Der Ösi-Aktivist und COMPACT-Korrespondent Martin Sellner erklärt, warum Italiens Giorgia Meloni jetzt ihre Wahlversprechen bricht: Italien ist auf EU-Gelder angewiesen und damit erpressbar. Weshalb der hiesige Mainstream Meloni trotzdem dämonisiert, lesen Sie im großen Porträt in COMPACT 11/2022: “Krieg gegen Deutschland” – Hier mehr erfahren.

    Giorgia Meloni ist als Löwin gesprungen und als Bettvorleger gelandet – zu dieser Einschätzung kommen derzeit viele Beobachter aus Kreisen der Opposition. Warum das so ist, erklärt Martin Sellner in diesem Video. Zum Einstieg zitiert er Melonis Bekenntnis, mit dem sie ihre Amtszeit begann:

    „Italien ist vollumfänglich und mit erhobenem Haupt Teil der europäischen und atlantischen Allianz.“

    Außerdem versprach sie eine Seeblockade gegen illegale Migration. As dann NGO-Schiffe vor Italiens Südküste aufkreuzten, wurde ein deutsches Schiff in Sizilien an Land gelassen. Hundert Afrikaner gingen von Bord und wurden von einem afrikanisch-linken Politiker im italienischen Parlament begrüßt. Kurzum, die NGOs haben wieder einmal ihren Willen bekommen.

    Aber weshalb hat Meloni nachgegeben und damit ihr Wahlversprechen gebrochen? Warum verteidigt sie mehr die Grenzen der Ukraine als die von Italien? Reichen die Erfahrungen mit Massenmigration von 2015 nicht? Das Problem, so Sellner: Italien ist finanziell erpressbar, ist abhängig von europäischen (sprich deutschen) Geldern. Aber Brüssel und Deutschland wollen beide, dass Italien die Grenzen weiter offenlässt.

    Fazit: Man kann eine Veränderung nicht herbei wählen. Selbst Politiker wie Frau Meloni brechen ihre Wahlversprechen. Eine wirkliche Wende müsste von der Straße ausgehen. Nur, wenn das italienische Volk seine Häfen schützt, und die Ministerpräsidentin an ihre Wahlversprechen erinnert, nur dann können illegale Migration und das Sterben im Mittelmeer beendet werden. Bislang aber scheinen sich oppositionelle Warnungen vor Frau Meloni leider zu bestätigen.

    Weshalb der hiesige Mainstream Meloni trotzdem dämonisiert, erfahren Sie im großen Porträt in COMPACT 11/2022: “Krieg gegen Deutschland” – Hier bestellen

     

    11 Kommentare

    1. klar! wie naiv…..seit wann haben denn politische bittsteller was zu melden??? zudem, sie beurkundete ihre nächstenliebe für selenski, was im totalen widerspruch steht!!!!

    2. Überall nur noch Lug und Trug. Die Bürger werden durch die sogenannte Politik nur noch getäuscht und belogen.
      Es gibt keine ehrlichen Politiker mehr, die das umsetzen, was sie vor der Wahl versprochen haben.
      Ganz im Sinne der niederträchtigen Merkel, die vor Jahren tatsächlich frech geäußert hat, das die Bürger nicht erwarten können, das Wahlversprechen eingehalten werden.

      Widerlich – Was für eine fürchterliche neue schlechte Welt.

    3. Italien war ja vor dem TEURO mit der Lira schon immer schwächer in der Weltwirtschaft und auf die EG oder besonders die starke D-Mark angewiesen. Blos von Frau Meloni finde ich es eine große Sauerei das sie ihre Versprechen nicht rigoros durchzieht. Es kann nicht sein wenn ein deutsches NGO-Schiff durchgelassen wird nur weil wir EU-Partner mit Italien sind. Wir als deutsches Volk mit unserem hart erwirtschafteten Steuergeldern halten ja das Brüssel Imperium am Leben. Ja und wenn Berlin und Brüssel wollen das Rom die Grenzen offen lässt, dann ist es doch nur mal wieder Hinterzimmer-Politik der ganzen Globaleliten wo viel Prunk& Gold im Spiel sind oder besser gesagt wenn ein Minister nicht mit dem Strom schwimmt und die NWO-Religion huldigt und an preist, schlicht& einfach fehl am Platze ist und gehen muss. Es kann gut möglich sein das es einen Aufruhr gibt wo der Jenige betroffene hochrangige Politiker in eine Intrige aus Verfahren& Skandalen verwickelt wird und somit den Platz räumen muss. Ja eine schnelle Diana mit Straigt-Edge Chauffeur war ja bestes Beispiel in den 90ern. mfg

    4. Die sind alle gekauft. Um mit Berlusconi (P2 Loge) politisch zu kuscheln würde ich mich lieber unter einer Brücke freimaurerisch aufhängen.

      • Hans von Pack am

        Tja, SIE wissen alles immer "vorher schon". Wer sich auskennt, müßte also nur SIE befragen – und die Welt ist gerettet!

        Dabei dachte ich immer, Demokratie ist ein offener Prozeß, bei dem am Ende immer der Mehrheitswille eines Volkes siegt – offenbar leben wir aber in einer Finanz-Diktatur, deren "Manager" uns mittels ihrer Marionetten-POlitiker und Rechtsverdreher lediglich eine Demokratie VORGAUKELN.

        • Bodhisatta969 am

          Ich gebe Martin Sellner recht. Doch gerade von den Deutschen ist keine Veränderung von der Straße zu erwarten! Vielleicht gehört es zur Geschichte, dass Westeuropa zu Ende geht. Die Zukunft auf ein sicheres und freieres Leben sehe ich nur noch im nicht europäischen Ausland.

    5. "Muss man enttäuscht sein""

      Ich bin nicht enttäuscht. Seit wann haben politiker jemals ihre versprechen nachgekommen? Der einzige das ich kenne war damals Hitler, und ich meine das nicht als ein witz, oder der heutige president von Weiss-Russland. Man darf sogar Fidel Castro hinzufugen obwohl ich kein befurwörter bin des kommunismus.

      • Bodhisatta969 am

        Ja so ist es. Und selbst von Rechten wird er heutzutage verteufelt. Klar wurden damals auch Verbrechen begangen, die man nicht gutheißen kann. Aber man sollte die Geschichte mal nüchterner sehen. A.H. war die unausweichliche Konsequenz aus der unfairen Behandlung an den Deutschen. Basta!

    6. Die Postulate dieser Dame gingen mir zehn Meter vorbei. Gut war es. Die Enttäuschung blieb so aus.
      Man muss sich mal folgende Frage stellen: Wann ging mit Italienern je auf Dauer etwas gut?

    7. Deswegen war doch die Meloni eingesetzt, um als Fake nationale Wähler ins politische. Nirwana zu locken…Doch immerhin, eine Verzweifelungstat der Volksfeinde…