Demokratie (über)fordert

32

Eine Nachbetrachtung zur historischen Freiheits-Demo am 29. August 2020 in Berlin.

von Simon Niederleig

„Wo warst Du, als die Mauer fiel?“ In meinen westdeutschen Ohren klingt diese Frage so harmlos wie die westdeutschen Antworten darauf: in Bielefeld, im Urlaub auf den Seychellen, in der Schule, vor dem Fernseher und so weiter. Ein Freund aus Ostdeutschland sagte mir, dass diese Frage für ihn einen ganz anderen Subtext habe: Warst Du bei der SED oder im Demokratischen Aufbruch? Bei der Stasi oder im Stasi-Knast? Warst Du bei den Montags-Demonstrationen, daheim auf dem Sofa oder standest Du mit dem Gewehr im Anschlag in einer Seitenstraße, wartend auf den Befehl zur gewaltsamen Räumung? Niemand steht gerne auf der falschen Seite der Geschichte.

Etwa nach zehn Jahren „asymmetrischer Demobilisierung“ dachte man im Merkel-Land, dass es so etwas wie eine falsche Seite der Geschichte gar nicht mehr gäbe. Demokratie sei eine Selbstverständlichkeit. und über alle wesentlichen Fragen sei sich die „Einheit der Demokraten“ im Großen und Ganzen einig. Leichten Disput gab es nur noch um Nachkommastellen bei Steuererhöhungen oder bei der Bemessung der Sozialhilfe. Über alle wesentlichen Fragen und die grundsätzliche Richtung bestand aber Konsens. Schleichend begann so das Zeitalter der Alternativlosigkeit.

Zunächst bei der Energiewende, dann bei der Eurorettung, bei der Migrationspolitik sowieso und jetzt bei Covid-19. Für alle, die nur leiseste Zweifel anmeldeten, war ihr zugewiesener Platz in der Geschichte fortan klar. Je nach Thema sind sie: Umweltsäue, Europahasser, Dunkeldeutsche, Menschenfeinde, Nazis, Rassisten, Covidioten, asoziale Gesundheitsgefährder. An den Tankstellen war „Normal“ bereits abgeschafft worden, alles was blieb war Super. Und in den Parlamenten gab es kein Rechts mehr nur noch Links. Links war die eine Seite, die von der Demokratie übrig blieb. Eine halbe Demokratie, die sich für ganz verkaufte.

Wenige Tage nach dem Mauerfall ist Betrieb auf dem Tor. Foto: Lear 21, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

Inmitten dieser halbierten Demokratie bot sich auf der Freiheitsdemo ein bunter Basar der demokratischen Pluralität –  erzwungen durch einige wenige entschlossene Bürger und ein kleines Heer von Anwälten. Es war das Modell einer meinungstoleranten Demokratie in der Nussschale einer Tagesveranstaltung. Alles, was in den Mainstreammedien seit Jahren völlig verschwunden war und was auch in den sozialen Netzwerken zunehmend in den Shadowban gedrängt wurde, trat an diesem Tag auf der Straße ans Licht. Viele Themen, fernab von Corona, wurden dort zu Gehör gebracht und zwischen den Teilnehmern offen diskutiert: Atomwaffen, G5-Strahlung, Eurorettung, Lebensschutz, Staatsverschuldung, Zwangsgebühren-TV, Migrationskrise, Friedensvertrag, direkte Demokratie, Lobbyismus sowie auch die Forderung nach der Verwirklichung des Artikels 146 unseres Grundgesetzes.

Trotz (oder gerade wegen?) dieser weiten Themenstreuung war von den Parteien des Bundestages so gut wie nichts zu sehen. Nur die AfD war erkennbar auf der Straße des 17. Juni an der Seite der Demonstranten präsent. Es gab auch einen Redner, der sich als Mitglied der Grünen outete, der jedoch an seiner Partei kein gutes Haar ließ. Daneben warben zwei kleine Parteineugründungen um Mitglieder, deren Kernanliegen den Zustand unserer Demokratie zu betreffen schienen. Man sah Demonstranten bei buddhistischen Atemübungen, andere beteten das Vater Unser, sangen Hallejuhja oder Pop-Songs, um die Zeit während der Polizeiblockade zu überbrücken. Wenige Schritte weiter riefen Atheisten zur Anbetung des Spaghettimonsters auf.

Herz- und Friedenssymbole, Regenbogenfahnen waren allgegenwärtig, ebenso wie Reichsfahnen, Friedenstauben, Peace-Zeichen, Schwarz-Rot-Gold und Staufenbergfahnen – alles bunt gemischt, einträchtig zusammenstehend und debattierend. Die Demonstranten sahen aus „wie die Leute bei LIDL in der Schlange“, wie jemand treffend twitterte, also wie Herr Jedermann und seine Frau. Was man dort nicht sah, war Gewalt (außer durch Teile der Polizei), die verbotene Reichskriegsflagge, die „Antifa“ und auch keine Gewerkschaften. Was alle Demonstranten ganz offensichtlich einte, war der Wunsch nach Offenheit, Austausch, Überwindung der gesellschaftlichen Spaltung und nach echter Demokratie.

Die Rezeption in der deutschen Mainstreampresse war völlig anders. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, fokussierte man sich dort auf das abseitige Geschehen am Reichstag. Bei diesem Vorfall wird aber erst noch zu untersuchen sein, wer die wirklichen Drahtzieher waren, und warum ausgerechnet der Reichstag, trotz entsprechender Ankündigungen in der Presse, so unzureichend gesichert war. Die wirkliche Hauptdemonstration zu beschreiben und zu analysieren, traute sich dagegen kaum ein Mainstreamjournalist zu. Warum?

Wie man hier meinem Bericht entnehmen kann, war das Geschehen sehr komplex, politisch divers, teilweise geradezu widersprüchlich. Nicht nur mit dem simplen Nazi-Narrativ ist ihm nicht beizukommen; es lässt sich allgemein kaum über irgendeinen Kamm scheren. Es ist die Pluralität echter gelebter Demokratie. Eben diese Pluralität überfordert aber auch viele Menschen, die eben fürchten, in dem Dickicht aus Fakten, Themen, Meinungen die „falschen“ Antworten zu geben. Sie wollen nicht auf der falschen Seite der Gesellschaft oder der Geschichte landen.

Ohne die vorverdaute Meinung, wie sie uns vom Staatsfernsehen seit Jahrzehnten präsentiert wurde, fühlen sich viele Menschen heute orientierungslos. Sie haben Angst, alleine zu stehen. Und sie scheuen den Aufwand, den eine selbstständige Meinungsbildung bedeutet. Es ist eben anstrengend, wenn man sich nicht mehr auf den „Faktenchecker“ von ARD und ZDF verlassen kann. Man muss dann die Mühsal eigener Quellenvergleiche auf sich nehmen, um sein eigener Faktenchecker zu sein. Für manch einen stellen diese Forderungen, die eine echte freie demokratische Meinungsbildung an den Einzelnen stellt, eine echte Überforderung dar.

Überforderung aber, das weiß jeder Lehrer, führt zu Wut. Deshalb wohl ist auch die banale Sachfrage über das Für und Wider der Corona-Maßnahmen derart aufgeheizt. Die meisten Kritiker der Corona-Maßnahmen-Gegner kommen ohne Beleidigungen wie „Aluhüte“, „Deppen“, „Covidioten“, „Schwurbler“ und dergleichen kaum aus. Wobei der neue Begriff „Schwurbler“ hier besonders aufschlussreich ist. Er deutet genau darauf hin, dass derjenige, der ihn verwendet, von der Komplexität, Unordnung oder auch der Unschärfe einer wirklich freien Debatte überfordert ist. Es sind dies Menschen, die sich nach dem einen starken Führer (m/w/d) und „klaren Ansagen“ sehnen.

Es sind die Zeitgenossen, die mindestens eine Maischberger, eine Anne Will oder einen Oliver Welke brauchen, die ihnen wörtlich oder übers Minenspiel verraten, was sie von dem ganzen Zeug zu halten haben, das sie selbst im Grunde nicht verstehen. Die große Frage für die Zukunft wird sein: Wie können wir auch diese Mitbürger ermutigen, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen?

Abschließend sei gesagt: Die Veranstalter von Querdenken-711 haben Wunderbares geschaffen, weit mehr als einen Protest gegen die Coronamaßnahmen der Regierung! Sie haben eine Erinnerung wiederbelebt, wie eine lebendige Demokratie mit offenen, angstfreien Diskursen aussehen kann. Wie Menschen aus unterschiedlichsten Lagern frei miteinander reden können, ohne sich als „Rechte“, „Linke“, „Nazis“ und „Idioten“ zu beschimpfen, ohne sich spalten und gegeneinander aufhetzen zu lassen. Allein für die Wiederbelebung dieses Traumes gehört den Veranstaltern höchster Dank ausgesprochen! Mögen Sie diese Kostbarkeit bewahren, sorgsamst behüten und gegen diejenigen verteidigen, die uns spalten wollen. Es sind all jene Profiteure einer halbierten Demokratie, für die ein wirklich mündiges Volk kein Traum, sondern ihr persönlicher Albtraum ist. Querdenken-711 hat einen Bann gebrochen und ein Tor geöffnet. Hindurchgehen müssen wir selbst. Echte Demokratie fordert uns persönlich. Wo warst Du, als das Tor aufging?

Schluss mit dem Lockdown-Wahnsinn. Immer mehr Bürger beginnen sich zu wehren:  Die Querdenker schreiben Geschichte – und COMPACT ist der Chronist dieser friedlichen Revolution. Als Vorbereitung des 29. ist hier die brandneue COMPACT 9/2020 „Querdenker. Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ – Jetzt bestellen

Cover COMPACT 09/2020Jetzt bestellen: „Q wie Querdenker: Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ ist das Titelthema der COMPACT-Ausgabe September 2020.

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Revolution der Herzen: Stürzen Querdenker die Corona-Diktatur? Von J. Elsässer *** Das System wankt: Die Lügen sind zu offensichtlich. Von O. Janich *** Gesichter der Freiheitsbewegung: Christ, Buddhist, Schamane *** «Bin bereit, die Konsequenzen zu tragen»: Weltmeister Thomas Berthold im Gespräch *** Corona-Rebellen und Patrioten: Warum die Rechte jetzt nicht verschlafen darf. Von Martin Sellner *** Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel *** Europa wacht auf – wann folgen wir? Ron Paul über die Querdenker in Berlin.</s

Über den Autor

Online-Autor

32 Kommentare

  1. Avatar
    Der Völkermord an den Deutschen Volk am

    Unser schönes Deutschland ist schon lange untergegangen und auf dessen Gebiet wurden zwei demokratische Diktaturen geschaffen, DDR und BRD von denen die erste in der letzten aufging….

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Man muss es sich nur mal vor Augen halten …: wie wäre wohl diese gescriptete Corona-Bullshit-Krise, des hinterfotzigen Establishment-Geschmeiß‘, verlaufen … ohne alternative Medien ?!

    Aber, man kann und will es sich gar nicht ausmalen, was für ein leichtes Spiel … dieses Drecks-Geschmeiß -wieder mal- mit einem kruden Drecks-Plan gehabt hätten, wenn es keine weiteren Informations-Quellen geben würde, außer denen … dieser verlogenen Müllstream-Medien … 😉

    Dieses -ewige- hinterfotzige Establishment-Drecks-Geschmeiß … muss von der Bildfläche verschwinden – allesamt … alsbald und so schnell wie möglich … !!!

    Es herrscht ein hybrider Krieg … gegen alles was wahr und menschlich ist … seid Euch dessen bewusst oder macht es Euch -endlich- bewusst – je eher desto besser für "uns" !!! 😉

    Das Establishment-Geschmeiß besitzt … keinerlei, weltliche, Legitimation – ABSOLUT NULLKOMMANULL … und geht diesem hinterfotzigen, verlogenen, Geschmeiß … nicht -weiter- auf den Leim !!!

    DER ERBARMUNGSLOS-GUTE WIDERSTAND … beginnt jetzt !!!

    Es ist die Zeit gekommen … dass man dieses Geschmeiß, endlich, in Angst und Schrecken versetzt … so, wie es dieses Drecks-Geschmeiß … ständig und ohne Unterlass, mit den Völkern dieser Erde treibt … 😉

    Zieht denen endlich … die Hosen runter und dann -endgültig- den Stecker … !!!

  3. Avatar

    Kann man Jedem unbemerkt auf den Computer laden. Beim S-Phone müßte es allerdings zu bemerken sein? Besser man hat keines.

  4. Avatar

    "Was alle Demonstranten ganz offensichtlich einte, war der Wunsch nach Offenheit, Austausch, Überwindung der gesellschaftlichen Spaltung und nach echter Demokratie."
    Dieser Wunsch ist verwerflich da die sogenannte Demokratie ein Deckmantel von Parteien gesteuerter Korruption ist. Die alten Griechen kannten demnach gar keine Demokratie, da Frauen kein Mitspracherecht hatten, was heutzutage von Vorteil wäre. Demokratie hat es nie gegeben, genauso wenig wie Verschwörungstheoretiker. Es sind Ausgeburten einer Meinungsmache vom Tiefstaat. Wenn hier Millionen Menschen um eine neue BRD demonstrieren, hat die Masse es immer noch nicht begriffen das sie sich im Kreis dreht. Keiner merkt wie ein Herr Ballhaus zum U-Boot mutierte und dem System Zugeständnisse gewährte. Diese Kampagne wird in so einer Form scheitern analog der AFD.

    • Avatar

      "Keiner merkt wie ein Herr Ballhaus zum U-Boot mutierte und dem System Zugeständnisse gewährte. " Stimmt nicht. Ist schon lange jedem Interessierten bekannt.

  5. Avatar

    Freiheit ist eine Leerformel. Jeder kann alles hineininterpretieren , was ihm in seinen Kram passt. Die jüngsten "Freiheitsfreunde" zählen auch zu den "Befreiten", es ist gar nicht anders möglich. D. h. sie zählen zum System.
    "Siehst Du im Osten das Morgenrot,
    Brüder zur FREIHEIT,zur Sonne…. " . So fing in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine sehr bekannte Hymne an. Ratet mal, wessen Hymne.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Freiheit ist, wanns mensch selbstständig auf Klo (gehen) kann. (zit. n. MMWesternhagen/guter Akteur und schlechter Sänger, hihi)

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        "schlechter Sänger" – kannste so sehen, aber Du hast mich noch nicht singen gehört! "Glück ist wenn du allein aufstehen und pinkeln gehen kannst – alles andere ist Bonus! " Da ist echt was dran.

        Die Flachbildschirme können nichts für die Blödheit mancher Medienmacher. Denk dran: "ICH bin der Boss, ICH bin der Herrscher über mein Mäuschen und meine Fernbedienung und ICH entscheide, was ich mir reinziehe!"

    • Avatar

      Das war die Hymne der Trinker mit Genuss….

      Im Osten gab es Gaststätten mit dem Namen Einheit , Freiheit , und Sonne …….wenn der Wirt in der einen die Bude schliessen wollte um mit der Kellnerin ein paar Takte zu trinken ….
      sangen draussen die angeheiterten Sangesbrüder …..Brüder von der Sonne zur Einheit…… …
      die Freiheit war dann,dass die Einheit keinen Ruhetag hatte ,der Wirt seiner Leber 24 Stunden Schonung versprach….. Aber meistens hatte eine Bahnhofskneipe ,oder der Kiosk offen…….,die Freiheit war dann grenzenlos ,,,,,grüne Welle,blaue Welle ,rote Welle …..alle Parteien standen zum kaufen bereit und garantiert die Wahl ,jede Partei hatte 38,5 % auf der beliebten Skala……

    • Avatar

      @Hans Hasssss. Offensichtlich sind Sie ein in Beton gegossener Dogmatiker.

      ,,Dumme Überzeugungen besitzen die Härte von Granit."
      (Nicolás Gómez Dávila) 

  6. Avatar

    RKI Panne bei der Datenübertragung.

    Erneuten Panne bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen in Bayern.
    10.000 Menschen, die zwischen Samstag und Dienstag an bayerischen Flughäfen getestet wurden sind nicht innerhalb von 48 Stunden über das Ergebnis informiert worden.

    Die "Hitliste" der Corona – Pannen nimmt weiter Formen an.

    • Avatar

      Selbst die Testentnahmen streiken schon bei sovielen Toten und den unermüdlich kämpfenden Parteibonzen…….

      Corona Bavaria …..

      I hob amal a Virus g’habt
      Des hat mi nimmer wolln
      Koa Fieber, koa Tod von ihm
      A Andrer hat mer’s g’stohl’n
      Da ging i nachts ans Kanzleramt
      Wo s’kloane Merkel steht
      Angela hold, so haw’i g’sagt
      Du woasst, wie’s weiter geht ……..

      Bla..Bla… und Basta….

      Mutti jagt jetzt nicht mehr Virus,Virus ist abgelatscht …….
      Muttern ist jetzt Miss Murple , sie jagt Nowitschok und böse russische Killer.

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    "Überforderung aber, das weiß jeder Lehrer, führt zu Wut." Nun, wer wütend ist, ist nicht depressiv! Gehet nun also auf euren Balkong und schreit so laut ihr könnt: "Mrkl-ScheissnDräck! Ich mache das nicht länger mit!" und werft vorher eure Flachbildschirme dem ZDF vor die Einfahrt!..so!

  8. Avatar

    Nun haben unsere Leit- und Hinterhertrott-Medien durch das ‚abseitige Geschehen am Reichstag‘ doch noch ihr Skandälchen, und das blasen sie nun nach Kräften zum Skandal auf.

    Wäre es nicht passiert, man hätte es erfinden – nein, man hätte es inszenieren müssen!
    Aber wer weiß, vielleicht war es inszeniert?

  9. Avatar

    Ein guter Kommentar, so finde ich. Doch auch dieser Kommentar wird nach Kenntnisnahme im grossen Internet-Rundordner und damit in kuerzester Zeit vergessen sein. So wie alle Artikel und Kommentare, welche die Schandtaten der Gruenen beschreiben deren Bundestagsfraktion am vergangenen Mittwoch die Herbstklausur mit dem zugeschalteten Stargast Madeleine Albright abhielt. Madeleine Albright, die gemeinsam mit Joschka Fischer die Bedingungen für Zehntausende Morde in Jugoslawien schuf und der es nichts ausmachte Sanktionen gegen den Irak in einem Fernsehinterview zu verteidigen, obwohl diese Politik zum Tod Hunderttausender irakischer Kinder führte. Aufgrund der Sanktionen hatten viele irakischen Kinder keinen Zugang zu genügend Nahrungsmitteln und Medikamenten. Solche Leute steuern und regieren Deutschland. Und deshalb ist es mir unbegreiflich, dass bei der Herbstklausur der Grünen-Bundestagsfraktion keine Demonstration ala Berlin oder Stuttgart stattgefunden hat. Es kann dem Rest der Bundesbürger doch nicht gleichgültig sein was da von einer 6%-Partei alles in Deutschland fabriziert wird. Alleine deren Sprüche reichten in anderen Ländern schon für medialen Verriss und Haft. Wann werden die Grünen-Wähler wach und registrieren, dass sie eines Tages genau so behandelt werden können wie die Iraker und die Jugoslawen.

    • Avatar

      Was macht sie so sicher, dass ihnen mit dieser Partei so etwas nie passieren koennte? Wofür sind sie in Berlin mitgelaufen? Wofür waren die anderen da? Um gegen Massnahmen gegen ein Grippevirus zu protestieren? Ist das alles? Wo warst du als die Schwarz-Grüne Regierung beraten wurde?

  10. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die einzigen die die Demokratie überfordern, sind jene die sie laufend verletzen und das sind die zur Zeit regierenden Banditen.

  11. Avatar
    Wie ähnlich und zusammen die Feiertage sind DDR 7 Oktober BRD 3 Oktober am

    Der 17. Juni war wirklich ein verdienter Feiertag und an diesen Tag kämpften die Menschen für die Freiheit und der 29. August ist diesen Tag würdig…..und nur deswegen wurde der 17 Juni von den Bonzen auch abgeschafft und der andere heute verteufelt…

  12. Avatar

    Guter Beitrag.

    Aber die BRD ist viel zäher und klebriger als die DDR.

    Die Studenten laufen schon zur nächsten Zivilcourage-Demo ——–
    gegen Räääächts.

      • Avatar
        Das Deutsche Volk verlor den Krieg und viele leider auch ihren Verstand am

        Wer sich als Ossi oder Wessi abstempeln lässt, bei dem hat die Umerziehung bzw. Volksverdummung schon ganze Arbeit geleistet…Die Ossi Wessi Scheiße ist ein Produkt der ganzen Deutschland-HaSSer und der Lügenpresse ! Familien Geschwister Kameraden Freunde…..die durch den letzten Krieg getrennt wurden, können diese ganzen SCHWACHSINN am besten erkennen.

  13. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    "Habe Muth, dich deines e i g e n e n Verstandes zu bedienen! …
    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Theil der Menschen … gerne
    Zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern
    aufzuwerfen."
    Quelle: Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? In: Berlinische Monatsschrift, Heft 12/1784, S. 481–494.

    Heißt heute: Merkel und Entourage, ARD, ZDF und "Leitmedien" aus Gründen eigener Faulheit und Feigheit als Vormünder zu akzeptieren. D.h., die Meisten begeben sich freiwillig in den Status der Unmündigkeit, was nichts weniger heißt, als nicht rechtsfähig handeln zu können.

    • Avatar

      Deshalb spricht man doch vom betreuten wohnen in der Wohlfühllandschaft…… zur Zeit wachsen die Propagandisten wie Unkraut im GmbH Garten……

  14. Avatar

    Schitt, man muß sich nur einreden, daß die Krankheit eigentlich gesund ist und schon ist wenigstens eure Hippie-Demo eine feine Sache. Der einzige Lichtblick war "das abseitige Geschehen am Reichstag",aber nicht wirklich; was in diesem Land noch rechts ist, wurde besudelt durch die optische Nähe zu Spinnmaxen aller Couleur.

    • Avatar
      Max ist der intelligenteste hier im Forum am

      das natürliche NORMALE wird zum Unnormalen und das abartige UNNORMALE zum Normalen

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel