Das Coronavirus als Spiegel des (Massen-)Menschen (1. Teil)

28

Wie erklärt es sich, dass die Massen während der vergangenen Wochen nicht nur Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte akzeptierten, sondern den Machthabern und ihren Hofvirologen dafür noch applaudierten? In der Kognitionspsychologie finden sich Antworten. Es folgt der erste Teil des Artikels. Morgen lesen Sie auf COMPACT-Online den zweiten Teil.

COMPACT kämpft mit Aufklärung gegen Massenmanipulation. Fakten statt Fakes: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ – hier bestellen

_von Stefan Barme

Einerseits setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass das Coronavirus SARS-CoV-2 kein Killervirus ist, sondern sich hinsichtlich seiner Gefährlichkeit für die Bevölkerung mit den klassischen Grippeviren vergleichen lässt. Und dass die Politik, die Mainstream-Medien sowie die Virologen aus der Merkel-Entourage, die schon bei der Schweinegrippe im Jahr 2009 kläglich versagten, ganz bewusst eine apokalyptische Panik erzeugt haben und mit einem – wie inzwischen anhand der Zahlen des Robert-Koch-Instituts wissenschaftlich nachgewiesen wurde – vollkommen sinnlosen und unnötigen Shutdown die Demokratie und die Ökonomie in exzeptionellem Maße beschädigt und die Existenz unzähliger Menschenleben zerstört haben.

Andererseits: Noch immer steht die Mehrheit der Bevölkerung hinter der Regierung und ihrem Krisenmanagement. Wie lässt sich diese gesellschaftlich-mentale Zweiteilung erklären? Wie lässt sich erklären, dass rund um den Globus ganze Völker innerhalb kürzester Zeit bereitwillig, ja in Teilen sogar mit großem Eifer ihre elementaren Freiheitsrechte aufgegeben haben? Und wie lässt sich erklären, dass ein Höchstmaß an Expertise aufweisende Gegenstimmen, selbst wenn sie mit harten Fakten und unwiderlegbarer Zahlenlogik das Narrenstück als ein solches entlarven, nicht nur nicht gehört, sondern auf üble Art und Weise diffamiert werden?

Unstrittig ist, dass für die breite Masse die Wahrheit mit jenem Bild identisch ist, das die Massenmedien ihnen rund um die Uhr präsentieren, was in der Kognitionspsychologie eine ebenso einfache wie erschreckende Erklärung findet: „Eine Reihe experimenteller Studien zeigt, dass eine Aussage, die die Experimentatoren gemacht haben, im eingeschätzten Wahrheitsgehalt der Beobachter steigt, je häufiger sie präsentiert wird […] Diese Prozesse laufen automatisch und unbewusst ab. Wir können uns also nicht dagegen wehren. Selbst wenn man die Versuchsperson zuvor über dieses Phänomen aufklärt, ändert dies nichts an dem Effekt: Je häufiger sie eine Meinung hört, umso stärker steigt der gefühlte Wahrheitsgehalt.“ (Rainer Mausfeld)

Dies passt zu einer Erkenntnis, die der französische Anthropologe und Sozialpsychologe Gustave Le Bon in seinem bereits 1895 erschienenen Klassiker „Psychologie der Massen“ referiert hat, nämlich dass die Massen „unfähig […] sind, Meinungen zu haben außer jenen, die ihnen eingeflößt wurden“ und dass nur die Eindrücke, „die man in ihre Seele pflanzt“, sie zu verführen vermögen.

In der Corona-Krise wurde die Bevölkerung vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk und den übrigen Mainstream-Medien von morgens bis abends mit den als sakrosankt geltenden Verlautbarungen des Robert-Koch-Instituts und des „Hof-Virologen“ Professor Christian Drosten von der Berliner Charité dauerbeschallt. Dabei wurde die Bevölkerung – wie wir inzwischen wissen – jedoch nicht sachgerecht informiert, sondern es wurden mittels numerischer Taschenspielertricks und irreführender Präsentationen von Zahlen und Statistiken ganz bewusst Panik und Angst erzeugt und damit unserem Land und seinen Menschen ein unvorstellbarer Schaden zugefügt.

Die von der politisch-medizinischen Machtallianz in Todesangst versetzte Masse hat auf die drastischen Beschneidungen ihres Alltagslebens und ihrer Grundrechte überwiegend mit (lautem) Applaus reagiert, und auch gegenwärtig werden diese Maßnahmen noch von einer Mehrheit begrüßt. Die Bevölkerung zeigt damit ein Verhalten, das bereits von Platon („Politeia“, Neuntes Buch) und auch von Dostojewski (in dem mit „Der Großinquisitor“ überschriebenen fünften Kapitel des Romans „Die Brüder Karamasow“) beschrieben wurde: In einer Situation, in der die Menschen ihr Leben bedroht sehen, wird die Sehnsucht nach einer starken Schutzmacht so stark, dass sie bereit sind, ihre Freiheit der Sicherheit, der Lebenserhaltung zu opfern und sich einer Gewaltherrschaft zu unterwerfen. Daher kann es kaum verwundern, dass Staaten und Kirchen zu allen Zeiten systematisch Angst in der Bevölkerung geschürt haben, um ihre Herrschaft zu sichern. (Artikel unter dem Werbebanner weiterlesen)

Fakten statt Fakes: COMPACT unterstützt den Bürgermut mit Argumenten: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ fand derart reißenden Absatz, dass wir eine zweite Auflage drucken mussten. Hier erhältlich.
Verpassen Sie auch nicht unsere Aufkleber: Jetzt ordern und für die Wahrheit kleben – gegen Panikmache und Corona-Hysterie, f​​​ür die Rettung unserer Wirtschaft und unseres Lebens: Den Panikmachern keine Stimme! Unser Ziel: Auch die Menschen erreichen, die nicht Internet-affin sind und deswegen von GEZ-Medien und Mainstreampresse manipuliert werden können.
20 x COMPACT-Aufkleber „Corona. Was uns der Staat verschweigt“ (A7) für nur € 3,00. Hier erhältlich.

„Angsterzeugung ist ein Herrschaftsinstrument, und Techniken zum Erzeugen von gesellschaftlicher Angst gehören zum Handwerkszeug der Macht. Diese Einsicht ist so alt wie die Zivilisationsgeschichte. Der große griechische Historiker Polybios (um 200–120 v. u. Z.) bemerkte, dass zur Machtausübung die Masse im Zaum gehalten werden müsse durch ʻdiffuse Ängste und Schreckensbilder.ʼ […] Durch die propagandistische Ausrufung eines ʻKampfes gegen Xʼ lassen sich […] gleichzeitig mehrere von den Zentren der Macht gewünschte Ziele erreichen: Zum einen wird der für Machtzwecke nutzbare Rohstoff ʻAngstʼ produziert, zudem lässt sich die Aufmerksamkeit sehr wirksam auf Ablenkziele richten, und schließlich lassen sich unter dem Vorwand eines Kampfes gegen X demokratische Strukturen abbauen und auf allen Ebenen der Exekutive und Legislative autoritäre Strukturen etablieren.“ (Mausfeld)

Zur Angsterzeugung benötigt man freilich ein Objekt, eine Erscheinung, die dazu tauglich ist, wie etwa ein gefährliches, todbringendes Virus. In Bezug auf die Corona-Krise, die sich immer mehr zu einem Corona-Gate entwickelt, kommen nüchtern betrachtet lediglich zwei Szenarien in Betracht: Entweder ist das Virus auf natürlichem, nicht geplantem Wege über die Menschheit gekommen, und die Bundesregierung hat schließlich erkannt, was sich unter dem Deckmantel dieser Pandemie so alles durchsetzen und einfädeln lässt, oder aber das Virus beziehungsweise „Fake-Virus“ ist in einem Labor entstanden (als gezielte Züchtung oder als Unfall- beziehungsweise Nebenprodukt), worauf es durchaus ernstzunehmende Hinweise gibt.

Neben dem bewussten In-Panik-und-Angst-Versetzen eines Kollektivs ist auf der individuellen Ebene ein weiterer Faktor auszumachen, der im Hinblick auf eine Erklärung der Corona-Krise aufschlussreich ist. Im Jahr 1987 hat der italienische Soziologie-Professor Marcello Truzzi den Begriff des „Pseudo-Skeptikers“ eingeführt, womit Wissenschaftler bezeichnet werden, die neue Thesen ablehnen beziehungsweise Anomalien leugnen, ohne sie unvoreingenommen, ernsthaft überprüft zu haben, sich also fundamentalistisch, dogmatisch und somit unwissenschaftlich verhalten.

Nun ist dieser Mentaltypus (den Truzzi später häufig auch als „Spötter“ bezeichnete) auch außerhalb der Wissenschaft in sehr großer Zahl anzutreffen. Sehr viele Menschen sind einfach nicht dazu fähig, wirklich skeptisch zu denken, da sie neue Informationen nicht rational, sondern in Abgleichung mit dem Weltbild, das sich in ihrem Kopf über viele Jahre hinweg etabliert hat, sogleich rein emotional abschließend bewerten und sich dabei zudem als äußerst autoritätsgläubig erweisen.

(Morgen der zweite Teil auf COMPACT-Online)

Dr. phil. habil. Stefan Barme wurde 1966 in Trier geboren; Promotion (mit summa cum laude) und Habilitation in Romanischer Sprachwissenschaft an den Universitäten Mainz und Trier (zudem: Diplom-Übersetzer); mehrjährige Tätigkeit als Dozent an verschiedenen deutschen Hochschulen; einjährige Gastprofessur an der Universität Wien; seit 2013 freiberuflicher Übersetzer und Autor; mehrere Buchpublikationen sowie Veröffentlichungen in Tumult, Junge Freiheit, Cato, The European, Tichys Einblick und eigentümlich frei.

Über den Autor

Online-Autor

28 Kommentare

  1. Avatar
    Vorsokratiker am

    wenn man die jahrelange Einleitung beobachtet, wie bestimmte Eliten die Pandemie propagiert und herausgebracht haben, kann man nur sagen: es ist Absicht, Dummkopf! Die Merkelisten haben den Auftrag, dieses Land zu zerstören. Der Begriff "offene Gesellschaft" beschreibt nichts anderes. Zudem ist hierzulande eine Monokultivierung der Menschenmassen zu beobachten. Und wie bei allen Monokulturen werden die Lebewesen darin anfällig besonders für mentale Degeneration, was praktisch automatisch die physische nach sich zieht. Davon bleiben auch die von Steuergeldern gepamperten Eliten nicht verschont, wie man an solchen Vorstadtschweinchen wie Bearbock und Habeck und ihrem Verbal-Diarrhö unschwer erkennen mag. Echte Viren dagegen sind dazu da, degenerative Prozesse aus der Evolution zu entfernen. Es ist ein natürlicher Prozess der Nahrungsaufbereitung. Eines nahen Tages werden diese Art Politiker und Wirtschaftler dem Volk einer neuerstandenen Wildnis ebenfalls als Nahrung dienen. So läuft das in diesem Weltall mit ihren Sonnen und Planeten.

  2. Avatar
    Professor_zh am

    Es kommt bei Professor_zh der Verdacht auf, daß Corona in der Tat nichts Besonderes ist, verglichen mit vorherigen Grippeviren. Nur die Panik ist neu daran. Und so kommt dem Prof. ,,unsere" Regierung vor wie eine Feuerwehr, die einen ganzen Keller gflutet hat (von Dachhöhe aus!) und nun sagt: ,,…sonst wäre Ihr ganzes Haus abgebrannt!". Dabei spiegelte sich nur ein Sternchen im Schlafzimmerfenster…

  3. Avatar

    Man stelle sich mal eine Situation vor, wie sie 1932 bestand als das Deutsche Volk so weit polarisiert war, daß man nur noch für oder gegen Hitler sein konnte,eine 3. Wahl praktisch ausgeschlossen war/ist. Dann frage man sich: 1. auf welche Seite hätten sich die freiheitsbewegten Grundgesetz-Verteidiger damals gestellt? 2. auf welche Seite würden die sich stellen,wenn sich zukünftig eine ähnliche Situation ergäbe? Nun, wenn sie ihren Prämissen treu bleiben,sind die Antworten klar. Es sind Linke,trotz allen oppositionellen Gedöns, und MIT dem System würden sie marschieren.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Ich wusste es schon immer. Frau Kipping (und das Gros der Linken, auch die ANTIFA-Schläger) allesamt stramm Rechts, da genau auf deiner Linie, oder du auf ihrer.

      • Avatar

        Ja,blah ,Kicki unter heißen Helm. Aber eines stimmt.Die Kipping hätte Ich mir,als sie noch einigermaßen frisch war,gern mal gründlich einige Stunden vorgeknöpft. Na ja,hätte,wäre, wenn; wie das eben halt ist.

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Soweit wird es nicht kommen … eher und wahrscheinlicher gibt es einen 3ten .. 4ten .. 5ten … Weltkrieg 😉

    Das wird sich nie ändern … ob der "Menschen" Dummdämlichkeit …

  5. Avatar
    Alois Dimpfelmecker am

    《Wie erklärt es sich, dass die Massen während der vergangenen Wochen nicht nur Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte akzeptierten, sondern den Machthabern und ihren Hofvirologen dafür noch applaudierten?》

    Die Antwort ist ganz einfach. Nach der Maslov’schen Bedürfnispyramide stehen existenzielle Bedürfnisse vor allen anderen. Wenn man den Menschen einreden kann, dass diese bedroht sind, sind sie bereit alles andere dafür zu opfern.

    Nichts anderes ist der Aufruf zu einem Krieg (der hier gegen das Virus proklamiert wird). Wie kommt es, dass sich Millionen Menschen freiwillig in Uniformen stecken lassen, sogar das Recht auf Leben aufzugeben bereit sind, um gegen andere Menschen loszuziehen und denen nach dem Leben trachten?

    Propaganda!

    Diejenigen, die andere dominieren wollen dämonisieren diese und mobilisieren so ein Heer aus willigen Vollstreckern. In der Geschichte häufig genug mit dreisten Lügen.

    In dieser Krise ist das Ziel offensichtlich die Beschneidung der Bürgerrechte weltweit.

    Die Frage ist, zu welchem Zweck.

    Wie schon Frank D. Rosenfeld formulierte: "In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant."

    • Avatar
      Alois Dimpfelmecker am

      Ja, @Sokrates, das anonyme Kapital unserer Aktienmärkte, das sich in wenigen Händen konzentriert, strebt die Versklavung der gemeinen Menschen an. Aber eine Verstaatlichung des Kapitals bringt uns nicht weiter, denn das wäre nur ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Weltherrschaft des Kapitals, da die Freiheitsrechte und Eigeninitiative schon eingeschränkt wären.

      Was wäre also die Lösung? Ich weiß es nicht. Unsere globalisierte Welt scheint sich auf einer Einbahnstraße zu befinden, die aus Ressourcenmangel irgendwann auf einen Abgrund führen muss. Offensichtlich wird schon weiter geplant.

      Auf eine Zeit nach dem Zusammenbruch müssen wir uns vorbereiten.

      • Avatar
        Alois Dimpfelmecker am

        Habe ich schon hinter mir.

        Das hat nicht funktioniert. Aber diese Erfahrung muss wohl jeder selbst machen.

    • Avatar

      Gibt es wirklich das bewußte "Ziel", die Bürgerrechte zu beschneiden? Man kann daran Zweifel haben. Fest steht aber, und das hat Corona gezeigt, dass es eine unglaubliche Ignoranz gegenüber diesen Bürgerrechten gibt, eine skandalöse Gleichgültigkeit und Abwertung im Verhältnis zu diesem allumspannenden Gesundheitswahn! Und auch der scheint mir – wie die Klimahysterie und andere moderne Wahnvorstellungen – gut ins ideologische Konzept linksgrüner "Weltverbesserer" zu passen.

  6. Avatar

    Wir sollten das Neusprech mehr hinterfragen und nicht unterscheiden zwischen linken Demos und rechten Demos. Mit der Unterscheidung nämlich kommt das gute Bewußtsein und das böse Bewußtsein. Wer von "bunten Demos" spricht und Unterwanderung durch Linksextreme oder Rechtsextreme wittert, spricht den Demonstranten schon ihre Bürgerrechte ab. Darum geht es, daß die Bürgerrechte auf der Kippe stehen.
    Grundsätzlich sind ALLE Demos Bürgerdemos, denn ganz gleich, welcher "Gesinnung" jemand anhängt, er ist ein Bürger und genießt den Schutz der Grundrechte.
    Mit der Unterscheidung kommt die Polarisierung. Wir werden zur Sprachlosigkeit erzogen, wir sollen uns nicht unterhalten, sondern einander bekämpfen.
    Man könnte nämlich feststellen, daß der Linke oder Rechte auch nur ein Mensch ist und man viele seiner Ansichten teilt.

    Die "bunte Demo" öffnet uns den Blick für den dahinter liegenden Gesinnnungsapparat mit seinen ideologisch gutem Bewußtsein und dem Wittern des bösen Bewußtseins. Wer so glaubt, ist aus seiner Natur schon mit Vorurteilen beladen. Seine Politik wird dem Zweck der Ausmerzung bösen Bewußtseins unterworfen. Und neigt ebenso aus seiner Natur zu Fake News, Schwätzer- und Hetzertum* und Verschwörungstheorien.
    Das Gesetz gegen "Schwätzer und Hetzer" stammt aus dem 3. Reich. Und hat so eine zufällige Ähnlichkeit mit dem Gesetz gegen Fake-News und Haßreden. Wie kommt das eigentlich?

    • Avatar

      Man muss überall und permanent den "Neusprech" hinterfragen – und sich ihm widersetzen!!! Das ist überhaupt eine der ehrenwertesten Aufgaben jedes vernünftig gebliebenen Bürgers!!! Die Sprache prägt das Bewußtsein und das Denken, zwar nicht allein aber in bedeutender Weise. Das haben die 68er genau erkannt, auch und vor allem ihre ideologieprägenden "Philosophen".

  7. Avatar

    Er (Barme) hätte es auch kürzer sagen können: "Ich habe Recht, Ihr seid im Irrtum." Das sagen ALLE. Ich auch.Was soll`s?

    • Avatar

      Dahinter steht wohl bei ihm und vielen seiner Mitstreiter der unbewußte Versuch, eine persönliche Angststörung zu rationalisieren und die Ursache nach aussen zu verlegen:" Nicht ich selbst bin der Grund, sondern der Staat,die Kirche". Reif für Psychopharmaka.

      • Avatar
        Coronahäuptling am

        Zum Glück wissen Staat und Kirche nicht, wie sie die Massen psychologisch bearbeiten können. Und selbst wenn, so was würden sie niemals machen. Wer was anderes behauptet ist ein Aluhutträger, ein Verschwörungstheoretiker, ein Spast, ein Covidiot und wird in der Hölle schmoren?

    • Avatar
      Coronahäuptling am

      Nicht ganz! Alle anderen Kinder argumentieren sachlich, orientieren sich an Zahlen und Fakten und begründen ihre "Rechthaberei" nachvollziehbar, außer Heiner, der hat Recht weil er Recht hat.

  8. Avatar

    Das Problem liegt in der Abhängigkeit der Politiker bei den Medien begründet. Die Medien geben ein Thema vor, auf welche Politiker reagieren. Es geht einzig um eine positive Außendarstellung der Partei und/oder der eigenen Person. Denn so erhält man Wählerstimmen… durch Gunst der Medien.

    Als aktuelles Beispiel möchte ich den "Corona-Fleischskandal" nennen.
    Sehr geschickt,haben linksgrüne Vertreter in den Medien, die Corona-Infektion der Mitarbeiter in einem solch fleischverarbeitenden Betrieb dazu missbraucht, wieder eine grundsätzliche Debatte über den Fleischkonsum anzustoßen. Und zwar auf sehr manipulativer Art und Weise. So sei der Gesundheitsschutz in solchen Betrieben nicht hinnehmbar. Vergessen wurde aber, dass ungefähr eine Woche zuvor, etwas gleiches in einer Paketstation passierte und die Verarbeitung von Fleisch dort keine Rolle spielte. Der Virus ist hochansteckend und breitet sich natürlich dort aus wo Menschen physisch zusammen arbeiten müssen.
    Die Suggestion aber vermittelt hier einen besonderen Zusammenhang zwischen "Fleischproduktion" und "Anfälligkeit durch Corona".

    Und was machen unsere Politiker? Sie überbieten sich mit Forderungen im TV um der medialen Darstellung gerecht zu werden.

    • Avatar
      Der letzte Überlebende am

      Wenn wir schon bei "Suggestion" sind. Warum ist "Der Virus" (DAS Virus!) hochansteckend? Der Vergleich mit Influenza und die nachgewiesener Maßen unzuverlässigen Testmethoden/Testergebnisse widersprechen derart absolutistischen Aussagen wie der ihren, sehr geehrter Herr Der Virus Experte.

      Also bitte, definieren Sie "hochansteckend" doch etwas genauer als "Nachts ist es dunkler als draussen". Wir wollen doch aufklären und nicht den kleinen Kindern Angst machen.

    • Avatar

      Das heißt, die wahren Verhältnisse vertuschen. Nicht die Medien geben ein Thema vor,sondern die Kapitalisten,denen die Medien gehören,geben diesen vor,was sie zu verkünden haben. Nicht die Medien ,sondern das Kapital beherrschen diesen Staat.

      • Avatar
        Coronahäuptling am

        Deshalb sind Medien wohl auch so extrem "Rechtslastig"?
        Gestern hast du noch behauptet, dass das Kapital hinter den Covidioten steckt, damit die Wirtschaft schnellstmöglich wieder hochgefahren wird, bzw. dass sich die Politik mit dem Kapital anlegen würde.
        Heute erzählst du, dass das Kapital die Medien steuert. Wo nur bleibt deren positive Berichterstattung über all jene, die lieber konsumieren möchten, anstatt sich der Coronadiktatur zu beugen?

    • Avatar

      Deshalb sollte unsere "Demokratie" ja auch "Mediokratie" heißen. Die Massenmedien bestimmen die Themen – linksgrüne zumeist, und die wenigen Alternativen, die sich dem Mainstream widersetzen, haben eine vergleichsweise geringe "Reichweite" und werden bei "Gefahr" diffamiert und skandalisiert. Geht es ausnahmsweise mal andersherum, dann folgt der große Aufschrei bezüglich "Pressefreiheit".

      So werden "veröffentlichte Meinungen" gemacht, von denen die Politik glaubt, dass sie aus wahltaktischen Gründen darauf eingehen müsse. Und tut sie das nicht, dann wird "abgerechnet", dann werden Politiker denunziert und falls nötig sogar in den Suizid getrieben. Alles schon dagewesen.

      Interessant ist im Corona-Zusammenhang auch der massenmediale Versuch, die CO2-Lügen der Klimahysteriker (die jetzt offenkundig werden) mit aller Macht zu verteidigen. Was an Absurdität und Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten ist!!

  9. Avatar
    Der Fernaufklärer am

    Es fängt schon damit an, dass man unsere Jugend spätestens seit den 68ern systematisch zu konsumgesteuerten Weicheiern und gendergestörten Couchpotatoes erzieht, von den Schulen bis hin zu Eltern, die keine Zeit mehr für Ihre Kinder haben, eben weil sie ihre Tribute erarbeiten müssen. Hinzu kommt der höchstgefährliche Smartphone-Virus, der dazu führt, dass manche ohne die Dinger keinen eigenen Furz mehr lassen können. PC-Game-Sucht und ähnliches erledigen dann den Rest. Ich kenn da so einige Gehirnamputierte, die ziehen ihr ganzes "Wissen" fast ausschließlich aus JuTube und FortzApp, haben in ihrem Leben bisher noch kein einziges fundiertes Buch gelesen, geschweige denn eine Bibliothek besucht .. Wo wir früher für Facharbeiten tagelang Bücher wälzten, die auch noch sorgfältig selbst und kritisch in Bibliotheken passend zum Thema ausgesucht werden mussten, ziehen sich heute die meisten die vormanipulierten "Fakten" mit 2 Klicks aus Fikipedia, copy ’n‘ paste und das wars. Gibt natürlich auch Ausnahmen, aber das sehr selten ..

    • Avatar

      Sehr geehrter Fernaufklärer,
      bezüglich Ihres Artikels gebe ich Ihnen
      100% recht.
      Jede Regierung braucht solch dumme
      Menschen, denn Dumme lassen sich
      manipulieren, indoktrinieren und
      das ist – so vermute ich – leider noch
      die Mehrheit in diesem unserem Land.

  10. Avatar
    Chantal frisst Popel am

    Ich glaube nicht, dass unser Coronawaschweib "Chantal" so volles Haar hat und so schlank ist, wie der Einheitsmensch auf dem Titelbild. Der Rest passt natürlich, außer das Alter natürlich und die gute Kleidung,………

  11. Avatar

    Ich glaube, man muss da gar nicht einmal besonders tief schürfen. Die Menschen finden etwas gut, wenn es ihnen (vermeintlich) nützt, und sie lehnen das ab, was ihnen (vermeintlich) schadet. Zumal wenn man eher einfach gestrickt ist und über wenig politische Urteilskriterien und moralische Prinzipien verfügt, auf einer Metaebene jenseits des privaten Nutzens.

    "Ich fürchte, dass Corona mich wirklich bedrohen kann, und deshalb befürworte ich auch rabiate Schutzmaßnahmen. So was wie Freiheit ist mir da ziemlich egal." Hört man ja oft. Oder auch dies hier: "Die Politik unterstützt mich doch mit gutem Kurzarbeitergeld, einer Art bezahltem Urlaub gewissermaßen. Warum soll ich da revoltieren?". Ganz anders natürlich diejenigen, deren Existenzen bedroht sind! Und auch diejenigen, denen ihre Freiheiten wichtig und wertvoll sind!

    Panik wird verbreitet, um das Verhalten der Massen besser kontrollieren zu können. Mit beachtlichem "Erfolg", wie man sieht. Wobei diesen "Umfragen" mit größter Vorsicht zu begegnen ist! Oder glaubt jemand ernsthaft, dass konträre Ergebnisse überhaupt publiziert würden? Mit Sicherheit nicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel