Deutlicher hätte der Warnruf nicht ausfallen können: Laut dem Chef des deutschen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe stehen den Deutschen in diesem Winter noch Blackouts bevor. Lesen Sie dazu auch die Blackout-Ausgabe von COMPACTHier mehr erfahren.

    Der Sanktionswahnsinn der Europäischen Union samt Abkehr vom dringend benötigten Gas aus Russland wird in Deutschland mit hoher Wahrscheinlichkeit zu flächendeckenden Blackouts führen, ähnlich jenen, wie sie derzeit in der Ukraine stattfinden (wohlgemerkt als Folge des Krieges und nicht selbst verschuldet). Das betont nun der Chef des deutschen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK).

    Stromausfälle im Januar und Februar

    BBK-Chef Ralph Tiesler betonte gegenüber diversen Medien, dass man davon ausgehen müsse, dass es „im Winter Blackouts geben wird“. So äußerte der Spitzenbeamte gegenüber der Welt:

    „Damit meine ich eine regional und zeitlich begrenzte Unterbrechung der Stromversorgung.“

    Sogar die Monate kann er bereits eingrenzen, es soll im Januar und Februar zu flächendeckenden Ausfällen der Stromversorgung kommen. Hauptverursacher dieser sei das Abschalten der Netze durch die Betreiber, um die Netze zu schützen und die Gesamtversorgung nicht zu gefährden. Somit ein hausgemachtes Phänomen, weil durch die Sanktionen akute Energieknappheit droht.

    Nicht ausreichend vorbereitet

    Wie lange die Stromausfälle anhalten werden, erwähnte der BKK-Chef seltsamerweise nicht, obwohl dies vermutlich zeitlich einzugrenzen wäre. Staatliche Behörden seien in Deutschland jedenfalls nicht ausreichend auf dieses Szenario vorbereitet, so Tiesler weiter.

    Dieser Text wurde im Rahmen der Europäischen Medienkooperation von Unser Mitteleuropa übernommen. Überschrift und Illustrationen wurden von unserer Redaktion eingefügt.

    Kein Strom, kein Gas, kein Frieden: Was die Regierung plant – und wie Sie sich dagegen wappnen können, lesen Sie in der Blackout-Ausgabe von COMPACT. Hier bestellen. | Bitte beachten Sie auch unser umfangreiches Angebot zur Krisenvorsorge.

     

    26 Kommentare

    1. "Die Bundesbehörden reden von Blackouts", meinen aber offensichtlich kontrollierte zeitlich und regional begrenzte Anschaltungen – also sogenannte Brownouts.
      Darüber (diesen Unterschied) zu diskutieren, ist vielleicht interessant, geht aber am Risikomoment vorbei. Die Behörden gehen scheinbar davon aus, daß diese vorübergehenden Abschaltungen tatsächlich koordiniert ind kontrolliert bundesweit durchführbar sind und man quasi steuerungstechnisch Herr der Lage ist und bleibt. Na dann; viel Glück.

      Fehlt nur noch, den Leuten beizubringen, daß sie im Brownout-Fall ihre häuslichen Großverbraucher – bspw. Elektroradiatoren – abschalten, um das Wiederhochfahren des Netzes zu ermöglichen und die Hoffnung, daß nicht paar engagierte Klimaaktivisten paar Umspannwerke aufs Korn nehmen.

      Wovon überdies niemand redet:
      Was ist, wenn selbst diese geplanten Abschaltungen nicht ausreichen, da einfach auf der Produktionsseite nicht genug Pulver vorhanden ist.
      Wie schaltet man denn stundenweise ab und wieder zu? Die Kraftwerke jedenfalls nicht – die laufen auf Vollast durch. Und wenn das Gas dann wirklich so richtig knapp wird??

      In meinen Augen eine Beruhigungspille…

    2. Nur nicht in Panik verfallen, es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird !! Die Panik, die hier im Lande schon wieder von Oben nach Unten geschürt und verbreitet wird, bzgl. Strom-Blackouts, oder wie auch immer, zielt nur wieder darauf ab, dass man bei dem GEWÖHNLICHEN FUßVOLK mantramäßig den Eindruck verstärken will, es müsse jetzt noch gezielter, noch mehr Energie einsparen, den Gürtel noch enger schnallen, um den Winter zu überleben. KEINE ANGST – wir werden diese apokalyptischen Vorhersagen zum Thema Blackouts ebenso überstehen, wie die wahnsinnigen Unkenrufe in der jüngsten Vergangenheit zum Corona-Thema. Allenfalls ist vorstellbar, dass es zu angekündigten Tageszeiten evtl. über ein oder zwei Stunden keinen Strom gibt, so wie das vielfach bereits in BANANEN-REPUBLIKEN bereits der Brauch ist. Und da Deutschland ja mittlerweile auf dem Weg dorthin ist, kann man sich dieses Modell dann sehr lebhaft vorstellen !!

    3. Ich pers. hätte nix dagegen, wenn am Ende die bunte Vielfalt "dem Strom hinterhergeflüchtet" ist, während einzig die "braunen bio-Bauern, die nazi-Prepper und völkischen Siedler" überlebt haben.
      15 – 20 Millionen Deutsche reichen mMn. vollkommen aus, das Gebiet der ehem. Groß BRD in einem Deutschen Volksstaat lebenswert zu erhalten und noch lebenswerter zu gestalten.

      Aber wir kennen auch jene hinter der als "Wertegemeinschaft" firmierenden gewissenlosen Kreise, welche eine solche Entwicklung, gern mit Hilfe der ihnen zur Verfügung stehenden biologischen und atomaren Kriegsmittel, zu verhindern suchen würden.

    4. Fragt der Lehrer, wo der Strom herkommt. Fritzchen meldet sich: "Aus dem Urwald!" – "Wie kommst du denn darauf?" – "Gestern Abend, als es mal für eine Weile zappenduster war, sagte mein Vater: ‘Nun haben uns die Affen den Strom abgestell!’ ".

      Ich habe zwar für alles mögliche Verständnis. Für den Atomausstieg. Noch ist hierzulande nichts wirklich Schlimmes passiert. Noch nicht. Für den Ausstieg aus den fossilen Energien. Denn das CO2 scheint sich doch etwas auf das Weltklima auszuwirken. Und es werden massenhaft Wälder, die das Zeug binden könnten, abgeholzt, damit einige Primaten weiter ihrem Wachstumswahn huldigen können. Irgendwie verstehe ich auch, dass manche Putin den dicken Daumen zeigen wollen. Aber das alles zusammen und dazu die Denke, bei den Erneuerbaren einseitig auf große Windparks und Solarfelder zu setzen und in vielen Dingen einfach weiter gehabt zu wursteln – alles das ist nur wirrer Aktionismus und kein schlüssiges Gesamtkonzept.

      Welches Chaos sich letztlich daraus ergibt, wurde hier bereits angeführt. Gute Nacht, Deutschland!

    5. "Hauptverursacher dieser sei das Abschalten der Netze durch die Betreiber, um die Netze zu schützen und die Gesamtversorgung nicht zu gefährden." – Es handelt sich also um "Stromsperren", die ältere Deutsche im Osten aus der Zeit nach dem Kriege kennen, und nicht um "Black Outs", die ungewollte Zusammenbrüche der Stromversorgung sind. Mit begrenzten Stromabschaltungen sollen Black Outs verhindert werden.

      • Aus Kreisen der Stromversorgung konnte man schon vor zwei Jahren vernehmen daß mit Lastabwurf zur Netzstabilisierung schon fest gerechnet wurde und man aufgrund sommerlichen Engpässen (wenig Kühlwasser und kaum Importe aus Frankreich) zeitweise bereits kurz davor war.
        Ein Jahr später wurde der erste Großverbraucher schon zeitweise vom Netz genommen.
        Ab diesen Winter wird es noch deutlich mehr Firmen treffen die zwar erstmal – auf Kosten der Allgemeinheit! – entschädigt werden, aber langfristig auf dieser unsicheren Basis nicht mehr planungssicher wirtschaften können.

        Es wird also leider noch eine ganze Weile dauern bis dank eines totalen Stromausfalles auch die zivile Infrastruktur mitsamt den ganzen elektronischen Zahlungsmitteln und all den anderen Totalüberwachungsmitteln dunkel wird – und dann wird nicht mehr viel vom einstigen Industriestandort übrig sein. Und es ist zu befürchten daß es mit der Landwirtschaft nicht viel besser aussehen wird.

    6. Bomben auf Engeland am

      Wie gut für Ricarda Lang wie Breit, dass mit Biafra auch der Biafra-Index verschwunden ist.
      Denn nach meiner Berechnung wäredie GRÜNE TONNE verantwortlich für den Hungertod von etwa 11 Biafra-Kindern.

      Wenn man aber den aktuellen Klimagas-Index heranzieht, dann hat der Pommespanzer seit ihrer Geburt circa 4,7 Eisbären langsam getötet.

      Und dabei habe ich ihre persönlich emittierten stinkenden Körpergase gar nicht einberechnet!

    7. In Sharm El Sheik bei der Klimakonferenz machte keiner mit, bei Anna-Lenas Kinderquatsch-Politik im Klimawahn!

      Das ist lustig und zeigt wie anderen der Krisenwahnsinn unserer sogenannten Politiker am Hintern vorbei geht.

      Die anderen Länder denken an das Leben von heute und folgen nicht jedem Blödsinn mit Hintersinn!

    8. Ganz neue Gleichung : lokal = flächendeckend. Können wir abwarten , hinterher ist man schlauer.

    9. jeder hasst die Antifa am

      Kein Strom,kein Gas,kein Wasser aber dafür viel Schexxe wurde der Klempner sagen.

    10. Das kann man nur mit fehlgeleitete BRD´ler machen. Im Amiland (als Auslöser des Übels!!) gibt es das nicht und der Liter Benzin kostet dort 1,02 €.

      • Marques del Puerto am

        @Peter R.

        1,02 €. ? dann muss man schon in eine Boutique zum tanken fahren.
        In den Südstaaten kostet die Brühe 75 bis 80 Cent der Liter .
        Und der Vorteil ist, ohne Bioschrott wo die Chevy V8 Vergaser zuwachsen. ;-)
        Wir hier, tanken für viel Geld einen haufen Müll und wundern uns das 90 % der Fahrzeuge real die Abgasnormen nicht schaffen.

        Mit besten Holzvergasern
        Marques del Puerto

        • Mal ganz ehrlich:
          Wie soll man Politiker benennen die uns sowas einbrocken???? Muss mich jetzt sehr zusammen reißen um nicht Dinge zu sagen die grenzwertig wären…
          Aber politische Analphabeten sollten niemals diktieren……wir sehen und noch schlimmer, sehen wohin das führt.
          Es kommt mir alles vor wie ein Albtraum.

      • Gerhard Stefan am

        https://www.youtube.com/watch?v=DkkTcLsWpJs- – S.H.A.E.F. Regierungsinstitution Deutschland – BEKANNTMACHUNG! Deutschland im Oktober 2021 (4K) https://www.youtube.com/watch?v=N5aEOAysTvs S H A E F Der Film mit Fakten Pia Seiler

    11. Gibt es keinen Strom, gibt es auch kein Geld von mir!
      Das könnt ihr euch dann einklagen. Machen das Viele , dann bricht der Sauladen zusammen!
      Wurde so vor vielen Jahren bei einer Volkszählung gemacht. Die haben damals Millionen verweigert, obwohl eine Strafe daruf stand. Aber es waren einfach zu Viele!

    12. Na dann schauen wir mal, was das Bundesumweltamt dazu sagt:

      „Künftig ist mit einer Zunahme des Stromverbrauchs zu rechnen, da Effekte der sogenannten Sektorkoppelung einzuplanen sind. Dazu zählt, dass sowohl Fahrzeugantriebe als auch Wärmebereitstellung in Gebäuden (Stichwort Wärmepumpe) verstärkt auf elektrischer Basis betrieben werden sollen.“

      Erlaube mir mal zu resümieren und zu interpretieren. Der Umstieg auf alternative Energieerzeugung und Verbrauch führen auch zum Anstieg von Stromverbrauch, egal wodurch dieser erzeugt wird. E-Auto ist somit genauso schädlich wie Benziner, weil Strom vorrangig aus fossilen Energieträgern erzeugt wird.

      • Gerhard Stefan am

        Der Internationale Gerichtshof stellte im Frühjahr 2012 sein Urteil vor, und dokumentierte die Bundesrepublik ist kein Staat. Nun wenn auch von den Vereinten Nationen derer Gerichtshof der IGH als Internationaler Gerichtshof in Den Haag – die BRD als Simultanstaat tituliert – ist ein Simultanstaat kein Völkerrechtssubjekt und nach Völkerrecht auch kein Staat. Es ist nur die Simulation eines angeblichen Staates Bundesrepublik Deutschland, ebenso die Firma „Bundeskanzler“ D-U-N-S® Nummer 31-497-2740 Firmeninformation: Trade Style „A-n-g-e-l-a M-e-r-k-e-l“ Jetzt „Olaf Scholz“ Adresse: Willy-Brand-Str. 1, 10557 Berlin, ist nur die Simulation eines angeblichen „Bundeskanzlers“ in einem angeblichen „Staat Bundes-Republik- Deutschland D-U-N-S Nummer 341611478 SIC-Nummer 9199 (ist ein privat Unternehmen) D-U-N-S ist die Abkürzung für Data Universal Numbering System, das 1962 von Dun & Bradstreet (D&B) eingeführt wurde. Der heute international als Standard anerkannte Zahlencode dient der eindeutigen Identifizierung von Unternehmen. Eine DUNS-Nummer können nur gewerbliche oder unternehmerisch tätige Personen erhalten. Mit dem „SIC“ Code unterwerfen sich Firmen dem internationalen Handelsrecht kurz UCC.

    13. Bundesbehörde: „Blackouts kommen diesen Winter“

      sieh an, man scheint sich darauf zu freuen, wird ja schon seit wochen angekündigt. ja man kann’s kaum noch erwarten, endlich zusammenbruch. wenn zusammenbrüche angekündigt werden, statt gegen gesteuert wird, sollte man sich fragen, warum tun die das????
      denn mit zufall hat dies nichts zutun.

    14. Marques del Puerto am

      Na hoffentlich ist Kai Olaf sein Präsidentenpalast nicht betroffen, oder stellt euch mal Frank Waldasar mit Teelicht vor ?!.
      Alleine schon im hellen sehen die beiden zum fürchten aus , dann noch im schummel -Licht…ääh … Kerzenschein.
      Oder Anton Hofreiter , der grüne Yeti aus Minga als Kinder und Omaschreck.
      Ricarda Rund, verdunkelt Tagsüber schon die Sonne mit ihrem Astralkörper. Auch Robert Frost unser Wirtschaftsvernichter braucht Licht, schließlich soll ein Starfotograf engagiert werden, der für schmale 400.000 Euro die Fltzpiepe vorteilhaft begleiten und ablichten soll wie ein Superstar.
      Ob Robert es auf das Tittelblatt der Men’s Health schafft oder zumindest auf der neuen Ausgabe der Bravo, ist noch umstritten und wird wohl noch viele weitere Steuertausender kosten.
      Aber wer einen schönen Deutschlandvernichter haben will, der muss eben hungern, frieren und Steuern zahlen.
      Und wollen wir doch mal ehrlich sein, im Dunkeln ist auch viel besser munkeln , aber achten Sie darauf, dass die Gedankenpolizei Sie nicht verhaftet wegen dem Gummiparagraph 130 StGB. ;-)))

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

      • Marques

        Das mit dem Starfotograf für den Robääät paßt auf den Punkt!

        Ein Parvenu nach Drehbuch, der in seiner Eitelkeit die Kohle zum Fenster raus schmeißt. Das Volk zum Sparen und Frieren animieren und selbst den Luxus vorleben. Nach dem Vorbild der französischen Könige aus der Zeit vor der Revolution selbst in Samt und Seide leben und dem Volk erzählen, dass es gefälligst Kuchen fressen soll, wenn der Bäcker streikt.

        Eine vollkommene Fehlbesetzung für das Amt eines Wirtschaftsministers, der uns vormachen will, wie man spart. Es offenbart sich die Scheinheiligkeit und die Unfähigkeit.

        Mit besten Fotos vom Ungestylten

    15. Eine Agenda nach der anderen, dabei sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht, unsere Politiker!
      Das Leben unser schönstes, es geht kaputt vor lauter Klimaschutz und erneuerbaren Quatsch, vor lauter Lobbyismus, dabei stehen wir kurz vor dem Atomkrieg.
      Wie besoffen sind sie alle, die Klimakleber die allerletzten und die Globalisten mit ihrer geheuchelten Menschenrettung zum Lohndumping. Eine Agenda jagt die andere und auf eine Krise folgt sogleich wieder eine!

      Strom ist nicht mehr zu bezahlen, in kalten teueren Wohnungen sitzen die Menschen schon und die Lebensmittelpreise explodieren, wegen einer Politik der Dummbeutel Wirrköpfe und Kinderpolitik für die Lobbyspekulanten und Gewinner jeder ihrer hausgemachten Krisen.
      Jede besagte „Verschwörungstheorie“ ist schon wahr geworden, aber die Tölpel machen immer noch weiter als gelte es den Menschen ihr Leben zu rauben.
      Schluss damit!

      • Habe heute mal in die Presseschau der ARD rein gesehen. Es ging um das Bürgergeld.
        Da faselten 5 Journalisten, incl. dem Oberschwrubeler der ARD, über das Bürgergeld. Da faselten diese fünf hochbezahlten leistungslosen Parasiten und haben natürlich nicht die Ursachen angesprochen. Es ging natürlich um die Höhe der Hilfen, welche einen zu geringen Abstand zum Arbeitslohn hatten. Es kam dabei keiner auf die Idee, die hohen Abzüge von ca.70-80% des Staates zu erwähnen. Es waren nur 10 Minuten, aber das man für soviel Unkenntnis viel Geld bekommt, ist schon schlimm!

    16. Han Bauerbär am

      Vorsicht ist die Mutter der Porzellan Kiste. Kann passieren….

      Aber Panik schüren bringt Laune nääää ?! :-D

      • jeder hasst die Antifa am

        Die Grünen werden wohl wieder mit wertvollen Ratschlägen aufwarten Heizventil runterregeln,Waschlappen benutzen usw, Ratschläger aus der Grünbunten Irrenanstalt.

        • Marques del Puerto am

          @jeder hasst die Antifa,

          so viele Wasch und Scheuerlappen können wir nicht gebrauchen, wir haben schon immens viele auf der Regierungsbank sitzen. ;-)))

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto