Ihnen sollte das Recht auf Demonstration entzogen werden, doch weitaus mehr als 5.000 Querdenker haben Berlins Straßen trotzdem erobert. Zu einem hohen Preis: Über 600 Menschen wurden festgenommen. Ein Teilnehmer starb nach einer polizeilichen Maßnahme. Mit unserer COMPACT-Edition Tage der Freiheit bieten wir Ihnen die besten Reden, Fotos und Interviews von den großen Querdenker-Demos. Hier mehr erfahren.

    Unter den Linden wirbelt Staub auf: In der glühenden Mittagssonne Berlins bewegen sich hunderte Demonstranten im Laufschritt vorwärts. Ganz vorn rennt ein Mann mit wehender Deutschlandflagge. Die Maßnahmen-Kritiker sind wütend, sie skandieren: „Frieden, Freiheit, keine Diktatur!“ 

    Spontaner Demonstrationszug auf der Straße Unter den Linden. Foto: Paul Klemm

    Nahezu alle Kundgebungen, auf denen sie an diesem Sonntag friedlich für die Wiederherstellung ihrer Grundrechte protestieren wollten, sind verboten worden –  mit Verweis auf eine vermeintliche „Gefährdung von Leben und Gesundheit“. Um zu verhindern, dass Querdenken-711 ein Bühnenprogramm auf die Beine stellen kann, hat die Polizei am Morgen essentiell wichtige Teile des Equipments beschlagnahmt. 

    Straßenkampf und Dauerlauf 

    Die Protestier Unter den Linden hatten sich spontan an der U-Bahn-Station Brandenburger Tor versammelt und drohten von den Einsatzkräften eingekesselt zu werden. Doch ihnen gelingt es, auszubrechen – jetzt stürmen sie die frühere Prachtstraße in Richtung Alexanderplatz entlang. 

    Laut Polizeiangaben waren circa 5.000 Menschen im ganzen Stadtgebiet unterwegs. Tatsächlich waren es viel mehr. Foto: Paul Klemm

    Ein Gruppe behelmter Polizisten überholt sie sprintend und stellt sich ihnen in den Weg. Mit geballten Fäusten springt sie in die Reihen der Querdenker. Eine Frau wird in den Staub geschleudert, ein Mann zu Boden geschlagen. Dann spritzen Salven von Pfefferspray. 

    Freund und Helfer? Diese Frau ist sich nicht mehr sicher. Foto: Paul Klemm

    Auf der zweiten Fahrspur können die Menschen weiterrennen. Aus Autos, die zum Halten gekommen sind, werden sie freundlich gegrüßt. Eine Fahrerin ruft aus dem offenen Fenster heraus die Parolen mit. Auf Höhe der Humboldt-Universität muss die Menge jedoch vor eilig errichteten Polizeiblockaden in ein Gewirr von Seitenstraßen ausweichen. Dort zersplittert sie in Kleingruppen und verliert sich im Trubel der Großstadt. 

    Szenen wie diese ereignen sich am 1. August in ganz Berlin. Spontan gebildete Demozüge werden von den Polizeitruppen umzingelt oder bis zur Auflösung durch die Straßen gejagt. Immer wieder kommt es zu Festnahmen. Am Ende des Tages sind es laut behördlichen Angaben über 600. 

    Falschinformation als Falle

    Die insgesamt angeblich nur 5.000 Demonstranten hatten sich dabei über das gesamte Stadtgebiet zerstreut. Schuld daran sind die rigiden Polizeimaßnahmen, aber auch informative Verwirrung: In den zahlreichen Telegram-Gruppen verkünden unterschiedliche Akteure ständig neue Treffpunkte, zum Teil kilometerweit von den ursprünglich geplanten Versammlungsorten entfernt.

    So brechen am Morgen Hunderte zum Olympischen Platz, in den äußersten Westen der Hauptstadt, auf, um dort an einem Autokorso Richtung Stadtmitte teilzunehmen. Die Aktion ist von einem der vielen Infokanäle als Alternative zu den verbotenen Kundgebungen beworben worden.

    Versammlung auf dem Olympischen Platz. Foto: Paul Klemm

    Doch der Korso wird zur Falle: Über mehrere Stunden hinweg warten die Teilnehmer vergeblich auf das Startsignal der Polizei. Einige Autos können noch ausscheren, die anderen bleiben gefangen. Querdenker, die in der Hoffnung auf eine Mitfahrgelegenheit zu Fuß gekommen waren, sehen sich nun gezwungen, einen Rückweg von fast 15 Kilometern ins Zentrum anzutreten. 

    Brutale Festnahmen und ein Toter

    Erst am Abend kommt eine größere stationäre Versammlung auf dem Ostberliner Alexanderplatz zustande. Im Licht der versinkenden Sonne pusten die Menschen Seifenblasen in die Luft, tanzen zu elektronischer Musik oder erfrischen sich am Brunnen der Völkerfreundschaft.

    Für eine Weile bleibt es friedlich, doch als Greiftrupps der Polizei vorrücken und die ersten Bürger abführen, brandet eine Welle der Empörung auf. Rund um den Platz wird eine Hundestaffel in Stellung gebracht. 

    Viele Demonstranten halten zwar nichts von der Vierten, aber umso mehr von der Neuen Deutschen Welle. Foto: Paul Klemm
    Abendstimmung auf dem Alexanderplatz. Foto: Paul Klemm

    Bei einbrechender Dämmerung eskaliert die Gewalt: Vor einer Pizzeria entsteht ein Handgemenge, bei dem ein Beamter umgestoßen, Reizgas versprüht und mehrere Protestierer niedergeschlagen werden.

    Festnahmen auf dem Alexanderplatz. Foto: Paul Klemm
    Gefährliche Vierbeiner: Gegen die Demonstranten wurden auch Kampfhunde eingesetzt. Foto: Paul Klemm

    Zeitgleich verbreitet sich die Meldung von einem 49-Jährigen, der nach seiner Festnahme im Krankenhaus verstorben ist. Laut den Ermittlern habe der Familienvater versucht, eine Polizeikette zu durchbrechen, sei dann zu Boden gebracht und mit Handschellen fixiert worden. Als er über nicht abklingende Schmerzen in Schulter und Brust klagte, habe man ihn in die Intensivstation gebracht, wo er dann, wie es heißt, an einem Herzinfarkt gestorben sei. 

    Die maßnahmenkritische Partei Die Basis, die der Verstorbene mitbegründet hat, fordert nun eine lückenlose Aufklärung des Todesfalls und sucht nach Augenzeugen. Auf Telegram kursiert ein Bild, das den Rheinländer am Vorabend der Demo bei einem Biergartenbesuch in Berlin zeigen soll. Sein Name sei Sascha gewesen. Er hinterlässt einen jugendlichen Sohn.

    COMPACT-Edition 8: Tage der Freiheit. Reden, Interviews, Fotos.
    COMPACT hat mit der Edition Tage der Freiheit die großen Querdenker-Demos in Berlin dokumentiert. Erleben Sie noch einmal, wie in einer bleiernen Zeit Hunderttausende zusammenkamen, um für ihre Freiheit aufzustehen. Unvergessliche Bilder, die besten Reden und interessante Interviews – alles in einem Heft auf 124 Seiten. Hier bestellen.

    72 Kommentare

    1. Schon ziemlich naiv, sich auf eine verbotene Demo zu begeben und zu erwarten, die Polizei würde einfach nichts tun.

      • jeder hasst die Antifa an

        Schon ziemlich Verbrecherisch den Leuten ihre Grundrechte vorzuenthalten und dann mit Brutalen Schlägern als Polizisten getarnt auf friedliche Menschen loszugehen ,das sieht man Bilder wie in den USA wo Polizei auf einem krimminellen Drogendealer Knieten und er dabei Verstarb der Polizist wurde zur Verantwortung gezogen und Verurteilt was man hier in diesem Banditenstaat kaum erwarten darf.

        • Grundrechte?

          Jede Wette, dass sich die Freiheitskämpfer im Alltag an Maskenpflicht und Co halten. Warum sie dann am WE gemeinschaftlich dagegen verstoßen wollen erschließt sich nicht.

    2. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie – man will demonstrieren und fragt die Obrigkeit auch noch um Erlaubnis.
      Statt sich von der Regierung unbemerkt zu organisieren und, OHNE ANMELDUNG, einfach zu demonstrieren, bettelt man um eine Genehmigung. Das ist paradox.
      Andererseits demonstriert man gegen die Covid-Politik, gegen die Impfungswut und gegen den Maskenzwang, setzt aber bei der Demo eine Maske auf.
      Wer, bitteschön, soll euch denn da noch ernst nehmen.
      Echte Demonstration geht anders.

      • Ja lustig. Sie demonstrieren damit so was wie der CSD wieder uneingeschränkt möglich ist, beschweren sich dann aber, dass der CSD relativ uneingeschränkt möglich war.

    3. Es war eben ein Fehler, das Augustwochenende vom letzten Jahr wiederholen zu wollen! Der Gegner war sich der möglichen Symbolkraft auch bewußt und hat das zu vereiteln gewußt!
      Man hätte das von Anfang an woanders planen sollen – nicht ausgerechnet in Berlin!
      Auch da, wo es nicht gerade regnet! Die Masse Mensch ist wasserscheu!

    4. Da braucht die Obrigkeit keine Proteste wie bei George Floyd 2.0 erwarten.
      Wüsste auch nicht das ARD Tagesschau oder ZDF Heute in den Hauptnachrichten über die Polizeigewalt berichtet.

    5. Rumpelstielz an

      Kooperation – Staat mit Linksterroristen.
      „Wir müssen diesen parlamentsfixierten Abgeordnetenbetrieb schwächen“, forderte Fürup
      ganz unumwunden: „Staatsknete im Parlament abgreifen. Informationen aus dem Staatsapparat abgreifen. Der Bewegung zuspielen. Den außerparlamentarischen Bewegungen das zuspielen. Und dann braucht man natürlich noch das Parlament als Bühne, weil die Medien sind so geil auf dieses Parlament, das sollten wir doch nutzten“, höhnt Fürup, der auch gern mal mit einem „FCK SPD“-T-Shirt auftritt.
      und: Anne Helm Linke Mauerschützenpartei Linke "Thanks Bomber Harris do it again"
      So ein Pack macht Butentach Vize – Bodenlose Schweinerei.

      Bald hat der Bürger Gelegenheit den Buntentach neu zu besetzen. Es ist massive Wahlfälschung zu fürchten.
      Die Stasiseilschaften sitzen überall.

      • Rumpelstielz an

        Der Hass auf Deutsche nimmt immer mehr zu, und er wird tagtäglich von den Altpartei-Politikern, den BRD-Lügenjournaille, NGOs, Pfaffen usw. die Deutsche ständig als Rassisten oder NAZIs usw. diffamieren zeigt Wirkung. Das Ergebnis sind scheinbar grundlose Morde usw. an Deutschen, die in Wahrheit einen Grund haben, nämlich den Hass und Gier auf den erpressten Gastgeber.
        46.000 Deutsche sind Opfer von importierter Gewalt geworden! Wobei Pass-Deutsche einfach als „Deutsche“ gerechnet werden, und somit ein Verbrechen an einem anderen Deutschen begangen haben) somit als Täter verschwiegen werden..

        Nach den wiederholten Polizeieinsätzen im Düsseldorfer Rheinbad mit anschließenden Räumungen wegen zuletzt rund 60 jugendlicher Nordafrikaner forderte nun Innenstaatssekretär Günter Krings (CDU), dass Bund, Länder und Kommune eine Überprüfung der Aufenthaltsrechte der Jugendlichen und jungen Männer und wandte sich gegen das Verheimlichen der Nationalität der Randalierer: Epoch Times29. Juli 2019
        Er gilt als Sachsens bekanntester Asylbewerber: Mohamed Youssef T., der sich selbst nur „King Abode“ (König Aufenthalt) nennt. Seit Abode in Deutschland ist, hält er Polizei und Justiz auf Trab. Seine stolze Bilanz: Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Diebstahl, Hausfriedensbruch, Drogen, Beleidigungen und Widerstand gegen Polizeibeamte. Abschiebung? Fehlanzeige. und unser Blindhofer hetzt gg Rechts die sind eh an allem Schuld was Horschti Wurschti

        • "Der Hass auf Deutsche nimmt immer mehr zu, und er wird tagtäglich von den Altpartei-Politikern, den BRD-Lügenjournaille, NGOs, Pfaffen usw. die Deutsche ständig als Rassisten oder NAZIs usw. diffamieren zeigt Wirkung."

          Wenn man begriffen hat, dass auch heute noch jeder BRD-Bürger per Gesetz ein Nazi ist, wird vieles leichter, sofern man es versteht …

    6. Corona, Dornröschen und die Wut von Wolfgang Schäuble
      Von
      Roger Letsch –
      2. August 2021

      Lesenswert

    7. Andre Zöllner an

      DER STAAT ZEIGT SEIN WAHRES GESICHT. Es wird mit zweierlei Maß gehandelt. Zum einen darf gefeiert und demonstriert werden von einer Minderheit (CSD), aber Menschen die mit der Coronapolitik nicht einverstanden sind werden unterdrückt. Der Politische Umbau ist voll im Gange, man will mit allen Mitteln Umweltpolitik und absolute Kontrolle und Unterdrückung der Völker durchsetzen. Corona ist nur ein Vorwand, denn die Darstellung soll nur Angst und Gehorsam verursachen. Übrigens, die Querdenkerbewegung sollte sich in "Wir können noch Klar denken-Bewegung" umbenennen.

        • thomas friedenseiche an

          frau künast lieblingsspruch im kampf gegen rechts war mal
          "Hass macht hässlich"

          tja
          mein brief darauf an sie und die anderen vertreter dieser meinung (roth kahane merkel gabriel pfaffen pfaffinnen gewerkschafter und anderer) blieb unbeantwortet

          ich war auch ganz lieb
          hab nur bilder von indigenen menschen wie mir beigelegt
          und darauf verwiesen dass sie mal in den spiegel schauen mögen
          ob sie vielleicht auch so hässlich wie ich seien

          was die da wohl gedacht haben als sie den brief lasen ????

        • Andre Zöllner an

          Fratzen sind auch Gesichter. Aber hinter diesen Gesichtern verbirgt sich Gefahr, dies können sehr sehr viele Menschen aber nicht mehr einschätzen. Var allem die politische Fratze.

    8. Was hat dieser kranke rot rot grüne Senat mit seinem Ex (?) Kommunisten und Mitglied der alten SED Mauermörder Geisel nur aus unserer Polizei gemacht?????
      Eine Schande für jeden Demokraten.

    9. Wenn mehr als 5000 an einer verbotenen Demo teilnehmen, kann man von einem Erfolg sprechen. Und es wundert mich nicht, dass die Demo von einem SED- Nazi verboten worden ist.

    10. Dreadnaught an

      Also, auch nach diesem gewiß wohlwollenden Bericht des Herrn Klemm, kann ich nicht finden, daß die Querdenker die Straßen Berlins "erobert " hatten. Eroberungen sehen anders aus. Und man gibt sie auch nicht spätestens um Mitternacht wieder auf.

      • Duis Libero an

        Wenn diese Ihre Spitzfindigkeit das zentrale Fazit zu diesem Artikel ist, tun Sie mir leid. Können Sie sich auch das Phänomen einer temporären Eroberung vorstellen? – Wenn durch Zusammenziehung von Polizeikräften aus ganz Deutschland es gelingt, in faschistoider Marnier Bürger an der Ausübung ihrer Grundrechte zu hindern, sollten Sie Ihre hoffentlich vorhandene Klugheit produktiver verwenden.

    11. Wolfgang Eggert an

      dieser todesfall zeigt die völlig agonie der gegenbewegung. sehr sehr sehr spät erfolgte von dort die erste benachrichtigung. pi-news hat – so wie die mehrzahl dieser politkatastrophe aus der rubrik "halberwachte schlafschafe" – BIS JETZT nichts gebracht, die partei "die basis", aus deren reihen der demonstrant stammen soll, hängt den vorfall kellertief niedrig, mitglied dirk sattelmaier warnt vor "spekulationen". in amerika hätte man aus dem durch polizeieinwirkung dahingeschiedenen längst einen helden gemacht, man wüsste um sein leben, um seine lieben, man würde seinen weg und sein ziel beschwören.
      deutschland pennerland

      • Dreadnaught an

        Tja, aber Compact wird da sicher in die Lücke springen, nicht ? Schließlich ist es der erste Märtyrer der Freiheitsfreunde, nicht ? Auch wenn genau genommen kein Blut geflossen ist.

        • alter weiser weißer mann an

          Willst ein tolles Kriegsschiff sein, ich bin mir sicher , bist nur ein kleiner morscher Äppelkahn

      • "in amerika hätte man aus dem durch polizeieinwirkung dahingeschiedenen längst einen helden gemacht, man wüsste um sein leben, um seine lieben, man würde seinen weg und sein ziel beschwören."

        F-A-L-S-C-H!!! Denn: … nur … wenn er ein PECHSCHWARZER gewesen wäre, wäre er medial zum ‘Helden’ aufgeblasen worden.

        Ich glaube ÜBRIGENS nach wie vor nicht an einen SIEG DURCH GEWALT für UNS, sondern – so absurd das für manchen klingen muß – nach wie vor an einen Sieg durch das RECHT. Ich hatte beispielsweise in einem Reitschuster-Artikel zu Max Otte über die Mächte und Interessengruppen hinter der Lockdown und Corona-Politik einen Kommentar eingestellt, der kurz zu informieren versuchte, ob die heutigen ‘Doitschn’ überhaupt die RECHTSSTELLUNG haben, um beispielsweise, wie ein Kommentator vorschlug, eine NEUE VERFASSUNG zu schaffen.

        • Teil 2

          Ich habe dazu auf die Seit der ‘Gemeinde-Neuhaus’ verwiesen, auf der – meiner derzeitigen Kenntnis nach – alles Wesentliche dazu dargetellt ist. Der Kommentar wurde … nicht veröffentlicht. Das bedeutet: Reitschuster – entgegen seiner Eigenwerbung – zensiert sehr wohl!

          Das heißt weiter: Die wirklich ZENTRALEN Informationen zur Selbstbefreiung werden auch von Blogs, denen ihre Leser und Kommentatoren im allgemeinen vertrauen … zensiert. Grund: Keine Ahnung! Vielleicht … dem Gefühl nach …zu HEISS. Oooooder: Irgendwie – trotz allem äußeren Anschein – … ähm … systemaffin. Nevertheless: Auf dieser Seite wurden entsprechende Hinwiese – bisher – nicht zensiert….

      • Sie haben recht; der Umgang mit dem möglicherweise ermordeten Basis – Mitglied seitens seiner Genossen ist typisch für diese halbfeige Corona – Widerstandsszene: wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß. Mit Beschwichtigen und Appeasement wird man nichts erreichen.

      • Duis Libero an

        Der Vergleich hinkt völlig, lieber WOLFGANG EGGERT. Der in Amerika dahingeschiedene wurde deshalb zum allbekannten "Helden", nicht weil es ein paar Aktivisten so wollten, sondern weil die Herrschaftseliten es so wollten und realisiert haben. – Im vorliegenden Fall in Berlin liegt der Sachverhalt genau anders herum.

        Damit will ich nicht "die basis" kritisieren – weder positiv, noch negativ – als Wahlstimme für den Widerstand empfehle ich sowieso AfD.

        • Stimme zu, die jetzige Wahl, sofern sie denn stattfindet, die ist zu wichtig, um die Stimme einer Klein- bzw. Kleinpartei zu geben. Zudem weiß ich nicht, wie sich die BASIS zum Thema Migration verhält? Ein sehr wichtiges Thema! Corona ist Camouflage, EIN Mittel neben der Massenmigration, um den GREAT RESET, die ‚Große Transformation’ weiter zu befördern und vorwärts zu bringen. Dass die AfD eine Systempartei ist, das ist bekannt, das aber ist die BASIS auch. Eine evtl. neue Verfassung wäre wünschenswert, das GG hat Schwächen, Systemfehler BK auf Lebenszeit? Zwei Wahlperioden reichen, eine unabhängige Justiz ist geradezu ein Muß!, dann der fehlende Friedensvertrag usw. usf. . Alles nacheinander.

      • Dieser Artikel ist unwahr:
        1. 400.000 waren in Berlin in mehreren teils riesigen Zügen auf 6-spurigen Boulevards
        2. die Stimmung war überall von Zuversicht und Toleranz geprägt. Daran haben die Ausschreitungen einiger weniger Gewalttäter in Uniform nichts geändert.

        • Ich bin auch am 01.08. dabei in Berlin gewesen. Ich habe selbst gesehen, daß die ganze Lange Kurfürstenstr. und Kleiststr voll von Leuten war. Ich habe auch gesehen, daß parallel zu Kantstr auch Keiserdamm und (später, nach dem wir bei Siegerseule von Polizei angehalten wurde)Hardenbergstr auch voll war. Es ist bestimmt dutzende tausend Leuten in Berlin bei Demonstration gewesen. Vieleicht 100.000! Und die Stimmung war feierlich, freudig. Bis wir an Potsdamer Platz gelandet…. Nämlich die Polizei hat uns den Feheden und Gerangel mit ihnen angestiftet….

    12. Man müsste sich schwarze Farbe ins Gesicht und dann " i cant breat " rufen schon steht der Bürger in Uniform stramm.

      • Professor _zh an

        Eine Art Maske, auch schwarz und mit diesem sinnigen Spruch darauf, besitzt Professor_zh. Die gab es x ganz billig zu kaufen. Leider bedeckt sie nicht das ganze Gesicht…

    13. jeder hasst die Antifa an

      Was in Berlin passierte hatte mit Polizeimassnahmen nichts mehr zu tun,das war brutalste Menschenjagd von Regimebütteln auf friedliche Bürger.wahrscheinlich Merkels Abschiedsgeschenk an die Bürger.

    14. jeder hasst die Antifa an

      Wenn man gesehen hat wie die Geisel SA gegen die Bürger vorgegangen ist mit Folter und Schlägen wundert es nicht das es Tote gegeben hat,Geisel hat mit gemordet,gegen Kinder und Alte Leute wird brutalst vorgegangen bei Araber Clans und Linksfaschisten Demos, zieht man feige den Schwanz ein und nennt das Deeskalation,wo blieb die eigentlich gestern, ein Staat dem sich Idioten und Verbrecher zur Beute gemacht haben.

    15. sven michaelis an

      Es heißt ja hier immer, die mRNA-Impfstoffe seien gefährlich, veränderten unser Erbgut, Frauen würden unfruchtbar werden oder sogar daran sterben. Also gelernter Chemielaborant kann ich nur sagen: Das ist Quatsch. Die mRNA-Impfstoffe funktionieren so: Die Erbinformation für das Spike-Protein des Coronavirus wird bei der Impfung mithilfe von winzigen Fettpartikeln in unsere Zellen geschleust. Die produzieren dann ein Eiweiß, das dem Virus als Schlüssel dient. Unser Immunsystem erkennt dieses Eiweiß und bildet Antikörper dagegen. Die Fettpartikel haben dabei überhaupt keinen Kontakt zu unserer DNA – eben dem Erbgut. Risko gleich null.

      • Hans von Pack an

        Als kleine Laborant sollten Sie sich erstmal bei dem großen Ex-Pfizer-Forscher Dr. Yeadon kundig machen, bevor Sie uns aufgeklärten Bloggern einen solchen Bären aufbinden wollen!

        Zum Beispiel hier: "Ex-Pfizer-Forscher: ,Es ist der Sinn des Spike-Proteins, das Blut zu verklumpen’." (wochenblick.at vom 30. Juli 21)

        Und vor allem an die Frauen appelliert Dr. Yeadon: "Wenn Sie schwanger sind oder einen Kinderwunsch haben, lassen Sie sich AUF GAR KEINEN FALL ,impfen’, tun Sie es NICHT!"

        Wer verzapft nun "Quatsch"? Sie oder Dr. Yeadon?

      • thomas friedenseiche an

        dann kriegste meine 2 spritzen auch noch
        doppelt hält besser :-)

        bleib gesund du chemienobelpreisträger

      • Zum Glück gibt es in der täglich wachsenden Armee von Experten Menschen wie Sie, die uns auf den richtigen Weg der Wahrheit führen. Fast jedem ist inzwischen klar dass die Mächtigen dieser Welt alles daran setzen, dass die Menschenheit sich nicht nur fleißig weitervermehrt, sonderen auch immun gegen alle Krankheiten uralt werden kann. Schließlich gibt es vor allem für die Deutsche Regierung nichts schöneres, als den Rentnern jeden Monat ihre horrende Rente auszuzahlen.

        • Dreadnaught an

          Na gewiß setzen die Mächtigen dieser Welt alles daran, daß die Menschheit sich fleißig vermehrt . Darauf beruht ja ihre Macht. Und wenn ein Volk da nicht recht mitspielt, dann wird es mit Vielgebärerinnen aus dem Orient geflutet.

      • Da konkurrieren Sie mit vielen Professoren, die das ganz anders sehen.
        Die MRNA Impfungen haben bisher deshalb keine Zulassung erhalten, weil in Tierversuchen die Teilnehmer gestorben sind.
        Die MRNA sollte Patentiert werden, doch das PATENTAMT verweigerte die Patentierung, weil es sich nicht um eine Impfung, sondern um eine Gentherapie handle.
        Pfizer Vize Mike Yeadon Referate und den Corona-Untersuchungsausschuss lesen bildet.

        • Die Polizei, Dein Freund und Helfer. – Dieser im Dritten Reich entwickelte Spruch widert einen Anständigen heute an. Dass die Polizei gegen die Freiheits-Demonstranten bei Ausübung der polizeilichen Gewalt heimtückisch vorging, beweist ihre Volksfeindliche, knechtische Schäbigkeit…. Beweist aber auch die steigende Schwäche des Regimes. Die Terrorhoheit der Antifa auf der Straße jedenfalls würde von der Querdenken-Bewegung gebrochen. Und es geht weiter!

      • Wie erklären Sie sich die erhöhten D- Dimere bei bis zu 60% der Geimpften? Das bedeutet nichts weiter, als daß über den Betroffenen von nun an das Damoklesschwert von Gerinnungsstörungen, Thrombosen und Herzschäden schwebt, deren Umfang und Eintrittszeitpunkt gänzlich offen ist. Die von Ihnen bestrittenen theoretischen Gefahren einer Schädigung des Erbgutes verschwinden vor der durchaus realen Gefahr der schwerwiegenden Gefäß – und Blutschädigungen, die bereits bis jetzt schon zahllose Todesopfer gefordert haben.

      • Alter weißer Mann an

        Na Kleiner, die Totgeimpften sind nur so aus Spaß dahingeschieden.

    16. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, der sich auch im Fall Julian Assange, positiv hervorgetan hatte, interessiert sich nun für die gestrigen Exzesse der Berliner Polizei und bittet um Zeugenberichte:

      https://twitter.com/NilsMelzer/status/1421935666963914754

        • thomas friedenseiche an

          ich dachte mir bei der nachricht
          ist ein trick an informationen ranzukommen
          zb auf welchen medien die videos zb gesichert sind
          wer gefilmt hat
          welche leute in welchem zusammenhang stehen usw usf

          uno und who, denen trau ich niemals mehr

      • Professor _zh an

        Und wird dann ggf. – je nach Befund – das Murkel weggebombt? Schon wieder eine Befreiung??

    17. Quer gedacht an

      Das Einzige was man erreicht, wenn von einem 83 Mio Volk gerade mal 5.000 aufschlagen, ist, sich als Watschenaugust, Vorwand, Anlass für weitere Restriktionen anzubieten. Merkels Dank wird euch ewig nachschleichen.

      • thomas friedenseiche an

        die alternative wäre dann aufgeben

        es hätten ja auch 50.000 sein können
        dann hätten die schwarzen affen mit (nicht in) uniform keinen leichten job gehabt

    18. Michael, HH an

      BILD macht es gerade exakt so, wie Elsässer Compact vor 11 Jahren geplant hatte: Pro und Kontra eines Themas abdecken, ohne sich einer Seite zu verschreiben. Reichelts vielgeteiltes Op-ed über die (angebliche) juristische Ungleichbehandlung von CSD-Demo und Querdenken findet gerade viele Likes bei Neu-Rechten. Parallel dazu haut BILD Querdenken aber auch in die Pfanne:

      Die Corona-Verschwörungstheorien werden immer irrer: Querdenker haben Angst vor „Impfmücken“ — BILD.de

      Elsässer hat mir vor 10 Jahren persönlich am Rande einer Veranstaltung im Viethaus versprochen, eben jene Äquidistanz einzuhalten, vulgo meinungsgmäßig ausgewogen zu agieren. Nicht mal zwei Ausgaben später war Compact schom strammrechts. Meine Abokündigung folgte auf dem Fuße. BILD macht gerade vor, wie es hätte gehen können.

      • Ich helfe gern an

        Spannend wird’s noch mal bei Bluttransfusionen. Vllt. ein neuer Aluhut?

      • Na, dann frag mal Sokrates. Dem ist Elsässer nicht rechts genug. Mann kann’s halt nicht jedem recht machen. Reichelts Kommentar ist übrigens wirklich gut, und das mit den Impfmücken ist Blödsinn. Gibt halt überall auch ein paar Verrückte.

        • Dreadnaught an

          JE ist nicht "nichts rechts genug", er ist überhaut nicht rechts sondern ein besonders raffinierter Linker, der gutmeinende , potentiell Rechte in Richtung Freiheit und Anarchismus baggert.

        • Gewiß sind die Vorstellungen von "Impfmücken" Blödsinn, aber sie haben insofern einen "Sitz im Leben", als Bill Gates höchst persönlich vor einiger Zeit öffentlich über diese Methode zur Verbreitung von Impfstoffen spekulierte. Gates ist ja für Schwachsinn dieser Art bekannt; auch sein angebliches Projekt, die Sonne mittels Zementstaub "abzudimmen", um so den "Klimawandel" zu verlangsamen, gehört in diese Kategorie von kindischen Phantastereien.

        • @lieblingsgrieche: „JE ist nicht……“! Da bin ich, als anarchistischer Monarchist, mal wieder ganz bei Ihnen! Die „Richtung Freiheit und Anarchie“ klingt gut in meinen Ohren und schmeichelt den Augen. Leider ist das Rechte, was Sie scheinbar mögen, aktuell beim Grünen angesiedelt! Sollte der Sokrates ein Grüner sein? Deshalb die Zuneigung für den Islam, der Wunsch nach dem Ruf des Muezzin und der Scharia? Mag er auch die Anna? Sie Schlingel!

      • Meinst Du den Artikel von J. Reichelt Michael?

        . Zugegeben, ein sehr guter Artikel. Hat sich irgendwie im Mainstream verirrt…

        Die Bild hat in den letzten 6 Jahren fast 6 Mio. Abbonenten verloren und hat nur noch ca. 1 Mio. Leser.
        Deswegen solche Artikel… (Es geht ums nackte Überleben)

        Wäre die Bild an seriösem Journalismus interessiert,
        müsste sie AFD Abgeordnete interviewen..
        die grösste Opposition in Deutschland, von ca. 10 Mio. Deutschen in allen Landtagen und den Bundestag gewählt

        bz-berlin.de/berlin/diese-willkuer-ist-gefaehrlich-staat-verbietet-querdenker-demos-aber-andere-nicht

      • Duis Libero an

        Sollte (!) JE es tatsächlich je versprochen haben, so ist er allenfalls dafür zu kritisieren, dass er sowas versprochen hat.

        Denn ich möchte keine Ausgewogenheit an Meinungen bei COMPACT. Wie sollte eine solche beispielsweise bei Kindesmissbrauch ausehen? Oder der orchestrierten Masseneinwanderung? Oder eben bei der Corona-Diktatur?

        Eine gewisse Vielfalt ja, aber keine Ausgewogenheit. Ein jedes Medium, auch COMPACT, sollte für ein grundsätzliches Menschenbild und Gellschaftsverständnis stehen.

        Fakten muss man bringen, auch die "unangenehmeren", aber Meinung darf man, muss man als Redaktion haben.

        • Professor _zh an

          Wie beim Abzählen der Blütenblätter: Es gibt einen Gott, es gibt ihn nicht…
          Wenn es um die ewige Wahrheit ginge, wäre es reizvoll und doch zu gewagt, denn auf den Leibhaftigen fallen viel zu viele herein…

        • Professor _zh an

          Mit der Augenblicksaufnahme: ja. Als Dauerzustand: natürlich nicht!
          Aber man muß es zumindest wahr- und ernstnehmen, ehe man dagegen wirken kann!

    19. alterweiser weißer mann an

      Das waren in der Mehrheit keine Polizisten sondern gewöhnliche, brutale Straßenschläger, so wie der Ahnherr der GRÜNEN , der Terrorist Fischer.

      • Karl Weckerle an

        @Weißer Mann
        Danke für Ihre von Weisheit erfüllte Auskunft. Bodenlos!

      • Tattergreis an

        Der etwas intelligentere Leser sollte nach diesem Bericht Fischers handeln zumindest nachvollziehen können.

    20. Wichtiges zum Verbot der Demo und bei den nächsten Wahlen zu berücksichtigen…

      Das Verbot der Querdenken Demo erfolgte iauf Betreiben des Berliner SPD Innensenators Geisel!

      Geisel befehligt als SPD Innenminister die Berliner Polizei.

      Geisel ist ein ehemaliger DDR SED Partei Kader, also war er ein Kommunist!

      Man kann, nach dieser Nummer von Geisel, ruhig davon ausgehen, daß er den selben typischen roten, marxistischen Machtmissbrauch, bzw. das Macht Gebahren aus der DDR Zeit, auch Heute noch an den Tag legt…

      Siehe bei Reitschuster.de

      willkuer-statt-grundrechte-csd-in-berlin-erlaubt-corona-demo-verboten.

    21. Sieht man die Bilder der Demo vom 01.08.21 und die Polizeimassnahmen , so sollte man sich einmal das UZwG / für Berlin UZwG Bln ansehen, speziell

      § 4 Grundsatz der Verhältnismäßigkeit
      (1) Die Vollzugsbeamten haben bei der Anwendung unmittelbaren Zwanges unter mehreren möglichen und geeigneten Maßnahmen diejenigen zu treffen, die den einzelnen und die Allgemeinheit am wenigsten beeinträchtigen.
      (2) Ein durch eine Maßnahme des unmittelbaren Zwanges zu erwartender Schaden darf nicht erkennbar außer Verhältnis zu dem beabsichtigten Erfolg stehen. ….

      und

      § 7 Handeln auf Anordnung
      (1) Vollzugsbeamte sind verpflichtet, unmittelbaren Zwang anzuwenden, der im Vollzugsdienst von ihrem Vorgesetzten oder einer sonst dazu befugten Person angeordnet wird. Dies gilt nicht, wenn die Anordnung die Menschenwürde verletzt oder nicht zu dienstlichen Zwecken erteilt worden ist.
      (2) Eine Anordnung darf nicht befolgt werden, wenn dadurch eine Straftat begangen würde. Befolgt der Vollzugsbeamte die Anordnung trotzdem, so trifft ihn eine Schuld nur, wenn er erkennt oder wenn es nach den ihm bekannten Umständen offensichtlich ist, daß dadurch eine Straftat begangen wird.
      ….