Der geplante WHO-Pandemievertrag ist die Ermächtigung zur Gesundheitsdiktatur. Während der hiesige Mainstream jubelt, leisten Brasiliens Präsident und Politiker anderer Länder  Widerstand. In COMPACT-Spezial „Geheime Mächte: Great Reset und Neue Weltordnung“ enthüllen wir, wer hinter den Kulissen die Strippen zieht. Hier mehr erfahren.

    Die Einschränkung von Grundrechten während der Corona-Krise soll im geplanten WHO-Pandemieabkommen seine globale Zementierung erfahren. Danach wäre die Weltgesundheitsorganisation bei jeder (beliebig ausrufbaren) „Pandemie” zum Maßnahmen-Diktat ermächtigt und die unterzeichnenden Staaten in ihrer Souveränität eingeschränkt.

    Im Klartext: Von Bill Gates und Big Pharma unterstützte (und von keinem Volk gewählte) Organisationen könnten Grundrechte in 190 Ländern außer Kraft setzen. Es bedarf keiner Erwähnung, dass der Mainstream dieses Projekt feiert. Jetzt aber melden sich Staaten zu Wort, die sich solcher Gleichschaltung entziehen. Darunter mehrere Länder Südamerikas.

    Brasiliens konservativer Präsident Jair Bolsonaro, der bereits wegen mangelnder Lockdown-Brutalität ins Kreuzfeuer des westlichen Mainstreams geriet, erweist sich erneut als Querdenker:

    „Brasilien wird dem {Pandemieabkommen der WHO} nicht beitreten. Brasilien ist autonom. Ich habe bereits mit unserem Kabinett für Außenbeziehungen gesprochen, und wenn dieser Vorschlag angenommen wird, dann nicht von Brasilien.“

    Die Vergangenheit gibt ihm Recht. Bolsonaro weiter:

    „Außerdem war ich der einzige Staatsmann, der sich nicht an die Abschottungspolitik gehalten hat. Ich habe gesagt, dass wir uns um die älteren Menschen und die Menschen mit Komorbiditäten kümmern müssen, und heute zeigen Studien außerhalb Brasiliens, dass ich Recht hatte. (…) Und raten Sie mal, welcher Staat sich in Brasilien am meisten abschottet? Sao Paulo. Welcher Staat hatte die meisten Todesfälle pro Kopf? Sao Paulo. Das ist ein Zeichen dafür, dass ich Recht hatte.“

    Noch brisanter: Der brasilianische Präsident hat sogar angedeutet, aus der WHO auszusteigen. Schon der frühere US-Präsident Trump hatte diese Option ins Spiel gebracht.

    Widerstand aus Afrika

    Ebenfalls Alarm schlägt die kanadische Parlamentsabgeordnete Leslyn Lewis. Sie befürchtet,  der Pandemievertrag  werde sich katastrophal auf die nationale Gesundheitssouveränität auswirken. Und auch afrikanische Staaten wehren sich gegen den gesundheitspolitischen Neokolonialismus:

    Auf der Weltgesundheitsversammlung 75 (WHA) erklärte der stellvertretender Staatssekretär im Gesundheitsministerium von Botswana, Moses Keetile:

    „Die afrikanische Region teilt die Ansicht, dass der Prozess nicht überstürzt werden sollte.“

    In einer auf PP zitierten Quelle heißt es:

    „Die Resolution zu den IHR-Änderungen wurde auf der WHA nicht verabschiedet, da die afrikanischen Länder befürchteten, dass die Konsultationen unter den Mitgliedstaaten unzureichend waren und der Prozess überstürzt wurde. Botswana hat die Erklärung im Namen der 47 AFRO-Mitglieder verlesen und ich war persönlich anwesend.“

    Schon gerät die konformistische Nachrichtenagentur Reuters in Sorge. Mit dieser Weigerung „könnte Afrika, wenn es weiterhin seine Unterstützung verweigert, eine der einzigen konkreten Reformen blockieren, die von dem Treffen erwartet werden, und damit die Hoffnung zunichte machen, dass sich die Mitglieder auf Reformen einigen werden, um die Regeln der UN-Gesundheitsorganisation zu stärken, die sich um eine zentrale Rolle in der globalen Gesundheitspolitik bemüht“.

    Auch aus Indien, Russland und den USA werden Gegenstimmen laut. So verwies der republikanische US-Senator Ron Johnson auf das Versagen der WHO gegenüber Corona:

    „Die Weltgesundheitsorganisation hat zusammen mit unseren Bundesgesundheitsbehörden bei ihrer Reaktion auf COVID-19 kläglich versagt. Ihr Versagen sollte nicht mit einem neuen internationalen Vertrag belohnt werden, der ihre Macht auf Kosten der amerikanischen Souveränität stärken würde. Was die WHO braucht, ist mehr Rechenschaftspflicht und Transparenz.“

    Welche einflussreichen Gruppen ziehen die Strippen hinter den Kulissen von WHO & Co.? Die Antwort finden Sie in COMPACT-Spezial „Geheime Mächte. Great Reset und Neue Weltordnung“. Von den Rothschilds und Rockefellers über Bilderberger, Trilaterale, Council on Foreign Relations, Club of Rome und das Netzwerk von George Soros bis zu Klaus Schwab und dem WEF und der Bill-Gates-Connection. Hier bestellen.



    17 Kommentare

    1. friedenseiche an

      who
      steht das etwa für welt hitler organisation ?

      oder ist der englische begriff für "wer" gemeint ?

      ich kann mit who sonst nichts anfangen, seit die die büchse der pandora geöffnet haben
      bill gates wie gehts dir ?

      wirst du auch morgen noch leben ?
      warum ?
      wofür ?

      was macht denn die gute melinda ?
      hat ja bestens geklappt mit gesunder familiengeschichte

      lern mal bitte DEINE hausaufgabe:

      "ich soll nicht die halbe welt töten"
      "ich soll nicht die halbe welt töten"
      .
      .
      .
      .
      .
      .

      bevor du vor satan in der hölle stehst und der dir verkündet dass es ein ewiger vertrag zwischen dir und ihm ist
      no way out
      sozusagen
      du kannst es noch auf eine begrenzung herabstufen wenn du sofort aufhörst meine leute zu töten

    2. Brasilien ist, wie das Foto mit Ministerpräsident Bolsonaro zeigt, eine gute Demokratie sowohl im bürgerlichen wie im staatlichen Sinne. Die Bürger lieben ihn und tragen ihn auf Händen. Eurokratyrannen und Ampelbestien sind selber schuld, wenn sie sich nicht mehr auf die Straße trauen. Ja, es ist Zeit, sich das bürgerliche Wirken der Franzosen aus dem Jahr 1789 zum Vorbild zu nehmen. Oder auch die Deutschen aus den Befreiungskriegen ab ca. 1810, aus der Revolutionszeit von 1848/49 oder von 1989.

    3. Die WHO wird zum weltweiten Dealer für Pharmaka (Gifttrunk), die die Menschen krank machen wie Heroin und andere Drogen.

      • friedenseiche an

        hasse mitgezählt ?

        waren die wie in brd auch mit oder im zusammenhang mit corona gestorben
        oder doch durch corona gestorben

        oder hatten die dort schon seit 2,5 jahren affenpockenmalariadenguefieber ?

    4. Freichrist343 an

      Das ist typisch. Südamerikaner sind oft liberal-konservativ und esoterisch. In Deutschland sind durch die Abschaffung der verdammten Maskenpflicht keine Nachteile entstanden. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

    5. Völlig Ahnungslose streben die Anlehnung an China an, gegen das westliche System.

      Das ist China:
      https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://m.youtube.com/watch%3Fv%3D7XDP1HD7fc4&ved=2ahUKEwjF8MqJ7o74AhUh8LsIHTeYC28QwqsBegQIBBAF&usg=AOvVaw1jLtO08BUUhQdlGRwKDihv

      Ich habe schon oft von solchen Vorfällen gehört.
      Krassester Egoismus, völlige Amoralität, Atheismus, Materialismus, Rücksichtslosigkeit und Aggressivität – das ist Rot-China. Dieses Land darf nicht Welthegemon werden.

      • Alter weiser, weißer Mann an

        "Dieses Land darf nicht Welthegemon werden" der Weber wird da nicht befragt werden…..

        "Es wird die neue Weltmacht werden und gerade wir tun gut daran uns mit China zu arrangieren.

        • unbedingt paul. nichts ist besser für uns als chinesenkommunismus. am besten alle leitungen kappen und nur noch bei putin und xi einschleimen.

          und dann holen wir uns die ostgebiete zurück, jawoll!

    6. Otto Baerbock an

      Wie man bei KOPP lesen konnte, haben vor allem auch die afrikanischen Staaten ‘Nö’ gesagt. Wir sind also so weit, daß ‘wir’ heute die (geistig) Versklavten sind, während die ehemaligen Kolonialvölker, zumindest in solchen entscheidenen Fragen, über geistig freie und gesunde Führungen verfügen. Unfaßbar … wie heruntergekommen die Weißen sind. Lassen sich nicht nur biologisch abschaffen, sondern arbeiten auch noch selber begeistert daran mit … – einfach nur noch: Fassungslos.

      • friedenseiche an

        naja
        die schwatten haben wohl schon viel mehr scheiße durch pharmaschweine erlebt als wir nördjes

        außer contergan und ca 10 weitere schweinereien sind wir verschont geblieben

        die schwatten haben einige dinge mehr erlebt
        und ihre medizinmänner haben ihnen sicher auch verklickert wer diese scheißen ihnen antat

        drum meiden sie nun pharmascheiße :-)

        sie lernen halt, wie auch wir lernen

    7. Die Cornona"pandemie" denklogisch auf alle (möglichen) Pandemien übertragen wäre ein kognitiver Totalausfall. Manchmal machen Maßnahmen nämlich auch Sinn. Es geht immer nur um die Verhältnismäßigkeit. Bricht hier tatsächlich großflächig Ziegenpest aus, isoliert ihr euch schon von ganz alleine. (nein, ich denke nicht, dass wir an Ziegenmumps sterben werden, lediglich "if then else" gemeint)

      Status Quo ist geschuldet der politischen Korrektheit ("Feigheit" hab ich nicht gesagt), man erntet was man sät. Kein kleines Kind trat mutig vor dem Kaiser und sagte ihm, dass er völlig nackt dasteht. Stattdessen verlor man sich lieber in sinnlosen Diskussionen über Gefährlichkeit von Impfstoffen, oberwichtige Hobbyvirologen versuchten die Deutungshoheit zu übernehmen. Alles nur Plumpsplampsquatsch, da Impfung gegen Schnupfen generell unnötig ist, somit jegliche Diskussion über diesbezügliche Impfstoffe obsolet ist, nichts weiter als ein idiotischer Nebenkriegsschauplatz.

      • Nochmal klar und deutlich. Ich bin gegen jede Art von Impfplicht. Ich hab allerdings überhaupt kein Problem damit, wenn sich andere gerne Impfen lassen möchten. Es kommt mir (und anderen auch nicht!) zu, Dritten ungefragt zu raten. Jeder der nach über 12 Mrd verspritzter Impfdosen noch von Weltuntergang und Massenmord faselt hat den Schuß nicht gehört.
        Einzig problematisch war die Alten-Impfung, weil die sich gegen "subtilen" Zwang nicht wehren konnten. Kinderimpfung ist individuelle Elternsache, denen hat man da nicht reinzureden, rein privat schon mal garnicht.

        • friedenseiche an

          "Es kommt mir (und anderen auch nicht!) zu, Dritten ungefragt zu raten. "

          captain mein captain, sag das mal den lauterbachsöderspahnmerkelwielerlingen
          vielleicht hören diese brains ja auf ihren oberbrain !

          (-:

        • na dann eiche hast du’s ja schon halb kapiert.

          was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

          macht’s einfach besser als lauterbach. (wobei lauterbach natürlich nicht rein privat unterwegs ist)

      • friedenseiche an

        "Die Cornona"pandemie" denklogisch auf alle (möglichen) Pandemien übertragen wäre ein kognitiver Totalausfall."

        soso, schon wieder will pravda dritte asymilieren ähhh belehren von dingen wo er viel ahnung ohne substanz hat ?

        oder erkennst du deine widersprüche schon selbst ?
        manchmal solltest du innehalten, und gucken was du schreibst
        sonst kommt die cia auch zu dir

        • Du kennst den unterschied zwischen Corona und Ebola nicht?

          übrigens nicht immer aus einzelnen sätzen strohmännchen basteln, sondern im kontext lesen.

          kannst an gaulands "vogelschiss"-rede nachhilfe nehmen. beim "denkmal der schande"-totalausfall wird’s aber schon schwieriger