Die Teilmobilisierung der russischen Armee ist die wichtigste Zäsur dieses Krieges seit dessen Beginn. Aus diesem Anlass dokumentieren wir die vollständige Rede von Wladimir Putin vom 21. September 2022. COMPACT bringt die Kriegsreden Putins im Original. Ein sensationelles Dokument, das unter dem Titel „Putin verstehen“ erschienen ist! Jetzt bestellen, bevor die Zensur zuschlägt!

    „Thema dieser Ansprache ist die Lage im Donbass und der Verlauf der militärischen Sonderoperation zur Befreiung von dem Neonazi-Regime, das 2014 in der Ukraine durch einen bewaffneten Staatsstreich an die Macht kam. Heute wende ich mich an Sie – alle Bürger unseres Landes, Menschen verschiedener Generationen, Altersgruppen und Ethnien, die Menschen unseres großen Mutterlandes, alle, die durch das große historische Russland vereint sind, Soldaten, Offiziere und Freiwillige, die an vorderster Front kämpfen und unsere Brüder und Schwestern in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk, in den Gebieten Cherson und Saporoschje und in anderen Gebieten, die vom Neonazi-Regime befreit wurden, ihren Kampfdienst leisten.

    „Sie wollen unser Land zerstören“

    Die Frage betrifft die notwendigen, zwingenden Maßnahmen zum Schutz der Souveränität, Sicherheit und territorialen Integrität Russlands und zur Unterstützung des Wunsches und Willens unserer Landsleute, ihre Zukunft unabhängig zu wählen, sowie die aggressive Politik einiger westlicher Eliten, die ihr Möglichstes tun, um sie zu bewahren ihre Vorherrschaft und versuchen zu diesem Zweck alle souveränen und unabhängigen Entwicklungszentren zu blockieren und zu unterdrücken, um ihren Willen und ihre Pseudowerte weiterhin aggressiv anderen Ländern und Nationen aufzuzwingen.

    Das Ziel dieses Teils des Westens ist es, unser Land zu schwächen, zu spalten und schließlich zu zerstören. Sie sagen jetzt offen, dass sie es 1991 geschafft haben, die Sowjetunion zu spalten, und jetzt ist es an der Zeit, dasselbe mit Russland zu tun, das in zahlreiche Regionen aufgeteilt werden muss, die sich in tödlicher Fehde befinden würden.

    Rauchwolke nach der Explosion eines Munitionslagers im Norden der Krim, die durch ukrainischen Raketenbeschuss ausgelöst wurde. Solche Angiffe könnten laut dem österreichischen Analysten Gustav Gressel zu einem Atomkrieg führen Foto: ITAR-TASS I IMAGO.

    Sie haben diese Pläne vor langer Zeit entwickelt. Sie ermutigten Gruppen internationaler Terroristen im Kaukasus und verlegten die offensive Infrastruktur der NATO in die Nähe unserer Grenzen. Sie benutzten unterschiedslose Russophobie als Waffe, unter anderem indem sie jahrzehntelang den Hass auf Russland nährten, vor allem in der Ukraine, die zu einem antirussischen Brückenkopf werden sollte. Sie verwandelten das ukrainische Volk in Kanonenfutter und trieben es in einen Krieg mit Russland, den sie bereits 2014 entfesselten. Sie setzten die Armee gegen Zivilisten ein und organisierten Völkermord, Blockade und Terror gegen diejenigen, die sich weigerten, die Regierung anzuerkennen, die als Ergebnis eines Staatsstreichs geschaffen wurde.

    „Ziel bleibt die Befreiung des Donbass“

    Nachdem sich das Kiewer Regime öffentlich geweigert hatte, die Donbass-Frage friedlich zu lösen, und sogar seine Ambitionen zum Besitz von Atomwaffen verkündete, wurde klar, dass eine neue Offensive im Donbass – es gab zuvor zwei davon – unvermeidlich war und unweigerlich ein Angriff auf die russische Krim, also auf Russland, folgen würde.

    In diesem Zusammenhang war die Entscheidung, eine präventive Militäroperation zu starten, notwendig und die einzige Option. Das Hauptziel dieser Operation, nämlich die Befreiung des gesamten Donbass, bleibt unverändert.

    Die Volksrepublik Lugansk wurde fast vollständig von den Neonazis befreit. Die Kämpfe in der Volksrepublik Donezk gehen weiter. In den vorangegangenen acht Jahren hat das Kiewer Besatzungsregime eine tief verzweigte permanente Verteidigungslinie geschaffen. Ein Frontalangriff gegen sie hätte zu schweren Verlusten geführt, weshalb unsere Einheiten sowie die Streitkräfte der Donbass-Republiken kompetent und systematisch vorgehen, militärische Ausrüstung einsetzen und Leben retten, um Schritt für Schritt die Befreiung des Donbass voranzutreiben, Städte und Gemeinden von Neonazis zu säubern und den Menschen zu helfen, die das Kiewer Regime zu Geiseln und menschlichen Schutzschilden gemacht hat.

    „Westen machte Vereinbarungen zunichte“

    Wie Sie wissen, nehmen an der militärischen Sonderoperation Berufssoldaten teil, die unter Vertrag stehen. Seite an Seite mit ihnen kämpfen Freiwilligeneinheiten – Menschen verschiedener Ethnien, Berufe und Altersgruppen, die echte Patrioten sind. Sie antworteten auf den Ruf ihres Herzens, sich zur Verteidigung Russlands und des Donbass zu erheben.

    Transport von russischen Panzern an die ukrainische Front. Foto: Corona Borealis Studio I Shutterstock.com.

    In diesem Zusammenhang habe ich der Regierung und dem Verteidigungsministerium bereits Anweisungen erteilt, die Rechtsstellung der Freiwilligen und des Personals der Militäreinheiten der Volksrepubliken Donezk und Lugansk zu bestimmen. Es muss der gleiche sein wie der Status von Militärangehörigen der russischen Armee, einschließlich materieller, medizinischer und sozialer Leistungen. Besondere Aufmerksamkeit muss der Organisation der Lieferung von militärischer und anderer Ausrüstung für Freiwilligeneinheiten und die Volksmiliz des Donbass geschenkt werden.

    Unsere Truppen haben in Übereinstimmung mit den Plänen und Beschlüssen des Verteidigungsministeriums und des Generalstabs die Hauptziele der Verteidigung des Donbass erreicht und beträchtliche Gebiete in den Gebieten Cherson und Saporoschje sowie in einer Reihe anderer Gebiete befreit. Dadurch ist eine über 1.000 Kilometer lange Kontaktlinie entstanden. Das möchte ich heute zum ersten Mal öffentlich machen. Nach dem Beginn der militärischen Sonderoperation, insbesondere nach den Gesprächen in Istanbul, äußerten sich die Kiewer Vertreter recht positiv zu unseren Vorschlägen. Diese Vorschläge betrafen vor allem die Gewährleistung der Sicherheit und Interessen Russlands. Das passte offensichtlich nicht zu den Plänen des Westens, weshalb Kiew nach Abstimmung gewisser Kompromisse tatsächlich befohlen wurde, all diese Vereinbarungen zunichte zu machen.

    „Beschuss von Krankenhäusern und Schulen“

    Weitere Waffen wurden in die Ukraine gepumpt. Das Kiewer Regime brachte neue Gruppen ausländischer Söldner und Nationalisten ins Spiel, Militäreinheiten, die nach NATO-Standards ausgebildet wurden und Befehle von westlichen Beratern erhielten.

    Gleichzeitig wurde das Repressalienregime in der gesamten Ukraine gegen die eigenen Bürger, das unmittelbar nach dem bewaffneten Putsch im Jahr 2014 errichtet wurde, drastisch verschärft. Die Politik der Einschüchterung, des Terrors und der Gewalt nimmt zunehmend massenhafte, schreckliche und barbarische Formen an. Ich möchte folgendes betonen. Wir wissen, dass die Mehrheit der Menschen, die in den von den Neonazis befreiten Gebieten leben, und das sind vor allem die historischen Länder von Noworossija, nicht unter dem Joch des Neonazi-Regimes leben wollen. Die Menschen in den Gebieten Zaporozhye und Cherson, in Lugansk und Donetsk sahen und sehen jetzt die Gräueltaten, die von den Neonazis in den besetzten Gebieten des Charkower Gebiets begangen wurden. Die Nachkommen von Banderisten und Mitgliedern von Nazi-Strafexpeditionen töten, foltern und inhaftieren Menschen; Sie begleichen Rechnungen, verprügeln und begehen Verbrechen an friedlichen Zivilisten.

    Vor dem Ausbruch der Feindseligkeiten lebten über 7,5 Millionen Menschen in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie in den Gebieten Saporoschje und Cherson. Viele von ihnen mussten zu Flüchtlingen werden und ihre Heimat verlassen. Diejenigen, die geblieben sind –es sind etwa fünf Millionen – sind nun Artillerie- und Raketenangriffen der Neonazi-Kämpfer ausgesetzt, die auf Krankenhäuser und Schulen schießen und Terroranschläge gegen friedliche Zivilisten inszenieren.

    „Sichere Bedingungen für Referenden schaffen“

    Wir haben kein moralisches Recht, unsere Verwandten und Bekannten von Metzgern in Stücke reißen zu lassen; Wir können nicht umhin, ihrem aufrichtigen Streben, ihr Schicksal selbst zu bestimmen, zu entsprechen. Die Parlamente der Volksrepubliken im Donbass und die militärisch-zivilen Verwaltungen der Gebiete Cherson und Saporoschje haben Beschlüsse über die Abhaltung von Referenden über die Zukunft ihrer Territorien gefasst und an Russland appelliert, dies zu unterstützen.

    Der russische Präsident Wladimir Putin begrüßt auf dem SOZ-Gipfel in Samarkand den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi. Foto: IMAGO I SNA.

    Ich möchte betonen, dass wir alles Notwendige tun werden, um sichere Bedingungen für diese Referenden zu schaffen, damit die Menschen ihren Willen zum Ausdruck bringen können. Und wir werden die Wahl unterstützen, die die Mehrheit der Menschen in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie in den Gebieten Saporoschje und Cherson treffen werden. Freunde, heute kämpfen unsere Streitkräfte, wie gesagt, auf der über 1.000 Kilometer langen Kontaktlinie, nicht nur gegen Neonazi-Einheiten, sondern gegen die gesamte Militärmaschinerie des kollektiven Westens.

    „Die Mobilisierung beginnt heute“

    In dieser Situation halte ich es für notwendig, die folgende Entscheidung zu treffen, die den Bedrohungen, denen wir gegenüberstehen, völlig angemessen ist. Genauer gesagt halte ich es für notwendig, den Vorschlag des Verteidigungsministeriums und des Generalstabs zur Teilmobilisierung in der Russischen Föderation zu unterstützen, um unser Vaterland und seine Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen und die Sicherheit unseres Volkes und der Menschen in den befreiten Gebieten zu gewährleisten.

    Wie ich bereits sagte, sprechen wir von einer teilweisen Mobilisierung. Das heißt, es werden nur Reservisten einberufen, vor allem solche, die in der Armee gedient haben und über bestimmte militärische Berufsausprägungen und entsprechende Erfahrungen verfügen. Die zum aktiven Dienst Einberufenen durchlaufen vor der Verlegung in ihre Einheiten eine obligatorische militärische Zusatzausbildung, die auf den Erfahrungen des besonderen Militäreinsatzes basiert.

    Ich habe bereits die Exekutivverordnung zur Teilmobilisierung unterzeichnet. Entsprechend der Gesetzgebung werden die Kammern der Bundesversammlung – Föderationsrat und Staatsduma – hierüber heute offiziell schriftlich benachrichtigt. Die Mobilisierung beginnt heute, am 21. September. Ich weise die Leiter der Regionen an, die Arbeit der Militärrekrutierungsbüros mit der notwendigen Unterstützung zu unterstützen. Ich möchte darauf hinweisen, dass die gemäß dem Mobilmachungsbefehl einberufenen Bürger Russlands den Status, die Zahlungen und alle Sozialleistungen des unter Vertrag stehenden Militärpersonals erhalten werden.

    „Terroranschläge gegen Kursk und Belgorod“

    Darüber hinaus sieht die Durchführungsverordnung zur Teilmobilmachung weitere Maßnahmen zur Erfüllung der Landesverteidigungsverfügung vor. Die Leiter der Unternehmen der Verteidigungsindustrie werden direkt dafür verantwortlich sein, die Ziele der Steigerung der Produktion von Waffen und militärischer Ausrüstung zu erreichen und zusätzliche Produktionsanlagen für diesen Zweck zu nutzen. Gleichzeitig muss sich die Regierung unverzüglich mit allen Aspekten der materiellen, Ressourcen- und finanziellen Unterstützung unserer Verteidigungsunternehmen befassen.

    Der russische Präsident Wladimir Putin bei der Türkei-Syrien-Russland-Konferenz in der iranischen Hauptstadt Teheran. Foto: SNS I IMAGO.

    Freunde, der Westen ist in seiner aggressiven Anti-Russland-Politik zu weit gegangen und hat unser Land und unser Volk endlos bedroht. Einige verantwortungslose westliche Politiker tun mehr, als nur über ihre Pläne zu sprechen, die Lieferung von Langstrecken-Offensivwaffen zu organisieren in die Ukraine, die für Angriffe auf die Krim und andere russische Regionen verwendet werden könnte. Solche Terroranschläge, auch unter Verwendung westlicher Waffen, werden in Grenzgebieten in den Regionen Belgorod und Kursk durchgeführt. Die NATO führt Aufklärung durch die südlichen Regionen Russlands in Echtzeit und unter Verwendung moderner Systeme, Flugzeuge, Schiffe, Satelliten und strategischer Drohnen durch.

    Washington, London und Brüssel ermutigen Kiew offen, die Feindseligkeiten auf unser Territorium zu verlegen. Sie sagen offen, dass Russland auf dem Schlachtfeld mit allen Mitteln besiegt und anschließend seiner politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sonstigen Souveränität beraubt und geplündert werden muss.

    „Atom-Drohungen gegen Russland“

    Sie haben sogar auf die nukleare Erpressung zurückgegriffen. Ich beziehe mich nicht nur auf den vom Westen angeregten Beschuss des Kernkraftwerks Zaporozhye, bei dem eine nukleare Katastrophe droht, sondern auch auf die Äußerungen einiger hochrangiger Vertreter der führenden NATO-Staaten zur Möglichkeit und Zulässigkeit des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen – Atomwaffen – gegen Russland.

    Ich möchte diejenigen, die solche Aussagen über Russland machen, daran erinnern, dass unser Land auch über verschiedene Arten von Waffen verfügt, von denen einige moderner sind als die Waffen der NATO-Staaten. Im Falle einer Bedrohung der territorialen Integrität unseres Landes und zur Verteidigung Russlands und unseres Volkes werden wir selbstverständlich alle uns zur Verfügung stehenden Waffensysteme einsetzen. Das ist kein Bluff.

    Die Bürger Russlands können sicher sein, dass die territoriale Integrität unseres Mutterlandes, unsere Unabhängigkeit und Freiheit – ich wiederhole – durch alle uns zur Verfügung stehenden Systeme verteidigt werden. Diejenigen, die nukleare Erpressung gegen uns anwenden, sollten wissen, dass der Wind sich umdrehen kann.

    Es ist unsere historische Tradition und das Schicksal unserer Nation, diejenigen aufzuhalten, die scharf auf die globale Vorherrschaft sind und drohen, unser Mutterland zu spalten und zu versklaven. Seien Sie versichert, dass wir es auch dieses Mal tun werden. Ich glaube an Ihre Unterstützung.“

    Wie lange wird diese einmalige Edition wohl überhaupt in Deutschland erhältlich sein? COMPACT bringt die Kriegsreden Putins im Original. Ein sensationelles Dokument, das unter dem Titel „Putin verstehen“ erschienen ist! Jetzt bestellen, bevor die Zensur zuschlägt!

    20 Kommentare

    1. Putinversteher an

      Peinlich , wie die Russkis auf die Mobilmachung reagieren , sie flüchten außer Landes (nicht alle, aber zu viele). Töricht von Putler , nicht vorher die Grenzen zu schließen. Russland ist offenbar nicht so stark wie es schien. Noch peinlicher , solchen Deserteuren freundliche Aufnahme zu versprechen. Deserteure sind Lumpen, egal von wem sie desertieren. Lumpen auch diejenigen , die Deserteuren Denkmäler errichten.

    2. Man spricht hier oft von 6 Millionen. Infolge des Einmarsches der Wehrmacht ab 1941 fanden aber rund 25 Millionen Russen den Tod. Und jetzt liefert eine Ampelregierung im Namen Deutschlands Waffen an die aufgehetzte Ukraine? Neuerdings moralisiert eine Ampelregierung im Namen Deutschlands gegen China, wie andere BRD-Regierungen seit Jahren und Jahrzehnten gegen Russland?

      Wie viele Millionen Menschen haben die USA-Regierungen in Vietnam abgeschlachtet? Was haben die USA-Regierungen in Asien verloren? Was im Orient? Was in Europa? Was speziell in Georgien und der Ukraine?

    3. Muß es leider wiederholen : Wladimir , Du hast von niemandem einen Auftrag , Nazis zu bekämpfen . Schon gar nicht ausserhalb des Gebietes der Russischen Förderation Dort machst Du das schon lange. Weil Nazis nicht zu Deinem Märchen passen, daß Stalin im Krieg ein deutsches "Unrechtsregime " bekämpft hätte , er dessen Regime noch weit mehr Unrechtes verübte.

      • @Sokrates 
        Auch das stimmt mal wieder nicht.
        Als da wären u.a., die Angehörigen von den im Donbass von den ukrainischen Nazis abgeschlachteten Russen, der vergewaltigten
        Frauen und Kindern, sie haben Putin beauftragt,
        diese Nazimörder zu
        bekämpfen.

        • Putinversteher an

          Nicht doch , Russki , deine Frauen – und -Kinder – Propaganda sticht nicht. "Nazis" haben auch Frauen u. Kinder , auch alle Menschenrechte . Sind Menschen , kein Ungeziefer.

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Soki, da muß ich dir zustimmen.
        Der neue Zar will sein Volk mit dem Nazi-Märchen zusammenschweißen, so wie es schon mal der Bluthund Stalin mit senen Halunken Ilja Ehrenburg gemacht hat.
        Die Werke Ilja Ehrenburgs, die einen eliminatorischen Deutschen-Haß verbreiteten, waren Pflichtbestandteil des Marschgepäckes der Rotarmisten.
        Zusätzlich wurden Armeezeitungen oder auch Kampflieder verbreitet, die ähnliches zum Inhalt hatten.
        Übergriffe auf die Zivilbevölkerung wurden geduldet und durch Propagandisten wie Ehrenburg gebilligt.
        Auf eine Beschwerde eines Offizieres bezüglich der Übergriffe auf die Zivilbevölkerung reagierte Stalin teilnahmslos:
        „Wir machen unseren Soldaten zuviel Vorschriften; sollen sie doch etwas eigene Initiative haben"

        Putin ist hier auf einen gewagten Weg, wenn er so weitergeht wird es niemals eine Verständigung mit Moskau geben, ob der Sturkopf das wohl begreift? Sein derzeitiges Handeln wir dummerweise zu einer stärkeren Bindung an die Ostküstengauner führen.

    4. ja und nicht vergessen die deutschen bürger haben diese regierende kriegstreiber gewählt. die boshaftigkeit beweisst sich aus jeden gesichtsausdruck dieser verfluchter grünen faschisten. dazu die kriegstreiber aus fdp und spd und zum teil auch aus cdu. wo werden die sein wenn die erste atombombe auf deutschland fällt?

      • @Görlitz 
        Woher haben Sie, ihre Lügen.
        Quellen?
        Russland hat lediglich in Aussicht gestellt, bei einem Atomangriff auf
        Ihr Land, sich dementsprechend zu wehren.

      • Wäre katastrophal . Jede Drohung muss mit einer doppelt so starken Drohung beantwortet werden , damit Putler nicht auf dumme Gedanken kommt.

    5. Welche Atom-Drohungen gegen Russland?

      „Machen Sie das nicht“ – Biden warnt Putin vor Einsatz von Atomwaffen

      "US-Präsident Joe Biden hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin davor gewarnt, nach den Rückschlägen in der Ukraine taktische Atom- oder Chemiewaffen einzusetzen. „Machen Sie das nicht, machen Sie das nicht, machen Sie das nicht. Es würde das Gesicht des Krieges verändern, wie nichts anderes seit dem Zweiten Weltkrieg“, sagte Biden in einem Interview-Ausschnitt mit dem Fernsehsender CBS, der am Samstagabend veröffentlicht wurde."

      Was Biden gesagt hat kann jeder nachlesen!

      • Ach Arschtreter, der senile xxx gesteuerte Biden warnt Putin, ich darf
        Atomwaffen einsetzen, hab’ das ja schon mal wirkungsvoll bei den Japsen
        gemacht, Du aber nicht …
        Dieser amerikanische XXX darf doch nicht denken, daß nach einem
        Erstschlag der Amis seine Städte New York, sowieso weg damit, Chicago
        und andere noch stehen würden. Rußland ist groß, das Leben von den Russen
        würde sich dann hinter dem Ural, falls Sie wissen was das ist, abspielen, diese
        beschissene BRD würde es dann, Gott sei Dank, nicht mehr geben und die VSA
        nur noch bedingt, dann könnten Leute wie Jesse James, Doc Holliday wieder
        im vielleicht noch existierenden Westen mit ihren Colts das Leben bestimmen.
        Schönen Tag noch … Weber …

      • @KickAss
        An der Glaubwürdigkeit von Bidden, dürfte zu zweifeln sein.
        Schon vergessen,
        Bidden der lügende Kriegstreiber, hat auch schon den mit Lügen aufgebauten vökerechtswidrigen Irakkrieg unterstützt.

      • Stimmt, Biden sagte das und meinte damit einen Einsatz von A-Waffen durch Moskau in der UKRAINE . Ich würde den Idioten gern fragen, was er vor hat, wenn der Iwan es trotzdem tut. Will er dann dem Wunsch von KA nachkommen , und militärisch eingreifen ? Biden hat gestern füt Taiwan eine Garantie ausgesprochen, die fatal an die der Franzen u. Briten für Polen erinnert, welche zum WK2 führte. Man vergißt über dem russische Bruderkrieg leicht, daß die USA immer noch der Weltfeind Nr. 1sind.

        • Quatsch Soki,

          wenn der Russe zuerst Atombomben wirft dann schicken wir eine Schachtel Pralinen in den Kreml. Das Gemüse im künftigen Sokratien wird dann besonders groß, versprochen.
          Dir ist schon klar dass Angst vor Vergeltung der einzige Grund ist, warum nicht wild mit Atombomben rumgeworfen wird? Ich bin ganz froh, dass hier auch ein paar davon schlummern.

      • Edward Snowden an

        Biden der Waffendealer und Hetzer hat scheinbar vergessen, das Amerika die Ersten waren und 2 Atombomben auf japanische Städte abwarfen. Wenn schon denn schon….gleiches Recht für alle…..mit Trump hätte es auf jeden Fall keine Eskalation mit Russland gegeben….

        • Wenn du schon gerne alte Gräber öffnest dann bedenke zumindest, dass die Amis keine Menschen im großen Stil vergast haben. Also Keule gegen Keule, mal schaun wer gewinnt.
          Trump hat durch Nordstream2 Blockade erst so richtig für Eskalation gesorgt.

          Was wäre wohl gewesen, wenn Adolf die Bombe gehabt hätte?