COMPACT hat am 24. September ein Büro in Ahrweiler eröffnet. Von hier aus wollen wir nicht nur Berichterstattung aus der von anderen vergessenen Katastrophenzone leisten, sondern auch konkrete Hilfsarbeiten koordinieren. Zwei NDR-Reporterinnen machten ein Interview, das ein bisschen anders ausging als gedacht.

    COMPACT.Werk: Büroeröffnung in Ahrweiler, 24.9.2021. Foto: COMPACT

    Am vergangenen Freitag weihten wir unser COMPACT-Büro in Ahrweiler ein – und anschließend veranstalteten wir ein Bürgerfest auf dem Marktplatz . Getränke, saftige Frikadellen und Musik – für alle gratis!

    Die Leidgeprüften sollten für ein paar Stunden Freude haben. Keine Freude hatte der zwangsfinanzierte NDR. Der schickte zwei Reporterinnen vorbei, die mir unbequeme Fragen stellen sollten. Im Video ist zu sehen, wie das ausgegangen ist – ein ungekürzter Mitschnitt. Ob der WDR das je senden wird? Das sehenswerte Video dieser Begegnung können Sie sich übrigens am Ende dieses Artikels ansehen.

    Das Ahrtal ist von den Titelseiten verschwunden. Die Flutkatastrophe mit über 180 Toten – kein Thema mehr für den Mainstream. Ab und an tauchten noch Kanzlerkandidaten dort auf und verbreiten pausbäckige Zuversicht, darüber berichtete die Lückenpresse dann gerne.

    COMPACT lässt die Menschen nicht im Stich: Wir haben im Juli und August zwei Hilfslieferungen im Wert von etwa 18.000 Euro ins Ahrtal geschickt. Mit COMPACT.Werk haben wir eine Handwerker-Kompanie aufgebaut, die vor Ort helfen soll. (Ab und zu legt der Chefredakteur selbst Hand an, siehe Aufmacherfoto.)

    Wichtig: Unsere Hilfe an Bedürftige ist GRATIS. Wir finanzieren Arbeitskräfte, Geräte und Maschinen aus den Spenden unserer Leser. Je mehr gespendet wird, umso mehr können wir die Menschen im Ahrtal unterstützen.

    COMPACT – wir reden nicht nur, wir helfen! COMPACT.Werk – Wir tun was!

    ➡️ Bitte spenden Sie für unsere Arbeit:

    • via Paypal auf verlag@compact-mail.de
    • Oder direkt auf das Konto von COMPACT Magazin GmbH: IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97
      (BIC: WELADED1PMB)
    • Alle Spendenmöglichkeiten auf einer Seite mit direkten Klicks finden Sie hier.

    Hier das Video zu unserer Büroeröffnung ansehen:

     

    54 Kommentare

    1. Im Ahrtal zeigt sich doch das ganze Unvermögen und sogar der konkrete Unwillen der Bundesregierung zur Hilfe.
      Denn 2015 konnte man 1,5 Millionen Menschen illegal ins Land eingereister Wirtschaftsflüchtlinge.innerhalb von drei Monaten
      "Irgendwie" unterbringen. Und die paar tausend Bewohner des Ahrtals sind nach zwei Monaten immer noch ohne Wohnung !
      Würde man die 30 Milliarden Euro für den Wiederaufbau der Häuser und der Infrastrucktur frei machen und einfach alle Baufirmen in Deutschland mit freien Terminen dafür engagieren, könnten die Anwohner wieder in nagelneuen Häusern schlafen.
      Es wäre alles so einfach gewesen, würden Merkel ihre eigenen Landsleute genauso am Herz hängen , wie
      die "die noch nicht solange hier leben", würde es heute im Ahrtal anders aussehen.

    2. Ebenengerecht.

      Zwei Praktikantinnen des NDR stellen recht interessante Fragen dem Big Boss von compact.

      Passt schon :-p

    3. Jetzt schickt der NDR schon Kinder? Billig-Arbeitskraefte oder Arbeit auf Probe? Wie dem auch sei, die Goeren sind schon sehr gut im Fach Hinterlist.

    4. Sind mit ihren Unterstellungen nicht durchgekommen, die Praktikanten Schnecken von der GEZ. Schoen anzusehen wie laessig die abserviert wurden, mit Humor und Tatsachen. Damit koennen die aber nicht umgehen, und darueber nachdenken werden die auch nicht. Klima Unsinn, das Palaver von den Rechten und die Corvid Panik ist eine Religion, und der Glaube daran macht
      sich bei GEZ Journaille bezahlt. Auch vermute ich das die Indoktrination tief sitzt bei der GEZ Journaille und den eingespannten Praktikanten. Die rot-gruene Lehrerschaft aus Pseudo Akademikern mit Viertelstudium hatte diese kleinen Praktikanten Lichter schon ausreichend vorher gebimst. Wes Brot ich ess des Lied ich sing.

      • Hans Hamperger an

        @ Luftikus

        Sie haben ein anderes Interview gesehen. Die beiden waren recht souverän.

        • Ich habs gesehen an

          Elsässer aber mehr. Hat sich nicht locken lassen und die beiden damen gepflegt abblitzen lassen.

    5. Unverschämte Propaganda-Gören – finanziert mit der uns zwangsweise abgepressten Zwangsabgabe.

      • Stimmt. Ich bewundere die Geduld und die Freundlichkeit des Herrn Elsässer mit dieser Frau, die nicht mal in der Lage ist, minimal zuzuhören.

    6. Prima Interview von Elsässer ,die beiden Schnecken kamen nit ihrer Zielsetzung nicht sehr weit ! Erstaunlich das zwar Elsässers nachgeschobene Antworten – aber keine einzige Frage die sichtbare Notlage thematisierte. Selbst Elsässers Verweis auf knapp 200 Tote führte lediglich wieder zum Instrumentalisierung Bullshit.
      Natürlich dürfte kaum ein TV Sender das Interview bringen – Elsässer ist ja in keine Falle gelaufen ,und nur darum ging es …Umgekehrt erkennt das jetzt jeder Compact Konsument ,wußte jeder …aber Bestätigungen sind immer willkommen.

    7. Tolles Foto von Herrn Elsässer :D
      Es erinnert mich an eine bestimte Szene vom Musik-Video zum Lied "Hier kommt die Sonne" von Rammstein. Hahaha! :-)

      • heidi heidegger an

        und evtl.: irgendwas von ditt ²Einstürzende Neubauten oder *here comes Johnnny!* (Schriftsteller-Jäck und die FeuerAxt und die Badezimmertür in THE SHINING und wie Harald Schmidt manchmal sein Talkshow-Idol Johnny Carson äh invokierte/herbeibeschwor, mja).

        ²Jürgen "Blixa Bargeld alias der Schränker" Elsässer knabbert Fort Knox an, um nach unsamm Gold zum schauen, hihi.

      • Ich dachte spontan an "Working In The Coal Mine". Geht aber auch als Cover beim Playgirl durch.

        (komm, ist schon cool!)

    8. Mathias Szymanski an

      Um nicht vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden muß man die "Arbeit" der Regierung bedingungslos unterstützen, indem man den Leuten den Strom und das Leitungswasser kappt oder für die zweite und dritte Flutwelle sorgt. Noch mehr Tote wären aus Sicht der Medien und Poltik ein bewundernswertes belächeltes Ereignis, die die nicht mehr vorhandene "Verfassung" schützt. Wie verdreht kann man sich nach so einer Katastrophe eigentlich äußern? Hätte man diese beiden Damen nicht mit einem Wasserwerfer aus dem Tal spülen können? Arme Presselandschaft

    9. Nach der Flut ist vor der Flut. Was soll es bringen, die Häuser zu sanieren? In einem Flusstal wohnt man nicht, es ist nicht umsonst ein Tal, der Fluss hat das Tal gemacht und irgendwann kommt der Fluss und holt sich sein Tal zurück.

      • Irgendwie haste zwar Recht; dennoch macht es einen Unterschied, ob die Hütte noch steht und mit einem gewissen Aufwand saniert werden kann oder aber komplett neu aufgebaut werden müsste. Letzteres sollte man unterlassen und auf wirklich sicheren Baugrund ausweichen. Wenn man den Flüssen dadurch etwas mehr Raum gibt und auch die sonst üblichen Vorkehrungen trifft, wie z.B. das rechtzeitige Ablassen von Rückhaltebecken, kann das schon eine Menge bewirken.

      • Korrekt! Im Norden Japans (z.B. Fukushima im Nordosten) stehen vielerorts Wegsteine, die vor Tsunamis warnen. Es sind Jahrhunderte alte warnende Gravuren der Vorfahren, nicht unterhalb dieser Steine zu bauen (""Erinnert das Unheil der Tsunamis. Baut nicht unterhalb dieses Punktes", "Wenn ein Erdbeben kommt, nimm Dich vor Tsunamis in Acht."). Geholfen hat es nichts.
        Auch auf einer Insel (La Palma) mit einer 14 Kilometer langen aktiven Vulkankette mit 120 Kratern, wo es 1949 und 1971 noch Vulkanausbrüche gab, zu bauen ist nicht allzu schlau. Aber wie auch schon bei der San-Andreas-Verwerfung in Kalifornien mit überfälligem Erdbeben denkt jeder: Mich wird es schon nicht treffen. Beim Lotto hofft man dagegen das genaue Gegenteil …

    10. 5:05 Noch eine gute Idee Mädels, m besten man/frau7div läßt Zeit vergehen, bis nach der Bundestagswahl, bis man/frau/div anfängt zu recherchieren.

    11. 3:54 Gute Idee Mädels. Im Falle einer Flutkatastrophe könnte man/frau/div dem Verfassungsschutz andere Aufgaben zuweisen, als er normalerweise hat.

    12. Das Bild hat schon ‘was vom Arbeiter-Realismus der "DDR"
      Dank auch an alle, die auf fehlenden Schutzbrille und Gehörschutz aufmerksam machten.
      Man/frau/div sieht noch viel zu viele Handwerker:Innen, wenn man/frau/div draußen ist.

      • Der linke Ellenbogen sollte bei laufendem Betrieb auch nicht unbedingt abgestützt werden, sonst Pelle ganz schnell weg. :-)

      • Herbstdepression an

        Nee, nicht vom Arbeiter- Realismus der der "DDR" , den gab e ja nicht, sondern vom euphemistischen Proletenkult des Marxismus. Aber gut gelungen, das Foto.

    13. Bild oben:
      a) Beim Arbeiten mit dem Bohrhammer Schallschutz tragen.
      b) den Schallschutz nicht abnehmen, wenn der NDR Fragen stellt.

    14. Chapeau, großartige Initiative!
      Leider kann ich meinen Blick nicht von der schönen Blonden lassen.
      Wäre Compact so freundlich, mir ihre Kontaktdaten zukommen zu lassen?
      -> PN
      Beste Grüße,
      A. R.

    15. Herr Elsässer, das gibt eine Abmahnung von mir!
      Als Sicherheitsbeauftragter haben sie für Ihre Arbeiten eine dafür geeignete Staubmaske aufzusetzen, meinetwegen auch eine FFP2-Maske. Denken sie an Ihre Gesundheit, aber vergessen sie nicht dabei, spätestens nach 75 Minuten eine halbstündige Pause zur Erholung und Sauerstoffsättigung einzulegen. Eine Beschreibung zur Handhabung einer Staubmaske ist in den Sicherheitsdatenblättern verzeichnet.
      So nebenbei..ich wünsche Ihnen eine gute Hand und viel Glück bei dieser längerfristigen Aktion.

      • Elsässer qualmt wie’n Schlot.
        Dem wird doch so’n bißchen Feinstaub nichts ausmachen.

    16. heidi heidegger an

      hilti black&dacker und bosch klaut auch keiner nach Feierabend (mussma also nicht am Kran hochziehen und so..), hihi.

        • heidi heidegger an

          kannse doch nich klassisch od. online koofen nie&nimma, ey!: heidiDirektvatrieb/Marketing speciell für Dihsch an der Haustür (zamm) mit dem Haustier Flocky (leichte Gebrauchsspuren aber: Maki und Flocky, hihi)..zacknweg..

      • jeder hasst die Antifa an

        Schleichst du schon wieder dort rum um Werkzeuge zu klauen,pass uff das se dich nicht am Kran hochziehen.hihi ischhaumischweg.

        • heidi heidegger an

          ey!, haste noch nicht gescheckt, dass Jürgen den Altersruhesitz plant, häh? mit lecker Weinberg und Kloster und Bunker und zum schlemmen rüber nach Frankreich, tia..raffiniert! ..der ehemalige Regierungsbunker, der in den Jahren 1960–1972 als Ausweichsitz der Verfassungsorgane des Bundes für den Fall eines atomaren Angriffs konzipiert war (so genannter Atombunker). Er sollte im Ernstfall 3000 Personen für einen Monat das Überleben sichern. Unter dem Decknamen Dienststelle Marienthal war der Zweck des mit Panzerglas und Kameras ausgestatteten grauen Kubus im Weinberg oberhalb des Ortes für die Öffentlichkeit nicht zu erkennen. Es handelte sich um den Eingang zu einem ausgeklügelten unterirdischen Stollensystem auf 19 km Länge in 60–115 m Tiefe zwischen Dernau und Ahrweiler. Marienthal liegt im mittleren Ahrtal links des Flusslaufs zwischen Walporzheim und Dernau, umgeben von steil aufragenden Weinbergen und Wald. Die nach Süden und Südwesten ausgerichteten Hänge (Stiftsberg, Klosterberg, Rosenberg, Trotzenberg) sind mit Reben bestockt.

      • Meister Mannys Werkzeugkiste an

        @Heidi von Klunkerborch,

        Black und sein Decker sowieso nicht und bei Bosch nur blau ! Hilti kannste nehmen , wir haben hier Metabo , ist auch nur noch teuer Schrott aus China….

        Hochachtungsvoll

        • heidi heidegger an

          BOSCH blau statt grün?, soso: Fake oder Sonderedition, häh? LOL Metabo isch subbrschwäbisch eigentlich, aber schrottich&mittelpreissegmentisch..naja..Männer Maschinen Mythen, herrlich! Gentlemen prefer Blondes&Makita (klingt schon wie ein Kampfruf, ja?) MA KI TA !! :-)

    17. Marques del Puerto an

      Jetzt wo ich das Buidle da so sehe, habe ich gleich mal bei Engelbert Strauss angerufen und für Jürgen das Titelbild für den neuen Frühjahrskatalog 2022 gesichert.
      R.E.D.
      Älter, härter, besser…. ;-)

      Mit besten Grüssen

      • das deutsche gegenstück zu den avengers
        nur kommen wir deutsche ohne superkräfte aus :-)

    18. Theodor Stahlberg an

      Das bekannt gewordene Stimmverhalten der dort ansässigen Einwohner versetzt einen ob der "Errungenschaften" der Regierenden bei der Katastrophenbewältigung in tiefe kognitive Dissonanz. Sie merken nichts mehr, sie zucken nicht mehr, sie halten den Verantwortlichen ihre Missetaten in keiner Weise vor und bedanken sich auch noch für die Schxxxe, in der man sie zurückgelassen hat. Was zum Teufel habt ihr bei diesen Leuten verloren? Sie betteln doch geradezu um eine große Portion Nachschlag vom selben Dreck! Mit Zugabe einer Monsterspritze vom ministerialen Pharma-Callboy.

      • Da ist es aber schnell vorbei mit der Solidarität. Geht es Ihnen gar nicht um die Menschen?

    19. Ein steuerbegünstigter gemeinnütziger Compact-Deutsche-Heimathilfe-Verein als Organisationsrahmen wäre wünschenwert und sollte von den BRD-Behörden nicht behindert werden.

    20. eine bitte vorab an herrn elsässer und sein team

      bitte bitte beim nächsten mal eine SCHUTZbrille bei solchen arbeiten aufsetzen
      ich weiß wovon ich schreibe
      hab mal fast mein rechtes auge dadurch verloren

      ansonsten ist das doch beste werbung für compact wenn die schreiberlinge über eure tolle arbeit berichten
      selbst wenn sie alles ins gegenteil verkehren
      die leute wissen dann was compact ist und die weniger dummen unter ihnen lesen einfach mal hier
      und stellen fest
      das ist doch wunderbarer menschenschlag der dort zu finden ist :-) !!!!

      • jeder hasst die Antifa an

        Wenn es ein Grüner wär würde ich sagen bitte nicht anfassen,mann muss damit Arbeiten naja und wenn man keine Arbeit kennt wird es für das Werkzeug gefährlich.

    21. heidi heidegger an

      lecker MAKITA-²Schlagbohrer und Swarovski-Gürtelschnalle, hihi..aber: diese ²Stromverschwendung!, tsstss und die schöne Jeans! Es muss ja nicht ditt ArminionLatzhose sein, aber wir müssen sparen, heast?! *kicher*

        • heidi heidegger an

          Teil 2

          *schluck* alles gekachelt?? ExMetzgerei oder Dorf-Morgue, häh? heidi muss&will alles wissen, mja. :-)

      • hilti black&dacker und bosch sind auch sehr brauchbar dafür :-)

        oder man gibt der jugend im dorf eine chance negativität abzubauen indem die mit nem 2kg hammer alles schön abhauen :-)
        macht man dann noch ne competition draus
        wer am meisten schafft kriegt 50 euronen

        2 fliegen mit einer klappe ähhhh einem schlagmeißel

        • heidi heidegger an

          2 Fliegen sanns olldieweil besser als Schlaganfall (ditt KopfnußKalli anzunehm’) ämm, mja. Grüßle!

        • Oh, das würde mich noch interessieren, nachdem ich mir die Erfolgswahlen im Ahrtal gegoogelt habe (wurden ja von JE bisher verschwiegen): Wieviel Jugendliche des Ahrtales waren denn bisher dabei, bei den Compacteros ? Die sind doch Alle "eventorientiert" !