In ganz Europa kostet Elektrizität immer mehr. Die gestiegenen Strompreise könnten ein Vorgeschmack auf das sein, was mit der Umsetzung der Klimapolitik droht. Wenn Sie wissen wollen, wie eine ideologisch motivierte und dilettantisch ausgeführte Energiewende unser Land zerstört, dann greifen Sie zu unserem COMPACT-Spezial Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen.

    _ von Alex Reichmuth

    In der Schweiz haben die Stromkunden Glück. Die Preise steigen hierzulande nur sehr moderat. Vor wenigen Tagen hat die Elektrizitätskommission (Elcom) bekannt gegeben, dass der Strom 2022 um durchschnittlich drei Prozent teurer wird. Als Grund für die Erhöhung nennt die Elcom, dass die Preise am Termin- und Spotmarkt seit dem zweiten Quartal dieses Jahres stark gestiegen seien, was wiederum auf deutliche Verteuerungen von Gas, Kohle und CO₂ zurückzuführen sei.

    Der typische Schweizer Haushalt muss nächstes Jahr nun 21,2 Rappen pro Kilowattstunde Strom bezahlen, 0,7 Rappen mehr als jetzt. Das ist wenig im Vergleich zu dem, was Elektrizität in Deutschland kostet. Hier kommt die Kilowattstunde (für einen Haushalt mit 4000 Kilowattstunden Jahresverbrauch) heute schon auf über 30 Cent zu stehen – so viel wie sonst nirgends in Europa.

    Teure Ökostrom-Umlage in Deutschland

    Die Preissteigerungen in den letzten Jahren waren enorm. Musste ein deutscher Privathaushalt 2004 jährlich noch insgesamt 712 Euro für die Stromrechnung aufbringen, sind es dieses Jahr bereits 1180 Euro. Teuer zu stehen kommen insbesondere die laufend steigenden Zuschläge und Abgaben, insbesondere die Ökostrom-Umlage mit 6,5 Cent pro Kilowattstunde. Den Deutschen drohen weitere kräftige Preissteigerungen – und das nicht nur, weil Gas und Kohle teurer geworden sind: Zum einen trug die Windenergie aus meteorologischen Gründen im ersten Halbjahr 2021 unterdurchschnittlich zur Stromversorgung bei, und auch jetzt im September herrscht wieder Flaute.

    Windräder
    2021 war ein schlechtes Windjahr, deswegen stieg selbst in Deutschland der Kohleverbrauch wieder an. | Foto: Thorsten Dahl/pixabay.com

    Zum anderen dürften das eben verschärfte deutsche Klimaziel (65 Prozent weniger CO₂-Ausstoss bis 2030) und die damit verbundene Dekarbonisierung die Nachfrage nach Strom in den nächsten Jahren kräftig anheizen. Die Bundesregierung sieht sich zu Maßnahmen gezwungen: Sie will die Ökostrom-Umlage abschaffen und die Subventionen für erneuerbare Energie künftig aus dem Staatshaushalt finanzieren.

    Milliardenbetrag aus Staatskasse bremst Stromverteuerung

    Nebst Deutschland hatten letztes Jahr Dänemark mit 29,9 Cent pro Kilowattstunde und Belgien mit 28,3 Cent die höchsten Strompreise Europas. Hingegen bezahlte man in Ungarn und Bulgarien nur rund 10 oder 11 Cent. Im Schnitt kam die Kilowattstunde Strom in Europa letztes Jahr auf 21,5 Cent zu stehen.

    Auch Italien lag mit 22,3 Cent auf den vordersten Ränge punkto Strompreise. Und es geht weiter nach oben. Schon während diesem Sommer stiegen die Preise um rund 10 Prozent – und es wäre noch deutlich teurer geworden, hätte nicht die italienische Regierung den Anstieg mit einem Milliardenbetrag aus der Staatskasse gebremst. Vor kurzem musste Umweltminister Roberto Cingolani aber weitere drastische Preissteigerungen für Strom wie auch für Gas ankündigen.

    Preis für den Kohlendioxid-Ausstoß fast verdoppelt

    Preistreibend wirkt auch in Italien die Verteuerung von Emissionszertifikaten, die die Produzenten von fossilem Strom erwerben müssen. Der Preis für eine Tonne CO₂ hat sich am Europäischen Emissionshandel seit Anfang Jahr von etwas über 30 Euro auf rund 60 Euro erhöht. Mit der Umsetzung des Klimaschutzpakets der EU sind weitere kräftige Preissteigerungen absehbar. Cingolani warnte im italienischen Parlament davor, dass die CO₂-Preise „die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Systems sowie die soziale Gerechtigkeit und die Lage auf dem Arbeitsmarkt“ beeinträchtigen könnten.

    Gar zu Notmaßnahmen sah sich die spanische Regierung gezwungen. Auch hier sind die Strompreise auf einen Rekordstand geklettert. Seit Anfang Jahr beträgt die Preissteigerung für Endverbraucher satte 35 Prozent. Die Regierung hat nun dringlich verfügt, dass die Gewinne der Betreiber von Atom- und Wasserkraftwerken herabgesetzt werden.

    Feuer sorgt für zusätzliche Preisschübe in Großbritannien

    Auch Großbritannien verzeichnet Rekordpreise für Strom. Ein Brand in einem Stromverteilzentrum in diesem September hat die Preise noch zusätzlich angeheizt. Denn das Feuer hat den weiteren Betrieb einer Untersee-Stromleitung nach Frankreich vorläufig verunmöglicht, wodurch in den nächsten Monaten Stromimporte vom europäischen Kontinent eingeschränkt sind. Die teuren Rechnungen kommen zu einem Zeitpunkt, da Großbritannien gleich wie die EU die Dekarbonisierung der Energienetze vorantreiben will. Verteuerungen könnten zu Protesten gegen die Klimapolitik führen.

    Ganz allgemein hat man in den europäischen Staaten Angst vor dem Zorn des Volkes. Nachdem der Protest der sogenannten Gelbwesten in Frankreich Präsident Emmanuel Macron vor zwei Jahren gezwungen hat, Preiserhöhungen beim Benzin zurücknehmen, fürchten sich die Regierungen, dass die forcierte Klimapolitik Demonstrationen und Ausschreitungen hervorruft. Denn die angestrebte Dekarbonisierung sowie die hohen CO₂-Preise zählen zu den wichtigsten Preistreibern beim Strom.

    Die Gelbwesten waren zwischenzeitlich auch in Deutschland auf den Straßen: 2.500 am 2.2.2019 in Stuttgart. Foto: SvM/COMPACT

    Putins Russland begrenzt die Gaslieferungen nach Europa

    Daneben ist die aktuelle Gaskrise die zentrale Sorge, was die Preisentwicklung bei Elektrizität angeht. Etwa ein Fünftel des europäischen Stroms stammt aus Gaskraftwerken. Russland, einer der wichtigsten Lieferanten nach Europa, hat aber den Transit durch die Ukraine verknappt, um die neue Gasleitung Nord Stream 2 zu forcieren. Sowieso beliefert das Reich Putins derzeit lieber Kunden in Asien mit Gas. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Flüssiggas-Lieferungen – etwa aus Katar oder den USA – nach Asien statt Europa gehen.

    Die hohen Strompreise in Europa könnten ein Vorgeschmack sein auf das, was mit der Umsetzung der Klimapolitik droht. Denn die Preise für CO₂ dürften in den nächsten Jahren wie erwähnt weiter steigen. Der Mehrbedarf an Elektrizität in den Bereichen Verkehr und Wohnen, wo man von fossilen Energieträgern wegkommen will, wirkt ebenfalls preistreibend. Weiter ist zu erwarten, dass der Kontinent vermehrt auf die Stromproduktion mit Gas umsatteln muss und sich damit von einem Energierohstoff abhängig macht, der laufend teurer wird.

    Gasstrom statt Atomstrom

    Deutschland etwa wird nach dem angepeilten Atom- und Kohleausstieg auf Gas angewiesen sein, wenn es eine sichere Stromversorgung garantieren will. Und auch in der Schweiz läuft alles auf den Bau von Gaskraftwerken hinaus, um die drohende Stromlücke im Winter füllen zu können. So hat die EU-kritische Gruppierung Kompass/Europa jüngst den Bau von sechs Gaskraftwerken vorgeschlagen, die schon in 6 bis 7 Jahren in Betrieb gehen sollen. Allein die Finanzierung dieser Kraftwerke würden den Strompreis um vier Prozent verteuern. In der Schweiz könnte es bald vorbei sein mit maßvollen Preissteigerungen bei der Elektrizität.

    Dieser Beitrag wurde übernommen von eike-klima-energie.eu.

    Die Energiewende wird immer stärker zu einer Gefahr für Menschen wie für Tiere. Wenn der Windkraftausbau weiter forciert wird, wird die nächste heranwachsende Generation Greifvögel wohl nur noch in der Tierdoku oder im Zoo kennenlernen. Gefährdet sind auch Fledermäuse und Insekten. Es ist unfassbar, dass nun das weltweit anerkannte deutsche Naturschutzrecht im Namen des Windkraftausbaus offensichtlich zur Disposition gestellt werden soll! Lesen Sie mehr über den Irrsinn, den die grünen Öko-Jakobiner veranstalten, in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“. Sie können das Heft hier bestellen oder zum Bestellen einfach auf das Banner klicken!

     

    41 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa am

      Wenn die Heizung im Winter ausfällt wegen Stromabschaltung,haben wir immer noch die Omas gegen Räääächts die werden fleißig Wollsocken für uns Stricken.

    2. @ Compact: "Der typische Schweizer Haushalt muss nächstes Jahr nun 21,2 Rappen pro Kilowattstunde Strom bezahlen, 0,7 Rappen mehr als jetzt. Das ist wenig im Vergleich zu dem, was Elektrizität in Deutschland kostet. Hier kommt die Kilowattstunde (für einen Haushalt mit 4000 Kilowattstunden Jahresverbrauch) heute schon auf über 30 Cent zu stehen – so viel wie sonst nirgends in Europa."

      Dafür haben die Schweizer aber einiges mehr in der Lohntüte.

      Fürchterliche Demagogen und Verschwörungstheoretiker prophezeien
      in der BRD demnächst einen Energiepreisanstieg von 70 bis 80 Prozent.
      Da ist noch Luft bis zur Decke. – Hauptsache, wir retten das Klima.
      Das klappt bestimmt. Wer, wenn nicht wir?! Wir schaffen das !

    3. Querdenker der echte am

      Ich weis noch wie das so Anfang der 50- er Jahre des vor. Jahrhunderts war.
      Abends, auch am Tage, ging plötzlich immer mal das Licht aus. Da sprach mein Vater immer: "Da haben uns die Affen wieder den Strom abgeschaltet!" Damals, so mit 5 Lebensjahren auf dem Buckel, dachte ich da immer der Strom wird im Urwald von den Affen hergestellt. Seit dem Physik Unterricht wusste ich dann das es natürlich nicht so war. Und heute ist es immer noch so mit einem klitze kleinen Unterschied:
      Hergestellt wird der Strom immer (noch) im Kraftwerk, oder je nach Wind und Sonnenschein, in gerodeten Waldflächen und überbauten Ackerflächen. Aber das SAGEN scheinen auch heute immer noch die Affen zu haben, Insofern hat mein Vater nicht ganz Unrecht gehabt!

    4. jeder hasst die Antifa am

      Viele sind ln diesem Land dem großen Irrtum verfallen,wenn man immer wieder die selben Idioten wählt würde es besser werden diesen Irrtum werden viele außer den Sachsen und Thüringern bitter bereuen.

      • Querdenker der echte am

        Leider müssen die in Thür. und Sachsen das aber auch mit "auszubaden" haben.
        Aber nur Geduld. Erst wenn das Blut unter den Daumenschrauben hervor quillt wird es anders. Wetten das ??

      • Thüringen, das immer noch und fortwährend von Bodo & Freunde regiert wird ?

        Die Thüringer bereuen nichts, und erfreuen sich an Bodo

        • @klein
          "Erfreuen" an Bodo von Merkels Gnaden, dem Vater des organisierten Erbrechens??
          Ich weiß, dass "Die Thüringer" schon noch etwas Geschmack haben.

      • Zahlen müssen aber leider alle. Mitgefangen, mitgehangen.
        Stellen Sie sich mal vor, nur die sog. Zuwanderungsbefürworter
        müßten den Spaß auch bezahlen. Der Spuk wäre längst vorbei.

    5. jeder hasst die Antifa am

      Es sind die ersten Wahlgeschenke der neuen Regierung,durch die Decke gehenden Strom und Benzinpreise Horrormieten inflationäre Sparerenteignung, nun sollte sich keiner darüber Aufregen ihr habt das alles gewählt, so wie Bestellt wird geliefert.

    6. Erst die Energie auf 1 Energieform umstellen, dann die Preise erhöhen! Gerade hat in Stuttgart die Batterie eines EBusses das ganze Busdepot abbrennen lassen und die eines Tretrollers im Südwesten einen schweren Wohnungsbrand verursacht. Gerade beim Weg zur Arbeit sollte man endlich (wieder) auf den Fußlaufbereich setzen! Menschen sollten auch ohne die Privatausbildung Fahrerlaubnis eingestellt werden. Firmen das Recht auf Werkswohnungen haben, die auch nur von aktiven Mitarbeitern bewohnt werden können.
      Klein- und Freizeitgeräte sollte es auch manuell betrieben angeboten werden. Dabraucht nicht alles einen Elektromotor, weder in der Küche, noch im Garten!
      Wärme sollte man aus Primärenergie direkt erzeugen, nicht mit den beachtlichen Übertragungs- und Transformationsverlusten, die bei Elektrizität anfallen, Und man sollte bei der Forschung mit Tesla weitermachen, sowie Selbstversorgung zulassen!
      Je größer ein Stromnetz, desto "besser" die Möglichkeit, daß es total und lange zusammenbricht. Im 2.WK hat man nur "überlebt", weil man Inselnetze hatte! Die Welt am Draht ist nur günstig für Obrigkeiten um Mißliebige(s) einfach abschalten zu können!

    7. friedenseiche am

      na ich bin jedenfalls nächstes jahr bester kandidat für eine stromsperre

      nach bisherigen berechnungen kann ich im april den strom nicht mehr ganz bezahlen
      ich werde natürlich erst mal alle mittel ausloten die es gibt
      stundung
      betteln
      usw

      aber dann wird es duster bei mir

      danke ihr neue-weltordnungs-scheißer

      ich würde euch so sehr dankbar sein wenn ihr mich ließet
      ihr würdet vor freude schreien, glaubt mir

      dann wird nächstes jahr das passieren was dieses jahr schon kommen sollte
      das pulverfass explodiert :-(

    8. Die fetten Jahre sind defenitiv vorbei.

      Glückwunsch an alle Bürger Europas ! Ihr habt euch diesen Unfrieden konsequent erwählt.

    9. HERBERT WEISS am

      Hat ja soeben wieder geklappt. Mit Firefox. Mein alter Crome-Browser weigerte sich am Mittwoch beharrlich, jf-online zu laden. Ab Donnerstag auch compact. Kam zwar doch irgendwie rein, konnte aber nichts posten. Überall der Wurm drin…

    10. Das Krebsgeschwür der Bürokratie ernährt sich durch Belastung der wirtschaftlichen Arbeitskraft.

    11. Wer diese Idioten gewählt hat und insbesondere wer sie vermutlich demnächst massiv verstärkt wählen wird, sehen Sie hier: geldbrief.com/post/bundestagswahl-in-deutschland Vorsicht! Laufen Sie nicht vor Schreck grün an! ;)

    12. Theodor Stahlberg am

      All das ist nicht mehr mit Dummheit, Verbohrtheit und auch nicht mit ideellem Fanatismus zu erklären. Jeder dieser Termini greift zu kurz. Um sehenden Auges eine solche Wirtschafts-, Gesellschafts- und Naturkatastrophe anzurichten, muss man als politische Kraft einen übergreifenden Zerstörungsauftrag übernommen haben, für eine entsprechende Mission angeheuert worden sein. Zivilisationszerstörung als Vorsatz einer gedungenen, verschworenen Bande, für die landesweite Sabotage und Schadensverursachung kaltblütig anvisierte Ziele sind. Dies ist die einzige Einordnung, welche diesem bereits in Umsetzung befindlichen Plan noch annähernd gerecht wird.

      • Bei den westlichen Politikern ist doch die Abartigkeit allgemein bekannt. Somit wird es wie bei der Stasi gemacht. Über Jeden dieser Leute gibt es eine Akte mit der man ihn erpressen kann.
        Nicht umsonst wurde der Gaukler BP, denn seine oberste Aufgabe war, die STASI Akten über westliche Politiker zu sichern!

    13. Wer auch nur ansatzweise etwas von Physik versteht, dem kommt beim Blick in die Zukunft das kalte Grauen.
      Von nichts kommt nichts. Die Preise für el. Strom sind jetzt schon kriminell exzessiv. Es wird wohl weiter in diese Richtung gehen.
      Es ist Zeit, deutliche Zeichen gegen diesen Wahn zu setzen, und dies mit allem Nachdruck.

      • Der Zug ist schon abgefahren!
        Die jungen Wähler, die jetzt nachkommen, haben bestimmt nicht vor, Realwissenschaften zu studieren. Die studieren lieber Geisteswissenschaften, insbesondere Geschwätz-Wissenschaften. Sehen Sie sich mal die Young Generation von FFF an, die haben bestimmt nicht vor, sich dem Lebenskampf zu stellen und laufen lieber grünen Philosophen hinterher.

        • @Satiriker. Dieses Phänomen konnte ich aber schon in den 90ern in der Schule selbst beobachten. So war es bei meiner damaligen Schule (gem. den Vorgaben des Landes) in der Theorie möglich, die Vorrausetzungen für die Oberstufe fast gänzlich ohne naturwissenschaftliche Schwerpunktsetzung zu erreichen. Mathematik war damals das einzige Pflichtfach (und das einzige naturwissenschaftliche Sperrfach), bei dem Leistungen gem. Oberstufe abverlangt wurden. Alle anderen Fächer wie Biologie, Physik, Chemie etc. konnte man mehr oder minder durch Fächer wie "Bildene Kunst", Musik, Sport oder z.B. eine weiter Fremdsprache ausgleichen. Zwar durfte man am Ende nirgendwo eine 5 im Schulzeugnis besitzen, aber mit einer gerade so 4 in allen naturwissenschaftlichen Fächern reichte es, um sich für die Oberstufe zu qualifizieren, wenn man bei Kunst, Musik und Fremdsprachen entsprechend gute Leistungen gezeigt hat. Und eine 4 in Schulfächern bedeutet oft doch, dass man für Tests und Arbeiten auswendig gelernt hat… den Stoff aber inhaltlich nie wirklich begriffen hat.

          Aber genau diese Klientel ist es -Sie haben es vollkommen richtig beschrieben-, welche den anderen Menschen erklärt, dass CO² maßgeblich am Klimawandel beteiligt sei, dass man Strom im Netz speichern würde, dass man die Sache mit den Kobolden in den Akkus noch mal untersuchen sollte etc. etc.

        • Querdenker der echte am

          Dingo schrieb:
          "….CO² maßgeblich am Klimawandel beteiligt sei,…."
          A, bisserl hat er recht. "…ist am Klimawandel beteiligt!
          Nur halt anders als die halbfertig Ausgebildeten diesen Kreislauf unterbrechen wollen! Nämlich POSITIV!!
          Kurzform:
          Bäume speichern Co 2 und geben "O" ab. Baum wird 80 Meter hoch- stirbt ab und wird zu Kohlenstoff. Die Natur fertigt daraus Kohle, Öl und Gas. Der Mensch klaut der Natur den Kohlenstoff, verbrennt ihn, setzt damit Co 2 frei und schon kann Alles von vorne beginnen. Wenn ,ja wenn die unfertig Ausgebildeten nicht mit ihrem "Fachwissen!!!!" dazwischen funken würden.
          Ich hoffe nun Keinen mit dieser Binsenwahrheit gelangweilt zu haben. Aber so ist es nun mal.

        • @dingo

          Sehr gut ausformuliert!
          Ich selbst kann auf die Schulzeit nur noch durch ein astronomisches Fernrohr zurückblicken. Wer aber an der Penne Nix lernt, muss an der Uni umso mehr Mathe nachlernen. Es sei denn, er studiert Light-Wissenschaften.

      • 87% der Deutschen wollen es so und nicht anders!
        Die Hohlbirnen müssen hart aufschlagen!

    14. Dazu hat Merkel den USA versprochen den Gasdieben vollen Ausgleich für Gas das nicht durch die Pipeline Ukraine und Polen. Du zahlst Michel.

    15. da man ja seit Sozen-Kanzler Schröder mit allem zocken darf, brauchen wir uns über immer schneller steigende Preise nicht wundern.

      Aber es ist auch so gewollt, denn so bekommen sie auch noch das letzte Geld aus unseren Taschen gezogen.

      Eine Woche Generalstreik und es würde im Brunzeltag ganz schnell Ruhe eintreten………

    16. Na ihr klugen Wähler:
      Habt ihr wieder Blockparteien gewählt?
      Schön blöd, denn jetzt kommt Zahltag…..

        • friedenseiche am

          hier genauso
          alle reden von den scheiß großen parteien aber die werden weiterhin so gewählt wie vorher

          wobei ich fest überzeugt bin dass die wahlfälschungen viel höher ausfallen als ein paar prozent
          und ich wüßte zu gerne was die nichtwähler wählen würden wenn sie den täten

      • Querdenker der echte am

        Wie rufen die Demagogen aller Parteien immer VOR der Wahl?
        "Am Wahltag ist Zahltag!"
        Der Michel glaubt das immer wieder. Aber nein siehe:
        Thor:
        "Schön blöd, denn jetzt kommt Zahltag"
        Ca. 1364 Tage lang! Und wer bezahlt wie immer? Der Wähler UND die Nichtwähler!!!
        Nein nicht die Regierung und die Abgeordneten. Sie sorgen schon , S E L B S T , für ihre jährliche fürstliche Erhöhung der Bezüge und Diäten!!! So geht das hier!
        Alle Jahre wieder!!!!…..

    17. Der Strompreis vor hundert Jahren: 8 Reichspfennig.
      1 kWh ist genau so wie damals 1 kWh. Nur war damals der Wirkungsgrad der Kraftwerke schlechter.
      Der Herstellungspreis für Atomstrom liegt übrigens bei 0,3 Cent.

      • Querdenker der echte am

        "Der Strompreis vor hundert Jahren: 8 Reichspfennig.r Strompreis vor hundert Jahren: 8 Reichspfennig.
        Aufgepasst!:
        Der Strompreis vor 32 !! Jahren: immer noch 8 Pfennig. der DDR!!
        Daraus folgt:
        In10 Jahren Weimarer Republik immer noch 8 RPf.!
        Nach 12 Jahren Immer noch 8 Pfennig!
        45 Jahre später immer noch 8 Pfennig!!!! Und dann kam Merkel:
        Nach nur 15 Jahren von 29 Cent auf 35 Cent!
        Da soll noch jemand behaupten Merkels Politik sei nicht erfolgreich gewesen!!
        (Sie hat Ja in der DDR immer singen müssen: "Weiter- höher – schneller!§" Gut aufgepasst das Kohls Mädel!!

      • Ich hoffe im Winter auf 20 Grad minus und dann bitte ich Putin das Gas abzustellen!
        Nur regen bringt segen! Dann müssen die faulen Säcke sich bewegen.

    18. Über 4.9 Mio Strom- und 1.2 Mio Gassperren hat es schon 2019 gegeben, energieverbraucher.de. Ist aber nicht schlimm, solange es die anderen trifft. Und leider werden sich die Leute erst dann ändern, wenn es anfängt richtig, richtig weh zu tun. Zu meinem großen Bedauern scheint es keinen anderen Weg zu geben.

    19. Es darf doch nicht wahr sein , dass Strom über 30 Cent / Kwh hier kosten soll ! Der Chef der Grünen fliegt mit einem Hubschrauber für
      mehrere tausend Euroins Gebirge zum Wandern !
      Egal ob Bärbock -oder die anderen Grünen , sie müssen weg von der Regierung !
      Dann muss Steinkohle + Atomstrom wieder herbei , bei zunehmenden E-Autos bricht Nachts die Stromversorgung der BRD zusammen !

      Wer hat diese Idioten gewählt , es sind unsere Henker !

      • Alles richtig, nur nicht Henker! Weil die Dödel haben ihre Vollstrecker selbst gewählt.
        Das sind diejenigen, die glauben Strom kommt sowieso aus der Dose. Mit Dose denken diejenigen bestimmt an Konservendose. Es gibt für Wähler leider noch keinen Hirntest, um an die Konsequenzen ihrer Wahl zu denken.

      • seidenoehrchen am

        Dieses Volk wurde dumm umerzogen.Sie zahlen und zahlen.Die Lügenkiste tut ihr Werk.Merkels Auftrag von Honecker uns Deutsche fertig zu machen ist voll aufgegangen.Hier muss alles zusammenbrechen,Generalstreik.Nichts mehr,keine Milliarden mehr für ihr Lügengebilde.Die Besatzer haben dieses ,,Land,,zum ausbeuten frei gegeben.Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr.

      • HERBERT WEISS am

        Im Vergleich dazu ist ja Annalena Bockbier fast schon vorbildlich. Aber nur fast. Man hat sie neulich mit einem Diesel-Stinker gesehen. Wahrscheinlich auf dem Weg zum 2. Triell.
        Wir werden nicht bis in alle Ewigkeit mit Atom- und Kohlestrom weiterwursteln können, nicht mit immerwährendem Wachstum und Wegwerfwahn. Aber ein Wandel muss mit Sinn und Verstand erfolgen und nicht mit blindem Aktionismus und ideologischer Phrasendrescherei.

        • @herbert weiß

          Na ich denke mal, dass sie sich noch kein E-Auto leisten kann. Ihr Büchlein wurde ja auch nicht zum Verkaufsschlager.
          Das wird sich finanziell schlagartig ändern, wenn sie einen Ministerposten bekommt. Dann dürfte das Budget auch für zwei E-Autos ausreichen, eines zum laden und das andere zum fahren.