Aktuelle Meldung auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt abonnieren: t.me/CompactMagazin 

    💥Bhakdi und Wodarg gründen neuen Ärzteverband gegen Zwangsmaßnahmen

    Nach dem Versagen so vieler Mediziner und Ärzteverbände während der beiden Corona-Jahre (etwa durch Empfehlung von Gen-Spritzen) haben mehrere Ärzte, darunter auch die mutigen Maßnahmen- und Impfkritiker Prof. Dr. Sucharit Bakdhi und Dr. Wolfgang Wodarg einen neuen Ärztebund gegründet: den Berufsverband Hippokratischer Eid.

    Oberster Grundsatz: „Nil nocere“ (nicht schaden). Im Anmeldeformular heißt es:

    „Dieser neue Berufsverband eint bundesweit alle Ärzte aller Fachrichtungen, die eine freie Impfentscheidung, die Abschaffung der institutsbezogenen Impfpflicht, und eine echte evidenzbasierte Aufklärung der Bevölkerung über die hohen Risiken der genetisch manipulierenden mRNA- und Vektor-Technologien wollen.“

    Bhakdi und Wodarg laden alle kritischen Ärzte ein, sich anzuschließen, damit der Verband im Herbst startklar ist. Kontakt und Aufnahmeantrag: info@aerzte-hippokratischer-eid.de

    Solide Aufklärung: Mit seiner Doppel-DVD „Ignoriert – unterdrückt – diffamiert: Ein Wissenschaftler klagt an“ trotzt Prof. Dr. Sucharit Bhakdi der Zensur. Seine wichtigsten Aufklärungsvideos zu Corona- und Impf-Lügen bleiben so erhalten. Gesamtlaufzeit: ca. 230 Minuten. Hier bestellen.

    36 Kommentare

    1. HERBERT W. an

      Ich hatte wohl schon mal den Potsdamer Arzt Dr. Körbin erwähnt. Ein echtes Rauhbein, aber wenn es tatsächlich ernst wurde, war er auch bei den sog. feinen Leuten gefragt. Dazu gehörte meine Urgroßmutter eher nicht. Als ihr Sohn Fritz sich mal den Magen gründlich verkorkst hatte, wusste ersogleich Rat. Und auf die Frage, wes er dafür in Rechnung stelle, antwiortete er nur: "Lass mal stecken, das, was ich brauche, hole ich mir von denen, die es haben!"

      Geldgeile Gauner gab es schon zu biblischen Zeiten. Die Neuzeit bescherte uns die ärztlichen Standesorganisationen, Krankenkassen, Klinik- und Pharmakonzerne. Alle langen zu. Und so ziemlich alles, was Kohle bringt, wird als gut bewertet und was eben zu billig ist, als Quacksalberei.

      Man stelle sich nur einmal vor, die Feuerwehr würde nach dem verspritzten Löschwasser bezahlt und die Polizei nach den verschossenen blauen Bohnen. Total bescheuert. Aber in unserem "Gesundheitswesen" ist das normaler Alltag.

    2. Ich kenne nicht wenige Ärzte; alle von ihnen jammern seit sehr vielen Jahren über den bürokratischen Terror, den der BRD-Staat auf sie ausübt.

      Große Teile der kostbaren Arbeitszeit der Ärzte gehen durch bürokratische Fronarbeit verloren zum Schaden der Patienten. Salutogenese (Gesundheitsförderung, Vorbeugung) darf wegen BRD-Bürokratendiktat nur selten von Krankenkassen und Krankenversicherungen bezahlt werden, nur selten auch günstige ambulante Therapien. Wegen vieler ambulant steuerbarer Leiden müssen sich Patienten in Krankenhäuser begeben, wo dann teure Unterbringungskosten hinzukommen. Was man ambulant z.B. für 200 Euro im Monat behandeln könnte, wird dann im Krankenhaus für 600 Euro pro Tag behandelt. Wer macht Profit? Wer muss das bezahlen?

      Höchste Zeit für eine Gesundheitsreform oder besser für eine Gesundheitsrevolution! Auf neu erforschte geistig-seelische Heilungswege, z.B. Bewusstseinstherapie nach J. Dispenza, haben doch wohl auch BRD-Staats-Untertanen einen menschenrechtlichen Anspruch. Diesen können sie sich sehr aktiv nehmen, denn bekommen werden sie ihn sonst nie.

      • Ja die lieben Ärzte …besonders die Sparte der Zahnklemptner …….. 2/3 des Daseins kombinieren die ,wie man die Kohle legal am Finanzamt vorbeischaukeln kann …und diese dann noch mit Zuschüssen zu verdoppeln …… Da werden Altenheime aus dem Boden gestampft …eher eine Hotelkette , und der Herr Stomatologe steht von früh bis spät neben den Bauleuten und leitet die Baustelle….

        Ja klar hat alles was mit Bürokratie zu tun , aber wollen diese verarmten denn die Kohle komplett einstreichen ,ohne das Finanzamt und den Staat in dem sie Kohle schaufeln können nicht mitleben lassen ????? Naja …hat alles eine Linie …. die Politiker arbeiten ja auch für das kleine Geld 25 Stunden am Tag ohne Pause …… und Hollyday .. Ein Gesundheitssystem das in Stufen Patienten behandelt ,ist kein Gesundheitssystem , das ist des Kapitalismus Wahnsinn ….und Gutmenschen schreien …Wir wollen Nachschlag von dem guten Brei ….

    3. Da wird aber noch ein bisschen Ärger aufkommen ….wenn man eine solche neue Ärzteschaft auf die Beine stellt …alle Westärzte hauptsächlich meistens CDU PGs Pillenlobbyisten werden abkotzen ….. sehen ihre Moral an den Pranger gestellt ….

      Manchmal ist es schon sehr menschlich , wenn ein Mensch zuerst nach seiner Sozialversicherung gefragt wird ,oder ,wie er privat bezahlt …statt ersteinmal den Menschen zu behandeln.

      Die AOK hat Paläste …aber jammern immer …keine Kohle für die ordentliche Sicherheit der Versicherten …Geldzugaben erbetteln, damit Chefärzte sich ein Raumschiff kaufen können …..

      Das Sozialsystem im Westen ist krank …… nicht mehr zu retten …die haben den Geldkrebs im Korpus ….

    4. Warum gründen wir nicht gleich einen neuen Staat ….. der König von Deutschland Fitzek ….lacht uns alle aus …der hats gemacht und die Politiker wissen nicht so recht das zu unterdrücken ,denn es ist legal ……..

      Am besten das alte Gebiet der DDR …..dort sind keine Amis ,keine Russen ….die Grenze zu Polen dicht . Mit den Tschechen kann man leben.
      Die Pipeline mit den Russen nutzen ….ich habe mit einem Kontigent Spatensoldaten einige Monate dort Militäreinsatz gemacht ….. ,die beste Lösung ….
      Gas ,Material Handel und Wandel …Urlaub in Russland ….. das würde Putin fördern und den neuen Staat ….ohne die Schrottpolitik der Handlanger für die Amis…. Gebt Signal und ruck zuck wird der neue Staat ausgerufen ….Einwohner wird es in Genüge geben …..

      Wir schreiben nicht mehr das Jahr 1945 …… wo der Westen Vorteile hatte , mit der Gründung eines neuen Staates ….. lass die im Westen Kopfstand machen und transatlantische Hinterteile küssen ….

    5. Beim Podcast mit Burkhard Müller-Ullrich (Kontrafunk Flg.24: Pharma und Vertrauen) waren heute übrigens Dr.med. Sonja Reitz (Allgemeinärztin) und Dr.med. Jürgen Theuer (Kardiologe) vom „Ärztlichen Berufsverband Hippokratischer Eid“ zu Gast. Sehr empfehlenswertes Gespräch.

    6. Dorian Grau an

      Ich bin ja gespannt wo die Spendengelder diesmal hinfließen… Bodo Schiffmann 2.0?

      • Trollhunter an

        Ja, was war da denn mit Schiffman und irgendwelchen Spendengeldern? Berichten Sie mal – aber keine wesentlichen Details auslassen. Und die Geschichte bis zum Ende erzählen. Danke.

        • Ich bin zwar nicht Dorian Grau, kann aber trotzdem helfen.

          Spendengelder sind immer zweckgebunden. Wer Spenden für Flutopfer sammelt hat sie dann auch blitzschnell für alle Flutopfer gleichermaßen rauszurücken und das nicht schlaubischlau an "politische"Bedingugen zu knüpfen und im Nachhinein über irgendwelche Esoterikvereine und was auch immer juristisch zu vermauscheln.

          Erzähl du doch mal die Geschichte bis zum Ende. Schiffmann lacht sich wahrscheinlich tot über seine Verteidigungs-Jünger, 700.000 leicht verdiente Kohle.
          Fakt ist, dass bisher noch kein einziges Flutopfer Spendenkohle von Schiffmann gesehen hat. Nur der ist in der Bring- und Kommunikationspflicht.
          Auch Ballweg und andere "Querdenker" waren nicht gerade faul beim Spenden sammeln. Wo ist die ganze Kohle hin?

        • Dorian Grau an

          Wäre es eine Erfolgsgeschichte hätte Compact doch sicherlich ausgiebig berichtet.

        • @Prawda
          Danke für den ausführlichen Kommentar. Ich hätte nicht die Geduld…

        • Trollhunter an

          @P

          Die Forderung, Menschen also nicht zu diskriminieren, ist also skandalös? Und wenn dann es Herrn Schiffmann technisch schwer gemacht, das Geld zu spenden, und Herr Schiffmann einen Weg über Dritte wählen muss, dann ist letzteres ein noch größerer Skandal? Echt jetzt?

        • Dorian Grau an

          @Trollhunter
          Wenn das Geld an einen Verein gehen soll, der Kraftpakete mit "energetisiertem" Wasser (30ml für 25 Euro) verteilt, dann ja. Das ist es ein Skandal.

    7. 99% der Ärzteschaft sollten mal wieder an ihr eigentliches Tun zurück kommen. Denn ihr jetziges Tun ist, die grosse Gier zu stillen, mit überflüssigem Krimskrams! Beispiel die sinnlosen Tabletten und Spritzen, welche nie die Ursache angehen! Sondern nur dem Geld verdienen zu gute kommen!

    8. Wenn man nicht mehr weiter weiß, macht man einen Arbeitskreis.

      Stichwort freie Impfentscheidung. Geht es denn i.O., wenn sich Menschen trotz "hohen Risiken der genetisch manipulierenden mRNA- und Vektor-Technologien" damit impfen lassen wollen? Ist das klaglos hinzunehmen, zu respektieren?
      Ich denke auch nicht, dass die Angst vorm gentechnischen Impftod beim einrichtungsbezogenen Impfpersonal besonders stark ausgeprägt ist. Niemand bei Verstand würde sein Leben FÜR einen Job riskieren, ich jedenfalls nicht.

      PS
      Ich respektiere und unterstütze jene, die sich sachlich gegen eine Impfpflicht wehren. Mich nerven jene, die die ganze Welt retten wollen, inkl. derer die nicht darum gebeten haben. An Bhakdi (ehemals Impfstoffentwickler) und Wodarg (ehemals SPD-Genosse) stört mich, dass sie die freie Impfentscheidung erst seit mRNA für sich entdeckt haben. Beispielsweise mit dem Masernpflichtimpfstoff hatten sie nie ein Problem, oder?

      Übrigens hält Wodarg Impfungen genrell für "sinnvoll und nötig". Insbesondere empfielt er die Tetanusimpfung.

      • "Stichwort freie Impfentscheidung. Geht es denn i.O., wenn sich Menschen trotz "hohen Risiken der genetisch manipulierenden mRNA- und Vektor-Technologien" damit impfen lassen wollen?"

        Nein, das geht nicht in Ordnung. Denn

        1.)

        (i) diese Menschen sind Opfer einer Angstkampagne, einer psychologischen Kriegsführung und von Lügenpropaganda. Diese Menschen wissen daher nicht, dass ihre Überelebenschance bei Infektion mit dem Killervirus i.d.R. weit über 99,9% beträgt (Omikron entspricht einer leichten bis milden Grippe oder Erkältung), diese Menschen wissen nicht, dass der Nutzen dieser Gentherapien gegen Null geht, der mögliche Schaden aber nicht zu vernachlässigen ist, und dass die Injektionen – sofern diese Plöre und keine Kochsalzlösung "verimpft" wird – das allgemeine Immunsystem schwächt und einen damit anfälliger für Varianten und andere Infektionskrankheiten macht.

      • Fortsetzung:

        (ii) Und diese Menschen wissen auch nicht, dass es gute und einfache Prophylaxe gibt (insbesondere Vitamin D, Vitamin C, Zink & Quercetin zu nennen, aber auch Vitamin E, B-Vitamine, Vitamin A, Zink, Selen, Eisen, Kupfer, Coenzym Q10, Magnesium, …) und gute Therapien – nicht nur neue Medikamente, sondern auch bekannte Medikamente mit geringen Nebenwirkungsprofil (z.B. Ivermectin) – die aber nur dann Helfen, wenn man auch rechtzeitig damit anfängt (antivirale Therapien nutzen nicht, wenn man die Leute 2 Wochen lang sich selbst überlässt, um sie dann, wenn es zu spät ist ist, mittels Intubation umzubringen).

        und

        2.) Und selbst für Menschen, auf die 1.) nicht zutrifft, ist es nicht in Ordnung, wenn man sie sich einer Therapie unterziehen lässt, die sie nicht brauchen, die keinen Benefit bringt, aber hohe Risiken birgt.
        Vor dem Corrina-Regime war es doch auch selbstverständlich, dass Medikamente mit zu hohen Risiko vom Markt genommen wurden bzw. nicht erst zugelassen wurden (Lipobay und Sibutramin musste man vom Markt nehmen, nachdem es für viele Menschen zu spät war, weil ein gewisser K. Lauterbach sich für diese Medikamente einsetzte, obwohl das Risiko schon bekannt war).

      • Trollhunter an

        PS

        "Mich nerven jene, die die ganze Welt retten wollen, inkl. derer die nicht darum gebeten haben."

        Und mich nerven Ihre leicht zu durchschauende Strohmanneinwände (um mal auf ein Lieblingswort von ihnen zurückzukommen), um hier penetrant für die Fortsetzung des größten Medizinskandals der Geschichte zu werben.

        Mal unter uns: Warum tun Sie das eigentlich? Warum stört es sie so massivst, dass es Menschen gibt, denen das Wohl & die Gesundheit anderer Menschen wichtiger ist als der Profit der Oligarchen? Warum stört es sie so massivst, dass es Menschen gibt, denen Bürgerrechte & Freiheit wichtiger ist als der Machterhalt der Oligarchen? Warum stört es sie so massivst, dass es Menschen gibt, denen eine echte Demokratie & Freiheit wichtiger ist, als die Errichtung einer totalitären Diktatur im Nahmen der Gesundheit, des Klimas oder anderer Weltrettungsnarrative?

      • Trollhunter & MarcoM an

        PPS

        "Mich nerven jene, die die ganze Welt retten wollen, inkl. derer die nicht darum gebeten haben."

        Und die Platte hat weiterhin einen Sprung.

        Siehe

        https://www.compact-online.de/schnaeppchen-spargel-essen-mit-scholz-fuer-15-000-euro/#comment-530092

        und

        https://www.compact-online.de/schnaeppchen-spargel-essen-mit-scholz-fuer-15-000-euro/#comment-530184

      • Verstehe,
        dann geht es also garnicht um die "Freie Impfentscheidung", sondern darum, den Entscheidungsspielraum aller Menschen, impfwillig/impfunwillig einzuschränken. Ergo, um ein mRNA-Verbot.
        Kann man so (autoritär/moralisch hochwertig….wie auch immer) machen, sollt sich dann aber nicht als Entscheidungsfreiheitskämpfer vermarkten.

        Das ganze Bhakdi/Wodarg Konstrukt "(kommen Sie zu uns kaffeetrinken, wenn sie nicht geimpft werden wollen") scheitert bereits daran, dass niemand gezwungen ist ins Impfzentrum oder zum Impfarzt zu rennen. Kein Hausarzt injiziert irgendwas gewaltsam. Ginge ein mRNA-Impfwilliger zu Bhakdi/Wodarg, würde der unverrichteter Dinge nach hause geschickt und rennt dann halt zum nächsten Arzt der’s macht. Schaun mer mal wieviele Ihre Lebenszeit verschwenden. Rennt ja auch niemand zum Schlachter, wenn er eigentlich nur Brötchen kaufen will.
        Halte jede Wette, dass nicht ein einziger von euch Post vom Amt bekommen hat, dass er sich dann und dort zur Impfung einzufinden hat. Wer nicht will, geht auch nicht zu Mitgliedern des neuen Anti mRNA Ärzteverbandes. Wozu auch? Um hallo zu sagen?

        • Trollhunter an

          @P

          1.) Obige Kommentare sind von mir. Ich spreche erst einmal für mich und nicht für die Herren Bhakdi und Wodarg – wobei ich vermute, dass sie meinen Ansichten problemlos teilen können.

          2.) Es geht erst einmal um alle sogenannten Covid-Impfstoffe, die bei uns im Einsatz sind. Denn diese verursachen mehr Schaden als sie nutzen. Der Nutzen tendiert auf Dauer sogar gegen Null.

          3.) Wenn wir verallgemeinern: Ja. Ich bin für ein Verbot aller Medikamente, deren Schaden größer ist als deren Nutzen. Das beinhaltet auch, dass ein Verbot nicht generell, sondern fallabhängig ist: Ein Medikimant, welches 10 von 100 Menschen tötet, darf z.B. nicht allgemein eingesetzt werden. Bei Fällen, wo solch ein Medikament die letzte Hoffnung ist, sollte es hingegen mit Einwilligung des Patienten (oder Personen, die juristisch dazu berechtigt sind, wenn der Patient dazu nicht selber befähigt ist) erlaubt sein.

          4.) Punkt 3. gilt für mich dann natürlich auch für zukünftige andere mRNA-Impfstoffe, insbesondere, da man ja im allgemeinen gesunde Menschen impft.

          Was haben Sie dagegen sachlich einzuwenden?

        • Trollhunter an

          @P

          kleine Korrektur: "Das beinhaltet auch, dass ein Verbot nicht generell, sondern fallabhängig SEIN KANN: …"

          Beispiel die derzeitigen Covid-Impfstoffe auf unseren Markt: Hier ist eine Impfung niemals die letzte Hoffnung. Denn sie wirken nicht sonderlich gut bis gar nicht. Man impft in der Regel auch gesunde Menschen – wenigstens keine, die an einer Krankheit leiden, gegen die das Immunsystem gerade im Kampf ist (so sollte es wenigstens nach Lehrbuch sein). Wäre jemand aktuell an Covid19 erkrankt (also per Definition die schwere Lungenkrankheit), käme auch eine wirkungsvolle Impfung zu spät. Und es gibt viel bessere Alternativen, die sicherer und wirkungsvoller sind (s. o.).

          D.h. für die derzeitig bei uns bedingt zugelassenen "Impfstoffen" fordere ich eine Rücknahme der bedingten Zulassung. (Übrigens: Es ist hier mal wieder die EU. Deutschland selber hat keine Zulassung erlassen – auch keine bedingte.)

          Für zukünftige Corona-Impfstoffe muss das nicht gelten. Man könnte z.B. den von Stöcker genauer unter die Lupe nehmen. Es muss ja auch kein Eilverfahren mehr sein, da Omikron nun einmal eher einer Erkältung oder leichten oder mittelschweren echten Grippe entspricht.

        • Thema immer noch "Freie Impfentscheidung" und das beinhaltet nun mal auch, sich für einen nicht ganz so perfekten Impfstoff entscheiden zu dürfen.
          Wo ist eigendtlich dein Problem? Wenn du selber nicht musst, lass andere doch machen was sie wollen. Was schadet es dir persönlich, wenn sich Bauer Hein einen Impfschaden zuzieht? Was juckt es Bauer Hein, wenn du schwer an Covid erkrankst?

          Du bist schlimmer als dieser Sozialpädagoge Habeck, der kriegt wenigstens noch Kohle für seine Betreuung.
          Wenn ich persönlich mir weder von Lauterbach, Wiehler oder Drosten reinreden lassen will, dann ganz sicher auch nicht von Bhakdi, Wodarg und am allerwenigsten von DIR! Las dich impfen, lass dich nicht impfen,MIR völlig Schnurz, bin nicht dein Betreuer (und du nicht meiner!!!!)

          Ich finde es einfach nur grob fahrlässig, andere mal einfach so zu beraten. Erkrankt jemand, der deiner persönlichen Impfempfehlung folgte, schwer an Covid, wirst DU Hobbyvirologe ehrenhalber sicher nicht die Hand heben und Verantwortung übernehmen, dessen Familie ernähren, etc.

        • Trollunter an

          @P

          Lesen Sie bitte noch einmal meine Kommentare, gehen Sie sachlich auf meine Argumente ein, und verschonen Sie mich mit dem Sprung-in-der-Platte-Geschwurbel à la "was geht dich es an, wenn Leute mittels medialen und politischen Druck sich einer experimentellen medizinischen Behandlung unterziehen, die nicht nötig ist, von der sie keinen Nutzen haben, die aber nicht zu vernachlässigbare Nebenwirkungen hat."

          Ich frage zurück: Warum machen Sie sich so stark für einer experimentelle medizinischen Behandlung, die nicht nötig ist, die keinen Nutzen, aber nicht zu vernachlässigbare Nebenwirkungen hat?

      • Der Kanal ViaVeto hat einiges zur Impftheorie zusammengetragen. Was den Tetanus angehe, so sollen diese Bakterien ihr Toxin in anaerober Umgebung freisetzen. Daher sind Fäle von Tetanus bei Umgeimpftem genauso selten wie bei Geimpften, und dies auch, weil der Impfwirkstoff nicht das genuine Toxin sei.
        Was die freie Entscheidung des Impfkandidaten betrifft, da stimme ich mit Ihnen fast überein.
        Ich muß dabei hier unterstellen, daß so gut wie alle Covaids-Impflinge mental nicht zu einer eigenverantwortlichen Entscheidung fähig sind. Der Impfarzt müßte also in der Lage sein, sich ein Bild über die geistige Reife seines Patienten zu machen und gegebenenfalls dir Behandlung ablehnen

        • noch schlimmer. einfach mal so menschengruppen mit gegensätzlicher meinung als psychisch kranke abstempeln.

          zudem noch völlig unlogisches gebrabbel, da ja nicht ein teil impfwilliger nur dafür geistig krank sein muss, ein anderer nicht.
          psychatrische beurteilung sind außerdem sowieso nicht impfarztsache und deine erst recht nicht. sei du mal froh, dass das nicht mal eben jeder proktologe darf.

          was nur los mit euch?

        • Eine Impfung zu wünschen die nicht vor einer Erkrankung schützt, stattdessen die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung oder das Sterberisiko erhöht, das ist psychologisch sehr auffällig, psychisch krank. Ist nicht die erste Massenpsychose der Menschheitsgeschichte. Und jeder Hausarzt kann eine Psychische Krankheit erkennen.
          Pravda, Sie suchen etwas, wissen aber nicht was. Mangel an Mitgefühl?

    9. Durchdenker an

      Mal sehen wieviele von den eifrigen Impfärzten da beitreten.
      Wo sie doch Gefahr laufen von den Ideologiepolitikern dann womöglich ihre Zulassung als Ärzte entzogen bekommen.
      Ich nun als in die Zukunft sehender Prophet ahne einen gewaltigen Rückschritt in die Vergangenheit: Alle die ihre Zulassung entzogen bekamen und noch bekommen werden dann von Jahrmarkt zu Jahrmarkt ziehen müssen!!
      Haben sich die WHO und Konsorten womöglich ihren Great Reset so vorgestellt?? Kann sein!!

      • Du hast das Problem zwar wahrgenommen, kannst es aber nicht durchdenken.
        Ziel soll angeblich die "freie Impfentscheidung" sein und nicht Verbot von Impfungen, das wäre nämlich das genau Gegenteil.

        Grafische Darstellung für Fantasiebegabte:
        Impfpflicht (böse) / Freie Impfentscheidung (gut) / Impfverbot (böse)

        Fallbeispiel/Planspielmodus/Durchdenkeraufgabe:
        jemand kommt zu bhakdi oder wodarg in die praxis und tut seinen willen kund, sich unbedingt mit biontech impfen lassen zu wollen und lässt sich davon nicht abbringen. werden sie’s tun, die freie impfentscheidung repektiere, oder werden sie nicht?

        • Trollhunter an

          @P

          Ich hab noch weitere graphische Darstellungen für Phantasiebegabte

          Conterganpflicht für Schwangere (böse) / Freie Conterganentscheidung für Schwangere (gut – oder?) / Conterganverbot für Schwangere (böse – oder?)

          Sibutraminpflicht für Übergewichtige (böse) / Freie Sibutraminentscheidung für Übergewichtige (gut – oder?) / Sibutraminverbot für Übergewichtige (böse – oder?)

        • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

          Nein, so ist das nicht. Freie Impfentscheidung gilt auch für den Arzt. Impfwillige können gerne woanders hingehen, kein Arzt muß gegen sein Gewissen handeln, zumal da ja auch Schadensersatzansprüche von Patienten dranhängen können.

        • @Deutschösterreicher aus dem Wienerwald

          Mir nicht bekannt, dass Ärzte zum Impfen gezwungen werden. Sollte es tatsächlich solche Einzelfälle geben bitte Quellenangabe, auch zu diesbezüglichen Gerichtsentscheidungen. Das Problem liegt wohl eher in versuchter Einflussnahme auf andere Ärzte, dies ebenfalls nicht zu tun. Kein Arzt ist entzückt, wenn er von Kollegen mit anderer Meinung direkt oder durch die Blume als unverantwortlicher "Impfmörder" ausgeschmiert wird. Druck erzeugt immer Gegendruck.

          @Trollmarco
          Wie üblich. Äppel und Birnen Strohmänner. Nimm doch mal näherliegende Beispiele. Kinderlähmung, Pockenimpfung, etc.

        • Trollhunter an

          @P

          "Nimm doch mal näherliegende Beispiele. Kinderlähmung, Pockenimpfung, etc."

          Das sind ja eben KEINE näherliegende Beispiele. Denn hier reden wir von echten Impfstoffen, die diesen Namen auch verdient haben: Insbesondere war hier der Nutzen größer als der Schaden.

          Bei Polio gilt oder galt das wenigstens für die klassischen, von denen es dann irgendwann mal hieß, sie seien doch nicht so gut. Wie immer das auch wein mag, es gilt aber wohl nicht für die neuartigen, die man vor einiger Zeit (2020?) in Afrika einsetzte. Die dann zu sehr vielen Fällen von Lähmungen führten, wenn Geimpfte auf das Wildvirus stießen (was sich nach einem Fall von ADE anhört).

        • Ja Trollhunter.

          "Contergan" ist ein näherliegendes Beispiel beim Thema Impfung als Kinderlähmung und Pockenimpfung. Du hast Recht!

        • Trollunter an

          @P

          Impfung ist nur ein Wort. Ich kann kann einen Trabi auch Porsche nennen – macht aus’nem Trabi aber noch lange keinen Sportwagen, und jedwede Vergleiche mit Ferrari und Lamborghini verbieten sich von selbst.

          Worauf es ankommt: Die sogenannten Corona-Impfungen taugen nicht viel* und verursachen meher Schaden als Nutzen.

          *) Es ist ja auch keine gute "Werbung" für die Plörre, die Sie als "Prawda der Ungeimpfte" zu recht als Dreck bezeichnet haben, dass man "Geimpfte" vor "Ungeimpfte" schützen musste, selbst wenn diese negativ getestet waren. Das kennt man von echten Impfungen nicht.