Im August wurde der Investigativ-Journalist Oliver Janich überfallartig und brutal verhaftet. Sein Anwalt befürchtet einen politischen Schauprozess gegen den oppositionellen Vlogger.

    Ballweg, Janich, Bhakdi und kein Ende. Im COMPACT-Spezial Politische Verfolgung zeigen wir, wie das Regime Oppositionelle kriminalisiert, wegsperrt, totschweigt und cancelt. Unsere große Anklageschrift gegen das Regime! HIER bestellen oder zum bestellen einfach auf das Banner unten klicken.

    Seit 2016 wohnt der Investigativ-Journalist Oliver Janich auf der philippinischen Insel Tablas. Zuschulden kommen ließ er sich in seiner Wahlheimat nichts. Trotzdem überfiel ihn am 17. August ein Polizeitrupp in seiner Wohnung. Brutal pressten die Beamten ihn zu Boden und legten Handschellen an. Seitdem sitzt er in Abschiebehaft.

    Grund für die Quälerei: deutsche Behörden ermitteln gegen den kritischen Journalisten wegen zwei Äußerungen, die er angeblich auf seinem Telegram-Kanal getätigt habe: Beleidigung eines Linksaktivisten und Aufforderung zu einer Straftat.

    Gestern veröffentlichte COMPACT-Online die Haftbeschwerde von Janichs Anwalt Markus Roscher, worin der Jurist die Beschuldigungen zerlegt. Diese Beschwerde hatte Roscher umgehend nach dem Überfall auf seinen Mandanten eingereicht. Die Reaktion des Münchener Landgerichts sprechen für sich: Nach sechs Tagen erhielt Roscher die Antwort, sein Schreiben sei „zu spät“ eingegangen. Man habe es deshalb ans Landgericht München I weitergeleitet.

    Wie der Blog Ansage berichtet, sei die deutsche Botschaft in Manila spätestens am 19. August über Janichs illegale Verhaftung informiert gewesen. An diesem Tag informierte die Botschaft den Münchener Staatsanwalt, dass für den Einzug von Janichs Ausweis keine Rechtsgrundlage vorgelegen habe. Schließlich habe er von dem Haftbefehl nichts gewusst. Eine Fluchtgefahr bestand ebenso wenig.

    AUF1-Chef Stefan Magnet berichtete gestern in seinem Telegram-Kanal über seinen Einblick in diverse Schreiben von Janichs Anwalt.  Zusammengefasst:

    ▪️ Die Philippinen werden unter Druck gesetzt, um Janich auszuliefern

    ▪️ In der BRD droht ein „politischer Schauprozess”

    ▪️ Die Haft ist rechtswidrig und muss sofort aufgehoben werden!

    Außerdem zitiert Magnet aus einem Schreiben Roschers an die Botschaft:

    „Die Staatsanwaltschaft bedient sich also des BKA, das in den Philippinen aktiv tätig ist(!), sowie der Botschaft in den Philippinnen, um einen anderen souveränen Staat dazu zu bewegen, auch ohne Auslieferungsabkommen, einen deutschen Staatsbürger aus politischen Gründen mit Hilfe eines aus der hohlen Hand herbeigestümperten, offensichtlich rechtswidrigen Haftbefehls, aus dem Land nach Deutschland zurück zu entführen, um ihn dort einem politischen Schauprozess auszusetzen.”

    Die globalistische Cancel Culture hat ein neues Stadium erreicht.

    Ballweg, Janich, Bhakdi und kein Ende. Im COMPACT-Spezial Politische Verfolgung zeigen wir, wie das Regime Oppositionelle kriminalisiert, wegsperrt, totschweigt und cancelt. Unsere große Anklageschrift gegen das Regime! HIER bestellen oder zum bestellen einfach auf das Banner unten klicken.

    15 Kommentare

    1. Horst Schneider an

      Es ist kaum noch zu bemäntelnder Umstand, dass sich die Justiz zunehmend für politische Ziele instrumentalisieren lässt.

      Undenkbar, dass die Staatsanwaltschaft in München, die sich, wie es alle Staatsanwaltschaften tun, als objektives Strafverfolgungsorgan berühmen wird, eine derart aufwändige – nicht ohne außenpolitische Rückendeckung durchführbare – Strafverfolgungsprozedur wegen eines vergleichsweise unscheinbaren Tatvorwurfs auf sich nehmen würde, wenn hier nicht die politisches Einflussnahme Regie geführt hätte. Was unterscheidet Deutschland eigentlich noch von einem Unterdrückerstaat?

    2. jeder hasst die Antifa an

      Der Westagent Nawalny sitzt zurecht in Russland im Knast darum großes Gutmenschengeheul und Proteste der EU,.wenn aber ein Herr Janisch unrechtmäßig Wegesperrt wird um ihm in einem Schauprozess vor Gericht zu stellen kein Protest.

    3. "Schauprozess" droht natürlich nicht. Dann würden ja zu viele mitkriegen , daß die Sache auf rechtlich sehr schwachen Füßen steht. . Immer nach BRD -Recht. Natürlich würde ein neues Deutschland mit dem Unsinn beliebiger Ein-und Ausreisen Schluß machen und Ausreise -Visa für Deutsche einführen. Wer länger als 3 Monate ohne Genehmigung ausserhalb D-Lands lebt, bekommt die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt + Einreiseverbot . Ein Fall Janich könnte dann gar nicht entstehen.

    4. Das Vorgehen der BRD-Justiz, einem anderen Land eine fingierte Ermittlung vorzuspielen, um den Schutz vor Auslieferung auszuhebeln, ist nicht nur ein Mittel eines Unrechts- sondern das eines Terrorstaates.
      Die Staatsanwälte der BRD kann man mit Fug und Recht nur noch als Kriminelle bezeichnen. Staatsanwaltschaften und Gerichte sind dernaßen verzahnt, daß nicht nur Richter zu Staatsanwälten und umgekehrt ernannt werden und selbst die Mailadressen haben identische Domänen. Die Staatsanwälte als Kettenhunde einer grünen Terrorjunta und die Richter als selbstgleichgeschaltete willfährige Werkzeuge in diesem Rotstaat.
      Das alles hat mit dem Zustand von 1990 nichts mehr gemein, das Grünenregime von 1998, 16 Jahre Merkelregime und 1 Jahr Habeck-Kältediktatur haben die BRD zu einem Dritte-Welt-Shithole gemacht. Ein Staat, der von der Karte verschwinden muß. Deutschland muß sich gegen den Terrorstaat BRD erheben. Und die Grünen, die Anstifter maoistischer Machtart seit 1998 müssen vor ein Tribunal und ihnen muß die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Die dazu notwendigen Gesetzesänderungen müssen nach der Revolution sofort ausgearbeitet werden.

    5. "Cancel-Justiz"

      bei dem bananen-club läßt sich wohl nichts mehr mit "justiz" umschreiben. ich schlage daher vor, im gerichtsal wird eine schüssel mit glücks keksen herum gereicht und wenn der angeklagte gewinnt, wird er frei gelassen, die verlierer, wie richter usw. müssen zur strafe mit "ricarda oder ricardo lang?( bei grünen weiß man das nicht so recht!) bei mc-donalds, ne nacht lang durchfressen, die rechnungen tragen die verurteilten….

    6. Wer jetzt noch Urlaub auf den Philippinen macht, gehört
      erschlagen.
      Aufgrund eines Auslieferungsantrages von Politik-Schurken,
      wird man verhaftet, wie ein Massenmörder.
      Diese Welt ist ins Mittelalter zurückversetzt worden.

    7. Janich (sein Anwalt in Vertretung) beruft sich auf die Meinungsfreiheit, auf das liberale deutsche Rechtssystem, welches ihm diese Meinungsfreiheit einräumt. Zeitgleich beschwert er sich über politische Verfolgung durch den deutschen Unrechtsstaat, beantragt sozusagen "Asyl" (was natürlich Kuckuck ist!). Somit inkonsitente Streitschrift.

      An Janichs Version stört mich, dass er "satirisch" dazu aufrief, die Exekution einer prominenten Person durchzuführen und die Tötung damaliger Regierungsmitglieder von Bund und Ländern in der Bundesrepublik Deutschland forderte.“ (wie schlau!), sich diese Satire bei Coronahardliner Duerte aber nicht wagte. Heckenschützenmenthalität, immer aus der vermeintlich sicheren Deckung. Dabei darf man auch nicht vergessen, dass sich Janich die Philippinen, die ein Trump vllt. sogar als "shithole" bezeichnen würde, selber ausgesucht hat.

      Kindergefängnis in Manila:
      /watch?v=lm2qU-oLo94

      Ist das Janichs Vorstellung von Demokratie und einer besseren Welt? Wo blieb seine "Satire"?

      • @KickAss
        "auf das liberale deutsche Rechtssystem, welches ihm diese Meinungsfreiheit einräumt."

        Welche deutsche Meinungsfreihe
        Ist gemeint.

        "Grund für die Quälerei: deutsche Behörden ermitteln gegen den kritischen Journalisten wegen zwei Äußerungen,"

        Nur merkwürdig,
        wenn Neubauer
        (FfF Füherin, Die Grünen)
        eine Öl-Pipeline
        in die Luft sprengen möchte und das später als ironisch gemeint, bezeichnet,
        pasiert gar nichts.

        • 1. argumentiert Janichs Anwalt so, also frag den was der meint. mein kommentar richtete sich auf argumentative widersprüche janichs, nicht pro/kontra deutsches Recht.
          2. die anderen haben aber auch kleine enten in den teich geschubst. "argument" von "kleinkindern".
          wenn du’s von neubauer falsch findest, warum dann nicht auch von janich?

          außerdem hat neubauer das nie gesagt, hatten wir bereits geklärt. sie sagte lediglich "na und", nachdem ihr jemand worte in den mund legen wollte. clever reagiert für so ein junges mädel, schon darum, weil ihr hyperventiliert und stille post spielt. :-)

        • Solange du ansonsten nichts argumentativ auszusetzen hast, kann ich damit leben.

          Toller Typ dieser Duterte, Janich hat über den noch nie gemeckert.

        • Ludwig Ritter v. Thoma an

          Klar war Duterte ein toller Typ . In einem Shithole -Land kann man sich mit dem Gemüt einer Pfarrerstochter nicht halten. Sah zwar wie ein Proll aus, war aber von Beruf Rechtsanwalt. Janich könnte ja mal anfragen ob , kicher.

        • ja genau, kicher :-)

          Ich hab Duterte nicht mehr als nötig gewertet, gerade so viel um auf Doppelmoral der Oppositionshelden hinzuweisen. Als ob es in Manila rechtsstaatlicher zugehen würde als hier, nochmal kicher. Mit etwas Kohle lässt sich in jedem Armutsland einigermaßen komfortabel leben, mehr ist aber nicht. Politisch aus dem Fenster lehnen, ist natürlich tunlichst zu vermeiden.
          Ich frage hier seinerzeit schon mal gewitzt nach, wie sich Janich mit Impfguru Duterte verträg. Wurde sogar von der Obrigkeit beantwortet, könnte ich alles bei Janich direkt nachlesen.
          Nennt mich Alois.