Heino Bosselmann ist einer der Philosophen, die unsere aktuelle Sonderausgabe Corona Diktatur. Wie unsere Freiheit stirbt mit exzellenten Beiträgen bereichert haben. Heute macht er sich Gedanken, was wir kleinen Leute auch alltäglich unter Diktaturbedingungen tun können, um Mensch zu bleiben.

Verweigerung ist möglich!

Verweigerung ist möglich und derzeit der einfachste, sowieso der notwendigste Widerstand. Wie genau?
Solange das herrschende System willkürliche Einschränkungen vornimmt, um sich als entschluss- und handlungsfähig im Sinne seiner Fixation auf die „Pandemie“ zu erweisen, sehe man seinen Weg darin, sich Maßregelungen zu entziehen, wo es nur geht.

Gastronomie geschlossen: Pellkartoffeln mit üblichen Beilagen, Eintöpfe, Nudelvarianten, Ofengemüse einüben. Die Fitnessstudios, Turnhallen und Schwimmbäder bleiben geschlossen? – Übergang zu kraftvollen Yoga-, Lu-Jong- und Gymnastikübungen in der eigenen Wohnung, und zwar forciert und bei offener Balkontür. Liegestütze im Büro, in hohen Dosen, steigerbar von Woche zu Woche. Alle Wege mit dem Fahrrad zurücklegen, zumal das vom gespenstischen Maskenzwang im Nahverkehr befreit. Waldlauf („Jogging“) ist noch nicht verboten; man laufe sich also frei. Kraft und Kondition bleiben die notwendigen Voraussetzungen für jede Art Widerständigkeit. Wer sich nicht abzuhärten versteht, kann immer noch Sozialdemokrat werden.

Die Friseure regulieren den Zugang und veranstalten nervige Hygiene-Sperenzien, weil sie das müssen? – Sehr ungünstig und diskriminierend für Damen, die nicht das Glück haben, eine couragiert schwarzarbeitende Friseuse zu kennen. Für die Männer: Schluss mit Föhnfrisuren, stattdessen eine Haarschneidemaschine besorgen, von denen der Online-Versand endlich wieder genug am Lager hat, weil er auf das gesteigerte Bedürfnis reagierte. Besser noch den ganzen Schritt: Schädelrasierer, vorzugsweise britische Modelle.


Der Aufstand der anständigen Intellektuellen: In dieser COMPACT-Sonderausgabe schreiben die besten Köpfe Europas gegen den ewigen Lockdown an – zur Verteidigung der Freiheit, ja des Menschseins selbst. Giorgio Agamben, Rudolf Brandner und Heino Bosselmann haben sich – im Unterschied zu Zizek, Butler, Sloterdijk und so vielen anderen – nicht kaufen oder verblöden lassen und halten die besten Traditionen der Aufklärung hoch – in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur. Wie unsere Freiheit stirbt.

Baumärkte und andere Verkaufsstellen verlangen „Click & Meet“? Grundsätzlich dieses dirigierende Verfahren meiden und das Notwendige über den Online-Handel besorgen, vom Dübel bis zum Wasserkocher. Das Argument, man müsse doch den Handel unterstützen und dessen Arbeitsplätze bewahren, verfängt nicht: Vermögen der Handel und dessen Belegschaften keinen Widerstand zu leisten, indem sie sich der Willkür entziehen, ist es deren Problem. Die Alternative wäre vitaler Protest.

Sollte die illiberale Erlasspolitik je enden, wird der Markt umgehend alles neu einregeln. Wer sich auf „Click & Meet“ und ähnliche Gängelungen einlässt, verstetigt die vormundschaftliche Corona-Politik. Widerstand beginnt unten, in diesem Fall beim Verbraucher. Es ist an der Zeit, prinzipienfest zu entscheiden und klarzumachen: Mit mir nicht! Nur das eröffnet Chancen zur Befreiung.

Weiteres Homeschooling, Online-, Hybrid- und Wechselunterricht? – Wenn Kinder nicht in der Lage sind, ihre Aufgaben selbständig zu erledigen, helfe man ihnen dabei, soweit man kann, aber nicht mehr. Ansonsten raus an die Luft, dorthin, wo es noch Abenteuer gibt. Keine Angst vorm schulischen Scheitern – aus einem einfachen Grund: Die Schule selbst ist längst gescheitert. Sie konnte schon lange keine substantiellen Bildungsbeständen mehr sichern und kaum mehr praxisrelevante Befähigungen ausbilden. Das, worauf sie sich eingeschränkt noch verstand, brach mit der Corona-Politik weg. Irgendwann startet sie wieder als eher sozial- und inklusionspädagogische Veranstaltung.

Weshalb die für die Erlasspolitik stehenden Parteien noch immer Zustimmung finden, lässt sich nur mit der Angst erklären, die sie zu verbreiten verstanden. Mittlerweile geschieht das in einem eigendynamischen Verlauf, für den die Exekutiven nur noch die Stichworte geben, auf die hin die Gesellschaft sich folgsam auszurichten bereit ist.

Milliarden an staatlich verteilten Almosen- und Schweigegelder sollen die Frustration der Bürger abfedern, bis sie sich an durchgehende Bevormundung gewöhnt haben. Man hält still, denn von irgendwoher fließt ja Geld. Die immensen Mittel gingen zu Lasten öffentlicher Haushalte und waren nur um den Preis jahrzehntelanger Verschuldung zu haben. Sie wurden mit einem Gestus verteilt, als kämen sie von der „politischen Klasse“ selbst. Aber die Regierungen finanzierte ihre Maßnahmen wie stets mit dem Geld, das sie vorher bei den Bürgern eingetrieben hatten. Mit der Folge, dass diese Bürger künftig auch die Verschuldungen tragen, sie also abzuzahlen haben, während sich der Hofstaat und seine Bürokratie weiter mit fetten Diäten einrichten werden.

Politisch wirksam gegen die bürokratischen Versteifungen und Überreglementierungen ist man nur, wenn man sich ihnen weitestgehend entzieht und im Sinne des einfachen Lebens zu autonomer Selbstbestimmung und autarken Selbstversorgung übergeht.

NUR NOCH HEUTE, DIENSTAG: COMPACT BESCHENKT SEINE KUNDEN! Furchtbar: Das Super-Wahljahr hat begonnen. Jetzt lügen sie wieder, jetzt betrügen sie uns wieder. Am schlimmsten: Die Grünen. Die Bande versucht von der CDU-Krise zu profitieren – und wird alles noch schlimmer machen. Wie gut, dass COMPACT ein Gegengift hat: Unsere Spezialausgabe Nie wieder Grüne. Die verschenken wir  an alle, die in unserem Online-Shop etwas bestellen – egal ob etwas Großes oder Kleines. Bis Dienstag (16.3.) verschenken wir COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne – die ultimative Watschn für diese Gender-, Lockdown- und Verbotspartei. Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk: COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne.

33 Kommentare

  1. ZDF:zeit ‚Corona – Pandemie ohne Ende?‘
    Fakten mit Virologe Hendrik Streeck vom 16.03.2021
    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-corona—pandemie-ohne-ende-100.html

    Übelste Angst- und Panikmacherei um wirkungsvoll die zumeist arglosen Zuschauer hin zur Dauerimpfung zu manipulieren.

    Auffallend professionell und sehr aufwändig produziertes Propagandafilmchen (menschengemachte Klimawandel als Ursache darf natürlich auch nicht fehlen).

    Könnte der Anfang einer neuen medialen Welle der Propaganda sein, für die in diesem Fall der bekannte Virologe Hendrik Streeck sein Renommee hergibt. Für mich unverantwortlich, da Streeck bzw. der Bericht kritische Aspekte völlig unterschlägt, die u.a. sogar Streeck persönlich in seiner Heinsberg/Gangelt -Studie erforscht hatte: Die konkrete Benennung der niedrigen Infektionssterblichkeit (IFR) von gerade einmal 0,36 % (= Überlebensrate von 99.64%) anstelle der bis dato nur bekannten höheren Fallsterblichkeit (CFR) fehlt natürlich.

    Unterschlagen werden auch die möglichen Gefahren durch die verkürzt zugelassenen völlig neuartigen Gen-Impfstoffe und die fehlende sterile Immunität (Geimpfte können weiterhin andere anstecken) nach einer Impfung, die zudem mit dem Wort ‚Piekser‘, freundlichem Impfpersonal und Hintergrundmusik völlig verharmlost wird.

    Zitat: "Die Freude derer, die jetzt durch diesen Piekser auf mehr Normalität hoffen, ist groß."

  2. Empfehlenswertes:

    Axel an die Ausländer – Nachlese zum Gespräch mit Bashi | STANDPAUKE:
    https://volkslehrer.org/?p=953

  3. Ach ach,Anpassen/Arrangieren ist neuerdings Verweigern. Sehr gut,weiter so!

  4. Mal abgesehen davon das es schon seit etlichen Jahrzehnten nicht "Friseuse " heißt sonder Friseurin beschreibt Herr Elsässer das ganz normale Leben was man schon immer durchzieht. Und an Sport eh durchziehen sollte ;-)

    Und er möchte die einheimischen Geschäfte gegenüber dem Marktbeherrscher Amazon benachteiligten weil er keine Termine ausmachen will um im heimischen Geschäft einzukaufen.

    Ganz schön egoistisch und anti der eigenen Wirtschaft Herr Elsässer oder ?!

    • Mueller-Luedenscheid on

      Solange die Deutsche Regierung Coronahilfen den Terroristen aller ART, ob ROT GRÜN oder ISLAMISTISCH, in den A… schiebt, und bei den wirklich Bedürftigen nichts ankommt, soll Herr Boselmann weiter bei Amazon und Konsorten einkaufen, dann begeht er zumindest nicht die Straftat " Unterstützung von terroristischen Vereinigungen", wie die Deutsche Bundesregierung.

    • MASKEN-RÜPEL on

      Hieß das nicht Fritteuse???
      "die einheimischen Geschäfte "… Wie edel!
      Erst den Lockdown verteidigen und dann solche Sprüche.
      Um Jottes Willen!
      Find zu dir zurück!

    • Mir gefällt "Friseuse" sehr gut. Wie sagt man denn zum weiblichen "Charmeur?"

      • Marques del Puerto on

        @ WILLI,
        (Wie sagt man denn zum weiblichen "Charmeur?")

        Glaube, die Schleimerin. ;-)

        Mit besten Grüssen

  5. Außerparlamentarischer Widerstand!
    So ist es.
    Das muss im Privat- und genauso im Berufsleben
    tagtäglich durchgezogen werden.
    Dein Nachbar oder dein Arbeitskollege sind schwer
    von Begriff…., dann sags ihnen auch!

    Guter Artikel.
    Und jeder darf bei sich selbst anfangen!

  6. Das Konzept ist nüchtern und vernünftig, ich richte mich schon lange danach. Man kann noch mehr tun: Hetzen, Meckern und Maulen, in der Schlange an der Supermarktkasse laut schlimme Dinge über die Regierungsverbrecher sagen, andere versuchen aufzuklären (dabei immer beachten, die Leute dort abzuholen wo sie sind, also kein Wissen aus Alternativmedien voraussetzen) – kurz: Sand ins Getriebe zu streuen, wo es nur geht. Masken tragen nur dort, wo wirklich Bußgeld droht; vor verbalen Auseinandersetzungen keine Furcht haben.

  7. Guter Artikel – vor allem der letzte Absatz ! (Sollte es nicht ‚BildungsbeständE‘ heißen?)

      • Marques del Puerto on

        @ SOKRATES,

        darin bin ich Experte ! ;-) Nee aber ehrlich, so beginnt Demo….
        und in meinen Baumarkt gehe ich immer ohne Maulkorb.
        Aber von hinten rein, egal ist ja auch mal schön. ;-)

        Mit besten Grüssen

  8. "Politisch wirksam gegen die bürokratischen Versteifungen und Überreglementierungen ist man nur, wenn man sich ihnen weitestgehend entzieht und im Sinne des einfachen Lebens zu autonomer Selbstbestimmung und autarken Selbstversorgung übergeht."

    1.) Erstmal können
    2.) Was, wenn ’s unter drakonischer Strafe unter irgendeinem Vorwand verboten wird?

    Defensives Verhalten kann nicht die Lösung sein, sondern nur gemeinsamer Widerstand incl. Demaskierung der Lügen.

    Ein wichtiger Grundpfeiler, den man einreißen müsste – aber zunächst klären müsste: Wie sieht es wirklich auf den Intensivstationen aus? Klar werden die Zahlen manipuliert, aber Zweifel bleiben: Ist Covid-19 nur im seltenen Einzellfall gefährlicher als eine Grippe oder doch (zu) häufig?

    Der zweite einzureißende Grundpfeiler wäre der angebliche natürliche Ursprung des Viruses und dessen Mutanten:
    Warum wurden die anfänglichen Ansätze, dies zu untersuchen (Luc Montagnier & andere) nicht weiterverfolgt?

    Der Grundpfeiler der heilsbringenden Impfung zerbröselt zum Glück gerade wg. der gefährlichen Nebenwirkungen (Thrombosen).

    P.S.: Ein Schulabschluss ist vielleicht inhaltlich nichts wert, aber die notwendige Eintrittskarte für die Berufswelt.

  9. Jeder möge sich jeden Abend nur eine Frage stellen:

    Hast Du heute einem Systemling geschadet?

    • Nicht jeder, sondern jeder Dumme.

      Für alle anderen gilt: Hab ich mir heute etwas Gutes getan.

  10. DerSchnitter_Maxx on

    Explizit das Tun … was diesem Drecks-System 24/7 schadet … unter Druck setzt und schwächt … 2! ;)

  11. Schön und gut, wenn man dem Wirrus nicht mehr ganz glaubt. Aber sonst laufen die Menschen begeistert zu den Urnen und fordern dadurch aktiv, dass es schlimmer werden möge.
    Wahlbeteiligung BW 70%, RLP 64%
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.

  12. Gut und schön – aber wenn du in der Stadt lebst, oft unmöglich! Die ideale Bevölkerungsdichte hatten wir nach dem 30jhrg. Krieg gehabt, weniger als die Hälfte von heute! Da durften die Meistem auch noch auf dem Land leben! Im MA machte die Stadtluft die Leibeigenen frei, in der Neuzeit waren die Eikommensmöglichkeiten mehr und höher als auf dem Land, die Stadt dem Land vorzuziehen, hat sich so bis heute gehalten und wegen kürzerer Wege bei der Ökofrage wieder erneuert. Homeoffice könnte es aber wieder drehen!
    Daß man Urlaub zwangsläufig mit Reisen verbindet, ist auch erst 50 Jahre alt. Heute kann man sich sogar im Netz alles anschauen, muß da nicht selber hin, und meine weiblichen Altvorderen brauchten auch keinen Friseur – die konnten sich ihren Knoten noch selber binden und das kann ich auch!
    Und auf der einen Seite jede körperliche Betätigung an Maschinen abtreten und nachher nach der Muckibude schreien, gabs zu besseren Zeiten auch nicht: Das spart sogar zweifach: Erst den Strom, dann den Eitritt für die Muckibude!

    • Professor_zh on

      Da muß Ihnen Professor_zh mal rechtgeben! Anzumerken wäre vielleicht noch, daß die geschilderte Vorgehensweise nicht gerade zeitökonomisch ist…

    • Eine Urlaubsreise virtuell zu genießen ist in etwa so, wie seine Hochzeitsnacht bei xHamster zu buchen. Nur noch getoppt von frauen, die sich über maschinelle Arbeitserleichterungen beschweren.

      Ich hab übrigens nichts dagegen, dass Waschmägde wieder am Fluß philosophieren dürfen. Hauptsache das Essen steht auf dem Tisch, wenn der Holde ausreichend Brennholz mit dem mundgeklöppelten Fauskeil geschlagen hat.

    • HERBERT WEISS on

      Dem kann ich eigentlich nur zustimmen. Allerdings hatte ich vor 50 Jahren mit meinen Eltern schon zahlreiche Urlaubsreisen unternommen . Das erste Mal nahmen sie mich und meine Schwester auf ihren Fahrrädern mit. Vom Bahnhof bis in ein kleines Nest südlich von Rheinsberg. Idyllisch an einem See gelegen. Ein anderes Mal waren wir in Thüringen und einige Male an der Ostsee. Und auch bei einer Großtante am Oderhaff.
      – – –
      Wie allerdings der von H. B. geforderte Widerstand des Handels konkret aussehen soll, erschließt sich mir nicht so recht. Die rücken mit ihrer Staatsmacht an und Ruhe ist!

      Wie nennt man übrigens die aktuelle Lage?
      Desastra Zeneca….

      Gute Nacht, Deutschland!

  13. heidi heidegger on

    GeheimTipp Baggersee (nicht vergessen)!: dort anbadään und wie ne Entenfamilie unserem JE nachschwimmen (ER kennt die besten Stellen wo die Fische nicht reinpinkeln, hihi)..wanns ich meine sexy Latexbadehose wiederfinde und die noch passt (eheheee) bin ich dabei, ey! :-)

    • HERBERT WEISS on

      Gute Idee, Heidi. Jemand sollte aber auf unsere Klamotten aufpassen, damit die nicht von den Zecken geklaut werden, so wie es Alexander Gauland beim Baden im Potsdamer Heiligen See erging.

      • heidi heidegger on

        gut gesehen, HERBI, mja (Grüßle! + *lach* / ein Nichtschwimmer könnte da bissi dann aufbassa druff uff Elsässers dunklen BluesBrothersAnzug usw.), undaber meine Latexhose ging eh von den Knien bis unter die B.warzen (dereinst!), also bin ichichich auch im Taxi nach Hause stets gut angezogen (falls ditt TaxiFahrerin meinen Siegelring als Ffand bzw. Bezahlung annimmt, hihi). :-)

      • Marques del Puerto on

        Heidi von Klunkerborch,

        na wozu Badehose ??? Du kannst dich doch wohl nackt zeigen so wie der Deibel dich geschoren…äähh .. geschaffen hat ?!
        Dann hat sich das mit den Fischen und Enten auch erledigt. ;-)

        Mit besten Grüssen