Auftragsarbeit statt Wissenschaft – Warum wurden die Archive gesperrt? (Teil II)

1
Die Historikerkommission zur Aufarbeitung der Dresdner Opferzahlen war von Beginn an durch politische Vorfestlegungen auf einem schlechten Weg. Eine Überprüfung ihrer apodiktischen Vorgaben ist kaum noch möglich – wichtige Archivunterlagen wurden für die Öffentlichkeit gesperrt. Dieser Artikel erschien im COMPACT-Geschichte 09: „Dresden 1945: Die Toten, die Täter und die Verharmloser“. _ von Gert Bürgel Verlauf der Kommissionsarbeit Am 24. November 2004 berief Oberbürgermeister Roßberg die Historikerkommission ein, um «die Zahl der Toten infolge der Luftangriffe


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel