Die AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag hat sich am Dienstag einstimmig hinter Andreas Kalbitz gestellt. In einer Sondersitzung entschieden die Parlamentarier nach fast vierstündiger Beratung, dass Kalbitz sein Amt als Fraktionsvorsitzender bis auf weiteres ruhen lässt. Am 25. Juli hatte das Bundesschiedsgericht die Mitgliedschaft des 47-Jährigen annulliert. Gegen diese Entscheidung hatte Kalbitz vor wenigen Tagen eine Einstweilige Verfügung vor dem Berliner Landgericht beantragt.

    Über eine Neuwahl des Fraktionsvorstandes – der einer Abwahl von Kalbitz praktisch gleichgekommen wäre – sei auf der Sitzung gar nicht gesprochen worden, so der Politiker im Anschluss.

    In Zeiten des medialen Konformismus ist unabhängige Berichterstattung wie bei COMPACT-TV besonders wichtig. Diese Sendungen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an COMPACT Magazin GmbH auf das Konto IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97.

    21 Kommentare

    1. Werner Holt an

      Was spricht denn gegen eine Spaltung der Partei in einen Ost- und einen Westflügel? Bei der Union gings doch auch. Ich bin kein Prophet aber ich denke, die AfD-Wahlergebnisse würden demnächst ungefähr so aussehen:

      AfD Ost
      Sachsen: 26,1 Prozent
      Thüringen: 25,8 Prozent
      Sachsen-Anhalt: 25,5 Prozent
      Brandenburg: 23,0 Prozent
      Mecklenburg-Vorpommern: 22,5 Prozenz

      AfD West:
      Nordrhein-Westfalen: 4,1 Prozent
      Niedersachsen: 3,9 Prozent
      Saarland: 4,8 Prozent
      Hamburg: 1,9 Prozent
      Bremen: 0,8 Prozent
      Baden-Württemberg: 2,8 Prozent
      Bayern: 5,4 Prozent

      etc.pp.

      Und die Prozentzahlen in den Ländern der Altbundesrepublik wären dabei wahrscheinlich auch noch "Diaspora-Ossis" gedankt. Und ich denke, das wissen Meuthen und Co. auch … (Weshalb diese permanente Einprügeln und Ausgrenzen bzw. Rauswerfen der "AfD-Ossis" nicht nur unverschämt, sondern glasklar partei- und somit volksschädigend ist.)

      • Lutz Pertek an

        Ich glaube sogar, fasste sich die Anticoronabewegung zu einer neuen Partei zusammen, würden diese Deppen von der WESSI AFD unter die 0.1% Schwelle sinken.

    2. Ich fürchte, der Hauptfehler von Herrn Kalbitz ist (47). damit ist er kein enttäuschtes Altmitglied der CDU, das sich noch immer eine Koalition mit dieser vorstellt und davon träumt auf diesem Wege wieder die Adenauerpartei daraus machen zu können.
      Die AfD sollte sich sowieso erheblich mehr um junge Leute kümmern und gegen die Coronamaßnahmen Stellung beziehen; denn damit wird vor allem der Jugend die Zukunft verbaut! Die Alten sind zwar in der Mehrzahl, aber haben mit der Zukunft nichts zu tun! Erst heute Morgen kam die Meldung daß Rentner die eigendlichen Gewinner der Coronakriese sind; denn die haben keinen Arbeitsplatzverlust mehr zu fürchten!
      Fragt sich nur, wer das ganze zahlt, wenn es zur Massenarbeitslosigkeit kommen sollte!

    3. DerSchnitter_Maxx an

      Es geht nur noch um EINS: Freiheit und Selbstbestimmung für Deutschland und seine indigene Bevölkerung – es ist eigentlich nur noch das EINZIGE … was ZÄHLT UND SONST GAR NICHTS !!! ;)

    4. Sie hätten erst denken sollen, bevor sie handelten an

      Der Mann hat dieser Partei viele Stimmen eingebracht und zum Dank wurde er gefeuert und wenn er jetzt wieder in diese ehrlose Partei sich rein kämpfen will, schadet er nur sich selbst…. Diese Partei ist mittlerweile für Viele unglaubwürdig……

    5. Roland Viktor an

      Wann gibt es der nächste Parteitag der AFD und könnte man dann eine Überraschung erleben? Ich könnte mir vorstellen, dass der schlaue Herr Höcke schon irgendwie eine Idee hat?

    6. Jeder hasst die Antifa an

      Schmeisst diesen Meuthenklüngel endlich aus der AfD die richten nur Schaden für die AfD an, sie verrichten nur das miese Werk der AfD Feinde Meuthen geht es nur um den Erhalt seines EU Sitzes er wäre besser in der CDU geblieben den deren Politik vertritt er, der Meuthenflügel will keine Alternative sondern eine CDU Kopie.

    7. heidi heidegger an

      OT: (die) MOHREN-Apotheke in Friedberg isch unter Beschuss durch die FR und einen Gambia-Künstler wg. RassenDings, aha! NOHREN-Apotheke wäre die billigste Lösung, sagt ditt ²heidi, einfach ein Stück aus dem Schild über der Apo rausbrechen bzw. verschieben, hah!

      ²Schlaumaus und Sparfüxin in einem..isso!

        • Duis Libero an

          Fiel mir auch gleich ein. – Problem: wenn Patient was für die Augen braucht, geht er da nicht mehr hin, weil er denkt, er kriegt nur noch was für die Ohren …

          Ditt schlaue Heidi wär sonst sowieso selbst schon drauf gekommen …

        • heidi heidegger an

          Teil 2

          Tiffi macht den SprachspassArtisten: supi! das ehrt die Lehrerin (moi!) *schmunzel* / Soki: nachmachään, heast?! LOL + Grüss(l)e an euch beide gehen raus woll ! (auch so..)

    8. heidi heidegger an

      Kalbi darf nicht schtärrrbään (politisch)!

      Da ditt heidi durch ist für paar Tage (weils z u viel RüdiStaatenlosVideos wegkuckte), lasst mich noch ironisch dazu räppään:

      Ja da muss ditt Kalbi in die Lösung kommen (keine Chemie aber!) und entnahzzt (so sprach meine schwäb. Oma) werdään nach SHAEF und Art. Dings 13 GG und haste nicht gesehen und ‘ne zweite Chance wie Rüdi bekommään für die Petitesse mit ditt VereinsListe und UnvereinbarkeitsDingens oder weiss da Deibel!

      • heidi heidegger an

        corr.: Nun, fair enuff muss ditt heidi corrigieren woll > Art. 139 GG (und nicht § 13)

        Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.