Aufstand auf Lesbos – WDR wirbt für Aufnahme ALLER 42.000 Flüchtlinge

20

Die Lage im Flüchtlingslager auf Lesbos ist brenzlig. Menschentrecks zogen am Montag und am Dienstag gen Mytilini, die Inselhauptstadt, bewarfen die sie mit Wasserwerfern zurückdrängenden Polizisten mit Steinen. Die Migranten wehren sich gegen Abschiebung, wollen aufs Festland, weiter nach Deutschland. Nicht ausgeschlossen, dass der vom WDR auf Arabisch ausgestrahlte Lockruf, Deutschland werde ALLE 42.000 Asylanten aus Griechenland aufnehmen, zu der Revolte beigetragen hat.

Für Konsumenten alternativer Medien ist es nichts Neues, dass die von ihnen GEZahlten Öffentlich-Rechtlichen statt ihres gesetzlich verankerten Auftrages der Information und Bildung Propaganda à la „Der Schwarze Kanal“ betreiben, im Polit-Poker mitmischen. Obwohl sie heftig in der Kritik stehen, reißt die Reihe von Skandalen nicht ab. Den jüngsten verursachte nun der WDR mit seinem Flüchtlings- beziehungsweise Migranten-Kanal WDRforyou, der sich an sogenannte Flüchtlinge respektive einwanderungswillige Sofortrentner richtet – unter anderem auf Arabisch, Persisch und Englisch – und von dem die breite Öffentlichkeit kaum Kenntnis haben dürfte.

Im Januar strahlte er zwei Interviews mit Miriam Koch, Amtsleiterin der Düsseldorfer Ausländerbehörde, aus, die sich alleinermächtigt und ohne Rückendeckung durch offizielle Stellen geschweige denn die Bundesregierung erdreistete, eine persönliche Einladung an die gesamte versorgungsbereite Armutsmigrantenwelt durch den Äther zu posaunen.

Man habe noch nicht genug Flüchtlinge in Deutschland, könne sämtliche aus „Seenot“ geretteten Passagiere aus dem Mittelmeer in Deutschland verteilen, 130 Städte hätten sich bereit erklärt, Migranten aus Italien und auch die 40.000 Migranten, die sich derzeit in griechischen Lagern befinden, aufzunehmen. Es sei genug Platz in Deutschland, so Koch (52). Die sich übrigens seit vergangenem Jahr unangenehme Fragen zu 9075 unrechtmäßig ausgesetzten Abschiebungen stellen lassen muss… Womit allerdings gleichzeitig die Frage zu ihrer Parteizugehörigkeit beantwortet ist: Bündnis90/Die Grünen! Und sich ihre Hybris erklärt (man könnte auch von Amtsmissbrauch sprechen), ihr Wahn in Sachen Aufnahme von Flüchtlingen.

Die jubilieren: auf Arabisch. Auf Facebook. Mehr als 85.000 Aufrufe zeugen davon und machen die Ungeduld sowie die Erwartungshaltung der Migranten auf den griechischen Inseln deutlich: Sie hatten Kochs Interview-Partnerin, Isabel Schayani, bei deren Besuch auf Lesbos nach einer „Luftbrücke“ nach Deutschland befragt und ob Deutschland sie raushole. Schließlich hatte Koch signalisiert: „Wir müssen natürlich Griechenland bei der Situation in den Lagern auf den Inseln helfen. Wenn nachher noch mehr Menschen kommen, müssen wir uns dann damit beschäftigen.“

Wo immer sich Unsinniges breitmacht, wo immer fatale oder hirnrissige, deutschlandfeindliche politische Entscheidungen getroffen werden, haben die Grünen mitgemischt, wie sich auch an diesem hanebüchenen Fall wieder zeigt. 40 JAHRE GRÜNE – DIE CHRONIK DES GRAUENS: 1980 begann der grüne Marsch durch die Institutionen – jetzt, nach 40 Jahren, droht die Machtergreifung dieser antideutschen Partei mit Hilfe von Gretas Klima-Jugend („Fridays for Future“). COMPACT macht Ihnen jetzt ein unschlagbares Angebot: ALLE 5 Ausgaben, die diesen Angriff auf unser Volk über die vergangenen 40 Jahre und verschärft seit 2018 darstellen und analysieren, mit insgesamt 366 Seiten (!!) zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 30,25 Euro), hier bestellen.

Dies taten vorerst die Griechen auf Lesbos einmal mehr, die verärgert auf den Ansturm der Demonstranten reagierten und die Kirchenglocken läuteten, um die Anwohner zu warnen. Seit langem protestieren die Inselbewohner gegen die Regierung, von der sie sich im Stich gelassen fühlen, und gegen die „Flüchtlinge“, die illegal von der Türkei übergesetzt haben.

Die geraten zunehmend in Wut über die strengere Migrationspolitik der konservativen Regierung unter Premier Kyriakos Mitsotakis. Diese sieht mehr Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern vor. Neu ankommende – es sind pro Tag mehr als 100, und der Frühling ist noch gar nicht da – werden nunmehr in einem geschlossenen Lager festgesetzt, bis über ihren Antrag entschieden ist. Das soll innerhalb von 25 Tagen geschehen. Wird er bewilligt, steht das Festland – und somit Deutschland in Aussicht. Sie sind im Vorteil gegenüber den rund 42.000 Asylsuchenden, die sich teilweise bereits seit geraumer Zeit auf den Inseln aufhalten und Monate, wenn nicht gar Jahre warten müssen. Das schürt den Unmut zusätzlich.

Über den Autor

Avatar

20 Kommentare

  1. Avatar
    Sachsendreier am

    Der WDR schlägt wohl das ZDF noch um Längen… Leute, wegen Thüringen, da habe ich einen schalen Nachgeschmack. Wenn es da nicht wegen der enormen Empörung ein Einknicken des FDP-Mannes gibt! Der kann doch nicht anders, den machen die fertig… Ähnlich aggressiv ging es hier bei uns im Erzgebirge zu. Ein Schnitzer aus der Provinz hatte Deutschlands Fußball-Elf parodiert, wirklich, potthässlich geschnitzt. Alle durch die Bank, total überzogen! Hat man ausgestellt, war alles ok, bis letztens, als ein Bessermensch feststellte, dass der Schnitzer bei der Darstellung der schwarzen Spieler Rassismus betrieben hat. Dass die deutschen Spieler alle aussehen wie Orks, war dem egal! Und die Wogen schlagen nun hoch… Natürlich, passt hier nicht zum Thema! Ich kam bloß darauf, weil ich die Befürchtung habe, dass das öffentliche Jammern der WDR-Bonzen genau so (leidvoll) wirkungsvoll für uns werden könnte, wie das wohl leider für den Schnitzverein im Erzgebirge und, ich spiele Kassandra, für Thüringens FDP, voraussehbar ist. MfG

    • Avatar

      WDR umd alle Asylanten nach Lesbos abschieben … hört man im Netz.
      Da ist hinreichend Platz für ALLE.

      • Avatar

        Luft nach Oben ist da noch … die müssen halt kleiner und hoch hinaus bauen …
        # Danisch.de » Das 2-Quadratmeter-Hotelzimmer in New York
        aber diese japanische Erfindung kommt hier nicht gut an, ist wohl zu viel Sarkasmus?

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Wind of Change … ? … oder wird "uns", dass andauernde … immerwährende, vom Menschen gemachte … geistesgestörte und verseuchte, "Polit-Klima" … einen dicken, fetten, roten, linksversifften, Strich durch die Rechnung machen ? 😉

      • Avatar

        Alttestamentliche Rechnung bis zum Armageddon.
        So laufen die politischen Mösen heiß.

  2. Avatar

    Den WDR als rechtsbrecherischen und verlogenen Volksfeindersender abschalten, ausschalten, ausspucken! Keine GEZahlen!

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Diesen Linksgrünen Idiotenstaat ist es durchaus zuzutrauen das ganze Gesockse von dieser Insel aufzunehmen,denn nicht nur das All ist unermesslich,sondern auch die Dummheit dieser Regierungsverbrecher.

    • Avatar

      "Linksgrünen" die sind weder noch.
      Wenn ich sag wer & was Linksgrün rotieren die da Oben noch im Grabe.

  4. Avatar

    Hm….Vor n paar Tagen gab es bei Compact nen Artikel zu den Rheinwiesenlagern. …
    Wie heißt es immer so schön : "man soll aus der Geschichte lernen."?!

    40.000 SozialSchmarotzer x Hartz4-RegelSatz zzgl. Unterkunft x 12 Monate = rund 340Mio € …allermindestens.

    Für was?
    Wenn unsere verlogenen Politkasper ihr Gefasel von der Willkommenskultur ernst meinen würden bzw. Sowas überhaupt vorhanden wäre, dann müssten doch diese Zusatz!!!Kosten spielend durch Spenden generiert werden können. ….Zusätzlich zu Steuern, die ohnehin schon gezahlt werden.

    Das Spendenaufkommen wäre sicher "überraschend".

  5. Avatar

    Tja,das hätte sich Sappho damals nicht träumen lassen. Nur der Wandel ist beständig.

  6. Avatar

    Es gibt immer noch das Neutralitätsgebot für Behördenmitarbeiter.

    Aber wo die Dämme für Normen gebrochen sind, wird diese Lawine irgendwann keiner mehr aufhalten.

  7. Avatar
    peter müller am

    danke für den artikel. könntet ihr bitte noch links zu dem WDRforyou und den speziellen aufrufen in arabisch, etc. reinnehmen?

  8. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    WDR: Zwangsgebühren-Hetzsender in der Tradition K.-E. v. Schnitzlers.
    Sudel-Ede würde sich wohlig suhlen…

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Sudelede von Schnitzler wäre heute ein gefragter Mitarbeiter des WDR.

      • Avatar

        Selbst der hätte für den aktuellen Zustand noch zuviel Charakter, hatte zufällig beim zappen die "Kulturzeit" … ekelhaft hoch 10.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel