„Zehntausende Menschen haben am Abend bundesweit gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert – oft bei nicht genehmigten sogenannten Spaziergängen. Allein in Thüringen gingen laut Polizei rund 17.000 Menschen auf die Straße.“ (Zeit Online)

    „Das Corona-Regime marschiert, die Impfpflicht droht, das Bundesverfassungsgericht hat den Lockdown für rechtens erklärt. Demonstrationen werden auseinandergeknüppelt oder gar nicht erlaubt. Was bleibt noch?“ (Jürgen Elsässer im Gespräch mit Oliver Hilburger in COMPACT 1/2022)

     

    14 Kommentare

    1. Kundgebungen? Steuerstreik? Generalstreik? 1789 gab es sogar einen Bastille-Sturm.

    2. "Was bleibt noch?"
      Napoleon gab auf diese Frage bereits im November 1799 eine "robust-konkrete" Antwort.
      Auch hatte Oberfeldwebel Andreas Anton Oberauer zu Silvester 2021 hierauf zumindest einen verbal konkreten Antwortversuch …

    3. Was bleibt ? Akzeptieren, was die große Mehrheit will. Widerstand gegen die große Mehrheit würde nur von Wahrheit und Tugend legitimiert, beides ist bei den linken Coronaquerulanten nicht vorhanden.

      • P.S. Sind auch nicht "friedlich". Wer Polizeiketten wie in Magdeburg durchbricht, ist nicht friedlich sondern gewalttätig. Bewirken wird der Anarchistenspuk nichts, weder friedlich noch mit Gewalt.

      • @Galenus
        Die Mehrheit hat nicht immer recht und folgt-wie die jüngere deutsche Geschichte überdeutlich zeigt- auch nicht immer den besseren Ideen.
        Die Nazis hatten satte Mehrheiten, nicht ganz so deutlich wie die SED.
        Beide Systeme wurden von der Mehrheit getragen bis auch dem letzten Mitläufer klargeworden ist, dass man sie verraten und verkauft hat.
        "… linken Coronaquerulanten .." Sie haben eine gestörte Wahrnehmung. Es sind Antifa-Banden, die, die Demos gegen Corona-Maßnahmen und gegn die Einschränkungen unserer Grundrechte,mit Gewalt verhindern wollen.
        " Bewirken wird der Anarchistenspuk nichts, weder friedlich noch mit Gewalt". Und was ist 1989 passiert? Friedlich wurde ein Untrechtsregime hinweggefegt!!!!

        • HERBERT WEISS an

          Eine Mehrheit hat allemal das Recht, ihre Meinung offen zu vertreten. Wenn das auch Minderheiten vergönnt ist, nennt man das Meinungsfreiheit. Aber auch, wenn man solch eine Mehrheit respektiert, muss sie dennoch nicht die Wahrheit gepachtet haben. Als Kopernikus kurz vor seinem Ableben sein Buch über die Bewegung der Planeten (und auch der Erde) veröffentlichte, hätte ihn wohl bei einer Umfrage die große Mehrheit als Spinner bezeichnet. Wer dagegen heute noch das geozentrische Weltbild verträte, würde bald als armer Irrer eingestuft.

          Viele, die sich ömpfen ließen, taten dies nur, um nicht ausgegrenzt zu werden und um ihren Job nicht zu verlieren. Manche waren zwar irgendwie davon überzeugt, doch es mehren sich die Zweifel.

      • Kennst ihr das Land wo die Sonne nie lacht
        wo man aus Menschen Idioten macht
        wo man statt Kohle Sand verbrennt
        wo man vergebens zum Bahnhof rennt
        wo man nicht achtet auf Schönheit und Jugend
        Das ist Sokratien, das Grab aller Tugend

    4. friedenseiche an

      uns haben gestern abend die polizisten nur beobachtet
      sind nicht mitgegangen
      vielleicht weils in strömen regnete ?

      es war herrlich friedlich
      darunter waren sogar linke und grüne und etliche weitere gruppierungen
      es läuft

        • Stimmt, die Rechten haben keine Zeit, weil sie im Impfzentrum den linken Arm heben müssen.

        • Ich kann Ihnen aus mehrfacher eigener Erfahrung versichern, daß die Mehrheit der "Spaziergänger" weder dezidiert links, rechts, oder überhaupt einen politischen Lager fest zuzurechnen ist: es sind ganz "normale" Leute, die Angst haben und sich vom Regime in Leben und Existenz gefährdet sehen. In Sachsens Kleinstädten liegt die Sache manchmal etwas anders; dort dominiert bisweilen ein Personenkreis, den man "rechts" verorten könnte; aber durch die steigenden Teilnehmerzahlen relativiert sich auch das. Daß als Minderheit auch "Linke" dabei sind, will ich gar nicht bestreiten, aber auch das sind nur Menschen, die sich vom Regime in die Ecke getrieben sehen.