Weil im Herbst neue Corona-Varianten drohen, bedarf es angepasster Impfstoffe – meint, natürlich total uneigennützig, Biontech-Gründer Ugur Sahin. Da sollte man die Zeit nicht für medizinische Zusatzstudien verplempern… Unzensiert: Mit seiner Doppel-DVD „Ignoriert – unterdrückt – diffamiert: Ein Wissenschaftler klagt an“ klärt Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über die Gefahren der Impfungen auf. Hier mehr erfahren.

    Klar, wer fragwürdiges Zeug produziert und damit fette Kohle machen will, für den sind Kontrollen lästig. So lässt sich das aktuelle Problem von Biontech-Chef Ugur Sahin zusammenfassen.

    Nachdem so viele Studien die mangelhafte Wirksamkeit und Schädlichkeit der Anti-Covid-Gen-Brühe belegt haben, dass selbst Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) – von Neuroimmunologe Christian Schubert als „Krankheitsminister“ bezeichnet – tödliche Nebenwirkungen einräumen musste, müssen die Herstellern mit finanziellem Einbruch rechnen.

    Anderseits versprechen neue Omikron-Varianten weitere Milliardengeschäfte für Big Pharma. Jetzt berichtete der Wiesbadener Kurier unter der Überschrift „Biontech-Chef im Alarmmodus“:

    „Sahin fordert damit für die Zulassung von Impfstoff-Anpassungen nicht weniger als den Verzicht auf zusätzliche klinische Studien am Menschen, die eigentlich üblich sind.“

    Getreu dem Motto „Lass Dich überraschen“ soll man sich also Gen-Spritzen verpassen lassen, deren Nebenwirkung durch lästige Zusatzstudien niemals nachgewiesen würden. In der Hoffnung, dass Lauterbach, oder Mainstream-Papageien die Sorgen der Impf-Schafe schon zerstreuen können.

    Natürlich hat Milliardär Sahin unwiderlegbare Argumente für seinen Vorstoß: Im Herbst bedrohen neue Varianten den schutzlosen Bürger. Dagegen helfe nur eine „schnelle Zulassung angepasster Impfstoffe“. Neue klinische Studien seien unnötig, da die Bestandteile der Impf-Brühe sich kaum noch änderten. Zur Erinnerung: vor Corona bedurfte es zur Zulassung eines Impfstoffes fünf bis 10 Jahre.

    Solide Aufklärung: Mit seiner Doppel-DVD „Ignoriert – unterdrückt – diffamiert: Ein Wissenschaftler klagt an“ trotzt Prof. Dr. Sucharit Bhakdi der Zensur. Seine wichtigsten Aufklärungsvideos zu Corona- und Impf-Lügen bleiben so erhalten. Gesamtlaufzeit: ca. 230 Minuten. Hier bestellen.

    33 Kommentare

    1. Pfizer und ModeRNA sind Unternehmen wie andere und ihr einziger Daseinszweck ist Profit.
      Daran ist nichts Falsches. Problematisch ist aber die vorsätzliche Täuschung, daß Pharma-Produkte den Zweck hätten Krankheiten zu heilen oder zu verhindern. Ein solcher Zweck besteht nicht, auch wenn der Konsument in soeiner Illusion gefangen ist.
      Die Forschungen an sogenannten Viren, dem Spike-Protein, der Nano-Technologie sowie der Veränderung des Genetischen Codes werden seit mindestens 20 Jahren von beiden Firmen (bzw deren Vorgänger oder US-Regierungsbehörden veröffentlicht. Dazu kommt noch ein Wust an Patentschriften.
      Fachleute, Ärtzte, verantwortlichen Politiker, sowie mit Fällen beaufttagte Juristen müssen von Berufes-wegen ein Wissen haben über die Gefahren der Impfstoffe, besonders der Covid-Impfung, und der Wirkung des Medikaments Remdesivir u.ä haben.
      Eine juristische Problemlösung läßt sich nur aufschieben, nicht umgehen.
      Ich fordere die Anklage gegen Ärzte und Eltern, die Kindern eine Covid-Impfung angetan haben.

    2. In den USA bei der Genehmigungsbehörde hat Biontech eingeräumt, keine Dokumente vorlegen zu können, die eine dauerhafte Zulassung der Gentech-Spritzbrühe begründen könnten.

      • Sie sind nicht richtig informiert und wer ihnen glaubt dann auch nicht.
        Die US-Arzneimittelbehörde hat BioNTech-Impfstoff bereits im August 2021 vollständig zugelassen (für alle Personen ab 16 Jahren ), nix mehr "Notfallzulassung".

    3. Wohlgemerkt, es handelt sich um „angepasste Impfstoffe“ an bereits existierende Viren. Das ist kein Allroud-Impfstoff gegen verwandte Virenstämme. Wenn‘s marktfähig wird, haben die Viren bereits neue Varianten gebildet.

      Aber neben dem Zwangs-Frieren gibt‘s dann auch Zwangs-Impfen. Das ist so sicher wie der „Armin in der Kirche“. Armin, das war doch der mit dem Dauergrinsen.

    4. Hamlet: "Schreibtafel her! Ich muß mir’s niederschreiben, daß einer lächeln kann und immer lächeln und doch ein Schurke sein."

    5. Weshalb Studien? Die Deppen stehen doch Schlange für die erlösende Spritze. Das schaft Arbeitsplätze, spült der Stadt Mainz ein paar Milliönchen in die klamme Kasse und Pfizzer scheffelt weiter die Milliarden. Studien sind was für Weicheier, der gute Deutsche spielt gerne freiwillig Versuchskanninchen. Im Übrigen! Es geht doch auch ohne Studien, die Haftung für Nebenwirkungen und sonstwas übernimmt doch sowieso der Staat, da hat der göttliche Türke doch gar kein Interesse, dass eine reguläre Zulassung berantragt wird.

    6. jeder hasst die Antifa an

      Dieser Grottenolm droht schon wieder mit der nächsten Spritze,scheint ei Erfolgsmodell zu sein,nicht umsonst hat er seine Firma in der Goldgasse.

      —————–

      COMPACT: Die Straße heißt An der Goldgrube.

    7. Alter weiser, weißer Mann an

      Die Impfstoffe gegen COVID-19 seien wirksam und sicher: Unbeirrt begründen Politik und Medien mit dem Narrativ ihre Werbung und Pflichtvorstöße für die “Pikse”. Entzaubern Berichte über Impfgeschädigte oder reihenweise an COVID-19 erkrankte Geimpfte das Narrativ, wiegeln sie ab, setzen immer neue Prämissen. Aus “Herdenimmunität” wurde “Schutz des Gesundheitssystems”, weil die Mittel schwere Verläufe verhinderten.

      Dass im März fast die Hälfte aller schwerkranken COVID-19-Patienten laut DIVI-Intensivregister geboostert war, wischt man mit der Impfquote in der Gesamtbevölkerung vom Tisch. Kontaktschuldvorwürfe mit der AfD fürchtet eine eigens für Impfgeschädigte eingerichtete, hoch frequentierte Ambulanz in Marburg.

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Dass die Erzählung, die großteils neuartigen Impfstoffe führten die Welt aus der Pandemie, von Beginn an auf dünnem Eis fußte, mag von Politik und Medien stoisch geleugnet werden. Die Hersteller-Konzerne des mRNA-Impfstoffs Comirnaty, Pfizer und BioNTech tun dies keineswegs.
        Wir könnten nicht in der Lage sein, eine ausreichende Wirksamkeit und Sicherheit unseres COVID-19-Impfstoffs und/oder variantenspezifischer Produktkandidaten nachzuweisen, um eine dauerhafte behördliche Zulassung in den USA, Großbritannien, der Europäischen Union oder anderen Ländern zu erhalten, in denen der Impfstoff für den Notfalleinsatz zugelassen wurde oder eine bedingte Marktzulassung erteilt bekam.”

        BioNTech sichert sich offenbar ab, indem das Unternehmen weiter eindringlich warnt:

        “Während unserer klinischen Studien oder sogar nach Erhalt der behördlichen Zulassung können schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten, die die klinischen Studien verzögern oder beenden und die behördliche Zulassung oder Marktakzeptanz unserer Produktkandidaten verzögern oder verhindern könnten.”

        • Was soll das für ein Impfstoff sein, der nur wenige Monate immunisiert? Über die Anzahl derjenigen, die als Non-Responder ( Geimpfte, die gar keine Immunreaktion zeigen) oder als Low-Responder (Geimpfte mit geringer Immunantwort) bezeichnet werden ist nichts genaues bekannt, bzw. wurde so gut wie nichts publiziert. Wieso eigentlich???
          Bei Hapatitis Impfungen sind es bis zu 10% Non-Rsponder.

        • "Was soll das für ein Impfstoff sein, der nur wenige Monate immunisiert?"

          Besser als KEINER, der nicht mal eine Millisekunde immunisiert?

          Hat man den Schuldigen schon erwischt der den perfekten Impfstoff nicht rausrücken will? Und überhaupt, warum gibt es immer noch keinen Impfstoff gegen HIV und Krebs?

        • Werner Holt an

          @ Alter weiser, weißer Mann

          Nun, nach seinem "Die Renten …" – quatsch! das war ein anderer – nach seinem "Die Impfung ist absolut sicher!" hat unser erlauchter Gesundheitsminister der Genosse Karl-Eduard von Schn… – schon wieder quatsch, das war ja auch ein anderer – also, der Genosse Karl Wilhelm Lauterbach – er lebe hoch, hoch, hoch!! – den Kurs nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse – sicherlich aus Haaarvaard, denn da kennt er jeden persönlich – um zwei Grad angepaßt und jeglich Mann und Weib und auch Kind verkündet, daß es in gaaanz wenigen Fällen nach der Covid-Impfung wohl manchmal – jedoch sehr unwahrscheinlich und überhaupt fast nie – zu kleinen Nebenwirkungen kommen könnte. Könnte – Konjunktiv! Diese äußerten sich dann – in absolut seltenen Situationen – auch mal als Hirnthrombosen, welche – und das kommt eigentlich niemals vor – sich auch schon mal sozusagen quasi beinahe fast tödlich auswirken könnten. Aber wie bereits erwähnt, das ist so gut wie ausgeschlossen. – Er lebe hoch, hoch, hoch!

    8. Omas Bioladen an

      mRNA wurde an freiwilligen Versuchsaninchen getestet. Hat Scholz selbst gesagt. Ich selbst würde an der Brühe nichtmals schnuppern, habe mir aber einige Biontech-Aktien gekauft weil ich an der Blödheit der Schlafmichel gerne mitverdiene.

      • @Omas Bioladen
        Wenn das mal gut geht. Seit dem 30.Nov.21 bis heute, ist die Aktie von 308,30 auf 116,85 abgeschmie
        52-Wo-Hoch 395,00 52 Wo-Tief 111,30 Sieht nicht gerade nach einer starken Perfomance aus.
        Prognose: eher zurückhaltend. Deshalb jetzt auch der mediale Auftritt von Sahin. Ob’s hilft????

        • Werner Holt an

          @ DeSoon

          Ach, keine Sorge! Diese BioNTech-Aktien päppelt doch Karl der Käferbach rucki-zucki wieder auf. Da werden wegen schlimmster und so nicht hervorsehbarer Mutationen (nur der Karl, der hat’s immer schon gewußt!) einfach wiedermal ein paar Milliönchen Dosen geordert, dazu spätestens ab Herbst die Impfpflicht wieder in’s Spiel gebracht und – sssstt! – geht die Aktie wieder durch die Decke. Jede Wette …

      • Liebe Omi,

        Vor dem März hätte ich noch Rüstungsaktien empfohlen, aber leider zu spät. Nach der Ankündigung der Aufrüstung hat die Aktie mächtig zugelegt und liegt bei circa 220 €. Da dürfte erstmal nix mehr zu löten sein, weil andere bereits schneller waren.

    9. Nur ein weiterer Abzocker, der den Hals nicht voll kriegt.
      RLP und insbesondere die Stadt Mainz freuen sich über die milliardenschweren Steuereinnahmen. Frau Malu Dreyer ist ganz entzückt und verkauft es als ihren Erfolg

      • Pharmakonzerne sollten verboten werden, alles nur Abzocker. Morphine, Anästhetika , Antibiotika,… wer braucht schon solchen Mist.

    10. ……und dieser Neu – Milliadär hat die staatliche Inquisition voll auf seiner Seite.
      Wo kriegen sie denn sowas???
      Ein Geschäftsmodell der Spitzenklasse.
      Geld in unvorstellbaren Größenordnungen raffen OHNE Haftung, ohne Risiko…….unschlagbar.

      Mal gaaaaanz ehrlich, wer von uns würde vielleicht auch eine solche Chance nutzen?????

      Strukturen die sowas zulassen sind die wahren "Schuldigen"…..

      • Werner Holt an

        Und für die nötige Forschung – wenngleich ohne große Studien! –
        zahlt auch noch der Steuerzahler. Dieses Geschäftsmodell ist
        schlichtweg der Dukatenscheißer unter dem Bett!

    11. Spricht auch nichts dagegen, wenn sich Menschen freiwillig mit studienfreien Impfstoffen beglücken, sofern sie zugelassen sind.
      Mit dem Stöckerzeug und der 5 Personen Privat-Studie hatten hier einige auch kein Problem.

      • Werner Holt an

        Wird Ihnen das nicht auch manchmal langweilig, so bei aber auch jedem Thema die Gegenmeinung vertreten zu müssen?! Wahrscheinlich dient’s ja der ausgewogenen Gerechtigkeit oder Ihrem unausgewogenem Ego oder dem Auswägen Ihres Geldbeutels. Na, zu irgendwas wird’s schon nütze sein …

        • Witzig, wieso MIR?

          Ich kann schließlich meine Gegenmeinung nicht häufiger vertreten, als ihr eure Gruppenmeinung. Und euch wird’s offensichtlich auch nicht langweilig.

          Sag lieber mal was an meiner Meinung falsch ist. Argumentiere sachlich dagegen. Sag auch, warum ich sie nicht vertreten darf, so wie ihr eure? Was genau passt euch nicht an Freiwilligkeit? Das andere es nicht machen wie IHR wollt. Nur gegen Impfzwang sein reicht euch nicht, oder. Wer bei euch nicht mitmacht muss Kahane sein, stimmt’s? ;-)

        • Archangela an

          》Argumentiere sachlich dagegen

          Wogegen? Du bringst ja gar keine Argumente, sondern bezeichnest Deine Beiträge als Meinung.

          Im Zuge der Meinungsfreiheit ist das natürlich zu tolerieren.

          Allerdings zu fragen, was an Deiner Meinung falsch sei, zeigt, dass Deine Meinung, ohne Argumente zu nennen, den Anspruch auf Wahrheit (Prawda) erhebt.

          – Das Thema Freiwilligkeit ist sowas von 2021. Heute MÜSSEN sich Menschen (zunächst nur bestimmter Berufsgruppen) impfen lassen, um nicht in Hartz IV abzurutschen.
          – Alleine der Satz:"Spricht auch nichts dagegen, wenn sich Menschen freiwillig mit studienfreien Impfstoffen beglücken, sofern sie zugelassen sind." ist in sich widersprüchlich. Ugur S. fordert die Abschaffung der Prüfung auf Wirkung und Nebenwirkung, also eigentlich der Zulassung von "Impfstoffen". Studienfrei und Zugelassen sind widersprüchlich. VERKAUFT jemand einen Stoff, ohne ihn getestet zu haben, als Medikament oder als Impfstoff, ist das Sittenwidrig, weil Betrug.
          Es geht hier NICHT um freiwillige Teststudien, bei denen die Tester vorher über das vollständige Risiko aufgeklärt werden.

        • Archangela an

          Stöcker hat immerhin seine Suppe an Freiwillige VERSCHENKT, weil es ihm verwehrt wurde, den Stoff in einer Studie zu testen.

          Du windest Dich wie ein Wurm und glaubst, dabei mit beiden Füßen auf der Erde zu stehen. Deine Stellungnahmen strotzen allerdings vor Widersprüchen. Vermutlich ist es nicht einmal Deine Meinung, sondern wirklich nur stumpfe Gegenrede, meistens ohne die Artikel vollständig gelesen zu haben, geschweige denn weiter recherchiert.

        • Werner Holt an

          @ Prawda

          Es sei Ihnen ja gegönnt – und man muß es Ihnen ja auch zugestehen, daß Sie einen gewissen Stil dabei fahren.
          Aber wenn ich mir vorstellte, daß ich auf irgendeinem linken Blog – sagen wir mal "taz" (so diese einen Blog hat und mich dort nicht zu arg zensierte) – herumgeisterte, um dort permanent das Kontra zu vertreten, nur um diese Pseudo-Linken und all die selbsternannten Gutmenschen dort täglich und dabei auch noch zu jedem erscheinenden Artikel zu foppen und zu nerven, dann würde mir das sicherlich sehr schnell langweilig. Es ist doch immer nur "Schema F", es kommt doch nichts Substanzielles dabei rüber. Selbst, wenn es gar Berührungspunkte gäbe, was sicherlich auch ab und an der Fall sein dürfte, so wäre mir das bestimmt recht bald zu dröge und ich würd’s lassen. Es sei denn, mein täglich Brot hinge davon ab. Als Broterwerb könne ich’s mir nun wieder ganz lustig vorstellen. Vor allem wär’s eine saubere und keine schwere Tätigkeit und wenn dann noch die Bezahlung stimmte …

          Habe die Ehre.

        • @Archangela
          verstehe, meine Beiträge sind nur Meinung, die der anderen, Sie natürlich vorneweg, leisten wissenschaftliche Arbeit.

          @Holt
          ich kann andere ja (quantitativ) nicht mehr nerven als sie mich. warum dein nervrecht höherwertiger sein soll als meins wird dein geheimnis bleiben. trau dich doch einfach mal eine gegensätzliche meinung in linken echokammern zu vertreten, statt dich hier gratismutig unter dem rockzipfel des klassenkollektivs und wohlwollender bewertung durch den klassenlehrer duchzumogeln.
          ausnahmslos jeder, ich betone JEDER artikel wird von euch (wenige ausnahmen) wie folgt "kommentiert":
          "Stimmt"!"Stimmt"!"Stimmt"!"Stimmt"!
          wobei "kommentiern" noch nie identisch mit bedingunslosem "bestätigen" war.

      • HEINRICH WILHELM an

        @Prawda
        Gähn, pups, schnarch…
        Überläufer ins Sommerloch gefallen. Ja gut, wenn er sich beruflich verbessern kann.

        • Nochmal zum mitschreiben für den Club der autoritären Impfstoffexperten.
          Ohne Impfpflicht ist alles hübsch. Wer sich trotzdem impfen lassen will der darf, ob mit Biontech, Sputnik oder Stöcker ist mir Wumpe, geht weder mich noch dich was an.

          Dumme Meinung?

      • So freiwillig wie bei der Impfpflicht die letztlich auch dazu führt daß sich die Leute freiwildig abspritzen lassen?

        Und das Stöckerzeug kommt wenigstens ohne den eperimentellen genetischen Vervielfachungsfaktor aus der eine weitere unnötige wie ungewöhnlich kontrollierbare Risikoquelle darstellt.

      • Der macht nur seinen Job. Musst ja nichts bei dem kaufen. Wenn andere wollen, geht’s dich nichts an.