Der Westen hat beispiellose Sanktionen gegen die russische Notenbank erlassen. Diese könnten die Eskalationsspirale nun allerdings bis zur Gefahr einer nuklearen Auseinandersetzung treiben. Wir schreiben, was sich andere nicht trauen! COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ ging heute in Druck. Versand schon in acht Tagen – jetzt vorbestellen!

    Am gestrigen Montag sah sich die russische Zentralbank zu dem dramatischen Schritt einer Erhöhung der Leitzinsen auf 20 Prozent veranlasst. Das zeigt, dass der „Wirtschaftskrieg“ gegen Russland, den der französische Finanzminister Bruno Le Maire ausgerufen hat, erste Folgen zeigt. Der Grund dafür liegt nicht im Ausschluss Russlands aus dem Zahlungsverkehrssystem SWIFT, der in den Medien zwar zur angeblichen „finanziellen Nuklearwaffe“ gegen Russland hochgespielt wurde, in Wirklichkeit aber eher ein Akt der Symbolpolitik ist. Russland kann nämlich seine eigene, in den vergangenen Jahren aufgebaute SWIFT-Alternative namens SFPS und vermutlich auch das chinesische System CIPS nutzen.

    Umschichtung in Gold und Renminbi

    Weit schwerwiegender sind die Sanktionen, die der Westen gegen die internationalen Devisenreserven der russischen Notenbank erlassen hat. Sie sollen verhindern, dass Russland seine bei westlichen Notenbanken gehaltenen Reserven an Euro, US-Dollar und Britischen Pfund verkaufen und gegen Rubel eintauschen kann, um damit seine eigenen Banken und Unternehmen zu stützen.

    Russland ist die erste wirklich große Volkswirtschaft, die mit dieser harten Maßnahme bedacht wird. Bislang waren nur Devisenreserven von Ländern wie Venezuela, Syrien, dem Iran, Afghanistan oder Nordkorea eingefroren worden.

    Russlands Zentralbank verfügt derzeit über Devisen- und Goldreserven im Wert von mehr als 600 Milliarden Dollar. Mehr als 300 Milliarden Dollar sind in Anleihen ausländischer Emittenten angelegt; 152 Milliarden Dollar in Bargeld und als Bankeinlagen im Ausland. Dazu kommt noch Gold im Wert von mehr als 130 Milliarden Dollar, das sich allerdings schwer liquidieren lässt. Als Käufer käme wenn überhaupt wohl nur China in Frage, es muss aber offen bleiben, ob Peking überhaupt an einer Ausweitung seiner Goldreserven interessiert ist.

    Angriff auf Putins Kriegkasse

    13 Prozent der Reserven sind in chinesischen Renminbi angelegt. Darüber hinaus soll Russland noch über Sichtguthaben in allen wichtigen Währungen verfügen, die an Offshore-Finanzplätzen gehalten werden, die sich einer internationalen Regulierung entziehen und auf die die Sanktionsmächte keinen Zugriff haben. Russland hat in den vergangenen Jahren seinen Dollar- und Euro-Anteil an seinen Reserven gesenkt und seinen Goldanteil erhöht und sich in dieser Hinsicht auf die jetzige Situation vorbereitet.

    Dennoch: Die Sanktionen gegen die Devisenreserven der russischen Zentralbank sind zweifellos „die wirklich nukleare Option im finanziellen Arsenal des Westens“, wie der Russlandexperte Rob Person von der Militärakademie West Point nun in der Süddeutschen Zeitung kommentierte. Dies liegt daran, das die Devisenreserven Russlands zu einem beträchtlichen Teil eben auch bei westlichen Geschäfts- und Notenbanken liegen.

    Gebäude der russischen Zentralbank in Moskau. Foto: Ovchinnikova Irina I Shutterstock.com.

    Die russische Notenbankchefin Elvira Nabiullina, die vom Magazin Euromoney 2015 zur besten Notenbankerin des Jahres und vom Magazin Forbes auf die Liste der einflussreichsten Frauen der Welt gesetzt wurde, steht also vor der wohl schwierigsten Aufgabe ihres Lebens. Als erste Maßnahme erließ sie ein Verkaufsverbot für russische Wertpapiere, die sich im Besitz von Ausländern befinden.

    Gefahr der unkontrollierten Eskalation

    Wer Aktien in Rubel verkauft, könnte dieses Geld nämlich in eine westliche Währung tauschen und damit den Rubelkurs belasten. Nach der in der Süddeutschen Zeitung zitierten Aussage des Commerzbank-Volkswirts Ulrich Leuchtmann wird das von der russischen Notenbank erlassene Wertpapierverkaufsverbot einen „sehr nennenswerten Effekt“ haben.

    Trotzdem bleibt die Gefahr, dass sich Putin mittlerweile so in die Ecke gedrängt sieht, dass er zu drastischen Schritten greifen könnte. Das könnte konkret ein totales Exportverbot für russische Energierohstoffe wie Gas, Öl oder Kohle bedeuten. Auch die Versetzung der russischen Nuklearstreitkräfte in Alarmbereitschaft begründete der russische Präsident schon mit den „illegitimen Sanktionen“. Der Westen muss nun also auch aufpassen, wie weit er gehen will.

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ liefert die Argumente für eine neue Friedensbewegung. Deutschland muss im Ukraine-Konflikt neutral bleiben – nur so können wir unser Land schützen! Hier vorbestellen!

     

    46 Kommentare

    1. Walter Bornholdt am

      Schon 2014 schrieb F. William Engdahl in seinem Buch:

      CHINA in Gefahr – Wie die angloamerikanische Elite die neue eurasische Großmacht ausschalten will

      von für uns Laien ungeahnten Möglichkeiten, eine Volkswirtschaft wie die von China kurzfristig zu ruinieren. Jetzt machen die westlichen Finanzmärkte das genauso mit Russland! Ursache ist die nahezu vollständige Beteiligung der beiden Kontrahenten des freien und so was von humanistischen und menschenfreundlichen Westens am dort schon Jahrzehnte herrschenden Banken- und Finanzsystems.

    2. Wenn China und Russland ihre gehorteten $ in den Weltmarkt bringen ist in den USA "Licht aus", von dieser albernen EU ganz zu schweigen.

      • Plagegeist am

        Warum sollte China das machen? Die treiben lieber regen Handel mit Europa und der Restwelt, Putin hat sich selber isoliert. die 600Mrd helfen nicht lange. Da gibt die Nato jährlich das Doppelte aus.

        Hier noch die harten Fakten:
        Russland Goldreserven: ca 2.295,4 Tonnen
        Deutschland Goldreserven: ca 3.374 Tonnen
        USA Goldreserven: ca 8.133,5 Tonnen
        China Goldreserven: ca 1.948,3 Tonnen

    3. Alles Ansichtssache…abgesehen von der mindestens überprüfungswürdigen etwaigen nicht vorhandenen völkerrechtlichen Deckung Rußlands Vorgehen.

      Ich hoffe, nein ich bete inständig dafür, daß noch in diesem Frühjahr (infolge der westlichen Sanktionspolitik) Rußland die Lieferung von Gas und Öl in die EU vollständig einstellt.
      Bis zum Winter 22/23 sind die Speicher somit nicht einmal teilweise wiederauffüllbar. In der Zwischenzeit wird es zumindest zu teilweisem Treibstoffmangel, Stromknappheit sowie Ausfälle (Windstille/Wolkendeckung können nicht mehr durch h Gaskraftwerke ausgeglichen werden, eine Preisexplosion nicht nur für russisches Gas und Öl, welches wir dann von den Amis kaufen, sondern dies wird auf die Wohnkosten und sonstige Lebenshaltungskosten deutlich spürbar durchschlagen. Betriebsstillegungen und gar -Schließungen….

      So hat dann jeder Bundes-/EU-Bürger spätestens ab diesem Herbst viel viel Zeit, bei Kerzenschein und kalten Dosenravioli mal die politische Lage und Entwicklung von allen Seiten zu bedenken – einschließlich der des Westens.

      Als Camping- und Outdoorfreund sehe ich dem ganzen mit einer gewissen Heiterkeit entgegen.
      Wie schnell kommt man schon mal wieder in den Genuß von 6 Monaten Urlaub. Und das man mangels Job bzw. aufgrund der Preissteigerung die Strom- und Gasrechnung nicht bezahlen kann, spielt keine Rolle mehr – kommt ja eh nix mehr aus dr Leitung.

      • @Walter. Fuer Ravioli btaucht man Weizen und der wird in der EU auch Mangelware. Die ersten Zuege und die haben nicht nur 2 Waggons) sind schon in China angekommen. Das gibt reichlich Bargeld fuer die Russen.
        “Beim Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Chinas Präsidenten Xi Jinping anlässlich der Eröffnung der Olympischen Winterspiele sind Anfang Februar auch bilaterale Abkommen vereinbart worden, die Russlands Getreideexporte in die Volksrepublik erleichtern.” Zitat aus
        https://www.schweizerbauer.ch/politik-wirtschaft/russland-kann-mehr-getreide-nach-china-liefern/

    4. Ein Totalembargo birgt die große Gefahr in sich, daß der Betroffene bei aussichtsloser Lage den fatalen Entschluß treffen kann, um sich vor seinem eigenen Untergang noch bei den anderen schadlos zu halten.

      So etwas kann man allenfalls mit kleinen Staaten Staaten mit geringem Risiko machen, aber mit der größten Atommacht der Welt so umzugehen ist mehr als gefährlich und deshalb sollte man die eigenen Risiken dabei nicht übersehen und vermutlich sind die ganzen Ankündigungen nur die halbe Wahrheit um die eigenen Bürger zu beeindrucken, oder sie sind tatsächlich so dumm reitzen den Gegner so, daß er zum letzten greift, was dann unser aller Untergang wäre.

    5. Plagegeist am

      surprise surprise
      Dass das passieren kann hat Putin vorher sicher nicht gewusst, oder? :-(

      Wer auch nur ansatzweise der Meinung ist, dass wirtschaftliche Ausgrenzung Putin zu nuklearem Massenmord bewegen könnte (wäre dann ja nur Rache eines Wahnsinnigen, der russischen Wirtschaft wäre dadurch eher weniger geholfen, auch das russische Volk hätte keine wirklichen Vorteile), sollte seine Putinversteherei nochmal neu denken.

      Jeder der Putin den Roten Knopfdruck ernsthaft zutraut muss den (zwingend logisch) für wahnsinnig halten. Ob Wahnsinnige die Welt besser machen?
      Im Moment bin ich ganz froh darüber, dass die Nato relativ cool reagiert und Möchtegern-Rambo Trump nichts zu melden hat.

      • jeder hasst die Antifa am

        Ob Wahnsinnige die Welt besser machen,nein das sieht man am besten bei unseren Grünen Weltverbesserern.

      • Die NATO und ihre schwuchtligen Sprecher haben uns doch die Kriege gebracht. Da wird durch die Amis Druck gemacht und alle tanzen danach. Wo waren die heutigen Schreier und Heuchler als die Amis den Krieg durch das Fake Manöver mit den zwei Flugzeugen , welche drei Türme zu Einsturz bringen. Schon damals konnte die Mehrheit nicht rechnen und Zahlen verstehen. Ist genau wie heute, 1 Spritze reicht und die Idioten sind jetzt bei der 4 Spritze! Und zum Geld , der Euro ist schon seit Jahren kaputt, einfach mal heute auf die Tanke fahren. Da sieht man wo uns die devoten Experten in Deutschland gebracht haben.

        • Plagegeist am

          Welchen Krieg hat die Ukraine vom Zaun gebrochen?

          Soll Putin doch Amerika angreifen, oder traut der sich nur an die Kleinen?

    6. Psycho Dad am

      WTF??
      In der Berichterstattung aus der Ukraine wimmelt es vor " Good Old Shoe’s" und weißen Kätzchen ( Wer ‘Wag The Dog’ gesehen hat, weiß was ich meine).
      Dabei gibt es doch genug Fragen, die sich auch stellen.
      Zum Beispiel: Wieso hat ein deutsches Rüstungsunternehmen einfach mal so einen Schwung Panzer auf Tasche, die sie einfach mal dorthin schicken können?
      Wieso hat Deutschland mit einem Wehretat von jährlich 52,8 Milliarden Dollar nur eine Trümmertruppe zu bieten, wo Russland mit 61,7 Milliarden Dollar auskommt? Jährlich, versteht sich.
      Wie kann es angesichts dieser Zahlen sein, dass Silent Olaf ( Sie wissen schon, der Wire Card und Cum Ex Ex-Finanzminister) auf die schnelle 100 Milliarden wohl Euro in die Bundeswehr pumpen will?
      Klimazertifikate für Panzer? Absehbare Heiz- und Spritpreise, die demnächst durch die Decke gehen werden? Oder sind gar die Umstandsuniformen der Soldat*innen so teuer?
      WIESO STELLT DIESE FRAGEN KEINER??? ZU VIELE WEIßE KÄTZCHEN???

      • Diese Fragen kannst du auch über die deutschen so angeblichen "Sozialsystemen" stellen!
        Ob Gesundheitssystem, Rentenversicherung oder die anderen Zwangssysteme, überall wird Geld unkontrolliert entwendet. Und wer bekommt es oder besser gesagt wer stiehlt es? Es sind unsere lieben Politiker!

      • Archangela am

        Wer zu viele Fragen stellt, endet wie Stanley Motss, alias Dustin Hoffman.

      • Plagegeist am

        Ich hätte da mal eine Frage. Mit 61,7 Mrd. kommt man in der Tat nicht so weit wie Putin. Werden Russlands Waffenlieferungen in alle Welt da eigentlich gegengerechnet. Sozusagen Rüstungsausgaben sind nur das, was keinen Gewinn bringt? So weit ich weiß sind russische Waffen weltweit gut und günstig zu haben. Diese irren Waffenmengen sind mit schlaffen 61,7 Mrd nicht mal in Russland produzierbar.

    7. Putin hat mit diesen konsequenten und raschen Sanktionen nicht gerechnet – vor allem das die Schweiz jetzt auch mitmacht. Die Goldreserven bringen Russland jetzt gar nichts. Ab diesem Wochende können russische Unternehmen nur noch Kredite mit horrenden Zinsen aufnehmen, dass führt alleine schon zum einem extremen Investitionsstau. Innerhalb von 2 Tagen sind die russischen Oligarchen aufgeschreckt worden; die Betreibergesellschaft von Nordstream2 ist insolvent und Putin droht indirekt mit dem Einsatz von Kernwaffen – und das bei Wirtschaftssanktionen. Das heißt sie tun richtig weh und werden die russische Wirtschaft für Jahrzehnte zurückwerfen! Es bleibt Putin nur den Gashahn abzusehen und die Öllieferungen zu stoppen – dann sind aber 40% vom gesamten russischen Haushalt auf einmal futsch. Dann muss erst einmal eine neue Pipeline nach China gebaut werden. Das dauert Jahre
      Russlands Wirtschaft war international gesehen bis jetzt schon ein Zwerg. Jetzt wird sie auf Entwicklungslandstandard reduziert

      • @Markzs
        Die Umgehungsleitung nach China wird schon seit längerem gebaut. Gespeist vom selben Startpunkt wie Nordstream 2.
        Der Vertrag umfasst die Lieferung von Gas über 30 Jahre mit einem Volumen von 400 Mrd. $.Das ist schon eine ganze Menge…
        Auf der russ. Energiekonferenz vor einiger Zeit wurde auch gesagt, das Nordstream die letzte (!) Leitung nach Westeuropa sein werde.

      • jeder hasst die Antifa am

        Das dauert Jahre aber bestimmt nicht so lange wie der Bau eines Flughafens in Berlin.

      • Tollpatscher am

        Ich frage mich was das mit Atom- und/oder Kohlenausstieg zu tun hat….

      • Plagegeist am

        Aber nicht für Putin persönlich, sondern für seine Jünger. Auch seine derzeitigen Versteher werden spätestens dann ihre Meinung revidieren, wenn die Auswirkungen seines Rache-Krieges finanziell spürbar werden. Lachender Dritte ist Amerika First. Trump seinerzeit hätte Nordstream2 problemlos abnicken können, wäre schon vor Biden in Betrieb gegangen. Warum wohl tat er’s nicht?

        Genau genommen könnte man sogar sagen, dass Trump (natürlich nicht alleine) ursächlich ist für unsere heutige Situation.

    8. jeder hasst die Antifa am

      Wenn die Russen schlau sind kapern sie sich die Kriegskasse der Ukraine um die Schäden zu bezahlen die das faschistische Regime aus Kiew im Donbass angerichtet hat.

      • Das geht nicht: Ihr Gold hat die Ukraine schon nach dem Maidan in die USA ausfliegen lassen. Es war mit 15 t auch nicht all zu viel…

      • Er brauch es nur so zu machen wie die Amis seit über 100 Jahren.
        Die Amis haben uns zweimal zerstört und wir bezahlen heute noch und unterhalten hier die Eindringlinge. Bei den angefachten Kriegen mit den Muselstaaten haben sie ihren alten Kriegsschrott abgeladen um den zu Hause nicht entsorgen zu müssen. Da haben sie aber zu erst das Gold bei Seite geschafft! In Afgh. haben sie für x Milliarden Dollar gleich den ganzen Mist den Taliban hinterlassen. Nachdem sie ca. 15 Jahre mit dem Handel von Drogen jährlich ca.800 Milliarden Dollar verdient haben. Das war aber alles christlich und human!

    9. INNERLICH_GEKÜNDIGT (und hoffentlich auch bald weg aus Shithole-Country) am

      Wenn ich das ganze verlogene heuchlerische Pack in Berlin und Brüssel sehe, wie sie alle mit ihren Ukraine-Farben herumlaufen und Sänger und Dirigenten kujonieren – wird mir endgültig speiübel in diesem System. Russland stellte einst die besten Schachspieler: Mit diesem Schachzug hat man allerdings den Strolchen hier und in der EU und natürlich auch der US-Bande einen Riesengefallen getan: Inflatioon vergessen, schwachsinnige Impfkampagnen vergessen, Massenimmigration jetzt wieder hochwillkommen, egal wieviel Neger plötzlich auch aus der Ukraine kommen – kotz, würg!

      Und das Tollste: Wenn man gerade eine Überweisung von der DEUTSCHEN Niederlasssung der SBERbank auf den Weg gebracht hat und die wie immer korrekt ausgeführt wurde, dann kann man erleben, wie NICHTS davon bei der Zielbank ankommt. Diese SWIFT-Abschneider-Drecksbande hat selbstverständlich jetzt wahrscheinlich auch keine Probleme mehr damit, "eigene" Bürger zu berauben, die es gewagt haben, Geld bei einer SOLCHEN Bank zu haben – man ist nun mitten drin im Bandenkrieg, und wer den mit Banken begonnen hat, steht ja außer Frage.
      Dass jeder jetzt mit dafür sorgen sollte, alles zu tun, um diese Drecks-Heuchlerbande auf den Müllhaufen der Geschichte zu schicken, ist für mich nun endgültig klar!

      • Willi Kuchling am

        Die Crashpropheten wie Markus Krall und Max Otte weisen schon lange darauf hin, dass die derzeitige Nullzinspolitik unserer von uns Gewählten unsere Banken in den Ruin treibt. Das wird sicher auch Putin in die Schuhe geschoben werden.
        Wer jetzt noch irgendwas auf irgendeiner Bank rumliegen hat, sollte es in Gold und Silber umtauschen und zuhause bunkern. Noch ist das Zeug spottbillig!

    10. Russland hat anhand der ewigen Sanktionen ,weil die westlichen Politiker nichts im Haupthirn denken können ,die eigene Versorgung autark gemacht von A bis Z …. Und was nicht geliefert wird aus dem Westen ,übernimmt China gerne…. Kim der Raketen Dompteur aus Nord Korea hat auch schon Russland seine Freundschaft angeboten ….für eine gemeinsame Olympiade der Raketen …..
      Immer nur das ewige Übungsschiessen ohne Schadenstudium betreiben zu können ist langweilig ….

      • @ Ossi

        "Russland hat anhand der ewigen Sanktionen ,weil die westlichen Politiker nichts im Haupthirn denken können ,die eigene Versorgung autark gemacht von A bis Z …."

        Ganz im Gegenteil. Russlands Bruttoeinkommen ist zu 50 Prozent auf das Einkommen aus Rohstoffexporten abhängig. Somit von SWIFT abhängiger als ein Entwicklungsland. Im Verhältnis zu seiner Größe ist Russland technisch und industriell völlig unterentwickelt

    11. Die Anzahl unserer steinzeitlichen Vorfahren war klein und ihr geographischer und technischer Handlungsspielraum gering; trotzdem haben sie überlebt, sich vielfältig fortentwickelt und stark vermehrt. Die Amische-Gemeinschaft in den USA hat sich dank Fleiß, Zusammenhalt und Kinderfreundlichkeit von 200 Einwanderern auf mehrere hunderttausend Menschen vergrößert, die dank ihrer kulturell-wirtschaftlichen Autonomie gegen Globalismus und Dekadenz weitgehend immun sind.

      Russland mit seiner geographischen Größe, seiner wohl kompletten Palette an lebensnotwendigen Bodenschätzen und seinen überdurchschnittlich gesitteten und technisch versierten Menschen dürfte längst autark sein. Ein völlig abgeriegeltes Russland wird eher überleben als ein ideologisch pervertiertes Deutschland, das obendrein mehr wegen als trotz internationaler Verflechtungen weitgehend fremdbestimmt ist, ausgenutzt wird und sich ausnutzen lässt.

      • @ Hilda
        "Russland mit seiner geographischen Größe, seiner wohl kompletten Palette an lebensnotwendigen Bodenschätzen und seinen überdurchschnittlich gesitteten und technisch versierten Menschen dürfte längst autark sein. "

        Träum weiter. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Siehe meine Korrektur von Ossis Kommentar.

    12. "Russland kann nämlich seine eigene, in den vergangenen Jahren aufgebaute SWIFT-Alternative namens SFPS und vermutlich auch das chinesische System CIPS nutzen"

      1. Russland ja. Nur nützt das im gesamten Ausland inkl. China nix. Dort wird SWIFT KOMPLETT genutzt.
      2. Russische Goldreserven und Devisen sowie Aktien liegen zu 50 % im Ausland. Komplett eingefroren inkl. Schweiz.
      3. Gelder der russischen Oligarchen sind ebenfalls eingefroren. Hier haben sich heute schon diverse Milliardäre gehen Putin ausgesprochen.
      4. Das einfrieren der Rohstoff Exporte Russlands liegt bereits in der Schublade

      Putin bellte heute schon extrem weil ihn die Tritte extrem trafen. Vor allem so schnell. Die russische Börse ist bereits seit 2 Tagen ausgesetzt. Die Erhöhung um fast 15 Prozent des Leitindex am Montag waren bereits ein russischer Hilferuf.
      Der Wert des Rubels fiel heute ins Bodenlose.

      Putin weiß eigentlich schon das er pleite ist.

      • Plagegeist am

        Naja, ein paar Rubel für seine nächste Botox-Behandlung wird er schon noch gebunkert haben.

        • @ Otto

          Nein aber Ende nächster/übernächsten Woche dürfte Russlands Führung Putin die Entscheidung abnehmen.

      • jeder hasst die Antifa am

        Leo, hast du schon mal einen Bären bellen hören, Putin weiß wenn er Pleite ist, das weiß die EU leider nicht die sind es schon seit Jahren bloss die geben es nicht zu,da kommt der Russlandfeldzug gerade recht der Wert des Euro ist schon lange in bodenlose gefallen diese System lebt doch nur noch auf Pump und hat Milliarden Schulden angehäuft.

    13. SchauinsLand am

      Ich glaube es nicht! Wer sich seine Valdai-Podiums-Diskussionen angehört hat, weiß, daß er klug und bedacht ist. Herr Putin ist kein Elefant im Porzellanladen. Herr Putin ist auch ein schlauer Jurist. Für mich ist er ein Zukunfts-Visionär, der über den Tellerrand schaut und dabei alle Seiten im Blick hat. Nichts klingt nach sektenhaftem, grün-rotem Einheitsbrei wie aus der EU und unserer Regierung!

      • Bei diesen Diskussionen steht er hunderten von Fragern gegenüber.
        Unsere Politier können nicht mal einen Satz gerade aus vom Zettel ablesen. Das sagt aus, das sie den MIst den sie da verlesen, nicht aus dem eigenen Kopf kommt, sondern von den Strippenziehern hinter ihnen.

    14. Macht euch keinen Kopf über den Kurs,das Handeln Putins in Krisenzeiten …. Wenn in Deutschland 2 cm Schnee gefallen ist ,ist ein Chaos ausgebrochen .
      Sollten alle Stricke reissen wird Putin alle Westpolitiker einfangen und in ein Gulag stecken ,wo sie grosse Schaufeln bekommen und in Sibierien nach Gold buddeln …. Vorarbeiter ist Navalny …. Jeden Sonnabend ist Goldschürfer Party und es gibt Bärenschinken mit Blaubeersouce …

      Putin hat Zeit gehabt alle Möglichkeiten der Sanktionen zu studieren ….. Russland hat soviel Goldreserven , der kann schon morgen als Schnäppchen Deutschland von den Amerikanern kaufen ….. Was meint ihr wie schnell der Ami die Kohle einsacken würde ….
      Bitte denkt nicht wie die Sanktionsprofessoren ….. Wer ewig nur eine Linie denken darf , der kann nicht über die Scheuklappen hinweg sehen ….

    15. Die ganzen Sanktionen werden in eine Katastrophe enden.
      Ausgelöst von den Vasallen der USA wird Russland nicht zur Beute, sondern es wird zurück schlagen.
      Zur Not wird Russland auch Atomwaffen einsetzen (Gott bewahre uns davor).
      Die USA sind ein gefräßiges Raubtier und werden sich an Russland die Zähne ausbeißen.
      Die Nato Osterweiterung war von Anfang an ein Fehler.
      Man hatte Russland ein mündliches Versprechen gegeben und dann durch USA (Nato) gebrochen.
      In den USA denkt man sich erst Russland dann China und dann den Rest.

      • Die USA sind bereit ihre, (noch) und vor allen Dingen, militärische Vormachtstellung, mit allen Mitteln zu verteidigen. Aggression und Expansion waren immer Kennzeichen US-amerikanischer Außenpolitik. Beweise zu türken, um ihre Invasionen moralisch zu rechtfertigen, ist eine weitere US-Spezialität. Wo sie "interveniert" haben, hinterliessen sie immer nur Chaos und verbrannte Erde.
        Den US-Falken traue ich auch einen atomaren Erstschlag zu, natürlich um Frieden zu schaffen.
        Die USA sind schließlich bis heute die einzigsten, die Atombomben auf Zivilisten geworfen haben.

      • Plagegeist am

        Führer Wladimir wir folgen dir.

        Wenn Putin so eine coole Sau ist, dann müsst ihr auch keine Angst vor seinen Atombomben haben und euch nicht ins Hemdchen machen, wenn mal ein paar 1000 Panzerfäuste an die Ukraine geliefert werden. Das juckt den russischen Bären bestimmt nicht.

    16. EddyNova3122 aka Eddy Gavon am

      Hier lautet die Antwort sicher nein – laut Ex US Regierungsberater Bolton wickelt PUTINRUSSIA Geschäfte über ugr. USD 100.000 schon seit langem über "SWIFT CHINA" ab, Der ganze Sanktionsbullshit dient nur dazu das Volk gegen PUTINRUSSIA aufzuwiegeln.
      Aus heutiger Sicht der Globalratten sicher ein Fehler bereits seit Jahrzehnten divers zu sanktionieren – führte im Ergebnis zu ansteigender Wirtschaftsautarkie …die einheimische Wirtschaft RUSSIA wird zum großen Gewinner.

      • Durchdenker am

        Großspurig Sanktionen verhängen–ohne Sinn und Verstand! Beim letzten Mal traf es die Mitteldeutsche Industrie und Bauernschaft. Keinen Apfel usw. haben sie nicht mehr an Putin liefern dürfen. Seitdem hat die russ. Landwirtschaft einen enormen Auftrieb bekommen. Auch Dank mehrerer Landwirte aus Deutschland haben sie die Landw. in Russland optimiert Die Dummen waren NICHT die Russen- nein die noch dümmeren Deutschen!! Und nun?

        • Durchdenker am

          Teil 2
          Wofür MUSS man nun die Politik in Deutschland loben? Sie hat es fertig gebracht das Menschen beiderlei Geschlechts- neuerdings auch mit Leuten die früh nicht wissen ob sie Männlein oder Weiblein sind und am Abend umgekehrt, sich in der Politik "einnisten" konnten. Selbst mit minimaler Ausbildung – auch mit gar keiner.- kann man mit der Anmaßung eines "Hauptmann von Köpenick" hohe und höchste Ämter im Bund erreichen! Kaum der Deutschen – AUS – Sprache mächtig. darf man sich von Amerika bis China mit seinem Kauderwelsch im Auftrag des "Bundes" hervor tun! Man denkt, wenn man das Gas noch knapper macht, verhindert Nord Stream, wird das Gas billiger! Wenn man Kraftwerke stilllegt wird der Strom billige werden! Na, zur Zeit ist eher das Gegenteil sichtbar!

        • HERBERT WEISS am

          So sieht es aus. Wenn man sieht, mit welchen tatsächlichen Schurken diese selbsternannten Graalshüter der Demokratie ihre Geschäftchen machen, könnte man sich die letzten Haare ausraufen. Man weiß zwar im Einzelfall nicht so genau, ob etwas, was unter dem Label "Made in China" verkauft wird, in irgendeinem Arbeitslager fabriziert wurde. Aber damit machen die rotlackierten Ausbeuter auf jeden Fall ihren Reibach.

          Man könnte natürlich auch das Prinzip gelten lassen: "Geschäft ist Geschäft, Kunst ist Kunst und Politik ist Politik." Aber diese Scheinheiligkeit – es kann einem übel werden!

        • Habe vor ein paar Tagen einen Bauern gehört. Der sagte wortwörtlich, die deutschen und EU Politiker haben die Landwirtschaft in Deutschland wissentlich zerstört! Heute stellen deutsche Landwirte nur ca. 30% zur Versorgung bei!