Utes Morgenmagazin, 19.2.: Religionssensible Arbeit: „People of Color“ bevorzugt eingestellt

26
In der sächsischen Provinz Anhalt rumort es innerhalb der CDU gewaltig. Der hochrangige Unionspolitiker Lars-Jörn Zimmer musste auf Geheiß von Partei-Landeschef Holger Stahlknecht seinen Sitz im Vorstand räumen. Das geschehe, „um weiteren Schaden von der Partei und der Person abzuwenden“, sprach der stählerne Knecht Merkels.
Der Vize-Vorsitzende der Landtagsfraktion Zimmer hatte in einem ZDF-Interview geäußert, dass eine Tolerierung der CDU durch die AfD natürlich denkbar sei. Die Abgrenzungsbeschlüsse von CDU und CSU gegenüber der blauen Opposition im Parlament hatte er als weltfremd kritisiert. Blasphemie! „Ich kann keine 25 Prozent der Wählerinnen und Wähler vor den Kopf stoßen und sagen: Mit Euren Vertretern rede ich nicht!“ Seine Partei kann das. Zimmer habe seine Sätze bereits selbst als „Fehler“ bezeichnet, sagte Fraktionschef Siegfried Borgwardt. Die Kugel rollt.
In Thüringen rollt die Kugel auf dem politischen Roulette-Tisch auch unkontrolliert weiter. Der linke Wahlverlierer Bodo Ramelow hatte die einstige Ministerpräsidentin der CDU, Christine Lieberknecht, als Kandidatin für eine Übergangsregierung vorgeschlagen. Die Knechte Merkels entschieden sich dagegen. Bundesvorstandsmitglied Elmar Brok kritisierte vor allem die vorgeschlagene Übergangszeit von 70 Tagen, in denen Lieberknecht von rot-rot-grünen Ministern eingemauert gewesen wäre. Hmm. Der FDP-Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas L. Kemmerich dazu: „Wir können nicht so lange wählen lassen, bis das Ergebnis sich einstellt, das uns allen passt.“ Nochmals hmm.
In Hamburg wird bald eingestellt, wenn die Hautfarbe passt. In einem gemeinsamen Antrag von SPD, CDU und FDP im Bezirk Mitte geht es um Antidiskriminierung. Der Fraktionsvize der SPD, Yannick Regt (28), will natürlich keine Bevorzugung, sondern eine gute kultur- und religionssensible Arbeit in den Jugendzentren von Billstedt oder Wilhelmsburg. In dem ungewöhnlichen Antrag ist die Rede von „People of Color“ oder „Menschen mit sichtbarer Migrationsgeschichte“. Die Politik denkt dabei an Menschen aus dem arabischen oder afrikanischen Raum. Naja, warum auch nicht. Im Bezirk Mitte der Hansestadt haben übrigens 72 Prozent der Jugendlichen Migrationshintergrund.
Auch das Beispiel Hamburg beweist: Es geht um Volksaustausch! Mit dem UN-Migrationspakt 2018 wurde es aktenkundig: Die Globalisten betreiben ihn planmäßig. Hauptangriffsziel ist Deutschland, wo die demografische Entwicklung den Umvolkern ein ideales Experimentierfeld bietet: Jedes Jahr gibt es mehr Sterbefälle als Geburten – die Lücke wird durch Zuwanderung überdeckt. Im Jahr 2015 ließen sich zwei Millionen Ausländer in Deutschland nieder (darunter knapp 900.000 Asylsuchende), während eine Million Inländer wegzogen. Zwei Millionen rein, eine Millionen raus – das nennt man Austausch. Keiner hat diejenigen, „die schon länger hier leben“ – so Merkel über unser Volk – gefragt, ob sie ausgetauscht werden wollen. Die Demokratie ist in dieser Überlebensfrage suspendiert. COMPACT-Spezial liefert Fakten und Zahlen zu Geburtenabsturz und Überfremdung, nennt Drahtzieher und Motive, beschreibt den drohenden Untergang – und die Wege zur Rettung
Einen anderen Hintergrund hat die Verurteilung zu 5400 Euro Strafe für eine 78-jährige Rentnerin aus Münster. Die frühere Technische Assistentin des Uniklinikums muss die Taler berappen, weil sie auf ihrer Terrasse entgegen der Hausordnung gelegentlich Vögel fütterte. Ganze 14 Mal dokumentierten dies ihre schrecklich netten Nachbarn. Pro Fütterung kostete das die Seniorin 100 Euro plus 4000 Euronen Verfahrenskosten. Ordnung muss sein!

Über den Autor

Avatar

26 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Da sage noch einer es gäbe keinen Volksaustausch bloß ob das neue Volk so lange und demütig schuftet und durchhält wie das Deutsche glaube ich nicht,das eizige Durchhaltevermögen der Colorierten sehe ich in deren Nachwuchsproduktion.

  2. Avatar

    Wenn jemand Geld braucht, sollte sie/er sich auf die Stelle im Jugendzentrum Wilhelmsburg oder Billstedt bewerben. Bei Ablehnung wegen offensichtlicher rassischer Diskriminierung klagen und schon winkt eine satte Entschädigung. Steuerfrei und nicht auf Hartz IV anrechenbar.

    • Avatar
      Rumpelstielz am

      Gute Idee, wird seit langem praktiziert. Linke "Systemerneuerer" nutzen solche Löcher.
      Wenn ich Leute einstelle muss man mir zugestehen festzulegen "Welche". Davon sind wir mitlerweile weit entfernt.
      Das gilt nicht nur bei der Arbeitsvergabe sondern auch beim vermieten.
      Der Blödfunk hatte auch schon versucht auf diese Weise Leute zu schädigen, indem Wohnungsbewerber zweifelhaften [gestr: wg besonders schwerer Beleidigung] als Bewerber losschickt. Die Linken GEZ-Dummbratzen wussten nicht, dass diese Diskriminierung nur gilt wenn über 50 Wohnungen vermietet werden. Die Rechte werden mit solchen Rechtsansprüchen einseitig ausgehölt. Der Verdacht, dass BRD krank macht erhärtet sich.

  3. Avatar

    Spricht sich der verstunkene Schwarze Sumpf jetzt auch mit "Genosse/in" an? Wäre doch mal an der Zeit für einen Vertreter der AfD, diese Frage im Bundestag an die Schwarzen Neo-Linken zu richten, die als ehrlose und volksfeindliche Scheindemokraten mit den Nachfolgern der Mauermörder-Partei pa(c)ktieren.

  4. Avatar
    Achmed Kapulatez am

    Wenn sich Linke und CDU zusammentun um zu regieren, dann ist die Wiedervereinigung endlich vollzogen,
    denn dann haben die legitimen Nachfolger der Nationalsozialisten aus der SED Und der CDU (Namen spare ich mir) endlich den Nachfolgestaat, und damit regieren die Internationalsozialisten in der Tradition von Josef Stalin,Mao und Pol Pot. Aber unter einer Staatsratsvorsitzenden und Putschistin IM Erika ist das wohl die vom Antidemokratischen Block (CDU CSU SPS FDP) erträumte demokratische Lösung. Frei nach dem Motto unsere Diktatur ist die beste Demokratie.

  5. Avatar
    Anhalt tut leem! am

    Sachsen-Anhalt ist nicht Anhalt! Nur Anhalt selber ist Anhalt! Und die Anhalter sind keine Sachsen, sie sind Anhalter! Wenn alles zu Schanden fällt, spaltet sich Anhalt eh wieder ab! Ich bin Anhalter und Anhalt ist alles was zählt!!!

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Deshalb dichtete einer im 19.Jhdt das Lied der Deutschen. 200 Jahre später sind wir nicht weiter, BRD und BRÖ sind zwar angeblich die Antwort auf Auschwitz, aber der Kantönligeist zeigt, dass unser Volk seit Jahrhunderten die gleichen Fehler macht….

  6. Avatar
    Spotttölpel am

    Ach, müssen jetzt wieder "Neger" für Weiße arbeiten? Morgen dann ein Einstellungsstop für weiße Strassenreiniger? Wer kommt nur auf solch rassistische Ideen?

  7. Avatar
    Jenseits der Echokammern am

    Mit Verlaub,

    unterm Strich hat Herr Höcke mit seinem "taktischen Manöver" viel erreicht.

    Dem Gegner gleich mehrere Bälle zugespielt, die nun nach und nach in unserem Tor versenkt werden. Nur Weidel, Meuthen und Gauland konnten das bisher noch besser.

    Mit einem echten politischen Gegner klüngelt man nicht. Die Gegenseite hat das erkannt, warum schafft das die AFD nicht? Es macht keinen Sinn, dass sich Hühner mit Mardern verbünden, um Füchse zu besiegen. Was seit 5 Jahren dabei raus kommt kann jeder sehen. Wenn nicht alsbald kluge Köpfe die AFD übernehmen, dann sind wir demnächst völlig am Arxxx, die Schlinge zieht sich nämlich täglich fester.

    Was wurde eigentlich aus den anderen Wahlergebnissen im Osten? Man hört so gar nichts mehr von dort.

      • Avatar
        Jenseits der Echokammern am

        Ach wat. Wir machen einfach weiter was du sagst. Läuft doch ganz gut und wird täglich besser.

    • Avatar
      Hans Hamberger am

      Zumindest hat die Thüringen-Wahl gezeigt, wie weit die Blockparteien mit ihrer Erika Honecker als Führer (befiehl, wir folgen dir) in bereit sind zu gehen. Und dass die die bislang schweigende Mehrheit empört über soviel Dreistigkeit ist. Wer zweifelt, muss nur die Kommentare dazu lesen – auch in den "etablierten" Medien. Noch hält der Deckel auf dem Topf…

      Ach, bevor ichs vergesse: Der "Grüne" MP von B-W, alt-Stalinist und Maoist (Wikipedia) Kretschmann lobt SED-Ramelows Vorgehen ("Die Welt"). Das linke P… verstand sich schon immer gut.

      Erika Ferkel muss weg

      • Avatar
        Jenseits der Echokammern am

        Ja, ohne Thüringen hätten wir das nie erfahren, oder zumindest nicht ganz so schnell.

        Was machen wir nun, nachdem wir es endlich wissen?

  8. Avatar

    Was ist das wieder für ein Unsinn? Seit wann sieht eine Hausordnung "Strafen" vor?

    • Avatar
      Spotttölpel am

      Wahrscheinlich eine Art "Vertragsbruch" (Hausordnung gehört zum Mietvertrag)

      Nicht die Hausordnung als solche sieht Strafen vor, sondern das Gericht hat den Verstoß dagegen bestraft. Wahrscheinlich wegen Vogelkot, Fassadenbeschädigung, Reinigungskosten, Wiederholungsgefahr, etc.

      Hätte sie selber 14x in ihre eigene Wohnung gekackt, wär’s glimpflicher ausgegangen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ey! lass meinen Steuermann Soki in Ruh, denn handelt sich ²hier datt um folgendes: TFG Transfusionsgesetz äh Taubenfütterungsgesetz § 31

        ² Zum Nebenstrafrecht werden alle Strafnormen gerechnet, die nicht im Strafgesetzbuch (Kernstrafrecht), sondern in anderen Rechtsnormen (Gesetze, aber auch strafbewehrte Rechtsverordnungen) enthalten sind.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ernsthaft: Ordnungsamt – das/dies Ding ist ultradeutsch, meine Italo und BG-Freunde wundern sich (Nachbarn od. zu Besuch..) und schmunzeln aber auch glgntl. – das verbitte ich mir dann aber immer! hihi..ZUCHT ! 🙂

    • Avatar

      @Kommentarredaktion
      Da Sie die Kommentarfunktion für den Ostbeauftragten-Artikel geschlossen haben, erlaube ich mir hier auf den unverschämten Kommentar des Schreiberlings "Sokrates" zu antworten. Eine frühere Reaktion war mir nicht möglich.

      SOKRATES am 19. FEBRUAR 2020 11:44
      Welchen "ordentlichen Beruf" haben denn Sie? Hufschmied?

      ANTWORT
      Sie haben wohl keinen ordentlichen Beruf. Deswegen schreiben Sie hier tagein-tagaus und das zu Zeiten, wo Leute mit ordentlichem Beruf arbeiten,und maßen sich an, "Sokrates" zu nennen – wohl aus übersteigertem Geltungsbedürfnis, da der ordentliche Beruf fehlt.

      Vermutlich haben Sie drei Mester an einer Unität Fisofie studiert und denken seitdem, Sie seien "Sokrates". Wenn Sie nicht immer unverschämte Kommentare schrieben, könnte man Sie bedauern.

      • Avatar
        Hans Hamberger am

        Ui, da ist ja jemand richtig sauer. Ich kann aber am Beruf des Hufschmieds nichts ehrenrühriges erkennen. Selbst bin ich übrigens gelernter Schlosser.

        Lieber "Deutscher", tief durchatmen und einfach mal lachen. Kostet nichts und schon sieht die Welt wieder freundlicher aus 😉

  9. Avatar

    "Oh ihr Fluggesellschaften und Ozeanriesen; gesegnet sei eure Fahrt zwischen Himmel und Erde, auf daß ihr Corona – Göttin der Reinigung und überfälligen Auslese – auch an unsere Gestade führen möget; auf daß die Geist- und Charakterlosen Schinder der Anständigen und Aufrechten ihrer verdienten Verderbnis zugeführt und Volk und Flur von ihren Missetaten erlöst werden.
    Und mögen die dunklen Nassauer von jenseits des Mittleren Meeres eben diesen Weg gehen, damit der Arbeit Früchte von jenen geerntet werden, welche strebsam und rechtschaffend sind und dies zum Wohle ihrer Kinder und Nächsten tun."

    (Für den Anfang würde eine Punktlandung eines A380 auf der Roten Flora in der Hamburger Schanze allerdings auch genügen.)

  10. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    "Hansestadt Hamburg": Stimmt das überhaupt noch?
    Wenn ich mir so den "Hanseaten" auf dem Foto ansehe…
    Und die "Bürgerschaft" trägt inzwischen die Rastalocken innen und lässt sich das Gehirn frisieren.
    Die "Welt" jubiliert und tiriliert schon: "SPD mit Abstand stärkste Kraft in Hamburg".
    Ja, ist es denn ein Wunder???

  11. Avatar

    Demnach muss jetzt jeder deutsche (weisse) Arbeitslose auf die Finanzierung einer Sonnenbank pochen. Danach zum Friseur für Rasterlocken und den Weibern an den Hintern fassen bis die Bullen kommen. Dann klappts mit dem Job. Flexibility…

  12. Avatar

    Der ganze Artikel bis hin zum letzten Satz mit Schlusspunkt spiegelt die total kaputte Gesellschaft Deutschlands wider. Vielleicht ist es gar nicht schlecht wenn Muslime die Macht bekommen. Die Sharia ordnet mehr als das GG und die zerfledderte Gesetzgebung.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Es ist die total kaputte ‚Gesellschaft‘ Antideutschlands, denn ‚Deutschland‘ – als der geograpshische Raum, in dem die (kollektive) Erfahrung, die die deutsche ist, Gestalt werden ka,nn – ist seit dem 8.5.1945 von der Erfahrung überlagert, die die Besatzungsmächte als ‚deutsch‘ zugelassen bzw. gesetzt haben.

      Dass diejenigen, die heute mit dem Begriff ‚Deutsche‘ adressiert werden – und diese Adressierung seit nunmehr 75 Jahren auch bereitwillig annehmen – eben gerade NICHT mehr ‚die Deutschen‘ sind (da sie eben nicht mehr die Erfahrung empfinden, die die deutsche ist, sondern das Erfahrungsmuster, das die Blockierung dieser Erfahrung darstellt…), wird von eben diesen leider nicht (mehr) reflektiert.

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Gibt’s noch etwas anderes auf dieser Welt als wie … entartet-unaufhörlich die-se Abartigkeiten … ?

    Was nicht -wie- von selbst gelingt oder entsteht und forciert wird/werden muss … kann niemals richtig sein … ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel