Nach dem Outing des Fußballnationalspielers Joshua Kimmich als Ungeimpfter versuchten Mainstream-Medien die Sorge um Langzeitfolgen der Spritze wegzureden. Jetzt fallen sie über Kimmichs Hoffnung auf eine Totimpfung her. Trotz steigender Impfschäden, wird die Nadel-Propaganda zunehmend aggressiver. Erfahren Sie alles im brandneuen COMPACT 11/2021 – hier vorbestellen.

    Als Fußballnationalspielers Joshua Kimmich vom FC Bayern München sich als Ungeimpfter outete, weil er die Ergebnisse von Langzeitstudien abwarten wolle, kam es zu einem publizistischen Pöbelaufstand:

    Wie konnte er es wagen, die absolute Sicherheit der Impfstoffe anzuzweifeln? Das Weltbild der Konformisten rotierte. Nachrichtensprecher Ulrich Deppendorf forderte, dass Kimmich „bis zur Impfung” nicht „mehr aufgestellt werden” sollte. SPD-„Gesundheitsexperte” Karl Lauterbach bat dem jungen Mann seine fachliche „Hilfe” an. Und die Kriecher-Medien erklärten den lesenden Untertanen, warum Kimmich falsch läge und Langzeitfolgen nicht zu erwarten seien. So gut wie ausgeschlossen.

    Völlig vergessen scheint die Tatsache, dass Hersteller wie AstraZeneca und Pfizer/Biontech eben diese Langzeitfolgen selber nicht ausschließen, und jede Haftung abgelehnt haben. Wie report 24 erinnerte, hatte ein führender Mitarbeiter von AstraZeneca, Ruud Dobber, im Juli 2020 bereits erklärt, man könne

    „könne einfach nicht das Risiko eingehen, dass der Impfstoff in vier Jahren Nebenwirkungen zeige“.

    Daher wurde vertraglich vorgesorgt:

    „In den Verträgen, die wir haben, fordern wir eine Kompensation beim Eintritt von Schäden (indemnification). Die meisten Länder finden es akzeptabel, dieses Risiko auf ihre Schultern zu nehmen, weil es in ihrem nationalen Interesse liegt“

    Diese vier Jahre sind aber leider noch nicht rum. Nun lehnt Kimmich eine Impfung nicht per se ab. Seine Skepsis bezieht sich ausschließlich auf die neuartigen Vektor- oder mRNA-Impfstoffe. Eine traditionelle Impfung mit abgetöteten Viren findet der Fußballstar durchaus akzeptabel.

    Auch das sorgte wieder für Empörung der Mainstream-Medien: Kimmichs Hoffnung sei ein „Märchen”, belehrte der Stern.  Zwar gibt man zu, dass die Impfung mit abgetöteten Viren gut verträglich sei, aber sie schneide „bei der Wirksamkeit gegen das Corona-Virus schlechter ab als die mRNA-Impfstoffe, zum Beispiel von BioNTech”, warnt der Stern. – Wie? Noch schlechter als jene Vakzine, die aktuell für so viele Impfdurchbrüche sorgen?

    Der Spiegel berichtet von Covid-Totimpftstoffen aus Asien und China, wobei eine Zulassung des chinesischen Impfstoffes der Firma Sinovac bereits in der EU beantragt wurde. Bisherige Studien nennen Zahlen zwischen 50 und 90 Prozent an Wirksamkeit. Aaaaaber…

    Als Nachteile führt der Spiegel ernsthaft an, Totimpfstoffe müssten „regelmäßig aufgefrischt werden, weil die Schutzwirkung nachlässt.” – Das schreibt das Blatt in einer Zeit, wo Jens Spahn die Bevölkerung zum großen Booster auffordert, zur Auffrischung der mRNA-Impfung.

    Trotz steigender Impfschäden, wird die Nadel-Propaganda zunehmend aggressiver. Ohne Rücksicht auf die Fakten eskalieren Politik und Pharma-Lobby die Lage immer weiter. Bis zum Knall? Erfahren Sie alles im brandneuen COMPACT 11/2021 – hier vorbestellen.

    30 Kommentare

    1. Dieselherold an

      Hier steht, warum dieser Druck aufgebaut wird. Totimpfstoff erfüllt nicht die rechtlichen Kriterien, die sich BigTech/BigPharma wünschen, um letztlich alle Menschen zu "TRANSHUMANS" zu transformieren, sprich zu Zombies ohne Menschenrechte, weil sie ja genetisch transformiert sind ….
      Wie M.Mannheimer richtig schreibt: Die Verschwörung, der die Menschheit aktuell ausgesetzt ist, ist – ich habe das an dutzenden Stellen immer und immer wieder erwähnt – derart gigantisch, dass ein durchschnittlich intelligenter Mensch sich ganz natürlich und nachvollziehbar zu Beginn weigert, diese Verschwörung nicht als Verschwörungstheorie zu klassifizieren. Doch diese Verschwörung ist keine Theorie, sondern so real, wie nur irgendetwas real sein kann. Ihre beste Tarnung besteht in ihrer schieren Größe:
      https://michael-mannheimer.net/2021/10/30/un-beschluss-das-gesamte-genetische-material-auf-der-erde-gehoert-bigtech-pharma-und-darf-nach-belieben-ausgebeutet-werden/

    2. "Wer die Musik bezahlt, bestimmt, was gespielt wird!" Und wer glaubt, die offiziellen Medien wären noch soetwas wie eine 4.Macht ist naiv und befindet sich eher im 18.Jh.! Soetwas wie Rundfunk hat sich Reichspropagandaminister Göbbels für seine Zwecke untertan gemacht und das TV entwickeln lassen! Man hat nach 1945 vieles verboten, die Funkmedien nicht, die hat man aufgegriffen und weiterentwickelt, weil man sie selber sehr gut und gern zu gebrauchen wußte! Kosequenterweise hätte man alle Konstruktions- und Bauanleitungen dazu vernichten müssen, die Konstrukteure / Erfinder internieren, damit die ihr Wissen nicht weitergeben können! Wenn man allein darüber nachdenkt, wie diese Medien Generationen von Kindern weltweit geschadet haben … !
      Funkmedien waren nie etwas Anderes als Staatspropaganda und die Regierungen sind auch noch so dreist, sich ihre Propaganda von den mit ihr Bedröhnten bezahlen zu lassen – seit sich mit dem Netz eine echte Alternative aufgetan hat und die jüngere Generation TV eher ablehnt, sogar zwangsweise! Damit sollen wieder mehr Leute zum Glotzen gebracht werden: "Wenn ich schon zahlen muß, glotze ich auch!"

    3. @ COMPACT: "Nachrichtensprecher Ulrich Deppendorf forderte, dass Kimmich „bis zur Impfung” nicht „mehr aufgestellt werden” sollte. "

      Nochmal zum Namen „Deppendorf“ …

      Nun denn, da heiratete von ein paar hundert Jahren wohl mal einer in’s Nachbardorf ein. Der hieß Johannes, so hießen damals viele. Und weil’s darob in dem Dorf schon fünf Johannesse gabe, die man ja irgendwie unterscheiden wollte – so nannte man die bspw. Johannes Müller, Johannes Schäfer, Johannes Neuhaus, Johannes Küster und Johannes Schönhaar -, mußte man sich für den neuen Johannes auch einen "diskriminierenden" ergo unterscheidenden Namen einfallen lassen. Da dieser unser frischvermählter Johannes nun aus einem – sagen wir mal – Hinterwalddorf kam – also, einem Dorf, in dem man noch nicht auf erneuerbare Energien setzte -, bot sich halt der fröhlich klingende Name "Deppendorf" an. Das hat mit der Intelligenz der Nachkommen der Bewohner von Deppen- bzw. Hinterwalddorf erstmal wenig zu tun. Wir wissen ja aus neuesten hochwissenschaftlichen Untersuchungen, daß jeder neugeborene Mensch ein unbeschriebenes Blatt ist, welches erst durch die Gesellschaft beschrieben und somit geformt wird. – Allerdings schlagen offensichtlich bei manchem in den Filialgenerationen die alten Muster wieder durch …

    4. Was soll es bringen Kinder zu impfen?
      Studien haben gezeigt, das der Impfstoff bei einer Infektion die Virenlast nicht reduziert. Somit werden Kinder immer das Rückzugsgebiet für Corona sein, es lässt sich also nicht aufhalten. Mit der Impfung wird die Gesundheit der Kinder aber unzweifelhaft gefährdet, weil u.a. Herzmuskelentzündungen öfter vorkommen als vermittelt wird. Eine Impfung von Kindern ist also nicht nur sinnlos, sie ist auch gefährlich.

      Es ist wie in der Bibel. Abraham sollte seinen Sohn opfern und Gott hat es im letzten Moment verhindert. Die Kräfte, die nun am Werk sind, werden dieses Opfer verlangen und zwar nicht, um das Virus damit zu bekämpfen, sie verfolgen ganz andere Ziele. Die Billardkugel rollt noch und spielt über Bande die nächste Kugel.

      • 1. Welche Studien belegen Ihre konkreten Aussagen?

        Somit werden
        es lässt sich also nicht aufhalten
        unzweifelhaft gefährdet
        öfter vorkommen als vermittelt wird
        ist also nicht nur sinnlos

        Ausflug in religiöse Spähren kommt auch immer gut, wenn man sonst nichts hat.

      • "Mit der Impfung wird die Gesundheit der Kinder aber unzweifelhaft gefährdet, weil u.a. Herzmuskelentzündungen öfter vorkommen als vermittelt wird. Eine Impfung von Kindern ist also nicht nur sinnlos, sie ist auch gefährlich."

        Das mag alles sein, ABER: Die Impfung schützt schon mal vor aggressivem Medienterror und Zudringlichkeiten amoklaufender Gesundheitsminister, die sich jetzt über ‘Mordaufrufe im Internet’ gegen ihre Würdigkeit beschweren… – ich frage mich schon, ob Nebenwirkungen nicht erträglicher sind als eine durchdrehende mainstream-Meute, die einen keinen Tag mehr in Ruhe läßt bis sie einen zur Strecke bzw. an die Nadel gebracht hat.

      • Ich bin ja für die Impfung der noch Ungeborenen. Immer rein in die Föten! Aber vielleicht doch erst, nachdem sich die Mami in spe geäußert hat, ob sie den Balg überhaupt auszutragen gedenkt. Man kann ja nie wissen, ob sich "Mami" noch selbstzuverwirklichen gedenkt … – Ach, Quatsch! Impfung ist Impfung. Nur das zählt! Also, immer rein mit dem Zeug.

    5. Hihi , die Coronaquerulanten werden immer kleinlauter. Waren gestern noch alle Impfstoffe reines Gift, sind sie jetzt nur noch schlicht "unwirksam" . Wird immer fadenscheiniger, euer Narrativ.

      • Soll das ein schlechter Trollversuch sein oder macht dieser Kommentar einfach nur keinen Sinn? Wer sind jetzt die "Coronaquerulanten"?

      • Guardian of the Internet an

        Soki, Team Fliege wirkt nur stark, weil Team verquer absolut schwach ist. Im Prinzip tust du nichts anderes, als dich im Glanze der dümmsten Hühner zu sonnen. Klar, nicht dein Bier, wenn andere nicht besonders schlau sind und nichts dazulernen.

        PS
        Zitat zur Wirksamkeit kam vom Spiegel

        Swiss, Trolle denunzieren ist auch kein sachlicher Beitrag. Also tust du genau das, was man Trollen so unterstellt. Nutzlosigkeit!

      • Fadenscheinig? Mit Nichten … reines Gift war es, als es nur ein Bauchgefühl war. Nun gibt es Studien, das die Wirksamkeit nicht so ist, wie sie propagiert wird.

    6. Theodor Stahlberg an

      Mit ihrer pathologischen Reaktion auf fundierte, ruhig vorgebrachte Sachargumente zeigen die Pharmahuren, Politik- und Medien-Schranzen, worum es eigentlich geht: Konkurrenten und Behandlungs-Alternativen zu dem herrschenden Globalkartell an der Wurzel wegzubeißen, besser noch – an der Stelle verbrannte Erde zu schaffen. Niemand soll sich nach Prof. Stöcker erkundigen, nach HCQ und Ivermectin fragen – stattdessen soll jedes Schlafschaf sich bei Nennung dieser Namen und Bezeichnungen genau wie bei Regeneron und Dexametazon, D3 und K2 bekreuzigen wie im Angesicht des Gottseibeiuns. Und es beschränkt sich nicht auf die Erzielung eines Globalprofits von 1,0 Bln. $ und mehr durch die Mafia-Konzerne. Nach den entdeckten Inhaltsstoffen geht es viel eher um die Realisierung eines transhumanistischen Ausrottungsprogramms, das sich im Anfang auf die weiß bevölkerten westlichen Industriestaaten konzentriert. Jede "Behandlungs-"Alternative für Covid, welche jemand in die öffentliche Diskussion einbringt, wird zum definitiven Hindernis für dieses Mordprogramm. Das ist es, worauf sich Kimmich eingelassen hat, und das macht auch die hasserfüllten Angriffe auf ihn so plausibel. Und ja – entlarvend: alle System-Hyänen, die mit durchschaubar falschen Argumenten über ihn herfallen, kennen einen Teil der verwerflichen Motive und verfechten diese natürlich vorsätzlich und nicht aus einem subjektiven Irrtum heraus …

      • Gebt das Hanf frei an

        Wird Zeit, dass sich Verquer endlich Stöcker (unerprobter Gen-Impfstoff) und Ivermectin (Krätzemittel) reinpfeifen darf. Hoffentlich hört dann das Geheule endlich auf.

    7. Lest Poldis Beitrag dazu auf Youwatch -AUSZUG-

      Poldi: „Kimmich wird wie ein Schwerverbrecher behandelt“
      31. Oktober 2021

      Lukas Podolski zeigt inmitten des Corona-Impfterrors ein ungewohnt starkes Rückgrat: Öffentlich erklärt der ehemalige Fußball-Weltmeister in einem Bild-Interview: „Kimmich wird wie ein Schwerverbrecher behandelt“.
      „Das Thema ist in Deutschland ja so, als wenn ein Schwerverbrecher gefangen wurde“, so Podolski im Interview mit der „Bild am Sonntag“ rund um die Cause des „Impfverweigerers Joshua Kimmich“. „Ich verstehe nicht, warum man den Joshua Kimmich als Schwerverbrecher hinstellt, ich verstehe die Diskussion nicht“. Es werde dem Nationalspieler des FC Bayern „nicht gerecht, ihn an den Pranger zu stellen für so etwas“, kritisiert der 36-Jährige, der sich aktuell in Polen aufhält.

      Der ebenfalls nicht geimpfte Podolski gab im Interview an, vor kurzem eine Corona-Infektion mit einem grippeähnlichen Verlauf durchgemacht zu haben. Nachdem er nun für die nächsten 6 Monate als genesen gelte, werde er sich auch

      • Guardian of the Internet an

        Kimmich ist völljährig. Wer sich outet will sich reiben. Hat er Verständnis und Liebe erwartet?

        Schaun mer mal, wie lange euer neuer Supersoldat durchhält. Länger als bis zur Tot-Impfung garantiert nicht.

    8. Könnte man auch sagen, dass jeder der für Entwicklung/Zulassung von Totimpfstoffen plädiert eine generelle Notwendigkeit zur Coronaschutzimpfung anerkennt? (Ausnahme: sozialpädagogische Betreuung, anderen etwas Gutes tun,was man für sich selber dann doch lieber nicht in Anspruch nehmen möchte)

      Wussten Sie schon, auch Totimpfstoffe sind nicht 100% risikofrei und für neu entwickelte Impfstoffe (egal welcher Art) gibt es keine 1:1 übertragbaren Langzeitstudien. (Ich wollte es nur erwähnt haben, um der müßigen never ending Déjà-vu-Binsen-Debatte vorzugreifen.)

      Abgesehen davon, mRNA-Geimpften geht diese "Notwendigkeit" völlig ab, bleibt unterm Strich nur autogenes (Impf-)Training für "Impfskeptiker stehen ("Leugner" und "Covidioten" wärn’s dann ja nicht mehr, oder?). Wie auch immer, ich drücke euch jedenfalls ganz feste die selbstsuggestiven Entcovidiofizierungs-Daumen. ;-)

      PS
      Darf ich den queren Kimmich für einen "nützlichen Idioten" halten? Seine Jünger auch?

      • …dann ignorieren sie dich und dann….

        Ist übrigens nicht schlimm, dass Mainstream-Medien gegen Totimpftstoff schießen. Interessant ist allerdings, das Verquer darum bettelt.

        • Fang den Kindergartentroll an

          @Trollo
          verstehst du den den Unterschied zwischen Runder Tisch und Hexenmelder? Schon an dieser Stelle spiegelt sich der Stand der geistigen Entwicklung erwachsener Menschen wider.

          Achja, richtig lesen kann helfen. Die Frage wurde nicht grundlos um "…(Ausnahme: sozialpädagogische Betreuung, anderen etwas Gutes tun,was man für sich selber dann doch lieber nicht in Anspruch nehmen möchte)" ergänzt.

      • @ Durchlauferhitzer

        (Habe aktuell ein paar freie Tage und bin daher kaum am Rechner – aber Ihr aktuelles Pro-mRNA-Impf-Geschwurbel muss ich auf die Schnelle einfach kommentieren.)

        Sie schwurbeln: "Könnte man auch sagen, dass jeder der für Entwicklung/Zulassung von Totimpfstoffen plädiert eine generelle Notwendigkeit zur Coronaschutzimpfung anerkennt?"

        Ich antworte: Nö, kann man nicht sagen. Nur, dass diese Leute bei einem Totimpfstoff eher bereit sind dem Impfzwang durch die Hintertür nachzugeben. Des Weiteren kann man bei dem einen oder anderen noch vermuten, dass sie sich dem Fehldesign der experimentellen Gentherapeutika bewußt sind, dass dem Immunsystem nicht das ganze Virus präsentiert wird, sondern nur ein Teil des Spike-Proteins (welches dazu noch modifiziert wurde). (Stichworte: zu spezifische Immunität, Förderung von Varianten via Immunflucht, bei denen dann die mRNA- und Vektor-"Impfstoffe" nicht wirken.)

        • Fortsetzung des Kommentars:

          Sie schreiben: "Wussten Sie schon, auch Totimpfstoffe sind nicht 100% risikofrei und für neu entwickelte Impfstoffe (egal welcher Art) gibt es keine 1:1 übertragbaren Langzeitstudien."

          Ich sage: Bravo! Selbst Sie können mal Richtiges schreiben. Sie ziehen nur das falsche Fazit. Denn dieses lautet: Da keine Notlage besteht (SARS-CoV-2 ist KEIN Killervirus und keine wirkliche Gefahr für die Allgemeinheit), gibt es keinen Grund die möglichen Risiken nicht hinreichend getesteter Impfstoffe einzugehen. Der politisch-mediale Impfterror ist daher sofort zu beenden.

    9. friedenseiche an

      alle götter des universums können nicht ausgleichen was die mächtigen an boshaftigkeit gegen uns auffahren

      oder wollen nicht

      dafür dürfen wir den mächtigen mal alle zacken aus der krone brechen
      aber zackig

    10. Andreas Bernhard an

      Dieses aggressive faktenresistente ausschließliche Beharren auf diese mRNA-Gen-Therapie macht mich schon dermaßen Skeptisch, dass ich keinem dieser Covidioten und Impfhysteriker mehr vertraue. Nicht nur das, ich verachte diese kranken Wesen zutiefst.

      PS: Auf dem Titelbild ist eine unsympathische Person weiblichen Geschlechts völlig fehl am Platz. Ein Blick und meine Kauflust sank leider auf Null.

    11. Roswitha Ripke an

      Die Pharma hat von Bill Gates den Auftrag gekriegt bis 2024 die Deagel Liste zu erfüllen. Das heißt die Weltbevölkerung drastisch zu dezimieren. Und somit kann man keine Impfungen, die Leben retten und nicht töten, eben nicht gebrauchen. Und wenn die Todimpfungen so schlecht sind, wie sie gemacht werden ,sieht man gleich das auch diese Impfungen schon ein Verbrechen an der Menschheit waren und noch immer sind.

      • Richtig lesen kann helfen an

        Verquer hat ein großes intellektuelles Problem. Naja, eigentlich ganz viele davon.

        Niemand hat Totimpfungen allgemeingültig schlecht gemacht, sondern in direktem Bezug zu Coro bewertet.

      • Willi Kuchling an

        Frau Ripke,die Deagel Liste ist veraltet.
        Wenn man davon ausgeht, dass unser Geldsystem zusammenbricht, kommt Hunger und Bandenwesen. Besser ist es, die derzeitigen Banden und deren Befürworter (Wähler) durch Giftspritze sauber dosierbar zu beerdigen. Die Übriggebliebenen Ungeimpften werden mit Sicherheit keine Demokratie mit Zentralbankgeld und Staatsmonopol mehr zulassen.
        Das ist kein Völkermord, jeder wünschte sich die Spritze selbst.
        Die Anzahl der Demokratieresistenten lässt sich genau an der Impfrate beziffern, das heißt, wir werden nur noch ein Fünftel der jetzigen Weltbevölkerung haben.
        Das nennt sich zu Recht: "The Great Reset".

    12. Am Ende waschen die ihre Hände in Unschuld an

      Die Systemmedien sind immer das Sprachrohr der politischen Herrscher und ihrer Lobbyisten. Die können ungestraft soviel Lügen und Unwahrheiten verbreiten, ohne das je ein Staatsanwalt, gegen diese verbrecherischen Schreibtischtäter auch ermittelt. Durch die ganzen Lügen der Medien, ist unser einst so friedliches Land, wieder in den Krieg gezogen. Mit Hilfe der BRD Journalisten gibt es in der Corona Diktatur, nur noch Zwiespalt und Gehässigkeit unter der Bevölkerung.