„Angesichts der sich Woche für Woche wiederholenden und ausweitenden Versammlungslagen und der sich daraus ergebenden Polizeieinsätze lässt uns das Gefühl nicht los, dass die Polizei als Ersatz des politischen Meinungsstreits missbraucht wird. Gesellschaftliche Probleme lassen sich aber grundsätzlich nicht mit polizeilichen Mitteln lösen.“ (Hagen Husgen, sächsischer Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, gegenüber MDR Sachsen)

    „Erfolgt dagegen ein Militäreinsatz für polizeiähnliche Aufgaben, müsste der Bundestag vorher mit Zweidrittelmehrheit auf die 1968 verabschiedeten Notstandsgesetze zurückgreifen, wonach ,die Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und der Bundespolizei beim Schutz von zivilen Objekten und bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischerʽ tätig werden können. Also auch gegen Demonstrationen von Querdenkern?“ (Jürgen Elsässer in COMPACT 1/2022)

    36 Kommentare

    1. Die jammernden, sich selbst unendlich bemitleidenden Freiheitshelden müßten mal mit russischer, serbischer Polizei Bekanntschaft machen, damit sie einen Begriff davon bekommen, was Polizeigewalt ist..

    2. König Drosselbart an

      Schaun mer mal, wie lange der gute Mann nach seinem Frontalangriff auf die Politikerkaste noch Landesvorsitzender bleiben darf.

    3. "……..uns das Gefühl nicht los, dass die Polizei als Ersatz des politischen Meinungsstreits missbraucht wird".
      Wenn man Bilder von unseren Schlagstock schwingenden und Pfefferspray einsetzenden "Freunden und Helfer" sieht, könnte man den Eindruck bekommen, dass so mancher Polizist Freude daran hat missbraucht zu werden. Sich jetzt in die Opferrolle zu flüchten ist einfach nur peinlich.
      Im Ubrigen gilt: Augen auf, bei der Berufswahl.

      • Früher haben mir mal die Polizisten leid getan, schlechte Bezahlung und
        mußten überall die Rübe hinhalten. Heute tun die mir gar nicht mehr leid
        und es freut mich, wenn auch die, nachdem die mit Freuden, so erscheint es
        mir jedenfalls, friedliche Demonstranten zusammen geschlagen und die auch
        eins auf die Fresse bekommen haben.
        Auch wenn die Bonzen die gegen das Volk geschickt und entsprechende
        Befehle erhalten haben, muß man noch lange nicht in eineer derartigen
        Brutalität vorgehen !
        Ich haffe, daß die von denen geschundenen Bürger diese Visagen nicht
        vergessen …

    4. Zumschießen. an

      Bin wohl zu dumm, um einen Zusammenhang zwischen dem 1. und dem 2. Zitat erkennen zu können. Eines erkenne ich aber ganz sicher: Aus den Qeerdenkern werden niemals organisierte und militärisch bewaffnete Aufständische werden. Ihr könnt also ganz beruhigt sein ,niemals wird auf euch geschossen werden. Einerseits schade, andernseits, ein Alptraum, die Querflöten könnten jemals die Regierungsgewalt erobern, man käme vom Regen in den Wolkenbruch.

      • Zumschießen. an

        Davon abgesehen , es wird niemand gezwungen Polizist zu werden, der Job hat nicht nur Sonnenseiten und Honigschlecken und ist für Unterlinge recht gut bezahlt , also meckert nicht. Natürlich nervt es, sich ständig mit dem Bodensatz des Volkes herumärgern zu müssen, gehört eben zum Berufsbild.

        • König Drosselbart an

          Nachtrag:

          1. Setzt niemand "KKHs-Keime mit Viren-Pandemie" gleich (wie du bösartig unterstellst), sondern es wird lediglich auf identische Todeszahlen verwiesen.
          2. Das sterben an KKHs-Keime angeblich unvermeidbar wäre ist eine freche Lüge, die du für deinen Strohmann brauchst. Beispielsweise Holland hat das gut in den Griff bekommen. Die Verbreitung des resistenten Krankenhauskeims MRSA etwa liegt bei 16 Prozent in der Bundesrepublik, aber nur bei einem Prozent an den niederländischen Kliniken.
          3. Leider hast du nicht sachlich erläutert, sondern (im Gegensatz zu mir) zynisch auf 50.000 unnötige Tote geschissen. Nicht ich sage Corotote sind ok, sondern du sagst Keimtote sind persönliches Pech. Du bist mir ein schöner Philanthrop(h) . ;-)

          "Seriöse" Quellen, auch Googel hilft.

          focus.de/gesundheit/arzt-klinik/klinik/groningen-kampf-gegen-krankenhauskeime-von-unseren-niederlaendischen-nachbarn-lernen_id_10031185.html

          spiegel.de/spiegelwissen/krankenhaus-keime-in-den-niederlanden-sind-patienten-sicherer-a-1184260.html

          deutschlandfunk.de/krankenhauskeime-vorbild-niederlande-100.html

        • @ König :Na, na, wer wird denn gleich einschnappen ? ! Soll ich glauben, daß Kliniken in D nachlässiger gegen (lebensgefährliche) Keime vorgehen als solche in NL ? Nie und nimmer. KKHs-Keime sind ja deshalb so verbreitet, weil sie gegen die meisten Bekämpfungsmethoden resistent geworden sind. Wie sollen denn die Holländer resistente Keime in den Griff bekommen haben ? Ist aber auch nebensächlich, weil weder mit KKHs- Keimtoten noch an "normaler Grippe Verstorbenen" logisch begründet werden kann , daß man Corona die Zügel schießen lassen soll.

        • König Drosselbart an

          Quacka einschnappie, nur etwas enttäuscht, weil du meinem Unterricht nicht folgen kannst und weiter Unsinn streust.

          Keime kann man ganz einfach wegwischen (nicht hin und her schmieren gemeint). Leicht zu verhindern auch, dass sie überhaupt eingeschleppt und verbreitet werden (gibt gute Test’s!!!). Multiresistent gegen Antibiotika, nicht gegen Hygiene, tzzz… Wo keine Bananenschale, kann man auf dieser nicht ausrutschen. Gleiches Prinzip wie deine Massenquarantänefantasie zur totalen Virenausrottung, nur in tatsächlich machbar, da man nur die Krankenhäuser ausräuchern müsste.

          Spricht nichts gegen Coronaleben UND Keimleben zu retten. Nicht ich relativiere Coronatote sondern du legst mir deine Gedanken in freudscher Manier in den Schreibfinger. Auch leicht daran zu erkennen, dass ich keine Krebstoten ins Gefecht führe und nicht mit absoluten Zahlen relativiere.
          Ich erwarte von echten Lebensrettern lediglich, dass alle Rettbaren gerettet werden. 50.000 Keimtote jährlich sind zuviel. Wer das nicht kapiert, ignoriert und verleugnet, soll mir nichts fachidiotisches vom Coronatod vorschwafeln., völlig ungeeignet als Rettungssanitäter. :-)

    5. jeder hasst die Antifa an

      Man wirft den Querdenkern Rechtsextremismus und Gewalt gegen die Polizei vor das ist übelste Hetze, umgedreht wird ein Schuh draus die Polizeigewalt gegen friedliche Spaziergänger löst die Gewalt aus aber so ist die Berichterstattung in einer Dikdatur die Tatsachen werden verdreht und so von der Staats und Lügenpresse verbreitet,das kennt man ja noch aus der DDR.Der Sächsische Potentat Kretschmar steht ohne Volk da er stützt seinen Polizeistaat nur auf deren Wasserwerfer und Polizeiknüppel unterstützt wird er dabei von den roten und grünen Kommunisten.

      • Deutsche Polizisten, schlagt nicht eure deutschen Brüder und Schwestern. Verfolgt die wirklichen Verbrecher!

      • Eine Demokratie die sich nur noch auf Gewalt stützen kann, die da wären Schlagstöcke, Wasserwerfer, Pfefferspray, Kerker, horrende Geldstrafen Denunziantentum, soll eine Demokratie sein??
        Das eine solche Demokratie eine echte Demokratie sein könnte, können wirklich nur harte Diktatoren und Hasser des eigenen Volkes glauben!

    6. Öhem. Ihr habt den werten Herrn Hagen Husgen nicht verstanden….

      Er meint die corona Verweigerer welche die normale Diskussion verweigern und die Polizei bewusst mißbrauchen.
      Aber durch die Gerichtsurteile am gleichen Tag mit erheblichen Strafen , sogar 1 jährige Bewährungsstrafen schon, werden vermutlich sehr sehr viele Mitbürger nun den Spaziergang vermeiden….

      • "Coronaverweigerer", lach an

        Ach, die Corona-Gestatter suchen die ergebnisoffene Debatte mit "Covidioten"? Wodarg und Co blocken alles ab?

        Wenn mans sprachlich genau nimmt verweigern Implinge Corona, alle anderen nehmens an.

      • König Drosselbart an

        Hat er definitiv nicht so gemeint.
        "Ersatz des politischen Meinungsstreits" ist eineindeutige Wortwahl.

        Was du meinst wäre "Durchgreifen". Also das genaue Gegenteil von Meinungsstreit, Diskursende, Unterbindung von Meinungsvielfalt.

        Aber mach dir nichts draus, auch Verquer hat mal wieder Probleme Freund und Feind zu unterscheiden.

    7. Theodor Stahlberg an

      Was für ein "heller Gewerkschaftssekretär"! Könnte er vielleicht ein halbes Schrittchen weiter denken und sich vergegenwärtigen, dass eine "Gewerkschaft" – sei es nun auch eine der Polizei – dazu da ist, die "Produktionsbedingungen" mit dem gesellschaftlichen Gesamtkonsens in Übereinstimmung zu bringen? Wenn’s sein muss, auch mit Streik? "Ohne Helm und ohne Knüppel sind sie nichts" – in der Tat, weil die meisten davon auch noch ohne Hirn – dafür mit Händen, die aus dem Arxxh wachsen! Trotzdem haben sie Kinder zu Hause sitzen, und mit irgendeinem Körperteil müssen sie doch spüren, dass sie genau denen mit ihren Terroreinsätzen auf der Straße die Zukunft versauen, denn wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, dann ist er genauso ohne Ansage draußen wie der Rest des von ihm verprügelten Volkes, die Kohle aus dem Geldautomaten versiegt und was übrig bleibt, sind die abgespritzten, verkrüppelten Verwandten in den eigenen 4 Wänden. So sieht der Jackpot aus, den sie sich auf der Straße erprügeln können. KOTZ!!!

      • Ja, auch die Polizisten haben es schwer. Egal ob in einer Diktatur oder Demokratie, Scheindemokratie auch, weil:
        Sie sind auch NICHTS anderes als wir in der überwiegenden Mehrheit: S K L A V E N !!! Weil: Sicherung des eigenen täglichen Überlebens! Was da u. a. sind: Lebensmittel, Miete, oder Kredit für Wohnung, Kredit für Luxusartikel, Kleidung, Schulen Kindergarten Gebühren und so manche andere Dinge mehr!!
        Nur wenige haben den MUT UND das Vermögen sich gegen Diktatoren zu stellen. Aufmucken wird, weil ja die Demokratie, demokratisch mit Hinauswurf aus Stellung, Amt usw. droht UND durchsetzt bestraft!
        So, das sollte kein Plädoyer für die Polizisten sein. Denkt nach: Allen Lohn und Gehalt beanspruchen Müssenden geht es genau so!
        Geht es nicht auch Dir ebenso??

    8. Wie weit sind wir in unserem Deutschland schon gesunken ?
      Jetzt werden unsere Polizeibeamten von dieser vollkommen abgehobenen Politikerkaste missbraucht.
      Da wird auf friedliche Demonstranten eingeschlagen wie man es nur aus Diktaturen kennt – während die wahren Verbrecher (div. Clanwesen und co…) weiterhin ihr kriminelles Unwesen treiben.
      Und die Zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien machen dabei noch mit. Zum Kotzen!!
      Leute, diese und andere großen Medien waren mal die sog. Vierte Gewalt im Staate….und heute:
      Erbärmliche Propaganda……

    9. Freichrist343 an

      Der Kampf gegen die verdammten Corona-Beschränkungen muss eingebunden werden in einen umfassenden Kampf für eine öko-konservative Politik. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Zudem muss das Christentum erneuert werden. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

    10. Jupp. Da hat er recht. Genau das versuchen die corona verweigerer ja.
      Natürlich mit dem zweiten Ziel der Instabilität der Gesellschaft.

      • @leo: wer ist dieser Jupp, der recht hat? Was ist ein Corona-Verweigerer? Ich verweigere mich auch der Corona, wer möchte die schon haben? Was ist das erste Ziel? Der Leo mag stabile Gesellschaften, so etwas in der Art wie Nordkorea. Auch Afghanistan wird bald sehr stabil sein. Sollte das Grüne eine ähnliche Stabilität wünschen? Es scheint so, rote Linien sind nicht mehr existent, entweder Biontech oder Pfefferspray für die Kleinen. Der Leo ist auch ein ganz angenehmer Zeitgenosse……

      • jeder hasst die Antifa an

        Haha die Gesellschaft ist schon Instabil ein Koloss auf tönernen Füssen außen Scheindemokratie und innen hohl man muss nur noch auf den Zusammenbruch warten,aber da gehört noch ein bisschen Geduld dazu.

      • von leugnern, hexen und dämonen an

        corona verweigerer vs corona erlauber, geht’s noch dümmlicher?

        • von leugnern, hexen und dämonen:
          "corona erlauber vs Impf – verweigerer, geht’s noch infamer?=
          Ich glaube so wird eher ein Schuh daraus, weil, wüsste nicht das Erstere durch Zweite zu leiden haben!

    11. Viele Uniformschläger lassen sich gern "mißbrauchen". Gerade auf Attila Hildmanns Kanal (https://t.me/AttilaHildmannFreedom) ein Video gesehen, wie ein Staatsschläger aus reinem Sadismus eine Frau von hinten ins Kreuz tritt.

      Gib einem Psychopathen zu viel Macht und er wird sie gnadenlos mißbrauchen, ob er nun Klaus Schwab heißt oder Karl Lauterbach oder so ein kleines Ärztefunktionärlein oder einen bildungslosen Uniformschläger. Und die übelsten kann man immer an einem Merkmal erkennen: Sie haben fast immer schwarze Helme. Selten werden welche mit weißen Helmen auffällig. Diese Schwarzhelmeinheiten müssen aufgelöst und deren Bandenmitglieder entlassen werden und sie sollen mit Schadenersatzansprüchen überhäuft werden.

      Sowohl die Schläger als auch ihre korrupten Auftraggeber der Politik müssen endlich in die private Haftung kommen. Sie sollen ihr Restleben lang büßen für ihre Verbrechen im Zusammenhang mit diesem Staatsstreich!

      • Und wer Attila Hildmann für nicht seriös hält das Video ist auch bei den Freien Sachsen zu sehen.

        Dieser Terror von Seiten des Staates muß endlich eine adäquate Antwort erhalten

        • Leonidas an 29. Dezember 2021 16:48
          @ Eckard
          "Weder Hildmann als auch die Freien Sachsen sind seriös."
          Hauptsache Leonidas ist ein Seriöser! Gott sei seiner Seele gnädig!

    12. friedenseiche an

      friedlichen meinungsstreit kann ich das szenario nicht nennen

      erstens ist das krieg gegen ein volk
      zweitens ist nur das volk friedlich, der aggressor jedoch nicht

      die polizei muss nicht so tun als wären sie strunzdumm im kopf
      sie haben eine hohe bildung, sind nach kriterien wie intelligenz also psychische fitness und körperlicher tauglichkeit ausgewählt worden
      die eignungstests der polizei sind mit dummheit nicht zu bestehen

      dass sie auf der polizeischule genau gelernt haben was ein einsatz ist
      und wie dabei vorgegangen werden MUSS laut gesetzen denen sie ja geschworen haben zu dienen wissen sie ebenso

      also WISSEN sie auch dass sie kriminell handeln wenn sie dagegen verstoßen
      logische konzequenz wären millionen selbstanzeigen die schnellstmöglich in dienstverfahren mit der entlassung aus dem polizeidienst zu enden haben

      welche rechtlichen konsequenzen dann folgen sollten bürgerentscheide klarstellen
      denn die büttel werden ja bestens durch politik und deren verschobenen gesetze geschützt
      gleiches recht für alle sag ich nur
      also zuhälter mörder vergewaltiger und büttel die straffällig sind nicht noch belohnen

      das verdienen kriminelle nicht

      zumal anhand der millionen kriminellen asylanten ja zu erkennen ist was daraus resultiert wenn man schwerstkriminelle noch belohnt, sie werden immer schlimmer, ihre taten immer abartiger

      meine meinung

    13. Ob der Herr Husgen diese Aussage mit seinen Vorgesetzten abgestimmt hat? Ob er, wenn er weiter solche Behauptungen in die Welt setzt, zukünftig noch seine Bezüge erhält? Einige seiner Kolleg:-*innen scheint der Dienst an der Front auch echt Spaß zu machen. Etwas Anderes als gegen einen schwarzen Mob der antiFASCHISTEN vorgehen zu müssen. Pfefferspray gegen Frauen, Alte und Kinder scheint weniger gefährlich und es ist einfach den Sieg einzufahren. Wie einige mutige Kämpfer gegen die schwerbewaffneten Coronaleugner, Nazis und Verschwörungstheoretiker vorgehen, vorbildlich!!! Meint sicherlich auch die „Schlagstocksaskia“, während einer Ihrer Brüder im Geiste, Rechtsanwalt!, auf das Grab eines AFD- Politikers „uriniert“. Er zeigte unendliches Mitgefühl nach dem Ableben eines politischen Gegners. Wo sind eigentlich die ganzen Nazis, die diesem Treiben ein Ende bereiten? Die verstecken sich hinter Kinderwagen und trommeln bei winterlichen Spaziergängen. Unter dem Sonnenkönig werden aktuell alle Spaziergänge in München verboten, der Hund scheixxxt in die Küche. Etwas erzürnt beklagt er, dass das Grüne dem Menschen nicht vorschreiben solle, was dieser ißt. Schädliche Flüssigkeiten in den Muskel findet der Södolf gut, dementsprechend gerne auch ein Schwein aus der Massentierhaltung auf den Tisch. Er weiß, was seine Untertanen mögen. Ein sympathischer Zeitgenosse der Södolf von der Einheitspartei!

    14. Belgien macht es offensichtlich vor: Coronabestimmungen werden nicht mehr kontrolliert, Übertretungen nicht mehr verfolgt! Strafen, die bei Mißachtung dieser verhängt werden und höher sind als beispielsweise Verkehrsdelikte, die wirklich Leben gefährden, aber wegen der Kontrolle von Coronaeischränkungen aus Personalmangel garnichtmehr verfolgt werden können, stellen das Ganze auf den Kopf und machen es fragwürdig, auch für die Büttel des Staates.
      Wo immer Militär gegen Demonstranten geschickt wurde, ging die Revolution los!

      • @ Livia

        "Belgien macht es offensichtlich vor: Coronabestimmungen werden nicht mehr kontrolliert, Übertretungen nicht mehr verfolgt! "

        Falschaussage. Es wird ggf. darüber nachgedacht. Es ist nichts in Belgien umgesetzt