Deutschland ballaballa: Verletzter bei Polizei-Einsatz gegen geöffnetes Café

34

Dieses Land hat fertig! In der Clan-Hochburg Nordrhein-Westfalen haben in der Stadt Rietberg 14 Polizisten ein friedliches Gastronomen-Ehepaar und seine Gäste umstellt, weil die Restaurantbesitzer es aus blanker Verzweiflung über ihre wirtschaftliche Lage gewagt hatten, ihr Café am Gründonnerstag zu öffnen. Schlagende Argumente gegen das Lockdown-Regime finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbtHier bestellen.

Dieser Zwischenfall beschäftigt immer mehr Menschen in Deutschland: Eine unbescholtene Gastronomenfamilie macht aus nackter Existenzangst am Gründonnerstag ihr Café unter Beachtung geltender Abstandsregelungen sowie der Kontaktnachverfolgung wieder auf und wird danach zum Ziel eines brutalen Polizeieinsatzes. Ein Handyvideo, das von dem Gastronomen Frank Goller erstellt wurde, zeigt nach Angaben der Tageszeitung Welt, wie gleich vier Polizisten die Gäste des Cafés mit verschränkten Armen umstellen.

Blaue Flecken und Hautabschürfungen als bleibende Erinnerung

Nach Angaben des Ehepaars soll der Einsatz streckenweise geradezu brutal verlaufen sein. So soll ihr Sohn, als er ebenfalls sein Handy für Filmaufnahmen zückte, von vier Polizeibeamten gegen die Wand gedrückt worden sein. Der 29jährige erlitt blaue Flecken und Abschürfungen am Arm. Die Stadt und die Polizeibehörde machen zwar geltend, dass man die Gollers einige Stunden vor dem Einsatz verwarnt habe, doch auch das rechtfertigt noch lange keinen Einsatz in Rambo-Manier von mehr als einem Dutzend Beamten gegen zwei völlig unbescholtene Bürger, die sich ihr ganzes Leben lang rechtstreu verhalten haben und sich nun aus nackter Existenzangst zur Wiedereröffnung ihres Cafés gezwungen sahen.

Der Gipfel dieses Polizei-Exzesses bestand dann noch in der Beschlagnahmung des Großteils des Mobiliars, das von der Polizei ohne viel Federlesens auf den städtischen Bauhof abtransportiert wurde, um jedwede „Wiederholungsgefahr“ ein für alle Mal auszuschließen. Nun soll gegen das ohnehin schon in schwere finanzielle Bedrängnis geratene Gastronomen-Ehepaar ein Bußgeld in Höhe von 5.000 Euro verhängt werden. Laut der Aussage von Frank Goller kommt es darauf aber ohnehin nicht mehr an, da man nichts mehr zu verlieren habe.

Wann ist die Geduld am Ende?

Einerseits „Schutzzonen“ für Drogendealer in Berlin, andererseits brutale Polizeieinsätze gegen verzweifelte Kleinunternehmer und Selbstständige – man muss sich wirklich fragen, wie lange die Deutschen sich derartiges noch bieten lassen.

Die Sterbezahlen stürzen ab – Die Corona-Diktatoren drehen auf! Wenn Sie sich dieses Paradox erklären wollen, dann greifen Sie zu unserem COMPACT-Spezial Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt, in dem Sie eine tiefenscharfe Analyse der Mechanismen und Motive für diesen Putsch gegen die Demokratie finden.

Wir haben für diese Sonderausgabe hochkarätige Autoren gewinnen können:

*Bestsellerautor Gerhard Wisnewski beschreibt den Vormarsch des chinesischen Modells über WHO und Weltwirtschaftsforum.

*Der weltbekannte italienische Philosoph Giorgio Agamben umkreist in drei Beiträgen den Ausnahmezustand als totale Entrechtung des Menschen.

*Rudolf Brandner, ebenfalls Philosoph, Buchautor und Verfasser zahlreicher Artikel in Publikationen wie der Neuen Zürcher ZeitungThe European und Tumult widmet sich der „Pathologie der Freiheit“, die das Regime über eine perverse Neuinterpretation der Grundrechte vorantreibt, und leitet daraus das „Recht auf Widerstand“ ab.

*Der Publizist Heino Bosselmann, Stammautor der Zeitschrift Sezession, schreibt aus christlicher Sicht über Leben, Freiheit und menschliche Würde.

*Zudem bieten wir eine umfassende Dokumentation des Infektionsschutzgesetzes, eines veritablen Ermächtigungsgesetzes.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

34 Kommentare

  1. Ihr Irrläufer am

    Das Janusgesicht der Polizei : Verhindert sie einen Einbruch in meine Wohnung , gut, gut. Hindert sie mich, zu tun was mir passt, böööse, böööse. Das Handeln des Wirtes ist als Ordnungswidrigkeit normiert und die Polente hat nach Möglichkeit Straftaten zu verhindern, im Rahmen der Verhältnismäßigkeit. Daß diese hier verletzt wurde , ist nicht ersichtlich. Wer trotz Abmahnung weiter macht will es dann ja wohl nicht anders.

    • ………… Das Handeln des Wirtes ist als Ordnungswidrigkeit normiert und die Polente hat nach Möglichkeit Straftaten zu verhindern …………..
      Erkenne den Wiederspruch !
      #
      —- die Politik sollte sich an das Grundgesetz und die Menschenrechte halten —-
      PS: Wer diese Politik noch irgendwie rechtfertigt ist entweder bezahlt oder ……

  2. Eine Wirtschaftsseite hat wohl eigene Umfragen gemacht und/oder veröffendlicht: Die kamen zu dem Ergebnis, daß sich die meisten Menschen vor den WIRTSCHAFTLICHEN Folgen der Anticoronamaßnahmen fürchten, nämlich 70%! Also weit mehr als davor, an Corona zu erkranken oder gar zu sterben! Die Menschen haben vor allem Angst vor dem Verlust ihrer Existens!
    Nun ist gefragt, wann die nun auch bereit sind, gegen den Coronaunsinn auf die Straße zu gehen, zu zeigen, daß man den eigendlichen Grund dieser Maßnahmen, den RESET kennt und dagegen vorgeht! Und warum die Leute trotzdem noch bereit sind, die alten Murxparteieen bei einer Wahl anzukreuzen! Vor allem Anderen: Die CDU muß weg!

    • Livia, wie "Ihr Irrläufer" ganz unten dankenswerter Weise erklärt hat, sind solche diktatorische "Verordnungen" nicht an eine Partei gebunden. Deshalb sollte man die Demokratie als Diktatur der Allerdümmsten abschaffen. Ich wage zu prophezeien, dass das schnell und unbürokratisch von selbst stattfinden wird.

  3. Ich hatte mal Respekt und Achtung vor der ehemals ehrbaren Institution Polizei. Das hat sich nun restlos in Verachtung gewandelt.
    Ächten wir sie doch einfach. Im Dienst müssen wir leider ihren Weisungen folgen, aber niemand zwingt uns, mit ihnen außer Dienst private Kontakte zu pflegen. Lasset sie uns isolieren, ein völlig gewaltfreies Mittel, bei diesen Gestalten einen Denkprozess anzustoßen.

  4. Der Überläufer am

    Doch doch, ich hatte eine Meinung zum Thema. War wohl das falsche Echo. :-)

  5. Schon wieder ein Beispiel dass es keine Polizei mehr gibt, sondern nur abgerichtete und empathielose Bioroboter die sogar ihre eigene Familie niederknüppeln würden auf Befehl !
    Gerechtigkeit geht denen am Allerwertesten vorbei, die schützen lieber das Unrecht dieser Merkel-Diktatur.
    Warum haben eigentlich alle Politdarsteller aller Altparteien solch eine Muffe vor der Merkel und sind äusserst Untertänig ?
    Sind die etwa Erpressbar ?
    Ist nur eine Vermutung, denn Normal ist es nicht auch seinen eigenen Untergang einzuleiten, und damit meine ich haupstsächlich die kleinen Politdarsteller (Land/Stadträte, Bürgermeister, usw.) und die Basis der Parteien !
    Die lassen sich von den >Oberen Parteigenossen< komplett hinters Licht führen und freuen sich auch noch.
    Voll Dekadent !

    • Der Überläufer am

      Was genau hatten Sie denn von der Polizei erwartet, jenseits aller Realität?

  6. Klimaprinzessin am

    Ich habe einen Artikel auf der Webseite von Boris Reitschuster gelesen. Da hat ein Arzt darüber berichtet wie er seine Tante im Altenheim besucht hat. Es seien ihm dabei Szenen aus Filmen eingefallen, wie Anwälte ihre Klienten im Hochsicherheits- Trakt besucht haben. Das ist mir sofort der Begriff, Totale Institution, Goffman, eingefallen. Kasernen, Schiffe, Gefängnisse, Kliniken und Pflegeheime sind bzw. können, Totale Institutionen sein. Wenn Altenpfleger zu Wärtern werden. Und sie scheinen in dieser neuen Rolle gut zu funktionieren. Dank Big Tech, ist der Begriff, Totale Institution, nicht mehr nur auf Gebäude- Komplexe anzuwenden, weil es auch Unsichtbare, Mauern und Gitter gibt. Die Aktion der Gaststätte finde ich gut. Sie haben selbstverständlich gewusst, dass sie damit nicht erfolgreich seien werden, aber darum ging es auch gar nicht.

    • Herzschmerz am

      Hat der sicher gut verdienende Arzt etwas unternommen (Hilfeleistung für seine Angehörige, Verlegung, etc.?), oder hat der nur zutiefst betroffen berichtet?

      • Klimaprinzessin am

        Verlegung bringt nichts, weil es sich um ein strukturelles Problem handelt. Reitschuster hat seinen Lesern ein Angebot gemacht, ihre Lockdown- Erfahrungen zu teilen. Darum geht es. Ich würde dazu raten, darauf zu achten, nicht in die Mühlen des Corona- Regimes zu geraten.

      • Alter Falter am

        Wenn Verlegung nichts bringt (selber aktiv werden keinen Sinn macht), dann müssen die Beschwerdeführer halt abwarten, bis sich jemand anders um das Wohl ihrer Angehörigen kümmert.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Was hat das Einkommen mit den Möglichkeiten des einzelnen Bürgers in einer Diktatur zu tun?

      • Herzschmerz am

        @Deutschösterreicher

        Generell nee ganze Menge (ob arm oder reich hat Einfluss auf fast alles), ging aber hier um die etwaige Notwendigkeit seine Angehörigen anderweitig zu versorgen, Verlegung, Privatpflege, Heimleitung verklagen, etc., dazu hat nun mal nicht jeder die gleichen Möglichkeiten. Ergo, der Unterschied zwischen echter Not und den üblichen Klagen auf hohem Niveau.

        Selbstverständlich ist es Sache der Angehörigen, etwas zu unternehmen (wer denn sonst?). Müssten nur alle machen, antatt auf imaginäre Hilfe von außen zu warten.

  7. Wieso sind das "unbescholtene Bürger" Sie haben bewusst und vorsätzlich gegen geltende Verordnungen und deutsches Recht verstoßen!

    Dies sollte bei der Bemessung des Bußgeldes eine entscheidende Rolle spielen. Der Vorsatz sollte strafverschärfend wirken

    • Ulfila Peltner am

      Auf diesen Kommentar fallen mir keine jugendfreien Bemerkungen ein.
      Aber in allen Diktaturen stützt sich das Regime auf Handlanger die totalitäre Regeln nicht hinterfragen und auf schadenfreudige Arschkriecher, die jede menschliche Regung vermissen lassen!

      • Zu diesen Kommentaren fällt mir nix mehr ein. Mit Compact geht’s beständig in eine Richtung….

        Und was soll an "Bußgeld " falsch sein ?!

    • HEINRICH WILHELM am

      @LEONID
      Vertrittst du die Haltung der KPCh in dieser Frage?
      Und Bußgeld… Wer will den Bus fahren? :)

      • Aber wehe wehe für maskenfreie Clan-Hochzeiten werden keine Bußgelder verhängt, dann brennt die deutsche Gartenzwergluft aber gewaltig.

      • Wir sollten Verständnis für den Leon haben. Er schickte seine Frau zu den Injektionen und bekommt immer mehr mit, welche Risiken damit verbunden sind. Nun wird verzweifelt versucht die Propaganda des Systems zu verteidigen. Erinnern wir uns an die Aussagen der „Ärzte für Covid-Ethik“, die die Injektionen als Verbrechen gegen die Menschlichkeit werten. Wer möchte Teil dieser möglichen Verbrecher:-*innen sein? Also beten wir für den Leonidas und die Seinen!

    • Sie sind ein Troll, der sich nicht auskennt. Sie wissen nicht was hier im Hintergrund für ein böses Spiel gegen die Bürger dieses Landes gespielt wird! Wenn Sie sich informieren würden, würden sie obige Zeilen nicht posten!

    • @Leo,

      all die die hier meckern kämen selber nie auf die Idee, sich selber genauso zu märtyrern. Jede Wette, dass auch alle Verquerolanten brav Maske tragen (weil sie müssen :-) ). Da kommt natürlich ein echter Öffnungsrebell gerade Recht für’s virtuelle Ego.

      • @Ü, Gleiches Recht für Alle, oder Ü ? Warum werden dann bei bestimmten Personen, Gruppen, etc., die einer bestimmten Religion angehören, Unterschiede gemacht ? Oder wollen Sie davon nichts wissen, hören, sehen ?! Sind Sie bis auf Kommentare bei Compact nur auf Mainstream- Kanälen unterwegs ?

      • @Arnt

        Am Thema vorbei. Abgesehen davon war es keine Shisha-Bar. Ich bezweifle dass die öffnen dürfen, Omas Imbissbude aber nicht.

    • Das sind unbescholtene Bürger die Jahrzehnte mit ihren Steuern diesen Staat am Laufen gehalten haben ubd diese Polizisten sollten nsdaber nachdenken woher sie ihr bekommen.

      • Die Ansprache sollten Sie unbedingt halten, wenn Sie mal wegen Raserei rausgekellt oder bei falschparken erwischt werden.

      • Andor, der Zyniker am

        @ PEANHO

        Polizisten haben nicht zu denken, sondern
        Befehle auszuführen. War schon immer so.
        (siehe Schutzhaftlager in Vogelschisszeit)

    • jeder hasst die Antifa am

      Wie in der DDR da gab es auch keine unbescholtene Bürger,jeder stand immer unter Verdacht so wie es heute wieder ist und die Polizei konnte jederzeit in deine Wohnung ohne deine Zustimmung aber das kennt Leonidas nicht.

      • Andor, der Zyniker am

        Und die von der "Firma" kamen sogar heimlich,
        wenn der Mieter nicht zuhause war.
        Das machten sie um Panik unter den fleißigen
        Werktätigen zu vermeiden.

    • @Leonidas, Ach, wie war das doch gleich mit den Clan-Hochzeiten und Beerdigungen von Clan- Mitgliedern ? Wohnen Sie sonst auf Melmak bei Alf ?

    • HERBERT WEISS am

      Die zwei Straßen in meinem Kiez wurden nach Leuten benannt, die "vorsätzlich gegen geltende Verordnungen und deutsches Recht verstoßen" hatten. Und das aus gutem Grund: weil es schlimmes Unrecht war. Dafür mussten sie mit ihrem Leben bezahlen. Ich will die heutige Situation nicht unbedingt mit der damaligen vergleichen. Auch wenn diese Reglementierungen pro forma korrekt zustande gekommen sein mögen, so sind sie doch zum großen Teil voll daneben. Lass Dir mal den Amtseid unserer Regierenden auf der Zunge vergehen. Sie haben im Vorfeld dieser Epidemie gepennt und dann wirkungsvolle Maßnahmen wie Einreisekontrollen und Quarantänemaßnahmen verdächtiger Fälle bewusst versäumt, um den Leidensdruck zu erhöhen, damit das Volk ihre idiotischen Lockdown-Maßnahmen bereitwillig erduldet.

      Und wenn die Leute nicht in der Kneipe zusammenkommen können, wo auf Abstände und frische Luft geachtet wird, dann treffen sie sich eben woanders.

    • Leonidas, vielleicht sollten Sie mal lernen zu unterscheiden was "geltendes Recht" und was "Verordnung" ist. So manch Polizist sieht sich vielleicht als "Verhütungs-Ordner".

      • Ihr Irrläufer am

        Eine Verordnung ist so lange geltendes Recht, wie sie in den Bundes- bzw. -Landesgesetzblättern steht und nicht von den Verfassungsgerichten aufgehoben ist.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel