WIDERSTAND: Erfolgreiches Protest-Wochenende – und jetzt Großdemo am Mittwoch vor dem Reichstag

16

In zahllosen Städten wurde am vergangenen Wochenende gegen den Lockdown protestiert. Für Mittwoch hat Querdenken zu einer Großdemo vor dem Reichstag aufgerufen, in dem das Parteienkartell an diesem Tag sein neues Infektionsschutzgesetz verabschieden will. Warum das mit dem Ermächtigungsgesetz von 1933 vergleichbar ist, erfahren Sie in „STILLE NACHT – Eingesperrt im ewigen Corona-Winter“  – Titelthema der Dezemberausgabe von COMPACT-Magazin. Jetzt bestellen – diese Woche noch bekommen.

Reichstag 18.11.

Seit Tagen tourt eine Gruppe von Regierungskritikern um den Hals-Nasen-Ohren-Arzt Bodo Schiffmann durch die Republik und hält faktenbasierte Vorträge zum vielgefürchteten Corona-Virus. Sehr erfolgreich war ihr Aufenthalt in Hamburg am 11. November, bei dem sich ungefähr 700 Menschen auf dem Jungfernstieg versammelten, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Ein Rückblick auf die Highlights des vergangenen Protest-Wochenendes:

Freitag, 13. November

  • Vechta

Die Coronainfo-Tour von Dr. Bodo Schiffmann, Samuel Eckert, Wolfgang Greulich und Ralf Ludwig begann freitags um 11 Uhr in Vechta, gelegen im westlichen Niedersachsen. Rund 150 Menschen fanden sich dort auf dem Stoppelmarkt ein, einige wurden wegen Missachtung der Hygieneregeln von der Polizei abgeführt.

  • Hannover

Rund 500 Menschen kamen für eine Demonstration in der niedersächsischen Landeshauptstadt zusammen. Auch hier traten Dr Schiffmann und seine Begleiter auf.

  • Paderborn

Um 19 Uhr fand in Paderborn die Abendveranstaltung der Coroninfo-Tour statt. Zum Abschluss erhellten hunderte Handylichter den nächtlichen Domplatz. Dazu wurde die Nationalhymne gesungen.

 

Samstag, 14. November

  • Frankfurt

600 Menschen hatten sich laut Polizeiangaben zur Querdenken-Demo in Frankfurt eingefunden. Antifa-Aktivisten versuchten, den Demonstrationszug durch die Stadt gewaltsam zu stören. Dabei griffen sie auch Einsatzkräfte an, konnten aber mit Wasserwerfern zurückgedrängt werden. Bundesweit echauffierten sich Linke daraufhin über das Vorgehen der Polizei. Janine Wissler, die vermutlich nächste Vorsitzende der Partei Die Linke schrieb auf Twitter:

Statt die Auflagen bei „Querdenken“ durchzusetzen, setzt die @Polizei_Ffm (im November) Wasserwerfer gegen friedliche Gegenproteste ein und räumt Blockaden, damit 200 Leute ohne Masken und Einhaltung von Abstand demonstrieren können. Unverhältnismäßig und fatales Signal.

Was der Mainstream in seiner Berichterstattung verschweigt: Auch gegen Querdenker richtete die Staatsmacht ihre Wasserwerfer. Nachdem nämlich die Abschlusskundgebung auf dem Roßmarkt, dem Goethe- und dem Rathenauplatz für aufgelöst erklärt wurde, die Demonstranten sich jedoch weigerten zu gehen, beschoss die Polizei auch friedliche Bürger mit kaltem Wasser.

  • Meschede

Im nord-sauerländischen Meschede fand um 11 Uhr eine Demonstration mit rund 300 Teilnehmern statt. Mit vielen Kindern und musikalischer Begleitung setzten die Bürger auf dem Parkplatz Berghauser Bucht ein Zeichen für friedlichen Widerstand. Mit dabei das Team der Coronainfo-Tour.

  • Karlsruhe

Ein elfjähriges Mädchen sorgte mit ihrer Rede auf der Querdenken-Demonstration in Karlsruhe deutschlandweit für Aufsehen. Sie habe ihren Kindergeburtstag wegen der Corona-Maßnahmen nur heimlich feiern können, musste aufpassen, dass die Nachbarn sie nicht verpetzen und sei sich dabei wie Anne Frank vorgekommen. Diesen Vergleich nahmen ihr Schuldkult-Anhänger im ganzen Land übel – die Polizei prüft bereits eine strafrechtliche Relevanz.

  • Bonn

Nachdem sie auch in Gummersbach aufgetreten sind, erreichten Dr Schiffmann, Samuel Eckert & Co die nordrhein-westfälische Großstadt Bonn. 400 Menschen strömten in die Innenstadt, um gemeinsam mit den prominenten Lockdown-Kritikern zu demonstrieren. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an und sprengte die Versammlung.

Sonntag, 15. November

  • Düsseldorf

Hunderte versammelten sich am Sonntag auf der Rheinwiese in Düsseldorf. Auch die Polizei war mit Hundertschaften präsent und achtete penibel auf Einhaltung der Abstandsregeln und Mundschutzpflicht.

  • Saarbrücken

Nach der Auftaktkundgebung in Bitburg hielt Schiffmanns Info-Tour in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken. Eine geplante Demo auf dem Rathausplatz hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) des Saarlandes zuvor untersagt. Deshalb kamen ungefähr 500 Lockdown-Gegner zu einer alternativen Versammlung auf den Saarterassen im Stadtteil Burbach zusammen. Als die Menge dann langsam in Richtung Corona-Testzentrum auf dem ehemaligen Messegelände zog, stellte sich ihr ein polizeiliches Großaufgebot entgegen.

  • Landau

Wie auch die Demonstration in Bitburg wurde die Abendveranstaltung in Landau von den Behörden untersagt. Aus diesem Grund traf man sich um 19 Uhr am Hauptfriedhof zum Gebet, zur inneren Einkehr und im Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege.

In der neuen Ausgabe von COMPACT-Aktuell Corona Lügen: Wann bekommen wir endlich unser Leben zurück? haben wir übrigens ein ganzes Kapitel nur dem Thema Impfzwang sowie den möglicherweise dramatischen Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs gewidmet! Außerdem bieten wir Ihnen mit diesem Heft den ultimativen Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

 

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Wenn man sieht wie sich die Polizeibehörden gegenüber den Querdenker Demos verhalten,kann man nur sagen Kindergarten,denen geht es nicht um die Gesundheit sondern nur um Politische Repressionen,das lässt nur das Fazit zu wir werden von Irren und Verbrechern regiert.

  2. Avatar

    Alleine wegen Lockdown ….. was soll da rüber kommen ….Spaziergang ? ….. den Bullen ein operatives reales Demotraining bieten ? Die DDR Ossis haben es richtig gemacht ….nicht nur wegen dem Bananen Lockdown auf die Strasse gegangen ,und unter einem grösseren Angstfaktor..

    Entweder Merkel weg ….,oder weiter Westbananenwohlfühllandschaft mit der beliebtesten Volksmutter aller Zeiten….

    Wenn der Doktor Schiffmann an die Macht kommen würde , sehe ich schon den Umbau des Reichstages zum VATIkan….. Der Herr schütze und behüte dich in alle Ewigkeit ……. Sprüche geklopft werden nicht erst seit gestern….

    Aber Merkel bleibt allen Wohlfühlbananiern bis auf den grossen Staatshopps in die volksgesponserte Staatskiste erhalten …

  3. Avatar

    @18bernddasbrot: diese Wortwahl! Welche ein Niveau! Kritische Bürger als Idioten zu bezeichnen kenne ich eher vom Grünen bzw. Vertreter*innen der sPD. Hat sich hier das Grüne eingeschlichen? Es interessiert vielleicht nicht die Masse der Deutschen, das ist allerdings kein Qualitätsmerkmal. Das, was die Masse interessiert sehen Sie im Dschungelcamp und in der Fußballtabelle. Ich bin angenehm überrascht, wie viele Menschen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gehen. Scheinbar gibt es in Deutschland mehr denkende Bürger als in anderen europäischen Ländern, was mich doch sehr erfreut. Sollte jetzt noch Herr Trump Präsident der USA bleiben, dann ertrage ich weiterhin mit Gleichmut Kommentare von 1.8. und dem Bernd. Denn Sie wissen nicht was sie tun……

  4. Avatar

    Überall ein paar Hundert begeisterte Coronaidioten. Und noch nie ne Großdemo. Könnt ihr das Thema mal lassen was nur nen Promille Bereich der Deutschen interessiert?!

    • Avatar

      In ihrer Zeit waren die Kritiker des Zeitgeistes (z.B. die weiße Rose) auch nur wenige Mutige. Die Angepaßten verlachten sie. Später, als sie ihre eigene Dummheit selbst erleiden mußten, verehrten sie diese. Geschichte reimt sich nicht, sie scheint sich in Deutschland doch zu wiederholen.

    • Avatar
      Schnupfenpandemie am

      Entspann dich. Seit Covid gibt es keine Grippepatienten mehr, somit genug Kapazitäten frei. Und wenn nicht, leg die Toten einfach vor die Tür. Jeden Morgen zwischen 4 und 6 ist Abholung.

  5. Avatar

    Bei allen Demos GG Corona folgten keine Infektionswellen – alles nur in Polittheater.
    Zunächst müssen die Alt Parteien weg und der gierige unnütze Bezahlfunk. Dann sehen wir weiter.

    • Avatar

      "Bei allen Demos GG Corona folgten keine Infektionswellen"

      Doch! … aber ‚unsere Mutti‘ und der Pharmalobbyist als Gesundheitsminister haben sie durch persönlichen Abwehrkampf gegen das Virus mit letzter Kraft verhindert!! Und sind danach, ohne irgendwelches Aufheben um ihre Heldentaten zu machen, sofort wieder lautlos und emsig ihrer parlamentarischen Pflicht nachgekommen! 😆

    • Avatar

      Doch sie haben verwirrte Polizeier hinterlassen ….die Infektion sitzt denen vor der nächsten Überstundenschicht schon im Nacken…..Aber sie wollen durchhalten ,denn Steinbeisser hat noch Kisten mit Volksorden genug im Schlosskeller nebst Repräsentationsfusel ….Wer träumt nicht davon in die Geschichte einzugehen wie die Reichstagsverteidiger ….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel