Die Geheimdienst-Nazis: Gewalt und Hetze der V-Männer

0
Wird irgendwo der Hitlergruß gezeigt, besonders übel gehetzt, zu Gewalt angestachelt oder Sprengstoff gehortet, ist meistens ein V-Mann des Verfassungsschutzes nicht weit. Das zeigt ein Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte. Dieser Artikel erschien im COMPACT-Spezial 24: „Tiefer Staat: Geheimdienste & Verfassungsschutz“. _ von Daniell Pföhringer In den Jahren nach der Wende hatten Fernsehreportagen über Neonazis Hochkonjunktur. Für eine Kiste Bier oder 50 Mark hob so mancher Skinhead vor der Kamera den rechten Arm, Jugendliche marschierten


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“.

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel