Cambridge-Archäologie: Weiße Skulpturen sind rassistisch

24

Klar: Materialfarbe ist gleich Hautfarbe. Deshalb sind weiße Skulpturen leider rassistisch. Lesen Sie alles über den Irrsinn der Political Correctness in Thors Kunkels „Wörterbuch der Lügenpresse

Farblich rekonstruierte Mädchen-Skulptur von der Athener Akropolis. Foto: Alaskanspaceship, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Seit 200 Jahren, mit der Entdeckung der griechischen Klassik durch Johann J. Winckelmann, stellt man sich antike Statuen und Gebäude in „weiß“, als Ausdruck von „edler Einfalt“ und „stiller Größe“ vor. Diese Zuschreibung ist inhaltlich und formal schon lange nicht mehr haltbar. Den letzten Todesstoß versetzte ihr vor Jahren die Frankfurter Ausstellung „Bunte Götter“. Archäologen hatten herausgefunden: das Grau-Weiß der erhaltenen Statuen und Gebäude ist dem Zahn der Zeit geschuldet. Der ließ die ursprünglichen Farben verbleichen.

Anhand von Farbresten rekonstruierten Archäologen mit modernsten Verfahren die ursprüngliche Buntheit der Skulpturen und Bauwerke: Die Götterstatuen besaßen Haut- und Haarfarbe und deren Kleidung war oft so bunt, dass sie auf keiner Techno-Party aufgefallen wären. Pop-Art statt Klassik (s. Foto). Man könnte sich stillschweigend über die wiedergefundene Antike freuen, aber das geht leider nicht. Mancher muss  daraus moralisches Kapital schlagen, um sich und der Welt die eigene „Wokness“ zu beweisen. 200 Jahre weiße Skulpturen – das war kein Irrtum, das war und ist „Rassismus“! Ist doch klar: Materialfarbe ist gleich Hautfarbe…

Das Museum für Klassische Archäologie der Universität Cambridge möchte zur Debatte über Archäologie und Rassismus beitragen. Dabei soll erklärt werden, warum Gipsabgüsse antiker Statuen weiß sind. Denn die 600 von ihr ausgestellten Abgüsse verweisen nicht bloß auf die Farbe des überlieferten Materials. Nein, sie gäben „einen irreführenden Eindruck von Weißheit und Abwesenheit von Vielfalt in der griechischen und römischen Welt“, beschreibt es der Aktionsplan der zuständigen Fakultät für Klassische Philologie. Aber „woke“ Akademiker wollen „dieses Problem in eine Chance umwandeln“.

Man wolle diesem Eindruck erklärende Schilder entgegenstellen, die laut Museum „auf die Vielfalt der Abgebildeten“ und „die Rolle klassischer Bildhauerei in der Geschichte des Rassismus“ hinweisen.

Dresden: Kunstwerke neu betiteln

Ähnliches unternehmen derzeit die Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden. Wie gestern COMPACT. Der Tag berichtete, ließ man dort insgesamt 143 alten Werke aus der Gemäldegalerie, dem Kupferstichkabinett, dem Grünen Gewölbe und dem Albertinum „antirassistisch“ umbenennen: so wurde eine „Schwarz­afrikanerin mit Spiegel“ (aka „Schwarze Venus“) zur „Afrikanerin mit Spiegel“. Auch Bezeichnungen wie „Mohr“ oder „Zigeuner“ verschwanden. Die Titel stammenten teilweise von den Künstlern selber oder entstanden im Laufe ihres jahrhundertelangen Gebrauchs.

So, jetzt können hippe Akademiker die Arbeitskraft afrikanischer Kinder durch den Kauf nagelneuer iPhones und E-Autos ruhig weiter ausbeuten, denn mittels korrekter Namensgebung haben sie ihnen trotzdem „Respekt“ gezollt…

Die Sprache der Political Correctness entlarven! Sprache als Werkzeug der Repression & Gedankenkontrolle: Die von den System-Medien vorangetriebene Infantilisierung unserer Sprache hat inzwischen groteske Ausmaße angenommen. Deutsche Gazetten quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen. Und auch immer mehr Minderheitengruppen nehmen das Szepter in die Hand und bemühen sich um die Abschaffung von gewachsener Kultur – angeblich unter dem Deckmantel von Rassismus. Hier bestellen

 

Über den Autor

24 Kommentare

  1. Afrikanische Kunst, ist die von 12jährigen Kindern. Da sind die stehen geblieben – Kunstmäßig gesehen.
    da gibt es nichts zu lernen.
    Diese Völkerschaften haben in den vergangenen jahrtausenden keine einzige Schriftsprache hervorgebracht – Ich schlage vor, Schreiben als rassistisch zu verbieten.

  2. Cambridge ist in England – und diese kleine Insel hat zumindest die letzten 2000 Jahre nichts als Ärger über den Rest der Menschheit gebracht! Angefangen hat das mit Kaiser Konstantin, der ein gebürtiger Engländer war. Im Mittelalter haben die hauptsächlich Frankreich aufgemischt, das Haus Plantagnent war die krimminellste Adelssippe in Europa damals.
    Der große Wurf gelang aber der Reformation! Heinrich VIII hat sich der angeschlossen, weil er die Regeln der Kirche abwerfen, dem Pabst nicht mehr gehorchen wollte, zunächst um sich scheiden lassen zu können! Die haben exessive Regellosigkeit für sich damals erfunden – und das vor allem mit dem Umgang der Anderen. Seine Tochter hat aus von ihr legalisierter Piraterie gegenüber Ausländern de facto das Empire gegründet. Es war Anfangs eine reine Handelsgeschichte, aber die Kriegsflotte "half" überall da nach, wo die Anderen nicht handeln wollten und "öffnete" die Länder mit Gewalt!
    Die USA wurde anfangs nur von Engländern, zumindest Protestanten, besiedelt! Katholische Iren oder Italiener wurden eher ungern gesehen! Protestanten halten sich für die besseren, fortschrittlicheren Christen! Engländer hielten sich für die Herren der Welt.

    • 2. Der Begriff "Herrenmensch" kam in der anglikanisch/puritanischen Welt auf! Die Protestanten in den USA führten im 18.Jh. die Sklaverei wieder ein. (Nachdem ein Pabst im 16.Jh. Neger als nicht zum Christentum bekehrbare Tierähnliche bezeichnet hatte!) Diese Doktrien kam gerade recht!
      Viele der Rassistischen Theorieen kamen im 19.Jh. in den USA auf und wurden in Europa nur übernommen! Die Engländer waren im 19.Jh. die absoluten Weltherrscher, nur Gebiete, die über See schlecht zu erreichen waren, entzogen sich ihnen. Und Engländer benahmen sich entsprechend, verlangten von allen Anderen, ihre Sprache – als den Herren! – zu sprechen. Mit der Sprache vermitelt man aber auch die Kultur und verdrängt das Einheimische!
      Als Chomeini Persien übernahm, warf er auch als 1. Englisch raus. Eine ähnliche Maßnahme braucht die Welt nötigst! Angloamerikanische Lebensart ist NICHT gleich Fortschritt, Zivilisation und erstrebenswert! Wahrscheinlich treten sie nun gegen die eigene Art, um soetwas vorzubeugen. Dabei bleibt die andere europäische Konkurrenz auf der Strecke, sie selber werden das irgendwie überleben. Das haben sie schon immer so gemacht, 2 Fliegen mit 1 Klappe!

  3. Woko- Haram hat wieder zugeschlagen. Bei Behinderten gibt es sowas auch. Das nennt sich euphemistische Tretmühle. Erst hieß es Krüppel, dann Behindeter, dann Mensch mit Behinderung und jetzt Mensch mit besonderen Bedürfnissen. Das ändert aber nicht, dass sie von den woken Vergeltungspädagogen wie der letzte Dreck behandelt werden, weil sie die falsche Hautfarbe haben. Sprache schafft keine Realität, sondern Taten. Wer woke ist sollte besser zum Arzt gehen.

  4. Es ist doch selbst Rassismus, nämlich gegen Weiße !
    Und was haben denn Skulpturen die aus weißem Stein hergestellt worden sind mit Rassismus zutun ?
    Die Griechen, Italiener, usw. sind doch nicht Hellhäutig wie die nordischen Menschen.
    Es ist sehr bemerkenswert das ausgerechnet weiße Menschen aus Politk und Wissenschaft sich selbst abschaffen wollen !
    Die leiden doch an Intelligenzmangel wie es scheint vermute ich mal.
    ;-)

  5. Was kommt als Nächstes? "Nathan der Unpigmentierte" ?. " Bunte Rosen aus Athen"? "Wenn der schwarze Flieder wieder blüht"? Wer stoppt diesen galoppierenden Irrsinn?

    • Was kommt als nächstes?
      Schneemänner bauen wird verboten
      und die Berliner Weiße mit Schuss
      wird in Red Börlin Shake umbenannt.

    • Sehr schön, Ihre Auslassungen …

      Ich würde noch vorschlagen,
      in den Schulen mit schwarzer bzw.
      grüner Kreide an die Tafeln schreiben zu lassen.

      Und die Polen sollten ihren Hoheitsadler
      auch von Weiß in Rot umtünchen.
      Das wäre dann roter Adler auf rotem Feld …

  6. HEINRICH WILHELM am

    Es ist schon erstaunlich, was Hirnbefreite so unter sich lassen, wenn Ideologien Hochkonjunktur haben.

  7. Dorothea Hohner am

    Man kann sich nur noch wundern, in welch‘ rasantem Tempo die Verblödung der Deutschen fortschreitet!
    Unsere gewachsene Kultur und Geschichte soll wohl in einer Generation von absoluten Hohlbirnen geschleift werden.
    Es werden Denkmäler, Straßen- und Gebäudenamen verworfen, gegen bunte Ideen von Linken, Sozen und grünlichen Schleimhaufen!
    Jetzt gar noch alte Kunst, die in Jahrhunderten geschaffen worden ist.
    Wann hat dieser flächendeckende Irrsinn begonnen?? Ziemlich genau mit den verf….lixten 68ern! Von diesem Müllhaufen waren dann viele bei den Grünlingen.
    Mit dem Fall der Mauer kamen die Linkslinken und sie kamen ziemlich schnell hoch. Wenn man sich auch fragt, warum, nach ihrer Mauerschützenvergangenheit!
    Die Sozen, welche tiefrot sind, mußten weder grün noch links lange überreden, sie glichen sich dem kommunistischen Haufen sehr gern und schnell an!
    Leider sind die Schwarzen unter ihrer tiefroten Galionsfigur Murksel auch den Weg gegangen!
    Wir haben also nur 2 Parteien. Das sind die grün/ linken, also Grüne, Linke, Sozen, und C-Parteien…..
    Und 2 wählbare, das sind AfD und FDP!!!

    • Der derzeitige Furor alles und jedes mit der woken Brille zu betrachten und die Benennung jeglichen kulturellen und physischen Unterschieds der Menschen unter den Verdacht des Rassismus zu stellen, wird uns in kürzester Zeit auf den Ausgangspunkt der menschlichen Entwicklung zurückführen: Auf den Ästen der Bäume sitzend werden wir uns mit den Affen um Blätter und Früchte streiten…

      • Das könnte durchaus sein, meint Professor_zh. Weissagungen der bayerischen Hellseher lassen dergleichen anklingen…

    • Andor, der Zyniker am

      @ EBS

      Ja, völlig unwichtig wie Du einen Idioten benennst.
      Interessiert diese Typen im offenen Vollzug auch gar nicht.
      Die meisten Idioten sehen sich selbst als Experten.
      Bestes Beispiel ist der SPD-Corona-Experte im DBT.
      Und die anderen Idioten in den Mainstream-Medien
      bestärken ihn in seinem Glauben. Die schaukeln sich
      gegenseitig auf und sind sich in der Überzeugung einig,
      dass die psychisch Gesunden die Verrückten sind.

      Warum sollte es ausgerechnet auf künstlerisch-kulturellem
      Gebiet anders sein? Demnächst wird wohl verboten werden
      auf weißem Papier oder Leinwand zu malen und alle bereits
      vorhandenen, überwiegend weiß entarteten Gemälde werden
      geschwärzt werden müssen.
      (Regenbogenfarben gehen auch.) Und zum Schluss werden
      alle alten weißen Männer ihr weißen Bart abrasieren oder
      rot- grün färben müssen, analog zu jenen verrückten Negern,
      die ihre Haare rosa, gelb oder grün färben.

  8. Nero Redivivus am

    Dann solln se doch, diese Wahnköpfe, einen Bildersturm machen wie der Tallymann mit den Buddhastatuen vor 20 Jahren.
    "Museumssturm": Laut GRÜN bepinselter Statuten ganz einfach Schlageters Schlagobers machen aus den Statuen!

  9. Die Frage ist, tunken diese Hirntoten dann die weißen Marmorstatuen aus der Römerzeit in Teer?
    Es wäre aber auch nicht das erste Mal, und im Bereich des Möglichen, dass man diese Kunstwerke und Zeitzeugen zerstören lässt, nur um die eigene Linie zu wahren.

  10. Aber solche kranke Gehirne, die einen derartigen Schwachsinn von sich geben, die ihre eigene, im gegebenen Fall "Weiße" Rasse hassen finden wir auch nur ihrer selbst.
    Von anderen Rassen und Völkern sind mir solche XXX nicht bekannt.

    Ich persönlich urteile Menschen nicht nach Hautfarbe, sondern nur von ihrem Charakter her…

  11. thomas friedenseiche am

    am besten ist
    man nimmt aus all diesen kranken leuten die weißen blutkörperchen raus
    100%
    damit 100% rassismusfrei

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel