Am 10.Dezember 2020 veröffentlichte die US -Zulassungsbehörde FDA die eingereichten Daten der Impfstoffentwickler BioNTech und Pfizer, welche die Grundlage für die öffentliche Beratung des Zulassungsgremium darstellen. Über die Zulassung des ersten Impfstoffes gegen Covid-19 in den USA wird voraussichtlich in den nächsten Tagen entschieden.

    Die Prüfer der FDA stellen fest, dass der Impfstoff in zwei Dosen hochwirksam und sicher ist und auch bei Älteren oder Risikopatienten mit Vorerkrankungen, Übergewichtigen und Diabetikern sowie bei verschiedenen ethnischen Gruppen gut verträglich ist. Darüber hinaus stellt sie keine spezifischen Sicherheitsbedenken fest, die gegen eine Notfallzulassung der Impfung sprechen.

    Das sieht nach einem Siegeszug des Impfstoffs BNT162b bei den Zulassungsbehörden aus. Die Vorab-Veröffentlichung der Daten durch die Zulassungsbehörde FDA soll die Akzeptanz für die Corona-Impfung bei der Bevölkerung erhöhen und den zu erwartenden positiven Zulassungsbescheid erklären. Sollte der Impfstoff diese Woche die Notfallzulassung der FDA erhalten, hätte neben dem Vereinigten Königreich ein weiteres Land die Möglichkeit, die Bevölkerung in Teilen zu impfen. Der Corona-Impfstoff von BioNTech und Pfizer wurde am 10.12.2020 bereits in Kanada zugelassen.

    Die Unternehmen werden 2021 mindestens 20 Millionen Impfstoffdosen an Kanada liefern. Damit ist Kanada nach dem Vereinigten Königreich und Bahrain das dritte Land der Welt, das umgehend mit dem Impfen beginnen kann. Die europäische Zulassungsbehörde will erst am 29. Dezember tagen und über den Impfstoff beraten. Ein leitender Mediziner aus einem Klinikum in Süddeutschland hat sich die Unterlagen angesehen und die folgende Beurteilung abgegeben:

    „In der aktualisierten Auswertung der Phase-III-Studie zu BNT162b liegen nunmehr erweiterte Sicherheitsdaten nach einer längeren Nachbeobachtung der geimpften Probanden vor“, sagt er. Basierend auf Daten von circa 38.000 Probanden, die im Mittel bis zwei Monate nach der zweiten Impfdosis beobachtet wurden, zeige sich ein sehr ähnliches Sicherheitsprofil wie nach der ersten Zwischenanalyse mit kurzer einwöchiger Nachbeobachtung: Schmerzen in der Einstichstelle, Müdigkeit und Kopfschmerzen waren die drei häufigsten Nebenwirkungen. Er führt aus:

    „Interessanterweise zeigten sich schwerwiegende Nebenwirkungen häufiger nach der zweiten Impfdosis und vermehrt bei Probanden, die jünger als 55 Jahre alt waren. Bei vier Personen in der Verumgruppe wurde eine Lähmung eines Gesichtsnervs nachgewiesen, während dies im Placebo-Arm nicht beobachtet wurde“.

    Ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung bleibe jedoch fraglich. Ansonsten habe sich eine gute Verträglichkeit der Impfstoffe über alle Altersgruppen und unabhängig von vorbestehenden Erkrankungen gezeigt. „Insgesamt kommt die FDA zu einem positiven Urteil hinsichtlich des Nutzen-/Risikoprofils von
    BNT162b“, fasst der Mediziner zusammen. Es sei zu erwarten, dass sich die europäische Zulassungsbehörde EMA weitgehend diesem Urteil anschließen werde, sowohl aufgrund der positiven Daten der Studie als auch aufgrund des hohen politischen Interesses, baldmöglichst eine verfügbare Corona-Impfung auch in Europa zu haben.

    Solche und ähnliche Lobeshymnen über die neue gentechnische Impfung gegen Corona höre
    man von Ärzten allenthalben, aber keine nennenswerte Kritik. Viele würden sich auch
    wegducken, bedauert der Impfkritiker Dr. Wolfgang Wodarg, Lungenfacharzt, Epidemiologe und
    jahrelanger Leiter eines Gesundheitsamtes.

    „Das war vor zehn Jahren noch anders, da haben sich die Ärzte, besonders die Hausärzte, massiv gegen den Schweinegrippen-Impfstoff gestemmt“.

    Dr. Wodarg ist kein Impfgegner, da er selbst Tausende von Impfungen in seinem Arbeitsleben
    durchgeführt hat, aber ein Verfechter von Transparenz und Sicherheit. Beides sieht er bei den
    gentechnischen Corona-m-RNS Impfungen nicht gewährleistet, besonders da die Langzeitfolgen
    nicht geklärt sind. Eine baldige Zulassung durch die FDA und auch die EMA ist allerdings zu erwarten, da diese Impfung eine starke politische Komponente hat.

    Obwohl immerhin vier Probanden eine Lähmung des Gesichtsnervs hatten und in der Placebo-Gruppe eine solche Nebenwirkung nicht auftrat, wird ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung als fraglich eingestuft und damit negiert. Die Lähmung von Nerven nach einer Impfung kann auf neuronale Langzeit-Folgen hindeuten und gehört erst in mindestens fünf-jährigen Beobachtungen überprüft, bevor eine Zulassung erteilt werden sollte.

    Neuronale Langzeitfolgen sind aus den Schweinegrippen-Impfungen von 2009 bekannt, besonders aus Schweden. Dort trat in Hunderten von Fällen Narkolepsie auf, eine Störung des Schlaf-/Wachverhaltens, die jede Berufsausübung verhindert, da die Patienten bis zu 40 Mal am Tag aus dem Stand heraus einschlafen und nichts dagegen tun können. Die Krankheit ist nicht heilbar, sondern nur symptomatisch behandelbar. Von daher rührt auch die heutige Skepsis Schwedens gegenüber der neuen m-RNS-Impfung gegen Covid-19, da man vor über zehn Jahren die Schweinegrippenimpfung (gehört ebenfalls zu den Influenzaviren) gefördert hatte.

    Corona-Kritiker: Wolfgang Wodarg macht gegen das Impf-Experiment mobil. Foto: Screenshot Youtube

    In Deutschland konnte sich die Impfung im Jahr 2009 gegen den Schweinegrippenvirus H1N1 nicht durchsetzen, daher sollen jetzt die Beratung und die Impfung in großen Zentren unter Aufsicht stattfinden, nicht nur wegen der extremen Kühlung des Impfstoffs auf minus 70 ° Celsius, sondern auch um die Impfung durchzupeitschen, meint Dr.Wodarg. Vor über zehn Jahren wurden hauptsächlich die Vakzine „Pandemrix“ (vom britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline) geimpft, die aus Bruchteilen von Virenhüllen von in bebrüteten Hühnereiern gezüchteten Viren (Teilpartikelimpfstoff) mit Wirkverstärker bestehen.

    Das ähnliche Arepanrix (ebenfalls GSK) ist heute nicht mehr zugelassen. Die Empörungswelle schlug hoch, als Jahre später herauskam, dass es für privilegierte Personen (Angehörige der Regierung, sogenannte systemrelevante Personen, auch beim Militär) einen extra Schweinegrippen-Impfstoff ohne zusätzliche Wirkverstärker gegeben hatte, der unter dem Vakzinenamen „Celvapan“ (Hersteller US-Pharma Baxter) geimpft wurde, ein Impfstoff aus kompletten Virenhüllen von in Säugetierzellen (Vero-Zellen) gezüchteten Viren, ein sogenannter inaktivierter Ganzpartikelimpfstoff ohne Wirkverstärker.

    Es ist nicht bekannt, ob es wieder für Privilegierte und sogenannte systemrelevante Personen auch einen separaten Corona-Impfstoff geben wird. Dazu muss man sagen, dass es vor 1995 üblich war, ganze inaktivierte Viren in ausreichender Menge zu impfen, so dass im Regelfall auch eine Immunität gegen den Erreger eintrat. Adjuvantien (Wirkverstärker) brauchte man nicht. Sämtliche Nebenwirkungen der Impfungen hielten sich überdies in akzeptablen Grenzen.

    Man kann aber feststellen, dass durch diese Impfungen mit Adjuvantien, teilweise waren sogar Quecksilberverbindungen darunter (inzwischen verboten, weil die Impfkritiker Sturm gelaufen sind), die neuronalen Langzeitfolgen sich vervielfacht haben und Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung massiv geschädigt wurden. So sind etwa Fälle von Autismus seit Einführung dieser Zusatzstoffe um ein Vielfaches gestiegen. Ein Zusammenhang mit den Impfungen wurde trotzdem stets bestritten, und eine Entschädigung gab es auch nicht. (Fortsetzung des Artikels unter dem Werbebanner)

    Der ultimative Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

    Bei den aktuellen Prüfungen der Vakzinen wird der Fokus auf einfache und rasch abklingende Unmittelbarfolgen wie Schmerzen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen und Temperaturerhöhung gelegt; alles andere wird negiert oder verharmlost, so wie jetzt auch bei der neuen Corona-Impfung.

    Weltweit haben wir eine Epidemie an chronischen Erkrankungen durch Impfungen, so dass das
    „Europäische Forum für die Überwachung von Impfungen“, ein weltweites Netzwerk aus
    Wissenschaftlern, Ärzten und Medizinjournalisten, bereits 2018 die WHO aufgefordert hat, für mehr
    Transparenz nicht nur bei den Inhaltsstoffen (inkl. Adjuvantien) der Vakzinen zu sorgen, sondern
    auch bei den Langzeitfolgen von Impfungen, vor allem, was die Störungen des Immunsystems
    anbetrifft.

    Allerdings bis heute vergeblich: Es geschieht nichts, es wird nichts Derartiges durch langfristige Studien abgeklärt. Auch die neuen Corona-Vakzinen gegen Covid-19 werden nach Expertenmeinung ebenfalls
    Adjuvantien enthalten. Mit dem üblichen Aluminiumhydroxid muss man auch wieder rechnen oder
    mit Squalen, einem Wirkstoff, der aus Haifischleberöl gewonnen wird, so dass die Tierschützer
    bereits Alarm schlagen, da die Haifische längst sehr stark bejagt werden.

    Ebenso wird bestritten, dass es in Folge der Corona-Impfung zu Unfruchtbarkeit bei den Frauen kommen könnte. Das ist aber nicht abwegig, denn eine solche Kreuzallergie auf das Syncitin des Spikeproteins des Corona-Virus im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft müsste auch erst sorgfältig in einer Langzeitstudie abgeklärt werden. Ansonsten könnten ganze jüngere Generationen zukünftig für die Fortpflanzung ausfallen.

    Immerhin gab es bereits ein völlig unerwartetes Auftreten von Unfruchtbarkeit in erheblicher Anzahl bei der HPV (Humane Papillomaviren)-Impfung (seit 2006) gegen Gebärmutterhalskrebs, als bei jungen Frauen quasi die Wechseljahre bald nach der Impfung eintraten, weil ihre Eierstöcke keine befruchtungsfähigen Eier mehr bildeten. Solange diese vielen offenen Fragen, besonders nach den möglichen Folgen wie Einschreibung in die menschliche DNS, dauerhafter Unfruchtbarkeit und etwaigen Autoimmunerkrankungen nicht in sorgfältigen, jahrelangen Untersuchungsstudien geklärt sind, bleibt eine Schnellzulassung fahrlässig, besonders wenn sie wie jetzt aktuell bei der Corona-Impfung unter einem Jahr Beobachtungszeit liegt. Üblich und notwendig sind aber fünf bis zehn Jahre.

    Das Nutzen-/Risikoprofil einer Impfung ist nicht positiv, solange die Langzeitfolgen nicht abgeklärt sind. Die Zulassung des neuen Corona-Impfstoffs ab 16 Jahre ist daher sehr kritisch zu betrachten, besonders da auch die baldige Impfung von Kindern geplant ist und es überdies auch keine Haftung von den Herstellerfirmen für Impfschäden geben wird. Für die tatsächlich geschädigten Geimpften kommt aber im Ernstfall ein fast chancenloses Spießrutenlaufen, denn der Zusammenhang zur Impfung muss dann auch vom Geschädigten bewiesen werden, was schwierig ist, wenn eine Autoimmunerkrankung oder andere Impffolgen erst längere Zeit nach der Impfung auftreten.

    Bill Gates, der sich in alle bedeutenden Pharmafirmen Europas und den USA mit mehrstelligen Millionen-Dollar-Beträgen eingekauft hat, verkündete bereits im Mai 2020, dass er bei der geplanten Zwangs-Impfung der Weltbevölkerung von derzeit sieben Milliarden Menschen von vornherein mit etwa 700.000 Toten rechnen würde. Die Impfschäden ohne Todesfolge dürften dann hochgerechnet mindestens eine oder zwei Zehnerpotenzen darüber liegen, also dann bei etwa sieben oder 70 Millionen oder noch höher. Das wird sich dann zeigen.

    Es gibt absolut keinen Grund zum Jubeln wegen der Zulassung des neuen Corona-Impfstoffs. Die erhoffte Entlastung durch die Impfung wird voraussichtlich auch nicht eintreten, denn die Maskenpflicht und weitere Maßnahmen sollen nach Meinung aus Regierungskreisen trotzdem weiterhin gelten. Ganz klar wird ein schärferer und längerer Lockdown aber die Bereitschaft zur Impfung zunächst erhöhen.

    Düstere Vorahnungen: Eingesperrt im ewigen Corona-Winter: Der zweite Lockdown bedeutet das Aus für das Weihnachtsfest. Ein Ende der Isolationsmaßnahmen ist nicht absehbar. Besonders Kinder leiden unter dem Verlust menschlicher Nähe! Der sogenannte Wellenbrecher-Lockdown, seit 2. November in Kraft, war von der Politik durch hysterische Panikmeldungen vorbereitet worden. «Entweder schaffen wir es, in den nächsten vier Wochen wieder die Zahlen unter Kontrolle zu bekommen – oder es wird sehr schwierig. Dann wird es ein einsames Weihnachten», drohte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

    COMPACT 12/2020 am Kiosk. Hier bestellen

    32 Kommentare

    1. DerSchnitter_Maxx an

      Ah ja …. die Gestalten, welche die Strippen ziehen … sind nicht an diesen Positionen, weil sie human, nett und lieb piep piep sind – sie sind an diesen Positionen … weil sie skrupellos sind und über Leichen gehen … ohne dabei mit der Wimper zu zucken ;)

    2. Nachtrag zum Schreiben von "V"
      unter dem Artikel "Covid-Cola im österreichischen Parlament" vom 11.12.2020

      @V: "Tomaten misst man keinen Blutdruck."

      Interessant daran wäre, wenn sich bei Tomaten Blutdruck messen ließe. Dann müßte man wohl das Blutdruckmeßgerät mal überprüfen. Genauso verhält es sich mit dem Covid-Test. Wenn dieser coffeinhaltige Limonade, Südfrüchte und Paarhufer – und vielleicht gar Ziegelsteine – als c-positiv erkennt, stimmt ja wohl offensichtlich irgendetwas nicht damit. Wie verhält es sich dann mit den bisher getesteten Menschen, ist hier das ermittelte "positiv" auch hinfällig, ergo im Ergebnis wertlos? – Das ist doch die Frage. Die folgenden Fragen lauten dann: Ist Covid-19 überhaupt ein pandemisches Virus? Wenn ja, wie soll seine Bekämpfung mittels fehlerhafter Tests erfolgen? Wenn nicht, wozu das ganze Theater – cui bono?!

      Sie argumentieren wie jene, die in jedem Falle die Deutungshoheit in der "Krise" nicht verlieren wollen. Sie legen ein Framing auf den "Blutdruck von Tomaten", machen das Thema somit lächerlich, lenken also ab und verfehlen damit das Ziel absichtlich. (Ob dies in Ihrem Falle gewollt oder ungewollt war, ist für das Thema egal.)

    3. Wäre die Situation medizinisch dramatisch, lägen auf den Straßen Leichen, dann muss man auch Kompromisse machen. Aber diese Situation liegt bei weitem nicht vor, wir haben keine außergewöhnlich abweichende Sterbesituation.
      : Ich habe nichts dagegen, dass der Tierarzt Lothar Wieler Leiter der wichtigsten Seuchenbehörde ist. Tierärzte kennen Infektionsgeschehen gut, nicht selten besser als Humanmediziner. Tiere müssen zur Vernunft gezwungen werden bei Menschen reicht Vernunft.
      Und die Vernunft sagt Finger weg von den Empfehlungen der Lügenpolitik und der Lügenjournaille.

      Der große Schwindel des Lügenfunks allem voran die (G)ebühren (E)erpressungs (Z)entrale halfen mit bei der Volksverar..².

    4. "Es gibt absolut keinen Grund zum Jubeln wegen der Zulassung des neuen Corona-Impfstoffs. "

      Doch: IMPFEN MACHT FREI!

      … von Leben, Gesundheit, Unversehrtheit, Nachwuchs und nicht zuletzt von staatlichen Repressionen und öffentlichem Pranger.

      Jeder hat ein Recht auf Narkolepsie und Lupus. Und es können so viele Antibabypillen eingespart werden.

      Mein Vorschlag: Zuerst die Superspreader-Hotspots wie Gefängnisse, Krankenhäuser, Altenheime, Kinderheime, Asylbewerberheime und Clanfamilien durchimpfen.

      Denn:

      IMPFEN MACHT FREI!

      • Jedem das seine an

        Nein zuerst sind die Corona Prediger dran und die ganzen Angestellten der Pharma Industrie und VS. Behörden. Aber wir sollten auf jeden Fall auch Corona Beobachter einsetzen, nicht das beim Impfen geschummelt wird…

    5. Dann sollen die Schlafschafe sich doch wegen der ERKÄLTUNG unfruchtbar impfen lassen.
      Gesichtslähmung wünsch ich allen Dummschwätzern, dann sind die schon mal ruhig.

    6. Wer kann denn überprüfen, ob bei einer Impfung nicht auch gleich eine Sterilisation mit eingebaut ist? Billy Boy und Livia träumen doch von einer derartiger Lösung einer eingebildeten Überbevölkerung. Bei den Negern soll sie schon eingesetzt worden sein. Wenn man "Sterilisationsprojekte getarn als Schutzimpfungen" sucht, kann man das nachlesen.
      Frohes Impfen!!

      • Sieht meine Familie ähnlich.

        Dumm ist daran nur,
        daß man da eigentlich eine Generation lang –
        und das sind ca. 30 Jahre – abwarten müßte.

    7. Vllt. wächst ja auch das Ding? an

      Nebenkriegsschauplatz!

      Oder wer würde sich gegen Corona spritzen lassen, nur weil der Impfstoff sicher ist?

    8. An jedem Tag ist die Lebensuhr bei durchschnittlich 2.700 hier Vegetierenden abgelaufen. Da beißt die Maus keinen Faden ab, so ist die Natur. Multimorbide oder Altersschwäche oder Pech, ist eigentlich egal. Vor wenigen Wochen meldete der Viehdoktor täglich so ca. ein Dutzend "Corona-Tote", bis er die Weisung bekam, die Zügel anzuziehen, damit ein strenger Lockdown Akzeptanz im Dummvolk findet. Jetzt sind es folgerichtig täglich ca. 500 Corona-Tote. Das ist aber noch nicht Ende der Fahnenstange, muß doch die Massenimpfung noch vorbereitet und realisiert werden. Also bei täglich 2.700 Plan-Toten , da ist doch noch viel Luft nach oben , Herr Wieler/Drosten/Lauterbach ! An’s Werk und fleißig hochgezählt ! Der Beifall der Arbeitssklaven dürfte Ihnen ggewiß sein, das Bundesverdienstkreuz am Bande mit Schwerter und Eichenlaub auch !

    9. "Impfstoffs auf minus 70 ° Celsius"

      an oder mit CO2 Corona Gehalt?

      Ich hoffe, Ihr habt genug Heizöl im Tank, denn ab Januar schlägt die CO2 Bepreisung voll rein.

    10. Na also, nach Meinung der meisten Mediziner ist also alles O.K. Einige geltungssüchtige Neunmalkluge gibt es immer. Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto besser für die ,welche sich nicht impfen lassen. Wie ich z.B. Aber nicht, weil ich befürchte, daß B.Gates mir einen Microchip verpasst und der Staat meine DNA abgreift, huahahaha!

      • Kim hat Hirnverfettung an

        Jaja, diesen Denkfehler stelltest du hier bereits häufiger an den Idioten-Pranger.

        Impfzwang, wenn 40 Mio nicht wollen? Umgekehrt wird ein Schuh draus. Impfzwang ist nur durchsetzbar bei extrem hoher gesellschaftlicher Akzeptanz. Und glaub nicht, dass das diesmal auch aufgrund deines Alters an dir vorüber geht, so wie bei Masernimpfplicht.

      • Kim-Sokrates will der der erste bei der Impfung sein ! an

        Die meisten Mediziner duckten sich doch beim staatlichen Sport Doping in der DDR auch weg und heute ist es doch nur eine Frage des Geldes bis die Ärzte einknicken….

        • Na, dann gugeln Sie mal, was unser guter Herr Schäuble vor einigen Jahren den bundesdeutschen Sportlern so alles empfahl. Sie werden staunen.

          So soll Schäuble im Jahr 1976 als sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Sportausschuss folgendes gesagt haben: "Wenn es nicht schadet, soll man auch da das Bestmögliche unseren Sportlern angedeihen lassen." – Soll gesagt haben.

          Aber er kann sich nicht mehr daran erinnern.
          Es ereilte ihn die gleiche Amnesie wie bei der Parteispenden-Affäre.

      • Die meisten Fliegen finden auch Scheiße lecker, die Meisten haben auch kein Problem mit Glyphosat.

        Das ist das ewige Problem mit den "Meisten", sie bekamen noch nie einen Nobelpreis.

    11. Will man die Weltbefölkerung reduzieren – also Geburtenkontrolle ausüben – bleibt nichts anderes übrig als Corona hochzuspielen. Alte Menschen sterben – huch aber so eine Scheiße, wie denn sowas. Natürlich wären sie ohne Corona nicht gestorben, sondern würden ewig weiterleben. Das ist die Propaganda, die auf uns täglich eingehämmert wird. Es sterben sogar weniger Menschen, als üblich in der Jahreszeit. Aber wir haben ja Corona! Der neue Impfstoff ist die Erlösung, er wird aber weltweit zur Unfruchtbarkeit führen. Und genau das ist es, was beabsichtigt wird. So wird ein Schuh draus. Übrigens: Alte Kapitalistenregel:::: Schaffe ein Problem und biete eine Lösung an! – Corona – Problem – Impfung – Lösung. Na denn wollen wir mal die ganz große Lösung, damit das Problem schnell verschwindet.

    12. Das wird’s einen mulmig an

      Das Deutsche Volk wird von einer jüdischen US Firma geimpft….ist wie beim duschen.

      • Sind bestimmt nur Vorurteile... an

        Und EU Lagarde auch die Präsidenten Frankreich Ukraine die Oligarchen Russlands alles Auserwählte, Amerika ist von dieser Sorte regiert, selbst Merkel zählt auf Grund ihrer Mutter dazu….

    13. Klage gegen Drosten wegen „unbefugtem Doktortitel“
      Nun war Drosten natürlich nur deswegen von Merkel ausgesucht worden, weil seine Panik-Prognosen in ihr Konzept der Installierung einer Diktatur unter dem Vorwand einer angeblichen Corona-Pandemie passte.

      Dass sich diese Pandemie als Sturm im Wasserglas entpuppte und bezüglich der Corona-Toten (falls es solche jemals gab) weit unter den Vorjahreszahlen der jährlichen Grippewellen zu finden war (s.WHO-Grafik unten), wurde sowohl von Merkel, ihrer Regierung als auch von den Einheitsmedien totgeschwiegen.

      Stattdessen bauschen Presse und Politik (Söder) jeden einzelnen neuen Corona-Toten propagandistisch so auf, als erfolgte mit jedem ein tödlicher Asteroideneinschlag auf die Erde. Was sie verschweigen: So gut wie alle “Neu-Toten” haben dasselbe Merkmal wie die “Alt-Toten”: Sie sind weit über 80 Jahre alt, befinden sich überwiegend in Altersheimen und Sterbehospizen und sind moribund:

      Leiden also an den üblichen Alterskrankheiten, an denen sie mit wie ohne Corona eh gestorben wären.

      • Gerade heute kannst du wieder überall lesen, dass die Übersterblichkeit in Deutschland hoch ist.
        Korrektur: Du kannst es FAST überall lesen. Irgendwie nicht in den "alternativen Medien". Warum wohl?;)

        "Nun war Drosten natürlich nur deswegen von Merkel ausgesucht worden" weil er "Seit 2017 ist er Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor an der Charité in Berlin; zugleich ist er Direktor des Fachbereichs Virologie von „Labor Berlin“" ist. Aber irgendwie zählen hier keine Fakten …

        • Diese Gesellschaftsordnung frißt ihre Kinder an

          Übersterblickeit…….die Alten werden steinalt und immer mehr junge Menschen sterben frühzeitig….an Herzinfarkten, Selbstmord…Lese schon jahrelang Todesanzeigen und sehe diese auch im Umfeld.

        • K.a. wovon du redest. Übersterblichkeit ist jetzt ein feststehender Begriff. Und leider ist diese Corona-bedingt sehr hoch.

        • K.a. wovon du redest. Übersterblichkeit ist jetzt ein feststehender Begriff. Und leider ist diese Corona-bedingt sehr hoch.

          Auch finde ich es ziemlich zynisch, dass Paul davon redet, dass überwiegend über 18 jährige sterben und dass ihm dass offenbar egal ist.

          Und dass du mir jetzt erzählst, dass die über 80 Jähren älter werden aber die Jüngeren sterben … So verwirrt und wiedersprüchlich hier. Irgendwie niedlich …

        • Viele Klugmopse verderben den Brei an

          Was hat Übersterblichkeit mit Corona zu tun? Kennst du die RKI-publizierten Zahlen nicht? Viel zu gering, um bei 1 Mio Toten/anno überhaupt ins Gewicht zu fallen.

      • Wer klagt (?) denn ? Die einzigen 2 Coronatoten aus meinem entfernten Bekanntenkreis waren tatsächlich 80. V.Guiscard d`Dingsbums sogar 90. Na und? Wenn ich morgen den alten Paul mit dem Spaten erschlage ist es trotzdem Mord, auch wenn er übermorgen an seiner versoffenen Leber gestorben wäre.

        • Es wird gemunkelt an

          Oh, wir haben den gleichen Bekanntenkreis?

          Neulichst ist ein Mitte 80-jähriger bei der Beerdigung seiner Frau abgeklappt. Corona, versteht sich!

      • Die gegenwärtige Situation mit stark ansteigenden Zahlen bei Infizierten und Toten haben wir in erster Linie den Corona-Geisterfahrern zu verdanken. Sie sind Schuld am Tod vieler Menschen. Wenn ich einen dieser potentiellen Mörder sehe, greife ich zum Telefon und rufe die Polizei. Die Zeit des Diskutierens ist vorbei.

      • Unser "Eliten" bestehen zum allergrößten Teil aus erpressbaren Personen. Vielleicht sogar alle. Das ist eine einfache Rechnung: Wer erpressbar ist, braucht nicht gekauft zu werden. Und ab und an fällt halt mal einer auf. Das macht aber nichts, der Michel ist vergeßlich.
        Ich kenne Leute, die verstehen bis heute nicht, warum der Herr von und zu Guttenberg (nach Amerika) gehen mußte. Das war doch so ein feiner Mann. Na inzwischen isser ja wieder da und zwar noch schöner und vor allem gebildeter, als je zuvor.
        Aber selbst bei Paolo Pinkel – der nun nicht gerade ein alldeutscher Sympathieträger ist – funktioniert’s irgendwie recht gut – es wird halt ausgesessen. Da kannste dich mit der Näse voll Koks und in jedem Arm zwei ukrainische Zwangsprostituierte erwischen lassen – das ficht dich nicht an, du bist und bleibst in diesem Lande eine moralische Instanz. Oder diese Grüne … genau der, der – die Taschen von Chrystal – auf dem Berliner Schwulenstrich am Bahnhof Zoo zuhause ist. Oder dieser bescheuerte Verkehrsminister, dem einfach mal so über 500 Mio. fehlen – die Liste ginge noch länger …