„Alternative Währungen aufbauen!“ – Rede von Clemens Kuby am 1. August

14

Clemens Kuby gehörte zu den Gründern der Grünen. Seine Rede hielt er am 1. August auf der Querdenker-Demo, auf der Straße des 17. Juni). Es folgen einige Auszüge aus der Rede. In der neuen COMPACT-Edition lesen Sie eine längere Version sowie Transkriptionen der anderen Reden, die auf den beiden Querdenker-Demos am 1. und 29. August gehalten wurden. Die üppig illustrierte Ausgabe hier bestellen.

(…) Mein Name ist Clemens Kuby, und die Polizei hat das Mikrofon abgeschaltet, aber jetzt haben wir hier ein neues Sprachrohr [ein Megafon]. (…) Ich wollte Euch fragen: Was machen wir jetzt nach dieser Demo? Was können wir sonst noch tun? Es sieht so aus, dass man uns das Versammlungsrecht, wie wir gerade gemerkt haben, im Nu nehmen kann. Die freie Meinungsäußerung will man uns nehmen und so weiter. Also, es besteht die große Gefahr, dass man uns auch das Wahlrecht nächstes Jahr nehmen wird.

Gerade das ist gestern in Hongkong passiert. Man hat dort gestern die Wahl abgesetzt, weil es für die Regierung eng geworden ist, mit dem Argument, Covid-19 ist da, und deswegen kann man nicht wählen. [Buhrufe und Pfiffe] Und genau das wird uns auch blühen, wenn wir nicht ganz doll aufpassen, denn was sollen wir denn wählen? Alle die Parteien, die im Bundestag sitzen, machen diese Maßnahmen mit.

Es gibt keine Ausnahme. Ich muss mich heute dafür schämen, dass ich damals die Grünen gegründet habe. [Applaus] Die Grünen mutieren schneller als ein Virus. Und was wollen wir denn dann tun? Wollen wir nicht zur Wahl gehen? Dann haben wir ja auch nichts gewonnen. Ich bin nicht ein Verfechter davon, dass unser Schicksal durch den Parlamentarismus geändert oder gelöst wird, nein, aber wir dürfen nicht auch noch das Wahlrecht wegwerfen. Also brauchen wir auf dem Wahlzettel in einem Jahr ein anderes Kreuz noch. (…)

Und dieses Bündnis braucht nur eine einzige Forderung. Und die lautet: Man darf mit Geld kein Geld machen. [Applaus] Wenn das Geld wieder das werden soll, wofür es einmal genialerweise erfunden worden ist, nämlich als Maßstab für Leistung, einfach ein Ausdruck für eine Leistung, so wie ein Meterstab ein Messinstrument für Längen ist oder ein Kilo für Gewichte oder ein Litermaß, so muss Geld auch eine Maßeinheit sein und sonst nichts anderes. Geld darf keine Ware sein. [Applaus]

Gold und Papiergeld: Das Edelmetall ist selten und hat daher eine hohe Wertigkeit, während Banknoten beliebig vermehrbar sind–wenn man sie vom Gold entkoppelt. Foto: Bulent camci / Shutterstock.com

97 Prozent aller Geldtransaktionen auf diesem Globus dienen der Spekulation. Und nur drei Prozent dem Warenaustausch, wovon wir leben. Also müssen wir es von dem abkoppeln. Schaut mal bitte auf Euren Geldschein. Ganz unten links, da braucht ihr allerdings eine Lupe, da steht das wichtigste Zeichen auf einem Geldschein. Es ist nicht die Zehner- oder Zwanziger- oder Hunderterzahl. Es ist dieses kleine «c». Das heißt Copyright. Und dieses Copyright ist ein Eigentumsrecht. Das heißt: Das Geld, das Du verdienst, wofür Du Stunden gearbeitet hast, es gehört Dir nicht. Es gehört auch nicht der EZB [Europäische Zentralbank], die das Geldschöpfungsrecht bekommen hat.

Aber sie hat es von der Federal Reserve Bank [Notenbank der USA] bekommen. Die EZB und alle Zentralbanken sind nur eine Filiale von der Federal Reserve Bank, von den Amerikanern. Das ist genau so wie McDonalds. McDonalds hat auch in jedem Land eine Filiale. Und die Federal Reserve Bank hat die EZB und die Bank of England und alle anderen Zentralbanken in der Hand. Sie hat 1913, vor 107 Jahren, das Geldschöpfungsrecht dem amerikanischen Staat entnommen, durch ihren Mann, den Wodrow Wilson, den haben sie zum Finanzminister in den USA gemacht, und der hat ihnen das private Geldschöpfungsrecht gegeben. Und sonst hat es niemand.

Bill Gates ist genauso von dem Geld der Federal Reserve Bank abhängig wie Frau Merkel, wie jeder von uns. Und deswegen müssen wir so schnell wie möglich alternative Währungen aufbauen. [Applaus] Weil mit dem Euro, mit dem Euro wird unsere Leistung im Nu halbiert. Das ist schon mal passiert, bei der Umstellung von der D-Mark auf den Euro. Da wurden alle Löhne halbiert, aber die Preise nicht. Und genau das wollen sie jetzt wieder mit einer nächsten Inflation machen. Das heißt: Die ganze Corona-Geschichte hat überhaupt nichts mit Gesundheit zu tun. Null. [Applaus]

Die große Geldblase

Die Corona-Geschichte ist nur ein Vorwand für den Shutdown – oder wie heißt das? Shitdown? [Lacher im Publikum] Vorher hat man das mit dem Krieg gemacht. Weil dieses Geldwachstum, was will es denn machen in gesättigten Märkten? Wir haben doch schon alles. Wir haben ja das Geld. Aber es muss noch mehr Macht angehäuft werden durch noch mehr Geld. Und wir sind jetzt dank Corona bei Hilfsmaßnahmen, die sind nicht mehr im Milliardenbereich, die sind im Billionenbereich. Eine Billion sind tausend Milliarden. Und eine Milliarde sind tausend Millionen. Und das müssen wir mit unserer Arbeit zurückzahlen. Das ist der ganze Coup.

Und dieses Geld wird einfach auf der Computertastatur aus dem Nichts geschaffen. Da gibt es keine Leistung dahinter. Und wer Billionen ohne einen Rückhalt einfach auf der Tastatur erfindet, der produziert eine Blase. Und eine Blase hat den Charakter, dass sie platzt. Und sie wird noch platzen. Wenn nicht heute, dann binnen eines Jahres wird sie platzen, so wahr ich hier stehe. Und dann wird eine Inflation kommen, und dann schauen wir ganz dumm aus der Wäsche. (…)

Und das bedeutet, dass wir hier richtig verarmte Verhältnisse bekommen. Und diese Verhältnisse werden dazu führen, dass es Unruhen gibt, weil die Leute nichts mehr haben. Sie werden wie in Amerika plündern oder sonst was tun. Oder wenn sie das nicht tun, kann man das initiieren. Und wenn das dann passiert, dann wird mit dem Notstandsgesetz regiert. Und dann haben wir überhaupt keine Rechte mehr. Dann ist die Demokratie voll abgebrannt. (Ende der Auszüge)

In der neuen COMPACT-Edition lesen Sie eine längere Version sowie Transkriptionen der anderen Reden, die auf den beiden Querdenker-Demos am 01. und 29. August gehalten wurden. Die üppig illustrierte Ausgabe hier bestellen.

29.8.: Sieg der Freiheit: COMPACT präsentiert in dieser Edition die wichtigsten Fotos und Reden der Demos vom 1. und 29. August. Hier bestellen.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

14 Kommentare

  1. Avatar

    Im goldenen Zeitalter, der Bronzezeit, waren Metalle Recheneinheitsmittel für die Vergütung von Waren und Leistungen. Daher rührt Geld. Metallene Münzen oder Barren. Die Chinesen haben im MA das Papiergeld erfunden um das Gewicht bei Geldtransporten durch ihr großes Reich zu reduzieren. Aber sie sind ganz schnell – im Frühbarock – wieder davon runter gekommen, weil das System nichts taugte.
    Im Altertum haben es die meisten Staaten gehaßt das sich die Leute Geld geborgt haben und es verboten, Geldwirtschaft nicht zugelassen (Ägybten) oder erschwert (Rom: 50% Zinsen, regelmäßige Schuldenerlasse, römische Ziffern). Die Annahme indisch/arabischer Ziffern und die Erfindung der Prozentrechnung war hier ein sehr großer Nachteil! Zum Goldesel leistungsloser Einnahmen machte das erst die Erfindung der Zinseszinsrechnung Ende des 19. Jhs.. Um die Zeit endeten auch alle Regierungen bzw. Religionen die die Zinsnahme völlig verboten hatten. Die Bindungen von Geld an Metalle hat man erst im 20.Jh. völlig aufgegeben und den Banken die Macht gegeben, daß sich jeder Bürger ihrer bedienen muß!
    Ohne Geschäfte mit Geldverleih sind Banken überflüssig!
    Eine alternative Wirtschaft kennt keine Banken, es herrscht Zinsverbot und es existiert ausschließich Kurant – münz – geld . Warentauschhandel ist paralell dazu möglich und üblich!

    • Avatar

      2. Gerade Letzteres wurde im 3.Reich als D. – wegen Versailles – aus dem Weltwährungssystem größtenteils ausgeschlossen war, auf internationaler Ebene gerne praktiziert. ("Wir haben D. nicht der Krieg erklärt, weil sie die Juden verfolgt haben, sondern weil sie sich aus dem Weltwährungssystem ausgeschlichen haben!" W. Churchill) Deswegen werden alle Kritiker des Zinseszinssystemes, Bank- und Börsenwesens gerne in die rechte Ecke gestellt, dabei haben die Nazis es nicht aus Überzeugung sondern nur aus der Not heraus gemacht.
      Dieses System hat sich – ausgehend von den norditalienischen Stadtstaaten der Renicance – seit dem 15.Jh. entwickelt, ist im 19Jh. eskaliert und Ende des 20.Jh. noch einmal.
      Diese ganze Entwicklung von gut 500 Jahren müßte rückgängig gemacht werden! Schwierig aber geht – und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Gründung der Grünen war genau so ein Unheil für Deutschland wie die Gründung der NSDAP. sie vernichteten Deutschland.

  3. Avatar

    Der machte schon damals alles richtigt, seine neue Geschäftsidee wird garantiert der nächste Nachhaltigkeitsburner.

  4. Avatar

    Schämen muss sich Clemens Kuby nicht, einst die Grünen mitgegründet zu haben. Aber es war so wie bei jeder guten Sache – bald kommen auch andere, die vorgeben, schon immer dafür gewesen zu sein, um hier ihr Süppchen zu kochen.

    "Geld darf keine Ware sein." – Richtig. Man könnte zwar auch mit einem moderaten Zinssatz leben, der zur Sparsamkeit animieren würde. Um etwas später mal sein Geld für sinnvollere Sachen auszugeben, anstatt es nur für irgendwelchen Schnickschnack auszugeben.

    Die maßlose Übertreibung , das Erheben des Schacherns über die echte Wertschöpfung kann jedoch letztlich nur in eine Sackgasse führen, an deren Ende ein Abgrund klafft.

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die-se Welt … wurde nicht durch/mit Währungen erschaffen, aber damit verdorben ! 😉

  6. Avatar

    Das mit dem Geld aus dem Nix ist so: Es kehrt augenblicklich dortin zurück. Zurück bleiben die, die diesem Geld geglaubt haben, und sogar SCHULDEN gemacht haben. Diese werden bleiben.
    Buchtipp: "Crashkurs Geld" von Andreas Marquart.

  7. Avatar

    Genau. Wählen gehen. So wie seit Urzeiten. Deshalb ist es immer besser geworden.
    Damals, in der Monarchie war die Gesamtsteuerlast bei Zehn Prozent. Wo ist sie heute?
    60? – 70??
    Na also. Es wird besser!
    Also Freiwillig mit Blankovollmacht Wahlkreuz: "JA, Weitermachen!" anordnen gehen.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen. Die sind immer in der Mehrheit.

  8. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück´- Null." (Voltaire, 1694 – 1778)
    Daher können die jetzt so viel Geld drucken, bis das Papier alle ist.
    Gab es schon mal… War nicht schön!

  9. Avatar

    Ja, es ist viel zu viel Geld im Umlauf. Jedermann sagt seit Monaten, dass er brandneue Scheine erhalten hat. Und seltsamerweise spuckte der Automat diese Woche bei etlichen Bekannten vorwiegend 20er und 10er aus, keine "großen" Scheine. Ob das was zu bedeuten hat, keine Ahnung. Doch ist klar – die Deckung fehlt, es wird nur noch gedruckt und gedruckt. Ich glaube sofort an diese Blasen-Theorie. Doch dann sei uns der Himmel gnädig…

  10. Avatar

    Vielleicht könnte sich COMPACT mal dazu äußern, ob das wirklich stimmt … daß die EZB, wie Cuby behauptet, eine ‚Lizenz für den EURO‘ von der FED bekommen hat? Ich blicke da leider überhaupt nicht durch … diese Geschichte von den Zentralbanken, die allesamt nur ‚in Lizenz der FED‘ existieren und arbeiten würden…? Wie gesagt, Klarheit in diesem wichtigen Punkt wäre mehr als wünschenswert…

    • Avatar

      @Otto :Ist wohl nur metaphorisch ( bei Wikip nachlesen,was das heißt) gemeint, den wörtlich genommen wäre es Humbug.

  11. Avatar
    INNERLICH_GEKÜNDIGT am

    Das hört sich viel zu gut und zutreffend an als dass es nicht vollkommen rechtes Gedankengut sein kann! Solche Tiraden gegen unsere wunderbare EZB und die paar Minuszinsen! Für meine tollen Euros krieg ich bestimmt mindestens die Hälfte als rettende NEUMARK wenn nicht sogar ein Viertel!

  12. Avatar

    Soweit so gut….Wahlrecht warnehmen…bedeutet weiter so ….. am Wahlabend ARD und ZDF lauschen ,dass Merkel der einzigste Mensch auf der ganzen Welt ist ,der Königin von Chaotistan spielen kann….???

    Wenn es für eine Übergangszeit kein Geld gibt , muss man sich halt auf das Besinnen,was machbar ist,um sich zu ernähren mit gleichgesinnten Nachbarländern…… Handel und Wandel….

    Wahlen sind das Übel der freien Meinungsbildung….das werden Umfragen veröffentlicht vor der Wahl ….um den Menschen zu zeigen,nur mit dem Misthaufen kannst du mitschwimmen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel