Kaum hat man sich an Corona gewöhnt, wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Merkels Rasputin, Regierungsberater Christian Drosten, will, wenn „der Rummel um die aktuelle Pandemie vorbei ist“, ein „neues Thema aufbauen“. Merkwürdige Formulierung für den nach seiner Auffassung nächsten Kandidaten mit Pandemie-Potenzial: MERS. Als wahrscheinlichste Ansteckungsquelle gilt das Kamel…

    Mit unserem neuen Kanal auf Telegram immer auf dem Laufenden: https://t.me/CompactMagazin

    Nach der aktuellen Corona-Pandemie – so man sie denn jemals beenden wird – will der Popstar der Virologie dieses zoonotische Virus erforschen, das ähnlich der Sars-CoV-2-Infektion bei gesunden Menschen milde grippeähnliche Symptome wie Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und zum Teil Durchfall auslösen kann. Schwere Verläufe wie ein tödliches Atemnotsyndrom, Nieren- oder multiples Organversagen treten jedoch vorwiegend bei Menschen mit chronischen Vorerkrankungen wie etwa Diabetes, Herzerkrankungen, chronischen Nieren- oder Lungenerkrankungen auf.

    Bislang wurden in Europa nur einzelne importierte Fälle gemeldet, darunter in Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich und der Türkei. In Afrika, Nordamerika und anderen asiatischen Ländern traten ebenfalls welche auf. In Deutschland sind bisher drei MERS-Fälle bekannt – aus den Jahren 2012 und 2013, in denen Patienten aus Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten sich in Deutschland behandeln ließen.

    Deshalb ist es auch dringend geboten, dass Christian Drosten, Leiter der Virologie an der Berliner Charité, nun das Szepter der Forschung in die Hand nimmt. Wie er im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital sagte, bekomme Sars-CoV-2, Auslöser für die aktuelle „Pandemie“, in der Forschung genügend Aufmerksamkeit: „Alles, was da zu machen ist, macht schon jemand.“ So kann er sich nach seiner zeitraubenden Beratertätigkeit für die Corona-Regierung und seiner Omnipräsenz in Talkshows sowie seiner Öffentlichkeitsarbeit endlich wieder der wissenschaftlichen Arbeit widmen, dennoch im Fokus des medialen Interesses bleiben und gleichzeitig die Menschheit mit dem nächsten Horrorszenario beglücken, damit sie nicht übermütig wird.

    Foto: Science Media Center Germany, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons CC0

    Diesmal ist es also MERS-CoV – ein im Jahr 2012 identifiziertes Virus aus der Familie Corona. Das hat seinen Ursprung und die meisten Erkrankungen auf der Arabischen Halbinsel mit Schwerpunkt Saudi-Arabien, von daher der Name „Middle East Respiratory Syndrome“: MERS. Erstmals wurde es im Mai 2015 von dort durch einen Reisenden nach Südkorea eingeschleppt und weiter nach China, Thailand, die USA und Europa transportiert.

    Übertragungswege und Effektivität sind noch weitgehend unerforscht, nach aktuellem Kenntnisstand ist das Virus jedoch nicht so leicht von Mensch zu Mensch übertragbar wie SARS – und scheint derzeit laut Robert-Koch-Institut (RKI) KEIN pandemisches Potenzial zu haben. Das steht im Widerspruch zu Drosten, der vor einer MERS-Pandemie warnt, aber gegenüber Capital betont, „Alarmismus zu vermeiden“. Wäre er „der Professor, der auf den Busch haut“, sagt er, würde er seinen Einfluss womöglich rasch verlieren. Aha, da liegt der Hund begraben…

    Schweinegrippe – die verlogene Panikmache

    Blicken wir zurück auf das Jahr 2009, als Drosten, seinerzeit Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Bonn, die sogenannte Schweinegrippe H1N1 zur gefährlichen Pandemie erklärte, obwohl sie zehnmal weniger tödliche Erkrankungen verursachte als eine normale Wintergrippe. Darob trieben die Medien die zusätzlich mithilfe der WHO und des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausgemalten Schreckensszenarien um den Globus.

    Am 11. Juni 2009 rief die Weltgesundheitsorganisation die höchstmögliche Pandemiestufe aus, der eine beispiellose Panik-Kampagne folgte: 30 Millionen Infizierte und extreme Krankheitsverläufe allein in Deutschland wurden prognostiziert. Tatsächlich wurden dem RKI von April 2009 bis Anfang Mai 2010 rund 226.000 bestätigte Fälle der Schweinegrippe und 250 ihr zurechenbare Todesfälle übermittelt (Quelle: Wikipedia). Und die Panikmache Drostens und des RKI entpuppte sich ebenso wie die sechs Jahre zuvor als Apokalypse angekündigte Vogelgrippe H5N1 als Unsinn. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) waren zwischen 2003 und dem 20. Januar 2020 WELTWEIT 861 Menschen erkrankt; 455 von ihnen starben (Quelle: statistika.com)

    Auch hinsichtlich der Schweinegrippe kann man mit Fug und Recht von Skandal und Blamage reden, die Bürger in derartige Panik versetzt zu haben; rückblickend wird es sich bei Corona nicht anders verhalten. Damals räumte Prof. Dr. Ulrich Keil, Epidemiologe der Universität Münster, in der ARD-Sendung „Monitor“ ein: „Wäre die Pandemiestufe 6 nicht ausgerufen worden, dann hätten wir nichts davon bemerkt. Und wir hätten gesagt: Das war aber jetzt ein milder Verlauf, das war mal schön in diesem Jahr.“

    Foto: TheDigitalArtist / Pixabay, CC0

    Auch damals wurden im Eiltempo Vakzine entwickelt. Millionen Bürger ließen sich unter anderem auf Empfehlung der WHO mit Pandremix des britischen Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline impfen, für das die Bundesregierung knapp 700 Millionen Euro spendierte.

    In den darauffolgenden Jahren häuften sich europaweit Fälle von Narkolepsie, einer Art Schlafkrankheit, zeigten sich Nebenwirkungen wie allergischer Schock, Gesichtslähmungen oder Zuckungen. Doch anders als bei den nun im Hauruckverfahren entwickelten Corona-Impfstoffen waren dem Pharma-Kartell die Nebenwirkungen im Vorfeld bekannt. Pandremix wurde kostenintensiv verschrottet, nachdem die sogenannte Pandemie sich geweigert hatte, gefährlich zu sein.

    Pikant: Christian Heinrich Maria Drosten (47), der die Impfung ebenfalls angeraten hatte, hatte sechs Jahre zuvor den Glaxo-Smith-Kline-Förderpreis für Klinische Infektiologie erhalten – also von eben jenem Konzern, der das Impfserum gegen die Schweinegrippe entwickelt hatte. Honi soit qui mal y pense. (Quelle: Süddeutsche Zeitung Mai 2010)…

    Und auch beim MERS-Coronavirus hat die WHO wiederum ihre Hände im Spiel, stuft es als „Priority Disease“ ein: höchste Priorität für die Entwicklung geeigneter Medikamente (oder Impfseren). Da hinterlässt es ein Geschmäckle, wenn gleich drei WHO-Autoren der 2004 erneuerten „WHO-Richtlinie zum Umgang mit GRIPPE-Pandemien“ auf der Gehaltsliste der Pharmakonzerne Roche – und GlaxoSmithKline stehen: Beide vertreiben Impfstoffe und Grippemedikamente (Quelle: British Medical Journal)

    Düstere Vorahnungen: Eingesperrt im ewigen Corona-Winter: Der zweite Lockdown bedeutet das Aus für das Weihnachtsfest. Ein Ende der Isolationsmaßnahmen ist nicht absehbar. Besonders Kinder leiden unter dem Verlust menschlicher Nähe! Der sogenannte Wellenbrecher-Lockdown, seit 2. November in Kraft, war von der Politik durch hysterische Panikmeldungen vorbereitet worden. «Entweder schaffen wir es, in den nächsten vier Wochen wieder die Zahlen unter Kontrolle zu bekommen – oder es wird sehr schwierig. Dann wird es ein einsames Weihnachten», drohte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

    COMPACT 12/2020 ab sofort am Kiosk. Hier bestellen

    Auch bei Mitgliedern der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts bestand (besteht?) laut Frankfurter Rundschau von Juni 2010 eine bemerkenswerte Nähe zum Pharmakomplex: Sie säßen entweder in Gremien, die von Impfstoffherstellern unterstützt werden, planten Impfstudien mit den Herstellern, kassierten Honorare für Vorträge oder publizierten zu Impfthemen in Zeitschriften und anderen Medien, die teilweise von den Herstellern bezahlt würden. Nachzulesen sei das auf der Website des RKI. Nachdem die Pharmakonzerne bereits Millionen und Milliarden von den Ländern dieser Welt kassiert haben für die Entwicklung und Produktion von Corona-Impfstoffen, dürften sie sich aufgrund der nächsten angekündigten Plandemie schon mal in die Hände spucken, damit der Rubel weiterrollt …

    13 Kommentare

    1. Mueller-Luedenscheid an

      Gott schuf die Welt und ließ sie wachsen, dann kam der Teufel und schuf Drosten.

    2. Ein Staat hat die Aufgabe, seine Bürger zu schützen! Damit ist aber nicht Mutter Natur und ihre Mittel gemeint, sondern die Übergriffe durch andere Leute! Dem kommt unser Staat aber nur unzureichend nach. Gut, wie in der Vorzeit, davor schützen, daß der Nachbarstamm die Leute tötet um das Land für sich selber zu nehmen, läuft heute nicht mehr so direkt ab wie damals,
      Aber es geht heutzutage indirekt, dafür um so gründlicher! So sollte der Staat einen zuerst einmal davor schützen, daß man nicht Opfer von Kriminellen wird und im Zweifelsfall auch noch die Kriminellen schützt!
      Auch sollte er im Interesse aler Bürger vielleicht dagegen vorgehen, daß nicht mehr alle Bürger ihr Auskommen, ihre Beschäftigung haben und Neuerungen so zulassen – oder eben auch nicht – daß nicht ganze Bevölkerungsgruppen keine Aussicht auf Beschäftigung und eigenes Einkommen haben. Bei diesen Aufgaben haben sie ganz gut versagt!
      Stattdessen sehen sie sich befleißigt natürliche Dinge wie Krankheiten bekämpfen zu müssen, dabei weiß die Natur ganz genau, wann und wie sie sich zu helfen bemüht. Sie schadet der Population ganz bestimmt nicht, wenn sie Alte, Kranke und Dicke wegräumt! Und eine Herdenimmunität hat die Betroffenen von 1919 noch 1957 geschützt! Wenn man verschärfte Medizin nur bei Menschen bis zu einer bestimmten Altersgrenze zuläßt, wird kein "Gesundheitssystem" überlastet und die Alten vor unnötiger Quälerei geschont!

    3. Wer sich gerne impfen lassen will, sollte vielleicht davor das Video "VAXXED" anschaun. Das haben Amerikaner gedreht, und die sind uns bekanntlich immer voraus.
      Viel Spass!!

    4. Bitte halten Sie sich an die wissenschaftlich anerkannten Fakten und an die Anweisungen der GröKaZ und ihrer ministerpräsidialen Gouverneure und deren Amtsleute. Bleiben Sie zu Haus, schalten Sie im Kraftwerk alles aus, vergessen Sie nicht, die Fernwärme abzustellen und im Atomkraftwerk die Kühlung auszuschalten. In den Krankenhäusern ist das Licht zu löschen, das brennt den letzten Rest Diesel von den Notstromaggregaten weg. Schicken Sie ihre Kinder nicht auf die Strasse, binden Sie diese zur Not an die kalte Heizung, und bilden Sie diese über den Notakku der Regierung am Handy weiter, nur ab Android 725 und Google2 Mio. mit incorporierter C-App. und zuguter letzt, schenken Sie dem Staat alles, vor allem ihren guten Willen und Solidarität. Den Rest übernimmt der Coronaschutz Haldenwang.

    5. jeder hasst die Antifa an

      Ansteckungsquelle Kamel, dann sofort die Regierung unter Quarantäne stellen dort gibt es genug Kamele,Schimpansen,Ochsen und Esel

      • Marques del Puerto an

        @ JEDER HASST DIE ANTIFA,

        wieso Quarantäne ? Machen die am Bendlerblock nichts mehr ? ;-)

        Weichflöten….

        Mit besten Grüssen

      • Der Fernaufklärer an

        Gerade deshalb haben Drosten & Co die große Panik davor! Wer weiß – vielleicht ist das auch mit CoVid so wie in "Krieg der Welten": Ein Virus, dass nur für die spezielle invasive Spezies tödlich ist – und die versuchen sich nun davor zu schützen, indem sie die normalen Menschen für die das Virus harmlos ist unter dem Vorwand "Pandemie" wegsperren .. Zumindest sind Drosten, Spahn, Merkel &Co. eindeutig nicht von dieser Welt !

    6. Kommt Zeit kommt Rat …….. ganz unwissentschaftlich werden wir ihm helfen seinen Geldvirus und Titelmissbrauch wieder loszuwerden …… Der ist jung und kräftig , in jedem Steinbruch kann er seinen Virus austoben , gelobt sei,was stark macht …. so manche Drosten Allee wird gepflastert werden als Erinnerung an einen Scharlatan der Geschichte.

    7. Im Schatten des aufziehenden US Wahl Tages wurde immer schneller am Rad gedreht in der Hoffnung, Biden bzw. die Globalisten gewinnen.

      Die von den MSM bis jetzt überall unterdrückte Beweislast des gigantischen US Wahl Betrugs wird publik werden.

      Dann schauen wir zu, was in diesem Zusammenhang alles hochgespült wird.

      Dann wird Corona eine Grippe sein und vieles andere Geschichte von Vorgestern.

    8. Es wäre zu wünschen, daß die Klage von Dr. Füllmich diesen Quacksalber zuerst in die wohlverdiente Pleite bringt und in einem zweiten Schritt diesen Volldrosten nebst Komplizen aus Tierärzten, Pharmamafia und Politik hinter schwedische Gardinen. Inklusive Spahn, Merkel, Klabauterbach.

      Für den Billionenschaden, den diese Verbrecher gemeinschaftlich begangen haben muß die Strafe so drakonisch wie nur möglich ausfallen. Mindestens so lang wie Rudolf Hess müssen die sitzen und es darf keine Gnade geben, da dieses Regime mit über 90-Jährigen (Ursula Haverbeck und Horst Mahler) keine Gnade zeigte wegen prophaner Meinungsäußerungen und Beate Zschäpe seit fast 10 Jahren unschuldig in Haft ist und kein Schuldbeweis vorliegt.

    9. Hans von Pack an

      Auf den ersten Blick würde man sagen:

      "…der ist nicht ganz bei Drost."

      Auf den zweiten Blick entpuppt sich dieses Kerlchen als Hure von Big Pharma, für die das Geld und nicht die Gesundheit im Vordergrund steht.

      Je mehr sich die Plutokraten diesen Globus krallen, desto mehr solcher kranker Huren, die sie aus dem Bodensatz der Wissenschaft rekrutieren, werden auf die Menschheit "losgelassen" – bis sie an deren Lügen erstickt, sollte es kein letztes Aufbäumen gegen die Todfeinde der Freiheit und ihre Helfer mehr geben.

    10. Middle East Respiratory Syndrome: Damit wird auch klar, warum es wichtig ist, um jeden Preis die Grenzen offen zu halten. Man würde ja sonst der Wissenschaft die Möglichkeit verbauen, die Ausbreitungswege dieses Virus zu erforschen!

      Gelobt sei Mutti in ihrer grenzenlosen Fürsorglichkeit!

    11. heidi heidegger an

      (also quasi) Y-Mikroben?? hängt Kalli [Pause] und seinem Knecht (ditt heidi) d. N.Preis um und hisst die rote Fahne und wickelt uns darin rein..später. -> nein, um Paule und Soki zu produzian und herbeizuzaubern, erlaubet mir ein äh OT-Schmankerl..dankschön, sehr verbundään! :-) hier:

      Frank Castorf: Das sind Biografien des 20. Jahrhunderts, Rechtsrevolutionäre wie Ernst Jünger, Carl Schmitt, auch Malaparte, der in den 20er-Jahren Futurist und Faschist war. Nach dem Krieg, in den 50er-Jahren, wird er Mao-Verehrer und verschenkt seine Villa auf Capri an das chinesische Volk. Er war sicher kein lupenreiner Demokrat und Antifaschist. Aber diese Leute gehören zu unserem kulturellen Background, dessen sollte man sich bewusst sein. Anfang der 30er-Jahre schreibt Malaparte eine „Technik des Staatsstreichs“, eine Gebrauchsanweisung für Putschisten. Hitler taucht im „Staatsstreich“ als kleiner, teigiger Kostgänger Mussolinis auf, da hat ihn Malaparte schwer unterschätzt. Die Nationalsozialisten haben das Buch verbrannt. Es gibt ein berühmtes Foto von Castro, wie er als Guerillero in den Bergen sitzt und die „Technik des Staatsstreichs“ liest. Als das Militär 2002 in Venezuela gegen Hugo Chбvez putscht, schickt Castro dem Genossen Chavez aus seiner Bibliothek Malapartes „Staatsstreich“, damit er weiß, wie er das beim nächsten Mal verhindert.