Das Zwangsgebühren-TV betritt finsterstes „Neuland”. Bei Maybritt Illner plädierte der Ex-Bundesminister Klaus von Dohnanyi (SPD) für Diplomatie gegenüber Russland, bis ihm das Mikro abgedreht wurde. Der mediale Konformismus blüht – da kommt die neue COMPACT-Spezial mit Fakten gegen die NATO-Kriegshetze als Gegengift gerade recht.

    Wir schreiben, was sich andere nicht trauen! COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ ging heute in Druck. Versand schon in acht Tagen – jetzt vorbestellen!

    Da Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sich während des Russland-Ukraine-Konflikts in maximaler Zurückhaltung übt, stürzen sich die Medien zunehmend auf ältere Mitglieder der Regierungspartei: man berichtet über den Moskau-Trip des Ex-Kanzlers Gerhard Schröder oder lädt den ehemaligen Bundesminister, Abgeordneten und Ersten Bürgermeister von Hamburg, Klaus von Dohnanyi (SPD), via Fernschaltung zum Maybritt Illner-Talk (10.03.) ins ZDF.  Thema: Krieg in der „Ukraine”.

    Klaus von Dohnanyi gehörte einer SPD an, die den Geist Willy Brandts in sich trug. Das bedeutete: Soziale Gerechtigkeit, Demokratie und versöhnliche Friedenspolitik mit Russland – also das Gegenteil heutiger „Sozialdemokratie”. An diese Werten hält der 94-jährige Dohnanyi  jedoch fest. Laut Merkur wirkte er damit „wie aus der Zeit gefallen”.

    Während Diskutanten wie Lars Klingbeil (SPD), Friedrich Merz (CDU) oder Katja Kipping (Linke) lediglich Propaganda-Positionen wiederholten (Merz: „Die NATO trifft keine Schuld und keine Verantwortung.”), fand Dohnanyi klare Worte: Es bedürfe einer Haltung, „die auf Frieden ausgerichtet“ sei, die „auf Verhandlungen und Ausgleich“ ziele. Sanktionen brächten langfristig nichts. Die Zukunft? Die liege in der Diplomatie. Man müsse auch die Interessen der Gegenseite einbeziehen:

    „Was mir in den letzten Jahren gefehlt hat, ist, dass wir im Westen nicht kompromissbereit genug waren.“

    Nach dem Satz:

    „Außenpolitik soll eine Art Generalstabsarbeit am Frieden sein.“

    ließ Illner  die Bemerkung los; sie habe gelernt,

    „zu Brandts Zeiten gab es ein Verteidigungsbudget von vier Prozent!“

    – und drehte Dohnanyi den Ton ab! Der blieb stumm am Bildschirm zurück, erhielt erst später wieder  Freischaltung.  Während des Dohnany-Statements hatte Black-Rocker Friederich Merz mit dem Kopf geschüttelt, während Professor Carlo Masala von der Bundeswehr–Universität München  es später als „Gerede” abtat.

    Ob der Altpolitiker Dohnany diese neue Cancel-Culture noch begreifen kann?! Die anwesenden Geistes-Riesen schienen über diesen Zensurakt keineswegs empört. Auch die linientreue Frankfurter Rundschau zeigte Verständnis: Dohnyi habe die „Anwesenden in der Talkrunde im ZDF mehrfach vor den Kopf” gestoßen. –  Na und? Dass Talk-Shows keine Konfrontation beinhalten sollen, muss eine neue Wokeness-Regel sein.

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ liefert die Argumente für eine neue Friedensbewegung.
    Deutschland muss im Ukraine-Konflikt neutral bleiben – nur so können wir unser Land schützen! COMPACT zeigt: Putin ist dem Westen verhasst, weil er ein Gegenmodell darstellt. Er ist ein Patriot und kein Vaterlandshasser, er lehnt Multi-Kulti und Gender ab, er drangsaliert die Wirtschaft nicht mit politisch-korrekten Vorschriften und Klima-Abgaben, und vor allem: Er hat Deutschland die Hand zur Freundschaft ausgestreckt und uns günstiges Gas angeboten. Das ist der Kriegsgrund für das angloamerikanische Kapital: Man will Deutsche und Russen wieder einmal gegen einander hetzen., COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert” hier bestellen.

     

    53 Kommentare

    1. Wolfhard Wulf an

      Na jedenfalls hat sie sich mit den Geld anderer liften lassen! Aber trotzdem kein Hingucker. Und trotz ihrer Nato-Propagandasendung werden nur Konformisten und die neuen möchte gern Blockwarte auf Linie bleiben, die anderen denken an die Zeit danach wie man diese dann besser gestalten kann.

    2. Kaffeekränzchenrunden im Fernsehen zu übertragen, gab es zu Brandts Zeiten auch nicht und letzteres tue ich mir auch deswegen nicht mehr an! Im Netz sich etwas dann anzuschauen, wenn ich Lust und Zeit dazu habe – da kann ich auf ein Programm mit Uhrzeiten gut und gerne verzichten! Das Schöne an den Compact Nachrichten ist auch, daß man die morgends früh sehen kann!
      Das ist eben der große – inzwischen gealterte – Bevölkungsblock der "Babyboomer", der mit dem TV groß geworden ist und nicht auf die Idee kommt, TV aus ihrem Leben zu entsorgen oder eben jene sozial Schwachen, die meinen, wenn man Gebühren wie eine Kopfsteuer bezahlt, den Mist auch konsumieren müßte, weil sonstige Unterhaltungsmöglichkeiten für sie zu teuer sind! Lesen gehört für die wohl eher nicht dazu!
      Gut ist, daß die Jungen, vor allem die ganz Jungen, nur noch Bezahldienste (Serien) oder das Netz konsumieren – und je weniger Leute noch TV glotzen, desto mehr kann es einem an der Kehrseite längs gehen, was die da machen!
      Auch kann man gegen die Zwangsgebühren besser vorgehen, wenn das kaum einer noch in Anspruch nimmt – also sich keiner mehr über deren Programm aufregt!

    3. Der Telekom Chef an

      Die Alte ist ein Wendehals, war früher auch eine SED Genossin ……und lässt sich als verheiratete Frau, noch regelmäßig von bestimmten Gästen durchvögeln…..Aber dann von Moral predigen.

    4. Die medialen Einpeitscher des Westens bis zum Endsieg sind doch offensichtlich und jeder der die Sachlage anders sieht wird das Wort entzogen und was derzeit an Berichterstattung rüber kommt ist doch an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten, unabhängig von verschiedenen Auffassungen der Kontrahenten, die beide für sich das Recht in Anspruch nehmen und ihre eigene Bevölkerung dabei draufgehen lassen und das alles unter der Rubrik Menschlichkeit, da kann man nur noch das ko….. kriegen,

      Hierzulande lassen sie noch für eigene Überlegungen ihre eigene Bevölkerung in das finanzielle Chaos laufen und das alles für eine Sache, die uns überhaupt nichts angeht und uns nur den Vasallenstatus aufzeigt, dem unsere Regierenden schon seit Ende des letzten Krieges unterliegen und dafür müssen wir alles in Kauf nehmen, auch die eigene Schädigung, was an Impertinenz nicht mehr zu überbieten ist.

    5. Ob SED-Illner oder der Bild-Rotzeimer der "deutsche" Journalismus im Mainstream ist vollkommen auf den Hund gekommen. Die BRD-Propaganda ist auf dem Niveau des "Stürmer" und des "schwarzen Kanals" angekommen. Bei Bild vor 2 Tagen mit Meuthen dürfte der Compact-Radaktion wie auch mir die Moderatöse Nena Schink besonders übel aufgestoßen. Und der brüllende pöbelnde Rotzeimer der schlimmer brüllt als ein Freisler.
      Man kann nur hoffen, daß er (der Rotzeimer) in russische Gefangenschaft gerät.

    6. HERBERT WEISS an

      Irgend jemand hatte mal gesagt, es sei besser, 1000-mal miteinander zu reden, als einmal zu schießen.

      Und für solch eine Dummschschwätzerin bezahle ich meine Zwangsgebühren….

      • Ja was sollte sie anderes machen …leichte Mädchen gibt es ja genug …die für Geld sich verkaufen ….

      • Marques del Puerto an

        @HERBERT WEISS,

        In Wahrheit wird Ihnen noch viel mehr geboten !!! Denken Sie nur mal an ….
        Anne die Will, Markus Schwanz, Kai die Pflaume, Frank Blasebalk und die vielen anderen Deppen aus Funk und TV.
        Für solch dauer Volksverblödung, da zahlt man doch gerne seinen Beitrag.

        In Anbetracht der stetig steigenden Kosten bei Lebensmittel , Verbrauchsgütern und Benzinpreise, schlage ich vor das eine Sonderdiätenerhöhung für 2022 an Politdarsteller dingend erforderlich ist. ;-)
        Un der Rest von Wahlpack soll eben Kuchen fre***

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

    7. Das ist doch nicht verwunderlich. Der ROTHSCHILD Lakei Merz sitzt mit am Tisch. Der wird schon entscheiden wie weit es gehen darf.

    8. Theodor Stahlberg an

      Kann die Propaganda-Eule schon mindestens 10 Jahre lang nicht mehr ersehen. Staatslügen TV sollte gar niemand mehr schauen – der eigenen geistigen Gesundheit zuliebe …

    9. Hans von Dohnanyi an

      Gerade die Worte eines Klaus von Dohnanyi sollte man sich annehmen.

    10. Dohnanyi kennt den Krieg noch aus eigener Erfahrung.

      Er wurde selbst noch, wenn auch kurz, zum Volkssturm eingezogen und hat die Schrecken des Krieges erlebt, wie auch die Begeisterung, mit der die Menschen damals in ihr Unheil gerannt sind.

      Erstaunlicherweise sieht man heute wieder dieselbe Kriegsbegeisterung in Deutschland.

      Ich dachte, ich hatte gehofft, dass dieser Irrsinn unser Land nie wieder ereilen könnte.

      Hat denn niemand aus der Vergangenheit gelernt?

      • Wie sollten die Menschen eine andere Lebenskultur bekommen ,wenn schon wenige Tage Faschisten sich mit den Amerikanern guttaten und von denen alle Hilfe bekamen einem Kriegerischen NATO Verein beizutreten … Deutsche lernen nicht , die werden gelernt …. was Sache ist ,von Menschen wie Merz und anderen kalten Kriegern ….

        Die Kommunisten hatten recht …… der Kapitalismus gepaart mit Militarismus ist der Menschen Untergang….

        Es geht nur noch um eines …Deutsche bei der Fahne zu halten um Russland zu überfallen … Alle anderen Nationen hätten das niemals praktiziert ohne EU und NATO ….

      • Professor_zh an

        Na, das mit der Kriegsbegeisterung paßt aber nicth ganz! Anno 1914 sind die Landser freiwillig losgezogen, um zu kämpfen und zu schießen. Heute begeistern sich die Massen für Kriege, die sie nicht selber führen müssen, sondern an der Mattscheinbe kommentieren können.
        Irgendwie fehlt hier – ausnahmseise – das ,,Heidi-Gestammel", zum Beispiel mit einem Hinweis auf Rainhard Fendrich: ,,Es lebe der Sport"!

    11. Ich erinnere mich an eine Illner Show ….langzeitig bei Youtube …
      Ukraine: Scharfe Kritik v. Richard David Precht + Harald Kujat an NATO, Gauck und andere
      05.09.2014 Alt ….aber die treffende Analyse und Hinweis was ein paar Jahre später reale Tatsache ist .

    12. … und im grün-rot-beherrschten München feiert das Rathaus nun mit öffentlichen Plakaten 2 Wochen "gegen Rassismus", während der russische Dirigent Valerij Gergijev wegen verweigerter Kritik an seiner Heimat vom "sozialdemokratischen" Oberbürgermeister Dieter Reiter unfreundlichst amtsenthoben worden ist, nun sogar mit Zustimmung einer Stadtratsmehrheit. Künstlern aus anderen Staaten wurde amtlicherseits nie Nestbeschmutzung abgefordert, nicht einmal von US-amerikanischen Künstlern trotz der vielen US-Kriege mit vielen Millionen Todesopfern. Es liegt also offenkundig antirussischer Rassenchauvinismus vor.

      Rassismus, der die Einzigartigkeit jede Rasse mit wohlwollendem Forschungsinteresse würdigt, bedeutet ein Verstehen des Andersseins der Anderen und ist Grundvoraussetzung für Verständigung und Frieden. Der Münchner Oberbürgermeister und eine Stadtratsmehrheit sind jedoch zu verdammende Rassenchauvinisten, weil sie unterschiedliche Rassen werten, insbesondere Russen schäbig behandeln und damit abwerten. Auch Rassenleugnung ist Rassenchauvinismus, weil er jeder Rasse kategorial die Identität raubt. Grün-rote und sonstige Rassenchauvinisten haben eine große Mitschuld am verschlechterten Verhältnis zu Russen und zur Russischen Föderation.

    13. Jürgen allein im Wald an

      Putin dreht Facebook, Twitter und Instagramm ab. Werden als extremistisch eingestuft.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Sind sie ja auch. Erlauben Hassrede gegen Russland, gegen alle anderen ist sie verboten.

    14. Die NATO trifft keine Schuld und keine Verantwortung, sagte CDU-Merz.
      Die NATO hat alles richtig gemacht, sagt neulich schon Genosse Gysi.
      Muss ich nicht weiter kommentieren.

    15. Da ist wohl erfolgreich ein Rudel Reichs-Propagandaminister-Jünger herangezogen worden!

    16. Aha. Wer für Ausgleich plädiert, stößt also andere vor den Kopf.
      Naja, es könnte etwas dran sein, denn diese anderen sind ja auch für Waffenlieferungen an eine der Kriegsparteien. Damit machen sie sich einseitig selber zur Kriegspartei, was Putin ja auch schon zu Recht angedeutet hat. Und sie helfen, entgegen ihrer Rhetorik, den Krieg zu verlängern und die Opferzahl zu erhöhen.

      Ich hab mir nur den Anfang der Illner-Runde angeschaut und war erstaunt, mit welcher Selbstgerechtigkeit man sich auf die eigene Schulter geklopft hat und überhaupt keine Schuld bei der NATO sehen wollte. Soviel Einseitigkeit und Mangel an Selbstkritik ist in sich schon verdächtig. Zu einem Konflikt gehören immer mindestens zwei, das sagt jede Lebenserfahrung. Und der in der Ukraine ist nicht mit Putins Einmarsch plötzlich vom Himmel gefallen.

      Seit Jahren gibt es das etwas herablassende Wort "Putinversteher". Den Gegner zu verstehen, also erstens seine Interessen zu verstehen und zweitens sie ernst zu nehmen, gehört eigentlich zum Einmaleins einer guten Politik. Das war aber hier nie gefragt. Hätte es mehr Putinversteher bei der NATO und ihrern Vorturnern gegeben, müßte man heute keine Krokodilstränen über diesen Krieg vergießen.

      Volle Zustimmung also für Klaus von Dohnanyi.

      • Wer einer Aussage nicht zuhören kann …wem die Intelligenz fehlt ,der sollte besser Du und dein Garten kommentieren ….da gibt es auch das Thema der Wühlmäuse …. Dieser Frau würde ich nach Putins Gesetzen 15 Jahre Steinbruch zur Geisteserholung zugestehen …ab in den GULAG ohne Altweiber Schminke und verkortstem Gesichtszug ….

    17. friedenseiche an

      wie lange es noch dauert bis in diesem besten deutschland aller zeiten wieder worte wie "Sieg H…" geschrieen werden ?

    18. Diese Frau war eine Oberbonzin in der DDR, durfte, wie sehr sehr Wenige
      in Leipzig, im sogenannten "Roten Kloster" Journalismus studieren. Wer das
      durfte , der mußte schon 120% ig af DDR Linie sein.,
      Irgendwann ließ sie sich von einem Gast, der mal vor Jahren in ihrer Talkshow
      war vögeln, trennte sich wegen des "Menetschers" von ihrem Mann und redet
      seitdem nur noch Blödsinn. Weg mit solchen Typen, wird aber nicht passieren
      da ja die doofen Deutschen sowas lieben …

      • Das muss eine scharfe Nummer gewesen sein …der dieser Propaganda Eule Vollschaden zugefügt hatte ….

      • @ Thüringer

        Was die im Roten Kloster redete war sicherlich auch nur Blödsinn.
        Blödsinn reden und nach Oben durchvögeln funktioniert
        aber in allen Systemen. Die wäre in der DDR Sudel-Edes
        Nachfolgerin geworden.
        Das grüne Pendant (Göring-Eckardt) sitzt heute im DBT.
        Die hatte ihr Studium der "sozialistischen" Theologie an der
        sozialistischen Universität abgebrochen, einen Pfaffen geheiratet,
        sich von einem anderen beglücken und anschließend scheiden lassen.
        Und seitdem redet die auch nur noch grünen Blödsinn.
        In der DDR wäre sie heute Staatssekretärin für Kirchenfragen,
        also Nachfolgerin von Klaus Gysi, dem Papa vom Gregor, der auch
        nur noch Blödsinn redet.
        Aber wohin mit solchen Typen?

      • Fischer's Fritz an

        @Thüringer
        "…Irgendwann ließ sie sich von einem Gast, der mal vor Jahren in ihrer Talkshow
        war, vögeln"
        ———
        Nach meiner Erinnerung der damalige Telekom-Chef (?), Name ist mir entfallen. Damals war sie auch noch jünger, äußerlich attraktiver und nicht so altjüngferlich.

        • 100 Punkte, der Typ heißt Obermann …
          Was deren Aussehen betrifft, die kommt mir manchmal
          so vor wie eine Geisha …, anscheinend sehr viel Künstliches …

    19. Sehr geehrter Herr Merz,
      Sie machen sich derzeit stark für einen Nato-Einsatz im Russland/Ukraine-Konflikt. Ich will Ihnen auf diesen Weg mal etwas mitgeben: Sie können sich jederzeit als Privatperson und auf eigene Verantwortung den ukrainischen Freiwilligenverbänden anschließen. Dort können Sie sich nach Herzenlust austoben. Niemand wird etwas dagegen haben. Was ich damit sagen will: ziehen Sie in Ihrer Position als Politiker das deutsche Volk gefälligst nicht in einen heißen Krieg hinein.
      MfG

      • Merz ist alles andere als ein "sehr geehrter Herr"!!!!!!!
        bei dem Politschwein ist keine Höflichkeit von Nöten.

        • Genauso ist es ! Merz ist als Mitglied der Atlantikbrücke, BlackRocker, von den
          Amis genauestens instruiert worden in deren Sinne zu handlen, schließlich
          haben die ihn ja auch erst reich gemacht. Der Röttgen ist aber auch nicht viel
          besser, einst Mama Merkels Liebling, dann in Ungnade gefallen unsd durch die
          Hintertür wieder herein gekommen. Merkel hatte damals Merz verhindert was
          gut war, hat aber selber jede Menge Dreck am Stecken, installierte van der Layen
          zu Überraschung aller als EU Präsidentin, verhinderte einen deutschen EZB Chef
          usw. .
          Un was wir jetzt an der Regierung haben ist ja fast noch einen Zahn schärfer …
          In meinen Augen allesamt dumme Menschen, die sich in ihrer Kriegstreiberei
          anscheinend gar nicht bvewußt sind, daß sie das von ihnen regierte Volk aufs
          Spiel setzten, der Vernichtung preisgeben würden !

        • Professor_zh an

          Doch, gerade gegenüber solchen Menschen ist es angebracht, sich durch Höflichkeit und dergleichen erkennbar abzugrenzen! Wer seinen Gegenüber beschimpft oder ähnlich, stellt sich doch nur auf dieselbe niedrige Stufe. Wollen Sie dort stehen?

      • Genau Merz, bring endlich mal deine echte Einstellung zum Frieden zum Begutachten ….nur in der Ukraine kann dein Grossmaul befriedigt werden Als Kongo ,äh Verzeihung,als Ukraine Merz Müller zur Geltung kommen …

      • Black Rock Merz ist ein Kriegstreiber ,der Deutschland anscheinend opfern will, so ganz im Sinne seiner Auftraggeber ,den Schurken aus Übersee, deren Besatzung wir hierzulande immer noch dulden müssen. Genau genommen sind Leute wie März und die ganzen -Atlantik Vereine- die NOGs der USA bzw. der Globalisten ,die im Sinne der Angelsachsen unser Land klein halten und demnach schaden.

    20. Sie wollen ganz offenstichtlich den dritten Weltkrieg, denn nichts anderes sind die Folgen.

    21. Was soll man von Staatsfernsehen, welches mit Zwangsgebühren finanziert wird, anderes erwarten?
      Die Politik sichert mit ca. 8 Milliarden-GEZ-Einnahmen den Öffentlich-Rechtlichen ein Leben, wie die Made im Speck – dafür wird im Gegenzug eine Hofberichterstattung geliefert.
      Bei den Talkshows ist es nicht anders: Hinter den Talk-Show-Formaten stehen in der Regel eigene Produktionsfirmen der Moderatoren, die damit üooig verdienen dürften. Der vermutlich sogar nur implizite und nicht offizielle Deal geht dann so: Du, Moderator, behandele Themen in unserem Sinne, lade keine kritischen Gäste ein und dafür lassen wir dich weiter gutes Geld verdienen.

      Die Politik ist m.M.n. eine korrupte Krake, die inzwischen die gesamte Gewaltenteilung ausgehebelt hat. Aber alle machen mit, weil jeder seinen Vorteil dabei hat. Für die scheinheilige Fassade gibt es dann Ehrungen und moalinsaure Reden z.B. eines BuPrä Steinmeier.

      • Genau so ist es. Jeder "Talkmaster" , Neusprech für Dummschwätzer, gründet seine eigene Produktionsfirma und verkauft den zwangsfinanzierten ÖRR zu überteuerten Preisen, diese Gähnformate,.in welchen dann , immer schön politisch korrekt und woke, zelebriert wird, wie die veröffentliche Meinung aus zu sehen hat. Dagegen hat selbst die schmierigste Soap noch mehr Unterhaltungswert.

    22. So sieht Meinungsfreiheit im Zwangsbeitragsfernsehen aus.
      Schwafeltussis bestimmen was gesagt werden darf.

    23. Achmed Kapulatzef an

      Soviel Dummdreistigkeit hat sich nicht einmal das DDR Fernsehen geleistet, aber die Vereinigung der Hetzer, Heuchler und Demagogen haben ja beim Gebührenerpressten Verblödungsfunk eine Heimat gefunden . Und über allen thront die Reichsrundfunkkammer, bekannt aus dem 3. Reich, zur Gleichschaltung der Medien, Vorsitzender von 1933-1939 Dr. Joseph Göbbels. Heute hat man bei den Sendeanstalten die Posten gleichmäßig unter Hetzern, Heuchler und Demagogen aufgeteilt, die sich auch noch fürstlich alimentieren lassen. Leistungslosen Einkommen für wohlstandsverwahrloste Sozialschmarotzer.

    24. und spare dabei noch Stromkosten an

      Ich schalte schon seit Monaten nicht mehr dieses BRD Fernsehen ein…..nur Lügen Hetze Gewalt Blödl Mord und Totschlag rundum die Uhr. Verdummen kann ich mich alleine…..

      • jeder hasst die Antifa an

        Es ist schon eigenartig das immer unter den Grünen Außenministern Deutschland in einen Krieg gezogen wird erst der Steinewerrfer Fischer und jetzt unter der größten Null die jemals Außenminister war Analphabeta Baerbock.

      • jeder hasst die Antifa an

        Da folgst du ja den Worten Vom ehemaligen Bundesgauckler und sparst Strom ganz in seinem Sinne, aber ein besserer Vorschlag wäre diese aufgedunsene Fernsehblase welch nur Agitiert und Hetzt statt zu Informieren total abschafft und das ganze Linksgrüne Gesindel dort aufs Arbeitsamt zu schicken.