In den Nicht-Geimpften erkennt die kanadische Autorin Susan Dunham moderne Freiheitshelden – zu Recht. Entwarnung kann nicht gegeben werden: In der Neuerscheinung „Gescannt“ beschreibt Investigativjournalist Nick Corbishley, wie wir mit elektronischen Impfpässen und digitalen IDs zu Sklaven des Regimes gemacht werden sollen. Hier bestellen.

    Noch vor wenigen Wochen galten Kritiker der Zwangsimpfung als neue „Untermenschen“. Machthaber, Mainstream-Medien und Mitläufer übertrafen sich gegenseitig im Erfinden neuer Hasswörter, wilder Verschwörungstheorien (Lauterbachs „Geiselhaft“- Behauptung) und neuer Schikane-Maßnahmen.

    Jetzt zeigt die  kanadische Autorin Susan Dunham in ihrem Artikel „What We Learned From Hating the Unvaccinated”, dass die Gesellschaft den standhaften Impfkritikern und Ungeimpften Dank schuldet. Ihnen habe man es zu verdanken, dass unsere Demokratie noch nicht völlig vor die Hunde gegangen sei.

    COMPACT publiziert Dunhams Artikel in deutscher Übersetzung:

    Was wir aus dem Hass auf Ungeimpfte gelernt haben

    _ von Susan Dunham

    Das Schlachtfeld ist nach Kanadas Krieg gegen die Ungeimpften immer noch warm. Die Maßnahmen wurden gelockert, und beide Seiten stolpern zurück in etwas, das wie die alte Normalität aussieht – außer dass den Menschen, die wir zu brechen versuchten, eine neue und gegenwärtige Verletzung zugefügt wurde. Und niemand will darüber reden.

    Noch vor wenigen Wochen war es das eingestandene Ziel unserer eigenen Führer, das Leben für Ungeimpfte unerträglich zu machen. Und wir, als stellvertretendes Kollektiv, haben diesen Schmerz gewaltsam multipliziert und den Kampf in unsere Familien, Freundschaften und Arbeitsplätze getragen. Heute erkennen wir die harte Wahrheit, dass nichts davon gerechtfertigt war – und erhalten dabei eine wertvolle Lektion.

    Es war ein schnelles Abrutschen von Rechtschaffenheit in Grausamkeit. Wie sehr wir auch unseren Anführern die Schuld dafür geben mögen, wir sind dafür verantwortlich, trotz besseren Urteilsvermögens in die Falle getappt zu sein.

    Wir wussten, dass die schwindende Immunität eine große Zahl der vollständig Geimpften mit der schrumpfenden Minderheit der Ungeimpften gleichstellte, aber wir setzten sie einer besonderen Verfolgung aus: Wir sagten, sie hätten nicht „das Richtige getan“, als sie ihre Körper der staatlichen Fürsorge verweigert hätten – obwohl wir wussten, dass prinzipieller Widerstand gegen so etwas unter allen Umständen unbezahlbar ist.

    Und wir ließen uns vormachen, dass es ihre Schuld sei, dass wir in einen weiteren wirkungslosen Lockdown gehen mussten, und nicht die Schuld der toxischen Politik.

    Und so kam es durch vorsätzliche Ignoranz von Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik, dass wir die Ungeimpften in solchem Maße unter Druck setzten.

    Wir erfanden eine neue Kategorie für den guten Bürger und machten uns – da wir selbst keine waren – ein Vergnügen daraus, jeden zum Sündenbock zu erklären, der diesen Anforderungen nicht entsprach. Nach monatelangen Lockdowns fühlte es sich einfach gut an, jemandem die Schuld zu geben und ihn zu verunglimpfen.

    Wir können also nicht erhobenen Hauptes glauben, dass wir die Logik, die Liebe oder die Wahrheit auf unserer Seite haben, während wir den Ungeimpften bösartig den Tod gewünscht haben. Das Beste, was wir tun können, ist, uns unserer rasenden Unmenschlichkeit bewusst zu werden, weil wir so viele ins Abseits gestellt haben.

    Die meisten von uns, die die Nichtkonformen an den Pranger stellten, taten dies, weil es wie ein sicherer Sieg aussah, als würden die Ungeimpften niemals unversehrt durchkommen. Die versprochene neue Normalität sah in der Tat alternativlos aus, also stellten wir uns auf ihre Seite und machten die Verweigerer zu Boxsäcken.

    (…)

    Es war nicht die stille Befolgung der Regeln, die uns vor der endlosen Herrschaft der Pharmaunternehmen und vor medizinischen Kontrollpunkten an jeder Tür bewahrt hat. Das dies nicht geschah, das haben wir jenen Leuten zu verdanken, die wir zerstören wollten.

    Diejenigen unter uns, die nicht zu den wenigen Erbärmlichen gehören, die auf eine Rückkehr des Impfzwangs hoffen, könnten also Dankbarkeit für die Ungeimpften empfinden. Wir haben den Köder geschluckt und sie gehasst, aber ihre Beharrlichkeit hat uns die Zeit verschafft, zu erkennen, dass wir falsch lagen.

    Im Moment sieht es so aus, als ob die Impfpflicht wieder eingeführt wird, aber dieses Mal besteht Hoffnung, dass mehr von uns sie als das erkennen, was sie ist: ein zunehmender Autoritarismus, der sich nicht um unser Wohlergehen sorgt. Wenn es einen Feind gibt, dann ist es das Spiel mit dem Vertrauen in die staatliche Macht und der durchsichtige Versuch, uns zu zerreißen. Das zu beachten, scheint unsere beste Chance auf Erlösung zu sein.”

    Die Gefahren stecken nicht nur in der Spritze: In seinem Buch „Gescannt“ beschreibt Investigativjournalist Nick Corbishley, wie wir mit elektronischen Impfpässen und digitalen IDs zu Sklaven des Regimes gemacht werden sollen. Hier bestellen.

    43 Kommentare

    1. @Marco
      Deine Behauptung:
      „Man versuche sich aber an ältere Posts vom Überläufer zu erinnern – als noch Fantastilliarden "Coro-Tote" drohten und daher der Corona-Faschismus des herrschenden Regimes noch mit deutlicherer Aggression verteidigt wurde. Insbesondere die Impf-Agenda des Regimes – inklusive "Werbung" für die mRNA-Geninjektionen ("der Mercedes-Benz unter den Impfstoffen").“

      Folgendes Angebot.
      Du belegst deine Behauptung, ICH würde Werbung für mRNA-Geninjektionen machen anhand eines einzigen Kommentarzitates (rekonstruierbar!). Schaffst du das, kommentiere ich hier ab sofort nicht mehr (alternativ 100 Eur Spende an C). Schaffst du es nicht, spendest du 100 Euronen in die Compactkasse und unterlässt künftig derartige Falschmeldungen.

      Faires Angebot, offenes Visier wie es sich für Ehrenmänner gehört! Auch meine anderen Fans sind herzlich dazu eingeladen, dich bei deiner Beweisführung tatkräftig zu unterstützen.

    2. Dr.Schnuck am

      Cool, das Perpetuum mobile der Freiheit!

      Ungeimpfte nutzten die Freiheit sich nicht impfen lassen zu müssen dafür, die Freiheit sich nicht impfen lassen zu müssen zu retten.

    3. Wer in den letzten Jahren noch nicht bemerkt hat, das uns unsere Politiker nur betrügen und belügen, der lebt wahrscheinlich irgendwo als Einsiedler.
      Ich mit meinen jetzt 72 Jahren, kenne nicht ein einzigen Politiker der jemals das getan hat, was er vor der Wahl versprochen hat"!

    4. Das stimmt wir Nichtpiekse haben teilweise mehr oder weniger die Freiheit gerettet aber auch nicht ganz, denn auch viele Gepiekste haben mitgeholfen egal ob jung oder alt. Wir alle wurden in diesem endlosen Monopolyspiel nur als Nummern& Marionetten missbraucht von dieser tollen Pirateninsel über dem Atlantik. Aber dies ging nur vorwärts weil wir alle wussten wer uns im Rücken regiert und das war immer das internationale Kapital natürlich Hand in Hand mit der internationalen Medienmafia. Unsere Wahrheit hat den Machteliten und ihren Handlangern die Maske vom Gesicht gerissen was sie vorhaben, und das tut ihnen richtig weh. Aber es müssen noch genug Schlafschafe aufwachen aus ihren Dornröschenschlaf auf das wir alle ein Bollwerk der Wahrheit& Gerechtigkeit bilden. Natürlich haben wir Schlachten gewonnen aber nicht den Krieg… Aber die Zeichen sind gesetzt!!! Wahrheit macht Frei!!!

      • Professor_zh am

        Nein, sondern (Leute wie) Metatron, die anscheinend keinen anderen Lebensinhalt haben, als Menschen gegeneinander aufzuhetzen und um jeden Preis Unfrieden zu stiften. APAGE SATANAS!

    5. Es laufen immer noch größte Bestrebungen alle Ungeimpften noch zur Spritze zu bringen.

      Jetzt wo die schweren Nebenwirkungen langsam aber sicher alle ans Licht kommen, will man die Vergleichsgruppe der Ungeimpften ausmerzen. Durch sie lässt sich der Impfwahnsinn nämlich nachweisen!

      • Der Impfwahnsinn wird sich erst richtig zeigen, wenn die Krankenkassenbeiträge explodieren werden. Die Kosten der Nebenwirkungen sind absolut nicht zu kalkulieren und schon gar nicht von den Berliner Studienabbrechern und Fälschungseliten.
        Auch die Kosten für die Kinder, welche durch diesen Mist psychisch auffällig geworden sind, werden explodieren. Dazu noch der Genderwahnsinn und Geschlecht aussuchen, hier kommen Kosten auf die KK zu, das es einem Übel wird. Diese Kinder werden niemals einen Beruf vernünftig ausüben können!

      • Sag bescheid, wenn 8,5 Mrd Menschen vergleichsgruppenfrei sind. Bin sehr gespannt wie sie das anstellen werden.

    6. Freichrist343 am

      Das Corona-Trauma ist noch schlimmer als das Ukraine-Trauma. Es ist idiotisch, wegen Corona das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben einzuschränken. Es wäre ja auch idiotisch, alle Straßen zu sperren, um Verkehrsunfälle zu verhindern.
      Wer jetzt nicht spendet, ist selbst schuld. Ich habe Geld an Compact gespendet. Es könnten über 100 Mio. zusammenkommen, um einen umfassenden Wandel zu bewirken. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

      • Vorsicht, wir sind kein "Rechtsstaat" mehr! Das beste Beispiel sind die Spenden für die Flut im Frühjahr. Die hat der Staat alle eingefroren.
        Auch sollte man sich anschauen, was dieser Verbrecherstaat mit dem Geld der Russen macht. Alles was über ein Konto bei einer Bank läuft kann gelöscht werden. Diesem Pack in Berlin ist heute alles zuzutrauen. Und die Justiz spiel genau so mit wie bei Adolf.

    7. Hans Hamperger am

      Fast 90 Prozent der gesamten Bevölkerung Kanadas ist komplett geimpft. Was schätzen Sie wie viele aus dem medizinischen Bereich dort ungeimpft sind ?!

      Dürfte im einstelligen Beteich sein.

      • jeder hasst die Antifa am

        Und wieviele sind daran erkrankt und gestorben? das wird verschwiegen.

        • wenn’s einer wüsste oder beweisen könnte, hättest du’s hier garantiert schon zu lesen gekriegt.
          munkeln und schunkeln, im trüben fischen bis in alle ewigkeit ist aber viel schöner. jeder kann mitreden, ahnen und spekulieren wie er lustig ist. irgenwo sind ja immer 3?.

    8. Welche "Zwangsimpfung" ? Vielen Dank, daß ihre meine "Freiheit" gerettet habt. Nützt mir aber wenig, weil ich ja doch bald an der Impfung sterben werde. Oder am russischen Atomschlag. Oder an Hunger und Kälte. Evt. auch alles zusammen.

      • so wie ein wähler und/oder nichtwähler behaupten könnte, er hätte das wahlrecht gerettet, oder ein afd-wähler die demokratie.

        • Andor, der Zyniker am

          @ Alumnium
          Die Demokratie hat doch seinerzeit schon das Mrkl in Karl Marx Stadt – Chemnitz gerettet.

    9. Willi Kuchling am

      Vor dieser Impfung habe ich Todesangst. Man braucht nur den Impf-Report zu lesen: https://www.impf-report.de/download/impf-report_2005.pdf
      Deshalb ist dieser Staat mein Feind. Hans-Hermann Hoppe schreibt dazu:
      „Die Entscheidung zu sezedieren (abspalten) bedeutet, dass man die Zentralregierung als illegitim erachtet und sie und ihre Agenten entsprechend als rechtlose Agentur und „fremde“ Besatzungsmacht behandelt. Das heißt, wenn von ihr gezwungen, gibt man nach, aus Klugheit und keinem anderen Grund als dem der Selbsterhaltung, aber man tut nichts, um ihre Handlungen zu unterstützen oder zu erleichtern. Man versucht so viel Eigentum wie möglich zu behalten und zahlt so wenig Steuer wie möglich. Man betrachtet alles Staatsrecht, alle Gesetzgebung und Regulation als null und nichtig und ignoriert es wo immer möglich. Man arbeitet nicht für die Regierung und stellt sich ihr nicht freiwillig zur Verfügung, weder ihrer Exekutive, Legislative oder Judikative, und man verkehrt mit keinem, der das tut….“

      • Der Deutsche hatte nicht den Mut nach 1945 die Besatzer aus dem Land zu vertreiben! Er hat es bis heute nicht gemerkt, das wir nur als Sklaven für die Ami Gangster arbeiten!

    10. Angst und Panikmache ziehen immer. Es gibt mehr Dumme als Gescheite und die Dummen liesen sich bereitwillig die Spritze geben und wollen mehr davon. Im Herbst wird man wieder die Schlangen vor den Impfzentren sehen können. Freitheit wollen die Dummen nicht, denn Freiheit ist nur was für Intelligente. Der Dumme braucht Anleitung, damit er durchs Leben kommt. Das macht ihn anfällig für die Propaganda der selbst ernannten Weltenretter. Letztendlich wird der Dumme am Nasenring zum Schlachter geführt.Verlierer und Gewinner stehen schon lange fest!

    11. Schreibt mal darüber, daß in Deutschland die Zahl der Geburten aufgrund der Impfungen massiv eingebrochen ist. Ist Taiwan auch – um 23%.
      Die Impfungen machen krank und unfruchtbar, wenn man nicht gleich daran stirbt.

      • Hans von Pack am

        … und den Ballweg haben sie festgenommen – wegen "Delegitimierung" dieses KRANKMACHENDEN Konzernfaschistenregimes! Kam soeben auf T-Online – dem "Stürmer" der Telekom-Globalfaschisten!

        • "Konzernfaschistenregimes"

          Schluss jetzt mit diesem "Faschismus"-Gerede.
          Die NS waren gegen Impfungen, zumindest die frühen.
          Entgegen der herkömmlichen Ansicht hat Hitler auch die Waffengesetze gelockert, nicht verschärft.
          Wenn du einen Begriff für Terror, Massenmord, Bespitzelung, Unterdrückung und generelle Zerstörung brauchst, dann ist " Kommunismus" der historisch korrekte.
          Ich verherrliche nichts, aber man muss die Geschichte kennen, wie sie war. Die Wahrheit macht frei.

          COMPACT: Müssen Sie wirklich jedes Thema entweder in Richtung a) Putin oder b) Hitler drehen?

        • hat sich mutmaßlich einen 6stelligen betrag durch spendengelder in die hosentaschen gewirtschaftet.
          da mal nachzuschaun sollte auch im interesse der spendenfreudigen querdenkerschäfchen sein, compact darf dran bleiben.

        • Fräulein Rottenmeyer am

          Es war nicht @Weber der das Thema für Faschismussgerede kaperte
          ""Konzernfaschistenregimes"
          Schluss jetzt mit diesem "Faschismus"-Gerede…."

          sondern @Hans von Pack
          "…dieses KRANKMACHENDEN Konzernfaschistenregimes! Kam soeben auf T-Online – dem "Stürmer" der Telekom-Globalfaschisten!"

        • @ Hans

          Der werte Ballweg hat euch schön über den Tisch gezogen =

          Die Durchsuchungen fanden im Rahmen eines aktuellen Ermittlungsverfahrens statt. Der 47 Jahre alte Tatverdächtige soll laut Polizei und Staatsanwaltschaft:
          seit Mai 2020 durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben haben
          die Zahlenden über die beabsichtigte Verwendung getäuscht haben
          einen höheren sechsstelligen Betrag zweckwidrig für sich eingesetzt haben.

          Sollten nicht sehr starke Beweise vorliegen wäre die Staatsanwaltschaft nicht so massiv vorgegangen

        • Werner Holt am

          @ Fräulein Rottenmeyer

          Differenzieren ist nicht eines jeden Fräuleins Sache …

          Hans von Pack schrieb von "Faschisten" im Vergleich zu dem von ihm angeprangerten System. Kann man machen, muß man aber nicht unbedingt. Kommt auf die Sichtweise an. "Faschismus" zu definieren ist auch nicht ganz einfach. Herr von Pack brauchte wohl nur einen "griffigen Begriff".

          Weber hingegen fühlte sich durch diesen Vergleich sofort auf den Schlips getreten, weil er – das kann man hier täglich seinen Kommentaren entnehmen – eine ideologische Strömung des Sozialismus zu präferieren scheint und diese mittels solcherart Faschismusvergleiche mit in’s Boot gezogen sieht. Dabei waren jene "weberschen" Sozialisten gar keine Faschisten, das war eher die Definition von Väterchen Stalin. Diesen sowjetischen InternationalSozialisten wurmte nämlich, daß seine erklärten Feinde (den Hitler-Stalin-Pakt übersehen wir hierbei mal großzügig) sich ebenfalls Sozialisten, nämlich NationalSozialisten nannten und sich sogar als Linke (!) bezeichneten. Um dies nicht kolportieren zu müssen – da es wohl zur Sprachverwirrung in und mit der eigenen Propaganda geführt hätte -, nannte Stalin diese NationalSozialisten darob einfach "Faschisten". Somit sollte also die Nähe beider Ideologien in der Wahrnehmung der Menschen verwischt und somit unkenntlich gemacht werden.

          weiter in Teil 2

        • Werner Holt am

          "Rottenmeyer" – Teil 2

          Diese Manier hat sich bis heute bei Befürwortern beider "Sozialismus-Stränge" durchgesetzt. Man kommt aus dem selben Stall, mag aber den Geruch des jeweils anderen nicht. Auch daß die Vorwürfe an die jeweils andere Seite, der eigenen zumeist ebenso zu machen wären, liegt weder im ideologischen Blickfeld und noch weniger in der der Öffentlickeit dargebotenen Programmatik und somit natürlich nicht im Interesse und Kalkül wiederum beider Seiten.

          Faschismus gab es in Italien, Spanien, Portugal und einigen lateinamerikanischen Ländern. Da Hans von Pack diese offensichtlich nicht gemeint haben kann, lag ihm wohl eher an einem markigen und allseits gebräuchlichem Begriff für Diktatur und Unterdrückung. Warum Weber daraufhin reagierte, habe ich eben ausgeführt. Eigentlich hätte er’s getrost lassen können.

          Habe die Ehre.

      • Deshalb lassen die Berliner Lumpen ja die Ausländer ungehindert hinein.
        Die bekommen keine Spritzen, sondern Kinder ohne Ende!

      • @Weber:

        Das für sich genommen ist nur angesichts des vermutlichen Grundes bedauerlich. Absolut betrachtet kann man nur feststellen, daß wir nicht gerade ein Problem der ‘Unterbevölkerung’ haben.

        Interessant ist allerdings in der Tat die Entwicklung der Geburtenzahlen.
        Grob: von 2009 bis 2015 lag die Anzahl bei rund 670.000. In den Folgejahren stieg diese schlagartig um rund 16% oder 110.000 auf durchschnittlich 780.000 an. Der Anteil der Nichtdeutschen Mütter bei den Geburten lag – je nach Bundesland und ohne die Ausreiße Thü., Sa., Sa.A., BB. und MeckPomm – bei rund einem Drittel bis 50% aller Geburten.
        Quelle: Statista

        Ergo: die Impfung ist für die Deutschen eine nachrangige Bedrohung.
        Und: der Zug ist längst abgefahren.

        Auch eine niedrige Geburtenrate und in der Folge Schwinden der Bevölkerung ist an sich kein Problem. Es kommt darauf an, wie der "Leistungsüberschuß" der Arbeitenden auf nichtbarbeitende Kinder, Mütter, und Rentner verteilt wird.
        Funktioniert natürlich nicht, wenn sich Großkonzerne, Finanzunternehmen und diverse Berufsstände aus der Verantwortung stehlen können.

    12. "Ungeimpfte haben unsere Freiheit gerettet"

      Nur die Freiheit der Ungeimpften, oder die der Geimpten gleich mit?

      COMPACT: Pro-Tipp: Artikel lesen, nicht nur die Überschrift, statt nach dem Inhalt zu fragen.

      • PS
        Die Freiheit, sich nicht impfen zu lassen bestand von Anfang an und besteht auch weiterhin fort. Die Freiheit sich impfen zu lassen natürlich auch. Etwas problematisch ist es nur einrichtungsbezogen, gegen diese Impfpflicht bin ich selbstverständlich auch! Ein Impfzwang ist es allerdings nicht, bestenfalls ein drohendes Berufsverbot. Wären sich 100% Pflegekräfte einig, wäre auch das vom Tisch. Dass es viele Pflegekräfte anders sehen muss man respektieren. Ist ja nicht so, dass alle (nicht nur Pflege) ungerne geimpft sind.

        • @Friedenseiche
          Danke der Nachfrage, dank cleverer Finanzplanung Zeit ohne Ende. Bräuchte ich Kohle, würde ich nicht im Internet rumlungern.

          Nochmal zu deinen Augen. Lasern wird schon immer nur bei medizinischer Indikation bezahlt, aber auch nicht von jeder Kasse. Mach dich vorm jammern mal schlau. TK zB. übernimmt so was in aller Regel, aber auch nur dann wenn zwingend erforderlich ist und nicht anderweitig zu beheben. Kosten halten sich in Grenzen (5000 für beide augen), Brustvergrößerung kostet mehr. Ansonsten Brille-Fielmann.

          Bodhisatta
          ….aber kein "Impfzwang"
          Mit Ausnahmen und Besonderheiten argumentieren ist sowieso unlauter. Ich bin wenigstens so fair und räume problematischen Pflegebereich ein, du hingegen reitest nur darauf rum. Ich bin GEGEN Impfpflicht, auch bei Pflege. Was willst du noch mehr von mir? Mir deinen Aluhut aufschwatzen?

      • Prawda, Impfpflichtgegner! am

        Erwischt, Asche auf mein Haupt, nachgeholt.
        Fragestellung bleibt aber (war eher philosophisch gemeint a la, man kann nicht jeden retten. (ich bin wie ich bin, stänker gerne mal ein wenig) :-) )

        Die Autorin beklagt die gesellschaftliche Spaltung, bzw. die Folgen/Auswirkungen, wir mögen daraus lernen. Richtig? Lernen aus Erfahrung.

        Wäre es denn nicht klüger, weiser, vorausschauender gewesen (lernen durch nachdenken), auch vor unnötigem Impflings-bashing zu warnen, um die Folgeschöden möglichst gering zu halten? (das war jetzt rhetorisch gefragt)
        Denen zugestehen, dass sie sich gerne freiwillig impfen lassen können, statt die (direkt und subtil) als dumm zu beschimpfen? Auch in der realen Welt ist ein vernünftiges Gespräch weder mit Hardcor-Impfjunkies noch mit Hardcore-Querbetern möglich. Der eigene Standpunkt soll dem anderen notfalls gewaltsam übergeholfen werden. Macht dochbeispielsweise keinen Sinn freiwillig zum Impfarzt zu rennen, nur um den dann "fachlich/sachlich" davon zu überzeugen, dass man selber nicht geimpft werden möchte. Schilda, so wie ich finde.

        mfg

        COMPACT: Pro-Tipp II: Gründen Sie ein Magazin und ziehen Sie es nach Ihrem Gusto auf. Schreiben Sie die Artikel so, wie Sie es gerne hätten. Dann brauchen Sie hier nicht bei jedem Artikel schreiben, was Ihnen daran nicht gefällt und wie man es hätte besser machen können. Sie sind dann ausgelastet — und wir können in Ruhe unsere Arbeit machen. Nennt man Win-Win-Situation.

        • @Compact

          Ich spekuliere natürlich nur, aber ich glaube immer noch, dass der werte Herr Überläufer es mit billigen Tricks versucht, die er auf irgendwelchen Troll-Seminaren für Arme gelernt hat.

          Außerdem betreibt der Herr Überläufer natürlich auch Rückzugsgefechte, da das Corona- und Impfnarrativ selbst in Deutschland immer weniger haltbar ist.

          Man versuche sich aber an ältere Posts vom Überläufer zu erinnern – als noch Fantastilliarden "Coro-Tote" drohten und daher der Corona-Faschismus des herrschenden Regimes noch mit deutlicherer Aggression verteidigt wurde. Insbesondere die Impf-Agenda des Regimes – inklusive "Werbung" für die mRNA-Geninjektionen ("der Mercedes-Benz unter den Impfstoffen").

        • Dann wird der Kommentarbereich eigentlich nur für Einverständler betrieben und die Kommentarregeln sind nur so alibimäßig dahingeschrieben?

          Beispiel:
          "Wir sind ausgesprochene Anhänger der Meinungsfreiheit. Und eine “Freiheit nutzt sich ab, wenn Du sie nicht nutzt.”

          "Wir begrüßen Radikale und Extremisten aus allen politischen Lagern und alle Konfessionen, die sich inhaltlich am Diskurs beteiligen wollen und respektieren, daß hier Andersdenkende mindestens im gleichen Maße wie sie ihre Gedanken und Meinungen äußern können."

          mfg

        • Schleimen statt Leistung am

          Trollmarco,

          spinn und lüg dir nicht immer was zusammen. Du Musterschüler bist auch immer genau dann zur Stelle, wenn der Klassenlehrer mit dem Klassenkasper schimpft. Haste das in der Schule schon so gemacht, dich beim Lehrer eingeschleimt? Meine Zensuren, außer die Kopfnoten, werden trotzdem immer viel besser sein als deine. Immer ;-)

        • @P

          Werter Überläufer, ich bin gar nicht in der Position Ihnen Ihr Getrolle hier zu verbieten – unterbinden könnte das nur Compact. Aber Sie dürfen von mir aus tagtäglich rund um die Uhr hier rumtrollen – aber ich nehme mir das Recht raus, dieses auch so, nämlich als Trollerei, zu bezeichnen. Das ist nämlich meine Meinungsfreiheit.

          COMPACT: Es wäre vorteilhaft, wenn Sie beide mal etwas runterkommen und das Forum nicht als Austragungsort einer Art Privatfehde nutzen würden. ;-)

        • XXX
          —–
          COMPACT: Wie gesagt: Private Fehde bitte woanders austragen. Interessiert die anderen nicht.

      • P. v. Hindenburg am

        Stimmt, die Überschrift ist fast immer reißerisch und daneben , wird dann im Artikel relativiert.