„Innerhalb der EU wird schon länger darum gefeilscht, ob Atomkraft als grüne und nachhaltige Energie eingestuft werden kann. Nun wurde ein Entwurf der EU-Kommission bekannt, dass Energiegewinnung aus Erdgas- und Atomanlagen als klimafreundlich eingestuft werden soll – unter Auflagen.“ (ORF)

    „Die Atom-Euphorie, die in den 1950er und 1960er Jahren unabhängig vom politischen System sowohl im Westen wie im Osten herrschte, blieb in einigen Ländern bestehen. (…). Auch in Osteuropa sind in vielen Ländern Meiler in Betrieb, werden gerade modernisiert oder komplett neu gebaut.“ (COMPACT-Spezial Öko-Diktatur)

    33 Kommentare

    1. HERBERT WEISS an

      Die Zeche bezahlen zuerst die Bergarbeiter, die das Zeug abbauen. Oftmals unter weitaus ärgeren Bedingungen, als sie damals im Erzgebirge üblich waren. Und die dort Wohnenden. Und wie es beim Transport, der Aufbereitung, dem Betrieb der AKW und der Entsorgung des Atommülls läuft – man weiß es eben nicht so genau. Zudem bedarf es für neue Atommeiler Jahre der Planung, Genehmigung und der Errichtung. Zudem ist der Stoff nicht überall in ausreichender Menge vorhanden. Eine interessante Option wäre der Dual Fluid Reaktor, , doch statt dessen würde man Kraftwerke nach "albewährtem" Muster bauen. mit einem hohen Bedarf an spaltbarem Material und einer großen Menge Atommüll. Ein weiterer Risikofaktor wären die Notkühlsysteme, die auch mal ausfallen können.

      Irgendwann geht der begehrte Stoff auch mal zur Neige, vielleicht sogar schneller als Gas und Öl, wenn sich alle darauf stürzen. Langfristig wird es ohnehon nicht ohne die Erneuerbaren gehen. Und mit einer stetigen Reduzierung das Energiebedarfs, antstatt weiterhin der Mär vom Mehr anzuhängen.

    2. EU- Binnenmarktkommissar Thierry Breton sagte dem Manager Magazin" Es wird keinen Green Deal ohne Kernenergie geben. Wer etwas anderes denkt, denkt falsch". Der Mann hat recht. Europa kann die unrealistischen Klimaziele ohne Kernkraft niemals erreichen. Und die im Koalitionsvertrag der Deutschlandabschaffer geforderten 80% Energie aus Wind, Sonne, Wasser sind nicht nur utopistisch, sondern irrsinnig.
      Vielfliegerin Luisa Neubauer : "Wir sprechen nicht von einer Begrünung der Regierungsarbeit, wir sprechen von vollumfänglichen Systemveränderungen". (SPIEGEL) Das klingt in meinen Ohren, wie eine unheilversprechende Drohung.
      Schon 2019 bezeichnete das Wall Street Journal die deutsche Energiewende als "die dümmste Energiepolitik der Welt". Die teuerste ist sie ohnehin.

    3. friedenseiche an

      na wenn die regierungen die impfplörre als gesund einstufen
      ist atomenergie halt auch grün

      einfache gleichung :-)

    4. Der alte Sultan an

      Die Revolution frisst ihre Kinder. Kommt davon, wenn man klimagrößenwahnsinnig ist. Selbstverständlich ist Atomkraft "klimaneutral" (lach, CO2, lach), sogar umweltfreundlich (im Verhältnis), was denn sonst?

    5. Das ganze Klimaspektakel wurde vielleicht nur deshalb angezettelt, um Atomkraftwerke wieder salonfähig zu machen.
      Ein ähnlicher Fall: In den 50er Jahren hat man in den USA das Märchen von der friedlichen Nutzung der Atomkraft erfunden, um die hohen Kosten für die Herstellung von Atomwaffenmunition schmackhaft zu machen.

      Marktwirtschaftlich sind Atomkraftwerke nicht existenzfähig. Sogar die größte Versicherung auf Erden, die Münchener Rückversicherung, kann die Haftung nicht übernehmen. Die Entwicklung von und der Schutz für Atomkraftwerke sowie die Entsorgung des radioaktiven Abfalls sind nur mit riesiger und dauerhafter staatlicher Subvention möglich. Atomstromkosten liegen (laut Greenpeace) bei 60 Cent pro Kilowattstunde.

      • gefährliches Habwissen an

        Das Märchen von Mio Jahre Endlagerung. Was da nur der Pförtner in 1 Mrd. Jahren kostet.

        Giftstoffe (Batterien, etc.) sind wesentlich haltbarer als Atomabfälle. Die giften noch, wenn schon lange nichts mehr strahlt. Mal ganz abgesehen von der ungeheuren Masse und dass man das Zeug, im Gegensatz zu ratioaktiven "Abfall" nie wieder aufarbeiten kann.

      • @Hilda
        Das ist Unfug was Sie da abgelaicht haben. Das ist die Einstellung und laue Argumentation von Umweltaktivisten der alt-68iger Schule. Atomlraft?Nein Danke! Die Technik ist weiter entwickelt worden. Sicherer, keine Brennstäbe usw..
        https://www.stern.de/digital/technik/sicher–klein-und-billig—china-baut-den-ersten-thorium-reaktor–30632008.html
        "Marktwirtschaftlich sind Atomkraftwerke nicht existenzfähig." Tatsächlich. Hochsubventionierte Windmühlen aber schon?
        Greanpeace als Quelle bzgl. Kernenergie? Da hatte man auch Walter Ulbricht fragen können ob er eine Mauer bauen will.

    6. Duis Libero an

      Atomenergie klimafreundlich?

      Aber sichi! Vor allem, wenn wir mal so’n richtig schönen Super-GAU erleben, genauer: nicht überleben, dürfen. Überlegt mal, wie viele CO2-Emittentinnen und -Emittenten und weitere Emittierende – wie z.B. Drittgeschlechliche und Goldhamster – hierzulande weniger da sind und von diesem Klimagift abgeben können, wenn in Frankreich mal die Sicherung ausfällt und der Wind, wie üblich, von Westen weht.

    7. "Nun wurde ein Entwurf der EU-Kommission bekannt, dass Energiegewinnung aus Erdgas- und Atomanlagen als klimafreundlich eingestuft werden soll – unter Auflagen.“ (ORF)"

      Find ich einfach toll.

    8. Da hat das Ausland wohl einen anderen Blickwinkel wie Rot-Grün-Gelb uns das vormachen will. Während man uns die Brille mit dem rot-grün-gelben Farbfilter aufgesetzt hat, sehen die bösen Anderen irgendwie noch die Realität.

      Auch wenn man einem „Klimawandel“ positiv gegenüber eingestellt ist, geht das nicht im Hau-Ruck-Verfahren, wie sich das die aktuelle Regierung vorzustellen wünscht. Man kann nicht alles auf Elektroenergie umstellen innerhalb eines oder zweier Jahrzehnte. Das ist grüne Utopie, die das Ausland längst erkannt hat. Selbst namhafte Unternehmen in Deutschland sagen, dass man mit verbesserter Technologie noch einiges aus gasbetriebenen Turbinen rausholen kann. Dafür brauchen wir aber das „verfluchte“ Erdgas, welches auch eine Alternative für den Fahrzeugbereich sein könnte. Denn wer alles auf das E-Auto setzt, hat bald seinen Wettbewerbsvorteil verspielt.

      Für Atomkraft und Erdgas den Umweltpokal mit Fördergeldern aus Brüssel abzuholen, ist allerdings eine Dreistigkeit. Das ist entweder Raffgier oder Verarsche der deutschen Umweltpolitik.

      • "EU-Kommission stuft Atomenergie als grün ein"

        Falschaussage ! Sogar im eigenen Artikel ein Satz später widerlegt:-D

        • Der alte Sultan an

          Rein faktisch hat Leo leider recht. In Planung, unter Auflagen, vllt. vllt. auch nicht…Zukunftsmusik.

          "EU-Kommission stuft Atomenergie als klimaschädlich (ungrün) ein" muss rein faktisch richtig sein (logischer Umlehrschluss). Rein Faktisches ist allerdings nicht immer klug und richtig und muss daher unemotional zur Kenntnis genommen werden. Über rein faktisches streiten ist müßig.

    9. Überschrift hat nichts und null mit dem Inhalt des folgenden Artikels zu tun.

    10. Da fängt das Jahr ja gut an für das Grüne! Es besteht dann vielleicht die Hoffnung, dass der Diesel bald auch grün wird. Und die Einsicht, dass Autos mit mehr als 500 Ps schneller und damit umweltfreundlicher am Ziel sind, als solche mit 50, könnte auch eine grüne Sichtweise werden. Fliegen statt Fahrrad, da sage jemand das Grüne wäre nicht lernfähig. Wenn nun noch die Genversuche am Menschen als „Ungrün“ deklariert werden, dann sind der Robäärt und die Anna wieder ganz weit oben in meiner persönlichen Beliebtheitsskala deutscher Poltiker:-*innen der NDE (Neue Deutsche Einheitspartei)! Allerdings im Umgang mit dem Islam könnte das Grüne dann noch etwas nachbessern. Der Ruf des Muezzin hat eine andere Bedeutung als das Läuten der Kichenglocken, auch wenn die Clanchef:-*innen der christlichen Kirchen etwas Anderes herunterbeten. Das Verhüllen der Frauen unter vielen Metern Stoff dient nicht in erster Linie davor, diese vor Kälte zu schützen und das Beschneiden der Frauen ist nicht vergleichbar mit der eines Mannes, es ist eine Art der Verstümmelung und ein Verbrechen. Wenn auch das letzte Grüne das verstanden hat, dann reden wir über Integration und wer weiß, vielleicht wird die Rückführung der Nichtintegrierbaren in Ihre Heimat ja Teil der grünen Politik. Die Hoffnung stirbt bekanntlich…….

      • Nicht schlecht Herr Gutmensch!
        Aber zum Thema „Verhüllung“ noch ne kleine Anmerkung. Verhüllung wäre manchmal besser als Enthüllung, wenn man sich so manches Fleischige ansehen muss. Kannste nur noch den Blick abwenden, wenn Dir nicht übel werden sollte.

        • @satiriker: es könnte eine Erklärung sein, weshalb die Damen vom Grünen diese Kultur unbedingt im freien Europa etablieren wollen. Ob die Claudias, Schlagstocksaskias, Besensarahs und all die anderen weiblichen oder diversen Geschöpfe vom Grünen die Burka herbeisehnen?

    11. Da hat die EU-Kommission – die ich wie alles, was mit EU zusammenhängt, ablehne – den Grünen der Welt und hier besonders den Claudias, den Annalenas, den Roberts usw. ja ein vorzeitiges Osterei ins Nest gelegt. Schade, daß man die Fassungslosigkeiten im Moment der Bekanntgabe in den Gesichtern der Grünen nicht deutschland- und europaweit verbreiten kann – es würde etwas von dem wieder gut machen, was uns diese grüne Pest mit Hilfe des Dings aus der Uckermark angetan hat.

      • Noch komischer wird die ganze Angelegenheit, wenn man bedenkt, dass ausgerechnet die „Oberursel“ die Präsidentin der Europäischen Kommission ist. Handelt sie nun im Auftrag ihres Förderers aus Frankreich oder unterstützt sie die deutsche Umweltpolitik?

        Das arme Ding, weiß bald selbst nicht mehr, welchem Herrchen sie folgen soll.

    12. Das sehen die völlig richtig! Atomkraftwerke heizen nicht einmal die Umwelt auf; denn die Abwärme kann man auch gut nutzen. Nicht nur als Wohnungsheizung, sonder auch industriell. Ist die hoch genug, auch zum Cracken! Das ist der wirkliche Grund für die Abschaltung des schnellen Brüters in Kalkar! Dessen Abwärme wäre nämlich geeignet zum cräcken von Kohle gewesen – und deswegen haben es uns die USA verboten! Das Verfahren war auch so sicher, daß Unfälle wie in Tschernobil nicht möglich gewesen wären und der atomare Abfall sehr geringfügig! (Fukushima unsinnig, da keine Tsunamis möglich) Die UDSSR hatte der DDR das Cracken nicht verboten, aber am 4.Oktober nach der Wiedervereinigung mußte Leuna als 1. abgeschaltet werden! Deutlich daraus ersichtlich: Die USA sind nach vie vor unser Besatzer!
      Die anderen europäischen Staaten sind NICHT von den USA UNTERWORFEN, also können die denen nicht verbieten ihre AKWs zu schnellen Brütern oder anderen moderneren Typen umzubauen. Frau Merkel hat Fukushima zum Vorwand genommen, emonialisiert aus der Atomenergie auszusteigen; denn durch USA-Verbote ist D. nicht möglich AKWs zu modernisieren oder solche zu bauen.

      • 2. Durch diese Hinderung wird eine zukünftige Reindustrialisierung Ds. vermieden! (Da die Nordsee versunkenes (Dogger-)Land ist, sind unsere Randmeere zu flach, um einen Tsunami auszulösen, Fukushima ist also Quatsch)
        Da man einen zunehmenden Energiebedarf – gerade wenn man hingeht und ALLE Energie auf Elektrizität umstellt – mit regenerativen Quellen nicht decken KANN, stellen unsere Nachbarn eifrig auf Kernenergie um. Da D. noch unter BESATZUNGSRECHT steht, darf es nur alte, unsichere und auch teurere AKWs betreiben, also läßt man es sein und muß dann Strom bei Nachbarn kaufen! – Oder Energieverbrauch sein lassen! Die USA waren und sind noch nie unser Freund irgendwann gewesen!
        Der Hegemon USA muß weg!

      • Der alte Sultan an

        Das ist so nicht richtig. AKW’s heißen Flüsse (in AKW-Nähe) gewaltig auf. Kein AKW ohne Flußwasserkühlung.

        China ist auch nicht unser Freund.

        • Aber auch nicht unser Feind . Abgesehen davon, daß es zwischen Nationen keine Freundschaften gibt , allenfalls gemeinsame Interessen. Bis auf weiteres sind Amerikanismus und USA der Weltfeind, China das erfreuliche Gegengewicht dazu. Nur Verschwörungsspinnlis imaginieren schon ein "Joint Venture" China-USA.

        • HERBERT WEISS an

          Man könnte die Abwärme auch zu Heizzwecken nutzen. Theoretisch. In der Praxis kriegt man das aber kaum gebacken.

          Die Herrschaften in Peking denken zuerst an ihr Reich und an die Umsetzung ihrer Ideen. dann kommt eine ganze Weile nix und dann erst alles andere.

          Deutschland täte ebenfalls gut daran, sich nicht auf irgendwelche Freunde zu verlassen, sondern an den Erhalt seiner ökonomischen Basis und das Wohl seiner Bürger zu denken. Doch der Zug ist wohl abgefahren.

    13. jeder hasst die Antifa an

      Grüner Strom aus einem Atomreaktor, werden da die ganzen Grünen dort zu Strom verarbeitet,gut wäre es ja-

    14. Compact dient sich der Atom-Industrie als Lobby an, aber wohl vergeblich. Man kann doch dem "Tätervolk" nicht erlauben, was man dem Iran verbieten will. Ist wohl auch besser so. Dland hat keinen Platz um jahrhundertelang strahlenden Müll zu lagern noch Gelände, um Nuklear-Explosionen zu testen. Und nach dem Rückbau zum Agrarland müsste der Energiebedarf sowieso beträchtlich sinken.

      • der alte Sultan an

        muss nicht jahrhundertelang gelagert werden. wird bald in moderneren reaktoren 100% in energie gewandelt (neutralisiert). siehe "dual fluid".

        • Ah, so ? Toll. Und muß man bald Atombomben nicht mehr "testen" ? Schön, dann wird es ja vielleicht doch noch was mit deutschen Nuklearwaffen so etwa in 100 Jahren, nach der Revolution natürlich.

    15. Torsten Schmidt an

      Wird langsam Zeit, mit der nachhaltigen Atompolitik der unsäglichen linken "Grünen",nachhaltig aufgeräumt wird. Fehlt nur noch der Wille.

    16. Blödheit Regiert Dummheit an

      Ja. wenn andere Staaten mit der Atomenergie ihre Wirtschaft und Wohlstand aufrecht erhalten, wählen die Deutschen Kälber, lieber ihre eigenen Schlächter……

      • Beim Stichwort ‘Blödheit Regiert Dummheit’ fällt mir direkt Einstein ein:
        "Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind. Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei dem Universum bin ich mir aber nicht sicher."

        Wieviele ‘Restrisiko’-Super-Gaus hat es schon gegeben?
        Wie konnte sich die ‘sichere Lagerstätte’ Asse in eine Tropfsteinhöhle verwandeln?

        Nachdem nach Fukushima die letzte Ausrede (‘Westliche Technologie und hohe Sicherheitsstandards’) im wahrsten Sinne des Wortes verpufft ist, kommt man schon wieder mit neuen Ausreden.

        Es ist wie mit den Neujahres-Vorsätzen: Diesmal wird alles anders laufen! Hundert Pro!