Der Kaisers neue Kleider: Pest, Plandemie und Pharma-Industrie

34

Ein Vergleich mit tatsächlichen Epidemien offenbart die Fragwürdigkeit des Corona-Narrativs. Vielmehr erleben wir ein riesiges Konjunkturprogramm für die Pharma-Industrie. Informationen und Hintergründe zu Big Pharma, die der Mainstream verschweigt, finden Sie der Mai-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impfstreik“. Hier bestellen.

In der sogenannten Corona-Pandemie fühlt man sich unweigerlich an das Märchen Des Kaisers neue Kleider (1837) von Hans Christian Andersen (1805–1875) erinnert: Alles wird bereitwillig geglaubt, obwohl die Fakten dagegen sprechen.

Wikipedia schreibt über den Klassiker:

„Das Märchen handelt von einem Kaiser, der sich von zwei Betrügern für viel Geld neue Gewänder weben lässt. Diese machen ihm vor, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig und nicht dumm seien. Tatsächlich geben die Betrüger nur vor, zu weben und dem Kaiser die Kleider zu überreichen. Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit erwähnt er nicht, dass er die Kleider selbst auch nicht sehen kann, und auch die Menschen, denen er seine neuen Gewänder präsentiert, geben Begeisterung über die scheinbar schönen Stoffe vor. Der Schwindel fliegt erst bei einem Festumzug auf, als ein Kind sagt, der Kaiser habe gar keine Kleider an, diese Aussage sich in der Menge verbreitet und dies zuletzt das ganze Volk ruft. Der Kaiser erkennt, dass das Volk recht zu haben scheint, entscheidet sich aber, ‚auszuhalten‘ und setzt mit seinem Hofstaat die Parade fort.“

Andersen, der sich durch eine Novellensammlung von Karl Eduard von Bülow (1803–1853) zu dieser Geschichte inspirieren ließ, will damit die fatale Leichtgläubigkeit gegenüber staatlichen Autoritäten deutlich machen. Deshalb passt es auch so gut in die heutige Zeit. Denn auch mit Blick auf Corona steht der „Kaiser“ nackt da, jeder müsste es erkennen, doch nur wenige trauen sich – wie das Kind in dem Märchen –, es offen auszusprechen.

Die Lobby-Zentrale

Im März 2021 waren 99,979 Prozent der Bevölkerung in Deutschland nicht mit Corona infiziert. Doch trotz fallender Sterbezahlen wird bewusst Panik geschürt – und es werden scharfe, nicht enden wollende Lockdown-Maßnahmen erlassen, um die Menschen in die Enge und zur Impfung zu treiben. Das Handwerkszeug dazu, die Impfstoffe, werden bereitwillig von den Zulassungsstellen, seien sie nun national supranational oder international, genehmigt.

Dass Lobbyismus hierbei eine Rolle spielt, ist offenkundig: Der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in Amsterdam steht mit der Pharmazeutin Emer Cooke eine Frau vor, die jahrelang für große Pharmafirmen tätig war – also unter anderem für jene Unternehmen, die jetzt die Covid-19-Impfstoffe auf den Markt bringen, entweder als Patentinhaber oder Produzenten: Biontech, Pfizer, AstraZeneca, Johnson & Johnson (über ihre Tochtergesellschaft Janssen Pharmaceutica), Novartis.

Impf-Kampagne: Läuft wie geschmiert… Foto: Tobias Arhelger I Shutterstock.com

Laut dem österreichischen Nationalratsabgeordneten Gerald Hauser (FPÖ) beträgt das jährliche Budget der EMA 300 Millionen Euro. Der größte Teil davon wird von Big Pharma bereitgestellt. Wenn die hauptsächliche Finanzierung aber von jenen kommt, über deren Produkte entschieden wird, wird die angebliche Unabhängigkeit und Neutralität der EMA ad absurdum geführt.

Daher braucht es auch nicht zu verwundern, dass fragwürdige und nicht ausreichend erprobte Impfstoffe zugelassen werden – und ihre Zulassung auch dann nicht widerrufen wird, wenn schwere Nebenwirkungen in nie gekanntem Ausmaß auftreten. Das wird lieber heruntergespielt – und die Impfungen werden weiterhin offiziell empfohlen.

Der schwarze Tod

Schauen wir uns zum Vergleich mit der Corona-Plandemie mal eine echte Epidemie an:

Die Pest raffte 1348/49 ein Drittel der deutschen Bevölkerung dahin. Bis zu 50 Prozent der Europäer sollen im Laufe des Mittelalters dem schwarzen Tod – gegen den es kein Heilmittel gab, da man Antibiotika noch nicht kannte – zum Opfer gefallen sein. Verantwortlich für die Seuche war das Bakterium Yersinia pestis, das von Rattenflöhen übertragen wurde. Mit großen Bet-Prozessionen versuchte man damals die Ausbreitung der Pest zu stoppen, man errichtete Pestsäulen mit der Statue der Gottesmutter Maria an der Spitze, außerdem legten die Menschen in den Gemeinden sogenannte Pestgelübde ab.

Schwarzer Tod: Die Pest zählt zu den verheerendsten Epidemien der Menschheitsgeschichte.

Die bekannten Oberammergauer Passionsspiele gehen auf ein Pestgelübde von 1633 zurück. Die wichtigsten Männer des Ortes schworen vor dem Altar der Kirche, dass sie alle zehn Jahre den Leidensweg Christi unter Beteiligung der ganzen Dorfbevölkerung aufführen werden, wenn die Pest erlöschen würde. Nach dem Schwur verschwand die Pest – und kein einziger Seuchentoter war mehr im Matrikel der Gemeinde verzeichnet. Zuvor waren es 88 Tote innerhalb eines Jahres.

Die Bevölkerungszahl in Oberammergau dürfte damals etwa 530 Personen betragen haben (heute hat der Ort rund 5.000 Einwohner). Also verstarben etwa 16 Prozent der Bevölkerung binnen eines Jahres an der Pest. Da Kinder in der Sterbestatistik von September 1632 bis Oktober 1633 nicht aufgeführt sind, sondern nur erwachsene Männer und Frauen, dürfte die Gesamtzahl der Toten noch höher gelegen haben, wahrscheinlich mindestens 20 Prozent.

Vertrauen in Gott

Etwa ein- bis eineinhalb Jahre vor jeder Aufführung erneuern die Bürger Oberammergaus ihren Schwur: „Eingedenk des Gelübdes und getreu dem Verspruch unserer Vorfahren, führt Oberammergau im Jahre (…) das Passionsspiel auf.“

Das letzte Abendmahl: Jesus Christus mit seinen zwölf Jüngern. Foto: Twentieth Century Fox

Die um 1730 entstandene Dorfchronik berichtet darüber: „In diesen Leydweßen sind die Gemeinds-Leuthe Sechs und Zwölf zusammen gekommen, und haben die Pasions-Tragedie alle 10 Jahre zu halten Verlobet, und von dieser Zeit an ist kein einziger Mensch mehr gestorben.“

Was war das Wichtigste an diesem Pestgelübde? Das Vertrauen in den Höchsten! Er hat das Gelübde angenommen und erfüllt. Heute ist der Glaube an Gott einem blinden Vertrauen in Politik, Virologie und Pharmaindustrie gewichten. Mit Absicht wurde auch das deutsche Volk in den letzten Jahrzehnten vom christlichen Glauben abgebracht, damit es nun wie Schafe zur Schlachtbank getrieben werden kann.

Neben einem kritischen Blick auf die staatlichen Institutionen, die Pharma-Industrie und die Mainstream-Medien ist vor allem eines anzumahnen – mehr Gottvertrauen: „Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht“ (Ps. 118,6).


Hochbrisante Informationen und Hintergrundberichte zu Impfschäden, Impftoten und den Machenschaften der Pharma-Industrie finden Sie in der Mai-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema «Impfstreik: Warum Millionen keine Spritze wollen». Außerdem bieten wir Ihnen ein Exklusiv-Interview mit  Prof. Dr. Winfried Stöcker, der einen ungefährlichen und günstigen Antigen-Impfstoff entwickelt hat. Warum dieses Vakzin politisch torpediert wird und vieles mehr lesen Sie in COMPACT 5/2021. Zur Bestellung HIER oder auf das Banner oben klicken.

Über den Autor

34 Kommentare

  1. Klimaprinzessin am

    Nein. Aber ich glaube auch nicht, dass es 80000 Tote gibt, weil da garantiert auch Tote mitgezählt werden die nicht an, sondern mit Corona gestorben sind. Die 0.15% beziehen sich auf die Weltbevölkerung. Es gibt Länder in denen es nicht so viele Alte und Kranke gibt wie hier. Deswegen ist dort auch die Corona- Letalität geringer. In Dortmund liegt die Letalität bei etwa 1%. Deutlich geringer, als die offizelle Bundes- Letalität von 2.8%. Und wie gesagt, Dortmund gilt als Hotspot. Wie kann man sich das erklären?

    • ist doch gut

      meine meinung zu herrn broder hab ich auch geändert. patenter kerl! gestern bei servus hat er sich mehr als klar für den grünen impfpass ausgesprochen, er möchte wieder reisen. soll er auch, schließlich ist er pro-impfung.

      ps
      noch eins zur info. broder mag es gar nicht, wenn sich deutsche (antifaschisten?) hinstellen und andere deutsche als antisemiten denunzieren. er empfindet das als heuchlerischen versuch, sich selber schuldfrei zu waschen.

    • einen hab ich noch am

      wenn sie selber noch nicht mal wissen wieviele an oder mit Coro gestorben sind, wie kann dann eine letalität berechnet werden?

      fragen sie doch mal in stanford nach wie die das machen.

      (ist nämlich nicht besunders intelligent zum einen zahlen anzuzweifeln, dann aber die zahlen anderer vehement zu verteidigen.)

  2. Diese Vogelmaske ist einfach … gooiiil! Die sollte COMPACT im Shop vermarkten … so als Corona-Maske. Wäre bestimmt ein Renner … :lol:

  3. Was man damals nicht wußte: Der Pest ging immer eine Rattenplage voraus und die kam da, wo schlechte hygienische Verhältnise waren und eine Armutswelle voraus; denn dann hatte man weniger Mittel, um die Ratten und sonstige Unsauberkeiten zu bekämpfen!
    Im 14,Jh. begann es ab etwa 1310 abzukühlen, die "Kleine Kaltzeit" begann. Die bis dahin 2.Ernte blieb sehr schnell aus, die Tiere kamen in Dörfer und Städte, weil es draußen auch weniger zu fressen gab!
    Im 16.Jh. war der Höhepunkt dieser Phase, 1638 hat es bis in den Juni in D. geschneit! Dazu kam der 30jhr. Krieg. Hexenverfolgungen, willkürliche Maßnahmen gegen die Bevölkerung, etc. =schlechteste Lebensumstände! Die Ratten (und ihre Flöhe) hatten irgendwann aber ihre möglichen Opfer gebissen – und dann war Ruhe!
    Das hat man aber bei Corona versäumt und konnte so das Ganze endlos in die Länge ziehen, weil man in Wirklichkeit damit ganz andere Pläne, den Reset, vor hat!
    Nach dem 30jhr. Krieg gab es einen unwahrscheinlichen Aufschwung, weil die Bevölkerung sich auf Normalität reduziert hatte! Corona hätte sich die geholt, die durch unnatürliche Maßnahmen noch am Leben sind – und das bei fast 8Mrd. Übervölkerung! Diese Maßnahmen steuert die Pharmaindustrie bei, die hätte es hart getroffen, wenn diese plötzlich weg wären!
    Und Prof. Harari hat ganz richtig erkannt: Anderen Lügengeschichten zu erzählen war wesentlich wichtiger als das Rad!

    • Der Überläufer am

      Gibt es auch Gripperatten? Nein? Dann vermischen Sie besser auch nicht immer Äpfel mit Birnen, nicht hilfreich.

    • Heinz Emrest am

      Die Ratten kommen wieder, aber diesmal in anderem Gewand. Sie sind in feinen Zwirn gekleidet und sind die Meister in der Täuschung. Zu fressen gibts genug, denn die Euroscheine sind nahrhaft und überall zu haben. Die hygienische Verhältnise sind schlecht und eine geistige Armut hat das Volk getroffen. Das macht es den Raten leicht, die Hirnpest zu verbreiten, damit der Mensch die Täuschung nicht erkennt.

  4. Klimaprinzessin am

    Einer meine Lieblings- und Kultfilme ist Fahrenheit 451. Ich finde eine Szene so toll, wo der Feuerwehrmann Montag seiner Frau das Gedicht, Dover Beach von Matthew Arnold, vorliest um sie aus ihrer Lethargie zu befreien. Doch sie dreht voll am Rad, wird hysterisch und ruft die Polizei. Typischer Abwehrmechanismus. Ich finde es ist ein wirklich schönes Gedicht. Es hat mich sehr beeindruckt. Sind nur ein par Zeilen. Kann man mal lesen. Oder besser auch nicht. Damit könnte man sich das Leben nur unnötig schwer machen. Der Autor hat die Geschichte so geschrieben, dass die Mehrheit sich freiwillig für diese dystopische Gesellschaft entschieden hat. Da gab es keinen Diktator. Möglicherweise könnte es bei uns so ähnlich ablaufen. Wenn dem so ist, kann man wirklich nur noch sagen: Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann. Ich wünsche mir, dass ich wirklich nur ein bekloppter Verschwörungstheoretiker bin und das mit dem Reset nur alles Einbildung ist. Das wünsche ich mir von ganzen Herzen.

  5. Klimaprinzessin am

    Ich weiß nicht woher die Unsitte kommt, Leute die eine andere Meinung haben, oder Fehler machen als dumm abzuwerten. Und welches Problem löst man damit eigentlich? Versucht man damit etwa seinen Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren? Wertet man sich auf indem man andere abwertet? Oder Wat? Ich bin sicher, dass man auch Hochintelligente manipulieren kann. Weil Manipulationen nicht über die kognitive Schiene ablaufen, sondern über die Emotionale. Aber wenn sie es unbedingt nötig haben, soll es so sein. Dann gibt es jetzt ganz, ganz viel IQ- Charity. Aus reiner Nächstenliebe bin ich dann auch bereit, den dummen August zu spielen, und kann dann Reflektiert mit meinem Narzissmus umgehen.

    • Klimaprinzessin, „Dumm ist, wer Dummes tut“, hat schon Forrest Gump philosophiert. Wenn nun Menschen FREIWILLIG und mutwillig zu Urnen laufen, damit es garantiert schlimmer wird, wie nennt man dann dieses Verhalten? Manche sagen „Demokratie“ dazu, ich ergänze, dass die Demokratie eine Diktatur der Dummen ist. Die sind immer in der Mehrzahl und lassen sich sogar wie unerzogene Hunde einen Beißkorb aufzwingen. Nur mit dem Unterschied, dass kein Hund so dumm ist, den Beißkorb selbständig anzulegen. Quod erat demonstrandum.

    • "Dumm" geht ja noch. Richtig ekelhaft sind die Vögel, die andere arglistig als Nazis oder Antisemiten denunzieren.

  6. Klimaprinzessin am

    Mittlerweile haben sich die allesdichtmachen- Akteure mit einem FCKNZS geschmückt. Aber dieses virtue signalling sei ihnen gegönnt. Dafür haben sie demonstriert, dass wir uns eben doch in einer Meinungsdiktatur befinden. q. e. d.!

  7. Klimaprinzessin am

    Wenn man den Leuten die Wahrheit vermittelt werden sie dekompensieren und sich vieleicht umbringen. Oder sie werden ihre illusionäre Blase mit, aller Gewalt verteidigen und die Warheit hassen, weil die ihre schöne heile Welt in Frage stellt. Das sind psychologische Selbstschutzmechanismen. Und die Herrschenden wissen das und nutzen es zu ihrem Vorteil aus. Es ist eigentlich ein alter Hut der noch immer hervorragend funktioniert.

    • Ja. Aber … die Illusion kann unter keinen Umständen sozusagen ‚für immer‘ aufrechterhalten werden – das ist strukturell nicht möglich, weil die Illusion niemals dauerhaft kompatibel mit der Wirklichkeit ist. Ergo … wird sie irgendwann enden – wie und wodurch auch immer. Und ich bezweifle, daß ‚die Leute‘ (eingetragene Handelsmarke) mit dieser Situation dann allzugut werden umgehen können …

  8. Klimaprinzessin am

    Es geht auch um mediale Konstruktion von Wirklichkeit. Ich beziehe mich gerne auf das Hörspiel, "Krieg der Welten", welches 1938 von dem Sender CBS ausgesrahlt wurde. Regie führte Orson Wells. Das war so gut und täuschen echt gemacht, dass viele wirklich glaubten, dass die Erde von Außerirdischen angegriffen werde. Und jetzt muss man nur sehen, dass nicht nur ein Sender, sondern die gesammten Leitmedien in’s selbe Horn blasen. Damit kann man den Leuten alles mögliche verkaufen. Mittlerweile verschwimmen die Wirklichkeiten. Gibt es HIV? Waren Menschen auf dem Mond? Weiß man’s? Mit Sicherheit weiß man aber, dass wir nach allen Regeln der Kunst verarscht werden. Und genauso wie der Mörder immer der Gärtner ist, sind die Bösen immer die Rechten.

  9. Klimaprinzessin am

    Man könnte auch das Milgram Experiment, Gehorsam gegenüberAutoritäten, heranziehen. Aber ich bin schwer beindruckt wieviele verkannte Genies es hier doch gibt. Die mal eben so eine Studie der Stanford- University in der Luft zerreißen. Solche Hochintelligenten lehren mich Demut. Und dafür bin ich ihnen sehr, sehr dankbar. Warum sie allerdings hier aktiv sind und nicht an einer Hochschule, erschließt sich mir nicht nicht. Vieleicht haben sie einen Jesus- Komplex.

    • Rechnen Sie einfach selber nach, oder glauben Sie weiter an 53 Mio Infizierte?

  10. Biologische Naturgesetze am

    Auf diesen, meinen Beitrag als Antwort auf den gestrigen Artikel über das Impfen, kamen lediglich zwei "trollige" Kommentare:
    Wenn man sich mit der Geschichte der abendländischen Medizin der letzten 200 Jahre beschäftigt, dann kann man entdecken, wie Betrug in der "Wissenschaft" zu dem "Wissen" geführt haben, von dem wir heute als grundsätzlich gültig ausgehen. Ganz besonders: die Infektionstheorie (Koch, Virchow, Pettenkofer…). Wenn man dann noch betrachtet, dass, bis zum heutigen Tage, es keinen nach wissenschaftlichen Regeln nachgewiesenen krankheitserregendes Virus (respektive anderer Mikroben) gibt, dann stellt sich nicht die Frage was das hübschere Sterben bereit hält. Dann stellen sich ganz andere Fragen (die harmlosere wäre z.B.: Was war denn dann die "Pest" wirklich?)!

    Woran scheitert es bei so vielen wenn, sie sich mit neuen Informationen erfrischen könnten? An der Aufmerksamkeitsspanne? Angst das alte Weltbild einstürzen zu sehen?

    • Komme aus dem Gesundheitsbereich.
      Was da heute den Menschen als Gesundheitssystem angeboten wird, ist ein gro0er mafiöser Haufen! Es sind Lumpen und Verbrecher, welche nur am Kranken Geld verdienen können. Deshalb werden die Kranken auch krank gemacht oder einfach gesagt "Produziert"!
      Das zeigt sich bei diesem Corona Mist. Hier werden als Problemgruppen besonders mehrfach Kranke angeführt. 50% dieser Kranken gehen garantiert auf die ärztlichen Behandlungen zurück, da diesen Menschen schon seit Jahren x Pillen verordnet worden sind und das macht sie anfällig!

      • Laut Schätzungen sterben in D ca. 19.000 Menschen pro Jahr an Behandlungsfehlern durch Ärzte. Das sind ca. 50 pro Tag. Jetzt wird sich diese Zahl beträchtlich erhöhen, da ich auch die Nebenwirkungen der Impfungen gegen eine Krankheit dazuzähle, welche sich meist nur durch einen speziellen Test nachweisen lässt.
        Wir sehen, wie dumm Menschen sein müssen, die sich so ins Jenseits schicken lassen! Das ist keine Eugenik, das läuft unter Evolution, denn die unterschreiben ihren Exekutionsauftrag auch noch selbst!!!

    • Dr. Shanker am

      Sie sollten im Falle eines Falles auch unbedingt auf Antibiotika verzichten. Ohne Mikroben unnötig!

  11. Karsten Baumann am

    **EILMELDUNG**
    Die Diktatur Australien verhängt wegen eines COVID-Falls eine 48h Ausgangssperre, um alle Kontaktpersonen zu finden und zu isolieren und wir überlegen in einer Pandemie, wie wir noch mehr infizieren können.

    **EILMELDUNG**
    DIE LINKE Niedersachsen informiert: Auf Listenplatz 4 setzt sich Mizgin Ciftci mit 51,9 Prozent gegen seine Mitbewerber Diether Dehm (36,08 Prozent) und Stephan Marquardt (9,49 Prozent) durch.

    Dehm am Ende auf Platz 6, was nicht reichen wird.

    • Klimaprinzessin am

      Ich werde noch meine Autobiographie schreiben. Und ich weiß auch schon einen Titel: Von Idioten umzingelt!

    • Dehm wird es nicht unglücklich machen, denn er hat damit ja eines seiner politischen Hauptziele erreicht: Von Mihugrus…. regiert zu werden! Gab da mal so eine Song der Sex Pistols … Submission … – aber das neun Zehntel dieses Ex-Volkes hier dermaßen nach Unterwerfung unter die Edlen Wilden schreiben würden … fassungslos!!

  12. spagettimonster am

    hier werden dem kaiser doch täglich neue stofffetzen gereicht.

    model palmer ist klasse
    gebt stöcker und sputnik frei
    nur alte impfen
    nur männer impfen
    maskenbefreiung für kinder, die sind nicht gefährdet (die anderen aber schon?)
    unartige migranten sind für hohe inzidenz verantwortlich
    letatlität 0,15%
    blutgruppe null ist geschützt
    wir hätten viel früher reagieren müssen
    chinesischer kampfstoff

    und noch ganz anderer intelligenzbefreiter blödsinn, der hier tagtäglich ohne nachzudenken querportiert wird.

    • Andor, der Zyniker am

      Sie haben die Kochsalzlösung vergessen.
      Die ist garantiert nebenwirkungslos.

      • Im Prinzip ja … aber nur, wenn sie nicht von bundesrepublikanischen Medizinern gegeben wird!! Das sind Menschen, die auch aus CO2 ein tödliches Atemgift machen … auch wenn es, wir immer, nur die Dosis ist, die das Gift macht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel