Der Wissenschaftler Harald Wiesendanger wurde im Februar zum Aluhut gestempelt, weil er Sars-CoV-2 als Labor-Produkt entlarvte. Offenbar war der Hamburger auf der richtigen Fährte. Nun legt er nach. In COMPACT-Aktuell Corona: Was uns der Staat verschweigt finden Sie alle Hintergrundinfos, die der Mainstream verschweigt. Sie können unseren Bestseller immer noch als E-Paper herunterladen.

    Diese Nachricht hatte das Potential, unseren Blick auf das frühe 21. Jahrhundert und die Corona-Pandemie vollständig zu verändern: Ein Wissenschaftler der Universität Hamburg kam in einer im Februar dieses Jahres veröffentlichten Studie zu dem Ergebnis, dass das neuartige Coronavirus nicht natürlichen Ursprungs ist. Vielmehr vertrat Roland Wiesendanger die Auffassung, dass Sars-CoV-2 das Produkt sogenannter Gain-of-Function-Experimente ist, bei denen eigentlich harmlose Erreger so manipuliert werden, dass sie gefährlicher und aggressiver werden.

    Zwischenwirt fehlt

    Seine Argumente klingen plausibel: So konnte man bislang den angeblichen tierischen Zwischenwirt nicht identifizieren, der den Erreger schlussendlich von einer Fledermaus auf den Menschen übertragen haben soll. Beim Sars-Virus, das sich in den Jahren 2002 und 2003 seuchenartig in Ostasien ausbreitete und etwa 1.000 Todesopfer forderte, konnte man relativ schnell nachweisen, dass der Larvenroller, eine in Südostasien verbreiteten Schleichkatze, der Zwischenwirt war, wobei der Erreger ursprünglich in der Chinesischen Hufeisennase, einer Fledermausart, entstand.

    Außerdem wies Wiesendanger darauf hin, dass auf dem Fischmarkt von Wuhan als dem angeblichen Ursprungsort des Virus keine Fledermäuse angeboten würden, es aber gleichzeitig im Institut für Virologie in der Stadt eine der weltweit größten Sammlungen von Fledermausviren gibt.

    Außerdem lenkte der Hamburger Forscher den Blick darauf, dass die Sars-CoV-2-Viren erstaunlich gut an menschliche Zellrezeptoren ankoppeln und in menschliche Zellen eindringen können. Ermöglicht wird dies „durch spezielle Zellrezeptor-Bindungsdomänen verbunden mit einer speziellen (Furin-)Spaltstelle des Coronavirus-Zacken-Proteins“. Diese Eigenschaften waren bislang bei Coronaviren nicht bekannt und weisen seiner Auffassung nach auf einen nicht natürlichen Ursprung von Sars-CoV-2 hin.

    Als Verschwörungstheoretiker diffamiert

    Wiesendanger räumte aber selbst ein, keinen letztgültigen Beweis für seine Theorie vorlegen zu können. Seine Studie war letztlich eine Art umfassender Plausibilitätscheck, die auf der Basis schon vorhandener wissenschaftlicher Literatur, Artikeln in Print- und Online-Medien sowie persönlicher Kommunikation mit internationalen Kolleginnen und Kollegen entstanden sei. Diese Recherche habe dann „zahlreiche und schwerwiegende Indizien“ zu Tage gefördert.

    In den Tagen nach der Veröffentlichung seiner Studie wurde Wiesendanger von den Mainstream-Medien regelrecht geschlachtet und so lange als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert, bis sich am Ende sogar die Universität Hamburg dazu genötigt sah, sich von Wiesendanger zu distanzieren. Nur ein gutes Vierteljahr später stellt sich nun heraus, dass der Nanophysiker mit seinen Vermutungen wohl goldrichtig lag. In einem Interview mit dem Netzportal Achse des Guten zeigt sich Wiesendanger nun überzeugt davon, dass es der Stimmungsumschwung in den USA gewesen sei, der die Laborthese auch in Deutschland wieder diskutabel gemacht habe.

    Macht der Bilder: Mitarbeiter eines Krankenhauses in Wuhan posieren für ein Propagandafoto. Foto: Xinhua News Agency

    Mit Blick auf die Debatte in den Vereinigten Staaten betont er:

    „Es gab zunächst einmal einen großen Stimmungsumschwung in den USA, das war das Wesentliche. Ich war selbst in viele Gespräche mit amerikanischen Kollegen involviert. In den USA einen Stimmungsumschwung zu erreichen, war sehr wichtig, gerade wegen der besonderen Situation dort. Wir wissen, dass eine Unterabteilung der National Institutes of Health (NIH), die von Anthony Fauci geleitet wird, mehrere hochriskante Gain-of-function-Forschungsprojekte mit Coronaviren in Wuhan jahrelang gefördert hat. Es kam nun in den USA eine Diskussion darüber auf, warum amerikanische Steuergelder offenbar verwendet wurden, um diese extrem risikoreiche Forschung in Wuhan zu unterstützen.“

    Kommt in der Natur nicht vor

    Im weiteren Verlauf des Interviews unterstützt der in Basel geborene Physiker jene Virologen, die der Überzeugung sind, dass das SARS-CoV-2-Virus mit Hilfe von Reverse-Genetic Engineering nochmals so frisiert wurde, dass es wie ein natürlich entstandener Erreger wirken sollte.

     Hierzu führt der Wissenschaftler aus:

    Sørensen und Dalgleish gehen auf die sogenannte Furin-Spaltstelle sowie vollkommen abnormale Gensequenzen ein, die eindeutig auf Genmanipulationen hindeuten. Auch Herr Yuri Deigin hat darauf schon im letzten Jahr hingewiesen. Es sind somit mehrere Virologen unabhängig voneinander zu den gleichen Schlussfolgerungen gekommen, dass es im Bereich der sogenannten Beta-Coronaviren in der Natur nichts gibt, das vergleichbar zu Sars-CoV-2 wäre und dass es aufgrund der Ladungszustände dieser speziellen Gensequenzen ganz unwahrscheinlich wäre, dass sich so eine Sequenz in natürlicher Weise ausbilden würde, da dies den Gesetzen der Physik widersprechen würde. Das reverse-genetic engineering, welches Sie angesprochen haben, ist etwas, was Sørensen und Dalgleish zum ersten Mal publik gemacht haben.

    Das sind bemerkenswert deutliche Aussagen, die einmal mehr die Dringlichkeit wirklich objektiver Untersuchungen zur Herkunft des Virus deutlich machen, die ohne jedwede politische Rücksichtnahmen durchgeführt werden müssen.

    In unserem 84-seitigen Sonderheft COMPACT-Aktuell Corona: Was uns der Staat verschweigt finden Sie Beiträge über die Geschichte der Biowaffen, den ungeklärten Ursprung der Vogelgrippe und des Ebola-Virus sowie die merkwürdige genetische Struktur des Sars-CoV-2-Virus. Das Heft ist wegen des riesigen Interesses vergriffen, Sie können aber unseren Bestseller immer noch als E-Paper herunterladen.

    Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis:

    Der grüne Rinderwahnsinn. BSE: Krieg gegen Landwirte und Verbraucher
    Wie die Vogelgrippe zu uns kam: Gerhard Wisnewski über die erste Pandemiepanik
    Schweinegrippe mit Schweineprofiten: Eine Tierseuche als Marketingkampagne von Big Pharma
    Versuchslabor Afrika: Ebola und der Reibach mit Tamiflu

    Spurensuche in der Ribonukleinsäure: Das Coronavirus ist ein seltsamer genetischer Mix
    Ein amerikanisches Virus? Haben US-Sportler Corona nach Wuhan gebracht?
    Die Petrischale der Pandora: Seit 2000 Jahren: Biowaffen im Arsenal der Großmächte

    Hier downloaden oder einfach auf das Banner unten klicken.

    25 Kommentare

    1. Heute morgen kam – woanders – die Meldung, warum sich alte Leute trotz 2Impfungen mit Corona anstecken können. Auf Umwegen kamen die wohl dazu, was ansich ganz normal ist. Gerade die Leute in Pflegeheimen sind alles Andere als gesund! Auch früher sind an der Grippe nicht alle Älteren und Alten gestorben, sondern die, die vorher schon nicht mehr ganz gesund waren und die Altersschwächsten zuerst. Dabei kann einer, der an Altersschwäche stirbt je nach Lebensführung im 6. – 11. Lebensjahrzehnt stehen. Der sibirische Bauer ist auch früher schon wesentlich älter geworden als der Europäer, der alle 20 Jahre einen Krieg hatte.
      Wozu also ein Virus entwickeln, das geschwächte und alte Leute umbringt? Man sollte doch die Wehrfähigen des Gegners umbringen wollen? Ganz anders sieht es aber bei den eigenen Leuten aus! Wenn es um die Verteilung von Bunkerplätzen oder ähnlichen begrenzten Mitteln im Kriegafall geht! Dann kann man sich durch das Virus von für das Überleben ungeeigneten Individuen vorher befreien ohne das es zu Platzstreitereien kommt, wenn es so weit ist! Da heute keine Generation mehr opferbereit ist, kann Corona tatsächlich ein entsprungener Kriegsvirus sein, der für den Konfliktfall entwickelt wurde.

      • Schilda 2.0 an

        Sie haben das Prinzip Impfung (Vorbereitung auf Virenangriff) nicht verstanden. Selbstverständlich kann sich jeder Geimpfte weiterhin anstecken. Wer (außer Ihr Strohmann) hat je das Gegenteil behauptet?

    2. Walter Gerhartz an

      Untauglicher PCR-Test bleibt BRD-Angstinstrument

      https://qpress.de/2021/06/04/untauglicher-pcr-test-bleibt-brd-angstinstrument/#comment-59161

      Pandemie-Welt: Vom schwedischen Sonderweg in der Pandemie haben viele Menschen schon mal etwas gehört. Vermutlich aber deutlich zu wenig.

      Schweden tritt den PCR-Test in die Tonne

      Und schon kommt der nächste derbe Tiefschlag aus Schweden, den wir natürlich nach Kräften ignorieren sollten. Staatliche Stellen haben sich endgültig von dem “Drosten Wunder” aka PCR-Test verabschiedet, zumindest als primäres Diagnosewerkzeug.

      DAS BEDEUTET: PCR-TEST UNTAUGLICH das heißt INZIDENZEN REINE LÜGE !!

    3. Liebe Erwachsene !
      Ich habe es satt sowohl Pro als auch Contra C-Argumente zu hören ! Macht was ihr für richtig hält aber nur was ihr selbst betrifft !
      Wagt aber nicht Experimente mit den Kindern zu tun !
      Keine direkte oder indirekte C-Impfung für die Kinder !

      • Pestalozzi an

        Liebes Kind ! Kinder soll man sehen, aber nicht hören oder lesen. Außer der Lehrer fragt sie was .
        Feile erst mal an Deinem Deutsch und melde ich in 10 Jahren wieder.

      • Sie wollen anderen Eltern vorschreiben, was sie zum Wohl ihrer Kinder zu tun oder zu lassen haben? Drohen ("Wagt aber nicht Experimente mit den Kindern zu tun !") denen sogar? Wie wäre es, wenn sich jeder um seine eigenen Angelegenheiten kümmert, anstatt sich permanent in die der Anderen reinzuhängen?

    4. Schilda 2.0 an

      Dass Wiesendanger sogar selbst einräumt, keinen letztgültigen Beweis für seine Theorie vorlegen zu können, macht alle "Wissenden" zu Lachnummern. Seriös geht anders.
      Ob es tatsächlich hilfreich ist, die nächste imaginäre Fledermaus durchs Dorf zu treiben?

    5. DerGallier an

      Abwarten und Tee trinken.

      Mal schauen was bei der Auswertung der über 3.000 veröffentlichten Mails des US Dr. Fauci ans Licht kommt.

      Und dann ist da noch der Epoch Times Beitrag vom 09.06.21 -AUSZUG- über eine Studie zweier Forscher.

      Ursprung der Corona-Pandemie: Experte erhebt schwere Vorwürfe gegen Medien und geht von Labortheorie aus

      Dass die Theorie eines Laborlecks wirklich zutrifft, ist nicht mehr so unwahrscheinlich wie noch vor einem Jahr. Wissenschaftliche und mediale Kreise hatten diese Möglichkeit schon früher nicht ausgeschlossen, warum wurde sie erst jetzt in der Öffentlichkeit salonfähig? Es geht dabei um Fledermäuse, einseitige Berichterstattung und auch um Trump.
      Das SARS-CoV-2-Virus habe „keinen glaubwürdigen natürlichen Ursprung“ und es sei „jenseits aller vernünftigen Zweifel“, dass das Virus durch „Labormanipulation“ entstanden sei, steht in der Studie vom norwegischen Forscher Dr. Birger Sørensen und seinem britischen Kollegen Professor Angus Dalgleish.

      In dem 22-seitigen Papier, das in der Fachzeitschrift „Quarterly Review of Biophysics Discovery“ erschienen ist, beschreiben die Wissenschaftler ihre monatelange forensische Analyse. Diese blicken auf Experimente zurück, die zwischen 2002 und 2019 im Labor in Wuhan durchgeführt wurden.

    6. Warum ist es so dringlich, die Herkunft des Virus zu klären ? Wenn es das Virus doch gar nicht gibt/ eine "harmlose Grippe" ist ?

    7. Hihi, selbst die Trump-Terminologie wird übernommen. Es ist ganz klar : Künftig kann man es als marginalisiertes, machtloses Land wie Deutschland nur mit den USA gegen China halten oder umgekehrt.

    8. INNERLICH_GEKÜNDIGT an

      Man fragt sich zunehmend, warum nicht nur hier immer sofort alles als Verschwörungsgeschwafel abgetan wird! Warum ist man nicht mal bereit, im Detail über diese Hypothese als eine von mehreren ernsthaft zu diskutieren? Wem nutzt das, dass auch in diesem Bereich wie in x anderen mittlerweile hierzulande sowas nicht mal gedacht werden darf, geschweige denn gesagt? Regiert hier vielleicht bereits schon ein ganz anderer Schurkenstaat als bisher vermutet?
      Ich glaub ich bastel mir schnell mal eben nen Aluhut und schalte den PC ab, es wird glaubich immer ernster … Au weia, ich merk gerade, der neue vorsorgliche Staatstrojander hat die Kiste schon übernommen …

    9. Christopherus Kotlazar an

      Wiesendanger ist kein Virologe. Sein Fachgebiet ist die Nanowissenschaft – und in diesem Gebiet gilt er als international renommierter, preisgekrönter Experte. Im Fall der Corona-Studie ließ Wiesendanger seine Arbeit aber entgegen wissenschaftlicher Gepflogenheiten nicht von unabhängigen Gutachtern bewerten, sondern lud das Papier auf einem Research-Netzwerk für Wissenschaftler hoch. Doch auch ohne unabhängige Begutachtung verbreitete die Universität-Pressestelle die Arbeit anschließend über ihre Homepage.

      Seine Studie, welcher sogar dieser Begriff aberkannt wurde, entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlagen

      • Brisant – Ex-Chef der US-Gesundheitsbehörde: Virus kommt aus Labor „Das macht biologisch einfach keinen Sinn.“
        Veröffentlicht am 30. März 2021

        »Das macht biologisch einfach keinen Sinn.«
        »Ich bin Virologe und ich habe mein Leben mit Virologie verbracht«, so Redfield weiter: »Und ich glaube nicht, dass das Virus irgendwie von einer Fledermaus auf einen Menschen übergesprungen ist und dass es im selben Moment zu einem der infektiösesten Viren geworden ist, das wir in der Geschichte von Mensch-zu-Mensch-Übertragungen kennen. Normalerweise braucht es eine Weile für diesen Schritt. Eine Zeit, in der das Virus in seiner Übertragbarkeit von Mensch zu Mensch effektiver wird.« So was passiert nicht über Nacht. Entsprechend erklärt der ehemalige Leiter der CDC zu der Theorie, dass das SARS-CoV-2 einen rein natürlichen Ursprung hat: »Das macht biologisch einfach keinen Sinn.«
        (Quelle: reitschuster.de/post/brisant-………., 30.März 2021)

      • Werner Holt an

        @ CHRISTOPHORUS KOTZLAR

        Im Gegensatz zu den Aussagen dieses Herrn Wiesendanger – welch’ Scharlatan und Nichtskönner, welch’ Profilneurotiker und Menschenaufhetzer! – scheinen mir die Ihrigen immer glasklar formuliert und zudem – sehr wichtig! – wissenschaftlich fundiert zu sein. Bitte mehr davon, weiter so. Ich kann gar nicht genug bekommen; lese hier nur noch mit, aufgrund Ihrer Auslassungen …

        PS: In welchem wissenschaftlichen Fachgebiet wurden Sie doch gleich promoviert?

    10. Karl-Heinz Groenewald an

      Natürlich ist das Verschwörungsgeschwubel, da bisher noch absolut nichts bewiesen ist. Nerze aus Massentierhaltung/Farmen zB. in China, Ostasien oder Dänemark könnten laut Drosten auch gerade das fehlende Bindeglied bei der Genese von Sars-CoV-2 zwischen Fledermaus und Mensch gewesen sein.
      Hin- und Her-Übertragungen des Virus zwischen Nerz und Mensch wurden ja in Holland und Dänemark schon längst nachgewiesen.

      • Alter weißer Mann an

        Die beiden Kommentare unserer “Experten“ sind zum Niederknien. ;-) ;-) ;-)

      • jeder hasst die Antifa an

        Ist dir schon mal aufgefallen das es rund um die Dönerbuden keine Hunde und Katzen mehr gibt warum wohl.

        • HERBERT WEISS an

          In unserem großen China-Restaurant an der Hauptstraße hatte mal ein Gast eine Katzenkralle in seinem Gericht entdeckt.

          Zudem fanden sich in einem gelben Container größere Mengen leerer Hunde- und Katzenfutterbüchsen. Immerhin – vorschriftsmäßig getrennt. Da kannste Dir selbst bescheinigen: Ein ganzer Kerl – dank Chappi!

      • Andor, der Zyniker an

        Das ist also globalisiertes Multikulti. Aber wer trägt heute noch Nerz? Beweise braucht nur einer, der nichts glauben will.
        Und die Wahrheit will sowieso keiner hören. Allein der Glaube an die Propagandamärchen bringt die Wahlschafe dazu ihr Kreuz zu machen bei der CDU. Nur darum geht’s.
        Und das nennt man Verschwörungspraxis.

      • Schilda 2.0 an

        Wiesendanger selbst räumt ein, keinerlei Beweise zu haben. Nur Waldorf und Statler verstehen solche unmissverständlichen Aussagen nicht.

      • Werner Holt an

        Man ist doch wohl nicht unverschämt zu nennen, wenn man ALLE Möglichkeiten zu betrachten gewillt ist, oder? Ich bekomme täglich – ach, stündlich (ich muß nur die Kiste anstellen) nichtverifizierbare Informationen um die Ohren gehauen. Und das seit geraumer Zeit. – Widersprüchliches, wohin man nur schaut. Und alles dient nur einem Zweck – ich soll mich endlich impfen lassen. Wem liegt da wohl bloß meine Gesundheit so am Herzen, daß er TV-Werbeblöcke und ganzseitige Anzeigenseiten in der Presse schaltet (einer Presse, die ohnehin nur noch zweckdienliche, d.h. linientreue Beiträge abdruckt)?! Das ist ja nicht billig, da hat jemand Interessen.

        Und wer andere Menschen als Verschwörungstheoretiker verunglimpft, nur weil diese ihm unbequeme Fragen stellen und vielleicht auch gleich noch ihre Gedanken zu diesen Fragen artikulieren – der hat vor allem Interessen. Und zwar Eigeninteressen.
        Die Liste der Verschwörungstheoretiker in der Menschheitsgeschichte ist ellenlang. Einige von diesen stetig nörgelnden Querköppen und Aluhutträgern sollen sogar verbrannt worden sein.

    11. Na ja, vielleicht ist auf dem Fischmarkt der unbekannte Zwischenwirt auf dem Teller gelandet. Dass das Ebola Virus nicht natürlich entstanden ist oder zumindest sich nicht natürlich verbreitet hat, haben die Afrikaner auch bereits vermutet und die "Helfer" mit handfesten Argumenten gebeten zu gehen. Ob es etwas geholfen hat, weiß ich nicht, aber die Epedemie war dann schnell vorbei, es ist anzunehmen, das der afrikanische Weg diesbezüglich also einen gewissen Einfluss hatte.