Der Bund lässt Anträge für konformistische Medienprojekte von einer konformistischen Jury prüfen – und überkübelt die Gewinner mit Subventionen. Das Ganze nennt sich Förderung journalistischer Vielfalt. Wie die uns die Öffentlich-Rechtlichen abzocken, belügen und manipulieren, lesen Sie in  COMPACT-Spezial „Genug GEZahlt – Argumente gegen die Staatsmedien“. Die volle Packung gegen den Lügenfunk. Hier mehr erfahren.

    Als hochsymbolischer Zusammenschluss zwischen Macht-Politik und mainstreamiger Berichterstattung fand – als solcher unbemerkt – die Hochzeit zwischen Finanzminister Cristian Lindner (FDP) und der Politik-Journalistin Franca Lehfeldt auf Sylt statt. Das hatte bis dahin lediglich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) durch seine Ehe mit Daniel Funke, dem Leiter des Hauptstadtbüros der Burda Magazine Holding, vorgemacht.

    Jetzt verheiratet sich der Bund durch eine fette Subvention von 2,3 Millionen Euro aus dem Etat für Kultur und Medien mit zehn Propaganda-Medien. In der offiziellen Erklärung bezeichnet man sie als „zehn Projekte zum Schutz und zur strukturellen Stärkung des Journalismus. Die Projekte stärken unter anderem die Rechte von Journalistinnen und Journalisten oder die Vielfalt in der journalistischen Landschaft”

    Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) stimmt ein:

    „Ein unabhängiger Journalismus ist Pfeiler und Stütze der Demokratie. Gleichzeitig ist er zunehmend in Gefahr. Bereits zur ersten Antragsrunde des neuen Programms gab es eine hohe Nachfrage, die gezeigt hat wie wichtig Projekte sind, die nachhaltig die Strukturen des Journalismus stärken. Wegen des hohen Bedarfs habe ich die ursprünglich zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel kurzfristig erhöht, um noch stärker unterstützen zu können.“

    Dem Lockruf der Förderer folgten 31 Bewerber mit Projektvorschlägen. Klar: „Zur Wahrung der Staatsferne bei Förderentscheidungen im besonders grundrechtssensiblen Pressebereich wurden die Anträge von einer unabhängigen Fachjury beurteilt.” Eine „unabhängige” Jury bewertet die Förderungswürdigkeit „unabhängiger” Medien-Projekte. Klingt doch gut, oder?

    Zur der unabhängigen Jury gehörte beispielsweise die neulinke Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda Ataman, die Deutschlandfunk-Journalistin Brigitte Baetz und der GEZ-Moderator Mirko Drotschmann. Kurzum, die Jury platzt vor „Vielfalt” und „Unabhängigkeit”.

    Ebenso „vielfältig” sind die gekürten Kandidaten. Gefördert wurden etwa Projekte  von – nicht lachen, bitte – den Faktencheckern von Correctiv,  der linksgrünen Deutsche Journalistenschule oder  des Europäischen Zentrum für Presse- und Medienfreiheit, das in seiner Broschüre „Feindbild Journalist” (2021) die Anfeindungen gegen Propganda-Medien („Lügenpresse”) betrauert.

    Kurzum, das Estalishment hat sich wieder selbst gefördert. Wir gratulieren.

    Und wer wird für die Verbreitung von Fake News und Propaganda des Staatsfunks zur Kasse gebeten? Wir alle! Ein Grund mehr, die Öffentlich-Rechtlichen abzuschaffen. Wie diese hetzen, lügen, manipulieren und Propaganda betreiben, lesen Sie in COMPACT-Spezial „Genug GEZahlt – Argumente gegen die Staatsmedien“. Die volle Packung gegen den Lügenfunk. Hier bestellen.

    28 Kommentare

    1. Professor_zh an

      Moment mal, stutzt Professor_zh: Man muß den unabhängigen Journalismus dadurch stützen, daß man ihn von staatlichen Geldern abhängig macht? Was für ein Klops! Aber Jedermann wird ihn wohl gerne schlucken…

    2. Wann hat das Fördern zum Fordern angefangen? Unter Merkel hat es angefangen und wurde perfektioniert durch viele politische Strategen im Hintergrund.
      Heute erkennt fast jeder die Lüge, die schon ungeniert geschrieben wird.
      So wie heute, dass Russland sein eigenes Atomkraftwerk beschießt!
      Wer hat denn ein Interesse an möglichst großer Eskalation dieses Krieges, ist das Putin oder der Herr Selenskyi?
      Und so geht es weiter mit den Lügen und der Propaganda und wenn nicht die Wirtschaft und viele Opfer der Corona und Spritzen- Propaganda im Geldbeutel den Wahnsinn gespürt hätten, würde die Propaganda auch darüber noch funktionieren!
      Die Menschen aber glauben Ihnen nicht mehr, zu tief gespalten sind sie selbst und völlig offensichtlich sind die Lügen geworden.

    3. Eigentlich Interessant dieser Artikel und sehr gut vermittelt, aber solch Postenvergabe ist ja schon sehr lange Gang und Gäbe.
      Ist ja in Politik und Justiz dasselbe, das Parteibuch und natürlich auch das hündisch Gehorsame entscheidet welchen Posten man bekleiden darf, hauptsache das Steuerzahlvieh belasten !
      Ich finde es aber Gut werte Redaktion dass Ihr den Finger weiterhin in der Wunde des Lug und Trugs stecht.

    4. Friedenseiche an

      Die Claudia kann einfach jede Position besetzen
      Gehirnchirurg Bundeskanzlerin Mutter Lehrerin Gott
      Sie schafft alles
      Und wie chick sie aussieht
      Dafür würde ich Claudia Schiffer stehen lassen;-))))))))))))

      • jeder hasst die Antifa an

        Die hat bestimmt Unterwäsche in Regenbogenfarben größe 2 Zeltplanen.

        • Marques del Puerto an

          @jeder hasst die Antifa,

          es ist warm, Claudia geht ohne ;-)

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

      • Claudia Schiffer hat aber nicht die Rundungen vie die grüne +60 ……… wenn die ihren String Tanga auspackt kann ein Wanderzirkus unter der Zirkuskuppel gastieren …….

        • Achmed Kapulatzef an

          @ Marques del Puerto
          Das geht leider nicht, es würde sofort eine Anklagewegen "Erregung öffentlichen Ekels" folgen.

      • Ja, BRiD Kulturbolschewismus mit Steuergeldern finanziert.
        Beim „ÖR“ (BRiD Propagandafunk) nennt sich die Steuer „Demokratieabgabe“.

    5. Ist doch nichts Neues.Altmaier und sein 220 Mio. EUR "Hilfspaket" für notleidende Tageszeitungen.

      Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE, ist ein Mann klarer Worte: Würde der Staat Tageszeitungen direkt subventionieren, bedeute dies "das Ende von unabhängigem Journalismus und damit letztlich den Tod der Pressefreiheit", schrieb Döpfner.
      (t-online.de)
      Dies als Garantie für Meinungsvielfalt zu verkaufen, ist blanker Zynismus.
      Wer schön brav die Regierungspropaganda verbreitet, darf mit Subventinen rechnen.Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

      • Amerika First an

        wie soll guter journalismus denn finanziert werden wenn nicht staatlich/steurerzahlergeld? aus dubiosen geldquellen doch wohl nicht, oder? wie willst du die unabhängigkeit gewährleisten, mach mal konkrete vorschläge.

        • jeder hasst die Antifa an

          Guter Journalismus wie bei Compact ja,aber Schmieren und Lügenblätter als Sprachrohr der Regierung nein.

        • Sie reden von der Freiheit der Presse.
          In Wirklichkeit hat jede dieser Zeitungen einen Herrn. Und dieser Herr ist in jedem Fall der Geldgeber, der Besitzer also. Und dieser Herr dirigiert nun das innere Bild dieser Zeitung, nicht der Redakteur. Wenn der heute etwas anderes schreiben will als den Herren paßt, dann fliegt er am nächsten Tag hinaus.
          Diese Presse nun die die absolut unterwürfige, charakterlose Canaille ihrer Besitzer ist, diese Presse modelliert nun die öffentliche Meinung. Und die von dieser Presse mobilisierte öffentliche Meinung wird wieder eingeteilt in Parteien. Diese Parteien unterscheiden sich so wenig voneinander, als sie sich früher bei uns voneinander unterschieden haben. Sie kennen sie ja, die alten Parteien. Das war immer eines und dasselbe.
          Diese Parteien mit dieser Presse, die formen die öffentliche Meinung.

        • Amerika First an

          @Onkel Hotte

          Irrtum, IHR redet von "Freiheit der Presse", dass ohne ÖR alles gut wird. IHR fordert das, wollt nicht mehr belogen und betrogen werden und dafür auch noch bezahlen müssen! Genau dafür kämpft ihr doch, oder? GEZ-Abschaffung bringt uns die totale Erleuchtung.

          Ich hab nur (rhetorisch) nachgehakt. ;-) Meine Dauer-Botschaft: Sinnlos, dadurch wird nichts besser, scheixx auf die 18 Eur, nutzt man halt nur das Kurzweilangebot.

        • Achmed Kapulatzef an

          Warum soll ich mein Geld für Berufslügner und Demente Schlagerbarden aus geben, die 18 € sind in jedem Kaste Pilsner Urquell sinnvoller angelegt. Journalismus, das war einmal, heute sind die Stellen mit Hetzern, Heuchler und Demagogen aus der Rot Grünen wohlstandsverwahrlosten, sozialschmarotzenden, drogensüchtigen Pädophilenszene besetzt, dümmliche Lohnschreiber und Sprechpuppen des linksversifften Spektrums.

      • Ja, Mathias Döpfner und Springerpresse, lach!

        Und DU beschwerst dich dass andere Menschen klüger als du sind.

    6. Manfred von Brauchitsch an

      Grüne Politik bedeutet für das Deutsche Volk, den Volkstod, das Ende von Familie und Heimat !

      • NOCH NEN köm an

        @ Manfred

        Was meinen Sie mit " Das Deutsche Volk " ? In Deutschland gibt es nur deutsche Bevölkerung und die ist vielfältig und vielschichtig.

        • Und du bist ein ausserirdischer Überwassertaucher mit deutschen Ausweis, wahrscheinlich mit dem Namen Hein Blöd vom Planeten Ballerburg oder?
          Na dann schöne Grüße an Fred vom Jupiter und Mork vom Ork !
          :-D

        • jeder hasst die Antifa an

          Jawohl Bunt Vielfälltig,Messernd,Vergewaltigen und Brandstiftdent.

        • Soll das heissen …die deutsche Multikulti Absahner Bevölkerung aus allen Herren Länder ist deutsch …….. ??????? Bist du ein Multikulti mit deutschem Reinwasch Persilschein …..???? oder gar ein deutscher schwarzarbeitender Neger …….. In Amtsstuben gibt es ja für jede Kategorie ein Formular , dass man schon immer Deutscher war …..ein Rucksackdeutscher …….

        • Und wenn es nur noch tausend Deutsche gibt die Volk sein wollen,
          dann sind diese Tausend Das Deutsche Volk!

        • Mueller-Luedenscheid an

          Heute reicht es schon jemanden zu kennen, der ein Bild eines Deutschen Schäferhundes besitzt, um seine Deutsche Abstammung davon herzuleiten, ein noch besserer Weg ist es, dass Wort Asyl zu plärren, und schon ist man Deutscher, wahrschein wird man von den Grünen Buntmenschen dann auch noch mit einem 300 Jahre zurückreichenden Arierzertifkat ausgestattet. Da können die schon länger hier lebenden, dann als Humankapital der Invasoren betrachtet werden. Schöne Zukunft, in den blühenden Landschaften, des Besten Deutschland, welches es je gab.