Die Akte Oxford: AstraZeneca – Die Täter und die Profiteure

59

Der Corona-Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca ist verantwortlich für zahlreiche Todesfälle. Entwickelt hat ihn ein Wissenschaftler, der in Eugenik-Kreisen verkehrt. Ein Auszug aus COMPACT 05/2021 mit dem Titelthema «Impfstreik: Warum Millionen keine Spritze wollen». Hier bestellen.

Anfang April räumte Marco Cavaleri ein, was ohnehin klar war: Ja, es gibt einen Zusammenhang zwischen der Impfung mit Vaxzevria (vormals AZD1222) von AstraZeneca und Fällen von Blutgerinnseln im Gehirn. Seine Behörde wolle, so der Impfchef der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) gegenüber der italienischen Tageszeitung Il Messaggero, «auf präzise Weise dieses durch den Impfstoff verursachte Syndrom definieren».

Bei jüngeren Menschen, die Vaxzevria erhalten hätten, gebe es eine Fallzahl an Hirn- oder Sinusvenenthrombosen, die höher sei, «als wir erwarten würden», so der Pharmakologe.
Doch nur einen Tag nach dem Interview stellte die EMA dem Impfstoff von AstraZeneca einen Persilschein aus: Zwar könne das Präparat bei manchen zu den von Cavaleri genannten Folgeschäden führen, der Gesamtnutzen überwiege jedoch. Man könnte auch sagen: Wo gehobelt wird, fallen Späne…

Profit vor Gesundheit

Für einen ist der Gesamtnutzen jedenfalls beträchtlich – nämlich für AstraZeneca. Der britisch-schwedische Pharmakonzern konnte seinen Gewinn schon im vergangenen Jahr auf 2,6 Milliarden Euro verdoppeln. Die weltweiten Corona-Impfungen in diesem Jahr dürften weitere Milliarden in die Kasse des Unternehmens spülen.

Geldsegen: AstraZeneca und andere Impfkonzerne machen Milliardengewinne. Foto: mato181 / Shutterstock.com

Dabei ist es gerade ein Jahr her, seit AstraZeneca und die Universität Oxford am 30. April 2020 ihre «bahnbrechende Vereinbarung» für die Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs bekannt gaben: Herstellung und Vertrieb wurden dem Konzern, Forschung und Entwicklung dem Jenner-Institut der Eliteuni zugeordnet. Der Vektorimpfstoff galt schon bald als Bazooka im Kampf gegen Corona. Und alles ging ganz schnell: Am 30. Dezember erhielt AZD1222 eine Notfallzulassung in Großbritannien, die EU zog am 29. Januar 2021 nach.

Schon während der klinischen Studien hatte es Auffälligkeiten gegeben.

Bereits während der klinischen Studien hatte es jedoch Auffälligkeiten gegeben. Anfang Juni 2020 hatte sich bei einer britischen Probandin eine gefährliche Entzündung des Rückenmarks entwickelt. Die Tests wurden unterbrochen, doch schon nach wenigen Tagen fortgesetzt. Es hieß, dass ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung der Frau und dem Vakzin ausgeschlossen werden könne. Warum? Keine Angaben! Selbst dem Spiegel  war das nicht geheuer: Die Gründe «für die schnelle Fortsetzung sind intransparent», AstraZeneca «strapaziert das Vertrauen».

Impfstreik: Viele Menschen wollen sich die neuartigen Gen-Impfstoffe nicht spritzen lassen. Foto: pixundfertig / Pixabay, CC0

Ende Oktober 2020 dann der nächste Vorfall: «Toter bei Corona-Impfstoff-Studie in Brasilien», titelte die Tagesschau. Bei dem Verstorbenen handelte es sich um einen 28-jährigen Arzt, der sich freiwillig zur Erprobung gemeldet hatte. Doch die Experimente wurden fortgeführt. Wieso? Die Versuchsperson habe angeblich «nicht den Impfstoff, sondern ein Placebo bekommen», so die Zeitung O Globo «unter Berufung auf ungenannte Quellen». Von AstraZeneca gab es wieder keine Stellungnahme. Stattdessen gab man nun richtig Gas. (…)

Die Blutspur von Vaxzevria

In Deutschland empfahl die Ständige Impfkommission zunächst, das Vakzin von AstraZeneca nur an jüngere Menschen zu verabreichen – mit fatalen Folgen. Als Reaktion auf die dann gehäuft aufgetretenen schweren Schäden und Todesfälle wurden die Impfungen mit Vaxzevria kurzzeitig ausgesetzt, doch nun wird der Stoff weiter gespritzt – allerdings nur bei über 60-Jährigen. Betroffen sind jedoch alle Altersgruppen, Männer wie Frauen.

Ein kurzer Abriss zum AstraZeneca-Desaster:

  • Am 4. März legte das Paul-Ehrlich-Institut einen Bericht vor, nach dem es bei den rund 363.000 Impfungen bis 26. Februar in Deutschland über 2.765 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Komplikationen im Zusammenhang mit AZD1222 gab. Darunter wurden 69 als schwerwiegend klassifiziert.
  • Am 12. März 2021 gab die EMA bekannt, dass es Berichte über 41 mögliche Fälle von Anaphylaxie (allergische Reaktionen) unter den Geimpften in Großbritannien gebe. Gut drei Wochen später, am 2. April, meldete die BBC, dass zwischen dem 4. Januar und 28. Februar in 13 Fällen eine Lungenembolie und in vier Fällen eine Sinusvenenthrombose im zeitlichen Zusammenhang mit der AstraZeneca-Impfung registriert worden waren. Bis zum 3. April erhöhten sich die Blutgerinnsel-Fälle auf 22, wovon sieben tödlich verliefen. (…)
  • Am 20. März schrieb die österreichische Zeitung Heute : «Eine dänische Krankenschwester erlitt nach einer AstraZeneca-Impfung eine Hirnvenenthrombose und überlebte nicht. Eine weitere Krankenschwester (…) liegt nach Komplikationen mit der Blutgerinnung im Spital.» Weitere Fälle in der Alpenrepublik selbst: «Eine Krankenschwester (51) erlitt eine Lungenembolie (…). Eine 60-Jährige aus Vorarlberg erlitt einen Schlaganfall (…). Eine 22-jährige Krankenschwester aus Tirol erlitt eine beidseitige Lungenembolie, eine Linzerin (50) musste mit schweren Gerinnungsstörungen ins Spital.» (…)

Geht AstraZeneca über Leichen? Zumindest gehen der Konzern und die Oxford-Wissenschaftler leichtfertig mit dem Leben der Menschen um. Interessant ist in diesem Zusammenhang Chefentwickler Adrian Hill. Der hat (…) Ende des Textauszugs.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Mai-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema «Impfstreik: Warum Millionen keine Spritze wollen». Dort finden Sie auch weitere wichtige Hintergrundinformationen zu den Impf-Skandalen und Impf-Toten, die in der Mainstream-Presse verschwiegen werden. Außerdem bieten wir Ihnen ein Exklusiv-Interview mit dem auch aus Spiegel- und Stern-TV-Reportagen bekannten Prof. Dr. Winfried Stöcker, der einen ungefährlichen Impfstoff entwickelt hat. Warum dieses Vakzin politisch torpediert wird und vieles mehr lesen Sie in COMPACT 5/2021. Zur Bestellung HIER oder auf das Banner unten klicken.

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“. Seit Januar 2021 ist er Online-Chef von COMPACT.

59 Kommentare

  1. jeder hasst die Antifa am

    Heute Spritzt man Astra Zeneka, in Deutschlands finsterter Zeit hatte man andere Mittel eingesetzt.

      • heidi heidegger am

        ey, erziehe mir nicht an "meinem" Tiffi herum, das kann nur ditt heidi heidiggah ²(hh ist das Orginal – begreift datt endlich!), weil ich’s Tiffi schon viele Lichtjahre kenne bzw. beobachte, hihi.

        ²zit. n. MarioHeinzKiesel, mja.

      • jeder hasst die Antifa am

        Heidi von Klunckerborch wirfst du schon wieder mit Kieselsteinen nach mir,schmeiß die Lieber nach Übelläufer und Leonidas da können sie ruhig etwas größer sein.hihi grüßle zacknwech

  2. Es wirkt! Selbst an diesem Ort schreiben die Menschen von Impfungen und meinen Menschenversuche. Es werden den Körpern unbekannte Substanzen zugeführt, um dann ggfls. in einigen Jahren einen Impfstoff zu haben. Die genaue Wirkungsweise wird nun an Milliarden Menschen untersucht. Die, die daran Sterben sind zu vernachlässigen. Etwas Verlust ist immer!!! Zur Verantwortung gezogen wird aktuell niemand, da braucht es schon ein völliges Umdenken. Sollten allerdings, wie von einigen Wissenschaftler*innen befürchtet, die Impfschäden massiv zunehmen oder eine doppelt, dreifach oder vierfach Mutante die Geimpften dahinraffen, dann werden die „Karten neu gemischt“. Schlimm wäre auch, wenn die Nordkoreanische Mutante von Herrn Lauterbach in einer der Propagandashows entdeckt würde. Interessant ist, wie die Menschen zu den Schlachbä….äh Impfzentren laufen und sich über die Teilnahme an den Versuchen freuen. Ok, ich vergaß, dass das Geimpfte dann ungetestet zum Friseur darf und nach einem Urlaub, sollte dieser dann gesundheitlich noch machbar sein, nicht in Quarantäne muß.

    • Warum wurden Sie noch nicht "gezwungen"? Besteht die Gefahr, dass Sie sich "gezwungen" fühlen könnten?

      • @ü: wo steht geschrieben, dass ich gezwungen wurde? Aber natürlich werden Menschen gezwungen werden diese Injektionen zu nehmen! Zunächst sicherlich eher subtil, indem Ihre Grundrechte weiter massiv eingeschränkt bleiben werden. Sollte sich eine größere Anzahl Menschen den Injektionen verweigern, werden wir sehen was passiert. Ich hätte nie geglaubt, dass es wegen einer Grippe Ausgangssperren im Lande geben könnte. Auch hätte ich nie geglaubt, dass Richter politisch verfolgt werden, weil der Regierung ein Urteil nicht gefällt. Noch weniger, dass der Mob sich auf kreative Schauspieler:-*innen stürzt, weil diese harmlose, aber kritische Videos veröffentlicht haben. Sicherlich haben viele Juden und politisch Verfolgte 1932 auch noch gedacht, dass es sicherlich so schlimm nicht würde. Heute sehen es die meisten Menschen sicherlich anders!

    • Dazu müsste Lauterbach aber mal nüchtern sein. Ich habe ihn am 25.3. im Mittagsmagazin gesehen. Er war sturzbetrunken und konnte den Kopf nicht gerade halten. Er lallte nur unverständliches Zeug. Die Moderatorin wusste gar ich, wie sie sich verhalten sollte. Das sind unsere EXPERTEN!!

      • Professor_zh am

        Ooooh… Wenn er selbst schon seine Ergüsse nicht nüchtern ertragen kann, wie sollen wir Normalsterblichen (sic!) das dann können?

    • Weil er ein Gutmensch ist, muß er die Milliarden natürlich warnen, ganz selbstlos.

      • @adsum: da ich kein Mediziner bin, kann ich leider nur auf das hinweisen, was renommierte Fachleute zu dem Thema sagen. Das Spektrum reicht von: „die Impfung rettet die Welt“ bis hin zu: „Innerhalb von zwei!!! Jahren werden die Geimpften versterben“. Die „Wahrheit“ könnte irgendwo dazwischen liegen, aber wer weiß es schon? Leider werden die Argumente nicht wirklich ausgetauscht, sondern es gilt: die Injektionen sind unproblematisch und bringen uns die Freiheit wieder! Wie einfältig muß der Mensch sein, um dem Glauben zu schenken?

  3. Klimaprinzessin am

    Ach übrigens, ich schreibe manchmal soviele Kommentare, dass ich sie nicht mehr alle wiederfinde. Deswegen kann es sein, dass mir die ein oder andere Schmähung entgangen ist. Dafür möchte ich um Entschuldigung bitten.

      • Professor_zh am

        Und Sie sollten Ihr Pseudonym an einer Stelle nachbessern: ABSUM – das würde Ihren geistig (-morlisch) en Zustand am treffendsten beschreiben.
        Sie könnten es aber auch in die Praxis umsetzen. Es wäre ein spürbarer Gewinn für ernsthafte Foristen.

  4. Geschenkter Gaul am

    pharmakonzerne machen profit? skandal!

    das volk möchte einen absolut nebenwirkungsfreien 1000% wirksamen impstoff und zwar immer sofort und für lau! und wehe nicht, dann stürzen wir uns zur strafe alle solidarisch in den coronatod. so, das habt ihr nun davon.

    und wenn wir schon mal dabei sind, denen da oben die leviten zu lesen. ab morgen verteilt ihr nur noch vollkaskomedikamente, sonst streiken wir!

    • Werner Holt am

      @ GG: "das volk möchte einen absolut nebenwirkungsfreien 1000% wirksamen impstoff und zwar immer sofort und für lau!"

      Nachdem man "dem Volk" genügend Angst gemacht und es mit nicht verifizierbaren Informationen überfüttert hat – allein schon dieses permanente mediale Dauerfeuer auf alle Kanälen! -, verlangt es natürlich panisch nach Maßnahmen, die ihm diese Angst wieder zu nehmen versprechen, die ihm seine Normalität zurückzugeben scheinen. Und daß es diese Maßnahmen "umsonst" einfordert ist mehr als legitim – oder haben Sie das mit dem Gesundheitswesen nicht verstanden?! "Das Volk" hat bereits bezahlt; vorab und ständig und immer viel mehr, als benötigt würde. Wenn man diesem "Volk" eines vorwerfen könnte, ist es eine Gutgläubigkeit, die wahrlich bereits an Dummheit grenzt.

  5. Heinz Emrest am

    Neulich beim Hausarzt:
    " Es ist besser Du lässt Dich impfen, dann kannst Du auch wieder alles machen was Du willst"
    "Das Zeugs ist doch gefährlich!"
    "Schon, aber der Nutzen ist höher"
    "Und was ist, wenn das Zeug bei der 20 Mutation aus Indien oder sonstwo nicht mehr wirkt?"
    "Das kann Dir keiner sagen, eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht"
    "Wirkt das Zeugs überhaupt?"
    "Keine Ahnung, die EU sagt ja, zu 98 %"
    "Welche Nebenwirkungen hat es?"
    "Keine Ahnung, wohl selten einige Nebenwirkungen, wie Trombosen und so. Kannst de ja jeden Tag in der Zeitung lesen, wenns Dich interessiert"
    "Du bist doch Arzt?"
    "Na und!"
    "Würdest Du Dir das spritzen lassen?"
    "Weis nicht, mal abwarten, bin ja eh noch nicht drann!"
    "Bald gibt es ja auch Medikamente gegen Corona"
    "Sind die besser"
    "Ne anders"
    "Und wie anders?"
    "Haben andere Nebenwirkungen"
    "Und was mache ich jetzt?"
    "Impfen oder abwarten, musst Du selbst entscheiden, aber Freiheit gibt es halt nicht umsonst"

    • Der Überläufer am

      Einwandfreier Arzt, der es im letzten Satz auf den Punkt bringt: "musst Du selbst entscheiden"

      Ich hätte an seiner Stelle noch hinterhergeschoben, dass Rhetorik-Querulanten mir nur die Zeit stehlen. Wer schon alles weiß und sich sowieso nicht impfen lassen will, der kann seine festgefahrene Meinung auch im Internet kolportieren (Stammtisch geht ja gerade nicht), anstatt einen auf "Herr Kollege, ich weiß was" zu machen.

      • Andor, der Zyniker am

        Dass hier ein Rhetorik-Querulant mir die Zeit stiehlt,
        nervt mich schon einige Tage. Wenn ER sowieso schon
        alles weiß und sich impfen lassen will, kann er seine
        Meinung z.B. besser im Neuen Deutschland kund tun,
        anstatt hier auf "Herr Kollege, ich weiß was" zu machen.

      • @DER ÜBERLÄUFER
        Als Antifant musst du alles klein schreiben!
        Ist das so schwer?
        "Herr Kollege, ich weiß was"…
        Was soll das nun wieder? Wohl das Gendern verlernt? Tststs!!!

      • Der Überläufer am

        @ÜRZIGER

        Im Grunde hast du nichts anderes gesagt, außer "Halts Maul". Kommentare argumentlos niederbrüllen, kein Recht auf Dingsbumspropaganda …, lach.

      • Werner Holt am

        @ ÜBERWISSER: "Im Grunde hast du nichts anderes gesagt, außer ‚Halts Maul‘."

        Nein, das hat ÜRZIGER so nicht gesagt bzw. geschrieben. Falls er bzw. sie dies aber gemeint haben sollte, könnte man fast versucht sein, sich dieser Meinung anzuschließen. Aber das wäre natürlich unhöflich …

  6. Ludger Biermann am

    Info an den Ex-Linken Elsässer:
    Die Inzidenz in Köln nach Stadtteilen: Beachten Sie den Unterschied in der Inzidenz zwischen Hahnwald (Villenviertel, 0,0) und Chorweiler (Hochhaussiedlung, 520,1).
    Frage an Elsässer: In wessen Interesse ist es, jetzt über "Lockerungen" nachzudenken?
    Ich dachte, COMPACT sei auf der Seite des kleinen Mannes/der kleinen Frau.

    • ghostwriter am

      im interesse der hochhaussiedler, weil die ja dann auch wieder das gleiche dürften wie kapitalistische villenbewohner. oder möchten sie neu-linker, dass die armen noch länger in ihren karnickelbuchten eingesperrt bleiben?

    • Der Corona Narr am

      Gute Rechte und Schlaue Linken bilden jetzt unter der Querdenker Bewegung eine Einheitsfront, denn diese haben gemeinsam ein Ziel, die Freiheit, Selbstbestimmung und Wiederherstellung des Grundrechtes. Außerdem soll dadurch weitere staatliche Impfmorde, mit dem Segen der kapitalistischen rotschwarzgrünen rechtslinken Einheitspartei, durch dieses Bündnis selbstdenkender Menschen, verhindert werden.

      • Wie jetzt ? Durch dieses Bündnis selbstdenkender Altruisten sollen , mit dem Segen der kapitalistischen, rotschwarzgrünen, rechtslinken Einheitspartei, weitere staatliche Impfmorde verhindert werden ? Seltsam ( Übrigens ist jemand, der ein Bündnis mit Idioten eingeht, sehr wahrscheinlich selbst ein Idiot.)

      • Erst Denken dann schreiben am

        @adsum, nach deiner Logik, wer ein Bündnis mit Idioten eingeht, ist selbst ein Idiot….Wahlbündnis Militärbündnis Wirtschaftsbündnis BUNDES Republik usw. ein Bündnis führt immer zum Erfolg….denn Einigkeit macht Stark !

    • Werner Holt am

      @ BIERMANN

      Da sich in der Kölner Papageiensiedlung augenscheinlich sowieso niemand an die Corona-Maßnahmen zu halten scheint (woher käme sonst diese 520,1?) und dies von unseren Sicherheitskräften dort auch nicht in dem Maße wie bspw. in Hahnwald kontrolliert und sanktioniert (wer zahlt denn Bußgeldbescheide?) werden wird (falls diese Helden von der Exekutive sich da überhaupt hineintrauen! – ältere Kartoffel-Damen mit Hündchen zu zwölft von der Straße wegzuverhaften ist weitaus ungefährlicher!!), ist es auch müßig, über "Lockerungen" nachzudenken. ;)

    • Professor_zh am

      Werter Herr Biermann, hier geht es doch offenbar um andere Aspekte, wenn auch im weiteren Sinne sozialer Natur. Da wäre über Pluderhosen zu sprechen (im sprichwörtlichen Sinne) und über Käfighaltung…

      Professor_zh hate eine ausgeprägte Abneigung gegen solch simple Argumentationen!

  7. Der Überläufer am

    AstraZeneca «strapaziert das Vertrauen». Richtig, wenn auch irrational.

    Astra ist bereits in aller Munde, die allermeisten Impfwilligen verweigern diesen Impfstoff (was ihr gutes Recht ist).
    Generell bin ich der Meinung, dass des Menschen Wille sein Himmelreich ist. Über Astra ist nun genug aufgeklärt, jeder hat die freie Wahl. Man braucht nichts verbieten was sowieso freiwillig ist. Wer Astra nicht möchte nimmt was anderes. Wer sich überhaupt nicht gegen Coro impfen lassen will, soll Impfwilligen keine Vorschriften machen. Auch Antialkoholiker, militante Nichtraucher, Veganer,… sollen sich nicht hypermoralisch in die Angelegenheiten anderer mischen, auch wenn sie die viel besseren Menschen sind und eigentlich nur die Welt retten möchten.

    Sehr gerne darf Sputnik umgehend frei gegeben werden und sogar der Stöcker-Impfstoff sollte schnellstens auf den freien Impfmarkt.

    • "Astra ist bereits in aller Munde"?
      Jetzt saufen die das Zeug schon. Um Jottes Willen!
      Na gut, wenn’s schee macht…

      • Dekadenter, individualistisch-egomaner Standpunkt, mit dem die weißen Völker zugrunde gehen. Genauso so egoman wie die trotzigen Impfboykotteure.

      • Hilf die selbst, dann hilft die Gott am

        @Adsum

        meinste etwa mich, du mein lieber opferbereiter Märtyrer? :-)

    • "Generell bin ich der Meinung, dass des Menschen Wille sein Himmelreich ist."

      Da bin ich bei Ihnen, sofern die Menschen aufrichtig über Nutzen (reale Darstellung der Gefährdungslage durch SARS-CoV-2) und Risiko (reale Darstellung möglicher Nebenwirkungen und deren Häufigkeit + der Hinweis, dass niemand etwas über mögliche Langzeitfolgen weiß) aufgeklärt werden. Und natürlich sollte das mit dem Willen auch umgekehrt denken: Ob ich mich impfen lasse oder nicht, ist meine freie Entscheidung. Und Grundrechte und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben (sofern wir ein solches irgendwann einmal wieder bekommen sollten) sind KEINE Privilegien, die von einem Impfstatus abhängen.

      • "Und natürlich sollte das mit dem Willen auch umgekehrt denken: […]"

        soll natürlich

        "Und natürlich sollte das mit dem Willen auch umgekehrt gelten: […]"

        heißen. (Keine Ahnung, wie da das ‚denken‘ reinkam.)

      • Der Überläufer am

        Etwas inkonsistent @MarcoM

        Sie sind doch aufgeklärt (oder halten sich dafür). Sich selber schlau machen war Ihr Wille und Ihr Himmelreich. Was können andere nicht, was Sie auch schaffen? Sind Sie aller Informationsverweigerer Mama? Scheixx Job, dankt Ihnen garantiert niemand!

      • Professor_zh am

        Tja, meint Professor_zh, das ist dann eigentlich so wie bei den Wahlen in der Demokratie: Jedem das Seine, und natürlich klären die gewissen Medien auch vollkommen objektiv auf (Alle sind gut, nur die Rechten sind böse). Da sind Friede, Freude, Eierkuchen garantiert…

    • Werner Holt am

      @ ÜBERZIEHER: "(…) jeder hat die freie Wahl."

      Das suggerieren Sie hier permanent beinahe 24 Stunden täglich. Ist Ihnen entgangen, daß man derzeit bereits über "Sonderrechte" für Geimpfte und Genesene anhebt zu diskutieren (da ist es ja beinahe ein Segen, wenn man sich an keine Maßnahmen hielt und sich aufgrund dessen infizierte und inzwischen genas)? Was ist mit jenen, die geimpft werden wollen, aber noch nicht an der Reihe sind? Die "Reihenfolge" soll ja laut Herrn Spahn eventuell erst im Juni aufgehoben werden. Also dürfen die Ungeimpften solange neidisch auf die Geimpften schauen?

      Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Impfpflicht geben, da diese juristisch bedenklich scheint. Aber ich bin jetzt schon gespannt, wie Sie argumentieren, wenn am "ADLI" ein Schild hängen sollte, auf dem zu lesen stehen könnte: "Zum Schutz unserer werten Kundschaft dürfen Sie nur mit gültigem Corona-Impfschutz eintreten. Danke für Ihr Verständnis." Oder Sie kommen als Ungeimpfter nur hinein, wenn Sie einen frischen und negativ beschiedenen Test (nicht älter als eine Stunde) für schlappe 25 Euro in der Apotheke Ihre Vertrauens haben machen lassen. – Klar, das ist alles immernoch freiwillig und ohne Zwang, man kann sich ja schließlich auch freiwillig impfen lassen und hoffen, daß man’s ohne große Komplikationen übersteht.

      Können oder wollen Sie die Perfidie dieses Systems nicht erkennen?!

  8. aut caesar aut nihil am

    Wieder ein Propagandaartikel gegen das Impfen. Nichts Neues, immer wieder der gleiche Wiederkäuerbrei, lesen reine Zeitverschwendung. Bis September sind 90 % geimpft, auf die restlichen 10 % Impfneurotiker kann man verzichten, die reichen nicht aus um das Virus am Leben zu halten.

    • Innerlich habe ich Ihren Beitrag auch zum Abschuss freigeben. immer wieder der gleiche Käse, komplett unreflektiert. Die Mühe lohnt sich nicht, aber ich tu es trotzdem.
      Sinnieren Sie bitte über die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe, schauen Sie sich die Prozent-Zahlen genau an, denken sie darüber nach und versuchen Sie diese Zahlen in das richtige Verhältnis zu setzen und vor allen Dingen, wie sind diese Zahlenwerte denn tatsächlich zustande gekommen? Ich sag es so wie es ist, auch Geimpfte haben ein positives Ergebnis, natürlich immer in Abhängigkeit des jeweiligen Testverfahrens. Da können sie auch ein Esel testen, auch der wird seinen positiven Bescheid bekommen. Meine kleine Rätselfrage an Sie: Hilft der Impfstoff oder hilft er nicht? 70% Wirksamkeit..90%..80%..50%..30%. Fragen über Fragen. Was ist da wohl schiefgelaufen?
      Die bösen Mutanten waren es nicht..

    • Professor_zh am

      ,,Das Virus"? Oder meinten Sie ,,den Popanz"?

      Professor_zh hat erfahren, daß die ,,Pandemie" noch bis ins Jahr 2024 weiterlaufen soll. So eine menschliche Gesellschaft läßt sich einfach nicht in so kurzer Zeit völlig umkrempeln – Rom wurde auch nicht in 365 Tagen erbaut!
      Aber keine Sorge,man wird immer neue Mutationen aus dem Hut zaubern. Und entgegen jeder medizinischen Erfahrung werden die sich nicht abschwächen, sondern immer gefährlicher. In drei Jahren dürfen auch SIE nur noch im Schutzanzug aus dem Bett steigen.

      Und dann höre ich ihn sagen: ,,Semper idem excrementum!"

  9. Irgendetwas Anderes ist ausschlaggebend, daß der westliche Impfstoff auch in der 3. Welt verimpft werden soll, denn WHO und ähnlich meinten es wäre "ungerecht" wenn Drittländer sich den WESTLICHEN Mist nicht leisten könnte und sich in Rußland und China eindecken müßten! Also wollen die nun, daß die Westscheiße Gutmenschlich da gratis verteilt wird! Erst gratis verteilen, Monopol kriegen und dann die Preise bestimmen. Alte turbokapitalistische Jacke! Zielkontinent Afrika, mit hoher Geburtenrate.
    Wenn sie also den – offensichtlich – sterilisierenden Mist zunächst allen Weißen verabreichen, kriegen sie den – inzwischen – kleinsten Bevölkerungsanteil – wahrscheinlich weg, aber längst nicht die Übervölkerung eingedämmt! Dazu müßte man Nigeria, Indonesien, Palästina … !
    Immerhin ist Corona kriegen besser als einen Schlaganfall!

    • aut caesar aut nihil am

      Haben Sie beides ausprobiert ? Ich bin mir da nicht so sicher, was vorzuziehen wäre.

      • Klimaprinzessin am

        Ich bin Testverweigerer und musste deswegen schon erhebliche Nachteile in Kauf nehmen. So ähnlich wird es auch bei den Impfverweigeren laufen. Eine Teilnahme an einer Selbshilfegruppe wird nicht ohne Impfnachweis möglich sein. Auserdem ist noch nicht klar, ob die Impfung wirklich vor Ansteckung schützt, wenn z. B. plötzlich eine Marsmutante auftaucht. Noch unklarer ist, ob man als Geimpfter noch ansteckend ist oder nicht. Das Viren mutieren ist nichts neues. Und bei anderen Viren scheint das auch kein Problem zu sein.

      • Bin auch Testverweigerer, weil es unnatürlich ist, sich auf Gesundheit zu testen, wenn man sich nicht krank fühlt. Außerdem sind diese Laientests höchst unsicher. Aber impfen würde ich lassen, wenn der Sommer endlich kommt (ich schäle mich nicht gerne in einem überlaufenen Impfzentrum aus den dicken Winterklamotten). Es kostet ja nix und schaden tut es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nix. Selbst wenn es nix nützt, was unwahrscheinlich ist.

      • Der Überläufer am

        @Adsum

        Genialer Kommentar. Testen ohne krank fühlen niemals, impfen ohne krank fühlen aber gerne.

      • Dem so scharfsinnigen Überläufer ist entgangen, daß geimpft IMMER immer nur dann wird, wenn man gesund ist ? Weil es ,wenn man schon krank ist , 1. zu spät und 2. zu gefährlich ist, wie Dir jeder Arzt bestätigen wird.

      • Der Überläufer am

        @Adsum

        weiß ich doch. um so komischer ist ja deine ansprache, dass du lieber dein leben riskierst, bevor du auch nur einen Winterschlüpfer mehr ausziehst, lach lach.

      • heidi heidegger am

        @ABSURDUM am 26. April 2021 18:51 schrieb: (ich schäle mich nicht gerne in einem überlaufenen Impfzentrum aus den dicken Winterklamotten)

        LOL dann probiere es mit dem erprobten "Mundl (ein echter Wiener gehts niemals nimma unter)" – FeinrippUnterhemd (weiss) und 2 dicken DaunenJacken drüber oder soll ich nochmal exact compact beschreiben wie der Trick geht mit dem BH-ausziehen ohne den Pulli auszuziehen, häh? Grüßle! :-)

        eure/unsere Nicknames werden übrigens besser und besser z. B. GUCKLOCH und Sokis Latein-Variationen sowieso auch..ick muss(te) hart lachen! *krchhhhhhhhhhh*

      • Professor_zh am

        Es kommt noch hinzu, daß Symptomlose nicht ansteckend sind. Und daß der PCR-Test auch auf tote Viren bzw. deren Erbgut anschlägt, somit potentiell auch bei Immunisierten (wie Professor_zh). Und die gelten dann eben nicht nur als infiziert, was bereits schwachsinnig genug wäre, sondern sogar als krank. Das ist wahrhaftig krank!

      • 3. Welt….wie zynisch, da entlarvt sich schon dein Charakter von selbst. Ist wirklich wie mit dem Impfstoff, der kommt aus einem Land, wo mit der Spritze auch Strafgefangene mit Zuschauern hinter der Glasscheibe hingerichtet oder besser gesagt ermordet werden….natürlich nach dem demokratischen Gesetz.

      • Der Überläufer am

        Das Guckloch entlarvt mich via Taubenschach, lach.

        Ich hab doch nur Livias Einlassung aufgegriffen.

        "…daß der westliche Impfstoff auch in der 3. Welt verimpft werden soll…"

      • Werner Holt am

        @ GUCKLOCH: "(…) natürlich nach dem demokratischen Gesetz."

        Und dazu sicherlich "in freier Wahl". Die hat ja schließlich ein jeder …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel