Gestern sollte das Manöver der chinesischen Volksbefreiungsarmee vor der Küste Taiwans eigentlich enden, doch die Übungen zur See und in der Luft gehen weiter. Mehr über das Reich der Mitte lesen Sie in COMPACT-Spezial USA gegen China: Endkampf um die Neue Weltordnung. Hier mehr erfahren.

    In der Taiwan-Straße liegt weiterhin Blei in der Luft. Die chinesische Armee hat heute ihre Militärmanöver vor der Küste der international nicht anerkannten Republik China, deren Territorium sich auf die Insel Taiwan begrenzt, fortgesetzt. Eigentlich hatte die Regierung in Peking das Ende des Manövers für den gestrigen Sonntag in Aussicht gestellt.

    Deutschland könnte hart getroffen werden

    Nun aber gehen die Übungen unvermindert weiter, ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, Wu Qian, bezeichnete sie als „notwendige Warnung“ der Volksrepublik China an die USA. Die Spannungen zwischen den beiden Supermächten eskalierten, nachdem die demokratische Politikerin Nancy Pelosi, die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die Inselrepublik besucht und die dortige Präsidentin Tsai Ing-wen getroffen hatte. Da Peking dadurch seinen Alleinvertretungsanspruch für China gefährdet sieht -Pelosi ist formal immerhin die dritthöchste Repräsentantin der USA – kam es zu heftigen Reaktionen seitens der Volksrepublik.

    Star-Historiker: Niall Ferguson befürchtet einen baldigen Krieg des Westens gegen China um Taiwan. Foto: imago/Agencia EFE

    Sollten die Spannungen in der Straße von Taiwan weiter eskalieren, dürften die Folgen aus deutscher Sicht noch gravierender ausfallen als jetzt mit Blick auf den Krieg in der Ukraine. Die deutsche Industrie hat ihr Wachstum in den vergangenen drei Jahrzehnten nämlich hauptsächlich über steigende Absätze in China generiert.

    Abhängigkeit bei erneuerbaren Energien

    Aus deutscher Sicht ist es derzeit deshalb durchaus angebracht, mit Sorge auf die sich zuspitzende militärische Situation in Ostasien zu blicken. Der britische Historiker Niall Ferguson beispielsweise befürchtet schon seit einigen Monaten, dass dem russischen Einmarsch in die Ukraine im folgenden Jahr ein Krieg um Taiwan folgt. Die Folgen wären wie gesagt für Deutschland kaum auszumalen, da beispielsweise auch die Rohstoffe, die für den Bau von Windrädern und Solaranlagen benötigt werden, zu großen Teilen aus China importiert werden müssen.


    Alles über den geopolitischen Schauplatz der Zukunft und die Konflikte in Asien: In COMPACT-Spezial USA gegen China erklären wir die Hintergründe und zeichnen ein wahrheitsgetreues Bild vom Reich der Mitte. Hier bestellen.

    50 Kommentare

    1. Auch wenn das mache Idealisten und Friedens träumer nicht hören wollen, diese menschenverachtende barbarische rote System der Volksrepublik China muss mit allen mitteln vernichtet werden, oder die Menschheit wird es in ein paar Jahrzehnten bereuen müssen, wenn sich die mensche verachtenden Herrscher von Russland, Rotchina und Nordkorea vereinigen, gegen den freien Westen, ja der Ami ist ein krupter krimineller und auch Kriegstreiber, aber vergesst nicht das ihr im Westen in einer Freiheit leben tut die ihr unter der Herrschaft der roten Bolschewisten nicht mehr haben werdet.

    2. Wernherr von Holtenstein an

      @ COMPACT: "Die Folgen wären wie gesagt für Deutschland kaum auszumalen, da beispielsweise auch die Rohstoffe, die für den Bau von Windrädern und Solaranlagen benötigt werden, zu großen Teilen aus China importiert werden müssen."

      Das wäre ja nun mein kleinstes Problem.
      Oder anders ausgedrückt: "Was dem eenen sin Uhl, is’ dem ander’n sin Nachtigal."

    3. Rápido González an

      @ WILHELM E. 8/8 – 12:08 – Fehlende Erfolge von Mad Vlad im Ukraine-Konflikt
      ====================================================================
      Ein Beispiel früherer, sowjetischer KGB-Effizienz aus dem letzten Jahrtausend vor dem Bürgerkrieg in Beirut, Libanon, auch genannt Schweiz des Nahen Ostens. Die Geschäfte liefen. Der Bakschisch öffnete fast jede Tür. Zu Repräsentationszwecken "mietete" man über die Mittagszeit das Büro des Präsidenten der Nationalbank, usw. Der "Wermutstropfen" bestand darin, daß die PLO ihren Kampf gegen die Zionisten mit Lösegeldern finanzierte, die sie durch Entführungen von Mitarbeitern westlicher Regierungen und Firmen erpreßten. Warum wurde nie ein Russe entführt ? Die Jungs des KGB mit den zu großen Anzügen hatten einem hohen moslemischen Geistlichen den abgeschnittenen, größenmäßig aufgehübschten Schniedelwurz in den Mund gesteckt, fotografiert und die Bilder der moslemischen Geistlichkeit im Nahen Osten zugeleitet . . . Sowjetische Effizienz, halt — Von Mad Vlad hätte ich einen sauberen "chirurgischen" Eingriff erwartet, um den jüdischen Clown von Kiew aus dem Verkehr ziehen . . .

      • Ja, genau so kennt man die Russen. Die Geschichte kenne ich. Überall wo sie sind foltern, verstümmeln und vergewaltigen sie.
        Kannst dir ja das Video ansehen, wo der russische Soldat den Ukrainer mit einem Teppichmesser kastriert.

        • Alter weiser, weißer Mann an

          Klar Wilhelm, aber ich muß dir widersprechen
          die besten, sprich heimtückischsten Partisanen oder darf man Terroristen sagen sind die Ukrainer gewesen und sie sind es bis zum heutigen Tag geblieben.

    4. Willi Kuchling an

      Dem Elendski sind sein Kumpel vom Geheimdienst und die Oberstaatsanwältin abhanden gekommen. Er machts also wahrscheinlich nicht mehr lang. Dann gibt’s Szenenwechsel nach Fernost. Sonst könnte das Wahlvieh Zeit zum Nachdenken kriegen und den Sommerurlaub der Eliten nutzen, um selbst was zu tun.

    5. Horst Zerbst an

      China ist lange genug geplündert worden. Vor rund 20 Jahren schrieb ein Volkswirt in einem Rundbrief sinngemäß: Die Chinesen arbeiten fleißig, damit US-Bürger Waren günstig im Wal-Mart einkaufen können. Aber was liefern die USA im Austausch an China? Bedrucktes Papier! Der Volkswirt meinte lang laufende US-Dollar-Anleihen, die wegen der Dollar-Inflation, die höher als die Zinsen ist, für die Chinesen von Jahr zu Jahr an Wert verlieren, derzeit schneller denn je.

      Die USA haben (bis einschließlich Orientkrieger Obama) viel Industrie abgebaut, in dem Wahn, mit Finanzimperialismus denn genug Waren ins Land ziehen zu können. Erst Trump wollte einen Wiederaufbau heimischer Produktion, die "good jobs" bieten kann.

      • Viel Geschäfte mit Chinesen haste aber noch nicht gemacht.
        Dein theoretisches Wissen ist natürlich auch was wert.

        und schon klar, dass die amis für alles elend auf der welt verantwortlich sind. nicht die kommunisten in china, nicht die kommunisten in russland, jimmy war’s, oder johnny.

      • China wurde vor 100 Jahren ausgeplündert. In den letzten Jahrzehnten wurden die USA ausgeplündert. Fast vollständig deindustrialisiert und die Industrie in China wieder aufgebaut.

    6. alter weißer, weiser Mann an

      Bei den „Berichten“ der deutschen Medien fragt man sich, warum in der Ukraine überhaupt Krieg herrscht. Die wehrlosen, friedlichen, lammfrommen Ukrainer werden von bösen Russen malträtiert.
      OK. aber das ist kein Krieg, sondern eine Militär-Junta, in der die bösen Junta-Russen auch noch bevorzugt ihre eigenen Leute massakrieren (warum, das wissen nur deutsche Medienschaffende).

      Kennt man ja auch aus Russland selbst, wo die russische Armee ständig irgendwelche russischen Dörfer und Städte bombardiert. Deswegen ist Röper auch aus St. Petersburg weg, um den ständigen russischen Bombardements zu entgehen. Schon klar – macht Sinn!

      • Amerika First an

        Ich glaube die Vietnamesen, Iraker und Jugoslaven haben sich auch alle nur gegenseitig gemeuchelt. Dass die Amis grade vor Ort waren kann nur ein unglücklicher Zufall gewesen sein. Korrelation halt.

    7. Roman Hertzig an

      Das irre 1,8-Billionen-Schuldenmacher-Programm von Biden wurde von den Parlamentariern, auch "Democrats", auf 430 Milliarden zusammengestrichen. Dient der eingesparten Kreditrahmen der Kriegsfinanzierung?

    8. Die Zeit das findige Globalisierer der freien westlichen Welt in China Opium gegen Seide und Porzellan tauschen scheint wohl ein für allemal vorbei zu sein.

    9. Wie immer hat auch hier der Ami gezündelt ,wie in so vielen anderen Kriegen. Ich kann es nur immer wieder sagen ,der Ami ist ein Kriegstreiber und die NATO ein Kriegsbündnis !!!

    10. jeder hasst die Antifa an

      China macht nichts anderes als die Nato sie weiten ihre Einflussphäre aus.

    11. jeder hasst die Antifa an

      Der bekloppte Biden eröffnet einen zwei Frontenkrieg im Westen mit der Nato gegen Russland und im Osten gegen China und unsere Altparteienpolitiker jubeln den noch zu,übrigensTrump hat keinen Krieg angefangen.

      • Genau deshalb musste er gehen! Die Kriegsmaschinerie muss laufen, ansonsten gibt es in den USA einen Bürgerkrieg. Denn der einfache Mann in den USA hat mindestens eine Knarre zu Hause! Jetzt haben doch schonca.- 100 Millionen Amis nichts mehr richtiges zu fressen!

      • Otto Baerbock an

        "… übrigensTrump hat keinen Krieg angefangen."

        Das war ja auch sein – unverzeihlicher – Fehler. Davon abgesehen: Er hat schon einen Krieg gegen das Establisment geführt … und das führt bis heute zu Haßausbrüchen in dessen Medien.

      • Amerika First an

        Tiffi, Drohnesupersportler Trump hat aber die Grundsteine gelegt, die heute andere ausbaden müssen.

    12. Eine innige Vereinigung von Nationalismus und Sozialismus muss in das junge Herz gepflanzt werden. Dann wird eines Tages eine Nation von Volksgenossen entstehen, verbunden und zusammengeschmiedet durch eine gemeinsame Liebe und einen gemeinsamen Stolz, unerschütterlich und ewig.

      • Wernherr von Holtenstein an

        Weber, Weber, Weber …

        … hammwer uns wieder mit fremden Federn geschmückt?!

        Bei Zitaten sind Gänsefüßchen anzuwenden.
        Auch sollte der Zitierte genannt werden. –
        Aber dann wär’s ja vielleicht nicht durchgegangen.

        Sie sind schon so ein Schlingel …

    13. In diesem Zusammenhang kann man über den Begriff "Angemessenheit" diskutieren.

      • Alter weißer Mann an

        Haste noch einen weiteren Wortschatz außer "angemessen"
        Verwende ihn, schäm dich nicht Dummbeutel

    14. Alter weiser, weißer Mann an

      Die FDP-Kampfziege mit dem Doppelnamen muß unbedingt nach Taiwan,
      sie hat die End-Lösung in der Handtasche und Milliarden Chinesen schlottern vor Angst.

    15. Rápido González an

      Während Nancy Pelosi in Fernost fast den Weltkrieg III auslöste, rammte in Napa County, California, ihr 82jähriger Ehemann Paul – aka Paulie – unter Alkoholeinfluß mit seinem Porsche einen SUV. Verschämt verschweigt der polizeiliche Unfallbericht, daß Paulie eine Beifahrerin hatte – eine Nutte. Paulies Blutalkoholgehalt wurde nicht an der Unfallstelle sondern – manipuliert – Stunden später im Hospital festgestellt. — Würde die Volksrepublik China gen Taiwan eine militärische Invasion initiieren, wäre das Territorium gemäß dem 1979 vom US-Kongress ratifizierten Taiwan Relations Act ohne jeglichen Schutz, da weder das Abkommen selbst noch ein Memorandum of Understanding, außer der damaligen Lieferung von Militärmaterial, keinerlei Beistandshilfe vorsieht. 1979 kappten die USA ihre diplomatischen Beziehungen zu Taiwan unter dem Motto: "Nur E I N China – die Volksrepublik"; mit letzterer schlossen sie ein bilaterales Handelsabkommen. —
      Die 1973 erfolgte Dissolution von SEATO, das pazifische Gegenstück zur NATO, zur Eindämmung des Kommunismus in Südostasien, könnte jetzt von den Amis reaktiviert werden. FORTSETZUNG TEIL – 2 –

      • Rápido González an

        FORTSETZUNG TEIL – 2 -:
        Wie seinerzeit in Afghanistan, werden die Amis die NATO, die Dummsüffer der Europäischen Union usw. zur Unterstützung ihrer geopolitischen Interessen gegen China involvieren. Ich wette die 1,2 Tonnen schwere Replika meiner antiken Kanone nebst Lafette, die Koalition der Willigen wird die Demokratie verteidigen, in Taipeh, Taiwan !!

        • Baerbock sagte Formosa die vollste Unterstützung zu. Also: Scholz soll sie dahin schicken im Schlauchboot mit der Wasserspritz-Pistole…

      • AsBestKuppler an

        Partnertausch: Paulie behält seine Nutte, Nancy bekommt "unseren" Klabauterbach – per Nachna(h)me!

    16. Der Krieg dauert schon über 5 Monate und die Gebietsgewinne in der schwachen, eigentlich unterlegen Ukraine sind minimal.
      Russland ist (militärisch) nicht das, als was es sich präsentiert, sondern ein Potempkinsches Dorf.
      Wo ist der Super Panzer, Armata, der schon vor 8 Jahren in die Armee hätte eingeführt werden sollen? Wo die ganzen anderen Superwaffen, die man der Welt in Animationen präsentiert hat? Gibt’s nicht, existieren nur auf dem Bildschirm. Es gibt auch keine motivierte, fähige, moderne Armee. ALLES in Putins KGB-Russland ist gelogen, Schein und Illusion.
      Aber im Westen lässt man sich täuschen, weil man die russische Mentalität unter der Oberfläche nicht verstehen kann, weil man wegen des Krieges Angst vor Russland hat und weil man immer noch das Bild der sowjetischen Supermacht im Kopf hat. Aber die Sowjetunion existiert nur im Geist vieler Russen, nicht in der Realität. Russland ist nur ein kleiner Schatten der Sowjetunion, aber plustert sich gewaltig auf.

      • Gerhard Möller an

        Eine Russin beschreibt den Zustand der russischen Armee und die Ideologie im heutigen Russland:

        https://taz.de/Vom-Kult-des-Sieges-zum-Kult-des-Krieges/!5851531/

    17. Die Wirtschaft der USA braucht dringend einen weiteren großen Krieg zum Überleben.
      Ukraine will nicht so richtig "zünden"…..
      Da kommt China wie gerufen. Ein schöner fetter Krieg, natürlich nicht auf US Territorium. Wie immer…

    18. Clarissa Heinemann an

      Warum sollte China jetzt Krieg führen? Macht keinen Sinn, der Preis wäre viel zu hoch. Die Weltherrschaft und auch Taiwan werden Peking schon bald wie eine Reife Frucht selbst in den Schoß fallen, denn die USA sind im Abstieg.

      Hier ein ganz wichtiger Artikel einer Russin über den Geist/die Ideologie in Russland und den Zustand der Armee.
      Hier wird Russland völlig falsch gesehen. Die Armee ist total korrupt und marode. Niemand will in der Ukraine sterben. Generäle und Politiker Zweigen Geld ab und kaufen sich dafür Jachten, die in Wert und Tonnage der russischen Marine entsprechen.
      Das einzige, was in Russland gut funktioniert, ist die Propaganda, aber die Realität sieht anders aus.

      https://taz.de/Vom-Kult-des-Sieges-zum-Kult-des-Krieges/!5851531/

      • Alter weißer Mann an

        Könnze die übliche dumme Elendski oder Inselaffen Propaganda sein

      • die linksgrüne TAZ als Quelle ? ist das Sarkasmus oder Ironie?
        oder glauben sie diesem Schmierenblatt wirklich