Unter Kulturstaatsministerin Claudia Roth eskalierte auf der Kasseler Documenta ein „woker” Antisemitismus. Deshalb fordert die Jüdische Allgemeine ihren Rücktritt. Linksgrüner Ideologie-Terror: Die Grünen zerstören nicht nur traditionelle Kulturformen, sondern fördern Krieg und  Armut im großen Stil. Lesen Sie alles darüber in COMPACT 6/2022 mit dem Titelthema „Grüne im Krieg“.  Hier bestellen

    So richtig woke und weltoffen sollte die Kasseler Documenta 2022 ausfallen. Inzwischen ist sie zur „Documenta der Schande” geworden. Laut Mainstream-Medien trägt ein Wandgemälde der indonesischen Künstlergruppe Taring Padi daran Schuld: eine Hasskarikatur auf weiße „Kolonialisten”, zu denen auch ein orthodoxer Jude mit SS-Mütze und Reißzähnen sowie ein Schwein mit Mossad-Helm zählen. Julius Streicher grüßt aus dem Grab.

    Screenshot Twitter

    Nach Tagen des Aufruhrs wurde das Gemälde verdeckt und Taring Padi durfte sich zu dem Skandal äußern. Leider kamen dabei nur Wokeness-Parolen heraus: Das Werk stehe „in keiner Weise mit Antisemitismus in Verbindung”. Man sei „ein progressives Kollektiv, das sich für die Unterstützung und den Respekt von Vielfalt einsetzt”.

    Dabei war das Gemälde keineswegs der erste Antisemitismus-Eklat der Kasseler Weltausstellung. Deren Kuratoren, das indonesischen Kollektiv Ruangrupa, dessen Mitglieder teilweise dieBewegung BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) unterstützen, hatte jüdische Künstler aus Israel – ob staatskritisch oder nicht – bereits im Vorfeld ausgeschlossen. Eine unzweideutige Diskriminierung. Wo blieb der Aufschrei der  Mainstream-Medien? Selbst Proteste jüdischer Verbände wurden ignoriert.

    Das Gemälde war also kein unvorhersehbarer Schock, sondern Endpunkt einer deutlichen Entwicklung aus dem Vorfeld. Die Jüdische Allgemeine Zeitung nennt die Verantwortlichen beim Namen:

    „Dass die Documenta nun weltweit mit Antisemitismusskandalen statt mit feinsinnigen Kunstbetrachtungen Schlagzeilen macht, dafür ist – neben documenta-Chefin Sabine Schormann, Hessens Kunstministerin Angela Dorn (Grüne) und Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) – allen voran Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) verantwortlich.”

    Anstatt gegen den Ausschluss jüdischer Künstler zu protestieren, versprach Roth: „Das wird eine neue, sehr provokative, auflösende Form von Kunst und Kultur sein.” Man könne sich auf eine „produktive Debatte« freuen. Und weiter:

    „Ich bin auf die Konfrontation gespannt.”

    Auch Bundespräsident Frank Walter Steinmeier war sich für eine Eröffnungsrede auf der Documenta nicht zu schade. Die Jüdische Allgemeine fordert Konsequenzen:

    „Entweder war Roth nicht in der Lage, Einfluss auf die sich lange abzeichnende Entwicklung zu nehmen. Oder sie konnte beziehungsweise wollte nicht verstehen, dass Judenhass eine elementare Herausforderung für unsere Demokratie darstellt. Beides disqualifiziert sie in höchstem Maße als Kulturstaatsministerin.”

    Eine Beobachtung durch Thomas Haldenwang braucht Frau Roth übrigens nicht zu fürchten. Denn der Job seiner Behörde ist schließlich Schutz des Establishments, zu dem die Grünen-Politikerin zweifelsohne gehört.

    Linksgrüner Ideologie-Terror: Die Grünen zerstören nicht nur traditionelle Kulturformen, sondern fördern Krieg und  Armut im großen Stil. Lesen Sie alles darüber in COMPACT 6/2022 mit dem Titelthema „Grüne im Krieg“ – jetzt am Kiosk erhältlich. Sie können die Ausgabe aber auch bequem online bestellen. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe gleich ihr Abo.

    53 Kommentare

    1. Beispiel aus England:
      "Wir brauchen jüdisch-muslimische Einigkeit gegen die extreme Rechte"

      https://www.newstatesman.com/long-reads/2012/05/we-need-muslim-jewish-unity-against-far-right

      In Frankreich sagte der Oberrabbiner, daß Juden und Muslime Alliierte im Kampf gegen die französische Rechte seien.
      Und in Deutschland sind der Zentralrat der Juden und der Verband der Türken in Deutschland schon vor über 10 Jahren eine strategische Partnerschaft eingegangen. Für die türkischen Verbände in Deutschland ist der Zentralrat Vorbild, aufgrund seiner Machtfülle und der Fähigkeit die Ereignisse in Deutschland zu seinen Gunsten zu beeinflussen.

    2. Katzenellenbogen an

      Dass Gruppen aus der Dritten Welt, die nicht vom deutschen Schuldkomplex infiziert sind, aus ihrer kolonialismuskritischen Haltung heraus den Zionistenstaat nicht als Opfer, sondern als Täter begreifen, ist ihr gutes Recht, und sie haben damit auch recht. Wenn das Einzige, was uns Konservativen und Patrioten im immer enger werdenden Meinungskorridor erlaubt ist, darin besteht, dass wir die Antisemitismuskeule schwingen dürfen, wenn Teile der Linken das ausnahmsweise mal unterlassen und ein Auge zudrücken, dann bezweifle ich unsere Existenzberechtigung (siehe auch den ungarischen Protest gegen von der EU geförderte Schulbücher für Palästina wegen „Antisemitismus")…
      P. S. : Auch Südafrika war eine „einzige Demokratie" unter lauter schwarzen Ein-Parteien-Diktaturen…

      • Guter Kommentar. Rechte, feige Idioten nutzen das Feigenblatt des Antisemitismus-Vorwurfes um sich von den Auserwählten ihre Existenzberechtigung zu erbetteln. Alle rechts-konservation und neurechten Parteien heute sind devot gegenüber Israel.

    3. Geht mal wieder voll am Thema vorbei.

      Was die Indonesischen Künstler gemacht haben, kann man gut oder schlecht finden.
      Fakt ist: der Staat Israel ist aus vielerlei Gründen kritikwürdig (Antizionismus) – das Kunstwerk greift aber wohl kaum den jüdischen Menschen Antisemitismus) als solchen an.
      Wären dort US-Soldaten und ein Cowboy, der Vietnam frißt, zu sehen, würde auch nicht von Anti-Anerikanismus gesprochen werden.

      Fakt ist außerdem: die Künstler nutzen eben diese Form, um ihre Weltsicht nach außen zu tragen.
      Weite Teile dessen, was die deutsche (nicht vorhandene) Migrationspolitik ins Land läßt, tut dies auch – nur sind dafür dann tatsächlich oft genug Übergriffe auf Juden sowie deren Hab und Gut das Mittel der Wohl.

      Wie unsinnig es auch sein mag, jeder kann und sollte den größten Unfug verbreiten dafür (geht ja in den Parlamenten und Talkshows auch).
      Die Gefahr geht von denen aus, denen es nicht reicht, ein Maulheld zu sein.

      Die Empörung der jüdischen Gemeinde ist nachvollziehbar doch zugleich janusköpfig.
      Wo sind die Proteste und Anklage gg. die unkontrollierte Massenzuwanderung von Moslems?

    4. Weil hier einer von Machtverhältnissen sprach….
      Hochspirituelle Leute reden davon, daß die, die Erde beeinflussende, spirituelle Welt inzwischen weitestgehend von negativen Kräften gesäubert ist. Das entspricht auch meiner Wahrnehmung. Amerika zum Beispiel kommt mir nur noch wie eine leere Hülle ohne Kraft dahinter und reif für den Zusammenbruch vor, England ebenso. Eine richtige Macht mit negativem spirituellen Hintergrund war Amerika bis zu Bush Junior. Danach kam nur noch Verfall. Das jüdisch beeinflusste angelsächsische Imperium ist am Ende, weil die spirituelle Kraft dahinter, die die Symbolik der Pyramide mit allsehendem Auge verwendet, weg ist. Wir sehen heute eigentlich nur noch Zerfalls- und Auflösungserscheinungen auf allen Ebenen, aber kein zentral geführtes und organisiertes Zerstörungswerk im Sinne einer klassischen Verschwörung mehr. Alles wurde spirituell entwurzelt, eingeebnet, gleichgemacht im Sinne einer "Ordnung aus dem Chaos" -Strategie.
      Ihr könnt euch die Macht einfach nehmen. Wenn dies im richtigen, positiven Geist geschieht, kann das System dem keinen Widerstand entgegensetzen. Und Krieg wird man diesmal (von Seiten des Westens) nicht gegen uns führen.

    5. Um den Zustand unserer Zivilisation zu beurteilen, reicht es sich 5 Minuten auf der Documenta oder in einem anderen Museum für moderne "Kunst" umzusehen.
      Diese Zivilisation ist schwer krank und mit politischen Mitteln allein ist dieses Problem nicht zu lösen.

    6. Lumumbas Zahn. an

      Wenn es gegen Grüne geht, ist Compact alles recht, da wir ungeniert bis zu en Ellenbogen in den israelischen Schlammbottich gegriffen. Das "Gemälde" konnte wohl auch als künstlerische Kritik an israelischen Staatverbrechen verstanden werden und sowas mit Antisemiten ( eine spezielle Variante der Verschwörungsspinner ) gleichzusetzen ist schon eine dreiste Frechheit.

      • Was dennn , wie denn??? Compact hat doch nicht den Rücktritt dieser hormonverarmten Oma gefordert. Es ist die Jüdische Allgemeine .
        Und: Beim Umgang mit den Grünen, sollten wir wirklich endlich die Samthandschuhe ausziehen.

    7. Übrigens: Der bei Konservativen beliebte Hendrik Broder findet es "prinzipiell gut", daß die Gesellschaften des weißen Mannes aussterben.
      Einem Kritiker der offiziellen Version der Anschläge vom 11. September wünschte er als" Fettfleck an der Wand " zu enden.

      • Immer diese Amerikanismen ….. Weisser grosser Vater ,weisser Mann , roter Bruder …… wir leben in Deutschland und nicht bei den wilden Kaugummis ….. Das Land ,das die meisten Ghettos hat …..Ghetto

      • Omas Bioladen an

        Gysi auch. Irgendwas scheinene diese jüdschen Medien- und Politmacher gegen Deutsche zu haben. Ich finde Deutschlandhass in Deutschland ein viel schlimmer als diese Kritzeleien auf einer Leinwand.

    8. Alles, was man über die Machtverhältnisse in Amerika wissen muss, ist, daß der Mossad das World Trade Center sprengen konnte, ohne, daß dies irgendwelche Konsequenzen für Israel und seine Helfer in Amerika gehabt hätte.
      Totale Kontrolle über das politische Establishment, die Medien und Geheimdienste.

    9. Ich erinnere daran, daß die linke Bazille, Jakob Augstein, vor ein paar Jahren auf der Liste der weltweit 10 größten Antisemiten landete – wegen leichter Israel-Kritik, wenn ich mich richtig erinnere.
      Mit dieser Antisemitismus-Keule wird nicht nur jede Kritik an Juden und Israel rücksichtslos und total bekämpft, sondern auch jede Kritik an den politischen Verhältnissen und der Politik der Zersetzung und Zerstörung überhaupt, wie wir sie heute haben (Überfremdung, Gender Ideologie, Rassenmischung, LGBT-Propaganda, Abtreibung, Zerstörung von Kultur, Moral und Tradition, Aushöhlung der Kirchen…), denn im Zentrum und im Hintergrund all dieser Phänomene, stößt man immer wieder auf die gleichen Leute, die von ihresgleichen verteidigt werden, sobald man gegen sie vorgeht. In Amerika ist das überdeutlich, in Europa eher weniger.
      Zur Wahrheit gehört aber auch, daß inzwischen die eigenen Leute die "Auserwählten" an Zerstörungskraft deutlich übertroffen haben. Trotzdem sollte man die Ursprünge all dessen nicht vergessen.

    10. jeder hasst die Antifa an

      Diese Nichtskönnerin treibt sich seit Jahren in Regierungs und Parteiposten rum weil sie nichts gelernt hat eine typische Grüne Quotenfrau,was sie Anpackt wird zu Schxxxe.

    11. Es wird Zeit für die jüdische Gemeinschaft endlich zu erkennen, wer Nazi der Neuzeit ist. Die Rufe „J-raus“ oder ähnliches kommen dann nicht von den Kartoffeln, sondern von „alle in die Nacktbar“. Die Grün-linken Politiker halten sowieso die Augen fest geschlossen. Vielleicht geht der jüdischen Gemeinde bald ein Licht auf, wer da hinter dem Rücken der Deutschen ruft.
      Ach sorry, das sollen auch Deutsche sein.

      • Da erkennst du etwas nicht: Moslems und jüdische Verbände sind im Westen Allianzen eingegangen und betrachten sich als Verbündete gegen "Edom", die christlichen Weißen. Ein Rabbi sagte über die Millionen Flüchtlinge 2015 sie seien "jüdische Seelen in muslimischen Kleidern". Die Zerstörung Europas und Amerikas wird von Juden offen gefeiert, befürwortet oder zumindest mit Befriedigung quittiert.
        Bevor der jüdische Messias kommen kann, müssen die Weißen und das Christentum zerstört werden. Dabei wartet man nicht einfach passiv ab, sondern steuert die Geschichte. Rebbe Schneerson von Chabad sagte Netanjahu 1994, er solle das Kommen des Messias beschleunigen, was im Lichte der Prophetie nichts anderes als die Zerstörung der Welt bedeutet.

        • @ Weber

          Da muss ich leider sagen, dass ich anderes zum Thema „Moslems gegen Juden“ recherchiert habe. Ich gebe Ihnen mal ein paar Beispiele:

          – der am 09.05.2022 veröffentlichen Artikel in der Welt „Muslime stimmen antisemitischen Aussagen deutlich häufiger zu als Nichtmuslime“. Gemäß Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage wurden Deutschen im allgemeinen und Muslimen im besonderen 5 Fragen vorgelegt. Dabei stellte sich heraus, dass das Bild über Juden eindeutig von Muslimen schlechter bewertet wurde
          .
          – weitere Quelle Konrad Adenauer Stiftung „Antisemitismus im Islamismus“. Dort finden sich Hinweise, dass der Antisemitismus bereits im Koran verankert ist.

          – weitere Quelle im Focus „Juden-Hass unter Muslimen: Warum bei antisemitischen Straftaten die Statistik nicht stimmt“. Die Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam wirft der Politik vor, den Antisemitismus in muslimischen Gemeinden seit Jahren auszublenden.

      • Marques del Puerto an

        @Satiriker,

        also jetzt mal ein ernschtes Däma woha ! Hier in Mitteldeutschland geht uns so langsam das Bier aus . Ohne Mist jetzt, die Getränkeläden werden jetzt nicht mehr wöchentlich beliefert sondern max 2 x im Monat .
        Geplant ist sogar nur 1 x im Monat.
        Der Grund dafür, der Getränkegroßhandel hat 1. keine Fahrer mehr , 2. können sie sich das von den Dieselkosten her nicht mehr leisten.
        Es gibt sogar schon Gedankengut, Läden zu schließen weil nicht mehr alle beliefert werden können in naher Zukunft.
        Im übrigen sieht es mit Baustoffen nicht anders aus . Da geht es nicht mehr darum was es kostet, sondern ob überhaupt noch was zu bekommen ist.
        2 Jahre Carola hat die Baubranche kaum getroffen, aber das rot grüne Gesindel in Berlin wirtschaftet Deutschland so schnell runter, den Wahnsinn kann man nur noch im Suff ertragen und dann ohne Bier ?!
        Kacke , ich wandere wieder aus und sauf die San Miguel Plürre in Fuerte… ;-)

        Mit großem Durscht
        Marques del Puerto

        • @ Marques

          Endlich mal wieder ein sinnvolles Thema. Grundtenor Ihres Schreibens ist in meinem sauerländischen Schädel angekommen.
          Aber mit Bier können Se mir diese Woche keine Freude bereiten. Schlucke derzeit Antibiotika wegen verfaultem Zahn, den der DOC gnädigerweise entfernt hat. Deswegen muss ich andauernd raus aufs Häuschen. Schit och!

          Aber ich sage es immer wieder, man darf sich bezüglich des Bölkstoffes nicht einseitig festlegen. Es gibt so viele schöne dunkle Biersorten, man muss ja nich unbedingt Düsseldorfer Altstadtplörre trinken. SanMiguel erinnert mich an Kölsch. Das kann man, wenn man Probleme mit der Urinausscheidung hat.

          Zu den Baustoffen kann ich leider keine Tips geben, da ich aus dem Rennen bin. Die Gemahlin sagte aber auch schon „wenn wir im Winter in Deuseland frieren müssen, dann lass uns doch in Spanien einen warmen Hintern holen.“

          Kopf hoch, West und Ost vereint in der gleichen Kacka.

    12. Old Green Fliegengewicht Claudy brauch nicht nur zurücktreten, sondern sie sollte auch ihr ganzes Privatvermögen zurückgeben. Dann gehört sie auf Sozialhilfe gesetzt und braucht eine Bleibe entweder in einer Notunterkunft oder Hochhausplattensiedlung zwischen Passgeburten und Junkies, das tät ihr richtig gut für ihre jahrzehntelange antideutsche Hetze. Natürlich sollte sie ihre Heimat im tollen goldenen Westen der Republik behalten. Das wär das wahre bunte Paradies für sie…HA HA HA!!!

    13. Wer wie insbesondere die Grünpartei gegen Nationalkultur hetzt, ist damit auch Judenfeind.

      Denn das Judentum hat 1800 Jahre ohne eigenen Staat überlebt, vor allem dank seiner ausgeprägten Nationalkultur, zu der ein treu gepflegter Kultus und solidarische Selbsthilfe gehören. Zudem ist der Staat Israel der wohl einzige ausdrückliche Volksstammesstaat, nämlich per Verfassungsrang der Staat des jüdischen Volkes.

      Warum schaffen sich andere Völker nicht ebenfalls eigene ausdrückliche Stammesvolksstaaten?
      Warum verschaffen sich die Bürger anderer Völker nicht ebenfalls wirtschaftliches Können? Beispielsweise sind über 80% der Deutschen zu dumm, deutsche Aktien zu kaufen und als Ankeraktionäre langfristig treu zu halten, weshalb deutsche Unternehmen fremdgesteuert sind und die Milliardengewinne ins Ausland abfließen. An diesem geistigen Unvermögen sind Juden nicht schuld, sondern die Deutschen selbst.

    14. Die Jüdische Allgemeine hat ungefähr 10! Artikel zu diesem Fall veröffentlicht. Und die Systempresse greift es auf, der Zentralrat fordert den Rücktritt der Antideutschen, Roth, die doch Jahrzehnte-lang gute Dienste für die Deutschland-Feinde geleistet hat.
      In welcher Welt leben wir eigentlich, daß solch eine Mikro-Kritik an einer Gruppe, die für sich Auserwähltheit, Unfehlbarkeit und Unantastbarkeit beansprucht, solch einen Skandal auslöst?
      Warum wird das als normal hingenommen?
      Warum wird nicht ein Verbot des Zentralrats gefordert, der seit seiner Gründung anti-deutsche Politik betreibt?

      • Alter weißer Mann an

        Ach Weberlein
        wärst du ein Jüdlein würdest du verständig sein

      • Manchmal meine ich du verstehst von Machtverhälntisse und deren Entstehung überhaupt nichts. Das ist kein Wünsch-dir-was-Spiel.

        • JEDERZEIT könnten die Deutschen und andere Völker sich ihre Länder zurückholen, hier aufräumen, den 3. Weltkrieg verhindern und eine gute Zukunft bauen. Aber über zaghaftes Gejammer – und das auch nur bei einer Minderheit – kommen sie nicht hinaus.
          Mut, Initiative, sich zusammenschließen und einigen – Fehlanzeige.
          Lieber nörgeln, sich selbst zerfleischen und die eigene Geschichte besudeln oder gleich ganz kapitulieren und auswandern.

      • Republik der Strolche …frei nach Makarenko … nur nicht zum positiven ….

    15. Mag sein, daß der Antisemitismus aus Wokisten besteht. Jedenfalls auch.
      Aber der Prosemitismus besteht aus noch mehr Woko Harams. Die Antifa ist zum größten – jedenfalls gefährlichsten – Teil ein projüdischer und deutschenhassender. Und da sind auch ein paar antifanahe dabei (werden immer wieder zitiert, ab hier Twitternamen), Deutschenhasser durch und durch: RubenGerczi, igorpianist, Afelia (zumindestens 2 sind völlig unnötigerweise von Kohl aus der Ukraine hierhin gelockte Siedler)
      Die schlimmsten Antifaprofile sind zumindestens an Rhein und Ruhr ganz klar zionistisch bzw. prozionistisch, Korallenherz zum Beispiel oder Jutta Ditfurth. Die Linksextremen hetzen auch schon mal gern gegen Araber (die ich auch nicht mag, aber in ihrem Land sind sie mir egal). So gern man es sieht, wenn endlich mal jemand der verkommenen Roth den Bundestags-Futtertrog wegnehmen würde es gibt auch außer Friedman jede Menge aggresiv deutschfeindlicher Juden oder Bettvorleger wie Volker Beck.
      "Antisemitismus" als Gesetzeskeule gerade in einem Unrechtsstaat ist mehr als problematisch. Es ist der Knüppel zur Vernichtung aller Andersdenkenden. Denn "Antisemitismus" wird nach Beleiben konstruiert. Und nicht zuletzt wieder von der Antifa!

    16. hang up your boots! an

      Bei der Documenta 1982 hat der echte (!) Grüne Joseph Beuys 7.000 Eichen in Kassel gepflanzt. Die stehen da heute noch. Finde ich gut! Das Indonesier-Zeug ist bald verschwunden. Claudi Roth (nicht verwandt oder verschwägert mit David Lee Roth oder Tim Roth — Gott sei dank!) hoffentlich bald auch.

    17. Reaktorkiller*in an

      Sind die Grünen wirklich "Dumm", wenn diese ohne Berufsausbildung und akademischen Abschluß mehr bekommen (nicht verdienen) als ein Professor; schließlich hat die Baerbock schon ein Vermögen von über sechs Millionen und das von der Roth dürfte sich auf geschätzte 10 Mil. belaufen

      • hang up your boots! an

        @ Raptorkillerin:

        Die nagen bestimmt nicht am Hungertuch, aber wie soll Baerbock bitte an sechs und Claudi sogar an 10 Millionen € gekommen sein. Bisschen übertrieben.

    18. Naja das Kunstwerk geschaffen hat Frau Roth nicht. Wenn ihr Lehrling ein Hakenkreuz an die Garage kritzelt, hätten sie es vllt. verhindern können, weil er manchmal schon so krude Kommentare geäußert hat aber grundsätzlich glaubt man ja an das Gute im Menschen. Und daher gibt man ihnen eine Chance. Und jetzt weiß man, dass das ein Fehler war. Verantwortlich sind aber die Künstler. Und jeder andere, der antisemitisches Gedankengut verbreitet und damit dazu beiträgt, dass sich dieser Hass in der Welt hält.

    19. "Wolfgang Eggert an 23. Juni 2022 14:09
      @R. Heuschneider
      Da hat nicht nur mit mangelnder Geschichtskenntnis zu tun, sondern mehr mit politischer Unehrlichkeit. Schließlich findet sich die in ihrer Besessenheit nahezu krankhafte Braun-Abgrenzeritis vor allem unter Libertären, die als "saubere" Rechte alles "Schmutzige" aus ihrem Umfeld rausschieben wollen."

      Sehr gut erkannt.
      Gruß nach München.

    20. Wolfgang Eggert an

      Das Interessante an diesen Abstrafungen durch das System ist, daß man sieht, wie tief die Abgestraften dann sinken können – die Mehrheit wirft sich weinend auf den Boden und zeigt, zu welch Selbstverachtung der Mensch fähig ist. Für Psychologen ist das ein bereicherndes Feld der Erkenntnis. Ganz aktuell auch der Fall Martin Hinteregger, der bei Eintracht Frankfurt den Tritt gekriegt hat, aus politischen Gründen versteht sich. Der Gekickte Kicker kommentierte das wie folgt:
      "In den vergangenen Wochen haben sich rund um meinen Hinti-Cup, den ich mit Herzblut und besten Gewissens ausgetragen habe, einige Themen ergeben, deren Tragweite mir erst im Nachhinein klar geworden ist. Emotionale, vielleicht unbedachte Worte von mir haben zu Irritationen geführt und dafür möchte ich mich entschuldigen. Das bedaure ich sehr. Um es nochmal ganz klar zu sagen: rechtes, intolerantes und menschenverachtendes Gedankengut verurteile ich aufs Schärfste. Wer mich kennt, weiß das. Zunächst gilt es für mich, etwas Abstand zu gewinnen und mein Leben neu auszurichten. Ich bin dankbar, dass mir die Eintracht die Möglichkeit gibt, diesen Schritt jetzt zu gehen."
      Es gab ähnliche Aussagen bei den Stalin´schen Schauprozessen, während der 30er Jahre.

      • Wolfgang Eggert an

        Und weiter:
        "Ich werde ausschließlich mit großer Dankbarkeit und Freude an meine Zeit bei der Eintracht zurückdenken, mich weiterhin mit dem Verein und seinen Anhängern fest verbunden fühlen… Ich danke meinen Teamkollegen, dem Trainerteam, dem Team hinter dem Team, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der sportlichen Führung für das Vertrauen, die Unterstützung und die fantastische Zeit, die ich hier erleben durfte."
        Meine Prognose: Hinteregger hat damit seinen Wikipediaeintrag gerettet. Er wird gesellschaftlich nicht geächtet. Es findet keine öffentliche Hinrichtung statt, weder medial noch vor irgend einem Systemgericht. Er darf dem Fußball verbunden bleiben, zunächst als Zeugwart oder als ZweitLiga-Trainer

        • Guter Kommentar und Vergleich mit dem Stalinismus.

          Ich bin unapologetischer Deutscher und "Nazi".
          Würde sich jeder dazu bekennen, hätten wir in Deutschland keine Probleme und wären ein freies Land.

        • @ Weber
          (..) Würde sich jeder dazu bekennen, hätten wir in Deutschland keine Probleme und wären ein freies Land. (..)

          Wissen sie, was dann passieren würde? Dann würde man mit Deutschland das selbe machen wie aktuell mit Rußland. Dass sie die Machtverhältnisse nicht sehen ist mir unbegreiflich. Nochmal: das kein Wünsch-dir-was-Spiel. Sehen sie die Dinge so, wie sie sind.

    21. Durchdenker an

      Nun gehen wir mit der Claudia nicht so hart ins Gericht.
      Solche Fehlleistungen sind doch nur einer Unfertigen Ausbildung als Theaterwissenschaftlerin geschuldet. Hinzu kommt Jahre als Präsidentin des Bundestages. Zu erlernender Wortschatz dort: "Der Nächste Redner ist…" Und "Ihre Redezeit ist um!" "Nur noch einen Satz"!! "Ich stelle Ihnen das Micro ab"!! Der nächste Redner ist…", Ich spreche Ihnen eine Missbilligung aus!"

      • Theaterwissenschaftlerin ….äh …. ich habe mal bei Wikipedia gelesen ,die Hupfdohle hat als Mangerin einer Faule Fisch Schmiercreme Band gewirtschaftet …
        Hab sofort nachgeschlagen ….. Es folgt ein Auszug aus dem Leben einer DEUTSCHEN POLITIKERIN ,was in der jetzigen Regierung üblich ist …..
        Ausbildung: Ludwig-Maximilians-Universität München (1974–1974) Eintagsstudium …..
        Ludwig-Maximilians-Universität München, das sie nach zwei Semestern abbrach.
        Von 1982 bis 1985 war Claudia Roth Managerin der Politrockband Ton Steine Scherben
        Roth blieb Managerin von Ton Steine Scherben, bis die Band sich 1985 unter anderem wegen finanzieller Probleme auflöste.

        So wird auch Deutschland mit solchen Politikern sich wegen finanzieller Probleme sich auflösen

        Merkel sagte man voraus ,die macht als letzte das Licht aus ….. aber jetzt wird das kollektive Lichtausschalten geübt …..

    22. Weg mit Schaden. Der weint höchstenfalls die LGBTIQ+ Community eine bunte Träne nach.
      Für mich, wäre der Abgang dieser Schreckschraube ein Grund, ein besonders Fläschchen zu öffnen.

    23. Diese dickliche Dame OHNE abgeschlossenen Beruf oder gar Studium kann in meinen Augen unser Deutschland in keiner Weise vertreten.
      Meine Mutter hat zu der immer gesagt:
      "Früher waren Dick & Doof zwei Personen"…
      Aber bitte nicht vergessen: die wurde auch von der CDU* als bundesfize gewählt!

      *Fairerweise ist dabei zu erwähnen von der "Merkelvirus befallenen" CDU….

    24. Kaffeeschlürfer an

      Eigentlich ein Unding, dass sich eine deutsche Ausstellung von Indonesiern kapern lässt und diese ungestraft jüdische Künstler aussperren. Mit welchem Recht? Schön, dass wenigstens die JAZ mal Tacheles redet und zumindest den islamhörigen Funktionären unseres Landes die Leviten liest.

      • @ Kaffeeschlürfer
        Den "islamhörigen Funktionären" werden aber nur "die Leviten gelesen" wenn es um jüdische Interessen geht. Deutsche Belange sind der JAZ scheißegal, scheint sie aber nicht zu irritieren.

    25. Weine nicht wenn die Claudi geht …

      nein ,nein ,nein ,nein ,

      Diktatur und Herrschaften brechen unsere Freiheit nicht ……

      Hoffentlich geht es schnell ….ohne grosse Abschiedsschneckenparade und grüne Lobeshhuddelei auf die Intelligenzmotte ….

      Ich habe in der Werkstatt eine grosse weisse Wand ….ich werde ab sofort Striche an die Wand zeichnen bis der letzte Grüntrottel nebst Trottelinen verschwinden ….die Leiter war zu steil für ungelernte Fachpolitiker …..

    26. Der Supergau³ für Claudschi, von der höchsten moralischen Instanz so fallengelassen zu werden. Eine schlimmere Deskreditierung ist kaum denkbar.

      • jeder hasst die Antifa an

        Wenn die rausfliegt ,wird die selbst bei der Arge als schwer vermittelbar geführt.

    27. Mueller-Luedenscheid an

      Die Grünen Internationalsozialisten, die wahren Nachfolger der Nationalsozialisten, im Geiste, wie im Handeln.

      • Wolfgang Eggert an

        @R. Heuschneider
        Da hat nicht nur mit mangelnder Geschichtskenntnis zu tun, sondern mehr mit politischer Unehrlichkeit. Schließlich findet sich die in ihrer Besessenheit nahezu krankhafte Braun-Abgrenzeritis vor allem unter Libertären, die als "saubere" Rechte alles "Schmutzige" aus ihrem Umfeld rausschieben wollen.

        • Wolfgang Eggert an

          …nanu, wo ist denn der Textbeitrag plötzlich hin, auf den ich mich hier beziehe?

      • HEINRICH WILHELM an

        @Mueller-Luedenscheid
        In dem Zusammenhang ganz interessant: Der Begriff "InterNazi" stammt von Wilhelm Busch (Bildergeschichte "Pater Filucius").

        • R. Heuschneider an

          Wobei meiner Meinung nach Wilhelm Busch mit Nazi die in Bayern gebräuchliche Kurzform von Ignaz bzw. Ignazius gemeint hat, was mit "Nazi" bzw. Nationalsozialist nichts zu tun hat. W. Busch war diese Kurzform bekannt, da er jahrelang in München wohnte.