwei Mitglieder der Redaktion, die die Impfstudie zunächst angenommen hatten, traten jedoch aus Protest gegen die ursprüngliche Veröffentlichung zurück. Die Autoren gaben daraufhin zu, "schwache Daten" verwendet zu haben. LMFAO.. Nee, da glaub ich doch lieber dem Lauterbach.

  10. Mein frueherer Chef (auch Whiskeytrinker) rief mich aus der Schweiz an und sagte mir, ich soll dem Hauptverkaeufer sagen, dass er jetzt genug bunte Bildchen gesehen hat und er auf Umsatz wartet. Damit nahm er mir meine Ansprache an den Hauptverkaeufer vorweg. Was ich sagen will ist, das was ich schon oft sagte. Ich habe ungefaehr 200 Buecher mit teilweise sehr guten Vorschlaegen der Autore im Regal. Irgendwann entschloss ich mich mit der Sammelei aufzuhoeren und maximal die Rezensionen zu lesen. Um es noch deutlicher zu sagen, DIE RATSCHLAEGE NUTZEN NICHTS ! auch die der oesterreichischen, von mir aus suahelischen Schule nuetzen nichts. Sie nuetzen solange nichts bis die FRANKFURTER SCHULE mit Brecheisen, Haemmern und Meissel abgerissen wurde. Und das geht nicht mit Buechern, sondern mit praktischem Anfassen. Ueberall. Von Frankfurt bis in die Gemeindehaeuser der verpinkelten asozialen Kommunistenbrut. Capito? Das Gleiche gilt fuer die Rumlauferei in Berlin und anderswo. Solange das nicht zu dem fuehrt was derzeit in Frankreich und GB passierte, passiert in der BRID GAR NICHTS!

  11. Bücherpandemie. Coro die Gelddruckmaschine.

    Was haben Sozialisten und Libertäre gemein? Die Unfähigkeit selber etwas, aus eigener Kraft heraus zu erschaffen. Beide Zwillingsgeschwister brauchen immer einen "Wirt".

    • Quacka . Im Sozialismus wurde aus dem schwachen, faulen, indolenten Russland eine Weltmacht, die selbst dem deutschen Angriff widerstehen konnte (leider) , als Atommacht unangreifbar wurde und die Weltherrschaft nur knapp verfehlte, weil sie gleichzeitig gottesfeindlich war.

  12. CORONA CORONA …..was mich ärgert ist, das jeder ein Buch verhökern will!?

    Die Lage ist zu ernst für Geschäftemacherei und der Gegner deutet so etwas als Widerspruch!?

    Dieser unglaubliche Druck durch die Hintertür, alle möglichst impfen zu lassen, er bestätigt aber schlimmste Verschwörungstheorien schon.Was aber wenn die stimmen, was wenn immer mehr Nebenwirkungen im zeitlichen Ablauf der Impfung bekannt werden?

    Thrombosen Herzmuskelentzündungen Nervenleiden Lähmungen Erblindung Todesfälle, was geschieht dann?

    Ich schreibe es euch, dann werden die Impfbefürworter und diese perfidenTrottel von Lobbypolitikern mit der Peitsche gejagt.

    Dass geschieht, dazu brauche ich kein Buch!

  13. Der Stahlhelm am

    @Sokratist…der Kommandeur führt immer das Regiment und wenn dieser den richtigen und gesunden Weg kennt, führt das immer zum Sieg ! 10 Millionen führen 440 Millionen

    • helm ab zum Gebet am

      Ah,so ? Alle 10 Millionen Ungarn haben also das geistig-seelische Niveau von Obristen ? Na dann.

  14. politbüro am

    Dann passt ja auf, daß ihr nicht aus Versehen geimpft werdet .Denn ohne eure Coronalügen schrumpft die Auflage,vermutlich.

      • Politbüro am

        Na, die Mega- Märchen von der Corona- Weltverschwörung zum Great Reset, zur Ausrottung der halben Menschheit durch tödliche Impfungen , was denn sonst ? Wie kann man so naiv fragen ?

      • Querdenker der echte am

        Zum Beispiel die:
        "…..Corona PANDEMIE: Nach echten!!!!! wissenschaftlichen Forschungen durfte früher so auch heute Niemals in einer Pandemie geimpft werden!! Lernen übrigens Alle Ärzte in ihrer Ausbildung!!!
        Also, vorausgesetzt die ReGIERenden wollen nur das beste FÜR uns- dann haben wir KEINE PANDEMIE!!!
        Schlussfolgert selbst! Noch einen schönen Sonntag.

      • @Querdenker, denken ist nicht Ihre Stärke.

        Wenn wir keine Pandemie haben, dann geht impfen doch i.o.

      • Ganz einfach Fabian.

        1.) Das Pseudovirus wurde überhaupt noch nicht einmal unterm Eletkronenmikroskop identifiziert !

        2.) Ein Virus besteht aus 20.000 bis 30.000 Basenpaare !

        3.) Es ist ein Exosom (Gen-Schnipsel), und Exosomen bestehen nur aus 30 bis 40 Basenpaare und sind Abfallprodukte einer Körperzelle !

        Daher ist das ein Polit-Virus, also miese rethorische Politpropaganda, und nichts anderes.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel