Utes Morgenmagazin, 17.1.: Berliner Zoo: „Bitte keine Araber“ als Bewerber

16

Berlin. So ein Käse! In Neukölln wurde am Mittwoch ein Polizeiwagen mit einem Stück Käse attackiert. Der Viertel-Laib fiel aus dem 6. Obergeschoss. Die Beamten waren zur lauten Käse-Party gerufen worden. Verletzt wurde außer dem Auto niemand. Zum weiteren Verbleib des Molkerei-Produktes oder zur Sorte wurde nichts öffentlich bekannt. Kann man Fingerabdrücke an Wurf-Käse sichern?

Der Berliner Zoo hat mit Sorten und Rassen nichts am Hut. „Rassismus hat in unseren Einrichtungen keinen Platz“, sagte Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem (54). Hmm. Ich Dummerchen dachte immer, dies wäre das Hauptaugenmerk. Naja. Natürlich ging es nicht um Tiere, sondern um ein Mitglied des Aufsichtsrats der Zoologischen Anlage. Dieses ist eine Architektin namens Swantje, welche in einem Büro arbeitet und die Bewerbung eines Yaseen Jabr mit der Bemerkung „Bitte keine Araber“ falsch weiterleitete. Zum Absender! Das Architekturbüro ist am „Arch“. Sämtliche Beteuerungen über ein vermeintliches Projekt in China verhallen im Nichts. Plumbs. Sack. Reis. China. Nazi. Fertig.

Im Bundestag hat Gesundheitsminister Jens Spahn auch fertig. Er kassierte für seine „Doppelte Widerspruchslösung“ zur Organspende eine Klatsche. Zusammen mit dem Fliegen-Kasper Karl Lauterbach, welcher sich als Gesundheitsexperte sieht, verlor er die Abstimmung mit 292 Für- und 379 Gegenstimmen. Drei sagten nichts. Das waren bestimmt die drei Affen. Ob die aus Krefeld waren, weiß ich nicht.

Apropos Zoo. Die Primaten der Antifa waren wieder aktiv. In Leipzig brannte am Mittwoch erneut ein Bagger. Diesmal im Stadtteil Sellerhausen in der Zweenfurther Straße. Anwohner hatten gegen 23.00 Uhr die Polizei informiert. Das Baugerät war von der vom linken Spektrum verhassten Bautzener Firma „Hentschke-Bau“. Das polizeiliche Extremismus- und Terrorismus- Abwehrzentrum (PTAZ) Sachsen des LKA, konkret hierbei die „Soko LinX“, ermittelt. Na so was? Ein zweiter Anschlag im Stadtteil Anger-Crottendorf zündete nicht.

COMPACT-Spezial 18 VolksaustauschMit Verabschiedung des UN-Migrationspaktes wurde es aktenkundig: Die Globalisten betreiben einen planmäßigen Volksaustausch. Hauptangriffsziel ist Deutschland, wo eine katastrophale demografische Entwicklung den Umvolkern ein ideales Experimentierfeld bietet: Jedes Jahr gibt es viel mehr Sterbefälle als Geburten – die Lücke wird durch Zuwanderung überdeckt. Im Jahr 2015 ließen sich knapp zwei Millionen Ausländer in Deutschland nieder (darunter knapp 900.000 Asylsuchende), während eine Million Inländer wegzogen. Zwei Millionen rein, eine Millionen raus – das nennt man Austausch. Keiner hat diejenigen, „die schon länger hier leben“, gefragt, ob sie ausgetauscht werden wollen. Die Demokratie ist in dieser Überlebensfrage suspendiert. COMPACT-Spezial liefert die Fakten und Zahlen zu Geburtenabsturz und Überfremdung, nennt Drahtzieher und Motive, beschreibt den drohenden Untergang – und die Wege zur Rettung. Hier erhältlich!

Im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf hatten die Klima-Terroristen von „Extinction Rebellion“ die zündende Idee, sich mit Sekundenkleber an die Glasscheiben eines Treppenaufganges zu pappen. Wo ist der falsche Feueralarm, wenn er mal Spaß machen könnte?

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar

    Sagen wir es mal so: Das mit der Ablehnung sollte in einem Rechtsstaat legitim sein. In einem Linksstaat wird gegen Vertragsfreiheit gehetzt und hauptamtliche Spitzel des Wohlfühlministeriums jaulen auf wegen "Rassismus".
    Einfache Notwehr dagegen: Stellt den Vogel ein, gebt ihm die übliche Probezeit von einem halben Jahr zu den üblichen Konditionen: Beidseitig jederzeitige Kündigung. Und am Abend gebt Ihr dem seine Papiere zurück, dem tollen Araber.
    Problemlösung kann manchmal ganz einfach sein. Und vollkommen legal 🙂

  2. Avatar
    HERBERT WEISS am

    #Käse: Morgen früh ab 9:05 Uhr wird auf Deutschlandfunk Kultur über Lebensmittelverschwendung diskutiert. Immerhin blieb es bei Sachschaden. Ein kleiner Trost. Man mag fast nicht mehr zu hoffen, dass sich diese Primaten noch zu normalen Menschen entwickeln könnten. Weder in Berlin noch in Leipzig oder sonst irgendwo.

    Beim Thema Organspende hatte ich bisher regelmäßig eine Diskussion über die Ursachen von Organverlusten vermisst. Denn mit den eigenen Bauteilen funktioniert der menschliche Körper immer noch am besten. Kein Spender nötig, kein Problem mit Unverträglichkeit. Bringt aber den Weißkitteln auch keinen Umsatz.

  3. Avatar
    Sachsendreier am

    Super Beitrag! Besonders amüsant fand ich die peinliche Ablehnung. Denn denken kann man heutzutage viel, doch ja nix davon äußern. Alle weiteren Positionen hinterlassen bei aller Ironie den üblichen schalen Nachgeschmack… Wer gestern bei Lanz das große Wehklagen zur bösen rechten Hetze miterlebt hat, der weiß, was dem Mainstream zu schaffen macht – von Linken gemobbte AfD-Politiker, Brandstiftungen bei Handwerkern oder niedergegetretene Polizisten absolut nicht, denn die fanden gar keine Erwähnung.
    Es ging vorrangig um vom rechten Ungeist gequälte (gute) Seelen von SPD-Mitgliedern. Knietief stand das Wasser der Rührung im Publikum… Ganz kurz war dem "Extremismusforscher" die Erwähnung heraus geflutscht, dass man einem Journalisten, der (gibt es tatsächlich noch) die linksextreme Szene ab und an kritisch beleuchtet, das zweite Mal sein Auto abgefackelt hat. Das wurde gleich übergangen, denn nur die bösen rechten Hasser müssen bekämpft werden, wozu aber die Gesamtgesellschaft mobilisiert werden soll.

  4. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Wenn Swantje die Bewerbung des Arabers Yaseen Jabr mit der Bemerkung „Bitte keine Araber“ an den Araber Yaseen Jabr zurücksandte, dann ist sie so saudumm, dass sie xxxxx.

    Wie kann eine Frau in Zeiten einer rotgrünen Dauervergewaltigung Deutschlands und nach der Einführung all der rotgrünen Folterinstrumente, wie dem "Antidiskriminierungsgesetz" nur so supersaudumm sein!?

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Warum die so ist wie sie ist? Sie hat vermutlich Abitur. Und … studiert!

  5. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf hatten die Klima-Terroristen von „Extinction Rebellion“ die zündende Idee, sich mit Sekundenkleber an die Glasscheiben eines Treppenaufganges zu pappen. Wo ist der falsche Feueralarm, wenn er mal Spaß machen könnte?"

    Ähm … das mit dem Feueralarm … hat bei mir bis jetzt noch nicht so richtig gezündet. Falls damit gemeint sein sollte, daß die Feuerwehr die ‚befreien‘ sollte … BITTE, BITTE ::: N-I-C-H-T!!! Im Ernst: Das dürfte die bisher beste Idee dieser absoluten Vollhorste gewesen sein … sich selber durch Anpappen an Glasscheiben aus dem Verkehr ziehen. Mein Vorschlag: Hängenlassen … und weitergehen!

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      !292! PRO doppelte Widerspruchslösung zur Organspende. Sehr beängstigend, was hierzulande vor sich geht.

    • Avatar

      Der Schritt gegen Spahns Organspendevorhaben zum BGH oder Verfassungsgericht wäre ein kurzer gewesen.

      Noch geht nicht alles durch wie die Lobbyisten es haben wollen.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Also genug Messertechnisches Personal zur Ausweidung ist ja vorhanden

  6. Avatar

    Unsere überzogenen Antidiskriminierungsregeln hebeln in vielen Dingen die Vertragsfreiheit aus. Wenn man dann einen Auftrag für Dritte erledigen will, die solche Einschränkungen nicht kennen, hat man die A…karte und muß sich dann für die Ablehnung eine Begründung einfallen lassen, die dem gerecht wird.
    Chinesen mögen nun mal Orientalen nicht besonders. Araber sind keine Rasse, Orientalen auch nicht, das handelt sich eher um Religion; denn Moslems sind ihnen schon seit längerer Zeit suspekt.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *..hebeln in vielen Dingen die Vertragsfreiheit aus.* -> Massivsta Willensbruch im See- und Handelsrecht, ey! Watt tut ditt Majo (d i e Konifere bei ditt Materie) viral zu sagäään, häh?

      [ Warum Wir hier auf dieser Welt sind ? 2020 Janauar ] /watch?v=JhTqe69bz1c

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Warum wir hier auf dieser Welt sind …"

        Jetz erkenn ick dir … – der Typ mit dem Rotweinglas … dat is deinereiner, wa?ß 😆

        (esse gerade einen Milka-Weihnachtsmann … bei EDEKA mittlerweile bei 59 Cent angelangt – also exakt die Preisregion, in der ich gerne zuschlage … 😆 Itzo wart ich nur noch auf die Paltrow-Kekse für eben diesen Preis… 😆 😆

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ey! 🙂 Schwedentrunk nach Mariæ Treber gemischt mit weizengarssaft und kein Rotwein nicht, aber: erwischt! heidi in der Dichterstube in WiesbadenErbenheim-Industriegebiet im dreissig € Motel, weil ich den *inner city blues* habe, hihi.

    • Avatar

      Einstellen, 6 Monate Probezeit und morgen: Tschüß.

      Sollte es einen Personaler geben, bei dem das nicht wie mit der Pistole geschossen kommt? Problemlösungen können manchmal ganz einfach sein.

      Bye bye Baby

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel