„Die allgemeine Impfpflicht in Österreich soll schon im Februar in Kraft treten. Doch es gibt zunehmend Zweifel, auch in der Bundesregierung in Wien. Denn die Durchsetzung stößt auf gigantische Probleme.“ (Welt)

    „Wird die Impfpflicht bei uns durchgesetzt, werden andere europäische und westliche Länder folgen. Dann wäre die totalitäre Falle zugeschnappt, wahrscheinlich unwiderruflich. (…) Wenn Wien fällt, fällt die Welt, und dem müssen wir ein entschiedenes ,No pasaran!ʽ entgegensetzen.“ (Martin Lichtmesz in COMPACT 1/2022)

    6 Kommentare

    1. Sigrid Strelow an

      Ganz spontaner Gedanke beim Lesen …war da nicht etwas 1529 und 1683 meine ich??? Wenn Wien fällt, fällt Europa.
      Die Geschichte wiederholt sich wirklich …

    2. Werner Kröll an

      Es wird immer deutlicher, dass die Impferei nicht hält, was versprochen wurde. Das Einzigste was stimmig daran ist, sind gigantische Profite für Hersteller und Aktionäre. Es wird auch immer klarer, dass es nicht um Volksgesundheit, sondern um schgrittweise Entrechtung bis hin zur finalen "Auflösung" des Volkes/Nation bzw. der Völker/Nationen geht.
      Dazu hat sich eine üble und klebrige, zu allem entschlossenen Melange aus Politik, Geld und Medien gebildet, die gewillt ist eine Agenda um zu setzen, die ganz offen als "Große Transformation" bzw. "Great Reset" bezeichnet wird. Den interlektuell Unbedarften und Gutgläubigen, wird es als schöne, neue, klimaneutrale, beste aller Welten verkauft, in der alle grundlos glücklich sein werden.

    3. Die goldene Gans an

      Der gemeine Impfplichtnazi ist nicht besonders schlau.

      1. Kriegt er seinen Stoff ja auch so. Jederzeit, ganz ohne sich anstrengen zu müssen.
      2. Will er NACH der "Pandemie" vllt. entziehen, darf dann aber nicht mehr. Er hat ja im Winter für sich selber und alle anderen die lebenslange, ganzjährige Daunenjackenpflicht gefordert.
      (Ja ich weiß lieber Impfpflichtnazi, ohne Daunenjacke kommt der Sommer nie wieder, mit Dauenjacke bleibt es ewig Sommer, ein Teufelskreis, lach.)

      • Humbug.1. O.Scholz ist auch dann kein Nazi, wenn er im BT für die allgemeine IPF stimmen sollte ,z. B. Impfpflichten gab`s in der frühen BRD, in der "DDR", zu "Nazi" gehört mehr als IPF. 2. beruht d e i n 2. auf der wackeligen Grundannahme, daß a. Covid ewig währen wird + b. die Staaten den gewaltigen Bekämpfungsaufwand ewig durchhalten können. Israel , bisher Spitzenreiter in Bekämpfung, bröckelt schon in die Kapitulation, andere werden folgen, wenn dieses Virus so weiter macht.

        • Hüte dich vor Flurona an

          Soki, erzähl mir doch nicht immer einen vom Haflinger. Grippeimpfung ist nicht gleich Masernimpfung oder Polio. Impfpflichten mit lebenslangem jährlichem update gab’s noch nie. Liegt daran, dass das ausgemachter Nonsens wäre, nicht nur gesundheitlicher. Ist doch genuin dumm (oder böse) einem Menschen von der Wiege bis zur Bare ???80???? zusätzliche Dosen reinzuzwingen und das nur für eine einzige Spielart der Natur. Bist du ernsthaft der Meinung, dass wenn C-Impfpflicht durch ist, die jemals wieder aufgehoben wird?

          PS
          Du hattest dich hier bereits mehrfach gegen eine "Impfpflicht" ausgesprochen (nicht gegen Impfung, sondern "Pflicht"). Wenn dich dein eigenes Geschwätz von gestern nicht mal mehr interessiert, wie soll ich dich dann ERNST nehmen können (oder du dich selber?)?

          PPS
          Ich hab überhaupt nichts dagegen (im Gegensatz zu manchen Verquerdenkern, "Impfgegnern"), wenn sich andere freiwillig 1x monatlich coroimpfen. Immer rein damit wenn’s schön und gesund macht!

    4. Ihre Sprache verrät sie .Wer plärrte denn "No pasaran " ? Die Roten Socken in Madrid , als die Kreuzzügler die Stadt im Frontalangriff einnehmen wollten und zunächst tatsächlich nicht durchkamen. (Aber 2 Jahre später die Stadt ohne einen Schuß besetzten.) Klar daß linke Freiheitsverteidiger und Demokratiehelden diesen Spruch gern aufgreifen. Ist aber ein sehr schlechtes Omen für euch.