Was tun? Steinhöfels Vorschläge: Sand ins Getriebe

0
Sie sind empört wegen der einseitigen Berichterstattung in den GEZ-Medien – und weil Sie dafür auch noch Zwangsbeiträge bezahlen müssen? Dann haben wir hier ein paar Tipps, wie Sie Widerstand leisten können, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Erstabdruck in COMPACT 02/2020. _ von Karel Meissner Seit 2013 muss jeder Haushalt einen Zwangsbeitrag für die öffentlich-rechtlichen Medien zahlen – auch wenn er weder Fernseher noch Radio besitzt. 17,50 Euro pro Monat sind happig,


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel