Die Taz kolportiert den Verdacht, dass das LKA „ganz direkt Informationen an COMPACT weitergibt“ – und der Spiegel zieht nach. Kein Wunder: Unsere Spezial-Ausgabe Antifa. Die linke Macht im Untergrund hat die gewaltbereite Szene in Panik versetzt.

    Hat das LKA Sachsen beziehungsweise dessen Soko LinX gezielt Ermittlungsakten an COMPACT durchgestochen, um die besonders gewaltbereite Leipziger Antifa-Szene mit der „Hammerbande“ um ihre mutmaßliche Anführerin Linda E. „vorzuverurteilen“ ?

    Diesen Verdacht kolportiert die rot-grüne Tageszeitung (Taz) in ihrer heutigen Ausgabe. Die bewährten Antifa-Journalisten Andreas Speit und Konrad Litschko können sich offenbar die Tatsache, dass COMPACT schneller und präziser als andere Medien die terrorverdächtigen Strukturen der Linken aufgedeckt hat, nur damit erklären, dass wir die Informationen direkt von den Ermittlern bekommen haben.

    Dabei machen wir unsere investigative Recherche nur gründlicher, als man es offensichtlich bei den Tazisten gewohnt ist.

    Gerade unsere Recherche-Leistung empört die Taz-Antifanten. Sie schreiben:

    „In mehreren Artikeln und einem ganzen Sonderheft zur ‚Antifa‘ veröffentlicht COMPACT seitdem Interna aus dem Verfahren . Benannt werden immer wieder teils volle Namen von Beschuldigten, interne Polizeifotos werden gezeigt, Vorstrafen ausgebreitet, über angebliche ‚Drogendeals‘ geraunt. Zu Lina E. – ‚roter Nagellack, Minirock‘ – fällt der Vergleich mit den ‚RAF-Terroristinnen wie Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin‘.“

    Und weiter:

    „Die VerteidigerInnen – und nun auch die Staatsanwaltschaft Chemnitz – haben dagegen den Verdacht, dass die Soko Linx auch ganz direkt Informationen an COMPACT weitergibt.“

    Aber nicht nur in Bezug auf Lina E. und die „Hammerbande“ war COMPACT das schnellste und bestinformierte Medium. Auch in einem anderen Verfahren gegen die Leipziger Antifa hatten wir die Nase vorn.

    Die Taz schreibt: 

    „Ende April erfolgten Durchsuchungen im Leipziger Stadtteil Connewitz gegen fünf Beschuldigte. Nur einen Tag später berichtete erneut COMPACT dazu ‚exklusiv‘ Ermittlungsinterna. Als erstes nannte es Henry A. als Beschuldigten, seine Arbeitsstelle bei der Stadtverwaltung und die Dauer der Razzia. Wenige Wochen später legte das Magazin nach, veröffentlichte nun auch ein Observationsfoto von Henry A. und interne Polizeiberichte über ihn. (…) Henry A. selbst beklagt eine ‚jahrelange Kampagne‘ gegen sich. ‚Dass das LKA dafür nun offenbar mit dem rechten COMPACT paktiert, ist unfassbar‘, sagte er der Taz.“

    Der Taz-Artikel zielt neben COMPACT auch gegen das LKA Sachsen. Mit der Verschwörungstheorie vom vermeintlichen Pakt zwischen Soko LinX und uns soll ganz offensichtlich die gute Ermittlungsarbeit der sächsischen Polizei gegen die linksextremen Gewalttäter, die sich vom Laisser-faire in anderen Bundesländern unterscheidet,  diskreditiert werden. Laut Taz gibt es schon ein erstes Ermittlungsverfahren gegen einen Ermittler wegen „Verrats von Dienstgeheimnissen“.

    Wir reißen der Antifa die Maske vom Gesicht: Anders als alle anderen Medien trauen wir uns, die Täter und ihre einflussreichen Unterstützer beim Namen zu nennen. In COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund veröffentlichen wir Insider-Infos aus Ermittlungen, von denen Sie in den Mainstream-Medien nichts lesen. Hier bestellen.

    Pikant: Fast zeitgleich mit der Taz veröffentlichte der Spiegel online einen ähnlichen Artikel über die Soko LinX und COMPACT. „Gab ein Ermittler gegen Linke vertrauliche Informationen an Rechte weiter? Wie gelangt ein Magazin, das der Verfassungsschutz als rechtsextremen Verdachtsfall einstuft, an Interna aus dem sächsischen LKA?“, unkt das einstige Nachrichtenmagazin.

    Das Soli-Transparent für die Hammerbande auf der Leipziger Antifa-Demo, 18. September 2021. Foto: Screenshot Twitter, @arietzschel

    Das koordinierte Vorgehen der linken Medien zeigt, wie sehr COMPACT mit seiner Antifa-Sonderausgabe in ein Wespennest gestochen hat.

    Wir lassen uns selbstverständlich nicht einschüchtern und bleiben am Ball. Schon jetzt stehen Gerichtsverfahren gegen die linke Landtagsabgeordnete Juliane Nagel und Anetta Kahane von der Amadeu-Antonio-Stiftung an, die als Schutzpatroninnen der Antifa-Szene gelten.

    Mittlerweile hat der Sächsische Landtag die Immunität von Frau Nagel aufgehoben. – Sind die aktuellen Verschwörungstheorien von Taz und Spiegel das Vorspiel zu weiteren juristischen Attacken gegen COMPACT? „Ulrich von Klinggräff, Verteidiger von Lina E., kündigte in der Taz “presserechtliche Schritte gegen COMPACTan.

     

    Für die laufenden und drohende Verfahren rechnen wir mit hohen Prozesskosten und bitten unsere Leser um Unterstützung.

    ➡️ Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Rechtshilfe“

    • via Paypal auf verlag@compact-mail.de
    • Oder direkt auf das Konto von COMPACT Magazin GmbH: IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97
      (BIC: WELADED1PMB)
    • Alle Spendenmöglichkeiten auf einer Seite mit direkten Klicks finden Sie hier.

    28 Kommentare

    1. Professor _zh an

      Ach, wie herrlich demaskierend das doch ist!
      Es ist nun einmal so daß Linke, gleich welcher Ausprägung, in allem eine böse Absicht zu erkennen glauben. Da ist es nur folgerichtig, daß auch in dieser für Linke ungünstigen Situation nach einem Übeltäter gesucht wird.
      Man wünschte diesen Zeitgenossen Selbstreflexion…

    2. armin_ulrich an

      Heute gerade gelesen. Es ist wieder eine Nachricht des Typs: "Wenn ich nicht schon lange aus der EKD ausgetreten wäre, dann würde ich es jetzt tun." Tichys Einblick schrieb:" Für heute lädt die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen zu einer Frauenkonferenz unter dem Titel: „Demokratie im Dialog“ ein. … Nichts also, worüber man berichten müsste, wäre da nicht der 4. Workshop, den die Linken-Politikerin Juliane Nagel unter dem Titel „Der Fall Lina E.: Autonomie, Autonome Projekte und Kriminalisierung von Frauenwiderstand“ durchführen soll. "
      Der Artikel hat die Überschrift "Das Netz des Linksextremismus" .

      • armin_ulrich an

        In meiner Zeit bei den LaRouche-Leuten gab es den EIR-Sonderbericht über die EKD.
        Man/frau/div sollte eine Aktualisierung machen.

      • armin_ulrich an

        Auch: Artiekl in der WELT: Evangelische Kirche verklärt in Workshop mutmaßliche Linksextremistin Lina E.

      • Marques del Puerto an

        @ Fabian S.
        Sie sollten mal eine Vorlesung bei Andreas Speit ( selbst ernannter Rechtsextremismus-Experte ) bewohnen.
        Heiliger, bei seinen Ausführungen krempeln sich die Fussnägel nach oben sie werden rothaarig wie Meister Eder und sein Pumuckl. ;-)

        Ich war mal Gast auf einer seiner Kundgebungen die großzügig honoriert in Sachsen-Anhalt unter der Rubrik , politische Bildung laufen.
        Geistige Verblödung trifft es allerdings besser und nach 1h zuhören bluten einem die Ohren und die Murmel rollt im Kopf hin und her.
        Am Ende der Sitzung blieb mir nichts anderes über und ich musste Herrn Speit fragen, ob er wirklich an diesen Blödsinn glaubt den er da erzählt, oder ob es nur wegen dem Geld ist was er dafür bekommt vom Steuerzahler?!
        Die Antwort blieb er mir gekonnt schuldig. Dafür wurde ich und ein paar Begleiter wie z.B. auch der Volkslehrer heimlich trotz angeblichen Film und Fotoverbot aufgenommen.
        Wohin diese Aufnahmen gekommen sind, dürfte ja klar sein.

        Mit besten Grüssen

      • Professor _zh an

        Das ist aber nicht richtig, mahnt Professor_zh. Wohin sollte denn der Haß auch führen? Besser wäre, sich in Barmherzigkeit zu üben und ausdauernd um die Bekehrung solcher Leute zu beten. Wie sehr freut sich doch der Himmel über jeden reinen Sünder!

    3. Bravo Compact.
      Die Verschwörungserzählung, dass das LKA leakt, bedeutet, dass Eure Rechercheergebnisse richtig sind und, bis auf die Drogengeschichte, von der sich die taz mit dem Wort "geraunt" distanziert, zugegeben werden.

      Weiter so! Vor 10 Jahren wurde ich durch ähnliche "Werbung" auf Compact aufmerksam und zur Abonnentin.

    4. kritischer Christ an

      Diese Linksextremistin heißt tatsächlich ‘Engel’?

      Eigentlich sind Engel Boten Gottes, aber wenn sich eine so verhält,
      dann stimmt das hinten und vorne nicht. EIgentlich müßte die eher
      B-Engel oder sogar ‘Teufel’ heißen…

      Aber auch so eine kann (und sollte) umkehren zu Gott.

    5. friedenseiche an

      das wäre ja mal ein genialer schachzug
      wenn ein linker polizeimitarbeiter die internas raushaute
      damit
      ach was faschwörungstheo
      der linksfaschosisten :-)

    6. stephan a. grindel an

      schon lustig: wenn behörden an "linke" prresseorgane durchstechen, echauffiert sich compact.
      wenn es (wie hier) mal umgekehrt gechieht, ist für elsässer alles in ordnung.
      doppelmoral, ick hör dir trapsen.
      meine bitte an compact: wenn das nächste mal etwas über stephan e. und konsorten geleakt wird, bitte nicht künstlich aufregen.

    7. Die "taz" ist seit Jahren zu einem rot-grünen Spießerblatt mit engstem Meinungskorridor verkommen. Nun scheint sie in Schwierigkeiten zu sein, weil sie für Compact Reklame macht; Negativwerbung ist auch Werbung.

    8. Die Linke und die GEZ Banden arbeiten mit der Stasi eng zusammen. False Flag Aktionen der Antifa sind Normalität.

    9. Ich dachte, Quellenschutz gilt für alle Journalisten, nicht nur für Spiegel und taz.

    10. DER ANTIFA-STAAT BRD IST SYSTEMATISCH VON WEST-KOMMUNISTEN SOWIE DER STASI-FRAKTION DER SED UNTERWANDERT! DIESER ROTE SUMPF IST EIN TIEFER STAAT, DER NATÜRLICH AUCH DIE PRESSE SEIT LANGEM UNTERWANDEER HAT! SELBSTVERSTÄNDLICH SIND AUCH INFORMANTEN IM SICHERHEITSAPPARAT DER BRD INSTALLIERT, DIE JE NACH BEDARF, NACHRICHTEN STREUEN! ABER AN EINEN ANTI-ANTIFANTEN IN SACHSENS POLIZEI GLAUBT NUR DIE TAZ!

      COMPACT: Noch einmal: Bitte nicht alles in Großbuchstaben schreiben.

      • heidi heidegger an

        ey, ditt heidi will auch Aufmerksamkeit..also hier, ditt TAZ anno März 2015 so: *Narrative Konstruktionen von Sexualität im Dienste der Utopie: Ist Kommunismus bei Schernikau eine Chiffre für freie sexuelle Identitäten?* häh? jedenfalls ist Scherni Kult, weil: His mother moved from Magdeburg, East Germany to Lehrte, West Germany in 1966 to reunite with Ronald’s father, but upon arriving, they discovered that he was a Neo-Nazi with a second family, but remained in Lehrte. / wiki engl.

        subbrLOHL, big time !!

    11. heidi heidegger an

      Also Nachrichtenlenkung/Nachrichtensperre betreiben doch *both sides*: aus Informantenschutzinteresse (und Freiheit der Recherche usw.) oder Amtsverschwiegenheit heraus, mja. Siehe auch ditt erste Tutzinger Mediengespräch im heissen herbst anno ’77, tia-isso!

    12. Soso, ‘geraunt’ meint die taz:
      Schon wieder diese verschwurbelte Sprache (s. ‘Verschwörungserzählungen’), die statt journalistische Distanz unverhohlene Sympathie für mutmaßlich kriminelle Gewalttäter offenbart. Distanziert man sich bei der taz eigentlich wenigstens von den brutalen Überfällen – unabhängig davon, wer nun die Täter sind? Distanziert man sich von einer AntiFa, die auf Transparenten explizit Sympathie & Solidarität mit der Hammerbande zeigt?

      • Die Taz wird (wie jede Menge anderer Linksaußenmedien auch) mit Anzeigen des Regimes gefüttert.

        Die Antifa wird nicht nur durch den alten FDGB mit Kongreßzentren und Schnittchen versorgt, sondern seit Jahren schon von allen herrschenden Altparteien (auch CSU, siehe Dokumentation von Christian Jung https://www.youtube.com/watch?v=_fRl_BKMEUw ) und seit Schwesig Ministerin für Gender und Familienzusammenführung war wurden alleine die Bundesmittel an die Antifa vervielfacht und letztes Jahr wurden aus demselben Programm ein Milliardenprogramm für Schläger und Brandstifter aufgelegt.

        Sie – Antifa und Taz – bekommen aus denselben Quellen Geld und haben dieselbe linksextreme Motivation. Das ist mehr als Sympathie und Solidarität mit einer Mörderbande. Das ist nicht die gleiche sondern dieselbe trübe rote Brühe. Die mörderischen Brühe der RAF, die aus Taz und Antifa trieft. Wie auch beim Überfall auf Andreas Ziegler. Die Taz ist ein Verlautbarungsorgan von terroristischen Organisationen.

    13. jeder hasst die Antifa an

      Dieses Linksterroristische Assiweib gehört lebenslänglich weggesperrt und ihre Terroristenblase gleich mit und ihre Förderer und Gönner von der Mauermörder Partei gehören verboten wo ist da eigentlich der VS

      • "… wo ist da eigentlich der VS"

        Der VS ist voll und ganz damit ausgelastet ‘gesichert rechtsextreme Bestrebungen’ der ‘Rittergut-Nazis aus Schnellroda’ aufzuklären! Da bleibt nun mal keine Zeit mehr für Nebenssächlichkeiten…

    14. Als ob diese hirntote Linksfaschisten wüssten das "kolportiert" bedeutet……tztz
      Aber deren Hintermänner und Auftraggeber sicher schon.

    15. Sehr schoene PR-Aktionen von taz und Speigel fuer Compact. Sehr gut. Weitermachen..

      • Ich bin durch die Berichterstattung hierher gekommen. Mich interessieren Inhalte.