Düsseldorfer OB macht gemeinsame Sache mit Gangsta-Rapper Farid Bang

14

Antisemistische, homophobe und misogyne wie bestürzend dumme Texte, Beleidigungen von Musikerkollegen und Politikern, Verhöhnung von Opfern häuslicher Gewalt und des Holocaust – damit qualifiziert man sich heutzutage im dümmsten Deutschland, das die Nation je zu ertragen hatte – für Auszeichnungen wie den Musikpreis „Echo“. Und für einen Videoauftritt auf der Facebook-Seite der Stadt Düsseldorf wie jetzt der Skandal- und Gangsta-Rapper Farid Bang. Darin wirbt der geistige Brandstifter für die Corona-Restriktionen.

Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, Thomas Geisel, ist „froh, dass sich ein bekannter Musiker wie Farid Bang für diese Aufklärungskampagne der Landeshauptstadt Düsseldorf zur Verfügung stellt. Er hilft uns dabei, genau die Zielgruppe zu erreichen, denen die Einhaltung der Corona-Regeln in den letzten Wochen ganz offenbar nicht mehr so wichtig war.“

Damit spielt der SPDler auf die Randale der überwiegend migrantischen Jungmänner in der Düsseldorfer Altstadt vom vergangenen Wochenende an, bei dem es Flaschenwürfe gegen Polizisten und die im Orient beliebten Spuckattacken auf Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes hagelte. Da sich aber der Rapper bei einem Vorgespräch mit ihm für seine musikalische Verhöhnung der Holocaust-Opfer – „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“ und „Mache wieder mal ’nen Holocaust, komm‘ an mit dem Molotow“ aus dem Album „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ entschuldigt habe, verteidigt Geisel seine Werbekampagne mit Bang. Gleichwohl halte er ihn für eine „ausgesprochen kontroverse Figur“ und „manches, was er gemacht hat, für widerwärtig“.

 

Immerhin hatte wenigstens die Staatsanwaltschaft Düsseldorf Anfang Mai 2018 bekannt gegeben, wegen des Straftatbestandes der Volksverhetzung gegen Bang und Kollegah zu ermitteln. Doch Farid Bang, der marokkanische Wurzeln hat und mit bürgerlichem Namen Farid Hamed El Abdellaoui heißt, habe seine früheren Texte bereut, so Geisel. Mit ihm wolle die Stadt eine Zielgruppe erreichen, die für andere Vertreter der Stadt nicht zugänglich sei, um Parallelgesellschaften vorzubeugen. Bang sei ein „wilder Junge, er hat das Herz aber auf dem rechten Fleck“, und „ich bin ihm superdankbar, dass er das Video gemacht hat“, geht Geisel vor dem Gangsta-Rapper auf die Knie. Genannte Zielgruppe, die laut Geisel „in Poserszenen die Automotoren aufheulen“ lasse und „sogar ihre Notdurft auf der Straße“ verrichte, dürfte sich freuen, für weitere potenzielle Gewaltorgien in deutschen Städten Unterstützung von einem perfekten Vorbild zu bekommen: von einem gewaltverherrlichenden Musiker mit Migrationshintergrund.

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) ist „entsetzt“ über die Kampagne und darüber, dass Geisel in „einer weltoffenen und vielfältigen Stadt wie Düsseldorf ausgerechnet einen solchen Rapper hoffähig macht“, wie er gegenüber der Rheinischen Post sagt. Was für die Antisemitismusbeauftragte von Nordrhein-Westfalen, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, laut Jüdischer Allgemeine nur schwer zu ertragen ist: „Die Aktion ist ein Affront gegen alle, die sich für eine offene und tolerante Gesellschaft einsetzen“, so die FDP-Politikerin. Auch Anna Staroselski, Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion Deutschland (JSUD), verurteilt die Aktion heftig: „Für Menschengruppen, die Farid Bangs Beleidigungen permanent ausgesetzt sind, ist das ein Schlag ins Gesicht. Für Herrn Geisel scheint das egal zu sein.“

Ebenso egal augenscheinlich wie dem Bundespräsidenten dieser Republik, Hans-Walter Steinmeier (SPD), die Kritik an seiner Werbung für die linksfaschistische, gewaltbereite Sturmtruppe „Feine Sahne Fischfilet“ im Jahr 2018 war. Die macht aus ihrer Verachtung für Recht und Ordnung sowie ihrer Ablehnung des staatlichen Gewaltmonopols kein Geheimnis: „Die nächste Bullenwache ist nur ein Steinwurf entfernt. Unsere Herzen brennen, und der Hass, der steigt“, heißt es in einem ihrer Texte. Im Song „Staatsgewalt“ droht sie gar mit massiver Gewalt gegen die Polizei: „ Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt Ihr in die Fresse rein.“ (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

COMPACT-Edition 7: Naidoo: Sein Leben, seine Lieder, seine WutStatt verfassungsfeindlicher und grundgesetzwidriger Hass- und Hetzerbands wie Farid Bang oder „Feine Sahne Fischfilet“ lieber Xavier Naidoo. Lesen Sie unbedingt die berührende Biografie. Ein Muss für alle Fans. COMPACT-Edelfeder Jonas Glaser hat sich auf die Spurensuche eines der wenigen modernen Helden in diesem Land begeben. Unter anderem können Sie hier lesen: Wie Naidoo Deutschland lieben lernte – und von den Antideutschen gejagt wurde; wie sie ihn als Multikulti-Geschöpf verhätschelten – und seine Geradlinigkeit immer verkannten; wie er uns im Sommermärchen der Fußball-WM 2006 verzauberte – und nie vergessen konnte, dass es in diesem Märchenland auch Hexen und Teufel gibt; wie er zu Gott fand und welche Bedeutung der christliche Glaube für ihn spielt; warum er sich gegen Kinderschänder und für die nationale Souveränität seines Heimatlandes einsetzt. 124 Seiten, broschiert, mit vielen unvergesslichen Fotos.

Diese Gewaltandrohungen hatten im Jahr 2016 auch Steinmeiers Parteikollegen Heiko Maas, damals Bundesjustiz-, heute Außenminister, zu Lobeshymnen auf Twitter hingerissen: „Tolles Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus. Danke #Anklam. Danke #Feine Sahne Fischfilet…“. Da kann man angesichts des jüngsten Coups des Düsseldorfer Oberbürgermeisters nur das attestieren, was Alice Weidel (AfD) vor zwei Jahren diagnostizierte: „Dieses Land wird von Idioten regiert!“

Über den Autor

Avatar

14 Kommentare

  1. Avatar

    Auch wenn die Pestepedemieen vergangener Tage auch gesunde junge Menschen hinweggerafft haben, so waren die aber nach ein paar Monaten vorbei und man hat das Leuten nicht das Feiern verboten! Auch während die Pest wütete!
    Unsere Obrigkeit aber strebt den "Coronaausnahmezustand" als Normalzustand an. Nun habe ich woanders den 1.Beitrag gelesen, daß man die Weihnachtsmärkte auch einschränken will, teilweise sind die schon abgesagt und das führt dann zur Ausdehnung des Veranstaltungsverbotes, wie die Absage des Oktoberfestes zur Verlängerung vom 1.Sept. bis zum 24.10. geführt hat, um vor Klagen von Geschädigten des Festverbotes sicher zu sein. Frau Merkel (ev.) hat schon einmal geäußert, daß sie am liebsten den Karneval (kath.) verbieten würde! Da ist Weihnachten mitten drin! Das muß als "Kolateralschaden" dann auch stark reduziert werden, für einige Branchen aber auch DAS Geschäft im Jahr. Da sitzt man jetzt noch zwischen – und Düsseldorf ohne Rosenmontagszug? Die hoffen doch, "Corona" bis Aschermittwoch verlängern zu können!
    Deshalb wird jeder belohnt und gefeiert, der den Coronablödsin propagiert und verteidigt, auch wenn er zuvor/ sonst dem "Bösen" huldigt. Das zeigt das irgendwie, daß die Leute "Corona" ordentlich satt haben!

  2. Avatar

    Früher dachte ich, die Compactler, das sind Nazis, die sich als Linke tarnen. Aber nach einer langen Zeit der Beobachtung steht fest :Es sind Linke,die sich als Nazi tarnen. Wem am ersten Satz des Artikels nicht der Kaffee hochkommt,der ist auch Linker.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Ideologischer, indoktrinierter, dummerzogener, Bockmist – sonst nix … oder sie sie leiden arg an … ideologisch-chronischer Verstopfung ?! 😉

      Ideologien … sind etwas für fehlgeleitete Schwachköpfe, genauso wie Religionen 😉

      Wenn man so will: Druckknöpfe und Hebel für Volltrottel u. Hirnamputierte – , muss/braucht man nur drücken … und sie drehen am, eckigem, Rad 😉

    • Avatar

      Es gibt auch noch die mögliche Variante für Vor-compact-Zeiten:
      Rechte, die sich als Linke tarnten … ^^

      • Avatar
        HEINRICH WILHELM am

        Und jetzt die Auflösung: Linke, die sich als Linke tarnen…
        – Ein Witz jagt heute denselben in diesem Forum. –

  3. Avatar
    Hans Adler am

    Nicht nur Düsseldorf allein befindet sich in "Geisel-Haft" und im Würgegriff von durchgeknallten Sozen, Schwarzen, Linken und Grünen Vollidioten. Doch dem Wahlvieh scheint es zu gefallen von Doofen und drittklassigen Polit-Syphilisten vorgeführt und verarscht zu werden, sonst wären solche erbärmlichen, volksschädlichen G.-Vögel gar nicht der Rede wert.

  4. Avatar
    Claudius Grünh am

    Die "Weltoffenheit" dieses reingeschmeckten Sozendüsseldorfers (kam als Bonze/Manager eines Energieverteurers an den Rhein, ist ein Schwabe und ein wirklich widerlicher Besserwisser) führte letzten Sommer dazu, daß im Rheinbad an der Messe mehrfach afroarabische Jugendbanden aus Schlägern und Räubern strafvereitelt wurden von diesem Geisel – von der Lügenpressekonferenz gibt es Bilder – und Geisels Bullen die Jungs von der Bruderschafz Deutschland strafverfolgen ließ.
    Der Lump hat auch den "Seebrücke"-Schleppaufruf zu verantworten und der hat auch der Asylantenschlepperin und Generalüberfremderin Miriam Koch einen Versorgungsposten bei der Stadt zugeschustert.
    Der saubere Herr Geisel hat im September Kommunalwahl. Hoffentlich fliegt er dann heim, wir Düsseldorfer brauchen keine sozistischen Schwaben, die uns Stuttgarter Verhältnisse bescheren!

  5. Avatar

    Der Herr Geisel will also mit dieser zwielichtigen Figur "eine Zielgruppe erreichen, die für andere Vertreter der Stadt nicht zugänglich sei".

    Das ist ist doch mal eine hochinteressante Aussage. Vermutlich unfreiwillig tut er damit die Wahrheit kund über die Mär von der Integration bestimmter Leute. Außerdem ein schlagendes Argument dafür, weiterhin laut "Hier" zu schreien, wenn wieder mal eine dreistellige Zahl von Schlauchboot-Touristen in Europa verteilt werden soll – wie es ja gerade der Düsseldorfer OB gerne tut.

    Wenn ein Politiker mal ausnahmsweise ehrlich ist, muß eigentlich nur noch der Wähler aufwachen und die Botschaft zur Kenntnis nehmen. Sonst wird er sich irgendwann herausreden müssen: Wir haben doch nichts gewußt!

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Geistig-Minderbemittelten-Ober-Meister … allerhöchstens 😉

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    Pah!, die Rrracchhé wird ezz kommään – miso (jap. みそ auch 味噌) ist eine japanische Paste – gynetisch wohl so auch, tia!..d-d-ditt beide NRW-Spackään (iiih seid tot) werdään darauf schöhnlanngsammvarräkkään drauf..tia! auch in Oberhausäään..Tim WIZO äh Wiese auch wohl so!:

    [ Ihr seid tot (Kopfnuss Kalli) ]

    /watch?v=0MAV8jVT_HU

    😉

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: seht ihr, dafür sanns ditt ²GRÜNEn/EU-Parlament immer gut..wie ich ditt SW hassé ohne Ende..watt ne (gelöscht), ey!

      — Restaurants von TV-Starköchin Sarah Wiener sind pleite..Die prominente deutsch-österreichische TV-Köchin und grüne Europa-Abgeordnete Sarah Wiener muss infolge der Corona-Krise nach 30 Jahren in der Branche ihre Restaurants schließen und ihren Catering-Dienst einstellen. Die 57-Jährige schrieb auf Facebook, sie habe gestern für ihre Gastronomieunternehmen Insolvenz angemeldet. In dem emotionalen Post drückte sie vor allem ihr Bedauern und ihren Dank für ihre vielen Angestellten aus, die "zum Teil weit über 15 Jahre" mit ihr "gekocht und gearbeitet" hätten, viele seien Freunde geworden. "Hoffen wir, dass viele, viele Hotel- und Gastronomiekolleg*innen in ganz Deutschland und Österreich, in ganz Europa und darüber hinaus durchhalten können und Licht am Ende des Tunnels sehen. Wir konnten es nicht mehr." — ntv

      ²dummfettn Oasch rechtzeitig an die Heizung kriegäään woll !

    • Avatar
      heidi heidegger am

      corr.: werdään d r a n schöhnlanngsammvarräkkään drauf

      thx! + liebe pur, geht raus von ditt heidi so woll auch!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Mit der Paste meinst du bestimmt Wasabi nimm einen Löffel davon und dir fliegt das Arschloch auseinander.hihi aukidauki

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Ämm, grüner Meerschweinchenrettich ist doch keine HämmoriddenSalbe, ey! LOL..falsch appliziert und so, lass das bessa den Dokta machään, aber ich vazichte: z u viele Pacienten im Forum, u know, hihi.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel