Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses trifft heute Abend in Taiwan ein. Verfolgen Sie die Zuspitzung in unserer TV-Sendung COMPACT.DerTag ab 20 Uhr hier.

    Die Ereignisse in Fernost überschlagen sich: Zwei chinesische Flugzeugträger nähern sich seit Sonntag Taiwan – und ebenso hat der Flugzeugträger „Ronald Reagan“ der US Navy Kurs auf die Insel genommen. Die Volksrepublik hat ebenso wie Taiwan die Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt. In der Straße von Taiwan läuft ein Flottenmanöver der Volksbefreiungsarmee mit scharfer Munition.

    Anlass für die feindlichen Flottenbewegungen ist die derzeitige Asienrundreise von Nancy Pelosi, die heute oder morgen auch Station in Taiwan machen könnte. Das wäre das erste Mal seit 25 Jahren, dass sich ein hochrangiger US-Repräsentant – Pelosi ist als Sprecherin des Repräsentantenhauses die Nummer 3 in der amerikanischen Hierarchie – dermaßen provokativ in den Streit zwischen Mutterland und abtrünniger Insel einmischt.

    Um 14:54 Uhr Mitteleuropäischer Zeit veröffentliche die KP-Zeitung Global Times die Warnung, China werde bei einem Pelosi-Besuch die Wiedervereinigung mit der Insel beschleunigen:

    „Das könnte Schläge gegen taiwanesische militärische Ziele einschließen, (…) Kampfflugzeuge und Militärschiffe könnten in den ‘Luftraum’ und die ‘Territorialgewässer’, die von der taiwanesischen Adminstration kontrolliert werden, eindringen und den stillschweigenden Waffenstillstand mit dem taiwanesischen Militär beenden.“

    Verfolgen Sie die Zuspitzung in unserer TV-Sendung COMPACT.DerTag ab 20 Uhr hier.

    Alles über die Vorgeschichte, die Hintergründe und die Konflikte auf dem asiatischen Kontinent finden Sie in unserer Spezial-Ausgabe „USA gegen China – Endkampf um die Neue Weltordnung“ mit folgendem Inhalt:

    Weltkriegsgefahr
    Fiktives Kapital, realer Krieg: Der Dollar-Imperialismus am Ende
    Der erste Sieg im Dritten Weltkrieg: Die Zerschlagung der 8. US-Armee
    Im Jahr 2028 wird zurückgeschossen: Die Kriegspläne des Pentagon

    Bye-bye, USA
    Zwischen Mao und Tschiang: Geschichte der US-Chinapolitik
    Opium fürs Volk: Die Drogenkriege des Imperiums
    «Wir ziehen die Schlinge um China»: James Bradley im Gespräch
    Den Drachen reiten: Trilaterale Kommission und China
    «Sie werden da drüben sterben»: Das Trommeln der Falken
    US-Stützpunkte in Pazifikraum: Übersichtskarte
    Washingtons neues Pearl Harbor: Guam – Festung im Pazifik
    Sturm über Burma: Die Instrumentalisierung der Rohingya

    Der Aufstieg des roten Drachen
    Auf dem Weg zur Weltspitze: Die Modernisierung des Sozialismus
    Drache, Bär und Seeadler: China, Russland und die USA
    Im roten Götterhimmel: Porträt von Xi Jinping
    Roter Stern über Washington: Der Dritte Weltkrieg im Kino

    Brennpunkt Korea
    Tränen, die nicht trocknen: Der Koreakrieg 1950–1953
    Urlaub im Schurkenstaat: Ein Reisebericht
    «Wir müssen uns schützen»: Die Ängste der Koreaner
    Lügen und Luftballons: Der US-Fahrplan zum Regimewechsel
    Das Märchen von den kleinen Atombomben: Wie Propaganda gemacht wird
    Auf dem Weg zum Tigerstaat: Liberalisierung im Spätstalinismus?

    Eine neue Weltordnung
    Die Neue Seidenstraße: Die Hightech-Trasse Xian-Rotterdam
    Der Schanghai-Pakt: Eine Anti-NATO bildet sich heraus
    Die Eurasische Idee: Artikel von Alexander Dugin

    COMPACT-Spezial „USA gegen China“ können Sie hier bestellen.

    69 Kommentare

    1. Amerika First an

      Putin überfällt die Ukraine, Selenski böse, Amerika böse, Nato böse, Deutschland böse.
      Xi überfällt Taiwan, Amerika böse, Nato böse, Deutschland böse.
      Morgen schaut der dicke Kim vllt. sogar mal in Südkorea nach dem Rechten, dann aber….Amerika böse,…

      Alle gehirngewaschen oder was?

      Bei der Gelegenheit:
      "Trump riskiert den Zorn Pekings"
      "Der designierte US-Präsident Trump hat mit Taiwans Präsidentin telefoniert – und damit den Zorn Pekings riskiert. Das Weiße Haus distanzierte sich umgehend. Die Beschwerde aus Peking kam dennoch. Washington hatte die diplomatischen Beziehungen zu Taiwan 1979 gekappt." (Tagesschau am 30.01.2018, wahrscheinlich nur Fakenews, oder?)

    2. Alter weiser, weißer Mann an

      Taiwanesische Medien berichteten unterdessen, dass das offizielle Taipeh versucht habe, die Einladung an Pelosi zurückzuziehen – das Risiko sei zu groß. Aber sie bestand darauf, den „historischen Schritt“ zu vollziehen. Pünktlich zu ihrer Ankunft wurde am Flughafen eine Kundgebung in den Farben der ukrainischen Flagge organisiert. Die Präsidentin des Repräsentantenhauses plant, bis zum Abend des 3. August auf der Insel zu bleiben. Sie wird mit Präsidentin Tsai Ing-wen Tee trinken und das Menschenrechtsmuseum besuchen.

      Das sind wahrhaft historische Ereignisse, die die bis zum Äußersten getriebene Eskalation rechtfertigen.

      • Amerika First an

        Schlagzeile NZZ:
        "Taiwan konnte auf die Unterstützung von Donald Trump zählen. Was kommt jetzt?"

        Handelsblatt:
        "Die USA kippen Restriktionen für diplomatische Kontakte mit Taiwan
        Donald Trump reizt kurz vor seinem Abgang China. Damit hinterlässt er dem neuen Präsidenten Joe Biden möglicherweise einen weiteren Konflikt."

    3. Wernherr von Holtenstein an

      China schippert also vor Taiwan rum. Wo liegt das eigentlich – in Tennessee oder? Am Bodensee? Ach, egal …

      Freunde, Römer, Landsleute – faßt Euch bei den Händen und jubilieret! – Nun können wir endlich auch China sanktionieren. Uncle Sam hat in seiner weisen Voraussicht solcherlei Pläne bestimmt schon längst ausgearbeitet. Am besten wär’s, Europa kappte komplett den Handel mit China. Wer braucht denn diese schlitzohrigen Kommunisten? Menschenrechtsverletzungen, wohin man auch schaut! Kriegs- und Preistreiberei, Demokratie sowieso nicht, von westlichen Werten ganz zu schweigen …
      Und wenn wir schon mal dabei sind … also, beim Boykott – Wollt ihr den totalen Boykott?! Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können? Jahaaaa!! – Indien schießt auch quer, will doch partout von Rußland-Sanktionen nichts wissen. Ergo: Kein russisches Öl mehr aus Indien! Auch wenn’s schon doppelt bezahlt ist …

      Ich weiß, daß große Teile unserer Bevölkerung dabei schwere Opfer bringen müssen. Ich habe Verständnis für diese Opfer, und die Regierung ist bemüht, diese auf ein Mindestmaß zu beschränken. Aber ein gewisser Rest wird übrigbleiben, der getragen werden muß …

      Germans to the Front! China, wir kommen (mal wieder) …

    4. Alter weiser, weißer Mann an

      Peking ist bereit, schon heute Abend Raketen mit nicht-nuklearen Sprengköpfe östlich von Taiwan abzuschießen, während Nancy Pelosi, die in Begleitung von fünf F-15-Kampfjets eingeflogen wurde, versucht, mit dem Jetlag fertigzuwerden. Vor ihrer ersten Übernachtung in einem Luxushotel in Taipeh wetterte die Sprecherin des US-Kongresses auf Twitter erneut, dass „die Freiheit der Insel respektiert werden muss.“ Die Medien verstehen es nicht: Die von der Rezession betroffenen USA haben bereits 90 Millionen Dollar für Pelosis Sicherheit ausgegeben. Ist es das wert?

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Doch die erste Landung eines führenden amerikanischen Politikers auf Taiwan seit einem Vierteljahrhundert könnte alle teuer zu stehen kommen. Nachdem sie Afghanistan und die Ukraine verloren haben, nutzen die USA jede Gelegenheit, um ihren Status als Weltpolizist zu beweisen.
        Die Beleuchtung des Flughafens von Taipeh muss absichtlich abgeschaltet worden sein, wahrscheinlich, damit der Feind nicht sieht, wie die 82-jährige Nancy Pelosi mit unsicheren Schritten die Gangway hinunterging. Der Fototermin fand im Halbdunkel statt und begleitet von lauten Schreien der Menschen in die Stadt.

        Der Schriftzug „Welcome to Taiwan“ auf dem Wolkenkratzer muss sogar aus dem Fenster des landenden Flugzeugs sichtbar gewesen sein. So begrüßte die Regierung der Insel Nancy Pelosi. Im Parlament wurde extra für sie ein neuer Teppich ausgelegt. Und an einem der Gebäude des Flughafens Sunshan leuchtet währenddessen ein Schriftzug auf: „Liebe. Hoffnung. Frieden.“

        • Amerika First an

          Solange du die Urheberschaft/Mitschuld Trumps ignorierst, nimmt man dich nicht Ernst, auch wenn du hier noch so viele Artikel ohne Gänsefüßchen und Quellenangaben reinkopiertst und als dein geistiges Eigentum verkaufen willst ( siehe anti-spiegel.ru).

    5. Aufgepasst ! Wenn die Chinesen euch die Hardware und einen Teil der Software und die Amis euch die Software wegnehmen koennt ihr auf einer Holztastatur herumklimpern. Ihr habt fast nichts um in einer modernen Welt zu bestehen aber ihr habt den Todesmut von Robbert und Aennchen uebernommen. Gratulation!

      • @ Rabe

        Satirisch, aber gut erklärt, diese europäischen Abhängigkeiten von China und den USA.
        In der Hoffnung, dass wir nur die Zuschauer im Weltspektakel bleiben.

      • Amerika First an

        egal, hier wollen doch sowieso die meisten auf russische betriebssysteme umsteigen. kann mir kaum vorstellen, dass die amerikahasser windoofs nutzen oder amerikanische Zörwer, wären dann ja astreine bill gates unterstützer.

    6. Was will denn China "militärisch vergelten"?
      Was hat Taiwan gemacht?
      Nichts, überhaupt nichts.
      Was haben die Amis gemacht? – Taiwan besucht. Na und?
      In unserem Interesse in ein China ohne Taiwan, denn wenn die Kommunisten an die modernen Chip-Fabriken kommen, werden sie noch mächtiger.

    7. Für die Probleme dieser Welt gibt es nur eines .
      Amerika (USA) muss fallen.
      Turbo Kapital verbieten.
      Wer Mehr als eine Million im Jahr verdient muss das Geld an die Weltgemeinschaft abführen.

    8. Warum eilt es ? Besteht Handlungsbedarf ? Ich hoffe, die Chinesen sind klüger als Putin und wagen sich nicht zu früh aus der Defensive. Mit 2 Trägern gegen 11 , man sollte als Angreifer eine deutliche ÜBERLEGENHEIT haben . Und bitte nicht wieder Geplärr "Recht-Unrecht" , gibt es zwischen Nationen nicht , die stärkere Macht , die gewinnt ,hat Recht.
      Mich beunruhigt, daß China seine nukleare Rüstung sehr vernachlässigt ist etwa auf dem Niveau von Frankreich/ Bitannien,Israel, viel zu wenig für das große Land.

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Von Militärtechnik und deren Verwendungszweck verstehst du in deiner laienhaften Überheblichkeit absoluts nur "Bahnhof".

        Die Träger der US Gauner wären problemlos zu versenken und das wissen natürlich auch die Amigaunert.

    9. Es gibt Krieg weil die Menschheit nichts gelernt hat aus allen Kriegen.
      Dumme Menschen in hohen Ämtern sind Machtbesessen und Größenwahnsinnig und Schuld an Leid und Tod.
      Wirtschaftsinteresse mit Lobbyistenklüngel gepaart mit politischer Vormachtstellung im Größenwahn!
      Deutschland ging es gut und die Polittölpel führten unser Land wie den Esel auf das Eis!

      Wenn die welche die Kriege wollen, sie mit ihrem eigenen Blut bestreiten müssten, dann gäbe es keine.

      • Vor allem haben Heulsusen nicht gelernt, daß Krieg eben zum Menschenleben dazu gehört. Siehst du nicht, was aus den Deutschen nach 4 Generationen ohne Krieg geworden ist ?

    10. jeder hasst die Antifa an

      China und Russland sollten einen Beistandspakt schliessen um die US Hegemoni zu brechen.

    11. Das war klar, dass in Fernost demnächst gezündelt wird. Der Ami läßt im Pazifikraum die Muckis spielen und das Interesse an Europa läßt zunehmend nach. Das Ukraine-Problem sollen gefälligst die Europäer lösen. China ist eben als Handelskonkurrent wichtiger als Russland. Das Delikate an der ganzen Konfrontation ist aber, dass der Ami die NATO mit hineinzieht. Deutsche Kampfschiffe verstärken den Flottenverband der Amis.

      Jetzt müßte man die NATO endlich umbenennen in „Global Player for American Interests“.

      • jeder hasst die Antifa an

        Die Europäer sind zu schwach um dieses Problem zu lösen,die haben genug damit zu tun diesen Saftladen EU zusammen zu halten.

        • @ Tiffi

          Meine Befürchtung geht dahin, dass wir Deutschen beginnen uns international zu „verzetteln“.

          Die Briten und Amis mögen bestimmte Interessen in Fernost haben, rückblickend auf ihre Aktionen im alten China. Wir Deutschen wurden einst schräg angesehen, wegen unserer „Kanonenboot-Politik in Fernost.

          Wenn also die Amis und Briten Spielkameraden im Pazifik suchen, sollten sie doch eher mal bei den Nachbarn nachsehen, ob jemand bereit sei, ihrem „Ruf“ zu folgen. Mir fallen beispielsweise Kanada, Australien und Japan ein. Südkorea lassen wir mal außen vor, damit die nicht noch von Nordkorea besetzt werden.

      • Der "Handelskonkurrent" China scheint mit wenig schlüssig, China ist in erster Linie ein Handelspartner der USA und der EU.
        Zudem ist China nach Japan der zweitgrößte Gläubiger der USA.
        Die EU geht den Bach runter, Russland ist ein Aussätziger und China soll stillgelegt werden? Mit wem wollen die USA dann handeln?

        • @ Statist

          Wenn man den Ausspruch „America First“ vernimmt, sehe ich darin nicht unbedingt eine Partnerschaft, sondern eher eine Dominanz. Das dürfte der Sichtweise der amerikanischen Regierungen entsprechen. Defacto haben sie sicherlich Recht, dass chinesisches Kapital in den USA großflächig angelegt ist und der Chinese an sich lieber Handel treibt. Aber entspricht diese Tatsache aber auch der amerikanischen Denkweise „America First“?

      • Otto Baerbock an

        China ist kein Problem als ‘Handelskonkurrent’, sondern als ‘Machtkonkurrent’.

    12. Gut so. Und das mein ich vollkommen ernst.

      Es sei erklärt:

      1. US-Amerika wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einen Atomkrieg eben gerade nicht beginnen (Erstschlagsdoktrin), da denen, die dort wirklich am Hebel sitzen, klar ist, was das bedeutet.

      2. Wenn China jetzt oder in den nächsten paar Monaten Taiwan einsackt, kommt das – aus Sicht des ‘Nicht-Westens’ genau zur rechten Zeit.

      Weshalb?!
      Ukraine + Litauen + Serbien/Kosovo (+ den ganzen Scheiß, der mit westlicher Beteiligung eh schon kocht.)
      + augenfällige Erosion der Beziehungen USA/Nahost in Bezug auf Fakturierung des Ölhandels in zukünftigen wenigstens partiell Nicht-Dollar-Währungen…
      -> Der Westen hat sich salopp gesagt massiv verhoben.

      Es wird nämlich genau eine Sache passieren, wenn Festlandchina die Insel Taiwan wieder u ter seine Kontrolle bringt: Nichts. Garnichts.

      • Punkt 1. zutreffend. Selbst Väterchen Putin hat gerade in einer Botschaft n die UNO eingeräumt , daß es im Atomkrieg keine Sieger geben würde. Die versuchte Panikmache durch Russkidioten in den letzten Monaten entbehrt jeder realen Grundlage.

    13. Als Habeck uns letzte Woche in seiner Sportpalastrede auf Kriegswirtschaft einstellte und als Grund die Werte und die Demokratie anführte, muss ihm schon klar gewesen sein, dass er seine Werte auch gegen China wenden muss, sobald sie "den stillschweigenden Waffenstillstand mit dem taiwanesischen Militär beenden.“ Also Stopp der Handelsbeziehungen mit China, keine Akkus, keine Chips und keine Glückskekse mehr. Natürlich müssen auch alle Deutschen Firmen ihr Eigentum in China für den symbolischen Euro den Chinesen überlassen.

      Dann hat er wohl endlich die Ziele seiner "Energiewende" erreicht:

      Niemandem gehört mehr etwas, nur am Glücklichsein muss er noch arbeiten. Kleiner Tipp:
      Vielleicht lockert er die Sanktionen auf Glückskekse wieder etwas. :-)

      • An Archangela: da haben sie wohl totales Recht wie es Joseph im Sportpalast einst wie im Winter Januar 1943 erhitzte, nur totales Durchhaltevermögen. Der Ausgangspunkt Stalingrad ist ja leider bekannt, hat aber auch verdammt viele gespiegelte Ebenen in das Hier& Jetzt. In Wirklichkeit befinden sich unsere Buntgrünetablo-Diener auf den eigenen Rückzug in ihre Privatgrundstücke weil sie wissen wie der Hase läuft und ihnen die Haare vom Kopf frisst mit der ganzen NWO und Great-Reset-Sache die Soros, Schwab, Gates und was weis ich wie diese ganzen selbst ernannten Weltgötter heißen uns mit Hilfe der ganzen Medienmafia natürlich vollpredigen rund um die Uhr. FCK GEZ

      • Otto Baerbock an

        Auf die ‘Glückskekse’ hätte ich zur Not verzichten mögen …

        … außerdem sind die, laut dem ‘Mandarin’ (Iron Man III ), ohnehin eine amerikanische Erfindung … kommen also gar nicht wirklich aus China.

      • Das hat man von einem Technologietransfer…
        Erkennbar wird ein gigantischer Schaden.
        Das hat man davon, wenn man ausländischen Firmen den Einkauf von Unternehmen gestattet.
        China besitzt in den USA gigantische Werte.
        Dazu riesen Dollarmengen die den $ ruinieren werden.
        Der greenback wird zu Konfetti.. wenn es nicht gelingt den doofen Deutschen diese Last aufzubuerden.

    14. Russland:
      Laut dem liberalen Fernsehsender Rain gaben 49 % der Befragten an, dass Lenins Wirken bei ihnen positive Gefühle hervorruft, und nur 29 % hegen negative Sympathien. 51 % der Befragten sympathisieren mit Stalin, und 28 % stehen seinen Aktivitäten negativ gegenüber.

      Nikolaus "der Blutige" der Zweite, der ideologische Feind von Lenin und Stalin, ist beliebter als beide: 54 % empfinden seinen Beitrag zu Russland als positiv, 23 % als negativ.

      Die Russen identifizieren sich mit dem Staat und seinem obersten Führer und stimmen in ihrer Meinung mit dem Staat überein, unabhängig davon, ob er von einem deutschstämmigen Monarchen, einem georgischen Wahnsinnigen oder einem russischen Schläger, der sich als Präsident ausgibt, geführt wird.

      • (..) Die Russen identifizieren sich mit dem Staat und seinem obersten Führer und stimmen in ihrer Meinung mit dem Staat überein, unabhängig davon, ob er von einem deutschstämmigen Monarchen, einem georgischen Wahnsinnigen oder einem russischen Schläger, der sich als Präsident ausgibt, geführt wird. (..)

        Die Deutschen identifizieren sich mit ihrem Staat, unabhängig davon, ob er von einem preußischen Monarchen, einem österreichischen Wahnsinnigen oder einem ungarischen Schläger ("Joschka F."), der sich als Außenminister und Vizekanzler ausgibt, geführt wird.

      • Ist doch mit den überwiegendenteil der Deutschen genauso, die wählen auch ihren Henker und finden das Gut !
        Lieber hauen die sich gegenseitig in die Fresse ohne den wahren Feind zuerkennen, nämlich die eigensgewählten Politdarsteller_innen.

    15. Und wieder provoziert der Ami , das zeigt das auch die NATO nur ein Kriegstreiber Bündnis ist. Darum raus aus der NATO !!!

      • Durch Besuch Taiwans provoziert?
        Niemand erkennt überhaupt die Souveränität Taiwans an um den Rot-Chinesen ja nicht auf die Füße zu treten.
        Raus aus der NATO – und dann? Wieder Russen in Berlin.

    16. Wir müssen uns keine Sorgen machen, die Anna hat dem Chinesen schon gedroht. Wenn das Grüne dann China nach dem Einsatz Ihrer schweren Waffen besetzt hat, wird Tibet endlich befreit. Das ist doch prima! Die Nancy, also nicht „unsere“, sondern die alte weiße Frau, die mal hinter dem Herrn Trump lustige Faxen gemacht hat, zeigt dem gelben Mann „wo der Hammer hängt“. Die Welt schaltet bald um in Kriegswirtschaft. Die ganze Welt, nein die Ärmsten werden geopfert, da gibt es dann bald keine Wirtschaft mehr. Da ist das Grüne konsequent. Nach dem Atom zur Energiegewinnung, gerne noch das für wirklich effektive Waffen. Bei Prosecco und Finger Food wird am Prenzlauer Berg darüber sinniert wie lange es der Chinese dann noch macht. Für kurze Zeit kann sich der maskierte Untertan noch an Opferzahlen der Gegner laben bis……In Sekundenbruchteilen muß er erleben, dass FFP2 nicht vor dem Grünen schützt. Die wenigen Überlebenden können dann das Klima retten, Verbrenner sind dann auch Geschichte. Das Establishment, welches in Bunkern überlebt, wird auch wenig Freude haben, die Millionen auf den Konten sind wertlos, die Lustknaben verdampft und die Nahrung ist wenig schmackhaft. Es soll Menschen geben, die es in Betracht ziehen…..mögen wir vor diesen geschützt sein!!!

    17. Die chinesischen Kommunisten bezichtigen die USA des Rassismus und fördern Black Lives Matter, während sie selbst wirklich rassistisch sind (gegen Schwarze) . Man hört auch immer mehr anti-weiße Untertöne in der chinesischen Presse.
      So werden die Weißen im Westen von ihren proto- kommunistischen Regierungen, von den Ausländern im Land und von den Kommunisten im Ausland in die Zange genommen.

      https://www.voanews.com/a/east-asia-pacific_voa-news-china_china-embraces-blm-america-objects-blm-discussion-home/6193261.html

      • Bodhisatta 969 an

        Die Chinesen wurden auch von den Engländern jahrzehntelang gedemütigt (Opiumkrieg).

        • Otto Baerbock an

          Dann sollen sie sich bitte auch an die Engländer bzw. Briten wenden. Na ja, gut … sie wenden sich jetzt halt an deren imperiale Nachfolger…

        • Engländer haben auch bie Mitte der 60iger Singapru ausgeplündert. Als sie dann weg waren, ging es mit S. bergaus.
          Kann man sich heute mal anschauen! Da kommt kein versiffter Staat im Westen mit!

        • Das stimmt und dafür und für vieles anderes sollen und werden die Engländer büßen. Aber das war vor langer Zeit. Und China nutzt das seit Jahrzehnten um Hass zu schüren und das Gefühl der Demütigung zu kultivieren, so wie Kommunisten nun einmal sind.

      • Bodhisatta 969 an

        Ausserdem finde ich es gut, dass wenn ich nach Asien reise, ich nicht so viele Schwarzafrikaner und Moslems sehen muss wie bei uns oder in de USA.

      • im vergleich zu deutschland trauen die sich was und unterliegen nicht einem schuldkult.

      • So ein Quatsch. Fahr mal in de Sueden Chinas. Da laufen mehr Schwarze rum wie im Kongo. Schlimm genug. Ich wuerde die alle rausschmeissen aus China.

    18. Clarissa Heinemann an

      "EILT: China kündigt militärische Vergeltung für Pelosi-Besuch an"

      So sind die Kommunisten. Mit Krieg drohen oder vielleicht gleich einen Anfangen wegen eines Besuchs.
      Was die Compact-Leser vielleicht nicht wissen: China ist in ganz Asien verhasst, weil es eine ultra-aggressive, rücksichtslose Politik auf Kosten anderer betreibt.
      Taiwan ist das echte, das Nationalchina des Tschiang Kai Tschek. Die Volksrepublik wird von den massenmörderischen Maoisten regiert.

      • @clarissa: die Machthaber in China sind genauso wenig Kommunisten wie einige Funktionäre der Kirchen Christen sind. Es ist m.E. eine kapitalistische Diktatur, etwas was das Grüne in unserem Lande etablieren möchte.

        • Clarissa Heinemann an

          Ich bin kein China Experte, aber es gibt ganze Bücher darüber, daß die Chinesen nach wie vor Kommunisten sind. Neulich las ich die Aussage eines chinesischen Kommunisten, der sagte, daß die Öffnung Chinas nur taktischer Natur war um an westliche Technologie und Industrie zu kommen und, daß man wieder zum Marxismus Leninismus zurückkehren wird.

        • @clarissa: wahrscheinlich können wir uns schnell darauf einigen, dass es ein politisches System ist, was einer geringen Schicht maximale Vorteile gewährt und die Masse unterdrückt und unfrei hält. Etwas wo freiheitsliebende Menschen nicht leben wollen. Leider findet aber die radikale Mitte Vergleichbares für „unser“ Land ganz attraktiv und der maskierte Untertan folgt!

        • Wohl Wahr Gutmensch !
          Kommunismus gilt nur für das Volksvieh und Kapitalismus für die herrschenden Oligarchen !
          Daher ist der Pseudokommunismus in China nur ein Lüge.
          Allerdings ist Politik (Übersetzt: Reden) schon immer verlogen und raffgierig gegenüber dem Volk, egal ob Kommunismus oder Kapitalismus, alles eine verlogen Bande um sich zubereichern auf Kosten des Wahlviehs !

      • Bodhisatta 969 an

        Das war einmal das Taiwan des Kai Tschek. Jetzt ist Taiwan nur noch ein nützlicher Spielball im geostrategischen Krieg der Amerikaner und Chinesen.

      • Na ,hoffen wir , das sie Kommunisten sind. China war nie christlich (gibt verschwindende Ausnahmen ) folglich waren die chinesischen Kommunisten auch nicht abtrünnig vom Christentum, wie die europäischen Komms. Das Üble am Kommunismus war ja nicht der Sozialismus , sondern die betonte Gottesfeindschaft , die Priestermorde und die Verfolgung der Christen , alles auf Europa u. Russland beschränkt.

      • @Clarissa Heinemann . "Ich bin kein China Experte". Brauchste nicht zu betonen. Merkt man an jedem Satz.

        • @rabe: wie charmant! Was ist an den Aussagen von Frau Heinemann auszusetzen? Der Mensch muß sicherlich kein Chinaexperte sein, um die dortige Politik als Menschenverachtend und diktatorisch zu titulieren. Zu was sogenannte Expert:-*innen in der Lage sind, hat deren Umgang mit der Faucigrippe gezeigt. Die wirklichen Experten sind auf der Straße und kämpfen für Demokratie und Freiheit in unserem Land!

        • @Gutmensch. Kommen Sie mal fuer ein paaar Tage hierher und fahren mit mir durch einige Staedte und Doerfer und immer wenn Sie "Menschenverachtung" sehen oder hoeren, zeigen Sie mit dem Finger drauf, damit ich verstehe was Sie meinen. Das Ganze machen wir dann auch bei einem abendlichen Spaziergang durch die Einkaufs-Malls und "Fressstrassen". Einverstanden?

      • @nochnen: echt jetzt? Prima, dass es Katar, Saudi Arabien. Nordkorea, der Iran…..und andere friedliebende Nationen auf der Erde gibt. Wenn wir dann noch über den großen Teich schauen uns die freie Welt gerade im Süden, alles von Blumenkindern regiert. Wie viel Köm über welchen Zeitraum braucht es, um Ihre Sichtweise zur Welt teilen zu können?

        • AsBestMensch an

          Um 16.02 Uhr (mitteleuropäischer Sommerlügenzeit) wird bei Kaffee und Kuchen zurückgeschossen: Gut gebellt, Gutmensch!

        • @asbest: es war ein wunderbarer Espresso aus meiner Lieblingsrösterei zubereitet durch die neue Ascaso mit einer Kugel italienischem Eis! Das genußfeindliche Grüne, was die Wuchtbrumme mit queer betreibt ist McDonald’s und keine Genuß, wird es mir nicht nehmen. Das Ganze bei angenehmen 25 Grad, es lebt sich gut im Land zwischen den Meeren in Zeiten des Klimawandels. Wenn da nur nicht das Grüne wäre…….

      • Durchdenker an

        NOCH NEN köm
        Eigentlich liegt im Wein die Wahrheit. Aber der Köm vernichtet pro Tropfen 10000 Hirnzellen! Also Vorsicht!!
        Und nun die alles entscheidende Intelligenzfrage:
        " Wieviel Tote produzierte der amerikanische Imperialismus seit 1945??? Vergleichsgröße 2. WK. = 55 Millionen Tote
        Also waren es 100.000.000 ; 120.000 000 oder gar 150.000.000 Tote???.

      • Komisch, die haben mir nicht mein ganzes Geld weggenommen. Auch morden und vergewaltigen die nicht hier und in ganz Europa.
        Du solltest mal schauen was bei uns in der Regierung für Kriminelle sitzen!
        Und zur Information, die Amis waren von den letzten 250 Jahren, ca. 200 Jahre lang in selbstgemachte Kriege verwickelt. Um das aufzuholen müssen die Chinesen und Russen jetzt mal langsam anfangen! Am Besten mit Berlin, Brüssel und der ganzen Ostküste!

        • Ja,Ja, wird einem das ganze Geld genommen , hält der Durchschnittsverstand das nicht aus, er krepiert.

      • Versuchs mal mit Ouzo statt Köm . Wenn es überhaupt "Verbrecherstaaten" gibt, dann sind es die USA u. Israel . Biden hat gerade gestern einen Drohnenmord in einem fremden Land begangen, Israel vorige Woche wieder mal Damascus bombardiert.

        • @alterGrieche: hatte er einen angenehmen Tag? Ich würde eher einen guten Brandy empfehlen, der Köm sollte allerdings für einige Wochen Kamillentee konsumieren! Kann der alte weiße Demente eine Drohne steuern? Ok, es war nicht die feine englische Art, obwohl…..Die verheerenden Aktivitäten der Amis in fremden Ländern sind ja nicht neu, allerdings in diesem Fall doch zu befürworten. Der alte Grieche sollte mal Israel bereisen und erkennen, dass es ein wundervolles Land ist, umgeben von Barbaren. In der Coronapolitik haben die Machthaber vor Ort sicherlich auch versagt, aber…..

      • Trollhunter an

        Also wenn es um militärische Kriege, Wirtschaftskriege und staatlich verodnete Morde geht, dann nicht. Diesbzgl. ist der größte Verbrecherstaat ein anderer. Denken Sie mal in Ruhe nach… ich gebe Ihnen einen kleinen Tipp: Besteht aus 50 Bundesstaaten und kürzt s ich mit drei Buchstaben ab.

        • Amerika First an

          Klar, du würdest lieber in Russland oder China leben als in Amerika.

          Weder die Russen noch die Chinesen haben Skrupel millionenfachen Mord an den eigenen Leuten zu begehen. Was meinst du wohl wie lieb die Kommunisten andere haben?

          Selbstverständlich sind die Amerikaner auch keine Feinen. Allerdings wird diese Binse von @NOCH NEN köm überhaupt nicht bestritten, sondern lediglich DU und Kollegas packen reflexartig die Relativierungskeule aus. Aba Aber die Amis schubsen auch kleine Enten in den Teich. Putin morder, aba aba, Xi mordet, aba aba, Sie sind zu schnell gefahren, aba aba die anderen machen das doch auch Hrr Wachtmeister. Kleinkindmentalität, Vorklässlerrhetorik, geistig unreif!
          Ja die Amerikaner sind böse! Deshalb sind Russen und Chinesen noch lange nicht gut!

      • @NOCH NEN köm. Zu solchen Aussagen kommt es wenn man jahrelang Westmedien konsumiert und denkt man sitzt wohlbehuetet in einer Demokratie. Vorsicht beim Aufwachen!