Es sind Szenen wie im Jahr 2015: Aufnahmen der Opposition in Weißrussland zeigen eine Karawane von tausenden Migranten, die sich zu Fuß von Minsk auf den Weg an die polnische Grenze gemacht hat. Ihr Ziel: „Germany“. Unser Top-Thema heute um 20 Uhr in COMPACT.Der Tag.

    Begleitet wird die Menschenmasse von bewaffneten Uniformierten, bei denen es sich um eine Spezialeinheit des belarussischen Grenzschutzes handeln soll. Bislang ist ihnen der Durchbruch noch nicht gelungen, doch die Lage droht jetzt endgültig zu eskalieren.

    Laut polnischen Behörden versucht die Menge zur Stunde, den Stacheldraht gewaltsam zu überwinden, ruft immer wieder „Germany“. In den vergangene Tagen hatten Migranten die polnischen Grenzschützer auch immer wieder mit Stöcken und Steinen attackiert.

    Das Ziel der Einwanderer aus dem Nahen Osten und Westafrika heißt Deutschland. Allein im Oktober sind nach offiziellen Angaben 5.285 über Belarus und Polen in die Bundesrepublik gelangt. Der Grund: Der Minsker Machthaber Lukaschenko schleust im großen Stil illegale Einwanderer in die EU ein.

    Damit will er sich für die Sanktionen rächen, die nach der Wahlfälschung im Sommer 2020 gegen ihn verhängt wurden – Lukaschenko nutzt die Migranten also gezielt als politische Waffe gegen Europa.

    Anders als 2015 kommen die angeblichen Flüchtlinge diesmal direkt mit dem Flugzeug. Über Dubai oder Istanbul reisen sie zunächst mit offiziellen Touristen-Visa nach Minsk ein. Nach Angaben des Portals Nexta sollen derzeit täglich 1.000 am Flughafen der belarussischen Hauptstadt landen.

    Doch damit nicht genug: Angeblich plant Lukaschenko sogar, bis zu fünf weitere Airports für den internationalen Luftverkehr freizugeben. Damit könnten täglich bis zu 40 Flüge für Migranten ankommen und sich von dort aus auf den Weg in den Westen machen – ins gelobte Land Almaniya.

    Einen ausführlichen Bericht dazu sehen Sie in COMPACT.Der Tag.

    33 Kommentare

    1. Der Lukaschenko begleitet die mit Touristen-Visa aus Ankara und Dubai nach Minsk einreisenden Ausländer – die nicht in seinem Land bleiben wollen -, per Eskorte (damit sie unterwegs nicht alles kaputttrampeln) an den Ort ihrer Wahl: die weißrussische Westgrenze, die Grenze zu Polen – Richtung Berlin. Dafür erntet er böse Worte und wahrscheinlich auch Taten von der EU – Brüssel und Berlin. Geholfen wird ihm nicht, im Gegenteil. Den Polen geht es ähnlich. Auch sie erhalten aus Brüssel (und selbstredend Berlin) keine Unterstützung bei der Lösung des Problems. Eher das Gegenteil. Also, werden auch die Polen durchwinken. Bis nach Berlin, denn da haben alle "Willkommen!" geschrien. Bestellt – geliefert.
      Und der große Mann am Bosporus kann die Reisenden nicht aufhalten, es werden ja immer mehr. Das verträgt die Türkei rein finanziell gar nicht. Muß sie ja auch nicht. Erdogan kann sie aber auch nicht in den Flieger per BER setzen, da er ja gerade dafür Geld – aus Berlin und Brüssel – bekommt, daß er diese Menschen nicht in EU-Länder weiterbefördert. Macht er auch nicht. Weißrußland ist nicht in der EU.
      Das Problem heißt Berlin und auch Brüssel. Die wollen das gar nicht anders. Es wäre ganz einfach, das zu unterbinden. Das weiß jedes Kind. Auch in Brüssel und Berlin.

    2. friedenseiche an

      huuurrrraaaaaaa
      gerade gemeldet:

      ein namentlich nicht genannter spieler der deutschen fußballnationalmannschaft sei positiv auf ebola ähhhh corinna getestet worden

      er sei vollständig gimpft

      na dann mal gucken was draus wird

      impfen impfen impfen
      ich höre die nazis schon schreien
      dass wir nun alle zwangsgeimpft werden weil sich die geimpften ja anstecken können

      muahahahaha
      wie doof die deutschen doch sind
      die glauben jeden scheiß
      hauptsache kein nazi sein
      na denn

    3. friedenseiche an

      wie viele fachkräfte braucht es denn noch für deren endsieg

      offiziell sind hier 25% nichtdeutscher herkunft
      meine persönliche schätzung sagt mir dass wir nicht mal mehr 20 % ausmachen in unserem land

      sollte doch bei deren kampfstärke ein leichtes sein mama merkels traum wahr werden zu lassen
      auch mit frau rekes armlänge abstand wird da nicht reichen

    4. Die Türken haben doch damit auch Erfolg gehabt. Sie haben Milliarden über Milliarden abgegriffen!
      Mit so einer Laienspielschaar, wie den EU Deppen , muss man es so machen!

      • Laienspielschar trifft es. Es ist alles nur Theater für’s Publikum, für den unbeleckten Zuschauer namens Michel. Der Zeitpunkt des letzten Vorhangs ist bereits gewählt. Wieviele Aufzüge es werden dürfen auch. Ob es dann stehende Ovationen gibt, steht noch nicht fest. Dacapo!

        PS: Programmhefte liegen selbstredend nicht aus. Auch auf Plakaten wird eher nicht geworben. Und wenn doch, zeigen diese ein völlig anderes Stück.

    5. Blödsinn. Lukaschenko schleust nicht aktiv. Er hält die Leute aber auch nicht auf, nachdem die EU ihm gerne und oft in die Eier tritt.

    6. Die Lage an der osteuropäischen Grenze läßt nichts Gutes vermuten. Aber wie sieht eine mögliche Prognose aus, wenn sich der Druck durch Lukaschenko und seine Migranten verstärkt?

      Es gibt die eine Möglichkeit, Lukaschenko mit soviel Geld zu überhäufen, bis er endlich nachgibt. Das will man politisch ausschließen, weil man sich nicht erpressen lassen will.

      Andererseits wird man die Polen nicht in ihren Anstrengungen unterstützen, die Grenzen zu sichern. Stattdessen werden die Polen verbal in ihren Bemühungen attackiert, wegen vermeintlicher „brutaler Abweisungen“.

      Stattdessen wird man die Migranten aus sogenannten humanitären Gründen hereinlassen. Da die anderen Staaten in der EU nicht zur Aufnahme bereit sind, wird wie von den Migranten gewünscht „Germany“ das Zufluchtland sein. Luxemburg wird vollmundig so circa 100 Migranten aufnehmen, um ein Zeichen zu setzen.

      Wetten, dass das so passiert? Wer dagegen setzen will, kann gegen mich wetten! Um nen Kasten Pils aus der besten Region in Deutschland. Aber ich hoffe, dass Sie die Wette gewinnen, aber meine Wettchancen erhöhen sich durch die neue Regierung.

    7. Die gleichmacherischen Globalisten mischen sich in die Angelegenheiten anderer Kulturkreise und volksspezifischer Ökonomien ein. Diesen kann man ein natürliches Recht auf Notwehr schlecht absprechen. Die antiken Griechen haben sich gegen den persischen König der Könige gewehrt, die Germanen gegen die römische Invasion. China und Russland als Atommächte können sich besser abschirmen als Weißrussland, dem nur sog. asymmetrischen Kampfmittel zur Verfügung stehen.

    8. In Sachen Wahlfälschung oder wie man seine staatlichen Schlägertrupps gegen störrische Systemkritiker einsetzt, da kann der Lukaschenko von Deutschland noch einiges lernen. Aber wahrscheinlich verhilft dieser Menschenfreund den Flüchtlingen nur zu der Möglichkeit schneller zum Impfen zu kommen. Die meisten der Flüchlinge wissen ja nicht einmal was Corona ist und wollen dann wenigstens davor geschützt sein. Auf dem gesamten afrikanischen Kontinent soll ja die Impfquote bei sagenhaften 5% liegen. Ist doch verständlich wenn die alle nach Deutschland wollen, um den gegen alle Krankheiten immunisierenden und fast unsterblich machenden Impfstoff zu bekommen.

    9. Theodor Stahlberg an

      Berlin und Brüssel ernten jetzt das, was sie gesät haben. Umsturz, Farbrevolution und innenpolitische Unruhen sollten ihre Soros-Ikonen in Belarus auslösen, und Lukaschs Revanche dafür sind halt die Flüchtlings-Horden im Grenzwald vor Polen. Man kann es ihm nicht vorwerfen, aber in der gegebenen Situation muss man dem polnischen Grenzschutz jeden Erfolg für einen erfolgreichen, rabiaten Pushback wünschen. Und das Geflenne von NGO’s, Medienhuren und "Bürgerrechtlern", dass sie nicht ins Grenzsperrgebiet dürfen, um die Arbeit der Grenzpolizei zu paralysieren, stimmt doch hoffnungsvoll. Polen soll mit der Implementierung seiner Maßnahmen nicht zögern. "Seawatch" und "Sealife" sowie andere deutsche und internationale Irre dürfen die Gestrandeten dann aus dem, äh, "belorussischen Binnenmeer" abholen und sie sich sonstwohin stecken – je tiefer, desto besser …

    10. Die Lösung wäre so einfach : Sanktionen aufheben, Lukaschenko einige nette Geschenke machen, für ein paar Dollar mehr steckt er die Migranten in Lager. Die Dekadenz Europas nimmt Richtung Zentralasien kontinuierlich ab

      • Lösungen sind nachhaltig. Lukaschenko auch nicht das eigentliche Problem. Haarrisse schließen bringt nur was, wenn die Lenzpumpen laufen.

      • @ SOKRATES

        Viel zu kostspielig. Besser wäre alle Flieger mit asiatischen und afrikanischen Facharbeitern gleich nach Frankfurt/Main oder Berlin leiten.
        Die Zwischenlandung in Minsk ist nun wirklich völlig überflüssig. Die Grünen warten schon sehnsüchtig.

    11. Hm…kam mir zwischenzeitlich so vor, als würde ich Die Zeit oder den Spiegel lesen, liebes compact-team…

      Luka handelt absolut nachvollziehbar und taktisch klug. Die Migranten kommen nicht wegen ihm, sondern trotz ihm bzw. er macht sich nur zu nutze, was sowieso geschehen würde; und "zieht der EU mal richtig die Buxen hoch", so daß es ordentlich im Scrotum zwickt.

      Die EU-Politik ist der Grund für Migration; nicht Luka und auch nicht die Airlines die sich vor den Karren spannen lassen.

      Vielleicht tut er uns (also den europäischen Völkern) unverhofft einen großen Gefallen.
      Nämlich dann, wenn die polnischen Grenzer anfangen scharf zu schießen.
      Dann könnte es vielleicht!!! dazu kommen, daß diese Bilder um Die Welt gehen und die Migranten zukünftig abschrecke .

      Nein, s nicht inhuman, sondern eine logische Kette von Ereignissen. Nicht mehr, nicht weniger.

    12. jeder hasst die Antifa an

      Wer dieses Pack nach Deutschland holt, begeht ein Suizit an der einheimischen Bevölkerung und sollte lebenslänglich weggesperrt werden,so wie die sich an der polnischen Grenze wie tolle Hunde gebärden mit ihrem geheule Germany,Germany da weis man was für ein kreuzgefährliches Klieentel da reinkommt sie bringen Krieg und Tot aus ihren Ländern nach Deutschland

    13. Es kann nichts passieren da kommen jede menge Facharbeiter (Metzger uns so Weiter).
      Unsere Politiker leben im Wolkenkuckucksheim und die Grünen und Sozis haben es ja, die eierlegende Wollmiichsau .

    14. Fischer's Fritz an

      @"Lukaschenko ist ein Held" (Ironie?)
      ——–
      Eine logische Konsequenz bzw. Retourkutsche Lukaschenko’s auf die von der EU erlassenen Sanktionen. Ich hoffe, er hat die Folgen dieser Maßnahme (in Abstimmung mt Putin?) sorgfältig durchdacht.
      Geschieht der arroganten EU-Bande in Brüssel, die meint sich ständig in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen zu müssen, ganz recht.

    15. Immer her damit, denn wir brauchen doch diese überwiegend jungen Fachkräfte damit die Rentenkasse gefüllt wird !
      So jedenfalls wollen es unsere Politdarsteller_innen reinposaunen.
      ;-)

    16. Der Lukaschenko ist der Kopf einer Schleuserbande. Importiert Menschen um sie weiterzuschicken, quasi ein belarussisches Amazon.
      Nur hier hat keiner was bestellt.
      Welche Fluggesellschaften fliegen denn da nach Minsk und so?
      Auch Turkisch Airlines?
      Dann denen doch mal die Landeerlaubnis in EU sperren, wegen Schleusertums und deren Unterstützung.

      • Lukaschenko ist ein Held an

        Lukaschenko hilft Geflüchteten, genau wie seinerzeit Kapitänin zur See Carola Rackete und Kapitän zur See und "SOS MEDITERRANEE" Gründers Klaus Vogel, dem dafür am 2. Juli 2021 in Berlin des Bundesverdienstkreuzes am Bande verliehen wurde.

        • jeder hasst die Antifa an

          Na das Bundesblechkreuz wird bald an Lukaschenko verliehen der Hilft nicht mit Schiffen wie im Mittelmeer sondern mit Flugzeugen.

        • Theodor Stahlberg an

          Ja genau, jetzt ist es an Murxel, den deutschen Botschafter zu einer salbungsvollen Verleihungs-Zeremonie in den Präsidentenpalast zu schicken und Lukasch vergleichbare Ehren wie diesen NGO-KapitänInnen zuteil werden lassen. Tenor der Laudatio: "Gemeinsam schaffen wir das!" Kein Zweifel …

      • Andor, der Zyniker an

        Will Zekowski etwa behaupten "wir" bräuchten und erwarten keine Fachkräfte?
        Wer schleust nach dem illegalen Grenzdurchbruch die Schutzsuchenden eigentlich
        durch Polen bis nach Brandenburg?
        Könnte doch auch sein, dass die Polen die ehemalige Flinten-Uschi in Brüssel
        erpressen oder zumindest beschämen wollen. Deutschland muss zahlen für den
        neuen Eisernen Vorhang an Weißrussischer Grenze.

        • An die Zahlung glaube ich nicht, weil die Haarfarbe der Oberursel ein Indiz für die Farbe des Inhaltes in ihrem Kopf ist.