Affentanz um die Affenpocken: Die Mainstream-Medien fahren Droh-Rhetorik auf. Manche Experten wiegeln zwar ab, fordern zugleich aber Maßnahmen, die an die Corona-Diktatur erinnern.

    Lesen Sie alles zum aktuellen Virenwahn in der brandneuen COMPACT 7/2022: „Planet der Affenpocken” Die Corona-Plandemie ist noch nicht ganz vorüber, da läuft in den Abendnachrichten bereits die Fortsetzung des Science-Fiction-Krimis. Beteiligt sind die üblichen Verdächtigen.

    Auf medizinischer Ebene versuchen Big Pharma und seine Propaganda-Medien einen Zweifrontenkrieg gegen die Bevölkerung: Lauterbach und Drosten feuern mit Panik-Szenarien über den Corona-Herbst, während man gleichzeitig Mutationen der Affenpocken in Aussicht stellt.

    So stürzen sich zahlreiche Medien auf die Vorab- (also noch nicht überprüften) Version einer portugiesischen Studie, die in Nature Medicine erschienen ist. Autoren sind das Team um João Paulo Gomes vom National Institute of Health Doutor Ricardo Jorge (INSA) in Lissabon. Die zeigen sich erstaunt, wie schnell die Viren sich dem Menschen anpassen. Der Bayrische Rundfunk titelte seinen Bericht:

    „Studie: Erreger der Affenpocken ist stark mutiert”

    Darin finden sich Zitate wie: „Unsere Daten liefern zusätzliche Hinweise auf anhaltende virale Evolution und mögliche Anpassung an den Menschen”. Evolutionsbiologe Evolutionsexperte Richard Neher lässt wissen:

    „Auch innerhalb des aktuellen Ausbruchs sehen wir diese beschleunigte Mutation. Die Rate ist in etwa bei einer Mutation pro Genom pro Monat – mit einiger Unsicherheit.”

    Auf die Frage, ob besagtes Mutieren die aktuelle Ausbreitung erst ermöglicht hätte, antwortet Neher: man könne dies nicht ausschließen. Die meisten Mutationen hätten „vermutlich keine dramatischen Auswirkungen”. Man lässt sich noch ein Türchen offen.

    Auch Dr. Christoph Spinner von der Technischen Universität München hält laut ZDF eine Gefahr für die Gesamtbevölkerung zwar für unwahrscheinlich, aber folgenden Maßnahmen kämen zentrale Bedeutung zu: engmaschige Kontaktnachverfolgung, Unterbrechung der Infektionsketten sowie dreiwöchige Quarantäne von Infizierten und deren Kontaktpersonen. Und natürlich Impfungen für besonders gefährdete Gruppen.

    Erinnert irgendwie an die Corona-Diktatur. Hier ist Vorsicht angesagt. Denn als Reserve-Narrativ taugen die Affenpocken noch allemal – falls das Corona-Remake im Herbst nicht mehr zieht.

    Lesen Sie mehr zum aktuellen Virenwahn in der brandneuen COMPACT 7/2022: „Planet der Affenpocken”. Diese Ausgabe können Sie in digitaler oder gedruckter Form  hier bestellen.

    18 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa an

      Wenn man so viele Affen reinlässt dann verbreiten sich auch die Affenpocken,vieleicht kann man sie mit Bananen bekämpfen,denn wir sind ja eine Bananenrepublik

    2. Die Angstmacher laufen zur Höchsform auf. Panikmache im Interesse der Impfstoffhersteller.
      Nur sehr naive Gemüter können glauben, dass die akademischen Panikmacher keine Gegenleistung für ihre Angstpropaganda erhalten.

    3. @Prawda
      Es gibt keine belastbaren Studien, dass FFP2 Masken ( übrigens eine Maske aus dem Bereich Arbeitsschutz und keineswegs ein Medizinprodukt) die die Wirksamkeit dieses Maullappens belegen. Selbst die WHO verweist auf ihrer Website, dass es ausschließlich Plausibilitätsgründe seien, einen Nasen-Mund-Schutz zutragen. Wie gesagt die Datenlage ist dürftig.
      Ergebnisse von randomisierten klinischen Studien auf Bevölkerungsebene, die für eine Beurteilung der Effektivität des Tragens einer Maske am besten geeignet sind, liegen bis dato nur aus Dänemark vor. Diese Studie wurde in einer Region, in der die Nutzung von Gesichtsmasken unüblich war, durchgeführt. Randomisiert wurden ca. 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das Tragen bzw. Nichttragen einer Maske in der Öffentlichkeit. Die Studie zeigte dabei eine minimale, statistisch nicht signifikante Reduktion von COVID-19-Infektionen in der Maskengruppe (-0,3%; 95% KI −1,2; 0,4). Die als sekundärer Endpunkt gleichzeitig erfasste Inzidenz von anderen respiratorischen Infektionen zeigte einen noch kleineren Unterschied zwischen den Untersuchungsgruppen von -0,1%.
      Ernüchternd!!!!!….. statistisch nicht signifikante Reduktion von COVID-19-Infektionen in der Maskengruppe (-0,3%; 95% KI −1,2; 0,4)
      Wer nichts weiß, muss glauben.

      • Dein unnötiges eifern nervt. Du bist nicht intelligent genug, um meine Kommentare richtig einzuorden und ich persönlich bin auch kein Beführworter von "Inklusion" (lähmt nur den Rest)
        Ich schrub: Empfehlung für "Tagesschau-Rentner", Wegbeschreibung zum Impfzentrum und Boostertip inkl.

        Wer gerne Maske trägt (auch bunte Nasen) der darf das genau wie impfen, ist ein freies Land. Wenn nur welche wie DU das sagen hätten seh’s anders aus.

    4. Kennen wir schon: Anfangs wird scheinheilig verharmlost – aber DANN!
      Vielleicht sollte man einmal die unverhohlene Werbung für "das andere Ufer", den Genderwahn und das aufkeimende Affenpocken-Marketing in Beziehung setzen.

    5. Ich darf erinnern:

      "Zitat des Tages: „Die Affenpocken-Fälle in Belgien hängen offenbar mit einem großen Fetisch-Festival in Antwerpen zusammen. (…) In Spanien musste eine Schwulen-Sauna wegen eines mutmaßlichen Zusammenhangs mit einem Affenpocken-Ausbruch vorübergehend schließen.“ (Focus)"

      "„Das Virus der Angst: Die Furcht vernebelt das Hirn, macht uns formbar, lenkbar, wehrlos. Wir sollen nicht denken. Wir sollen vertrauen – auf die Regierung und ihre Experten.“ (COMPACT Corona-Lügen-Paket)"

      ICH habs so verstanden, gewichtet, gewertet, dass der Mainstrem mal wieder am Panikrad dreht. (oder was könnte ich mit: "Korrelation ist nicht Kausalität" meinen?)
      Das Gros meiner Mitforisten allerdings war in Aufruhr, weil Schwule angeblich Affenpocken verbreiten, kaperten Thema Affenpocken themenfremd für billiges Schwulenbashing. Suchfunktion oben rechts dient der Wahrheitsfindung.

      • Ist auch völlig egal , das Kausalität nicht Korrelation ist.
        Dass die Infektion mit Affenpocken vorwiegend eine "sexual transmitted disease" ist , ist unstrittig. Es stimmt allerdings auch, dass man sich durch engen Körperkontakt , ohne Sex, infizieren kann. Dass die Gruppe der Infizierten Männer sind, die Sex mit Männern hatten, eine nsignifikant erhöhten Anteil an der Gesamtzahl der Infizierten ausmacht kann leicht recherchiert werden. Da können die Schwulenlobby und die links-grün-kunterbunte Mainstreammedienlandschaft noch soviel von böswilliger Schwulen-Diskriminierung berichten.

        • Am Thema vorbei. Ging um Pandemie-Panikmache und nicht darum, ob ein paar Schwule Klabusterbeeren haben.

          Es ist NIE völlig egal , dass Kausalität nicht Korrelation ist. Nur Dir, sonst kein Strohmannkommentar möglich.

    6. Die frühen Studien unseres Gesundheitsflittchen für die Ami Pharma …bestätigt ,er hat schon die vierte Mutation der Affenpocken ….
      Immer eine Affenlänge Abstand halten ,keine Kanüle aus Bambus annehmen ….
      Und vorsichtig wenn da ein Seuchendoktor mit dem Blaspfeil auf den Hintern schiesst …. dass ist dann die Voreinkäfigung bevor es in den Dsunghel geht … laut Weltveränderungsumschichtungsplan … Der Pastor würde sagen Affen zu Affen …

    7. War es nicht so, das im Jahr 2021 diese Variante auf einer S-Konferenz durchgespielt worden und exakt wie prognostiziert fast datumsgetreu aufgetreten ist?
      Gleichzeitig wurden auf der Welt A-Fälle registriert, die wirklich wie orchestriert wirkten, auftraten?
      Kurz danach erschien in Funk & Fernsehen Nachrichten, das in Paris bei großen Menschenansammlungen Leute durch Spritzen oder ähnliche Gegenstände verletzt wurden sind, ihnen danach übel wurde, in das Krankenhaus gefahren worden, wo sie auf HIV untersucht worden?
      Auch in Deutschland sollen diese Fälle aufgetreten sein.
      Es könnte sich in dieser Angelegenheit auch um einen Fake handeln, um gewisse Angstmotive bei Menschenansammlungen zu erzeugen…..
      Ich habe hier noch nichts dazu gelesen/wahrgenommen.

    8. Marques del Puerto an

      Also alle Durchgespritzten bekommen auch Affenpocken , dass steht nunmal fest . ( zumindest ist so der Plan )
      Und welche das sind , kann man super auf den Land und Bundesstraßen erkennen sowie auf Autobahnen oder der Klassiker im Kreisverkehr. ;-)

      Ohne Mist jetzt, einfach mal drauf achten und Sie werden hunderte durchgespritzte Halbaffen sehen an nur einem einzigen Tag. ;-)
      Ich hatte z.B. gestern Abend solch Fall vor mit, links blinken und dann rechts abbiegen. Gut, dass Kennzeichen , Göttingen, was soll ich dazu noch sagen….Mercedes C Klasse und Hut auf… alles klar ;-)

      Mit besten Grüssen
      Manfred Krusch ( auf Achse )

      • Am schönsten sind immer die einsamen Rentner an der Bushaltestelle, die dort trotz größter Affenhitze mit Maske warten.
        Dazu noch ein durchgepresster Hilferuf ,,Ich ersticke"! …

        • Einige von denen tun mir Leid, die klapprige Dementenfraktion, andere, fitte Tagesschau-Rentner weise ich gerne auch mal emotionslos auf den unzureichenden Maskensitz hin und spreche ggf. auch eine FFP2 Empfehlung aus.

        • Sie tun mir auch leid Prawda, emotionslos ohne Fackenntnis eine Clownsmaske zu bewerben, die lediglich für Schleif/Staubarbeiten/Partikel geeignet ist.
          Ganz großes Kino!!
          Was die Tragegewohnheiten anbelangt…verhält sich die Logik wie die Titanic. Jede Kurve ergibt ein Bumms.
          Au Backe, immerhin legen sie ein sozialisiertes Verhalten an den Tag, also Hut ab.

        • bei chronischer sauerstoffunterversorgung der gehirnzellen hilft auch keine maskenfreiheit.

        • Marques del Puerto an

          @Micha,

          ja auch, aber noch besser sind die Typen die ihren Maulkorb im Auto am Spiegel hängen haben.
          Das schreit schon nach bedingungsloser Devotheit.
          Den könnte man sogar ihr Rente streichen für einen angeblich guten Zweck und sie würden es verstehen…. ;-)

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

        • Marques del Puerto an

          @Prawda,

          für eine FFP 2 Maske bin ich auch, vorallem beim Beton oder Asbest schneiden. ;-)

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

        • @Marques del Puerto

          Wenn DIR FFP2 beim Asbest schneiden genügt, gerne doch! Jeder ist so schlau wie er kann.