Zitat des Tages: Putsch gegen die Demokratie

24

„Was sich in Thüringen abgespielt hat, gehört zu den politischen Schurkenstücken der unappetitlichsten Sorte. Der Putsch gegen die Demokratie wurde zu einer Zeit geführt, als man davon ausgehen konnte, dass die Öffentlichkeit von der Hochwasserkatastrophe so abgelenkt ist, dass sie nicht weiter darauf achtet, was sich in einem der kleinsten Bundesländer abspielt. Und ja, ein Putsch gegen die Demokratie muss nicht mit militärischer Gewalt ausgeführt werden. Es genügen demokratisch gewählte Abgeordnete, die ihre persönlichen Interessen absolut setzen und denen das Schicksal ihrer Wählerschaft völlig egal ist.“ (Vera Lengsfeld, vera-lengsfeld.de)

„Parlamentarier bekleiden Wahlämter; sie können abgewählt werden. Dies genau ist häufig ihre allererste Motivation, überhaupt emsig zu werden – zur Bewahrung des Postens: Vernetzungen, Schaffung gegenseitiger Abhängigkeiten, Bündnisse und Seilschaften, Liebedienerei gegenüber den Starken, Feindschaft und Intrigen gegen die Konkurrenten, alles mit dem Ziel, möglichst lange im einträglichen Parlamentssessel auszuharren.“ (Heino Bosselmann, COMPACT 8/2021)

Über den Autor

24 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    Menschen Widerstand gegen eine Organisation von Anarchisten, linksextremen Marxisten und Antisemiten leisten. Gegen die Leute, denen wir zugesehen haben, wie sie in unserer Hauptstadt Kriegsdenkmäler beschmutzt

    Leider ist es so, dass selbsternannte Aktivisten, besser nennt man die schlicht Kriminelle, andere hindern z.B. Infostände der AfD aufzusuchen, indem Sie ein "Gedränge vorspielen" jeden Zutritt von Interessierten verhindern. Diesen Aktivisten gelingt dann jede Nötigung, ungestraft. Da werden aktiv auch Mahnwachen abgehalten gegen RÄÄÄCHTS.
    Die Strategie dagegen ist Fotografieren! Dank dem Coronawahn gelingt es diesen Linken Kriminellen sich bis zu Unkenntlichkeit zu vermummen.
    Unter solcher Repression erstickt die Demokratie und nur noch die Linken Verbrecher sind sichbar.
    Besonders die Werbeblättchen tun sich hervor und bringen diese Kriminellen stets in ein gutes Licht als Verteidiger der Freiheit. Alle bleiben ungestraft. In diesem Umfeld gelingt den Linken mehr und mehr die Oberhand.
    Vor diesem Hintergrund der Verdachtsfallspezis gg die AfD:
    Die Geheime Staatspolizei arbeitet mit linkskriminellen Datendieben zusammen.
    Die Linken Datendiebe dürfen die Verwaltung ganzer Städte lahmlegen,
    Endweder in absehbarer Zeit bekommen wir eine Verfassung und das Besatzerstatut GG verschwindet – oder Deutschland ist am Ende.

  2. jeder hasst die Antifa am

    In einer Bananenrepublik funktioniert "Demokratie" ebend so,die Despotin Ernennt oder Verbannt die Leute und welche die Pech haben werden enthauptet.

  3. Sauerkraut-Oma am

    Der einzig Schuldige ist m.M. immer noch der Typ von der FDP. Rückgratloser Rücktritt.

    • Na, der einzige Schuldige sicher nicht. Der Karstadt-Kommunist und seine Führungsoffizierin im Berliner Politbüro sind sicher die Hauptschuldigen, aber mitschuldig macht sich eben jeder, der in Anti-AfD-Hetze abgleitend das Geschäftsmodell der Stasiraute mitbedient. Und die FDP war immer die Trittbrettfahrerpartei, denen es nur um Posten und Pöstchen ging, die nie Rückgrat gezeigt haben und schon seit Genschers Machtübernahme ab 1969 nie eine Stellung zu halten auch nur bereit gewesen wären. Der Lurch Kemmerich steht dem Bückling Lindner in nichts nach. Lindner hatte sich auch 2017/18 auch nur verkalkuliert, weil er den Preis hochtreiben wollte und tatsächlich Martini Schulzens Deliriumsspruch glaubte "nie wieder mit der CDU". Der Trunkenbold, der den SPD-Zug so gekonnt vor die Wand gefahren hatte, wurde ausgetauscht und Bandwurm Lindner wird sich über seinen Spruch am meisten geärgert haben.

      Aber hey, wer auf die FDP oder Aiwangers Freie Wähler setzt, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Nur eine starke (aber meuthenfreie!!!) AfD kann das Blatt noch wenden.

      • jeder hasst die Antifa am

        Wenn man Meuthens Sommerinterwiew im ZDF gesehen hat wie der gegen die eigenen Leute schießt, dann glaubt man der ist in einer Anderen Partei,der Kerl gehört Hochkant rausgeworfen aus der AfD.

  4. „Man könne die Unterordnung eines ganzen Volkes unter wenige Leute noch rechtfertigen, wenn die Regierenden die besten Menschen wären; aber das ist nicht der Fall, war niemals der Fall und kann es nie sein. Es herrschen häufig die schlechtesten, unbedeutendsten, grausamsten, sittenlosesten und besonders die verlogensten Menschen. Und dass dem so ist, ist kein Zufall“
    (Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, Politische Flugschriften)

  5. Man stelle sich vor, 2017 wäre Jamaika mit einer grünen Kanzlerin (KGE) zustande gekommen, oder mit einem gelben. Ist doch voll der Wählerwille, dass die schwächste Partei den König stellt. Vllt. macht’s eure Wunschfee ja 2021 möglich.

    Thüringen übrigens Linke 31% Wählerstimmen, FDP mit 5% gerade noch so in den Landtag gerutscht.

    Witzig:
    ("Thüringen brauche keine Notbremse, sondern mehr Tempo beim Impfen, … sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Kemmerich.")

    Mir übrigens unbegreiflich, warum die rechten Gondeln trauer tragen, nur weil die K. seine "Brandmauer zur AFD" nicht fertigstellen konnte.

  6. Zwar steht im »Grünen«-Programm auch etwas von Zuwanderungssteuerung über eine »punktebasierte Talentkarte«.
    Aber das sind Nebelkerzen, um den Applaus der Wirtschaftsverbände zu bekommen, die beständig über »Fachkräftemangel« jammern und den Import billiger Arbeitskräfte und Lohndumping meinen.

    Für die »Grünen« darf es selbstverständlich auch noch mehr Einwanderung in die Sozialsysteme sein.
    Die fünf Millionen, die in den letzten zehn Jahren vor allem als Unqualifizierte zugewandert sind, reichen offenbar immer noch nicht:
    Erklärtes Ziel der »Grünen« ist, »auch im gering- und unqualifizierten Bereich neue Zugangswege nach Deutschland zu schaffen« – so steht es wörtlich im Parteiprogramm.

    Dafür halten die »Grünen« jede Menge zusätzliche Anreize bereit: Statt 432 Euro Hartz-IV-Regelsatz soll es eine »Garantiesicherung« von mehr als 600 Euro geben, und Migranten sollen natürlich »unterschiedslosen Zugang zu Wohnraum, Gesundheits- und Sozialleistungen« bekommen.
    Weitere Forderung: Einbürgerung für alle, die »Teil der Gesellschaft geworden« sind;
    ob Messerstecher, Islam-Fundamentalisten und Drogendealer mitgemeint sind, bleibt offen – wahrscheinlich aber schon, den diese Verbrecher lieben die GRÜNEN.

  7. Es fällt zunehmend schwerer den Spruch für wahr zu halten, die Demokratie sei von allen Staatsformen die am wenigsten schlechte.
    Größeren Schaden kann ne Diktatur oder Tyrannis auch nicht mehr anrichten.

    Das geltende Gesetze genau diese Art der Korruption & Vetternwirtschaft ohne maßregelnde Handhabe durch den Souverän überhaupt erst ermöglichen, begreifen quer durch alle Bildungsschichten nur die Wenigsten.

  8. Die BRiD ist kein demokratisches Staatsgebilde, sie ist eine bösartige, hinterhältige Diktatur
    die der "schlimmen" Jahre war auch eine, aber eine zum wohlfühlen……………

    • Grünspecht am

      @Greta
      Schade… :-(
      Ich warte noch immer auf Ihren ersten sinnvollen Beitrag. Wird wohl nix mehr?

      Eine bösartige Diktatur kann ich hier nirgends erkennen.
      Und wenn Sie in einer der beiden vorangegangenen irgendetwas zum „Wohlfühlen“ fanden, verschlägt es mir die Sprache.

      • Ach grüner Specht, ich bin für deine Bildung, besser Mißbildung, nicht verantwortlich.

      • Das es Ihnen die Sprache verschlaegt kann ich verstehen GRÜNSPECHT. Das war ja auch alles Mist. Der soziale Wohnungsbau, Kredite ohne Zinsen, Geld ohne Rueckzahlung, das beste Tierschutzgesetz der Welt, Erholung fuer alle, Medizin kostenlos und all so ein Quatsch. Und dann kam der Krieg. Es war der zweite den weder die Regierung noch das Volk haben wollte. Auch son Quatsch.

    • Die BRiD ist kein Staat sondern bei der UNO als NGO "Germany" eingetragen.

      Also stimmt was hier auch schon so einige "Politiker" von sich gaben. Die BRiD war seit 1945 zu keiner Zeit souverän.

  9. jeder hasst die Antifa am

    Der Putsch in Thüringen hat gezeigt die Verkommen und Scheinheilig die Politik in diesem Lande ist und zur Ablenkung zeigt man mit den Fingern auf Russland,Polen und Ungarn unter dem Motto,haltet den Dieb.

  10. Solange man hier keine Reformen und Umstrukturierungen in Bezug auf diese Halunken die in der Regierung sitzen um sie bei offensichtlichen Missbrauch ihrer geliehenen Macht sofort abwählen zu können, wird sich hier nichts ändern! Es müsste so sein das man korrupte Regierungen sofort am nächsten Tag abwählen kann, denn dann würde keine Korruption aufkommen! Das Recht geht vom Volk aus, und nicht von gekauften Regierungen! Der Missbrauch liegt vor wenn durch Maßnahmen die jetzt herrschen zu keiner Relation steht was gerade passiert! Hier sind Regeln im Umlauf die nicht den Tatsachen entsprechen weil die echte Wissenschaft bei der Wahrheitsfindung ausgesperrt wurde! Hier wurde ohne wenn und aber die Verfassung und die Grundrechte ausgehebelt, wodurch der Anschein besteht das hier gewollte Absicht dahintersteckt! Wenn man nur einen Funken Hausverstand hat, erkennt man die Absicht! Man weiß derzeit genau warum das die Eliten machen, und genau das wird deren Untergang sein sobald die Mehrheit der Bürger das bemerken. Dann sind sie im Ar….!!!

  11. Nero Redivivus am

    Reisende soll man nicht aufhalten: Da die "repräsentative Demokratie" keine derartige ist, haben die die Dikurshoheit beherrschenden Herrschenden lediglich einen herrschaftlichen Spaziergang im Vorgarten ihres Herrscherhauses, der parlamentarischen Schießbude, gemacht.
    Also: "Putsch gegen die Demokratie" – gegen welche "Herrschaft des Volkes" = Demokratie?

  12. Mueller-Luedenscheid am

    Geputscht hat die FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda sowie Stasispitzel IM Erika bereits im vergangenen Jahr aus Südafrika, in jedem funktionierenden demokratischen Staat wäre sie bei Einreise in das Land verhaftet, und vor ein Gericht gestellt worden. Das was wir heut in Thüringen sehen ist eine kommunistische Diktatur von Gnaden der Hochverräterin Merkel, gedeckt von CDU Vasallen (Michael Heym aus Südthüringen, Christina Tasch aus dem Eichsfeld, Maik Kowalleck aus dem Kreis Saalfeld-Rudolstadt und Jörg Kellner aus dem Kreis Gotha) die genau so verkommen sind wie das rot-rot-grüne Kommunistenpack (über 300 Millionen Tote säumen ihren Weg). Diese Bande hat sich den Staat zu Beute gemacht, und die Raubritter und Wegelagerer sind CDU/CSU-SPD-FDP und Grün*Innen.

    • Grünspecht am

      @Mueller
      „…die Raubritter und Wegelagerer sind CDU/CSU-SPD-FDP und Grün*iinnen.“

      Jenseits davon bleibt nicht mehr viel. Fühlen Sie sich unterdrückt oder unverstanden? Vielleicht hilft was von Ratiopharm.

      • @GRÜNSPECHT
        Vielleicht fühlt er sich verraten, oder gar hochverraten?
        Da hilft kein Medikament.

    • MUELLER-LUEDENSCHEID. Hoeren Sie nicht auf die "guten Ratschlaege" eines Gruenen. Die Gruenen haben eine Truppe von ca. 800 Trollen und Quertreibern im Netz unterwegs um Diskussionen und Meinungen fuer die Wahl zu ihren Gunsten umzubiegen. Und von Medizin eines israelischen Pharmakonzerns wuerde ich abraten.

      • Mueller - Luedenscheid am

        Warum sollte ich nur einen Gedanken an die FDJ Truppe von Merkel verschwenden, diese von der grünen Stasi bezahlte Meute, von Hetzer, Heuchler und Demagogen kenne ich noch aus der DDR, sie nannten Speerspitze des Staates, und glanz vor stand Erich Mielke, das Vorbild der Grünen und Roten Mördrbande.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel