Corona-Shutdown: Deutschland vor der großen Pleitewelle

31

Nach Wochen einer sehr weitgehenden Stilllegung des öffentlichen Lebens sind nun immerhin schon wieder die ersten Lockerungen spürbar. Diese dürften die riesige Pleitewelle, die auf die deutsche Wirtschaft zurollt, aber höchstens abmildern.

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft ist laut den am vergangenen Freitag bekanntgegebenen Zahlen schon im ersten Quartal dramatisch eingebrochen – und das, obwohl die Corona-Pandemie im Januar und im Februar praktisch noch keinen Einfluss auf das ökonomische Geschehen hierzulande hatte.

Wirtschaftstsunami im Anmarsch

Preis-, saison- und kalenderbereinigt schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Daten mitteilte. Damit wurde der stärkste Rückgang seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 und der zweitstärkste Rückgang seit der deutschen Wiedervereinigung verzeichnet – und das dürfte erst der Anfang gewesen sein.

Kommt nach der Corona-Pandemie die große Geldentwertung oder gar die Abschaffung des Bargelds? Lesen Sie jetzt in der aktuellen Ausgabe des COMPACT-Magazins, wie unsere bürgerlichen Freiheiten vom autoritären Seuchenstaat kassiert werden und wie sich unsere Welt dauerhaft auch nach der Aufhebung der härtesten Zwangsmaßnahmen des Corona-Lockdowns für immer verändern wird. Lesen Sie außerdem unser ausführliches Dossier zum 50. Jahrestag der Formierung der Terrorgruppe RAF, die Deutschland für fast 30 Jahre in Atem hielt – und die bis heute viele offene Fragen hinterließ. Das Heft können Sie hier bestellen!

Auch das ifo-Institut stellte in einer Mitteilung fest, dass der Rückgang der Wirtschaftsleistung im ersten Quartal bei weitem nicht das wahre Ausmaß der Krise zeige, da die vom Staat verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die Produktion von Gütern und Dienstleistungen nur im Verlauf des Monats März ausbremsten. „Ein Großteil der Auswirkungen wird erst im April zu Buche schlagen“, so die Ökonomen aus München, die für das zweite Quartal dieses Jahres einen prozentualen Rückgang im zweistelligen Bereich erwarten.

40 Prozent weniger Kunden in den Geschäften

Und auch danach ist eine V-förmige, also sehr schnelle, wirtschaftliche Erholung, äußerst unwahrscheinlich. Das liegt daran, dass viele wichtige Branchen nur in einem begrenzten Umfang wieder hochgefahren werden können, man denke nur an den Tourismus oder die Fluglinien. Restaurants dürfen mittlerweile in den meisten Bundesländern zwar wieder öffnen, müssen die Anzahl ihrer Gäste aber begrenzen. Und viele Bürger haben derzeit schlicht keine Lust, eine Reise zu buchen, einen gastronomischen Betrieb zu besuchen oder ins Kino zu gehen, da sie nach wie vor eine Infektion befürchten.

Dieser Effekt ist sogar jetzt schon messbar. So teilte der Handelsverband Deutschland schon Ende April nach dem ersten Einkaufswochenende in einer Pressemitteilung mit, dass „durchschnittlich nur 40 Prozent des normalen Geschäftsvolumens erreicht“ wurden. Für die Aussagen befragte der HDE bundesweit eigenen Angaben zufolge 767 Handelsunternehmen. „Die Umsatzverluste werden vielfach nicht aufzuholen sein“, hieß es dort weiter. Diese Meldung stimmt bedenklich, denn gerade zu diesem Zeitpunkt wären eigentlich noch Nachholeffekte zu erwarten gewesen.

Auch aus anderen Branchen kommen sehr schlechte Nachrichten. So melden viele Zulieferbetriebe, dass die enormen Kosten, die den Autoherstellern durch die Stilllegung ihrer Werke entstehen, nun nach unten in ihre Branche durchgereicht werden, die sich auch schon vor der Pandemie in schwerstem Fahrwasser befand. Die nächste Welle, die auf die deutsche Wirtschaft zuläuft, dürfte deshalb wohl eine Pleitewelle sein.

Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar

    Also, SOKRATES ist 1,95 m groß und und muskulös wie Herkules.

    Kapiert?

  2. Avatar
    Vorsokratiker am

    so, Herrschaften, Gürtel enger schnallen, willkommen in Merkels und Steinmeiers Planwirtschafts-Paradies. Endlich haben sie und ihre SED-Kader-Nachfolger wie damals den langersehnten, so anheimelnden Zustand einer massiven Angebotverknappung einleiten können, obwohl schon noch mehr gehen wird übers Jahr. Der Laden muß doch kleinzukriegen sein. Willkommen im Corona-Gulag!

  3. Avatar

    Da durch den Klimahype die Autoindustrie schon vorher stark angeschlagen war, wurde für 2020 schon lange vor Corona mit einem negativem Wirtschaftsjahr gerechnet! Die zivile Luftfahrt dürfte ganz verschwinden (Herr Buffet ist schon daraus ausgestiegen) und der Tourismus stark reduziert werden!
    Auch macht es mir weniger Spaß, Geschäfte und Einrichtungen nur mit Spucklappen im Gesicht betreten zu dürfen! Da reduziert man sich auf den dringenden Frischebedarf und läßt alles Andere sein.
    Mir ist keiner bekannt, der sich das aus Angst vor Corona verkneift! Eher alle wegen der Spucklappenpflicht!
    Damit im Kino, Museum, Restaurant oder Kneipe? – Nee!!
    Und wenn jemand aus Angst seine Einkäufe sein läßt oder verschiebt,; dann einzigst aus der Angst, sie sich wegen Arbeitslosigkeit in absehbarer Zeit nicht mehr leisten zu können!
    Schon vor ein paar Wochen sagte man einen eher L-förmigen als V-förmigen Verlauf der Wirtschaftserholung voraus – und das auch nur, wenn sich die Politiker nicht einen 2.Coronaausbruch im Herbst einfallen lassen! In dem Fall würde das Übler als 1923 und 1929 zusammen!
    Corona hat die Forderungen der Klimafanatiker schon voll erfüllt, auch ohne Gretel! Wenn. kauft man Fahrräder, nicht Autos!

    • Avatar

      @Livia

      Spucken Sie in ihren Lappen und andere sprechen über die sich grad erholende Wirtschaft.

      Jeder das was er kann 😉

  4. Avatar

    Wer sich um den Commerz, "die Wirtschaft" sorgt, der steht ganz klar für das "weiter so", ist reaktionär,nicht revolutionär. Bricht der Laden jetzt zusammen, werden die Linken die Frucht in die Scheune fahren, denn es gibt "Rechts" kein revolutionäres Konzept,nicht mal ansatzweise. Sie gackern lieber über Eier, von denen nicht feststeht,ob sie überhaupt jemals gelegt werden,z.B über eine Impfpflicht mit einem Impfstoff,bei dem fraglich ist ,ob es ihn jemals geben wird und wenn ja,ob er dann überhaupt noch gebraucht wird. Keine Querfront mit Nationalkapitalisten. Es ist das Kapital,das Deutschland und Europa mit Menschenimporten flutet, nach Corona geht es wieder los.

    • Avatar
      Heilige Stephana am

      "Querfront", haha…auch wieder so ein Wort, dass nur Verschwörungstheoretiker benutzen.

      So weit ich das mitbekommen haben, sind vor allem stramme LINKE mit im Flutungsboot. Frag Frau Kipping, Grüne, SPD oder deine "Covidioten" rufenden Kumpels von der ANTIFA.

  5. Avatar
    RechtsLinks am

    Es geht drunter und drueber in der deutschen Wirtschaft, was aber schon vor C-19 der Fall war.
    Nun wird es aber, wie Herr Reuth korrekt anschneidet, richtig haarig. Zumindest fuer die, die das BIP zusammen schuften sollen, damit sich der Tross der faulen “Staats”-“Diener” weiterhin den fetten Hintern platt sitzen und weise Sprueche von sich geben kann. Wuerden diese Berufsschwaetzer leistungsbezogen entlohnt, waere der Regime Change schon da.
    Wie man liest bekommen die Nutten 4500 Euronen Corona-Geld und 85% der BRiD-Schafe sind mit der Kaiserin zufrieden. Wir nicht. Wir warten in S-Korea, Japan und CHN seit 2 Monaten auf leere Container aus Deutschland.

    • Avatar

      4500 im Monat? Ganz nett. Oder einmalig? Ein Klacks. Irgend jmand muß ja weise Sprühe von sich geben.Weisheit wächst nur in der Muße,die geschäftigen (industrius=geschäftig) Esel,die das BIP zusammenschuften, sind durch das Schuften zu verbildet dazu.

      • Avatar
        Vollstrecker am

        Natürlich in 50 Eur Schritten, müsstest du eigentlich wissen.

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Offensichtlich hat der weise Sokrates sein Leben lang
        nicht geschuftet, sondern in einen bequemen Sessel
        gefurzt und sich dabei der Muße und dem stillen Trunke
        hingegeben. Natürlich auf Kosten der Steuerzahler, also
        jener Esel, die das BIP zusammengeschuftet haben.
        Aber jetzt den Nutten das Corona-Geld nicht gönnen.
        Geht’s eigentlich noch?

        Das ist wahre, sokratische Weisheit.

      • Avatar

        Wieder falsch verstanden,Andor, Ich gönne denen das Co-Geld gerne,viel mehr als den Unternehmer-Gaunern. Ansonsten stimmt es weitgehend.Aber Ich habe lange genug arbeiten müssen,um einen gesunden Abscheu davor zu bekommen.Viel brauchte es dazu nicht.

  6. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Schätze mal, die Geríchtsvollzieher werden eine Menge Überstunden leisten müssen. Denn viele Kleinunternehmer hangelten sich bereits bis zu den Einschränkungen unserer Obrigkeit am Rande des Abgrunds entlang. Jeder, der wenigstens soviel Grips wie ein Regenwurm hat, wird das Bedrohliche dieser Situation erkennen. Wenn es dann noch durch den Zusammenbruch des Sozialsystems kommt – man denke nur an die zahlreichen Arbeitslosen und die noch größere Menge der Rentner – wird die Lage vollends unkontrollierbar.

  7. Avatar

    Sie kommen zu spät. Die Wirtschaft erholt sich schon längst. Der DAX hat den besten Run der letzten Jahrzehnte in den letzten 4 Wochen hingelegt. Und steigt weiter.

    • Avatar
      RechtsLinks am

      Schwaetzer, lass den DAX hinrennen wo er will. Er war letzte Woche gar nicht zu sehen, so tief war er im Loch und da geht er wieder hin.

      • Avatar

        @ Rechtlinks

        Sie haben keine Ahnung. Allein in den letzten 2 Wochen holte er die Hälfte des Gesamtverlustes Corona wieder rein. Wenn man von etwas keine Ahnung hat.. einfach mal die F…. halten

      • Avatar
        RechtsLinks am

        @SOKRATES‘ Richtig. Wenn man keine Ahnung hat usw. Lies mal das Handelblatt: "Kampf zwischen Bullen und Bären: Der Dax steht vor turbulenten Zeiten" Da wird beschrieben wo er war und wo er hingeht. Ich brauche allerdings nicht die Hinweise aus dem HB. Also,-einfach mal die Fr…..halten.

    • Avatar
      Otto Nagel am

      Selbst Greta hat noch so viel Restintelligenz, die Realwirtschaft nicht mit der Zockerbude Börse zu verwechseln !

      • Avatar

        @Sokrates

        Sie haben von der wirtschaftlichen Entwicklung und Lage entweder keine Ahnung… oder tun nur so 😉

    • Avatar

      Der Flegel kann`s nicht lassen. Außerdem hat "der Dax" nun gar nichts mit der Realwirtschaft zu tun,ist eine Zockerbude,weiter nix.

      • Avatar
        Vorsokratiker am

        ein Rätsel, warum hier jetzt seit Monaten bereits immer wieder auf diesen sokratischen Diarrhö eingegangen wird

      • Avatar

        Ich könnte es Ihnen erklären,aber Sie würden es nicht begreifen.

  8. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Es ist eigentlich überflüssig, darauf zu verweisen, dass wohl die wenigsten der abhängig Beschäftigten bzw. Firmen von den Auswirkungen des verhängten Wirtschaftsstopps nichts merken werden. Vieles ist ja bereits real und bitter zu verkraften.
    Nur diejenigen, welche dem System zuliebe gern leiden, werden die kommenden Ereignisse mit Gleichmut und großem Verständnis hinnehmen. Die Mehrzahl wird kämpfen müssen, mit was auch immer.
    Natürlich muss und wird das Leben weitergehen. Aber mitnehmen müssen wir aus dieser Zeit, dass wir, das Gemeinwesen, so etwas mit uns nicht mehr machen lassen dürfen. Das BMI-Papier hat aufgezeigt, dass es hätte anders laufen können und vieles, was jetzt kommt, wäre erspart geblieben. "Pflicht" und "Verantwortung" müssen die obersten Verantwortlichen erst wieder lernen. Und zur Rechenschaft müssen sie gezogen werden, wenn sie gröblichst verletzen, was sie geschworen haben, zu tun.
    Erst am Ende des Tages wird jeder Interessierte wissen, was "Verschwörungstheorie" war und was nicht.

  9. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Dieser Wirtschaftssauladen wäre auch ohne Corona den Bach runter gegangen es sind die Auswirkung der EU Katastrophenpolitik,

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    guter Artikel. ditt heidi fällt nebenbei bei was ein: wanns frau (mit dem französischen Motto *dont go home alone* v o r Corona bsoffn&schlecht gelaunt (weil frau mit Ende fuffzich mal wieder aus der Disco flog oder gar nicht reinkam) und also alleine nach hause torkeln musste, dann blökte ich glgntl. Radfahrer an: OHNE LICHT ! – FALSCHE SPUR !!! aaaadolf ☠☠☠☠ !!!!.. und heute so: KEINE MASKÄÄ! OHNE HANDSCHUHE!

    *muahahahahhghgh* 🙂 🙂

    • Avatar
      Erklärbär am

      Was macht denn eine * frau mit Ende fuffzich* inner Disco Heidi? Ok, ich kannte auch mal solch eine Dame. Die hat nach ein paar (..darf ich dich einladen?) Frei-Drinks mindestens 3/4 aller männlichen Jugendlichen meines Jahrgangs den Unterschied zwischen Quer-und Lochflöte beigebracht. Alles ohne Maske und Handschuhe aber mit volle Kanne Corona.. Später hab ich drauf gewartet ob sie als *metoo* erscheint. Kam aber nicht. Ich sag dir bescheid Heidi, wenn sie mal als *6uell Belästigte* inne Zeitung oder im TV kommt. Fasprochen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        lel

        falsche Spur!/falsche Seite (der Strasse des Lebens der Existenz, hihi)!! ich hatte bei meinem launigen Text ²Martin Kippenberger im BrummSchädel; da ²er leider nur 44 wurde, meinte er wohl Folgendes dereinst:

        "zifix! mit Mitte-Ende 30 musste in der Disco in der Ecke stehen (und spechten) mit ner Limonade in der Hand"

        🙂

      • Avatar
        Erklärbär am

        @SOKRATES. Besser ein Tarzanverschnitt als ein dickbäuchiger Sesselfurzer auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel