Zitat des Tages: „Wenn wir das Leben multiplanetarisch gestalten, erweitert sich der Umfang und das Ausmaß des Bewusstseins. Es ermöglicht uns auch, die Biosphäre zu sichern und alles Leben, wie wir es kennen, vor einer Katastrophe auf der Erde zu schützen. Die Menschheit ist die Verwalterin des Lebens, denn keine andere Spezies kann Leben auf den Mars bringen. Wir können sie nicht im Stich lassen.* (Elon Musk, Twitter)

    Laut Musk sei „unsere Gattung (…) nämlich in mehrfacher Hinsicht vom Untergang bedroht: Sollte sie die Erde nicht vollends ruinieren, könnte ein Asteroid ihr den Rest geben. Diese Apokalypse ließe sich nur überstehen, wenn die Erdlinge zuvor zur «multiplanetaren Spezies» mutiert seien. Nur mit digitalen Anteilen, als Android, könnten sie ihre Existenz im Weltall, auf anderen Planeten fortsetzen.” (COMPACT 3/2022)

    21 Kommentare

    1. Nach "Verschwörungstheoretikern" wie Michael Salla ist auf dem Mars eh schon einiges los.

      Und nach "Above Majestic" sollen auch schon Deutsche dort oben gewesen sein.

      Hier der Trailer:
      https://www.youtube.com/watch?v=q4TjJPx-QtM

    2. Wer ein bißchen Ahnung von Naturwissenschaften hat kann verstehen daß kaum über irgendetwas so viel gelogen wird wie über den Mars.

      ZB bedeutet sein heller! Himmel! daß er eine dichte! Atmosphäre! haben MUSS.
      Da ja irgendetwas das Sonnenlicht streuen muß.

      Bei den offiziellen 0,63%, also 1/160tel, der irdischen Atmosphärendichte sähe der Himmel sonst aus wie auf dem Mond.
      Nämlich schwarz.

      Ist nicht zufällig der Grund warum alle eher zum Mars als auf den Mond wollen?

      Weil man auf dem Mars zB schon mal keinen Druckanzug braucht?

    3. Allen voran mit voller Fahrt unser Wettermoderator Lauterwelsch aber auch unsere gesamte Weltmach-Elite und ihre Blue-Star-Verfechter. Da hätte ich nichts dagegen, aber natürlich alle ohne Rückfahrschein. In der Mars-Atmosphäre täten doch die Fliegengewichte Claudi& Ricky bestimmt schön locker leicht treiben, das wär nämlich für ihr Ego gut da täten sie sich nicht mehr so schwer fühlen. mfg

    4. Was für wunderbare klare Köpfe wir hier in Deutschland haben, obwohl die Herrschaften aus Übersee(die Engländer und die Amerikaner) bereits seit 150 Jahren an unserer Vernichtung arbeiten !
      Herrn Musk kann man nur sagen: Richtig,auf den Mars da gehören Sie und die ganze Bande satanischer Misantropen hin !
      Sie kriegen aber nur ein Ticket,wenn Sie die ganze Bande aus Berlin (mit Ausnahme der AfD und der Linken(:die kriegen Begnadigung und dürfen zurück in die Landespolitik, vllt kriegen sie ja da was gebacken)) mitnehmen !!
      Und bitte vergessen Sie Annetta Kahane nicht.

    5. COMPACT: Ihr Kommentar hätte sich erübrigt, wenn Sie COMPACT-Print-Artikel lesen würden. Da hätten Sie einen Text über die Ambivalenz von Musk gefunden, die sogar den Mainstream-Medien teilweise aufgefallen ist. Auch eine mögliche Erklärung dafür. Dann hätten Sie sich die gesamte Mühe sparen können. Aber machen Sie sich nichts draus..

    6. HEINRICH WILHELM an

      Der Mars kann einem leid tun, wenn man bedenkt, was ihm bevorsteht: Bisher hat die "Verwalterin des Lebens" weniger das Gute bewahrt, denn das Schlechte ermöglicht. Wir erleben es täglich.
      Aber, sollte es soweit sein, bitte bevorzugt der Schwab-, Tiefstaatler- und Philanthropenbande die Reise ermöglichen. Ist die Beförderungsgebühr entrichtet, kann ja die Bodenkontrolle ein wenig am Mars vorbeisteuern. Dann ist unser Sonnensystem zumindest diesen Schmutz los.

    7. Was will der Spinner eigentlich mit seinen Aussagen bezwecken?
      Sollen wir unser letztes Erspartes in Musk- bzw. Mars-Aktien investieren, um die Menschheit zu retten. Soll er sich an NASA oder ESA wenden, die schießen bereits genug in die Weltraumforschung.
      Was er da vor sich hin philosophiert, mag vielleicht mit der Technologie des dritten Jahrtausends funktionieren. Aber heute sind wir von solchen Utopien Lichtjahre entfernt.
      Daher gebe ich mal einen Tip! Schreibe einen Zukunftsroman a la Jules Verne und beschreibe er mal wie er sich zukünftige Marsexpeditionen vorstellt, mit den irdischen Ressourcen. Läßt sich bestimmt gut verkaufen, im Antiquariat.

    8. AsBestStratospärenpilot an

      "Musk will zum Mars"
      Ein Mann will nach oben: ICH AUCH.

    9. Werner Holt an

      Musk: "Die Menschheit ist die Verwalterin des Lebens, denn keine andere Spezies kann Leben auf den Mars bringen."

      Hehre Worte tarnen die Hybris …

      Verwalterin des Lebens – soso … Das könnte man auch anders sehen.
      Und keine andere Spezies kann Leben auf den Mars bringen? – Woher weiß der Mann das? Meint er damit ausschließlich terrestrische Lebensformen oder auch außerterresterische. Sollte letzteres der Fall sein, welche kennt er?

      Musk weiter: "Sollte sie die Erde nicht vollends ruinieren, könnte ein Asteroid ihr den Rest geben."

      Ist der Mars nicht viel näher dran am Asteroidengürtel?! Und wenn ein Himmelkörper aus den Weiten des Alls die Erde treffen kann, kann dann nicht auch einer auf dem Mars einschlagen? Gab es dies nicht weitaus öfter, als auf der Erde, weil – von der bereits erwähnten Nachbarschaft zum Asteroidengürtel mal abgesehen – die beiden Marsmonde weniger Schutz bieten, als der Mond der Erde? – Will da jemand aus Angst vor einem eventuell tödlichen Verkehrsunfall bspw. in Köln lieber nach Berlin umziehen?

      Aber im Grunde läuft es doch auf den von Mister Musk bereits entwickelten Chip für die zukünftige Android-Menschheit (Musk: "Nur mit digitalen Anteilen, als Android …") hinaus. Ob er diese Chips kostenlos zu implantieren gedenkt?!

      weiter in Teil 2

      • Werner Holt an

        Teil 2

        Und dann gibt es ja auch noch die Wunschvorstellung von sog. Wissenschaftlern, das menschliche Bewußtsein auf Computerfestplatte zu bannen – wegen der Unsterblichkeit. Die haben das menschliche Wesen einfach nicht verstanden! – Diese modernen Frankensteins gehören alle in die Klappse. Oder in anderen Gewahrsam, denn sie sind kreuzgefährlich. Ihre Vorhaben sind quasi die Auslöschung der menschlichen Spezies.

        Manchmal wünscht man sich fast, daß Allah hier das Sagen bekommt …

        • Werner
          Ich versuche es mal etwas sphärisch zu beantworten.
          Die Erde war am Anfang ihrer Entstehung einem Bombardement von Himmelskörpern ausgeliefert. Der letzte große Kracher war vor circa 60 Millionen Jahren. Statistisch gesehen dürfte sich die Einschlagsserie eher mathematisch gesehen in einem linear depressiven, äh degressiven oder exponentiellen Verlauf befinden. Also keine allzu große Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren. Kommt hinzu, dass die dickeren Planeten mit ihrer größeren Masse auch eine größere Anziehungskraft haben.

          Hoffentlich habe ich jetzt aus meinen Physikstunden nicht was Falsches behalten. Man weiß ja nie.

    10. friedenseiche an

      "„Wenn wir das Leben multiplanetarisch gestalten, erweitert sich der Umfang und das Ausmaß des Bewusstseins. "

      was für ein bewußtsein meint der ? das das in der lage ist atombomben zu bauen und biowaffen gegen die eigene spezies anzuwenden ?
      da freut sich die außerirdische gemeinschaft aber drüber

      "Die Menschheit ist die Verwalterin des Lebens, denn keine andere Spezies kann Leben auf den Mars bringen. Wir können sie nicht im Stich lassen"

      das "wir" hört sich für mich so an, als sei musk kein mensch, sondern was anderes, er nimmt abstand zur menschheit scheint mir, und woher weiß er, dass es nicht höheres leben gibt als die menschheit, das die geschicke des universums (auch der menschen) leitet ?

      und wenn wesen wie herr musk das millionenfache an konsum und zerstörung auffahren was zb der kleine thomas friedenseiche so konsumiert
      wird das auf den mars und anderswo siedeln auch nur weiter zertörung bringen

      "könnte ein Asteroid ihr den Rest geben. Diese Apokalypse ließe sich nur überstehen,"

      hat er angst zu sterben der gute ?

    11. Marques del Puerto an

      Falls Reisen zum Planeten Pluto angeboten werden ohne Rückfahrkarte, ich kenne da ein paar Berliner-Politdarsteller die dringend mal einen Urlaub bräuchten. ;-)

      Mit besten Grüssen
      Captain Thorsten Holger vom Planet der Affen

        • Noch‘n Ergänzungsvorschlag.
          Wir senken die Mitgliederzahl erstmal gewaltig ab, dann braucht es auch nicht soviel Frachtraum.

        • Marques del Puerto an

          @Fischer,

          ja das wird die Hyperschall-Titanic . ;-)

          Hoffentlich ist nicht der Mond im Weg wo sie gegen prallen könnten ….

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

      • Marques

        Schlage mal vor, dass Sie ihr nächsten Treffen mit Wladimir mal zukunftsorientiert gestalten. Könnte Wladimir sich vorstellen, ein Paar von seinen Hyperschallraketen zu spendieren? Subventioniert natürlich vom 100-Milliarden-Euro-Baby des BuntenTages. Gebündelt könnten die Hyperschallraketen die „Mitesser“ etwas schneller zum Ort ihrer Bestimmung bringen. Und nicht vergessen, die Passagiere sollen sich warme Unterwäsche mitnehmen, weil auf Pluto, dem kalten Hund, friert‘s gewaltig.

        Roger and Over

        • Marques del Puerto an

          @Satiriker,
          naja Wladi meinte, die Hyperschallraketen will er noch nicht vorleiern, da die Amis nur die Ideen klauen wollen.
          Ausserdem wartet er damit noch etwas, falls die Cowboys aber weiter in seinen Vorgarten pinkeln, dann könnte es bald richtig rauchen.
          Momentan wird über eine Ostsee Aktion nachgedacht, was angemessenes für Schweden und Finnland , natürlich nur zu Übung bzw. Friedensmission.
          Ich sagte zu ihm, na lass das mal lieber sein, denke daran, die Amis sind alles Texaner . Die ballern erst los und fragen dann erst nach deinem Namen.
          Nimm mal lieber einen Kasten Gessner-Doppelhorn…ääh… Bock mit, den sowas jutes bekommte in Moskau nicht, ausserdem beruhigt das auch die Nerven. ;-)

          Mit besten Böcken …ääh… Grüssen
          Captain Thorsten Holger vom Planet der Affen

    12. jeder hasst die Antifa an

      Mir wäre ein Programm lieber wie man die Roten und Grünen auf den Mond schießen kann,dann brauchten wir nicht mehr auf den Mars.

      • Stimme zu.
        Aus Kostengründen lassen wir uns aber essen anderes für die einfallen.