Der frühere Apostolische Nuntius in den USA hat den Great Reset als Werk des ewigen Widersachers Gottes entlarvt. Damit hat er sich das politische Establishment, aber auch das Umfeld des globalistischen Papstes Franziskus zum Feind gemacht. Teil 2 des großen Interviews mit Erzbischof Carlo Maria Vigano. In COMPACT-Spezial Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset finden Sie zwei Grundsatzbeiträge des streitbaren Gottesmannes: Auf über 20 Seiten beschreibt er die jahrhundertelange Vorgeschichte des Great Reset (“Es sind immer dieselben Eliten”) und geißelt die Unterstützung der aktuellen Impfkampagne durch den Vatikan, weil für die Vakzine auch organische Stoffe abgetriebener Föten verwendet würden. Lesen Sie Viganos Aufsätze in COMPACT-Spezial Das Große Erwachen – hier bestellen.

    Teil 1 des Interviews können Sie hier lesen.

    In Ihren Videos und Artikeln haben Sie über die Bedrohung gesprochen, die von der Neuen Weltordnung (NWO) ausgeht. Mehrere Staatsmänner und Premierminister wie George H. Bush, Henry Kissinger, Nicolas Sarkozy und David Rockefeller – um nur einige zu nennen – haben diesen Ausdruck in ihren öffentlichen Erklärungen verwendet. Diese Politiker beschreiben die NWO als eine Art „Paradies“, das wir alle anstreben sollten. Während der Corona-Krise haben wir diese Worte oft gehört. Können Sie die Idee erklären, die der Neuen Weltordnung zugrunde liegt, und warum die Impfstoffe eine sehr wichtige Rolle bei der Verwirklichung dieses Ziels spielen?

    Die Neue Weltordnung ist weder neu noch eine Ordnung: Sie stellt das törichte Bestreben Satans dar, den Vorsehungsplan Gottes zu stürzen, die wahre Religion, die zur ewigen Erlösung führt, aufzuheben und schließlich den „ordo christianus“ („die christliche Ordnung“) durch ein höllisches Chaos zu ersetzen.

    In dieser Unordnung tritt die Lüge an die Stelle der Wahrheit, Ungerechtigkeit und Machtmissbrauch an die Stelle der Gerechtigkeit, Willkür an die Stelle des Gehorsams gegenüber dem Gesetz Gottes, Tod an die Stelle des Lebens, Krankheit an die Stelle der Gesundheit, die Legitimierung des Bösen und die Verurteilung des Guten, die Verfolgung der Guten und die Lobpreisung der Bösen, Unwissenheit an die Stelle von Kultur und Weisheit, Hässlichkeit und Schrecken an die Stelle von Schönheit, Spaltung und Hass an die Stelle von Harmonie und Liebe.

    Satan will nicht angebetet werden, indem er die Eigenschaften Gottes annimmt, sondern indem er durch alles Böse, Obszöne, Falsche, Absurde und Ungeheuerliche verlangt, ein Objekt der Anbetung zu sein. Er strebt eine völlige Subversion an, eine ontologisch teuflische und antichristliche Subversion: eine „Neue Ordnung“, die durch einen globalen Staatsstreich unter dem Deckmantel eines künstlich herbeigeführten Notstands erreicht wird.

    Die Impfkampagne, die jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehrt, dient zunächst als scheinbare Legitimation für die Durchführung globaler Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen, heute unter dem Vorwand, die Ausbreitung von Covid einzudämmen (ein Vorwand, der falsch ist, denn unter anderem können sich die Geimpften immer noch infizieren und ansteckend sein).

    Aber morgen soll diese Kampagne ihre Reichweite ausweiten, indem der „Grüne Pass“ auf Informationen ausgedehnt wird, die in einem „sozialen Kreditsystem“ verwendet werden, um einem „grünen Notfall“ zu begegnen, der ebenfalls falsch und fadenscheinig ist. Der „Grüne Pass“ soll so etwas wie das in der Johannes-Apokalypse erwähnte Zeichen des Tieres sein, das den Menschen erlaubt oder verbietet, zu kaufen, zu verkaufen, zu reisen, auszugeben, zu essen und zu leben.

    Dunkle Mächte: Erzbischof Vigano enthüllt das Wesen des Great Reset. Foto: Raland | Shutterstock.com

    Zweitens stellt die Impfung von Menschen mit einem experimentellen Gen-Serum, das eine Schwächung unseres natürlichen Immunsystems hervorruft, ein sehr schweres Verbrechen dar, denn sie macht aus normalen gesunden Menschen chronisch Kranke und damit zu Kunden der Gesundheitsunternehmen und der privaten Pflege. Diese Situation treibt die Profite der globalistischen Elite in die Höhe und führt zu einer allgemeinen Verarmung der Bevölkerung.

    Selbst dieser scheinbar nebensächliche Aspekt offenbart den subversiven Charakter des Great Reset, denn der Great Reset stellt nicht nur einen Angriff auf die Gesundheit eines Individuums dar, sondern auch einen Angriff auf die nationale Sicherheit der Staaten, da ihre Streitkräfte durch die Nebenwirkungen des Impfstoffs geschädigt werden, während die nicht geimpften Soldaten aus dem aktiven Dienst verbannt werden. Ich denke, dass dies ein Punkt ist, der von denjenigen, die die gegenwärtige Krise analysieren, nicht ausreichend berücksichtigt wird, und er zeigt die Bosheit derjenigen, die. Sobald sie an der Macht sind, arbeiten sie an der Zerstörung der Nationen mit, um sie der Neuen Ordnung zu unterwerfen.

    Das Zweite Vatikanische Konzil: Grundstein für den Niedergang

    Um noch einmal auf die Neue Weltordnung zu sprechen zu kommen, sagte Ihre Exzellenz in einem Ihrer Videos, dass das Zweite Vatikanische Konzil in den frühen 1960er Jahren eine grundlegende Rolle dabei spielte, den Weg für diesen Plan zu ebnen. In dieser Hinsicht kann das Konzil als das Ereignis betrachtet werden, das eine „neue liberale Kirche“ in Abgrenzung zur katholischen Tradition entstehen ließ. Diese „liberale Kirche“ hat sich den Geist der modernen Welt zu eigen gemacht, anstatt zu versuchen, ihn einzudämmen. Im Grunde genommen wurde die Institution, die das „Katechon“ hätte sein sollen, die Kraft, die die Manifestation des Antichristen verhinderte, stattdessen zum Wortführer und Förderer des Antichristen. Könnte man sagen, dass die freimaurerischen Kräfte, die die Kirche infiltriert haben, diesen Übergang geplant haben? Glauben Sie, dass die gegenwärtige Kirche den von Leo XIII. 1884 vorhergesagten Glaubensabfall erlebt, der auch in anderen einschlägigen Prophezeiungen wie denen von Fatima 1917 und Akita 1973 vorausgesagt wurde?

    Wie eine der Hauptfiguren des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–1965), Kardinal Leo Joseph Suenens, sagte, stellte die konziliare Revolution „das Jahr 1789 der katholischen Kirche“ dar .

    Aus dieser Sicht hat sich die Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Prinzipien der Revolutionäre, die liberale Ideologie, den Kommunismus, den Kollektivismus und ganz allgemein den „Weltgeist“, die Gender-Theorie und die Auflösung des Christentums nicht nur im Bereich der Lehre, sondern auch im Bereich der Moral und der Kultur, das heißt als wesentliches Element der christlichen Zivilisation, zu eigen gemacht. Dieser Verrat wurde auf ähnliche Weise vollzogen wie die Freimaurerlogen gegen die katholischen Monarchien, und er wurde durch einen Infiltrationsplan verwirklicht, der sich an zwei Fronten entfaltete: einer ideologischen und einer praktischen.

    Auf der ideologischen Seite erlebten wir die Korrumpierung der Orthodoxie durch Häresien und philosophische Irrtümer, deren ruchlose Folgen wir noch immer erleiden; auf der praktischen Seite erlebten wir die Korrumpierung der Moral der Menschen, die Unterwerfung der Individuen unter die Leidenschaften, um sie zu beherrschen, die Versklavung der Individuen unter ihre eigenen Laster, um sie zu erpressen, die Beförderung der Verdorbensten in die höchsten Ämter der Institutionen, die durch ihr empörendes Verhalten delegitimiert und diskreditiert wurden.

    Welche Art von Glaubwürdigkeit kann die Kirche in Fragen der moralischen Sexualität beanspruchen, wenn ihre höchsten Prälaten korrupte Perverse sind? Welche Glaubwürdigkeit kann die Kirche beanspruchen, wenn Beamte des Heiligen Stuhls in Finanzskandale und obskure Marktspekulationen verwickelt sind?

    Stimme der Tradition: Erzbischof Carlo Maria Vigano stellt sich gegen die Zeitgeistkirche – und macht sich damit mächtige Feinde. Foto: picture alliance/AP Photo

    Deshalb ist eine Rückbesinnung auf die Tradition notwendig und auf jene Werte, die heute abgeschafft und vergessen wurden, wie Ehrlichkeit, Pflichtbewusstsein, Treue, Vaterlandsliebe, Ehre, Disziplin. Es wäre eine Rückkehr zum ordo christianus im zivilen Bereich, was eine radikale Reform der Staaten mit sich bringen würde; dasselbe sollte im kirchlichen Bereich mit der Beseitigung der falschen Hirten und der Wiederherstellung all dessen geschehen, was durch die ideologische Wut des Zweiten Vatikanums zerstört wurde.

    Wenn wir die harte Prüfung, die die Vorsehung von uns verlangt, beenden wollen, ist es von grundlegender Bedeutung, dass wir die Ursache für die Züchtigungen, die der Herr über uns verhängt, beseitigen. Und die innere Ursache ist dieses ganze antichristliche System, das von freimaurerischen Prinzipien und von der Revolution erdacht wurde.

    Wir müssen die Autorität als Ausdruck der Macht Christi wiederherstellen, und wir müssen denen, die uns regieren, eine moralische und geistige Erziehung geben. Das ist gewiss eine schwierige Aufgabe, aber wir sollten sie angehen, wenn wir unseren Kindern wirklich die Werte vermitteln wollen, die sie zu guten Christen und guten Bürgern machen, die vor Gott Rechenschaft ablegen und ihm gehorchen, ihn zum König ausrufen und ihm öffentliche Ehre erweisen wollen.

    Wenn wir Ihn wieder als König anerkannt haben, wird unser Herr nicht zulassen, dass seine Kinder im Kampf untergehen, und er wird sie mit einem großen Sieg belohnen. Solange wir jedoch nicht den Irrtum verstehen, der den gegenwärtigen Schrecken zugrunde liegt, können wir nicht auf das Eingreifen Gottes hoffen.

    Lesen Sie am Montag den dritten und letzten Teil des Interviews mit Erzbischof Vigano.

    _ Carlo Maria Vigano (*1947) ist seit 1992 Titularerzbischof des Bistums Ulpiana (Italien). Von 2009 bis 2011 war er unter Papst Benedikt XVI. Generalsekretär des Governatorats der Vatikanstadt, anschließend bis 2016 Apostolischer Nuntius (Botschafter) in den USA. Vigano zählt zu den schärfsten innerkirchlichen Kritikern des amtierenden Papstes Franziskus. Das Interview erschien zuerst auf Complicit Clergy. Die deutsche Übersetzung wurde im Rahmen der Europäischen Medienkooperation von Unser Mitteleuropa übernommen.

    Mit dem Schwert des Erzengels gegen Satan: Zwei kämpferische Grundsatztexte von Erzbischof Vigano sowie weitere Beiträge zum spirituellen Kampf gegen den Great Reset aus katholischer, protestantischer, russisch-orthodoxer und anthroposophischer Sicht in COMPACT-Spezial Das Große Erwachen. Unsere geistig-politische Aufklärungsschrift zum Weihnachtsfest. Hier bestellen.

    11 Kommentare

    1. Wie ich häufig sage; alles eine Frage der Perspektive.
      Vorab: einzig das Schicksal der Kinder finde ich bedauerlich.

      Statisch betrachtet, ist die Impfquote bei ‘Systemlingen’, Denkfaulen, Erkenntnisresistenten, Hedonisten, Opportunisten usw. deutlich höher als bei geistig autonomen selbstverantwortlichen Menschen, welche ihre (Entscheidungs)Freiheit über die zumeist kostenpflichtige Kurzweil der Konsum- & Spaßgesellschaft stellen.
      Sollte sich jene ‘Verschwörungstheorie’ bewahrheiten, welche das eigentliche Ziel der Impfung in einer weltumspannenden Reduktion der Bevölkerung verortet; so bleibt indes eines festzustellen:

      Statistisch betrachtet haben wir danach eine Gesellschaft, in welcher autonomes Denken, Eigenverantwortlichkeit, Respekt, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Integrität und Freiheitsliebe wesentlich weiter verbreitet sein wird als heutzutage.

    2. Der "Gastautor" legt s. E. Erzbischof V. etwas in den Mund, was er s o nicht gesagt hat , wie im weiteren Text ersichtlich ist. (Üblicher Compact- Trick , in der Überschrift erstmal gewaltig übertreiben, im Text dann vorsichtig gerade rücken.) Hätte er wörtlich ausgesagt, "der Impfpass ist das Zeichen des Tieres", dann wäre er ein Häretiker und ein Fall für die Heilige Inquisition. Ist aber auch so auch schlimm genug, daß er seine Autorität versponnenen Verschwörungsphantasten leiht. Nachdem die `68 -Nachfahren die letzten Reste der Rechten durch ihre giftige Umarmung getötet haben, gelingt es ihnen mit diesem Erzbischof jetzt auch noch, den schwachen Widerstand gegen den Kirchenzerstörer J. Bergoglio zu diskreditieren. Die Querulanten sind Linke , die hoffen, die Träume der `68 von der lokalen Basisdemokratie jetzt doch noch als Widerstand gegen die "Coronadiktatur" " zu verwirklichen. Sie werden scheitern, wie ihre `68er Vorgänger gescheitert sind.

      • HERBERT WEISS an

        Das o. g. Zitat ist allerdings keines. Hätte mich auch sehr gewundert, wenn Erzbischof Vigano alle Geömpften als Satansten abgestempelt hätte. Denn das Annehmen des Malzeichens ist eine durchaus bewusste Entscheidung, die sich nicht hinter einer angeblich notwendigen und sinnvollen medizinischen Vorsorgemaßnahme verbirgt. Allerdings kann Letztere durchaus als Barometer dafür dienen, wie weit die Menschen sind, sich dem System unterzuordnen.

        Jedoch sind die Befürchtungen der "Verschwörungsphantasten" nicht gar so weit hergeholt. Ich denke, es gibt bei vielen Mächtigen durchaus konkrete Vorstellungen einer NWO. Die finden das chinesische Modell nicht gar so verkehrt, allerdings wollen sie sich selbst an die Stelle der roten Mandarine setzen. Die Demokratie wurde vom Großkapital offensichtlich nur protegiert, um die weitere Verbreitung sozialistischer bzw. kommunistischer Ideen auszubremsen.

        COMPACT: Im Interview sagt Erzbischof Vigano: “Der „Grüne Pass“ soll so etwas wie das in der Johannes-Apokalypse erwähnte Zeichen des Tieres sein, das den Menschen erlaubt oder verbietet, zu kaufen, zu verkaufen, zu reisen, auszugeben, zu essen und zu leben.”

    3. @ Freichrist343:
      "Die Zahl des Bösen ist 666. Die Zahl des Guten ist 343."
      Es gibt aber noch eine weitere Zahl des Guten, nämlich die der "Gelben Engel": 1413 (= ADAC).

      • Ich glaube zwar nicht mehr an einen Teufel, aber es verkommene Menschen gibt kann nicht geleugnet werden.
        Ersetzt Teufel gegen "Imperator"…. Das wäre dann real.

    4. friedenseiche an

      erstaunlich finde ich dass der mann noch lebt
      er muss starke verbündete haben oder er hat eine höhere macht die ihn immer warnt vor gefahr

      ich möchte nächstes jahr weihnachten in dem gefühl feiern dass diese satanische weltgemeinde zerstört wurde
      ohne dass reste je wieder macht erlangen

      dafür bete ich
      und für die menschen die sich nicht haben impfen lassen wollen aber den druck erlagen

      ihr lieben wesen, ich wünsche euch lange gesundheit und viele schöne jahre

      • Ich bete für den Aufstand der Gottestreuen gegen die Feinde Gottes und seiner einzigen Kirche. Amen

    5. Ein Pfarrer hat einmal gesagt, daß das Schlachtfeld zwischen Gott und dem Teufel in den Seelen aller Menschen stattfindet. Wie ich finde eine treffende Bemerkung, die aber den Pantheismus vor dem Theismus stellt.

    6. Freichrist343 an

      In der Tat erleben wir jetzt die Entscheidungsschlacht zwischen Gut und Böse. Die Zahl des Bösen ist 666. Die Zahl des Guten ist 343.
      Sogar die Linkspartei ist mehrheitlich gegen die verdammte Impfpflicht. Es wird bald ein Gerichtsurteil zur Impfpflicht (im Pflegebereich) geben. In RLP ist die Inzidenz unter Ungeimpften in nur 1 Tag von 495 auf 460 gesunken. Die Pandemie ist wahrscheinlich im Januar vorbei.
      Bitte googeln: Manifest Natura Christiana